Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 115 Issue 6

February 10, 2003

Volume 115, Issue 6

Pages 609–725

    1. Titelbild: Facile Solid-State Synthesis of Highly Conducting Poly(ethylenedioxythiophene) (Angew. Chem. 6/2003) (page 609)

      Hong Meng, Dmitrii F. Perepichka and Fred Wudl

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390137

      Die Festkörpersynthese eines leitfähigen Polymers gelang durch vorsichtiges Erhitzen von 2,5-Dibrom-3,4-ethylendioxythiophen, in dessen farblosen Kristallen ein intermolekularer Br-Br-Abstand von nur 3.45 Å vorliegt. Die schwarzen, Br-dotierten Poly(3,4-ethylendioxythiophen)-Kristalle zeigen eine Leitfähigkeit von immerhin 80 S cm−1. Auch dünne Filme des leitfähigen Polymers lassen sich leicht erzeugen. Mehr darüber erfahren Sie in der Zuschrift von Wudl et al. auf Seite 682 ff.

    2. Graphisches Inhaltsverzeichnis: Angew. Chem. 6/2003 (pages 612–618)

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390138

    3. Coffein – ein Wirkstoff mit Überraschungen (pages 624–625)

      Siegfried R. Waldvogel

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390141

      Thumbnail image of graphical abstract

      Über 180 Jahre nach seiner Entdeckung wartet das Coffein (1) noch immer mit ungeahnten Eigenschaften auf: Schnecken-Repellent, molekulare Wirkungsweise als Stimulans, Leistungssteigerung, Gewöhnung und künstliche Rezeptoren.

    4. Wie eindeutig ist der genetische Code? (pages 626–630)

      Christiane Fenske, Gottfried J. Palm and Winfried Hinrichs

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390142

      Thumbnail image of graphical abstract

      Manchmal ist weniger mehr. Der genetische Code wurde offenbar während der Evolution durch Vereinfachung optimiert. Diese Vorstellung wird durch die neu entdeckte Aminosäure Pyrrolysin (siehe Schema, X=Me, NH2, OH) unterstützt, die als essentielle Seitenkette im aktiven Zentrum von Methyltransferasen in Archaebakterien vorkommt. Die chemischen und strukturellen Eigenschaften des Pyrrolysins, seine Codierung als umdefiniertes Stoppcodon und die Universalität des genetischen Codes werden diskutiert.

    5. Application of the Duality Principle to Chiral Icosahedral Metal Complexes (pages 632–634)

      André Rassat

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390143

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durch Anwendung des Dualitätsprinzips findet sich die für ikosaedrische Barium-, Strontium- oder Lanthan-Komplexe vor kurzem beschriebene Art der Chiralität auch für ein Tetrafluordodecahedran mit der gleichen T-Symmetrie (siehe Schema).

    6. Biomineralisation von Einzellern: eine außergewöhnliche Membranbiochemie zur Produktion anorganischer Nano- und Mikrostrukturen (pages 636–664)

      Edmund Bäuerlein

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390144

      Thumbnail image of graphical abstract

      Lange schien es schwer erreichbar, doch jetzt sind die Mechanismen der Biomineralisation von artspezifischen Nanostrukturen der magnetischen Bakterien, Kalkalgen (a) und Diatomeen (b) in Reichweite. Durch die Methoden der Molekularbiologie wurden in den letzten Jahren viele Erkenntnisse gewonnen, die hier zusammengefasst werden.

    7. A Layered Nickel Succinate with Unprecedented Hexanickel Units: Structure Elucidation from Powder-Diffraction Data, and Magnetic and Sorption Properties (pages 667–671)

      Nathalie Guillou, Carine Livage, Wouter van Beek, Marc Noguès and Gérard Férey

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390145

      Thumbnail image of graphical abstract

      55 nichtäquivalente Atome in der Schichtstruktur des Nickelsuccinats [Ni7(C4H4O4)4(OH)6(H2O)3]⋅7 H2O waren kein Hinderungsgrund für die Strukturlösung anhand von Pulverbeugungsdaten. Die Struktur enthält einzigartige Ni6-Einheiten (blau im Bild), die durch weitere Ni-zentrierte Oktaeder (grün) und Succinat-Ionen (gelb) verknüpft sind.

