Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Mai 1989

Volume 101, Issue 5

Pages cpi–fmi, A147–A154, 551–692

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Titelbild (page cpi)

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010501

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010502

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages A147–A154)

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010503

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Ein chemischer Weg zu neuen Proteinen – Templat-assoziierte synthetische Proteine (TASP) (pages 551–571)

      Prof. Dr. Manfred Mutter and Stéphane Vuilleumier

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010504

      Die entscheidende Hürde auf dem Weg zu nutzbaren neuen Proteinen ist unser mangelndes Verständnis des Faltungsprozesses einer linearen Polypeptidkette zu einer räumlich definierten Struktur. Der Chemiker kann diese Schwierigkeit umgehen, indem er Makromoleküle konstruiert, die sich wesentlich besser zu globulären Strukturen falten als natürliche Proteine (links im Bild unten). Der Trick beim TASP-Konzept ist die kovalente Anheftung von (z. B. drei bis fünf) amphiphilen Helixblöcken an ein lineares Templatmolekül. Die globuläre Tertiärstruktur (rechts) bildet sich dann durch Selbstassoziation der Helixblöcke.

    2. Chemische Modifikation von Biopolymeren durch Chinone und Chinonmethide (pages 572–587)

      Prof. Dr. Martin G. Peter

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010505

      Lignin, Melanoproteine, das Exoskelett von Insekten und viele andere hochmolekulare Naturstoffe bilden sich ganz oder teilweise aus Chinonen oder Chinonmethiden. In der Natur sind diese Verbindungen und/oder ihre phenolischen Vorstufen weit verbreitet. N-Acetyldopamin 1 z. B. wurde aus Larven von Schmeißfliegen isoliert und als Sklerotisierungsagens erkannt. Wichtige neue Erkenntnisse sind vor allem durch die Festkörper-NMR-Spektroskopie ermöglicht worden.

    3. Struktur und Dynamik chiraler Moleküle (pages 588–604)

      Prof. Dr. Martin Quack

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010506

      Noch keineswegs endgültig beantwortet ist die Frage nach dem physikalischen Ursprung der molekularen Chiralität. Unter den Stichworten Klassische Hypothese, Hunds Hypothese, Pfeifers Hypothese der Superauswahlregel, Stoßhypothese sowie Schwache Wechselwirkung und Paritätsverletzung werden Theorien zur Struktur und Dynamik chiraler Moleküle vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus werden Experimente, die zur Entscheidung zwischen den Hypothesen führen würden, vorgeschlagen.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Elektronendichte, Deformationsdichte und chemische Bindung (pages 605–607)

      Prof. Dr. W. H. Eugen Schwarz, Prof. Dr. Klaus Ruedenberg, Lothar Mensching, Dr. Lance L. Miller, Prof. Dr. R. Jacobson, Dr. Petros Valtazanos and Prof. Dr. Wolfgang Von Niessen

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010507

      Freie Atome sind nicht notwendigerweise rund, und Atome in einem Molekül sind durch ihre Position und ihre Ausrichtung bestimmt. Erst wenn dies berücksichtigt wird, erhält man gut interpretierbare Differenzdichten. So führt für HF, bei dem konventionelle Differenzdichten die experimentell gesicherte kovalente Bindung nicht erklären können, ein ausgerichtetes F-Atom zu nebenstehender Differenzdichtekarte.

    2. Azonia-Derivate von Arenen: Synthese und Eigenschaften von 10c-Azoniafluoranthen (pages 607–609)

      Dr. Marc Fourmigué, Kamal Boubekeur, Dr. Patrick Batail and Prof. Dr. Klaus Bechgaard

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010508

      Auch im Festzustand persistente Aren-Radikalionensalze herzustellen, war das Ziel der unten skizzierten Synthese von 1. Die Reduktion zum Neutralradikal 1, isoelektronisch mit dem Fluoranthen-Radikalanion, ist quasi-reversibel. Trotz der mehrstündigen Persistenz von 1 in O2-freier Lösung konnte das Neutralradikal, das sich eventuell als Magnetfeldsonde eignet, noch nicht als Feststoff isoliert werden.

