Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Dezember 1989

Volume 101, Issue 12

Pages 445–1806, fmi–fmi, A421–A432

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Titelbild (page 445)

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011201

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Impressum (page fmi)

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011202

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Bildverbesserung – chemisch, digital, visuell (pages 1633–1644)

      Dr. Joachim Lohmann

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011204

      Das große Vorbild für die Bildverarbeitung im digitalen System und zum Teil auch im photographischen Film ist der biologische Sehapparat. Kanteneffekte, die die Bildschärfe verbessern, werden dadurch erzeugt, daß die Rezeptorzellen aktivierende Signale zur nächstliegenden Ganglienzelle, aber inhibierende zu entfernteren senden. Das Bild verdeutlicht dies: An den Kreuzungspunkten der weißen Balken ist die Inhibierung besonders groß, und man sieht dort fiktive graue Punkte.

    2. Synthese, Struktur und Reaktivität schwefelreicher Cyclopentadienylübergangsmetallkomplexe: Schwefelchemie aus metallorganischer Sicht (pages 1645–1658)

      Dr. Joachim Wachter

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011205

      Elementarer Schwefel und reaktive Cyclopentadienylübergangsmetallkomplexfragmente liefern in meist übersichtlichen Reaktionen vorwiegend lösliche Zweikernkomplexe mit Mono-, Di- und Polysulfidoliganden, die sich gut für Folgereaktionen eignen. Dies ist von großem Interesse, da Metall-Schwefel-Komplexe als Modelle für Metalloproteine und heterogene Metallsulfidkatalysatoren wichtig sind. In diesem Beitrag werden Bildungsweise, Struktur und Reaktivität dieser Zweikernkomplexe in Abhängigkeit vom Zentralmetall und von den Substituenten des Cyclopentadienylliganden diskutiert.

    3. Grundlagen der Silicium-Chemie: Molekülzustände Silicium enthaltender Verbindungen (pages 1659–1682)

      Prof. Dr. Hans Bock

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011206

      Zur vielzitierten Renaissance der Anorganischen Chemie hat auch die rasche Entwicklung der (Organo-)Silicium-Chemie beigetragen. Mehr denn je werden spektroskopische Methoden bei Silicium-Verbindungen angewendet. Die Meßdaten enthalten in der Regel wertvolle, aber oft ungenutzte Informationen über die energetischen Zustände der betreffenden Verbindungen und deren jeweilige Symmetrie sowie über die energieabhängige Elektronenverteilung in den effektiven Kernpotentialen. Die Betrachtung solcher Molekül-„Fingerabdrücke” wird es letztlich dem präparativ arbeitenden Silicium-Chemiker ermöglichen, sinnvolle Erfahrungsregeln für die Planung von Experimenten aufzustellen.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Das Thiophen-Analogon des Porphyrins: Tetrathiaporphyrin-Dikation (pages 1683–1687)

      Prof. Dr. Emanuel Vogel, Peter Röhrig, Martin Sicken, Bernd Knipp, Adalbert Herrmann, Michael Pohl, Dr. Hans Schmickler and Dr. Johann Lex

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011207

      Aus Furfurylalkohol auf einfachem Wege konnte das überfällige Schwefel-Analogon des Porphyrins, das Tetrathiaporphyrin-Dikation 1, als Perchlorat gewonnen werden. Den Schlüssel zur Synthese bildet der bemerkenswert glatt erfolgende O/S-Austausch im Tetraoxaporphyrinogen. Das Ringgerüst von 1 ist nicht mehr planar.

    2. Ein Pyrrolophandien-Porphycen-Redoxsystem (pages 1687–1689)

      Prof. Dr. Emanuel Vogel, Ilona Grigat, Dr. Matthias Köcher and Dr. Johann Lex

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011208

      In Analogie zu den von Woodward diskutierten isomeren Isophlorinen handelt es sich bei N,N-Dihydroporphycenen um [4n] Annulene, was ihre extrem leichte Oxidation zu den aromatischen Porphycenen erklärt. Mit 1 konnte nun erstmals ein N,N′-Dihydroporphycen synthetisiert werden. Das phanartige, farblose 1 bildet mit dem tiefvioletten, planaren 2 ein Redoxysystem.

