Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 116 Issue 40

October 11, 2004

Volume 116, Issue 40

Pages 5387–5529

    1. Titelbild: Chiral Centers in the Side Chains of α-Amino Acids Control the Helical Screw Sense of Peptides (Angew. Chem. 40/2004) (page 5387)

      Masakazu Tanaka, Yosuke Demizu, Mitsunobu Doi, Masaaki Kurihara and Hiroshi Suemune

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200490138

      Tidenstrudel die sowohl rechts- als auch linksgängig sein können, entstehen, wenn ein starker Tidenstrom auf ruhige See trifft (das Foto der Naruto City Tourist Association zeigt ein Beispiel vom Naruto-Kanal in Japan). Dagegen sind die α-Helices von Proteinen wegen der stereogenen α-Kohlenstoffzentren von α-Aminosäuren fast immer rechtsgängig. M. Tanaka et al. stellen nun auf S. 5474 ff. ein α-helicales Peptid vor, dessen Linksgängigkeit durch die stereogenen Zentren der Seitenketten festgelegt wird.

    2. Jacques van Boom (1937–2004): Biopolymere (pages 5400–5401)

      Constant A. A. van Boeckel

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461883

    3. Fortschritte in der Enantiomerentrennung durch den Einsatz von Membranen (pages 5405–5407)

      Carlos A. M. Afonso and João G. Crespo

      Version of Record online: 21 SEP 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460037

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hohlfasermembran-Kontaktoren, die mit einem enzymatischen Reaktionsschritt kombiniert werden können, bilden die Grundlage für eine erfolgversprechende Technologie zur Trennung von Enantiomeren in einem kontinuierlichen Prozess (siehe Schema; ORG organische Phase). Darüber hinaus scheinen chirale Polyelektrolyt-Multischicht-Membranen verheißungsvoll für präparative Enantiomerentrennungen.

    4. 1,3-Dialkylimidazoliumsalze: Ionische Flüssigkeiten, aber keine “unschuldigen” Solventien (pages 5408–5409)

      Jairton Dupont and John Spencer

      Version of Record online: 21 SEP 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460431

      Thumbnail image of graphical abstract

      Saubere und oft wiederverwendbare Medien für viele Synthesen und Katalysen, Analysemethoden und Trennverfahren stehen mit ionischen Flüssigkeiten zur Verfügung. Zwar verhalten sich diese Solventien im Allgemeinen inert, aber sie können auch Zersetzungsreaktionen eingehen. Im abgebildeten 1-n-Butyl-3-methylimidazolium-hexafluorophosphat sind die reaktiven Bindungen mit Pfeilen markiert (C grau, N blau, F grün, P rot).

    5. Kooperative Distickstoff-Aktivierung durch mehrere Metallzentren (pages 5412–5422)

      Sandro Gambarotta and Jennifer Scott

      Version of Record online: 16 SEP 2004 | DOI: 10.1002/ange.200301669

      Wie wichtig ist der kooperative Angriff von zwei oder mehr Metallzentren für die Distickstoff-Aktivierung? Antworten aus neuesten Veröffentlichungen, die auch zu einem besseren Verständnis der Faktoren beitragen, die die bedeutenden Prozesse der Fixierung, Spaltung und Transformation von Distickstoff bestimmen, stehen im Mittelpunkt dieses Kurzaufsatzes.

    6. Zwischenmolekulare Wechselwirkungen in Lösung: eine vereinfachende Quantifizierungsmethode (pages 5424–5439)

      Christopher A. Hunter

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200301739

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nichtkovalente Wechselwirkungen werden formal als Wasserstoffbrücken behandelt, um eine universelle Energieskala zu erstellen, mit der die freie Enthalpie der Wechselwirkung zwischen einem beliebigen Paar neutraler funktioneller Gruppen in einem beliebigen Solvens abgeschätzt werden kann. Die entscheidenden Parameter liefern die elektrostatischen Oberflächenpotentiale (siehe das Beispiel Tetrachlorkohlenstoff).

