Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 116 Issue 23

June 7, 2004

Volume 116, Issue 23

Pages 3037–3147

    1. Titelbild: Single DNA Rotaxanes of a Transmembrane Pore Protein (Angew. Chem. 23/2004) (page 3037)

      Jorge Sánchez-Quesada, Alan Saghatelian, Stephen Cheley, Hagan Bayley and M. Reza Ghadiri

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200490069

      Eine isolierte Rotaxanstruktur die durch Auffädeln und Arretieren eines DNA-Poly(ethylenglycol)-Stranges in einem α-Hämolysin(α-HL)-Transmembranprotein entsteht, stellen M. R. Ghadiri et al. in ihrer Zuschrift auf S. 3125 ff. vor. Abhängig vom angelegten Potential, von der Orientierung, der Synthesemethode und der Stoppergruppe können die DNA-α-HL-Rotaxane reversibel zwischen zwei Zuständen geschaltet werden. Aus der Studie lässt sich eine direkte Methode zum Abfangen von DNA-Strängen definierter Länge und Sequenz ableiten.

    2. Graphisches Inhaltsverzeichnis: Angew. Chem. 23/2004 (pages 3040–3046)

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200490070

    3. You have free access to this content
      Cyclophane-Based Highly Active Late-Transition-Metal Catalysts for Ethylene Polymerization (page 3046)

      Drexel H. Camacho, Eric V. Salo, Joseph W. Ziller and Zhibin Guan

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200490071

    4. You have free access to this content
      Metal-Mediated Cross-Linking in the Generation of a Marine-Mussel Adhesive (page 3046)

      Mary J. Sever, Jaime T. Weisser, Jennifer Monahan, Shalini Srinivasan and Jonathan J. Wilker

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200490073

    5. Chemie und Elektronik von Kohlenstoffnanoröhren gehen Hand in Hand (pages 3052–3054)

      Ernesto Joselevich

      Article first published online: 30 APR 2004 | DOI: 10.1002/ange.200301715

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ihr chemisches Verhalten unterscheidet metallische von halbleitenden Kohlenstoffnanoröhren. Beispielsweise können metallische Nanoröhren durch Addition einer organischen Gruppe in halbleitende umgewandelt werden. Dieses Ergebnis ist nicht nur für nanotechnologische Anwendungen außerordentlich bedeutsam, sondern gibt auch Aufschluss über das fundamentale Zusammenspiel von Elektronenstruktur und chemischer Reaktivität (siehe Schema).

    6. Organokatalysierte asymmetrische α-Aminoxylierung von Aldehyden und Ketonen – ein effizienter Zugang zu enantiomerenreinen α-Hydroxycarbonylverbindungen, Diolen und sogar Aminoalkoholen (pages 3055–3058)

      Pedro Merino and Tomas Tejero

      Article first published online: 13 MAY 2004 | DOI: 10.1002/ange.200301760

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Reiz einer metallfreien Reaktion: Enantiomerenreine Diole, α-Hydroxyaldehyde und -ketone sind durch eine direkte, (S)-Prolin-katalysierte asymmetrische Nitroso-Aldolreaktion einer Carbonylverbindung mit Nitrosobenzol zugänglich. Weitere Transformationen der Produkte liefern Synthesebausteine für Diversitäts-orientierte Synthesen. Ein Beispiel ist die gezeigte Reaktion von 3-Phenylpropanal zu (R)-3-Phenylpropan-1,2-diol.

    7. Dendrimere in Lösung – Erkenntnisse aus Theorie und Simulation (pages 3060–3082)

      Matthias Ballauff and Christos N. Likos

      Article first published online: 19 MAY 2004 | DOI: 10.1002/ange.200300602

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dichte Schale oder dichter Kern? Theoretische Untersuchungen haben wesentlich zum Verständnis der Struktur von Dendrimeren in Lösung beigetragen. Computersimulationen und Streuexperimente zeigen, dass Dendrimere als flexible Makromoleküle sehr viele Konformationen einnehmen können, wobei der Rückfaltung der Endgruppen ins Innere der Moleküle eine wichtige Rolle zukommt.

    8. Metallic Conductivity Down to 2 K in a Polyoxometalate-Containing Radical Salt of BEDO-TTF (pages 3084–3087)

      Eugenio Coronado, Carlos Giménez-Saiz, Carlos J. Gómez-García and Silvia C. Capelli

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453985

      Thumbnail image of graphical abstract

      Leitfähige Hybride: Der hier beschriebene Weg zu molekularen Metallen, die sperrige und hoch geladene Polyoxometallate enthalten, beruht auf der Kombination des Donors Bis(ethylendioxo)tetrathiafulvalen (BEDO-TTF) (siehe Bild, Kugel-Stab-Modell) mit anorganischen Schichten aus Keggin-Polyoxometallaten (Polyederdarstellung) und K+-Ionen. Diese Hybridverbindung zeigt bei 2 K eine Leitfähigkeit von 910 S cm−1.

