Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 116 Issue 1

December 22, 2003

Volume 116, Issue 1

Pages 1–131

    1. Titelbild: Zur Entwicklung der Dip-Pen-Nanolithographie (Angew. Chem. 1/2004) (page 1)

      David S. Ginger, Hua Zhang and Chad A. Mirkin

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390663

      Dip-Pen-Nanolithographie ermöglicht die schnelle Musterbildung auf Oberflächen auf der Nanometerskala. Das Titelbild verdeutlicht das Prinzip dieser Technik, die Abscheidung von Tintenmolekülen von einer Kraftmikroskopspitze auf ein Substrat. Feynmans 1960 formuliertes Diktum zur Miniaturisierung, in nanometergroßen Lettern im Hintergrund, erweist sich erneut als zutreffend. C. A. Mirkin et al. fassen in einem Aufsatz auf S. 30 ff. den gegenwärtigen Stand der Din-Pen-Methode zusammen und geben einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.

    2. You have free access to this content
      Editorial: Stillstand gibt es nicht (pages 4–6)

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390667

    3. You have free access to this content
      [Ni6(SCH2CH2OH)12]: A Double Crown [12]Metallacrown-6 Nickel(II) Cluster (page 14)

      Fang-Fang Jian, Kui Jiao, Yan Li, Pu-Su Zhao and Lu-De Lu

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390665

    4. Autoren: Angew. Chem. 1/2004 (page 18)

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390666

    5. Neue massenspektrometrische Methoden zur Quantifizierung der Protein-Ligand-Assoziation in Lösung (pages 22–25)

      Kathrin Breuker

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200301695

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf den ersten Blick ist es nicht unmittelbar einsichtig, wie die Messung von Molekulargewichten zur Bestimmung der Gleichgewichts-Bindungskonstanten von Protein-Ligand-Komplexen genutzt werden kann. Dennoch wurden erfolgreiche Strategien für die quantitative Analyse der Protein-Ligand-Assoziation mithilfe der Massenspektrometrie entwickelt (siehe Schema), deren Vorteile insbesondere in der Schnelligkeit und einer möglichen Automatisierung liegen.

    6. Direkte Oxidation von Aziden zu Nitroverbindungen (pages 26–28)

      G. K. Surya Prakash and Markus Etzkorn

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200301710

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Gezähmte“ Hypofluorige Säure – der Acetonitril-Komplex HOF⋅CH3CN – hat sich als ein bequemes Reagens für die präparative Oxidation von Aziden zu den entsprechenden Nitroverbindungen erwiesen. Substrate dieser vielseitigen Methode sind sowohl aromatische wie auch aliphatische Azide.

    7. Zur Entwicklung der Dip-Pen-Nanolithographie (pages 30–46)

      David S. Ginger, Hua Zhang and Chad A. Mirkin

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200300608

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nicht nur an der Oberfläche gekratzt: Die Dip-Pen-Nanolithographie (DPN) ist eine neue Rastersonden-Direktschreibmethode zur Erzeugung von Mustern chemischer Funktionalitäten auf Oberflächen auf der Sub-100-nm-Skala (siehe Bild). Dieser Aufsatz stellt die DPN-Methode vor und gibt einen Überblick über das rasche Wachstum auf dem Gebiet. Die Bedeutung der DPN erstreckt sich über weite Bereiche der Nanowissenschaften, von der Erzeugung biologischer Nanoarrays über die Strukturierung magnetischer Materialien bis hin zu mikroelektromechanischen Systemen (MEMs).

    8. Eine Strategie für die Diversitäts-orientierte Synthese (pages 48–60)

      Martin D. Burke and Stuart L. Schreiber

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200300626

      Thumbnail image of graphical abstract

      Neuland im chemischen Raum: Eine zur Retrosynthese komplementäre Methode, die vorwärtssynthetische Analyse, schafft die Grundlage für Diversitäts-orientierte Synthesen (siehe Schema). So erhält man Kollektive kleiner Moleküle mit hoher stereochemischer Diversität und Molekülgerüst-Diversität effizient in drei bis fünf Synthesestufen.