    7. Luminescent Probes of Crystal Growth: Surface Charge and Polar Axis Sense in Dye-Doped Potassium Hydrogen Phthalate (pages 5442–5445)

      Antonio Barbon, Marco Bellinazzi, Jason B. Benedict, Marina Brustolon, Sean D. Fleming, Sei-Hum Jang, Bart Kahr and Andrew L. Rohl

      Version of Record online: 21 SEP 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453839

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dreifarbige Kristalle mit grün, gelb und orange lumineszierenden Bereichen wachsen aus Lösungen von Kaliumhydrogenphthalat in Gegenwart von Proflavin. Die Luminophore fungieren als Fluoreszenzsonden für Oberflächenladungen und können zur Untersuchung des Kristallwachstums genutzt werden.

    8. Arylamine-Substituted Hexa-peri-hexabenzocoronenes: Facile Synthesis and Their Potential Applications as “Coaxial” Hole-Transport Materials (pages 5445–5449)

      Jishan Wu, Martin Baumgarten, Michael G. Debije, John M. Warman and Klaus Müllen

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460174

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Doppelkabel: Ein neues Synthesekonzept machte Hexa-peri-hexabenzocoronene (HBCs) hoch atomökonomisch zugänglich. Die coaxiale Anordnung der HBCs und Arylamine ermöglichte einen „Doppelkabel“-Lochtransport (siehe Bild), d. h. einen Transport durch den zentralen Kern (weiß) und die äußere Schale (grün).

    9. A DNA Nanomachine Based on a Duplex–Triplex Transition (pages 5449–5452)

      Yi Chen, Seung-Hyun Lee and Chengde Mao

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460789

      Thumbnail image of graphical abstract

      DNA bei der Arbeit: Eine DNA-Nanomaschine wurde konstruiert, deren Mechanismus auf dem Übergang zwischen Duplex- und Triplex-DNA beruht (siehe Bild). Die Schlüsselkomponente ist eine Triplex-DNA, die C+GC-Tripletts enthält und nur unter sauren Bedingungen beständig ist. Die DNA-Maschine wird durch H+- und OH-Ionen angetrieben, als Abfallprodukte entstehen lediglich H2O und NaCl.

    10. A Strategy for Functional Proteomic Analysis of Glycosidase Activity from Cell Lysates (pages 5452–5456)

      David J. Vocadlo and Carolyn R. Bertozzi

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200454235

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Vielzweckmarkierung: Der Desaktivator 1 markiert die katalytischen Nucleophile von konfigurationserhaltenden β-Glycosidasen kovalent unter Bildung von 2. Die kleine Azidgruppe ermöglicht die Markierung von Enzymen mit sterisch belasteten aktiven Zentren. Staudinger-Ligation mit Phosphin-FLAG überführt 2 in 3, das zum Nachweis der Aktivität solcher β-Glycosidasen in komplexen Mischungen und zur Bestimmung ihres Aktivitätsprofils genutzt werden kann.

    11. A β-Carboline-1-one Mimic of the Anticancer Amaryllidaceae Constituent Pancratistatin: Synthesis and Biological Evaluation (pages 5456–5460)

      Uwe Rinner, Tomas Hudlicky, Heather Gordon and George R. Pettit

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460218

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gute Aussichten für das Wirkstoff-Design versprechen die Ergebnisse einer biologischen Evaluierung des Indol- Derivats 1 von Pancratistatin, einem bekannten Tumortherapeutikum, gegen eine Reihe von Krebszelllinien. Eine enzymatische Dihydroxylierung spielte in der kurzen, enantioselektiven Synthese von 1 eine zentrale Rolle.