    3. S4(CN)8, eine blauschwarze höhermolekulare Schwefel-Dicyan-Verbindung mit 6π- und 8π-Elektronen-Einheiten (pages 609–610)

      Jörg Sundermeyer, Prof. Dr. Herbert W. Roesky and Dr. Mathias Noltemeyer

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010509

      Trotz seiner formalen Antiaromatizität ist der sechsgliedrige Ring in der Titelverbindung planar. Ursache könnte die Elektronenaffinität der Thiadiazolylreste sein. 2 entsteht aus dem Bis(imidoylchlorid) 1, Thioharnstoff und Pyridin in Acetonitril.

    4. Strukturelle Charakterisierung von kolloidalem Platin durch hochauflösende Elektronenmikroskopie und EXAFS-Analyse (pages 610–613)

      Daniel G. Duff, Dr. Peter P. Edwards, Dr. John Evans, Dr. J. Trevor Gauntlett, Dr. David A. Jefferson, Dr. Brian F. G. Johnson, Angus I. Kirkland and Prof. David J. Smith

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010510

      Die genaue Bestimmung von Gitterparametern kleiner kolloidaler Pt-Teilchen in Lösung gelingt durch EXAFS-Analyse. So konnte nachgewiesen werden, daß beim Übergang vom Metall zum Kolloidzustand eine Gitterkontraktion (0.4%) stattfindet. Die Ergebnisse der EXAFS-Untersuchungen ergänzen die durch hochauflösende Elektronenmikroskopie (HREM) erhaltenen. Die Abbildung rechts zeigt eine typische HREM-Aufnahme eines Kolloidteilchens.

    5. Kettenförmige Komplexe mit elf Metallatomen (pages 613–615)

      Simon J. Davies, Dr. Judith A. K. Howard, Rupert J. Musgrove and Prof. Dr. F. Gordon A. Stone

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010511

      Nach einem Baukastenprinzip wurde aus dem M3-Komplex 1 durch sukzessive Umsetzung mit Pt(cod) und W [TRIPLE BOND] CR der lineare Pt6W3Mo2-Cluster 2 gewonnen (R = p-Tolyl). 2 wurde strukturell charakterisiert.

    6. Catena-Poly[bis-μ-(o-oxyphenylenoxy)silicium]: Die Kristallstruktur des Orthokieselsäureesters des Brenzcatechins (pages 615–617)

      Dr. Wolfgang Hönle, Dr. Urszula Dettlaff-Weglikowska, Dr. Leonhard Walz and Prof. Dr. Hans Georg von Schnering

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010512

      Die wegen der postulierten planar-quadratischen SiO4-Koordination besonders interessante Titelverbindung 1 bildet eindimensional unendliche Polymere mit tetraedrisch gebundenem Silicium. Beide Liganden üben in der catena-Struktur Brückenfunktionen aus. Das Polymer enthält zehngliedrige C4O4Si2-Ringe.

    7. [Bis(diisopropylamino)phosphino]trimethylsilyl-carben: Ein stabiles nucleophiles Carben (pages 617–618)

      Alain Igau, Dr. Antoine Baceiredo, Dr. Georges Trinquier and Dr. Guy Bertrand

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010513

      equation image welche Form gibt die Reaktivität der Titelverbindung 1 am besten wieder? Bisher wurde 1 aufgrund der Reaktionen mit Me3SiCl, Me3SiN3 und DMSO sowie der NMR-Daten für eine Spezies mit PC-Mehrfachbindung gehalten. Daß 1 eher ein Carben ist, ließ sich jetzt u.a. aus der Addition von elektronenarmen Alkenen ([RIGHTWARDS ARROW]2) und tert-Butylisocyanid ([RIGHTWARDS ARROW]3) ableiten (R = iPr2N, X = SiMe3).

