Mikrokalorimetrische Messung des Lösungsmittelbeitrags zur Entropieänderung bei der elektrochemischen Lithiumvolumenabscheidung

Authors

  • Matthias J. Schmid,

    1. Institut für Physikalische Chemie, Karlsruher Institut für Technologie, Fritz-Haber-Weg 2, 76131 Karlsruhe (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Katrin R. Bickel,

    1. Institut für Physikalische Chemie, Karlsruher Institut für Technologie, Fritz-Haber-Weg 2, 76131 Karlsruhe (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Petr Novák,

    1. Labor für Elektrochemie, Paul Scherrer Institut, CH-5232 Villigen PSI (Schweiz)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Rolf Schuster

    Corresponding author
    1. Institut für Physikalische Chemie, Karlsruher Institut für Technologie, Fritz-Haber-Weg 2, 76131 Karlsruhe (Deutschland)
    • Institut für Physikalische Chemie, Karlsruher Institut für Technologie, Fritz-Haber-Weg 2, 76131 Karlsruhe (Deutschland)===

    Search for more papers by this author

  • Wir danken Heino-Harald Sommer und Michael Heß für wertvolle Diskussionen und Unterstützung. Diese Arbeit wurde teilweise von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt. M.J.S. dankt dem Fonds der Chemischen Industrie für ein Chemiefonds-Stipendium.

Abstract

original image

Eine stark positive Reaktionsentropie für die Lithiumvolumenabscheidung wurde durch mikrokalorimetrische Messungen gefunden. Sie kann durch die Desolvatation der Li+-Ionen erklärt werden. Ausgehend von der Desolvatationsentropie wurde die Koordinationszahl von Li+ abgeleitet. Die positive Entropieänderung bewirkt eine Abkühlung der Elektrode, die Li-Plating in Batterien begünstigen kann.

Ancillary