    12. The Development of Descriptors for Solids: Teaching “Catalytic Intuition” to a Computer (pages 5461–5463)

      Catharina Klanner, David Farrusseng, Laurent Baumes, Mourad Lengliz, Claude Mirodatos and Ferdi Schüth

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460731

      Thumbnail image of graphical abstract

      Virtuelles Screening: Anhand von Eigenschaftssätzen für Feststoffe kann vorhergesagt werden, ob ein Katalysator in eine von fünf Leistungsklassen bei der Propenoxidation fällt. Die Eigenschaftssätze werden aus Parametern abgeleitet, die nicht gemessen werden müssen. Die Vorhersagegenauigkeit ist deutlich besser als nach der Statistik zu erwarten (siehe Tabelle; das Vorhersageverhältnis gibt die richtige Zuordnung mit der neuen Methode an, das Verhältnis den statistischen Erwartungswert).

    13. Gold(I)-Catalyzed 5-endo-dig Carbocyclization of Acetylenic Dicarbonyl Compounds (pages 5464–5466)

      Steven T. Staben, Joshua J. Kennedy-Smith and F. Dean Toste

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460844

      Thumbnail image of graphical abstract

      Cyclopentenoide Strukturen, darunter solche mit Vinyliodid-, 1,3-Dien- und heterocyclischen Einheiten, entstehen bei der Gold(I)-katalysierten 5-endo-dig-Addition von β-Dicarbonylverbindungen an nichtaktivierte Alkine unter neutralen Bedingungen und bei Raumtemperatur. Sowohl mono- als auch bicyclische Cyclopentene werden in ausgezeichneten Ausbeuten und mit guter Diastereoselektivität erhalten (siehe Schema).

    14. The Strongest Isolable Acid (pages 5466–5469)

      Mark Juhasz, Stephan Hoffmann, Evgenii Stoyanov, Kee-Chan Kim and Christopher A. Reed

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460005

      Thumbnail image of graphical abstract

      Maß für Maß: Mehrere Messgrößen sprechen dafür, dass Carboransäuren H(CHB11R5X6) (siehe Bild, grün R, rot X, grau H, rosafarben B) mit R=H, Cl und X=Cl, Br, I die stärksten reinen Brønsted-Säuren sind. Nach NMR- und IR-spektroskopischen Daten kann H(CHB11Cl11) den Anspruch erheben, die stärkste bisher bekannte isolierbare Säure zu sein.

    15. Imine-Stabilized Zinc Trimethylsilylchalcogenolates: Powerful Reagents for the Synthesis of II-II′-VI Nanocluster Materials (pages 5469–5471)

      Marty W. DeGroot and John F. Corrigan

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460322

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zink macht einen Unterschied: Die neuen Komplexe [(3,5-Me2C5H3N)2Zn(ESiMe3)2] (1: E=Se, 2: E=Te, siehe Bild, Te rot, Zn blau, Si gelb, N grün) erwiesen sich als gute Reagentien für die Erzeugung von ternären MM′E-Materialien. Aus 2 wurde der ternäre ZnCdTe-Nanocluster [Zn2.6Cd7.4Te4(TePh)12(PnPr3)4] hergestellt. Seine optischen Eigenschaften sind gegenüber denen verwandter binärer CdTe-Clustermoleküle moduliert.

    16. Preparation and Synthetic Applications of 2-Halotryptophan Methyl Esters: Synthesis of Spirotryprostatin B (pages 5471–5474)

      Fumiko Y. Miyake, Kenichi Yakushijin and David A. Horne

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460419

      Thumbnail image of graphical abstract

      Spirocyclisierung vonN-Acyliminium-Ionen: 2-Halogentryptophanester sind wertvolle Synthesebausteine für die stereokontrollierte Synthese von Spiro[pyrrolidin-3,3′-oxindolen] (siehe Schema). Der Zellzyklus-Inhibitor Spirotryprostatin B ist mit der hier beschriebenen Methode rasch zugänglich.

