Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 117 Issue 13

March 18, 2005

Volume 117, Issue 13

Pages 1929–2073

    1. Titelbild: 1D Arrangement of Au Nanoparticles by the Helical Structure of Schizophyllan: A Unique Encounter of a Natural Product with Inorganic Compounds (Angew. Chem. 13/2005) (page 1929)

      Ah-Hyun Bae, Munenori Numata, Teruaki Hasegawa, Chun Li, Kenji Kaneko, Kazuo Sakurai and Seiji Shinkai

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590039

      Lineare Aggregate von Nanopartikeln entstehen in geeigneten Templaten. Das Titelbild zeigt ein TEM-Bild einer eindimensionalen Anordnung von hydrophoben Gold-Nanopartikeln in dem β-1,3-Glucan-Polysaccharid Schizophyllan, das in wässriger Lösung eine Tripelhelix-Struktur bildet. In der Zuschrift auf S. 2066 ff. beschreiben S. Shinkai et al., wie die Nanopartikel im hydrophoben Inneren der Helix aufgenommen und entlang der Achse ausgerichtet werden.

    2. Graphisches Inhaltsverzeichnis: Angew. Chem. 13/2005 (pages 1932–1941)

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590040

    3. You have free access to this content
      N-heterocyclische Carbene: nicht nur Liganden, auch Reagentien! (page 1941)

      Vijay Nair, Santhamma Bindu and Vellalath Sreekumar

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590041

    4. You have free access to this content
      Supramolecular AD Diblock Copolymers (page 1941)

      Xiaowu Yang, Fengjun Hua, Kazuhiro Yamato, Eli Ruckenstein, Bing Gong, Won Kim and Chang Y. Ryu

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590043

    5. Energetic Materials. Particle Processing and Characterization. Herausgegeben von Ulrich Teipel. (page 1943)

      Margaret-Jane Crawford, Thomas M. Klapötke and Jan Welch

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200485271

    6. Staffel-Ringschlussmetathese – eine Strategie für reaktivere und selektivere Metathesereaktionen (pages 1946–1949)

      Debra J. Wallace

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462753

      Thumbnail image of graphical abstract

      Olefinen Beine machen: Mithilfe einer Staffel-Strategie werden reaktionsträge Alkene für Metathesereaktionen aktiviert, indem ein kinetisch bevorzugter intramolekularer Prozess eine unter Metathesebedingungen träge oder gar nicht ablaufende intermolekulare Reaktion ersetzt (siehe Schema). Zuvor undurchführbare Metathesesequenzen können so gezielt ausgelöst und gesteuert werden.

    7. Kontroversen in der Chemie: Wie beweist man ein Negativum? – Die Fälle Phlogiston und Kalte Fusion (pages 1950–1956)

      Jay A. Labinger and Stephen J. Weininger

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462084

      Ob Sie es glauben oder nicht: Manchmal kann es schwierig sein zu beweisen, dass eine Vorstellung falsch ist, wenn sie den menschlichen Geist einmal erfasst hat. Dieser Umstand wird anhand der beiden zeitlich getrennten Fälle Phlogiston und kalte Fusion veranschaulicht. Auch wenn sich diese beiden Fälle klar unterscheiden, belegen sie doch, wie schwer es sein kann, die Nichtexistenz einer einmal gefassten Vorstellung zu beweisen.

    8. Kombinierte Säurekatalyse in der asymmetrischen Synthese durch “Designer-Säuren” (pages 1958–1977)

      Hisashi Yamamoto and Kentaro Futatsugi

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200460394

      Thumbnail image of graphical abstract

      Besser im Duett: Intramolekulare Kombinationen von Brønsted- und Lewis-Säuren (siehe z. B. den gezeigten Acyloxyboran-Katalysator) oder von jeweils zwei Brønsted- oder Lewis-Säuren können zu enantioselektiven Katalysen mit besonderer Reaktivität und Vielseitigkeit führen. Zum einen bleibt die inhärente Reaktivität der assoziierten Komponenten erhalten, zum anderen stehen höher organisierte Strukturen zur Verfügung, die eine wirksame asymmetrische Umgebung schaffen.