    3. LiCaN und Li4SrN2, Abkömmlinge der Fluorit- bzw. Lithiumnitrid-Struktur (pages 1689–1695)

      Dr. Gerhard Cordier, Dipl.-Chem. Axel Gudat, Prof. Dr. Rüdiger Kniep and Prof. Dr. Albrecht Rabenau

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011209

      Die ternären Nitride des Lithiums werden mit LiCaN und Li4SrN2 um zwei neue Varianten bereichert. Im Falle von LiCaN werden unendlich ausgedehnte Bänder math image[LiN3/3] über gemeinsame Stickstoffatome mit CaN4-Tetraederen zu einem Strukturverband verknüpft, der unmittelbar aus der Fluorit-Struktur abgeleitet werden kann: „Li[4]Ca[4]N[8][RIGHTWARDS ARROW] Li[3]Ca[4]N[7] (siehe Bild).

    4. K4Al2Nb11O20F – „missing link” der Clusterkondensation (pages 1695–1696)

      Prof. Dr. Arndt Simon, Dr. Jürgen Köhler, Robert Tischtau and Dr. Gordon Miller

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011210

      Kondensation über die Oktaederspitzen ist das charakteristische Merkmal der in der Titelverbindung auftretenden Nb11Oi20Oa8Fa2-Cluster 1. (Die mit i und a indizierten Atome liegen vor Oktaederkanten bzw. -ecken.) Zur Herstellung von K4Al2Nb11O20.2F0.8 werden KF, Al2O3, NbO und NbO2 (3:1:2:8) zu einer Tablette gepreßt und unter Argon 23 Tage bei 880°C getempert.

    5. Ta2Se: Ein tantalreiches Selenid mit einer neuen Schichtstruktur (pages 1696–1698)

      Dr. Bernd Harbrecht

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011211

      Ausschließlich van-der-Waals-Wechselwirkungen verknüpfen die zweidimensionalen Verbände Se-Ta-Ta-Ta-Ta-Se in kristallinem Ta2Se. Dieses bislang tantalreichste Selenid entsteht bei der Reduktion von TaSe2 mit Tantal in der Schmelze. Seine Struktur ist mit der kubisch-innenzentrierten Struktur des reinen Metalls symmetrieverwandt.

    6. Phosphaalkene aus Monochlorphosphanen und Alkylidentriphenylphosphoranen (pages 1698–1699)

      Prof. Dr. Gottfried Märkl and Dipl.-Chem. Walter Bauer

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011212

      Mono- und disubstituierte nichtstabilisierte Methylentriphenylphosphorane 1 lassen sich mit dem Monochlorphosphan 2 unter Umylidierung in die kinetisch stabilisierten Phosphaalkene 4 überführen. Als Intermediate treten wahrscheinlich immer Betaine 3 auf. Aryl = 2,4,6-Tri-tert-butylphenyl.

    7. Gezielter Aufbau dreikerniger, kohlenwasserstoffverbrückter Komplexe, z.B. [(OC)5ReCH2CH2Os(CO)4CH2CH2Re(CO)5] (pages 1699–1701)

      Prof. Dr. Wolfgang Beck, Dipl.-Chem. Burkhard Niemer and Dipl.-Chem. Barbara Wagner

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011213

      Die nucleophile Addition von Carbonylmetallaten an koordinierte, ungesättigte Kohlenwasserstoffe in kationischen Komplexen läßt sich für die gezielte Synthese verschiedenartiger kohlenwasserstoffverbrückter Komplexe nutzen. Durch Übertragung dieses bewährten Prinzips auf [Os(CO)4]4⊖ gelang jetzt die Herstellung von OsRe2-, OsMn2- und OsMo2-Komplexen, z. B. 1 und 2. Derartige Mehrkernkomplexe sind als Vorläufer für heterogene Bimetallkatalysatoren von Interesse.

    8. [4 + 2]-Cycloadditionen mit 1,4-Bis(N,N-dimethylamino)-1,3-dienen: Stereochemische Studien und Beobachtung von Radikalionen (pages 1701–1704)

      Prof. Dr. Reiner Sustmann, Dr. Karin Lücking, Dr. Gebhard Kopp and Dipl.-Chem. Michael Rese

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011214

      Elektronentransfer als mechanistische Alternative bei [4+2]-Cycloadditionen wurde an den elektronenreichen Dienen 13 und einer Reihe von Dienophilen zunehmender Acceptorstärke untersucht. ESR-spektroskopisch ist er bei Reduktionspotentialen des Dienophils von ⩽ − 0.5 V nachweisbar (vs. SCE, Oxidationspotential der Diene ca. – 0.3 V). Wenn kein Elektronentransfer auftritt, verläuft die Reaktion von 1 und 2 mit E,Z-isomeren Dienophilen stereospezifisch, anderenfalls mehrstufig und nicht stereospezifisch.