    8. Towards the Development of Colorimetric Probes to Discriminate between Isomeric Dicarboxylates (pages 671–674)

      Felix Sancenón, Ramón Martínez-Máñez, Miguel Angel Miranda, Maria-Jesus Seguí and Juán Soto

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390146

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unterscheidung isomerer Anionen: Der selektive kolorimetrische Nachweis von Dicarboxylat-Ionen wurde mithilfe eines 1,3,5-Triarylpent-2-en-1,5-dions erreicht und stellt einen entscheidenden Fortschritt für die Unterscheidung organischer Isomere „mit dem bloßen Auge“ dar. Das Bild zeigt die unterschiedlichen Farben des Nachweisreagens in Dioxan/Wasser (70:30) bei pH≈6 in Gegenwart von Maleat (magenta) und Fumarat (gelb) .

    9. Synthesis of Porphyrin-Containing [3]Rotaxanes by Olefin Metathesis (pages 674–678)

      Ruud G. E. Coumans, Johannes A. A. W. Elemans, Pall Thordarson, Roeland J. M. Nolte and Alan E. Rowan

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390147

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Ruthenium-Carben-Komplex dient als Stoppergruppe in einem [2]Rotaxan, das als Intermediat bei der Synthese Porphyrin-haltiger [3]Rotaxane durch Olefinmetathese auftritt. Die Rotaxan-Achse lässt sich durch Ringöffnungsmetathese-Polymerisation mit Cyclooctadien um einiges verlängern (siehe Bild).

    10. Alkali-Metal-Controlled Self-Assembly of Crown-Shaped Ring Complexes of Lanthanide/[α-AsW9O33]9−: [K⊂{Eu(H2O)2(α-AsW9O33)}6]35− and [Cs⊂{Eu(H2O)2(α-AsW9O33)}4]23− (pages 678–682)

      Keisuke Fukaya and Toshihiro Yamase

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390148

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Krönung: Die L-förmige Baueinheit [Ln(H2O)2(α-AsW9O33)]6− (Ln=Lanthanoid) ermöglicht den eleganten Aufbau kronenförmiger Strukturen [{Ln(H2O)2(α-AsW9O33)}n]6n (n=gerade Zahl ≥4), die Kationen einschließen können. Die Mühlrad-Propellerstruktur links besteht aus einem K+-Ion und sechs [α-AsW9O33]9−-Liganden, in der Windrad-Struktur rechts dagegen ist ein Cs+-Ion von vier [α-AsW9O33]9−-Liganden umgeben.

    11. Facile Solid-State Synthesis of Highly Conducting Poly(ethylenedioxythiophene) (pages 682–685)

      Hong Meng, Dmitrii F. Perepichka and Fred Wudl

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390149

      Thumbnail image of graphical abstract

      Geringes Erhitzen genügt, um kristallines 2,5-Dibrom-3,4-ethylendioxythiophen in ein gut leitendes, bromdotiertes Poly(3,4-ethylendioxythiophen) (PEDOT) zu überführen. Die Leitfähigkeit des Polymers kann durch Dotierung mit Iod weiter erhöht werden. Mit dieser Methode können auch dünne Filme von PEDOT mit einer Leitfähigkeit bis 20 S cm−1 auf nichtleitenden Kunststoffoberflächen einfach hergestellt werden (siehe Bild).

    12. Highly Enantioselective Organocatalytic Conjugate Addition of Malonates to Acyclic α,β-Unsaturated Enones (pages 685–689)

      Nis Halland, Pompiliu S. Aburel and Karl Anker Jørgensen

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390150

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein einfach aus Phenylalanin zugängliches Imidazolidin ist der Katalysator in der gezeigten hochenantioselektiven Michael-Addition. Eine große Vielfalt an α,β-ungesättigten Enonen wurde mit ausgezeichneten Enantioselektivitäten umgesetzt. Die Anwendungsbreite der Reaktion wird außerdem durch die Synthese zweier optisch aktiver Verbindungen, eines δ-Ketoesters und eines Tetrahydrochinolins, belegt (siehe Schema).

