Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 115 Issue 38

October 6, 2003

Volume 115, Issue 38

Pages 4703–4855

    1. Titelbild: Molybdän- und Wolframimidoalkylidenkomplexe als effiziente Olefinmetathesekatalysatoren (Angew. Chem. 38/2003) (page 4703)

      Richard R. Schrock and Amir H. Hoveyda

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390613

      Molybdänimidoalkylidene haben zusammen mit den entsprechenden Wolframkomplexen eine entscheidende Rolle bei der Einführung der katalytischen Olefinmetathese als einer der Schlüsselmethoden in der chemischen Synthese gespielt. R. R. Schrock und A. H. Hoveyda schildern auf S. 4740 ff. die Entwicklung dieser Chemie, die mit der Entdeckung der Tantalalkylidene begann und zu den hoch effektiven chiralen (auch trägerfixierten) Katalysatoren führte, die in der katalytischen asymmetrischen Metathese Verwendung finden.

    2. Graphisches Inhaltsverzeichnis: Angew. Chem. 38/2003 (pages 4707–4714)

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390614

    3. You have free access to this content
    4. Metallionen bindende Peptide: von der Katalyse zur Proteinmarkierung (pages 4720–4723)

      Giulia Licini and Paolo Scrimin

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200301668

      Thumbnail image of graphical abstract

      Selektiv und unerschöpflich: Peptidderivate als Liganden für Metallionen (siehe Schema) haben eine Reihe von Anwendungen gefunden – von der stereoselektiven Katalyse bis zu Proteinsensoren. Da man bei der Suche nach den besten Systemen auf große Ligandenbibliotheken zurückgreifen und Peptidliganden gemeinsam mit Proteinen exprimieren kann, schließen diese Verbindungen eine Lücke zwischen Chemie und Biologie.

    5. Magnetische Kontrolle elektrokatalytischer und bioelektrokatalytischer Prozesse (pages 4724–4737)

      Itamar Willner and Eugenii Katz

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200201602

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rotation ist angesagt. Die bioelektrokatalytische Oxidation eines Substrats wie Glucose kann durch die Rotation eines externen Magneten verbessert werden, wenn magnetische Partikel eingesetzt werden, die mit einem Redoxrelais wie Ferrocen funktionalisiert sind (siehe Schema). Derartige magnetisch gesteuerte elektrokatalytische Reaktionen könnten unter anderem in der Sensortechnik Anwendung finden.

    6. Molybdän- und Wolframimidoalkylidenkomplexe als effiziente Olefinmetathesekatalysatoren (pages 4740–4782)

      Richard R. Schrock and Amir H. Hoveyda

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200300576

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Laufe von 25 Jahren: Molybdänalkylidene (siehe Bild) haben eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Olefinmetathese als leistungsfähige Methode der modernen chemischen Synthese gespielt. Der Aufsatz nimmt uns mit auf eine 25-jährige Reise, beginnend mit den ersten Ta-Alkylidenkomplexen hoher Oxidationsstufe hin zu chiralen Mo-Katalysatoren zur asymmetrischen Olefinmetathese.

    7. A Covalent Tetrathiafulvalene–Tetracyanoquinodimethane Diad: Extremely Low HOMO–LUMO Gap, Thermoexcited Electron Transfer, and High-Quality Langmuir–Blodgett Films (pages 4784–4787)

      Dmitrii F. Perepichka, Martin R. Bryce, Christopher Pearson, Michael C. Petty, Eric J. L. McInnes and Jing P. Zhao

      Article first published online: 11 SEP 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351876

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fast 30 Jahre nach der theoretischen Vorhersage wurde eine stabile und gut charakterisierte Verbindung synthetisiert, in der Tetrathiafulvalen- und Tetracyanchinodimethan-Einheiten kovalent verknüpft sind (1, siehe Schema). Die extrem kleine HOMO-LUMO-Lücke von 1 (0.17 eV) ermöglicht erstmals, einen thermisch angeregten Elektronentransfer in einer Donor-Acceptor-Diade zu verfolgen. Langmuir-Blodgett-Filme von 1 sind nichtleitend.

    8. Design of Environment-Sensitive Supramolecular Assemblies for Intracellular Drug Delivery: Polymeric Micelles that are Responsive to Intracellular pH Change (pages 4788–4791)

      Younsoo Bae, Shigeto Fukushima, Atsushi Harada and Kazunori Kataoka

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200250653

      Thumbnail image of graphical abstract

      “Drogenschmuggel”: Präpariert wurden Micellen aus Blockcopolymeren und dem Tumortherapeutikum Adriamycin (ADR), das über einen pH-sensitiven Linker an das Polymer gebunden ist (siehe Bild). Die Micellen gelangen durch Endocytose, unter Umgehung der Zellmembrantransporter, in die Krebszelle. Innerhalb der Zelle löst eine Senkung des pH-Wertes die Freisetzung von ADR aus, dessen Position fluoreszenzspektroskopisch bestimmt wird.

