Get access

Supramolekulare organisch-anorganische Hybridaggregate mit variabler Partikelgröße: Zusammenspiel von drei nichtkovalenten Wechselwirkungen

Authors

  • Jasmin Düring,

    1. Department Chemie und Pharmazie, Interdisciplinary Center for Molecular Materials (ICMM), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Egerlandstraße 3, 91058 Erlangen (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Anne Hölzer,

    1. Department Chemie und Pharmazie, Interdisciplinary Center for Molecular Materials (ICMM), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Egerlandstraße 3, 91058 Erlangen (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Ute Kolb,

    1. Institut für Physikalische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Robert Branscheid,

    1. Institut für Physikalische Chemie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Dr. Franziska Gröhn

    Corresponding author
    1. Department Chemie und Pharmazie, Interdisciplinary Center for Molecular Materials (ICMM), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Egerlandstraße 3, 91058 Erlangen (Deutschland)
    • Department Chemie und Pharmazie, Interdisciplinary Center for Molecular Materials (ICMM), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Egerlandstraße 3, 91058 Erlangen (Deutschland)
    Search for more papers by this author

  • Wir danken der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem ICMM und SolTech für finanzielle Unterstützung.

Abstract

original image

Gegensätze ziehen sich an: Gold- oder CdS-Nanopartikel und ionische Farbstoffmoleküle können supramolekulare Aggregate mit einer definierten Größe zwischen 100 und 300 nm bilden, wenn man ein Makroion als Templat und Bindeglied verwendet. Das Bild zeigt das erhaltene Gold-Dendrimer-Farbstoff-Aggregat (blaue Kugeln: dendritisches Makroion, rote Kugeln: Gold, rote Balken: ionischer Farbstoff).

Ancillary