    9. Modular Control of Lectin Function: Redox-Switchable Agglutination (pages 3087–3091)

      Rhona E. McDonald, David J. Hughes and Benjamin G. Davis

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200353320

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine spezifisch entworfene Proteinkontaktfläche in einem Kohlenhydrat bindenden Modell-Lektin (GNA-P71C) bewirkt eine redoxsteuerbare Blutzellen bindende Aktivität (siehe Bild; DTT=Dithiothreit, GSSG=oxidiertes Glutathion, WT=Wildtypprotein, MAC=minimale Agglutinierungskonzentration). Das für die Agglutinierung genutzte induzierte ausgedehnte Binden kann um Größenordnungen verändert werden, ohne dass sich die direkte Kohlenhydratbindung stark ändert.

    10. Temperature Antiquenching of the Luminescence from Capped CdSe Quantum Dots (pages 3091–3095)

      Sander F. Wuister, Arie van Houselt, Celso de Mello Donegá, Daniël Vanmaekelbergh and Andries Meijerink

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200353532

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aktive Passivatoren: Der überraschende Wiederanstieg der Lumineszenzintensität von CdSe-Quantenpunkten zwischen 200 und 300 K unterstreicht, wie wichtig die Wechselwirkung zwischen der Deckschicht und dem Nanokristall-Halbleiter ist. Während die Lumineszenz bei 160 K nur schwach ist (links), leuchtet die Probe bei 300 K hell (rechts). Diese Ergebnisse belegen, dass die Deckschicht nicht nur die Oberfläche passiviert, sondern aktiv an ihrer Rekonstruktion beteiligt ist.

    11. A Packing-Density Metric for Exploring the Interior of Folded RNA Molecules (pages 3095–3099)

      Jason P. Schwans, Nan-Sheng Li and Joseph A. Piccirilli

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200353575

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die komplizierten Architekturen von RNA-Molekülen weisen häufig ausgedehnte dicht gepackte Kontaktflächen auf. Die Faltung der gut definierten P4-P6-RNA-Domäne wurde mithilfe einer Reihe von 2′-modifizierten Nucleotiden mit ähnlichen Molekülvolumina gestört. Die dabei erhaltenen Faltungsinterferenzen (siehe Bild) spiegeln die räumliche Umgebung der 2′-Hydroxygruppen wider und definieren damit ein Maß für die Packungsdichte.

    12. Cubic Mesoporous Frameworks with a Mixed Semiconductor Nanocrystalline Wall Structure and Enhanced Sensitivity to Visible Light (pages 3099–3102)

      Michael H. Bartl, Stefan P. Puls, Jing Tang, Helga C. Lichtenegger and Galen D. Stucky

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453840

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hochgeordnete mesoporöse Filme mit einer Mehrkomponentenwandstruktur aus nanokristallinem Anatas zusammen mit amorphem Titandioxid und Cadmiumchalkogenid (siehe Bild, der Balken entspricht 20 nm) sind durch ein schnelles und einfaches Reagensglas-Syntheseverfahren auf der Grundlage von Sol-Gel-Chemie und supramolekularer Strukturdirektion zugänglich. Die Filme zeigten in Experimenten zur Photostromerzeugung erhöhte Empfindlichkeit für sichtbares Licht.

    13. Modification of 2D Water That Contains Hexameric Units in Chair and Boat Conformations—A Contribution to the Structural Elucidation of Bulk Water (pages 3103–3106)

      Patricia Rodríguez-Cuamatzi, Gabriela Vargas-Díaz and Herbert Höpfl

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453957

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine wabenförmige Wasser-Schicht mit bislang unbekannter Struktur wird beschrieben. Das Kristallgitter von Wasser in Gegenwart von 1,4-Phenylendiboronsäure (siehe Bild) enthält hexamere Ringe mit Sessel- und Bootkonformation. Das Wasserstoffbrückenmuster wurde vollständig aufgeklärt; demnach liegen drei unabhängige wasserstoffverbrückte Ringe in jeweils zwei unterschiedlichen Strukturmotiven vor.