    9. Adjustment of the γ Dihedral Angle of an Oligonucleotide P3′[RIGHTWARDS ARROW]N5′ Phosphoramidate Enhances Its Binding Affinity towards Complementary Strands (pages 1980–1983)

      Satoshi Obika, Mitsuaki Sekiguchi, Roongjang Somjing and Takeshi Imanishi

      Article first published online: 28 JAN 2005 | DOI: 10.1002/ange.200461942

      Thumbnail image of graphical abstract

      Brückenschlag zum richtigen Winkel: Eine Methylenbrücke zwischen C3′ und N5′ legt den Diederwinkel γ in einem Oligonucleotid-P3′[RIGHTWARDS ARROW]N5′-phosphoramidat auf die +sc-Orientierung fest (siehe Schema). Diese Konformationseinschränkung verbessert die Duplex-Bildung und beschleunigt die Hydrolyse.

    10. Finite Enantiomeric Excess Nucleated in an Achiral Banana Mesogen by Chiral Alignment Surfaces (pages 1984–1987)

      Kazuaki Shiromo, Daniel A. Sahade, Takuro Oda, Takayasu Nihira, Yoichi Takanishi, Ken Ishikawa and Hideo Takezoe

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200461881

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chirale Polyimidoberflächen führen zu endlicher Enantioselektivität in der B4-Phase achiraler bananenförmiger Mesogen-Moleküle (siehe Mikroskopiebild). Ein ee-Wert von 10 % wurde mithilfe geriebener chiraler Polyimidoberflächen erzielt. Diese Technik weist den Weg zu neuen Möglichkeiten, die Chiralität in chemischen und biologischen Systemen einzustellen.

    11. Rapid Swelling/Collapsing Behavior of Thermoresponsive Poly(N-isopropylacrylamide) Gel Containing Poly(2-(methacryloyloxy)decyl phosphate) Surfactant (pages 1987–1990)

      Hu Yan, Hideki Fujiwara, Keiji Sasaki and Kaoru Tsujii

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462288

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aufpumpen und Wasserlassen: Ein Poly(N-isopropylacrylamid)-Gel mit dem Tensid Poly(2-(methacryloyloxy)decylphosphat) (NIPA-PMDP-Gel) schrumpft oberhalb seiner Phasenübergangstemperatur schnell und reversibel. Das Volumen des Gels ändert sich ebenso abrupt unter Laserbestrahlung, wobei Wasser freigesetzt wird (siehe Bilder). Das Gel eignet sich zur Steuerung von Fluiden, z. B. bei der Wirkstoff-Freisetzung.

    12. Molecular Apple Peels (pages 1990–1994)

      Joachim Garric, Jean-Michel Léger and Ivan Huc

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462898

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aufgewickelt: Das Abschälen eines Apfels liefert ein helixförmiges Band, das wieder um den Apfel gewickelt werden kann. Eine solche Schale lässt sich im molekularen Maßstab erhalten, indem man eine Helix mit reduziertem Durchmesser an beiden Enden verwendet, die sich wie eine Kapsel verhält und einen kleinen Gast wie Wasser einfängt (siehe Bild).

    13. Highly Porous, Homochiral Metal–Organic Frameworks: Solvent-Exchange-Induced Single-Crystal to Single-Crystal Transformations (pages 1994–1997)

      Chuan-De Wu and Wenbin Lin

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462711

      Thumbnail image of graphical abstract

      Steter Wechsel: Hoch poröse homochirale metallo-organische Netzwerke (metal–organic frameworks, MOFs) zeigen reversible Kristall-zu-Kristall- und Kristallin-amorph-kristallin-Strukturumwandlungen, wenn sie Lösungsmitteldämpfen oder Luft ausgesetzt werden. Diesen Ergebnissen zufolge könnten ausgehend von homochiralen MOFs echte asymmetrische Heterogenkatalysatoren entwickelt werden.