    9. Doppelsträngige Moleküle: Ein [6]Belten-Derivat und das entsprechende offenkettige Polymer (pages 1704–1706)

      Dipl.-Chem. Adelheid Godt, Dr. Volker Enkelmann and Dr. Arnulf-Dieter Schlüter

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011215

      Durch einfaches Erhitzen einer Dien/Dienophil-Vorstufe sind wahlweise g-Mengen des [6]Belten-Derivats 1 oder eines bandartigen Polymers erhältlich. Im Kristall liegt das stereochemisch einheitliche 1 als abgeflachter, doppelsträngiger Ring vor. Das Bandpolymer (Polymerisationsgrad 24–330!) bildet wahrscheinlich „zweidimensionale Knäuel”. R =

      .

    10. TII-TII-Wechselwirkung in Molekülen – eine MO-Analyse (pages 1706–1708)

      Dr. Christoph Janiak and Prof. Dr. Roald Hoffmann

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011216

      Theoretische Studien ergeben eine TII-TII-Bindung bei einem Tl-Tl-Abstand von 363 pm, wie er in 1 gefunden wurde. Berechnungen an H-Tl…Tl-H zeigen, daß der Ligand-Metall-Metall-Winkel der bestimmende Faktor für die sp-Hybridisierung und damit das Ausmaß der Bindung in dieser formalen s2-s2-Wechselwirkung abgeschlossener Unterschalen ist. Die trans-Winkelung in 1 und H-Tl…Tl-H ist verwandt mit den Abwinkelungen in einfachen Molekülen wie NH3 und H2O sowie in R2SnSnR2-Systemen.

    11. Synthese und Struktur eines 1H-Diphosphirens (pages 1708–1710)

      Prof. Dr. Edgar Niecke, Dipl.-Chem. Rainer Streubel, Dr. Martin Nieger and Dr. D. Stalke

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011217

      Überraschend einfach gelang die Synthese des ersten 1H-Diphosphirens 3 durch Umsetzung des funktionalisierten Aminophosphans 1 mit der polaren Dreifachbindung des Phosphaalkins 2. Eine Röntgenstrukturanalyse der bei – 10°C schmelzenden orangefarbenen Kristalle von 3 weist deutlich auf das Vorliegen einer Vierelektronen-Dreizentren-Bindung

      hin.

    12. Erste Isolierung von Allenylaziden (pages 1710–1711)

      Dr. Klaus Banert and Manfred Hagedorn

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011218

      Bisher „übersehen” wurden die Allenylazide 2, die sich aus den Propargylaziden 1 z. B. durch Azidverschiebung bilden und die rasch zu fünfgliedrigen Heterocyclen wie 3 weiterreagieren. Die Intermediate 2 können durch präparative Gaschromatographie isoliert werden. R = H, Me, CH2OMe, CH2Cl, CH2OH.

    13. Monohapto- oder Dihapto-Koordination von CO2 in Bis(amin)-Ni0 -Komplexen: Eine ab-initio-Unterschung (pages 1711–1713)

      Dr. Alain Dedieu and Florent Ingold

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011219

      η1-O-koordiniertes CO2 sollte das Intermediat der Ni0-katalysierten Kupplung von CO2 mit ungesättigten Verbindungen wie Ethylen kennzeichnen. Dies ergaben anspruchsvolle ab-initio-Rechnungen an [Ni(NH3)2(CO2)], nach denen die η1-O-Struktur A trotz eines ausgeprägten Diradikal-Charakters nur ca. 1.3 kcal mol−1 energiereicher ist als die Grundzustandsstruktur B.

    14. Anionkoordination und Cl–H…Cl-Brücken im tiefschmelzenden Polyhydrogenchlorid Me3N · 5HCl (page 1713)

      Prof. Dr. Dietrich Mootz and Dr. Jörg Hocken

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011220

      [Me3NH]- und [Cl(HCl)4]⊖;-Ionen kennzeichnen die Struktur des bei – 54°C schmelzenden Polyhydrogenchlorids Me3N · 5 HCl. Kation und komplexes Anion bilden zudem über eine N–H…Cl-Brücke ein Ionenpaar, so daß eine verzerrt trigonal-bipyramidale Koordination des Cl-Ions resultiert.