    8. Pep5: Strukturaufklärung eines großen Lantibioticums (pages 618–621)

      Roland Kellner, Prof. Dr. Günther Jung, Michaela Josten, Cortina Kaletta, Prof. Dr. Karl-Dieter Entian and Prof. Dr. Hans-Georg Sahl

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010514

      Lantibiotica sind Peptidantibiotica, die Lanthionin enthalten. Pep5, eine stark basische Verbindung, wird von Staphylococcus epidermidis 5 durch ribosomale Synthese eines Vorläuferpeptids und posttranslationale Modifizierung produziert. Die antibiotische Wirkung von Pep5 beruht auf der Bildung spannungsabhängiger Poren in Bakterienmembranen. Pep5 ist das bisher größte Lantibioticum (Mr = 3488). Es ist durch einen 2-Oxobutyrylrest N-terminal blockiert und enthält neben 25 Proteinaminosäuren Dehydrobutyrin (2), meso-Lanthionin (2) und 3-Methyllanthionin (1). Automatischer Edman-Abbau, Massenspektrometrie enzymatisch erhaltener Fragmente und chemische Derivatisierung ergaben eine 34-Peptidsequenz mit drei Sulfidringen (Lanthionin = S(CH2 [BOND] CHNH2 [BOND] COOH)2).

    9. Stereokontrollierte Totalsynthese von (5S,6R)-, (5S,6S)-, (5R,6R)- und (5R,6S)- (7E,9E,11Z,14Z)-5,6-Dihydroxy-7,9,11,14-icosatetraensäure-(5,6-DiHETE)methylester (pages 621–623)

      Prof. Dr. K. C. Nicolaou, J. Y. Ramphal, Dr. J. M. Palazon and Dr. R. Spanevello

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010515

      Als biologisch aktiver Metabolit von Arachidonsäure interessiert die (5S,5R)-konfigurierte Titelverbindung 1. Durch eine Synthese für 1, die sich auch auf das Enantiomer und die beiden Diastereomere übertragen läßt, sind diese Verbindungen nun gut zugänglich geworden und stehen in ausreichenden Mengen für biologische Experimente zur Verfügung.

    10. Pentamethylcyclopentadienyl-quecksilberchlorid: Eine Organoquecksilberverbindung mit neuartiger Zinnenstruktur (pages 623–624)

      Prof. Dr. Jörg Lorberth, Dr. Theo F. Berlitz and Prof. Dr. Werner Massa

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010516

      Ein Polymer mit der eigenartig gefalteten [Hg2Cl2] -Doppelkette 1 ist die Titelverbindung [ClHg(C5Me5)]. Sie entsteht bereits bei Raumtemperatur aus HgCl2 und K (C5Me5) in 74% Ausbeute. Die η1-gebundenen C5Me5-Ringe umgeben das anorganische Skelett des Polymers als organische Schutzhülle. Verbindungen vom Typ R-Hg-X bilden üblicherweise lineare Moleküle, die zu „normalen” Gittern zusammentreten.

    11. Die chromatographische Abtrennung des überschüssigen Enantiomers unter achiralen Bedingungen (pages 624–626)

      Prof. Dr. Rudolf Matusch and Dr. Carsten Coors

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010517

      Aus Mischungen von Enantiomeren im Verhältnis a:b (a ≠ b), wie sie üblicherweise bei enantioselektiven Synthesen entstehen, läßt sich das überschüssige Enantiomer ohne Schwierigkeiten chromatographisch abtrennen. Auf achiraler stationärer Phase und mit achiraler mobiler Phase gelingt dies aber nur dann in praktisch verwertbarem Ausmaß, wenn sich in Lösung sowohl homochirale als auch heterochirale Assoziate bilden. Diese Assoziate sind diastereomer. Deshalb kommt der stationären Phase entscheidende Bedeutung zu. An Aminopropylkieselgel wird zuerst das überschüssige Enantiomer eluiert und erst dann das Racemat.

    12. Auf dem Wege zu Tribenzoacepentalen: Tribenzotriquinacen, Dihydrotribenzoacepentalendiid und das Tribenzoacepentalen-Radikalanion (pages 626–628)

      Dr. Dietmar Kuck, Andreas Schuster, Björk Ohlhorst, Dr. Volker Sinnwell and Prof. Dr. Armin de Meijere

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010518

      Dreifach benzoanellierte Kohlenwasserstoffe sind die vier Titelverbindungen 14. Während 1 noch nicht synthetisiert werden konnte, ist 2 auf einem neuen Weg gut zugänglich und läßt sich leicht in 3 und 4 überführen. Beide sind stabiler als die analogen Derivate von Acepentalen.