    9. Dynamics of Ordered Water in Interfacial Enzyme Recognition: Bovine Pancreatic Phospholipase A2 (pages 62–65)

      Liang Zhao, Samir Kumar Pal, Tianbing Xia and Ahmed H. Zewail

      Article first published online: 8 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352961

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gut geschmiert: Wassermoleküle zwischen einem Protein (z. B. der bovinen Pankreas-Phospholipase A2) und einem micellaren Substrat wirken als Schmiermittel und erleichtern so die Bewegung und Bindung der Proteine auf der Oberfläche (siehe Bild). Untersuchungen der Hydratationsdynamik vor und nach der Komplexierung brachten zum Vorschein, dass diese Wechselwirkungen essenziell für die Funktion des Enzyms sind.

    10. Synthesis of Crystalline Silicon Tubular Nanostructures with ZnS Nanowires as Removable Templates (pages 65–68)

      Junqing Hu, Yoshio Bando, Zongwen Liu, Jinhua Zhan, Dmitri Golberg and Takashi Sekiguchi

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352483

      Thumbnail image of graphical abstract

      Epitaxie von Silicium auf ZnS-Nanodrähten führt zu gemischten ZnS/Si-Nanodrähten. Nach dem chemischen Entfernen des ZnS-Templats erhält man mikrometerlange Nanoröhren aus einkristallinem Silicium mit Außendurchmessern zwischen 60 und 180 nm und Wanddicken zwischen 20 und 60 nm (siehe Bild). Das Elektronenbeugungsmuster einer Nanoröhre (siehe Einschub) bestätigt die Kristallinität des Siliciums.

    11. Characterization of NovP and NovN: Completion of Novobiocin Biosynthesis by Sequential Tailoring of the Noviosyl Ring (pages 69–72)

      Caren L. Freel Meyers, Markus Oberthür, Hui Xu, Lutz Heide, Daniel Kahne and Christopher T. Walsh

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352626

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei Schritte vorwärts: Das glycosylierte Aminocumarin-Antibiotikum Novobiocin (1) wird von Streptomyces spheroides produziert. Es inhibiert die bakterielle Typ-II-Topoisomerase DNA-Gyrase. Die zuckerkonjugierten Enzyme NovP und NovN, die den finalen Schritt in der Novobiocin-Biosynthese katalysieren, wurden in Escherichia coli überexprimiert und als Methyltransferase bzw. Carbamoyltransferase charakterisiert.

    12. Synthesis of Versatile Chiral N,P Ligands Derived from Pyridine and Quinoline (pages 72–76)

      William J. Drury III, Nicole Zimmermann, Martine Keenan, Masahiko Hayashi, Stefan Kaiser, Richard Goddard and Andreas Pfaltz

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352755

      Thumbnail image of graphical abstract

      Übergangsmetallkomplexe für die asymmetrische Katalyse werden mit N,P-Liganden aufgebaut, die aus einfachen N-Heteroaryl-Komponenten leicht zugänglich sind (siehe Bild). Der einfache Aufbau trügt, denn die Liganden können durch Wahl der Substituenten sterisch und elektronisch breit abgestimmt werden. Das Potenzial der Liganden zeigt sich anhand der hohen Enantioselektivitäten in so unterschiedlichen Verfahren wie der asymmetrischen Hydrierung oder der Heck-Reaktion.

    13. π-Conjugated Oligo-(p-phenylenevinylene) Rosettes and Their Tubular Self-Assembly (pages 76–80)

      Pascal Jonkheijm, Atsushi Miura, Magdalena Zdanowska, Freek J. M. Hoeben, Steven De Feyter, Albertus P. H. J. Schenning, Frans C. De Schryver and E. W. Meijer

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352790

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hierarchische Selbstorganisation: Oligo(p-phenylenvinylene) mit Diaminotriazin-Endgruppen bilden durch Selbstorganisation wasserstoffverbrückte hexamere Rosetten (linke Bildhälfte), die sich wiederum zu langen supramolekularen Röhrchen mit idealer Raumausnutzung anordnen (rechts).