    15. Hinweise auf Caesium in einer höheren Oxidationsstufe (pages 1713–1715)

      Dr. Klaus Moock and Prof. Dr. Konrad Seppelt

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011221

      Die Idee, daß Alkalimetalle in einer höheren Oxidationsstufe als + I existieren könnten, ist älter als der endgültige Nachweis von Edelgasverbindungen mit Oxidationsstufen bis zu + VIII, ließ sich aber bis heute nicht verifizieren. Es wurde nun erstmals cyclovoltammetrisch sowie polarographisch eine elektrochemische Oxidation von [Cs(Crypt. 2.2.2)]PF6 beobachtet, die auf das Vorhandensein von höherwertigem Caesium, insbesondere CsIII, hindeutet.

    16. Tetrakis(dimethylamino)ethen-Dikation: Zwei durch eine CC-Einfachbindung verknüpfte, gegeneinander verdrillte ((CH3)2N)2C-Carbenium-Ionen (pages 1715–1717)

      Prof. Dr. Hans Bock, Dipl.-Chem. Klaus Ruppert, Dr. Kurt Merzweiler, Prof. Dr. Dieter Fenske and Dr. Helmut Goesmann

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011222

      Die Coulomb-Abstoßung zwischen den delokalisierten positiven Ladungen der beiden Molekülhälften in 12⊕ bewirkt eine Verlängerung der zentralen C-C-Bindung gegenüber der in 1 (152 bzw. 136 pm), eine Verdrillung der beiden CN2-Ebenen gegeneinander um bis zu 76° (im Dichlorid) und eine Aufladung der „Alkylhüllen” Die Ergebnisse von MNDO-Rechnungen und Röntgenstrukturanalysen stimmen gut überein. X [DOUBLE BOND] Cl, Br.

    17. Tetraphenylethen-dinatrium: Die Bandstruktur der durch CC-Einfachbindung verknüpften, gegeneinander verdrillten (H5C6)2C-Carbanionen (pages 1717–1719)

      Prof. Dr. Hans Bock, Dipl.-Chem. Klaus Ruppert and Prof. Dr. Dieter Fenske

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011223

      „Präparatives Arbeiten in immer flacheren Potentialmulden” ermöglicht die Synthese immer „märchenhafterer” übermolekularer Komplexe. Bei der Reduktion von Ph2C [DOUBLE BOND] CPh2 mit einem Na-Spiegel in Diethylether unter Argon entstehen grüne, metallische glänzende Kristalle mit einer neuartigen Bandstruktur. Einen C2Ph4-Ausschnitt daraus zeigt das Bild rechts, in dem die Verdrillung der beiden Molekülhälften gut erkennbar ist.

    18. Chiralität und Isomerie zweikerniger Eisenkomplexe mit Schwefelliganden: [Fe(CO)(μ-'S4′)]2, ein Komplex mit Modellcharakter für Oxidoreduktasen (pages 1719–1721)

      Prof. Dr. Dieter Sellmann, Dipl.-Chem. Robert Weiß and Dr. Falk Knoch

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011224

      Die Metallatome in den aktiven Zentren von Oxidoreduktasen müssen chirotop sein! Bei der Suche nach Modellkomplexen für Nitrogenasen und Hydrogenasen wurde mit dem Komplex 1 ein neuer Typ chiraler Komplexe gefunden. Er resultiert aus der Verknüpfung von zwei homochiralen [Fe(CO)(“S4”)]-Fragmenten, enthält Fe-Zentren, die σ-π-Liganden binden, und läßt sich als Ausschnitt aus einer Metalloproteinstruktur betrachten. (“S4”)2⊖ = 2,2′-(Ethylendithio)dibenzolthiolat.

    19. Inter- und intramolekulare photochemische C-H-Aktivierung mit Aren(carbonyl)osmium-Komplexen in Matrix und in Lösung (pages 1721–1723)

      Andrew McCamley, Dr. Robin N. Perutz, Dipl.-Chem. Stefan Stahl and Prof. Dr. Helmut Werner

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011225

      Oxidative Addition von CH4 – also intermolekulare C-H-Aktivierung – und intramolekulare C-H-Aktivierung gelangen photochemisch mit Aren(carbonyl)osmium-Komplexen. 1 und 2 ergeben in CH4-Matrices unter CO- bzw. H2-Abspaltung 3, und 4 isomerisiert in Matrices wie in Toluol-Lösung zu 5; R = Me.