    13. Supramolecular Chirality: A Reporter of Structural Memory (pages 689–692)

      Marco Ziegler, Anna V. Davis, Darren W. Johnson and Kenneth N. Raymond

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390151

      Thumbnail image of graphical abstract

      Es wollte sich einschleichen“: Liganden ohne Neigung zur Tetraederbildung (L2) schieben sich in ein enantiomerenreines tetraedrisches ΔΔΔΔ-[Ga4L16]12−-Aggregat mit labil gebundenen Metall- und Ligandenkomponenten (L1) ein, ohne seine supramolekulare Struktur zu beeinträchtigen (siehe Schema). Diese Erhaltung der Konfiguration der ursprünglichen Architektur ist ein Fall von Strukturgedächtnis.

    14. Triboracyclobutanide: viergliedrige Zweielektronen-Aromaten mit fluktuierenden Gerüst-Bindungen (pages 693–695)

      Yüksel Sahin, Carsten Präsang, Peter Amseis, Matthias Hofmann, Gertraud Geiseler, Werner Massa and Armin Berndt

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390152

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein verzerrtes Triboratetrahedran-Anion, 2, wird als Übergangszustand der Fluktuation der Gerüstbindungen im Triboracyclobutanid 1, einem Zweielektronen-Aromaten, vorgeschlagen; B3LYP/6-31G*-Rechnungen stützen diese Annahme (R=SiMe3, Dur=2,3,5,6-Tetramethylphenyl).

    15. Ein Diboracyclopropan mit planar-tetrakoordiniertem Kohlenstoffatom und ein Triborabicyclobutan (pages 695–698)

      Yüksel Sahin, Carsten Präsang, Matthias Hofmann, Govindan Subramanian, Gertraud Geiseler, Werner Massa and Armin Berndt

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390153

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Dreiring vierfach koordiniert und dabei planar: Die chemische Verschiebung des Gerüst-Kohlenstoffatoms von 1, das bei −90 °C hergestellt und spektroskopisch charakterisiert werden konnte, stimmt sehr gut mit der für das Modell 2 berechneten überein, unterscheidet sich aber um 70 ppm von der des ähnlich substituierten, aber verzerrt tetraedrisch koordinierten Kohlenstoffatoms in 3. (R=SiMe3, Dur=2,3,5,6-Tetramethylphenyl.)

    16. Weitreichende elektronische Kopplung in unterschiedlichen Oxidationszuständen eines C4-verknüpften Tris(β-diketonato)ruthenium-Dimers (pages 698–701)

      Yoshimasa Hoshino, Seiichiro Higuchi, Jan Fiedler, Cheng-Yong Su, Axel Knödler, Brigitte Schwederski, Biprajit Sarkar, Heiko Hartmann and Wolfgang Kaim

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390154

      Thumbnail image of graphical abstract

      Über eine Entfernung von 1.3 nm können elektronische Kopplungen für den Ruequation image-Zustand (n=1+) des Komplexes 1n nachgewiesen werden. Das vollständig valenzdelokalisierte System 1+ ist durch eine intensive Intervalenz-Charge-Transfer-Bande und durch eine einzige, stark intensitätserhöhte Schwingungsbande ausgezeichnet.

    17. all-D-Polypeptide: Zielmoleküle für die Semisynthese (pages 701–704)

      Nicole Wehofsky, Sven Thust, Jens Burmeister, Sven Klussmann and Frank Bordusa

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390155

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die chemoenzymatische Synthese von all-D-Polypeptiden, z. B. der all-D-Form der WW-Domäne von hPin1 (1), durch kombinierte Anwendung der Substratmimetika-Strategie und Clostripain als Biokatalysator wird beschrieben. Die all-D-Peptide sind kurioserweise die besseren Synthesetargets als die all-L-Analoga, obwohl die eingesetzten Proteasen in der Natur selektiv für all-L-Peptide sind.