    14. Silica–Water Reaction Media: Its Application to the Formation and Ring Opening of Aziridines (pages 81–83)

      Satoshi Minakata, Daisuke Kano, Yoji Oderaotoshi and Mitsuo Komatsu

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352842

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aziridine aus Olefinen werden mit Chloramin-T/I2-Systemen in Wasser oder Kieselgel als Reaktionsmedium erhalten (siehe Bild). Die Ringöffnung der entstandenen Aziridine kann mit Azid- oder Cyanidionen im selben Medium durchgeführt werden.

    15. Enantioselective Synthesis of the Spirotetracyclic Carbon Core of Mangicols by Using a Stereoselective Transannular Diels–Alder Strategy (pages 83–86)

      Keisuke Araki, Keiji Saito, Hirokazu Arimoto and Daisuke Uemura

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351750

      Thumbnail image of graphical abstract

      „TADA“ klingt wie der Beginn eines Orchesterstücks, doch verbirgt sich nur eine transannulare Diels-Alder-Reaktion hinter diesem Akronym. Durch eine solche Reaktion wurde das tetracyclische Mangicol-Gerüst erhalten. Weitere wichtige Syntheseschritte waren eine neuartige Chlorierung und eine intramolekulare Nozaki-Hiyama-Kishi-Kupplung. Bn=Benzyl.

    16. Kinetic Resolution of Epoxides by a C[BOND]C Bond-Forming Reaction: Highly Enantioselective Addition of Indoles to cis, trans, and meso Aromatic Epoxides Catalyzed by [Cr(salen)] Complexes (pages 86–89)

      Marco Bandini, Pier Giorgio Cozzi, Paolo Melchiorre and Achille Umani-Ronchi

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352073

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die hohe Reaktivität von Indolen führte zu einer neuartigen kinetischen Racematspaltung bei Epoxiden. [Cr(salen)] katalysiert effizient eine C-C-Bindungsbildung, die die Trennung von aromatischen cis- und trans-Epoxiden ermöglicht (siehe Schema). Mit dem gleichen Katalysatorsystem ließen sich durch asymmetrische Ringöffnung von meso-Stilbenoxid Indolylderivate in hohen Enantiomerenüberschüssen (bis 98 %) erhalten.

    17. Cubane {CuII4} Cluster as a Precursor for the Preparation of a Mixed-Valent {CuII12CuI2} Core (pages 89–92)

      Arindam Mukherjee, Munirathinam Nethaji and Akhil R. Chakravarty

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352350

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein molekularer Octopus: Die metallvermittelte selbstorganisierte Aggregation des ferromagnetischen Cuban-Clusters [{CuII(HL)}4], der über acht freie Koordinationsstellen in seiner Peripherie verfügt, führt zu einem antiferromagnetischen gemischtvalenten Cluster mit prismatisch-propellerförmigem {CuII12CuI2}-Kern (siehe Schema).

    18. The Complete Delineation of the Initiation, Propagation, and Termination Steps of the Carbomethoxy Cycle for the Carboalkoxylation of Ethene by Pd–Diphosphane Catalysts (pages 92–96)

      Jianke Liu, Brian T. Heaton, Jonathan A. Iggo and Robin Whyman

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352369

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein elegantes Modell: Die Intermediate von Hydrid- und Carbomethoxy-Zyklus sowie des Kettentransfers bei der Carboalkoxylierung von Ethen und der CO-Alken-Copolymerisation wurden für die Reaktion mit einem hochaktiven kationischen Palladium-Diphosphan-Katalysator charakterisiert (siehe Schema). Im Unterschied zu früheren Befunden an Modellsystemen verläuft die Alken-Insertion in Pd[BOND]C(O)OMe- und Pd[BOND]C(O)Me-Bindungen mit vergleichbaren Geschwindigkeiten.