    13. P6(C5Me5)2, ein tricyclisches Polyphosphan (pages 628–629)

      Prof. Dr. Peter Jutzi, Rainer Kroos, Prof. Dr. Achim Müller and Michael Penk

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010519

      Ein Phosphor-Analogon von 3,4-Dihydrobenzvalen ist 1, das über P6(C5Me5)4 bei der Thermolyse von P3(C5Me5)3 entsteht. Die P2-Brücke in 1 erzwingt eine für Phosphor-Butterfly-Verbindungen neuartige endo-endo-Substitution und führt zu einem ca. 10° größeren Faltungswinkel zwischen den Phosphor-Dreiecksflächen.

    14. Synthese einer starren Elektronendonor-/-acceptor-Verbindung – Hinweis auf intramolekulare Ladungstrennung (pages 629–631)

      Dr. Hans Heitele, Dr. Peter Finckh and Prof. Dr. Maria Elisabeth Michel-Beyerle

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010520

      Schneller, intramolekularer Elektronentransfer als Folge der elektronischen Anregung des Naphthylenrests von 1 folgt aus dem Vergleich der stationären Fluoreszenzspektren von 1 und der Referenzverbindung 2 in Hexan und Methanol. Als untere Grenze der Elektronentransfergeschwindigkeit in 1 wurde 2.5 × 109 s−1 und als Freie Enthalpie des Elektronentransfers in Methanol −0.9 eV abgeschätzt.

    15. Effiziente photoinduzierte intramolekulare Energieübertragung in einem gewinkelten Bis(porphyrin)-System (pages 631–632)

      Sylvie Chardon-Noblat, Prof. Dr. Jean-Pierre Sauvage and Dr. Paul Mathis

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010521

      Trotz eines Abstandes der Zentren von ca. 13 Å wird nach photochemischer Anregung die Energie des einfach zugänglichen 1 sehr schnell vom Zink-haltigen auf den metallfreien Porphyrinteil übertragen. Elektrochemische und emissionsspektroskopische Daten ergeben dafür eine Triebkraft von 0.17 eV. Eine photochemisch induzierte Elektronenübertragung (Triebkraft 0.07 eV) wird dagegen nicht beobachtet. M1 = Zn, M2 = 2 H; R = tBu2C6H3.

    16. Von 2,5-Dihydropyrazinen zu 2H-1,4-Diazepinen und von Benzodihydroarenen zu Benzocyclohepten-Derivaten, Strukturvarianten des Antidepressivums Protriptylin (pages 633–634)

      Prof. Dr. Ulrich Schöllkopf and Joachim Mittendorf

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010522

      Eine Hetero-Norcaradien-Cycloheptatrien-Umlagerung und eine außergewöhnlich schnelle transanulare [1,5]-sigmatrope Wasserstoffverschiebung sind die Schlüsselschritte bei der baseinduzierten Ringerweiterung der Bislactimether 1 zu den 2H-1,4-Diazepinen 2. Die Ringerweiterung ist auch bei analogen all-Kohlenstoffverbindungen möglich und führt beispielsweise von Dihydroanthracenen zu neuen Strukturvarianten des Antidepressivums Protriptylin wie 3. Beispiele für R1 – R3: H, Me, OMe, Ph, CH2Ph.

    17. Revision und Modifikation des traditionellen Mechanismus der C-H/C-C-Aktivierung durch „nackte” Übergangsmetall-Ionen (pages 634–636)

      Sigurd Karraß, Karsten Eller, Christian Schulze and Prof. Dr. Helmut Schwarz

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010523

      Warum Fe-komplexiertes n-Propylamin im Massenspektrometer in H2, NH3, Ethylen und Propylen zerfällt, ist durch die gängigen Vorstellungen nicht zu erklären. Tandem-MS-Experimente mit deuteriertem n-Propylamin ermöglichen eine Deutung: H2, NH3 und Propylen könnten über einen n-Propyl-Fe-NH2-Komplex entstehen, der sich zum Propenkomplex umlagert. Für die Ethylenbildung kommt der Weg über einen viergliedrigen FeNC2-Komplex und dessen Umwandlung in einen Ethylenkomplex in Frage.