    14. A Two-in-One Crystal: Uptake of Two Different Guests into Two Distinct Channels of a Biporous Coordination Network (pages 1998–2000)

      Osamu Ohmori, Masaki Kawano and Makoto Fujita

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462201

      Thumbnail image of graphical abstract

      Biporöse Materialien: Zwei Arten von großen Kanälen in einem 3D-Koordinationsnetzwerk lagern aus einer Mischung von zwei Gastverbindungen jeweils eine bevorzugt ein. Als Ergebnis entsteht ein Kristall mit zwei unabhängigen säulenförmigen Anordnungen von Gastmolekülen; im Bild ist dies für Naphthalin und Cyclohexan gezeigt.

    15. Adsorption and Self-Assembly of Peptides on Mica Substrates (pages 2001–2004)

      Conor Whitehouse, Jiyu Fang, Amalia Aggeli, Mark Bell, Rik Brydson, Colin W. G. Fishwick, Jim R. Henderson, Charles M. Knobler, Robert W. Owens, Neil H. Thomson, D. Alastair Smith and Neville Boden

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462160

      Thumbnail image of graphical abstract

      Selbstorganisierte Bänder: Durch Adsorption und Selbstorganisation von Peptiden auf Glimmer-Substraten entstehen monolagige Bänder mit gekreuzter β-Faltblatt-Struktur (siehe Bild). Ihre Oberflächenmorphologie lässt sich über die Präparationsbedingungen steuern. Eine der Morphologien, eine dichtgepackte Monoschicht von parallel ausgerichteten Bändern, könnte als funktionalisierte proteinartige Oberfläche verwendet werden.

    16. Controlled Assembly of Macromolecular β-Sheet Fibrils (pages 2004–2007)

      Jurgen M. Smeenk, Matthijs B. J. Otten, Jens Thies, David A. Tirrell, Hendrik G. Stunnenberg and Jan C. M. van Hest

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462415

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aggregation abgeblockt: Triblock-Copolymere bestehend aus einem zentralen Polypeptidblock aus repetitiven [(AlaGly)3GluGly]n-Sequenzen mit β-Faltblattstruktur und Polyethylenglycol (PEG) von Mn=750 g mol−1 wurden synthetisiert und auf ihre Aggregationseigenschaften untersucht. Das Anbringen der PEG-Komponente verhindert die makroskopische Aggregation des Polypeptids und führt stattdessen zur Bildung wohldefinierter Fibrillen (siehe Bild).

    17. Metal Clusters as Ligands: Substitution of Fe ions in Fe/Mo/S Clusters by Thiophilic CuI Ions To Give Clusters with [Cu4Mo2Fe2S8]4+ and [Cu5Mo3Fe4S11]6+ Cores (pages 2007–2010)

      Markos Koutmos and Dimitri Coucouvanis

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462596

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Reaktivität von Fe/S- und Fe/Mo/S-Clustern, die denen in biologischen Systemen ähneln, gegenüber thiophilen Kupferionen wurde untersucht. Dabei wurden zwei Heteromehrkerncluster mit unterschiedlichen Koordinationsgeometrien im gleichen Molekül erhalten. In beiden liegen FeIII-, MoV- und CuI-Zentren mit pseudotetraedrischer, pseudooktaedrischer bzw. pseudotrigonaler Koordinationsumgebung vor (siehe Struktur).

    18. Electrochromism of Titanate-Based Nanotubes (pages 2010–2013)

      Hiromasa Tokudome and Masahiro Miyauchi

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462448

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein durchsichtiger dünner Film aus Titanat-Nanoröhren färbt sich bei kathodischer Polarisierung in Wasser braun. Diese Elektrochromie ergibt sich daraus, dass Ti3+-Zentren gebildet und Protonen zwischen die Schichten aus Nanoröhren einlagert werden. Der deutliche Farbumschlag der Titanat-Nanoröhren ist eine Folge ihrer geschichteten Nanostruktur.