    20. Ein chirales Ag1-Koordinationspolymer mit einem mehrzähnigen chiralen Liganden; Struktur des 1:1-Komplexes von CF3SO3Ag und N-[N-(5-Methylthenyliden)-L-methionyl]histamin im Kristall (pages 1723–1725)

      Johan F. Modder, Prof. Dr. Gerard van Koten, Prof. Dr. Kees Vrieze and Dr. Anthony L. Spek

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011226

      Zum Verständnis der Struktur der Cu-N2S2-Chromophore in den Blauen Kupferproteinen könnte der Komplex beitragen, der aus CF3SO3Ag und einem chiralen, potentiellen N,N′,S,S′-Donorsystem entsteht. Statt des erwarteten Einkernkomplexes bildet sich ein Koordinationspolymer, in dem jedes Ligandmolekül an drei Ag-Atome gebunden ist (Ausschnitt siehe rechts). Die Verdrillung dieses Koordinationspolymers, die zu einem einzigen Stereoisomer mit Δ-Helix führt, rührt anscheinend von nur einem stereogenen Zentrum des Liganden her.

    21. Atrop-diastereoselektive Ringöffnung verbrückter, „axial-prostereogener” Biaryle: Gezielte Synthese des (+)-Ancistrocladisins (pages 1725–1726)

      Prof. Dr. Gerhard Bringmann and Dipl.-Chem. Helmut Reuscher

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011227

      Die gezielte Verdrillung des Lactons 1 – mit noch flacher, „axial-prostereogener” Biaryleinheit – zum axial-stereogenen Ester 2 gelingt durch Ringöffnung mit einfachen O-Nucleophilen. Dieses neuartige Prinzip ermöglicht die atropisomerenselektive Synthese des Lianen-Alkaloids Ancistrocladisin.

    22. TISPh und TIStBu, Thallium(I)-thiolate mit neuartigen Käfig-Struktureinheiten:[TI5(SPh)6][TI7(SPh)6] bzw. [TI8(StBu)8] (pages 1726–1728)

      Prof. Dr. Bernt Krebs and Dipl.-Chem. Andreas Brömmelhaus

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011228

      40 Jahre nach der ersten Synthese von Thallium(I)-thiolaten konnten jetzt derartige Verbindungen erstmals kristallin dargestellt und strukturell charakterisiert werden. Durch direkte Reaktion von Tl2CO3 mit NaSPh und NaStBu in schwach polaren Lösungsmitteln wurden die entsprechenden gelben bzw. gelborangen Thallium(I)-thiolate kristallin erhalten. Das polymere TlSPh besteht aus [Tl5(SPh)6]1 und [Tl7(SPh)6]-Käfigen.

    23. Si-induzierte Norbornyl-Norpinyl-Umlagerungen (pages 1728–1730)

      Prof. Dr. Wolfgang Kirmse and Prof. Dr. Frank Söllenböhmer

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011229

      Gerüstumlagerungen in Richtung zunehmender Ringspannung werden durch den β-Si-Effekt ermöglicht. So lenkt die endo-6-Trimethylsilygruppe die Solvolysereaktion der endo-2-Norbornylbrosylate 1 in eine ungewöhnliche Richtung: Unter Wanderung von C-7 entstehen überwiegen die Bicyclo[3.1.1]heptene (Norpinene) 2 (R = H: 86% Ausbeute; R [BOND] Me3Si: 95% Ausbeute).

    24. Ein „Spacer”-modifiziertes Trisaccharid als photolabiler Ligand für die Affinitätsmarkierung von Antigalactan IgA X 24 (pages 1730–1731)

      Prof. Dr. Cornelis P. J. Glaudemans, Prof. Dr. Jochen Lehmann and Dipl.-Chem. Markus Scheuring

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011230

      Hohe Affinität zum Vierzentren-Bindebereich eines monoklonalen Antikörpers hat das „Spacer”-modifizierte Trisaccharid 1. Die Verbindung simuliert ein Tetrasaccharid, wobei ein Monosaccharidrest durch ein entsprechend langes offenkettiges Zwischenstück ersetzt ist. Das Zwischenstück ist mit einer reaktiven Gruppe funktionalisiert. Dank dieser Affinitätsmarkierung eignet sich 1 zum „Ausloten” des Bindebereichs des im Titel genannten Antikörpers.