    19. The Mechanism of Bu3SnH-Mediated Homolytic Aromatic Substitution (pages 97–100)

      Athelstan L. J. Beckwith, Vincent W. Bowry, W. Russell Bowman, Emma Mann, Jonathan Parr and John M. D. Storey

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352419

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Schicksal intermediärer π-Radikale ist entscheidend bei der Bu3SnH-vermittelten Cyclisierung durch radikalische aromatische Substitution. So lagert sich die Bromverbindung 1 über das Radikal 2 in das Oxindol 3 um (AIBN=Azobisisobutyronitril). Dabei ist die Abspaltung des H-Atoms von der π-radikalischen Zwischenstufe durch den Radikalstarter ein wichtiger Schritt im Mechanismus. Die Ergebnisse zeigen, dass aromatische Lösungsmittel nicht immer das Solvens der Wahl für Radikalreaktionen sind.

    20. Characterization of a Dinuclear MnV[DOUBLE BOND]O Complex and Its Efficient Evolution of O2 in the Presence of Water (pages 100–102)

      Yuichi Shimazaki, Taro Nagano, Hironori Takesue, Bao-Hui Ye, Fumito Tani and Yoshinori Naruta

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352564

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein hochvalentes MnV[DOUBLE BOND]O-Porphyrin-Dimer wurde durch Persäure-Oxidation eines MnIII-Dimers unter basischen Bedingungen bei Raumtemperatur hergestellt (siehe Bild; mCPBA=m-Chlorperbenzoesäure). Die Zugabe einer Säure zu der Lösung des MnV[DOUBLE BOND]O-Komplexes führt zur quantitativen Freisetzung von Disauerstoff. Wasser und/oder Hydroxidionen sind hier die Quellen sowohl für den Oxoliganden als auch für den freigesetzten Sauerstoff.

    21. Design and Fabrication of a Flexible and Self-Supporting Supramolecular Film by Hierarchical Control of the Interaction between Hydrogen-Bonded Sheet Assemblies (pages 102–105)

      Isao Yoshikawa, Jun Li, Yuka Sakata and Koji Araki

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352641

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Superfilm“: Zweidimensionale Blattstrukturen aus alkylsilylierten Desoxyguanosin-Derivaten wurden aus wasserstoffverbrückten eindimensionalen Bändern erhalten. Durch Einführen polarer Oxyethylen-Einheiten auf der Oberfläche der Blattstrukturen konnten elastische stabile supramolekulare Filme mit definiertem hierarchischem Aufbau konstruiert werden.

    22. Electrophilic Cleavage of One Silicon–Carbon Bond of Pentacoordinate Tetraorganosilanes: Synthesis of Silalactones (pages 106–108)

      Mitsuru Shindo, Kenji Matsumoto and Kozo Shishido

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352705

      Thumbnail image of graphical abstract

      Desalkylierung von Trialkylvinylsilanen: Eine neue Syntheseroute für Silalactone bietet die direkte elektrophile Spaltung einer Silicium-Kohlenstoff-Bindung von Tetraorganosilanen, die durch Chelation einer schwach nucleophilen Ester- oder Carbonsäure-Donorfunktion eine aktivierte fünffach koordinierte Spezies bilden (siehe Schema).

    23. Consecutive Double 1,2-Migration of Two Different Groups in Silyl(dichloromethyl)cuprates (pages 108–110)

      Junichi Kondo, Yuki Ito, Hiroshi Shinokubo and Koichiro Oshima

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352828

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei Cuprate mit völlig unterschiedlicher Reaktivität: Eine Silyldichlormethyllithium-Spezies wird nach Umsetzung mit einem Kupferreagens, das aus BuMgBr und CuCN gebildet wurde, zweifach butyliert. Mit Bu2CuLi⋅LiCN findet dagegen Butylierung und Cyanierung statt (siehe Schema, Si=Ph2MeSi).

