Selektive katalytische Hydrodefluorierung als Schlüsselschritt zur Synthese bisher unzugänglicher Aminopyridinderivate

Authors


  • Wir danken der Deutschen Forschungsgemeinschaft (SFB 765 “Multivalency”, GRK 1582 “Fluorine as Key Element” und Le 423/17-1) sowie Bayer HealthCare für Unterstützung. Dank gilt auch Dr. M. F. Kühnel für experimentelle Hilfestellung und hilfreiche Diskussionen sowie V. Rojek für orientierende Experimente. P. Jungk danken wir für seine Mithilfe bei der Herstellung der Ausgangsmaterialien.

Abstract

original image

Fluor macht's möglich! Die regioselektive nucleophile Substitution von (Oligo)fluorpyridinen mit geeigneten Aminen und nachfolgende katalytische Hydrodefluorierung ebnen den Weg zu bisher unzugänglichen Aminopyridinen, die als neue Liganden von Interesse sind. Bis zu vier Fluoratome werden in einem Schritt mithilfe eines kostengünstigen Titankatalysators regioselektiv entfernt.

Ancillary