    25. Stereoselektive Synthese von γ-Aminocarbonsäureestern (pages 1732–1734)

      Prof. Dr. Manfred T. Reetz and Dipl.-Chem. Dirk Röhrig

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011231

      1,3-Allylspannungen könnten die hohen Diastereoselektivitäten erklären, die bei der Umsetzung von optisch aktiven α-Aminosäuren 1 in homochirale γ-Aminosäureester 3 auftreten. Zwischenstufe bei dieser Synthese sind die über α-N,N-Dibenzylaminoaldehyde zugänglichen Ester 2, die durch Cuprataddition stereoselektiv in die Produkte 3 überführt werden.

    26. Kupfer(I)-induzierte Bildung einer „organischen” Sandwich-Struktur – strukturelle Voraussetzungen für eine Lumineszenz von Zweikernkomplexen [(μ-Bipyrimidin) {Cu(PR3)2}2]X2 (pages 1734–1735)

      Dipl.-Chem. Conny Vogler, Dr. Hans-Dieter Hausen, Prof. Dr. Wolfgang Kaim, Dr. Stephan Kohlmann, Prof. Dr. Horst E. A. Kramer and Dr. Jochen Rieker

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011232

      Eine π-Wechselwirkung Phenyl…bpym…Phenyl sowie durch Lösungsmittelmoleküle fixierte BFmath image-Gegenionen sind Ursache für die starke Lumineszenz von 1 im Festkörper. Dies folgt daraus, daß sowohl mit einer Reihe anderer Arylphosphanliganden als auch mit PFmath image- und ClOmath image-Gegenionen sowie in Lösung keine oder nur eine sehr schwache Lumineszenz aus dem Metall-Ligand-Charge-Transfer-angeregten Zustand beobachtet wird.

    27. Bicycloprop-2-enyl (C6H6) (pages 1735–1737)

      Prof. Dr. W. Edward Billups and Michael M. Haley

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011233

      Das einzige Valenzisomer von Benzol, dessen Synthese bislang noch ausstand, wurde durch Reaktion des β-Halogensilans 1 mit Tetra-n-butylammoniumfluorid im Vakuum erhalten und 1H-NMR-spektroskopisch charakterisiert. Bicycloprop-2-enyl 2 kann mit Cyclopentadien als Diels-Alder-Addukt abgefangen werden. In Gegenwart von Ag lagert es in Dewar-Benzol um.

    28. Polypyrrolketten in Zeolithkanälen (pages 1737–1738)

      Prof. Dr. Thomas Bein and Patricia Enzel

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011234

      Isolierte „molekulare Drähte” in den Kanälen von Zeolithen liefert die Polymerisation von Pyrrol durch eingelagerte FeIII- oder CuII- Ionen, wie spektroskopische, stöchiometrische und kinetische Studien belegen. Die dotierten Zeolithe (Zeolith Y und Mordenit) zeigen keine „Bulk”-Leitfähigkeit, sind aber für Untersuchungen der Eigenschaften isolierter Polypyrrolketten von Interesse.

    29. Erzeugung, Stereochemie und Moleküldynamik eines 1,3-Bis(phosphonio)propenid-Kations (pages 1739–1740)

      Prof. Dr. Hubert Schmidbaur, Dipl.-Chem. Christos Paschalidis, Dipl.-Chem. Oliver Steigelmann and Dr. Gerhard Müller

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011235

      Als Modell des freien Allyl-Anions kann das Methyldiphosphoniopropenid 3 dienen, das aus dem Diphosphinoethen 1 über das Dikation 2 leicht zugänglich ist. 3 ist nach NMR- und Röntgenstrukturanalyse E/Z-konfiguriert. Aus temperaturabhängigen NMR-Studien ergab sich als Rotationsbarriere des Allyl-Anion-Teils 20.5 kcal mol−1.

    30. Pd-Cluster mit As und PPh3 als Liganden; die Strukturen von [Pd9As6(PPh3)8], [Pd2(As2) (PPh3)4] und [Pd20As12(PPh3)12] (pages 1740–1742)

      Prof. Dr. Dieter Fenske, Dipl.-Chem. Holm Fleischer and Dipl.-Chem. Claudia Persau

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011236

      Ein Pd20-Polyeder, dessen Flächen alle von μ5-As-Atomen überbrückt werden, kennzeichnet die Pd20-Titelverbindung 1, die bei der Umsetzung von [PdCl2(PPh3)2] mit As(SiMe3)3 erhalten wird. Weitere Produkte der Reaktion sind die Pd2- und Pd9-Titelkomplexe, von denen der Pd9-Komplex auch aus [Pd3S2Cl2(PPh3)4] und As(SiMe3)3 entsteht.