    17. Chiral Centers in the Side Chains of α-Amino Acids Control the Helical Screw Sense of Peptides (pages 5474–5477)

      Masakazu Tanaka, Yosuke Demizu, Mitsunobu Doi, Masaaki Kurihara and Hiroshi Suemune

      Version of Record online: 7 JUL 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460420

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Seitliche“ Chiralität genügt: Der Schraubensinn von 310- und α-Helices der Oligopeptide 1 ohne chirale α-Kohlenstoffzentren wird durch die Chiralitätszentren in ihren Seitenketten bestimmt. Aus diesem Befund könnte man folgern, dass nur die Chiralitätszentren in den Seitenketten von Isoleucin und Threonin einen Einfluss auf die Sekundärstruktur ihrer Oligopeptide haben.

    18. Ionic Liquids as Moderators in Exothermic Polymerization Reactions (pages 5477–5480)

      R. Vijayaraghavan, M. Surianarayanan and D. R. MacFarlane

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460575

      Thumbnail image of graphical abstract

      Stark exotherme Polymerisationen wurden in ionischen Flüssigkeiten (ILs) in einem ARC-Gerät ausgeführt, um die Rolle der ILs zu untersuchen. Den Ergebnissen zufolge steuert die IL als ideale Wärmesenke das Potenzial der Reaktionen, thermische Instabilität zu erreichen, und trägt zu einer signifikanten Druckminderung bei (siehe das abgebildete Acrylnitril(AN)-Beispiel). ARC=accelerating-rate calorimeter.

    19. Cross-Metathesis of Propane and Methane: A Catalytic Reaction of C[BOND]C Bond Cleavage of a Higher Alkane by Methane (pages 5480–5483)

      Daravong Soulivong, Christophe Copéret, Jean Thivolle-Cazat, Jean-Marie Basset, Barry M. Maunders, Richard B. A. Pardy and Glenn J. Sunley

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460982

      Thumbnail image of graphical abstract

      Methan, ein Baustein für Grundchemikalien: Beim Überleiten einer Methan/Propan-Mischung über einen Tantalhydridkatalysator bei 250 °C wird Propan durch den Einbau einer Methaneinheit in zwei Ethanmoleküle überführt. Diese Reaktion entspricht einer Kreuzmetathese von Propan und Methan (siehe Schema).

    20. Ru- and Rh-Catalyzed C[BOND]C Bond Cleavage of Cyclobutenones: Reconstructive and Selective Synthesis of 2-Pyranones, Cyclopentenes, and Cyclohexenones (pages 5483–5486)

      Teruyuki Kondo, Yoshinori Taguchi, Yushi Kaneko, Masatsugu Niimi and Take-aki Mitsudo

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461002

      Thumbnail image of graphical abstract

      η4-Vinylketen- und/oder Metallacyclopentenonkomplexe dürften die Schlüsselzwischenstufen der Ruthenium- und Rhodium-katalysierten Ringöffnungsdimerisierung von Cyclobutenonen zu 2-Pyranonen wie auch der Rhodium-katalysierten Kupplungen von Cyclobutenonen mit 2-Norbornen sein (siehe Schema).

    21. Carboamination: Additions of Imine C[DOUBLE BOND]N Bonds Across Alkynes Catalyzed by Imidozirconium Complexes (pages 5486–5488)

      Rebecca T. Ruck, Rebecca L. Zuckerman, Shane W. Krska and Robert G. Bergman

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461063

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein großes Plus für Additionen: Mit einer katalytischen Menge eines Azazirconacyclobutens gelingt die im Schema gezeigte neuartige Carboaminierung, die letztlich zur Nettoaddition eines Aldimins an beide Enden eines symmetrischen Alkins führt. Es entstehen hoch substituierte α,β-ungesättigte Ketiminprodukte. Cp=C5H5.

    22. Zirconium-Mediated Conversion of Amides to Nitriles: A Surprising Additive Effect (pages 5489–5491)

      Rebecca T. Ruck and Robert G. Bergman

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461064

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chloridkoordination ist der Schlüssel: Dimethylzirconocen bildet mit Amiden Methylzirconium-Amid-Komplexe. Erhitzt man diese Verbindungen in Gegenwart einer Chloridquelle, entstehen N-Acylimidozirconocenkomplexe, die intramolekular zu den entsprechenden Nitrilen reagieren (siehe Schema; Cp=C5H5). Nach mechanistischen Studien ist die Koordination von Chlorid an Zirconium für diese Reaktion zwingend notwendig.