    19. An Electroactive Nitrogen-Rich [4.4]Ferrocenophane Displaying Redox-Switchable Behavior: Selective Sensing, Complexation, and Decomplexation of Mg2+ ions (pages 2013–2017)

      Antonio Caballero, Vega Lloveras, Alberto Tárraga, Arturo Espinosa, María D. Velasco, José Vidal-Gancedo, Concepció Rovira, Klaus Wurst, Pedro Molina and Jaume Veciana

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462521

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein redoxschaltbares Chamäleon-Trägermolekül: Ein [4,4]Ferrocenophan-Ligand erkennt Mg2+-Ionen selektiv durch Komplexierung. Der Ligand transportiert Mg2+-Ionen durch eine CH2Cl2-Flüssigmembran und setzt sie auf einen externen elektrochemischen Reiz hin frei (siehe Bild). Der deutliche Farbwechsel bei diesem Prozess könnte zur visuellen Detektion dienen.

    20. Floating Single Hydrogen Molecule in an Open-Cage Fullerene (pages 2017–2019)

      Hiroshi Sawa, Yusuke Wakabayashi, Yasujiro Murata, Michihisa Murata and Koichi Komatsu

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462850

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein ganzes H2-Molekül „verschluckt“: Der direkte Nachweis eines H2-Moleküls, das vollständig durch ein Derivat eines Azathiafullerens mit offenem Käfig eingeschlossen ist (siehe Modell), gelang durch Synchrotron-Röntgenbeugungsanalyse an Einkristallen. Eine 3D-Elektronendichtekarte, die mit der Maximum-Entropie-Methode erhalten wurde, zeigt ein einzelnes H2-Molekül (rot) frei treibend im Hohlraum des Fullerenmoleküls mit offenem Käfig (gelb).

    21. Switching on a Signaling Pathway with an Organoruthenium Complex (pages 2020–2023)

      Douglas S. Williams, G. Ekin Atilla, Howard Bregman, Arpine Arzoumanian, Peter S. Klein and Eric Meggers

      Article first published online: 2 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462501

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wie ein organisches Molekül! Ein chemisch inerter Rutheniumkomplex, der die Proteinkinase GSK-3 an ihrer ATP-Bindungsstelle inhibiert, schaltet den Wnt-Signalweg in lebenden Zellen und in Xenopus-Embryos ein. Diese entwickeln bei Verabreichung des neuen Metallopharmazeutikums einen hyperdorsalisierten Phänotyp (im Bild oben; unten: Kontrollexemplar).

    22. A Small-Molecule Agonist of the Wnt Signaling Pathway (pages 2023–2026)

      Jun Liu, Xu Wu, Brian Mitchell, Chris Kintner, Sheng Ding and Peter G. Schultz

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462552

      Thumbnail image of graphical abstract

      Entwicklungsbiologie: Das 4,6-disubstituierte 2-Aminopyrimidin 1 erwies sich beim Screening kombinatorischer Bibliotheken als dosisabhängiger Agonist der Wnt-Signalübertragung. Kaulquappen aus mit 1 behandelten Embryonen zeigten schwere Schäden im Kopfbereich (rechts; links: ohne 1). Verbindung 1 scheint im Xenopus-Modell die Effekte eines Wnt-Liganden zu imitieren und könnte helfen, physiologische Prozesse aufzuklären, an denen Wnt mitwirkt.

    23. Acid-Initiated Stereospecific Polymerization of Isocyanopeptides (pages 2026–2029)

      Gerald A. Metselaar, Jeroen J. L. M. Cornelissen, Alan E. Rowan and Roeland J. M. Nolte

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462417

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Krux mit der Helix: Die säurevermittelte Polymerisation von Dipeptid-Isocyaniden (siehe Schema) verläuft außerordentlich stereospezifisch, wenn ein helicales Templat vorliegt. Hohe Säurekonzentrationen ändern den Reaktionsverlauf: Das Templat wird zerstört, und die konkurrierende Cyclisierung überwiegt.