    24. Analyse der räumlichen Gestalt von vollständig aromatischen Dendrimeren (pages 111–114)

      Sabine Rosenfeldt, Nico Dingenouts, Dominic Pötschke, Matthias Ballauff, Alexander J. Berresheim, Klaus Müllen and Peter Lindner

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200351810

      Thumbnail image of graphical abstract

      Haben Dendrimere in Lösung eine dichte Schale oder einen dichten Kern ist die Frage, die sich mithilfe der Neutronenkleinwinkelstreuung beantworten lässt. Das gezeigte vollaromatische Dendrimer G4-M hat auch in Lösung die erwartete starre Struktur und ist somit das erste wirkliche Dichte-Schalen-Dendrimer.

    25. Rationales Design von nanostrukturierten Kupfer-Zinkoxid-Katalysatoren für die Dampfreformierung von Methanol (pages 114–117)

      Benjamin L. Kniep, Thorsten Ressler, Annegrit Rabis, Frank Girgsdies, Michael Baenitz, Frank Steglich and Robert Schlögl

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352148

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Volumenstruktur von Kupfernanoteilchen soll mithilfe bekannter Struktur-Funktions-Beziehungen während der Präparation zielgerichtet eingestellt werden. Altern der frisch gefällten Vorstufen führt zu charakteristischen Phasenumwandlungen und ermöglicht es, Mikroverspannung und Größe der Kupfernanoteilchen (siehe Bild) zu beeinflussen.

    26. Ein kurzer, atomökonomischer Zugang zu Tetrahydroxanthenonen (pages 118–120)

      Bernhard Lesch and Stefan Bräse

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352154

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Verwendung von Wasser bei der Domino-Michael-Addition-Aldolkondensation von Salicylaldehyden wie 1 als Nucleophil und Carbonylkomponenten wie 2-Cyclohexen-1-on (2) als Michael-Acceptor liefert 2,3,4,4a-Tetrahydroyxanthen-1-one wie 3 in sehr guten Ausbeuten.

    27. Steuern Größenquantisierungseffekte die CO-Adsorption auf Au-Nanopartikeln? (pages 121–124)

      Celine Lemire, Randall Meyer, Shamil Shaikhutdinov and Hans-Joachim Freund

      Article first published online: 2 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352538

      Thumbnail image of graphical abstract

      Inseln aus Gold mit der Dicke einer oder weniger Monolagen auf einem FeO(111)-Substrat zeigen das gleiche CO-Adsorptionsverhalten wie große Au-Partikel (siehe Bild). Da die Zahl der Au-Lagen offenbar keinen Einfluss auf das CO-Adsorptionsverhalten hat, können Teilchengrößeneffekte nicht für die CO-Oxidationsaktivität solcher Systeme bei niedriger Temperatur ausschlaggebend sein.

    28. Methan-Ammoniak-Kupplung durch zweikernige bimetallische Platin-Münzmetall-Kationen, PtM+ (pages 124–127)

      Konrad Koszinowski, Detlef Schröder and Helmut Schwarz

      Article first published online: 5 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200352817

      Thumbnail image of graphical abstract

      Und jeder tut es! Analog zu PtAu+ vermitteln auch die leichteren zweikernigen Platin-Münzmetall-Cluster PtCu+ und PtAg+ die C-N-Kupplung von Methan und Ammoniak. Da sich die homonuklearen Cluster Pt2+, Cu2+, Ag2+ und Au2+ als inaktiv erweisen, scheint die besondere elektronische Situation der bimetallischen Cluster für die außergewöhnliche Reaktivität entscheidend zu sein.

    29. Vorschau: Angew. Chem. 1/2004 (page 131)

      Article first published online: 17 DEC 2003 | DOI: 10.1002/ange.200390664

SEARCH

SEARCH BY CITATION