    23. Radical-Mediated γ-Functionalizations of α,β-Unsaturated Carboxylic Amides (pages 5492–5494)

      Sunggak Kim and Chae Jo Lim

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460820

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sehr erfolgreich sind die hier vorgestellten zinnfreien, radikalvermittelten Alkylierungen von α,β-ungesättigten Carbonsäureamiden. Alkyliodide und -bromide mit elektronenziehenden α-Substituenten (EWG) addieren selektiv in γ-Position an Dien-O,N-acetale (siehe Schema). Diese γ-Funktionalisierung wurde auf den Einbau von Heterogruppen wie Phenylsulfanyl und Phenylsulfonyl ausgedehnt.

    24. CuCl Nanoplatelets from an Ionic Liquid-Crystal Precursor (pages 5494–5496)

      Andreas Taubert

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460846

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein „grüner“ Weg zu anorganischen Nanostrukturen: CuCl-Nanoplättchen (siehe Bild) wurden aus Mischungen eines Cu-haltigen ionischen Flüssigkristalls und 6-O-Palmitoylascorbinsäure erhalten. Größe, Dicke und Verknüpfungsgrad können über die Reaktionstemperatur eingestellt werden. Die Cu-haltige Vorstufe dient als Templat und Cu-Quelle; der Ligand wird bei der Fällung nicht verbraucht und kann wiederverwendet werden.

    25. Reversible Addition Fragmentation Chain Transfer (RAFT) Polymerization from Unprotected Cadmium Selenide Nanoparticles (pages 5497–5500)

      Habib Skaff and Todd Emrick

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453822

      Thumbnail image of graphical abstract

      CdSe-Nanopartikel mit Trithiocarbonatliganden ermöglichen eine von ihrer Oberfläche ausgehende radiale RAFT-Polymerisation, die Homopolymere, statistische Copolymere und Blockcopolymere liefert (siehe Schema). Mit diesem Verfahren lässt sich eine gut definierte Nanopartikeldispersion in einer Vielzahl an Polymeren erreichen, ohne dass die einzigartigen photophysikalischen Eigenschaften der Nanopartikel verloren gehen.

    26. Mechanism of 4,6-O-Benzylidene-Directed β-Mannosylation as Determined by α-Deuterium Kinetic Isotope Effects (pages 5500–5503)

      David Crich and N. Susantha Chandrasekera

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200453688

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein erheblicher Oxacarbenium-Charakter könnte im Übergangszustand einer hoch β-selektiven Mannosylierung vorliegen, die über ein α-Mannosyltriflat verläuft. Bei −78 °C beträgt der kinetische α-Deuteriumisotopeneffekt 1.2 (≡1.1 bei 25 °C). Dieser Befund kann mit dem stereoselektiven Abfangen eines transienten Kontaktionenpaars oder als Beleg für einen „explodierten“ Übergangszustand interpretiert werden (siehe Schema).

    27. Hoch effiziente Synthese des Erythrina- und B-Homoerythrina-Gerüsts über eine AlMe3-vermittelte Dominoreaktion (pages 5505–5507)

      Serry A. A. El Bialy, Holger Braun and Lutz F. Tietze

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460283

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dominoeffekt: In einer Drei-Stufen-Dominoreaktion gelingt es, aus einfach erhältlichen Substraten in effizienter Weise das Gerüst von Erythrina- und B-Homoerythrina-Alkaloiden aufzubauen (siehe Schema). Diese Naturstoffe sind wegen ihrer ausgeprägten biologischen Aktivität eine interessante Wirkstoffklasse.