    24. Fluorophenoxycarbene inside a Hemicarcerand: A Bottled Singlet Carbene (pages 2030–2033)

      Xuejun Liu, Gaosheng Chu, Robert A. Moss, Ronald R. Sauers and Ralf Warmuth

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462633

      Thumbnail image of graphical abstract

      Lang lebe das Carben! Im Inneren eines Hemicarceranden aus Fluorphenoxydiazirin photochemisch erzeugtes Fluorphenoxycarben (siehe Bild) erfreut sich einer hohen Lebenserwartung. Dieses ansonsten nicht isolierbare Singulett-Carben ist die erste Elektronenmangelspezies, die durch Einschluss stabilisiert werden konnte. NOE-Experimenten zufolge bevorzugt das eingesperrte Carben die weniger stabile cis-Konformation.

    25. [GdNi6] and [LaNi6]: High-Field EPR Spectroscopy and Magnetic Studies of Exchange-Coupled Octahedral Clusters (pages 2033–2037)

      Yasuhiko Yukawa, Guillem Aromí, Satoshi Igarashi, Joan Ribas, S. A. Zvyagin and J. Krzystek

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462401

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Konkurrenz von ferromagnetischem und antiferromagnetischem Austausch bei Ni-Gd- bzw. Ni-Ni-Wechselwirkungen führt zu Spinfrustration und einem entarteten S=13/2-Spingrundzustand des symmetrischen [GdNi6]-Clusters in (NMe4)[GdNi6(pro)12](ClO4)4 (Hpro=Prolin; oktaedrischer Kern gezeigt). Der Einfluss der Ni-Ni-Kopplung wurde anhand des analogen Clusters [LaNi6] untersucht. Hier ist das Lanthanoid diamagnetisch, und es resultiert ein S=0-Grundzustand.

    26. The Synthesis of Hybrids of D-Galactose with 1-Deoxynojirimycin Analogues as Glycosidase Inhibitors (pages 2037–2040)

      B. Gopal Reddy and Yashwant D. Vankar

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462413

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zucker-Azazucker-Hybride wirken als Enzyminhibitoren und Leitstrukturen für die Wirkstoffsuche. Drei Hybride 3 von D-Galactose mit 1-Desoxynojirimycin-Analoga sind ausgehend von 3,4,6-Tri-O-benzyl-2-nitro-D-galactal (1) durch Ringschlussmetathese als Schlüsselschritt erhältlich (siehe Schema); Bn=Benyzl, Boc=tert-Butoxycarbonyl, n=0,1, R=Ac/Boc, R1=H/OAc, R2=H/OAc, R3=H/OAc, R4=H/OAc.

    27. Water-Induced Rearrangement of a Platinacyclic Carbene Produces a Platinacyclic Carbaphosphazene with an Intraannular Pt[BOND]C Bond in a Pt[BOND]N[BOND]P[BOND]N[BOND]P[BOND]C Ring (pages 2041–2044)

      Min Fang, Nathan D. Jones, Michael J. Ferguson, Robert McDonald and Ronald G. Cavell

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200461525

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine ungewöhnliche Syntheseroute führt zum ersten sechsgliedrigen M-N-P-N-P-C-Metallacyclus (M=Metallatom): die wasserinduzierte Umlagerung des methylierten Pt-N-P-C-P-N-Carbens 1 zum Pt-N-P-N-P-C-Platinacyclocarbaphosphazen 2. In Gegenwart einer Lewis-Säure (LA) geht 2 quantitativ in das orthometallierte Isomer 3 über. OTf=CF3SO3.