    18. Photoinduced Intrarotaxane Electron Transfer between Zinc Porphyrin and [60]Fullerene in Benzonitrile (pages 705–707)

      Nobuhiro Watanabe, Nobuhiro Kihara, Yoshio Furusho, Toshikazu Takata, Yasuyuki Araki and Osamu Ito

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390156

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Through-Space-Superaustausch scheint für die Ladungsrekombination (CR) nach Photoanregung und Ladungstrennung (CS) in Zinkporphyrin-C60-Rotaxanen maßgeblich zu sein (siehe Bild). Darauf weist die niedrige Aktivierungsenergie dieses Prozesses hin, an dem außerdem ein relativ langlebiger Ladungstrennungszustand beteiligt ist.

    19. Isomeric Constellations of Encapsulation Complexes Store Information on the Nanometer Scale (pages 708–710)

      Alexander Shivanyuk and Julius Rebek, Jr.

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390157

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die eingeschränkte Beweglichkeit zweier unterschiedlicher Gastspezies, die beim Aufbau zylindrischer Kapseln durch Selbstorganisation vorhanden sind, verursacht eine neue Art von Isomerie (siehe Schema).

    20. Modular Cavity-Tunable Self-Assembly of Molecular Bowls and Crowns as Structural Analogues of Calix[3]arenes (pages 710–714)

      Shu-Yan Yu, Hui Huang, Hong-Bo Liu, Zhong-Ning Chen, Rongben Zhang and Makoto Fujita

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390158

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nitrat wird pyramidalisiert: Eine modulare [3+3]-Selbstassoziation dreier Metallionen und dreier N,N-Liganden führt zur Bildung molekularer Schüsseln oder Kronen mit syn,syn,syn-Konformation (siehe Bild). Diese Strukturen, Analoga von Calix[3]arenen, können als Anionenrezeptoren dienen. Im Falle von NO3 als Gastion wird dessen Struktur durch „Herausdrücken“ des Sauerstoffatoms aus der Ebene verzerrt.

    21. Structure and Reactivity of a Mononuclear Gold-Complex Catalyst Supported on Magnesium Oxide (pages 714–717)

      Javier Guzman and Bruce C. Gates

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390159

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das goldene Zeitalter der Katalyse? Auf der Grundlage von Abständen und Koordinationszahlen, die durch EXAFS-Spektroskopie bestimmt wurden, wurde das Strukturmodell des MgO enthaltenden Trägerkatalysators [AuIII(CH3)2{OMg}2] entwickelt (siehe Bild), in dem die MgO-Liganden Teil des Trägers sind. Diese Verbindung ist die Vorstufe eines einkernigen Gold-Komplexes, der die Hydrierung von Ethen katalysiert. Eine ganze Familie von Gold-Trägerkomplexen wurde für Vergleichszwecke ebenfalls hergestellt.

    22. Total Synthesis of (−)-Spirotryprostatin B (pages 718–720)

      Christiane Meyers and Erick M. Carreira

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390160

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der rasche Aufbau des Grundgerüsts von Spirotryprostatin B (4) wurde durch eine MgI2-katalysierte Ringerweiterungsreaktion des Spiro[cyclopropan-1,3′-oxindols] 1 mit dem Alkinylimin 2 erreicht ([RIGHTWARDS ARROW]3). Die Einführung der Prenylseitenkette gelang durch Aldehyd-Olefinierung mittels Julia-Kociensky-Reaktion; gerade diese Reaktion ermöglicht es, Analoga für biologische Tests aus einer späten Synthesezwischenstufe zu synthetisieren. TIPS=Triisopropylsilyl.

    23. Vorschau: Angew. Chem. 6/2003 (page 725)

      Article first published online: 6 FEB 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390161

SEARCH

SEARCH BY CITATION