    9. First Structurally Authenticated Zinc Alkylperoxide: A Model System for the Epoxidation of Enones (pages 4791–4794)

      Janusz Lewiński, Zbigniew Ochal, Emil Bojarski, Ewa Tratkiewicz, Iwona Justyniak and Janusz Lipkowski

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351940

      Thumbnail image of graphical abstract

      β-Ketoiminliganden stabilisieren Zinkkomplexe: Das dimere Zinkalkylperoxid [{(LL)ZnOOEt}2] (LL=HC{(CMe)(2,6-iPr2C6H3N)}2) wurde isoliert und strukturell charakterisiert (siehe Bild, Zn grün, N blau, O rot, C grau). Der Komplex, der durch Insertion von Disauerstoff in die Zn-Et-Bindung gebildet wird, ist hoch aktiv in der Epoxidierung von Enonen.

    10. Terpenoid-Derived Sulfides as Ultimate Organic Sulfur Compounds in Extensively Desulfurized Fuels (pages 4794–4797)

      Armelle Charrié-Duhaut, Christine Schaeffer, Pierre Adam, Pascal Manuelli, Pierre Scherrer and Pierre Albrecht

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351426

      Thumbnail image of graphical abstract

      Extrem widerstandsfähig gegen Hydrodesulfurierung sind Organoschwefelverbindungen biologischen Ursprungs, die in hochentschwefelten Kraftstoffen vorkommen. Eine Serie dieser Verbindungen (Struktur links) wurde massenspektrometrisch und durch NMR-spektroskopische Strukturaufklärung der nach selektiver Oxidation isolierten Sulfone (rechts) charakterisiert.

    11. One-Pot Synthesis of Hierarchically Ordered Porous-Silica Materials with Three Orders of Length Scale (pages 4797–4801)

      Tapas Sen, Gordon J. T. Tiddy, John L. Casci and Michael W. Anderson

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351479

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine rein synthetische Methode wird zur Herstellung von hierarchisch geordneten porösen Siliciumdioxidmaterialien in einem Eintopfansatz angewendet. Die hierarchische Ordnung erstreckt sich über drei Längenskalen und umfasst Makroporen (200–800 nm), Verbindungsfenster (70–130 nm) und geordnete mesoporöse Wände (80 nm) mit schmalen Mikroporen (<2 nm) (siehe transmissionselektronenmikroskopische Aufnahme). Ordnung und Größe werden auf der Makro- und Mesoskala, die Konnektivität auf der Mikroskala gesteuert.

    12. Synthesis and Characterization of a Cobalt(II) Single-Molecule Magnet (pages 4801–4804)

      Mark Murrie, Simon J. Teat, Helen Stœckli-Evans and Hans U. Güdel

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351753

      Thumbnail image of graphical abstract

      Klein, aber oho! Zitronensäure wurde beim Aufbau eines anionischen Cobalt(II)-Sechskernclusters (siehe Bild) als Ligandvorstufe eingesetzt. Der Komplex verhält sich wie ein Einzelmolekülmagnet (SMM), wobei sich die Magnetisierung bei 26 K reorientiert. Dies ist die höchste Energiebarriere für SMMs, die kein Mangan enthalten.

    13. A Programmable One-Pot Oligosaccharide Synthesis for Diversifying the Sugar Domains of Natural Products: A Case Study of Vancomycin (pages 4805–4808)

      Thomas K. Ritter, Kwok-Kong T. Mong, Haitian Liu, Takuji Nakatani and Chi-Huey Wong

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351534

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die bekannt schwierige Glycosylierung von Vancomycin wurde in einem Eintopf-Prozess ausgeführt. Dazu wurde eine Vielzahl von Oligosacchariden synthetisiert und mit dem Aglycon von Vancomycin verknüpft (siehe Formel). Mithilfe dieser Verbindungsbibliothek wurde der Einfluss der Glycosylierung auf die antibiotische Aktivität getestet.

    14. Rapid Diversity-Oriented Synthesis in Microtiter Plates for In Situ Screening: Discovery of Potent and Selective α-Fucosidase Inhibitors (pages 4809–4812)

      Chung-Yi Wu, Chuan-Fa Chang, Jenny Szu-Yu Chen, Chi-Huey Wong and Chun-Hung Lin

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351823

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine effiziente und einfache Methode im Mikrotiterplattenformat zur Identifizierung potenter und selektiver Inhibitoren von α-Fucosidasen wurde entwickelt. Sie beruht auf der Amidbildung einer Fuconojirimycin-Kernstruktur mit Carbonsäuren und anschließendem Inhibierungs-Assay ohne Isolierung des Produkts. Gezeigt sind die Strukturen der beiden potentesten Inhibitoren.