    31. AsImath imageAlClmath image, ein Salz des letzten noch fehlenden Tetrahalogenoarsonium-Ions (pages 1742–1744)

      Dipl.-Chem. Inis Tornieporth-Oetting and Dr. Thomas Klapötke

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011237

      Td-Symmetrie weist das AsImath image-Ion im Salz 1 auf, wie das Tieftemperatur-Raman-Spektrum der sehr instabilen Verbindung eindeutig belegt. 1 konnte gemäß (a) bei – 95°C hergestellt werden und vervollständigt die Reihe der Tetrahalogenoarsen(v)-Kationen.

    32. Optisch aktives Isopren(tricarbonyl)eisen(0) und Methyltrimethylenmethan(tricarbonyl)eisen(0) (pages 1744–1745)

      Dag Kappes, Prof. Dr. Hans Gerlach, Dipl.-Chem. Peter Zbinden, Prof. Dr. Max Dobler, Prof. Dr. Wilfried A. König, Dipl.-Chem. Ralph Krebber and Dr. Gerhard Wenz

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011238

      Ionische Hydrierung von (+)-1 machte die optisch aktiven Tricarbonyleisen(0)-Komplexe (+)-2 und (–)-3 erstmals zugänglich. Ihre Absolutkonfigurationen wurden aus der Röntgenstrukturanalyse von (+)-1 abgeleitet, und ihre Enantiomerenreinheit wurde gaschromatographisch an einer mit perpentyliertem γ-Cyclodextrin belegten Kapillarsäule bestimmt (88 bzw. 96% ee). Die Komplexe sind für asymmetrische Synthesen von Interesse.

    33. Eisen-vermittelte diastereoselektive Spiroanellierung zum Spiro[1,2,3,4-tetrahydrochinolin-4,1′-cyclohexan]-System und eine neuartige Umlagerung zu 2,3-Dihydroindol-Derivaten (pages 1745–1747)

      Dr. Hans-Joachim Knölker, Dipl.-Chem. Konrad Hartmann and Dr. Roland Boese

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011239

      Durch einen Angriff anti zur Fe(CO)3-Gruppe wird der Arylring bei der Spiroanellierung (a) in den Cyclohexadienring eingeführt. Durch Entmetallierung von 1 erhält man entweder den freien Spiroheterocyclus oder ein 2,3-Dihydroindol-Derivat. Das Spiroheterocyclen-Gerüst von 1 ist eine wichtige Substruktur einiger in jüngster Zeit aus marinen Quellen isolierter Naturstoffe.

    34. Ein Oxoeisenporphyrinat mit höherwertigem Eisen: Bildung durch lösungsmittelabhängige Protonierung eines Peroxoesien(III)-porphyrinat-Derivats (pages 1747–1750)

      Dr. Dominique Mandon, Prof. Dr. Raymond Weiss, Dipl.-Phys. Michaela Franke, Dr. Eckhard Bill and Prof. Dr. Alfred X. Trautwein

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011240

      Die Aktivierung von O2 durch Cytochrom-P450-Monooxygenase führt nach allgemeiner Ansicht über eine Peroxoeisen(III)-porphyrinat-Spezies, die in ein Oxoeisen(IV)-porphyrinat-Radikalkation umgewandelt wird. Ein solches Radikalkation, die „Lattenzaun”-Modellverbindung 1, konnte jetzt erstmals mit HBF4 · Et2O aus der Peroxoeisen(III)-Spezies erhalten werden.

    35. Ein elektronenreiches [4]Radialen (pages 1750–1752)

      Dipl.-Chem. Antonio Fronda and Prof. Dr. Gerhard Maas

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011241

      Eine neuartige Bis(diazo)verbindung, ein stabiles elektronenreiches [4] Radialen und ein ungewöhnliches pentacyclisches Polyketal, das ist die Ausbeute dieser Arbeit. Das Silan 1 liefert bei der katalytischen Zersetzung den Tricyclus 2 mit einem Faltungswinkel des Vierrings von 35.0°, und aus 2 geht bei saurer Hydrolyse das Tetra(oxahomo)cuban 3 hervor.