    28. Mechanismus der metallvermittelten Desaminierung von Cytosin – Experiment und DFT-Rechnungen (pages 5507–5511)

      Judit E. Šponer, Pablo J. Sanz Miguel, Luis Rodríguez-Santiago, Andrea Erxleben, Michael Krumm, Mariona Sodupe, Jiří Šponer and Bernhard Lippert

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460107

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aufklärungsarbeit: Die hydrolytische Desaminierung von Cytosin zu Uracil zählt zu den häufigsten Punktmutationen in der DNA. An einem Modellsystem und gestützt auf DFT-Rechnungen wird gezeigt, dass die Desaminierung durch die Koordination von Platin(II) am N3-Stickstoffatom vermittelt wird (siehe Schema).

    29. Einzelne Quantenpunkte in Siliciumdioxid-Kugeln (pages 5511–5514)

      Thomas Nann and Paul Mulvaney

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460752

      Thumbnail image of graphical abstract

      Leuchtendes Beispiel: Die optischen Eigenschaften von lumineszierenden Nanokristallen (quantum dots, QDs) können meist nur genutzt werden, wenn ihre Oberfläche geeignet derivatisiert ist. Es wird eine einfache Methode vorgestellt, um einzelne QDs unter Erhaltung ihrer Lumineszenzeigenschaften gleichmäßig mit amorphem SiO2 zu beschichten (siehe Bild).

    30. Ein Chamäleon-Marker zur Anfärbung und quantitativen Bestimmung von Proteinen (pages 5515–5517)

      Bianca K. Wetzl, Sergiy M. Yarmoluk, Douglas B. Craig and Otto S. Wolfbeis

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460508

      Thumbnail image of graphical abstract

      Py-Farbstoffe (Py=Pyrylium) bilden eine neue Klasse von Protein-Färbereagentien. Sie ändern ihre Farbe (meist von Blau nach Rot; siehe Bild), sobald sie kovalent an Proteine gebunden werden. Diese Protein-Konjugate fluoreszieren stark. Die Py-Farbstoffe ändern die Ladung der Proteine nicht – daher werden auch deren elektrophoretische Eigenschaften nicht verändert – und können als Marker für quantitative Protein-Bestimmungen verwendet werden.

    31. Elektrophile Alkylierungen in neu­tra­len wässrigen oder alkoholischen Lösungen (pages 5518–5521)

      Matthias Hofmann, Nathalie Hampel, Tanja Kanzian and Herbert Mayr

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460812

      Thumbnail image of graphical abstract

      Säurefreie Friedel-Crafts-Chemie: ein Paradoxon? Laut Nucleophilie-Skalen, die auf Reaktionen mit Benzhydrylium-Ionen basieren, sind viele π-Systeme nucleophiler als wässrige oder alkoholische Lösungsmittel, die gewöhnlich für SN1-Reaktionen verwendet werden. Solvolytisch erzeugte Carbokationen lassen sich daher durch donorsubstituierte Arene und Alkene abfangen, sodass in neutralen wässrigen Lösungen Produkte von Friedel-Crafts- und verwandten Reaktionen gebildet werden (siehe Schema).

    32. Neuartige Polysilanole mittels selektiver Funktionalisierungen von Oligosilanen (pages 5521–5523)

      Clemens Krempner, Jürgen Kopf, Constantin Mamat, Helmut Reinke and Anke Spannenberg

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460874

      Thumbnail image of graphical abstract

      In wenigen Schritten führt eine neue Funktionalisierungsmethode zu bisher unbekannten Polysilanolen auf Oligosilanbasis, einer Klasse von Verbindungen mit bemerkenswerten elektronischen Eigenschaften. Durch Trifluoracetolyse von phenylsubstituierten Oligohydroxysilanen gelingt die quantitative Synthese von Oligotrifluoracetoxysilanen, die sehr einfach durch Hydrolyse in Tri- und Tetrasilanole (siehe Abbildung) umgewandelt werden können.

    33. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 40/2004 (page 5529)

      Version of Record online: 5 OCT 2004 | DOI: 10.1002/ange.200490140

SEARCH

SEARCH BY CITATION