    15. Dormant States of Rhodium Hydroformylation Catalysts: Carboalkoxyrhodium Complex Formed from Enones in the Alkene Feed (pages 4813–4817)

      Edyta B. Walczuk, Paul C. J. Kamer and Piet W. N. M. van Leeuwen

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351884

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gift für den Katalysator: Die Reaktion von 1, einem Hydroformylierungskatalysator für 1-Alkene, mit Verunreinigungen wie Dienen und Enonen im Substrat führt zur Desaktivierung: Enon 2 reagiert bevorzugt mit 1 unter Bildung des unreaktiven Rhodium-Komplexes 4. Die Hydroformylierungsaktivität wird dadurch zeitweise gehemmt.

    16. Measuring Reaction Kinetics by Using Multiple Microcoil NMR Spectroscopy (pages 4817–4820)

      Luisa Ciobanu, Dimuthu A. Jayawickrama, Xiaozhong Zhang, Andrew G. Webb and Jonathan V. Sweedler

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351901

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kinetische Daten von Reaktionen, die im Sekunden- oder Minutenbereich ablaufen, können durch die Kombination von Continuous-Flow-Reaktionsführung mit NMR-spektroskopischer Analyse erhalten werden. Als Beispiel wurde die Reaktion zwischen Xylose und Borat untersucht (siehe Bild).

    17. Rhodium-Catalyzed Mizoroki–Heck-Type Arylation of Alkenes with Aroyl Chlorides under Phosphane- and Base-Free Conditions (pages 4820–4822)

      Toru Sugihara, Tetsuya Satoh, Masahiro Miura and Masakatsu Nomura

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351905

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einfach und gut! Die Rhodium-katalysierte Mizoroki-Heck-Reaktion von Alkenen mit Aroylchloriden führt zu den gewünschten C-C-Kupplungsprodukten – auch ohne Zusatz von Phosphanliganden oder Basen (siehe Schema). Die Aufarbeitung der Reaktionsmischungen ist ebenfalls unproblematisch.

    18. A Practical Solid-Phase Synthesis of Glycosylphosphatidylinositol Precursors (pages 4822–4825)

      Niels-Christian Reichardt and Manuel Martín-Lomas

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351950

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die konservierte Pseudo-Pentasaccharid-Struktur, die in allen bekannten Glycosylphosphatidylinositol(GPI)-Ankern vorkommt, konnte an der Festphase aufgebaut werden. Besonders wichtig sind hierbei eine neue Verknüpfungsmethode und eine optimierte Entschützungs-Glycosylierungs-Sequenz. Ausgehend von einer Vorstufe mit orthogonalen Schutzgruppen an den Hauptverzweigungsstellen gelingt die Synthese verschiedenartiger GPI-Glycanstrukturen.

    19. Transition-Metal Variation as a Probe of the Origins of Hypoelectronic Metallaboranes: Eight- and Ten-Vertex Open Ruthenaboranes (pages 4826–4828)

      Sundargopal Ghosh, Alicia M. Beatty and Thomas P. Fehlner

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352101

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fremdkörper im Boranskelett: Bei der Reaktion von [(Cp*Ru)2B4H8] (Cp*=C5Me5) mit BH3⋅THF entstehen [(Cp*RuH2)2B6H8] und das elektronendefiziente [(Cp*Ru)2B8H12] (1) mit 10 bzw. 11 Skelett-Elektronenpaaren (sep). 1 hat das Gerüst des 12-sep-Clusters B10H14. Eine Diamond-Square-Diamond-Umlagerung ermöglicht eine Ru-Ru-Wechselwirkung (grün) zwischen den chemisch unterschiedlichen {Cp*Ru}-Fragmenten, die ein Ru-„t2g“-Orbital beansprucht (siehe Bild).

    20. Sequential Wittig Olefination–Catalytic Asymmetric Epoxidation with Reuse of Waste Ph3P(O): Application of α,β-Unsaturated N-Acyl Pyrroles as Ester Surrogates (pages 4828–4832)

      Tomofumi Kinoshita, Shigemitsu Okada, Sun-Ryung Park, Shigeki Matsunaga and Masakatsu Shibasaki

      Article first published online: 11 SEP 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352509

      Thumbnail image of graphical abstract

      Abfall unerwünscht: Einen effizienten Eintopfzugang zu optisch aktiven Epoxiden mit 96 bis 99.5 % ee ausgehend von einer Vielzahl an Aldehyden bietet der im Schema vorgestellte sequenzielle Prozess, der das Begleitprodukt Ph3P(O) einer Wittig-Reaktion als Modulator für den Samariumkatalysator der asymmetrischen Epoxidierung des konjugierten N-Acylpyrrol-Wittig-Produkts nutzt. Die N-Acylpyrrol-Funktionalität ist für die hohe Reaktivität und die beobachtete Selektivität entscheidend. R=Alkyl, Aryl, Vinyl.