  6. Buchbesprechungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
  7. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. The Nature of Materials Science Publishing (page 1761)

      Dr. Peter Gregory

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011251

      Editorial Essay: The best way to present results, opinion, news and information to the widest possible audience is the subject under discussion. As, in this issue, Advanced Materials and Angewandte Chemie appear together for the last time, it is appropriate to comment on the approaches taken by leading journals both in materials science and in other areas.

    2. Structural Characterization of Non-Oxide Chalcogenide Glasses using Solid State NMR (pages 1763–1772)

      Prof. Hellmut Eckert

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011252

      Review: Non-oxide chalcogenide glasses have wide ranging applications in infrared optics and semiconductor technology. Quantitative solid state NMR techniques have recently offered unique insights into the structural organization of these systems (see figure). The principles governing glass formation in these systems and the NMR techniques used to investigate them are described.

    3. Polysilanes–A New Look at Some Old Materials (pages 1773–1780)

      Dr. Robert D. Miller

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011253

      Review: Polysilanes are radiation sensitive polymers with unusual electronic properties and thermochromic behavior. Renewed interest in these materials has stemmed from their applications as ceramic precursors, in microlithography (see figure) and in nonlinear optics etc. These new applications are reviewed, the historical background traced and future trends assessed.

  8. Communications

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. 15N CPMAS NMR Study of the Structure of Polyaniline (pages 1781–1783)

      Dr. Bernd Wehrle, Prof. Dr. Hans-Heinrich Limbach, Dr. John Mortensen and Prof. Jürgen Heinze

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011254

      Communication: The structure and properties of polyaniline are investigated using 15N cross polarization magic angle spinning (CPMAS) solid state NMR spectroscopy. The high resolution spectra obtained demonstrate the potential of the method for studying the structures of other nitrogen containing heterocyclic polymers.

    2. 15N CPMAS NMR Study of th Structure and Reactions of Phthalocyaninatopolysiloxane and its Precursors in the Solid State (pages 1783–1785)

      Dr. Bernd Wehrle, Prof. Hans-Heinrich Limbach, Dr. Tilman Zipplies and Dr. Michael Hanack

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011255

      Communication: The high conductivities of the iodine doped title compound (see figure) and its germanium analogue have attracted considerable interest. Structural analysis by X-ray crystallography has not been possible, and solid state 13C NMR has yielded complex spectra which are often difficult to assign. 15N CPMAS NMR spectroscopy of 15N enriched samples provides a powerful tool for the study of the structure and reactivity of these species.

    3. A New Route to Highly Conducting Polyenes (pages 1785–1786)

      Prof. Henning Hopf, cand. chem. Olaf Kretschmer and Dr. Herbert Naarmann

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011256

      Communication: Polymeric films synthesized by the simple heat treatment of allene (propadiene) and several terminal alkynes exhibit a 109 fold increase in electrical conductivity when doped with iodine. The new synthetic method obviates the need for catalysts and the washing process needed to remove impurities from the polymer.

  9. Research News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Glass-Ceramics in the Scheme of Inorganic Materials (pages 1786–1789)

      Graham Partridge

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011257

      Research News: Inorganic Materials I. Glasses, ceramics, and glass-ceramics are examined in the first article of a regular series by Graham Partridge of GEC ALSTHOM. Their definitions, and their mechanical, electrical and thermal properties are summarized and the scene set for future articles.

  10. Conference Reports

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Powder Metallurgy (PM′89) in San Diego (pages 1790–1793)

      Rainhard Laag

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011258

      Conference Reports: Rainhard Laag reports on the Powder Metallurgy ′89 meeting, Hugh Byrne gives us a taste of macromolecular physics in Poland and Peter Bachmann describes a recent meeting on surface modification technology held in Switzerland.

    2. Macromolecular Physics in Lodz (pages 1793–1795)

      Prof. Hugh J. Byrne

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011259

    3. Surface Modification Technology in Neuchâtel (pages 1795–1797)

      Dr. Peter K. Bachmann

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011260

  11. Materials Forum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Materials Forum (pages 1798–1799)

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011261

  12. Book and Video Reviews

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
  13. Conference Calendar

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Buchbesprechungen
    8. Aufsätze
    9. Communications
    10. Research News
    11. Conference Reports
    12. Materials Forum
    13. Book and Video Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Conference Calendar (pages 1805–1806)

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891011268

SEARCH

SEARCH BY CITATION