    18. Photocycloadditionen des Benzvalens (pages 636–638)

      Prof. Dr. Manfred Christl and Max Braun

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010524

      Die photochemische Umsetzung von Benzvalen 1 zu Oxetanen gelingt, wenn die Triplettenergie des Reaktionspartners unter 65 kcal mol−1 liegt – Beispiele sind Biacetyl ([RIGHTWARDS ARROW]2), Benzil und 1,4-Benzochinon. Cyclobutane als Produkte von [2 + 2]-Cycloadditionen fielen z.B. mit Naphthochinon an. 2-Acetylfuran und 1-Acetylnaphthalin lieferten [4 + 2]-Cycloaddukte. Bisher waren nur andere photochemische Reaktionen von Benzvalen bekannt.

    19. Hoch reduzierte Porphyrine (pages 638–640)

      Dr. Robert Cosmo, Christian Kautz, Klaus Meerholz, Prof. Dr. Jürgen Heinze and Prof. Dr. Klaus Müllen

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010525

      Ein Dodecaanion (!) ist die Endstufe der reversiblen elektrochemischen Reduktion von 1. Dies zeigt, daß durch geeignete Verknüpfung von Porphyrinenheiten eine drastische Erhöhung der Elektronenspeicherkapazität pro Gesamtmolekül erreichbar ist. Die stufenweise Reduktion von 1 (und einem analogen Monomer zum Hexaanion) verläuft über Ein- und Zweielektronenübertragungen.

    20. Synthese und Struktur von Digerma- und Distannacyclobutenen (pages 640–642)

      Prof. Dr. Adolf Krebs, Andrea Jacobsen-Bauer, Dr. Erhard Haupt, Prof. Dr. Michael Veith and Dr. Volker Huch

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010526

      Das erste Distannacyclobuten ist die (kristalline) Titelverbindung 2. Anders als bei entsprechenden Germaniumverbindungen wie 1 dissoziiert 2 bereits bei Raumtemperatur in Lösung reversibel in die Ausgangsverbindungen – Cycloalkin und Stannandiyl. Dies beruht offensichtlich darauf, daß die Energie der C[BOND]Sn-Bindung wesentlich geringer als die der C[BOND]Ge-Bindung ist und die Ringspannung nicht mehr kompensieren kann.

    21. Doppelte Stereodifferenzierung bei der Bildung von isotaktischem Polypropylen an chiralen (C5H4CHMePh)2ZrCl2/Methylalumoxan-Katalysatoren (pages 642–644)

      Prof. Dr. Gerhard Erker, Rainer Nolte, Dr. Yi-Hung Tsay and Prof. Dr. Carl Krüger

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010527

      Die Chiralität von Übergangsmetallkomplex und dem Ende der wachsenden Kette bewirken gemeinsam, daß bei der Propen-Polymerisation an rac-1/Methylalumoxan-Katalysatoren Blockpolymere aus isotaktischen Polypropylenen entstehen. Ersetzt man rac-1 durch meso-1, wird dagegen nur eine Sorte isotaktischen Polypropylens („chain end control”) erhalten.

    22. Dimeres [Cp2Zr(CH2O)], ein neuer (η2-Formaldehyd)metall-Komplex aus Kohlenmonoxid (pages 644–645)

      Prof. Dr. Gerhard Erker, Ursula Hoffmann, Roland Zwettler, Dr. Peter Betz and Dr. Carl Krüger

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010528

      Hydrozirconierung von CO mit 1 und Umsetzung des Primärproduktes mit MeLi liefert 2, einen dimeren Formaldehyd-Komplex mit zwei Metallaoxiran-Einheiten. 2 reagiert mit Carbonylkomplexen unter Öffnung der Zr-C-Bindung und bildet mit Diisopropylaluminiumhydrid das Insertionsprodukt 3.

    23. Enantiospezifische Synthesen von (9S)- und (9R)-9-Hydroxyicosatetraensäure-(9-HETE-)methylester (pages 645–647)

      Dr. Michèle Saniere, Dr. Yves Le Merrer, Brigitte Barbe, Thierry Koscielniak, Jacques Dumas, Dr. Dominique Micas-Languin and Prof. Dr. Jean-Calude Depezay

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010529

      Die geschützten α-Hydroxyaldehyde (S)-1 und (R)-1 sind Schlüsselzwischenstufen auf dem Weg zu den Titelverbindungen. Die neue Synthese aus D-Mannit macht beide Enantiomere von 9-HETE gut zugänglich (X = PhCO).