    21. Totalsynthese von (+)-Wailupemycin B (pages 4833–4835)

      Stefan Kirsch and Thorsten Bach

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351455

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine hohe Dichte von funktionellen Gruppen verlangt nach einer ausgeklügelten Schutzgruppenstrategie. Ein Beispiel hierfür liefert die stereoselektive Totalsynthese von Wailupemycin B (1), das ausgehend von (+)-Carvon in einer Gesamtausbeute von 6 % hergestellt wurde. Schlüssel zum Erfolg der Synthese sind neben dem gezielten Einsatz von orthogonalen Schutzgruppen gut vorbereitete, stereoselektive C-C-Verknüpfungsreaktionen an Cyclohexanonen und der Einsatz verlässlicher Methoden zur Oxidation von Alkoholen.

    22. Poly(methylenamin) – Synthese eines Polymers mit der höchstmöglichen Zahl an Aminogruppen an einer polymeren Hauptkette (pages 4835–4838)

      Markus Klapper, Corneliu Hamciuc, Rainer Dyllick-Brenzinger and Klaus Müllen

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351500

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mehr geht nicht: Vorgestellt wird die Synthese eines Polymers, das eine Aminogruppe an jedem Kohlenstoffatom der Polymerhauptkette trägt (siehe Schema). Das Produkt, Poly(methylenamin), weist die bislang höchste Zahl an Aminofunktionen in einer Polymerhauptkette auf.

    23. Das Trifluormethyltrioxyradikal, CF3OOO (pages 4838–4841)

      Stefan von Ahsen, Helge Willner and Joseph S. Francisco

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351909

      Thumbnail image of graphical abstract

      Drei O aufgereiht: Das Trifluormethyltrioxyradikal (CF3OOO; siehe Molekülstruktur) entsteht bei der Vakuum-Blitzthermolyse von CF3OC(O)OOC(O)OCF3 oder CF3OC(O)OOCF3 in einem Überschuss Sauerstoff. Die Reaktionsprodukte werden als Matrix bei tiefen Temperaturen isoliert.

    24. Von partikelassistierter Benetzung zu freitragenden porösen Membranen (pages 4842–4844)

      Hui Xu and Werner A. Goedel

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351427

      Thumbnail image of graphical abstract

      Perforierte Polymere: Eine normalerweise nichtbenetzende Flüssigkeit kann eine mesoskopische Benetzungsschicht auf einer Wasseroberfläche bilden, wenn sie mit geeigneten Partikeln gemischt wird. Durch photochemisches Vernetzen der Flüssigkeit und Übertragung auf Metallnetzchen oder poröse Träger werden freitragende Kompositmembranen erhalten. Nach Entfernen der Partikel bleiben poröse Membranen mit einheitlicher Porengröße und hoher Porosität zurück (siehe Schema).

    25. Mesoskopische Ringe durch kontrollierte Benetzung poröser Membranen (pages 4845–4848)

      Hui Xu and Werner A. Goedel

      Article first published online: 8 SEP 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351428

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ringe und andre Dinge: Vorgestellt wird eine Methode zur Herstellung einheitlicher mesoskopischer Titandioxid-Ringe, die entweder in einem periodischen Muster auf einem Substrat gebunden, zu einer freitragenden Membran verknüpft oder als isolierte Partikel dispergiert werden können (siehe rasterelektronenmikroskopische Aufnahme einer eingedunsteten Lösung). Das Verfahren beruht auf der selektiven Benetzung der inneren Oberfläche einer porösen Membran, die durch Abformung von Partikeln hergestellt wurde.

    26. Untersuchung von reaktiven Zwischenstufen bei chemischen Reaktionen in Lösung mit Elektrospray-Ionisations-Massenspektrometrie: Radikalkation-Kettenreaktionen (pages 4848–4851)

      Sven Meyer, Rainer Koch and Jürgen O. Metzger

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352044

      Thumbnail image of graphical abstract

      Online gekoppelt mit einem Mikroreaktionssystem erweist sich die Elektrospray-Ionisations-Massenspektrometrie (ESI-MS) als eine nützliche Methode zur Untersuchung von Reaktionen in Lösung und zum direkten Nachweis der reaktiven Zwischenstufen. Bei einer präparativ wichtigen Radikalkation-Kettenreaktion, der Dimerisierung von trans-Anethol zum Cyclobutan-Derivat, wurden jetzt die transienten Radikalkationen 1.+ und 2.+ durch MS/MS-Methoden eindeutig nachgewiesen.

    27. Vorschau: Angew. Chem. 38/2003 (page 4855)

      Article first published online: 1 OCT 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390617

SEARCH

SEARCH BY CITATION