Rücktitelbild: Bindung, Aktivierung und Dissoziation von Sauerstoff an dotierten Oxiden (Angew. Chem. 43/2013)

Authors

  • Dr. Yi Cui,

    1. Abteilung Chemische Physik, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland)
    Search for more papers by this author
    • Beide Autoren trugen in gleichem Anteil zu dieser Arbeit bei.

  • Dr. Xiang Shao,

    1. Abteilung Chemische Physik, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland)
    2. Aktuelle Adresse: Department of Chemical Physics, University of Science & Technology, Hefei 230026 (China)
    Search for more papers by this author
    • Beide Autoren trugen in gleichem Anteil zu dieser Arbeit bei.

  • Dipl.-Chem. Matthias Baldofski,

    1. Institut für Chemie, Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Prof. Joachim Sauer,

    1. Institut für Chemie, Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6, 10099 Berlin (Deutschland)
    Search for more papers by this author
  • Dr. Niklas Nilius,

    Corresponding author
    1. Abteilung Chemische Physik, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland)
    2. Institut für Physik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, 26111 Oldenburg (Deutschland)
    • Abteilung Chemische Physik, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland)

    Search for more papers by this author
  • Prof. Hans-Joachim Freund

    1. Abteilung Chemische Physik, Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Faradayweg 4–6, 14195 Berlin (Deutschland)
    Search for more papers by this author

Abstract

original image

Die Aktivierung kleiner Moleküle galt auf defektfreien Metalloxiden mit großer Bandlücke wegen der chemischen Inertheit der Oxide als unmöglich. N. Nilius et al. berichten nun in ihrer Zuschrift auf S. 11595 ff., dass gemäß Daten aus mikroskopischen Untersuchungen und Rechnungen eine O2-Adsorption von mit Mo-Ionen dotiertem CaO zur Bildung von Superoxo-Spezies führt, die leicht dissoziieren. Die Aktivierung erfolgt über einen Ladungstransfer ausgehend von den donierenden Mo-Ionen und läuft selbst auf idealen Oberflächen ab.

Ancillary