    14. Controlled Molecular Orientation in an Adlayer of a Supramolecular Assembly Consisting of an Open-Cage C60 Derivative and ZnII Octaethylporphyrin on Au(111) (pages 3106–3109)

      Soichiro Yoshimoto, Eishi Tsutsumi, Yosuke Honda, Yasujiro Murata, Michihisa Murata, Koichi Komatsu, Osamu Ito and Kingo Itaya

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453959

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Schichten werden ausgerichtet: Taucht man ein Au(111)-Substrat nacheinander in Lösungen von Zink(II)-octaethylporphyrin und einem C60-Derivat mit geöffnetem Käfig in Benzol, liefert letzteres eine eindeutige elektrochemische Antwort als Folge der Bildung eines supramolekularen 1:1-Ensembles (siehe Bild). Mithilfe der STM-Technik wurden die innere Struktur, die Orientierung und die Packung der Schichten analysiert.

    15. Multicomponent Magnetic Nanorods for Biomolecular Separations (pages 3110–3112)

      Ki-Bum Lee, Sungho Park and Chad A. Mirkin

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200454088

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gold und Nickel sind die Bestandteile von Nanostäben zur Trennung von Biomolekülen. Die Stäbe können als ein Gerüst mit großer Oberfläche für biospezifische Erkennungsvorgänge in einer Vielzahl von Biotrennverfahren fungieren. Der magnetische Ni-Block bietet nicht nur Spezifität bezüglich His-markierter Proteine, sondern ermöglicht auch ein sehr einfaches Entfernen der Stäbe aus der Lösung mithilfe eines Magnetfeldes (siehe Schema).

    16. A DFT Study of the Acidity of Ultrastable Y Zeolite: Where Is the Brønsted/Lewis Acid Synergism? (pages 3112–3115)

      Claudio J. A. Mota, Daniel L. Bhering and Nilton Rosenbach Jr.

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200353049

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Effekt von Nichtgerüst-Aluminiumspezies (extra-framework aluminum, EFAL) auf die Acidität von HT6-Clustern (T=Si, Al) wurde durch Dichtefunktionalrechnungen untersucht. Eine höhere Säurestärke als am isolierten Reaktionszentrum wurde nur für Al(OH)2+ gefunden. Diese beruht auf der Stabilisierung der konjugierten Base durch Wasserstoffbrücken-Bindung mit den EFAL-Hydroxygruppen (siehe Bild).

    17. Zwitterionic Silver Complexes as Carriers for Facilitated-Transport Composite Membranes (pages 3115–3118)

      Hyunjoo Lee, Dong Bum Kim, Seoung-Hyun Kim, Hoon Sik Kim, Sung Joon Kim, Dai Ki Choi, Yong Soo Kang and Jongok Won

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200353632

      Thumbnail image of graphical abstract

      Tragende Rolle: Zwitterionische Silberkomplexe wurden aus Silbersalzen und zwitterionischen Sulfopropyl-Imidazolium-Verbindungen hergestellt (siehe Schema) und auf ihre Eigenschaften als Transportmittel zur Trennung von Isopren und n-Pentan an Kompositmembranen untersucht.

    18. Conversion of Alkyltrifluoroborates into Alkyldichloroboranes with Tetrachlorosilane in Coordinating Solvents (pages 3118–3120)

      Byung Ju Kim and Donald S. Matteson

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453690

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine unter milden Bedingungen durchführbare Sequenz, die von Alkylboronsäureestern über die Trifluoroboratsalze zu reaktiven Alkyldichlorboranen führt, ist mit der hier beschriebenen schnellen Umsetzung abgeschlossen, bei der Organotrifluoroborate mit Tetrachlorsilan in nucleophilen Lösungsmitteln wie THF oder Acetonitril zu Lösungsmittel-koordinierten Organodichlorboranen reagieren (siehe Schema).

    19. Efficient One-Pot Synthesis of Secondary Cyclic Phosphanes with Easy Regeneration of the Phosphorus-Donor Reagent Used (pages 3120–3122)

      Graziano Baccolini, Carla Boga and Matteo Galeotti

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453820

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mehr Phosphan für Ihr Geld! Ein regenerierbarer Phosphordonor ermöglicht die effiziente und ökonomische Eintopfsynthese fünf- oder sechsgliedriger cyclischer Phosphane. Die Reaktion von 1 mit einem Äquivalent des difunktionellen Grignard-Reagens 2 bei Raumtemperatur ergibt die cyclischen Phosphane 3 in 70–80 % Ausbeute. Das zweite Produkt, die Verbindung 4 (siehe Schema), wird durch PCl3 quantitativ in 1 umgewandelt, das erneut eingesetzt werden kann.

