Iterative Synthese von Nukleosidoligophosphaten mit Phosphoramiditen

Authors


  • Wir danken Prof. J. Siegel und Prof. J. Robinson für die anhaltende Unterstützung sowie dem NMR-Service an der UZH (O. Zerbe). Diese Studie wurde vom Fonds der Chemischen Industrie (FCI, Liebig-Stipendium an H.J.J.) und dem Schweizer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (SNF, Ambizione Grant PZ00P2_136816 an H.J.J.) unterstützt.

Abstract

P-Amidite können verwendet werden, um in einer iterativen Kupplung selektiv gemischte PIII-PV-Anhydride herzustellen. Diese Intermediate können oxidiert und die terminalen Fluorenylmethylgruppen darauffolgend abgespalten werden. Eine iterative Synthese (Kupplung, Oxidation, Entschützung) von Nukleosidoligophosphaten kann sowohl in Lösung als auch auf einer festen Phase durchgeführt werden. Die Geschwindigkeiten und Ausbeuten der einzelnen Schritte sind hoch, das Vorgehen einfach (keine wasserfreien Reagentien und Lösungsmittel, atmosphärische Bedingungen, keine Schutzgruppen am Nukleotid), und die Reinigung ist sehr einfach. Die Methode kann bei allen kanonischen Nukleosiden angewendet werden und verspricht eine signifikante Vereinfachung des sonst mühsamen Prozesses der P-Anhydrid-Synthese.

Ancillary