    24. Vinylcarbenkomplexe des Titanocens (pages 647–648)

      Prof. Dr. Paul Binger, Patrik Müller, Dr. Reinhard Benn and Dr. Richard Mynott

      Article first published online: 14 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010530

      Die Ringöffnung von Cyclopropenen mit Titanocen- und Zirconocenphosphan-Komplexen machte überraschend einfach die entsprechenden Vinylcarbenkomplexe, z. B. 1 und 2, zugänglich. Ebenfalls erhaltene η2-Cyclopropenkomplexe wie 3 sind keine Vorstufen der Carbenkomplexe. Titanocen-Carbenkomplexe sind wichtige Reagentien, jedoch konnten bisher nur wenige isoliert werden.

  6. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
  7. Correspondenzen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Correspondenz (page 652)

      Prof. Dr. P. Laszlo and Prof. Dr. G. J. Schrobilgen

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010535

  8. Editorial Essay

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. You have free access to this content
      Materials Research—Current Issues and Future Directions (pages 654–655)

      Dr. John W. Collette and Dr. Joel S. Miller

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010536

      Editorial Essay: Technological advances in Europe and the USA which culminated, 50 years ago, in the commercialization of Nylon opened the way for the full scale development of synthetic materials. The Advanced Materials Conference held in Wilmington, Delaware, USA, in October 1988 as part of this 50th anniversary celebration, covered a wide spectrum of issues in materials science. John Collette and Joel Miller, organizers of the conference, introduce a series of reviews based on the lectures which took place.

  9. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Materials Issues in Electronic Systems (pages 656–659)

      Dr. David W. McCall

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010537

      Review: The manufacture and use of electronic systems involves an enormous amount of materials engineering work. David McCall surveys the various technologies needed to produce electronics components (see figure) and takes a look at possible future developments in this fascinating area.

  10. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Materials Processing—A Key Factor (pages 660–665)

      Prof. Dr.-Ing. Walter Michaeli

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010538

      Review: Critical changes in the properties of materials due to varying processing conditions are the driving force behind the attempt to understand and control processing effects. Walter Michaeli uses the processing of polymer liquid crystals to emphasize the factors important in directing the design and processing of materials and the advantages of the integration of computers into development systems.

    2. The Kevlar Story—An Advanced Materials Case Study (pages 665–670)

      Dr. David Tanner, Dr. James A. Fitzgerald and Dr. Brian R. Phillips

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010539

      Review: The need for a fiber with the heat resistance of asbestos and the stiffness of glass led to the development of Kevlar which has a molecular orientation parallel to the fiber axis (see figure). Brian Phillips et al. trace the many faceted course of the development of Kevlar from the initial scientific discovery to the opening of a 45 million 1b/yr production plant.

    3. Aerospace Materials Research Opportunities (pages 671–678)

      Dr. Michael Salkind

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010540

      Review: Materials used in the aerospace industry must have unique combinations of properties. Michael Salkind reviews the progress made in ceramics, polymers, alloys and composites and emphasizes the multidisciplinary approach which has led to success.

    4. Challenges in Materials for Health Care Applications (pages 678–683)

      Prof. David F. Williams

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010541

      Review: The successful replacement of complex natural tissues (see figure) by synthetic materials is dependent on many factors. Biocompatibility, corrosion and wear, and interfacing are just some of the aspects reviewed by David Williams who also gives a view of future developments in biomaterials.

  11. Panel Discussion

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Improving Effectiveness in Materials Research (pages 683–685)

      Prof. Gerhard Wegner

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010542

      Panel Discussion: „Educate and cooperate” was the general message which came from the discussion of future trends in materials science during the meeting in Wilmington, Delaware. Gerhard Wegner gives a European view of the proceedings, pointing out current trends and future aims in both the teaching of materials science and in the development and production of new materials.

  12. Book Reviews

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
  13. Conference Calendar

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Correspondenzen
    9. Editorial Essay
    10. Chip Encapsulation Semiconductors Superconductors Dielectrics Multiplayer Boards
    11. Aufsätze
    12. Panel Discussion
    13. Book Reviews
    14. Conference Calendar
    1. Conference Calendar (pages 690–692)

      Article first published online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19891010547

SEARCH

SEARCH BY CITATION