    20. Structure and Phase Behavior of a 2:1 Complex between Arene- and Fluoroarene-Based Conjugated Rigid Rods (pages 3123–3125)

      Stephen W. Watt, Chaoyang Dai, Andrew J. Scott, Jacquelyn M. Burke, Rhodri Ll. Thomas, Jonathan C. Collings, Christopher Viney, William Clegg and Todd B. Marder

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453828

      Thumbnail image of graphical abstract

      π-Stapelung mit Pfiff: Ein 2:1-π-Komplex aus 1,4-Bis(phenylethinyl)benzol und seinem perfluorierten Analogon zeigt als erster Komplex dieser Art eine von 1:1 abweichende Stöchiometrie. Die Stapelgeometrie des Systems (siehe Bild; H rot, F grün) ist ebenso ungewöhnlich wie sein komplexer Mesomorphismus.

    21. Single DNA Rotaxanes of a Transmembrane Pore Protein (pages 3125–3129)

      Jorge Sánchez-Quesada, Alan Saghatelian, Stephen Cheley, Hagan Bayley and M. Reza Ghadiri

      Article first published online: 5 APR 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453907

      Thumbnail image of graphical abstract

      Biochemisches Nadelöhr: DNA-Poly(ethylenglycol)(DNA-PEG)-Hybridstränge werden in einer gewünschten Orientierung in eine α-Hämolysin-Transmembranpore eingefädelt (siehe Schema). Die erhaltenen Einzelmolekül-Rotaxane sind stabil und können – abhängig vom angelegten Potential, von der Orientierung, der Synthesemethode und der Stoppergruppe – zwischen zwei Zuständen reversibel geschaltet werden.

    22. A Manganese(II) Allyl Complex: Synthesis, Structure, and Magnetic Properties of [Li(thf)4][Mn{η3-(Me3Si)2C3H3}{η1-(Me3Si)2C3H3}2] (pages 3129–3131)

      Richard A. Layfield and Simon M. Humphrey

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200454008

      Thumbnail image of graphical abstract

      Glückliche Dreizehn: Der erste Mangan(II)-allyl-Komplex, [Li(thf)4][Mn{η3-(Me3Si)2C3H3}{η1-(Me3Si)2C3H3}2], enthält ein Tris(allyl)manganat-Monoanion. In der Struktur des Anions (siehe Bild) liegen sowohl π- als auch σ-Allylliganden vor, was die ungewöhnlich niedrige Valenzelektronenzahl dreizehn zur Folge hat.

    23. Potent, Versatile, and Stable: Thiazolyl Thioglycosides as Glycosyl Donors (pages 3131–3134)

      Alexei V. Demchenko, Papapida Pornsuriyasak, Cristina De Meo and Nelli N. Malysheva

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200454047

      Thumbnail image of graphical abstract

      1,2-trans- und 1,2-cis-Glycoside konnten mithilfe von Thiazolyl(Taz)-substituierten Thioglycosiden erhalten werden. Des Weiteren eignen sich diese Reagentien für die konvergente Oligosaccharidsynthese. Es konnte gezeigt werden, dass STaz- und SEt-Einheiten vollständig orthogonal sind (siehe Schema, Bn=Benzyl; X=STaz, Y=SEt oder X=SEt, Y=STaz).

    24. Mutual Stabilization between Imine Ligands and Copper(i) Ions in Aqueous Solution (pages 3135–3137)

      Jonathan R. Nitschke

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200454082

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chemische Symbiose ermöglicht die quantitative Bildung von CuI-Imin-Komplexen aus Schiff-Base-Vorstufen und CuII sowie Cu0 in Wasser (siehe Bild), obwohl weder CuI noch Imine normalerweise in wässriger Lösung stabil sind. Die Iminliganden tauschen selektiv mit freien Aminen aus, und der Komplex entsteht einfach in Gegenwart einer dynamischen kombinatorischen Bibliothek nichtchelatisierender Aldehyde.

    25. Intermolecular Dienyl Pauson–Khand Reaction (pages 3138–3141)

      Paul A. Wender, Nicole M. Deschamps and Travis J. Williams

      Article first published online: 13 MAY 2004 | DOI: 10.1002/ange.200454117

      Thumbnail image of graphical abstract

      Drei-Komponenten-[2+2+1]-Cycloadditionen gelingen mit Dienen statt Alkenen in einer intermolekularen, RhI-katalysierten Variante der Pauson-Khand-Reaktion (siehe Schema). Die höhere Reaktivität der Diene ermöglicht einen effizienten Zugang zu Alkenylcyclopentenonen ausgehend von leicht erhältlichen Ausgangsstoffen. R1, R2=Alkyl, Silyl, Carbonyl; R3=Me, Bn.

    26. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 23/2004 (page 3147)

      Article first published online: 1 JUN 2004 | DOI: 10.1002/ange.200490072

SEARCH

SEARCH BY CITATION