    28. Stereoselective Transformations of Trihalomethylcarbinols Induced by Chromous Chloride (pages 2044–2047)

      Romain Bejot, Steve Tisserand, L. Manmohan Reddy, Deb K. Barma, Rachid Baati, J. R. Falck and Charles Mioskowski

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200461884

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Reduktion von Trihalogenmethylcarbinolen 1 mit CrCl2 liefert in guten bis ausgezeichneten Ausbeuten (Z)-α-Halogen-Enolester 2 und (Z)-β-Halogen-Enolether 3 durch Acyl- bzw. Wasserstoffwanderung. An der Reaktion ist vermutlich eine regio- und stereoselektive Umlagerung eines Chrom(III)-Fischer-Carbens beteiligt. R2=H, Alkyl, Aryl; X=F, Cl, Br.

    29. SU-16: A Three-Dimensional Open-Framework Borogermanate with a Novel Zeolite Topology (pages 2048–2051)

      Yafeng Li and Xiaodong Zou

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200461911

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein neuer sekundärer Baustein mit eckenverknüpften Dreierringen aus BO4- und GeO4-Tetraedern (türkis bzw. gelb im Bild dargestellt) ist die Grundlage des Gerüsts von SU-16, einem Borogermanat mit Zeolith-Topologie. SU-16 enthält dreidimensionale sich schneidende Zwölfer- und Achterringkanäle. Vor allem die ungewöhnlichen elliptischen Zwölferringkanäle könnten diese Zeolithstruktur für Formselektivität geeignet machen.

    30. Single-Wall Carbon Nanotubes as Integrative Building Blocks for Solar-Energy Conversion (pages 2051–2054)

      Dirk M. Guldi, G. M. A. Rahman, Maurizio Prato, Norbert Jux, Shuhui Qin and Warren Ford

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462416

      Thumbnail image of graphical abstract

      Licht am Ende des Tunnels: Funktionalisierte einwandige Kohlenstoffnanoröhren mit kovalent oder nichtkovalent gebundenen positiv oder negativ geladenen Gruppen lagern entgegengesetzt geladene Porphyrin-Derivate an. Werden diese Materialien auf durchsichtige Elektroden aufgebracht (siehe Schema), so erhält man photochemische Bauelemente mit Umwandlungseffizienzen bis zu 8.5 % für monochromatisches Licht.

    31. Photoswitching of Stereoselectivity in Catalysis Using a Copper Dithienylethene Complex (pages 2055–2057)

      David Sud, Tyler B. Norsten and Neil R. Branda

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462538

      Thumbnail image of graphical abstract

      Licht steuert das Resultat einer stereoselektiven Reaktion. Nur in seiner offenen Form kann der gezeigte Chelat-Kupfer(I)-Komplex seine Chiralität auf die Cyclopropanierung von Styrol mit Ethyldiazoacetat übertragen. Einstrahlung von UV-Licht löst die Ringschlussreaktion des Liganden aus, die ihn wirkungslos macht.

    32. Concomitant Monoreduction and Hydrogenation of Unsaturated Cyclic Imides to Lactams Catalyzed by Ruthenium Compounds (pages 2057–2059)

      Rimane Aoun, Jean-Luc Renaud, Pierre H. Dixneuf and Christian Bruneau

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462996

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eines für zwei: [Ru4H6(p-Cymol)4]Cl2 und [RuCl2(p-Cymol)]2, [Ru], sind effiziente Katalysatorvorstufen für die selektive Umwandlung cyclischer Imide in gesättigte Lactame (siehe Schema). Das Katalysatorsystem nutzt das gleiche Reagens (H2) für zwei Umwandlungen – die Reduktion einer Carbonylgruppe und die Hydrierung von C[DOUBLE BOND]C-Bindungen, wobei nur Wasser freigesetzt wird, das zugleich das Solvens der Reaktion ist.

    33. Vicinal Tungsten–Tungsten Coupling Constants in Polyoxotungstates: DFT Calculations Challenge an Empirical Rule (pages 2059–2062)

      Alessandro Bagno and Marcella Bonchio

      Article first published online: 21 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462292

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die empirische Regel, dass Kanten- und Eckenverknüpfung in Polyoxometallaten kleine bzw. große vicinale Wolfram-Wolfram-NMR-Kopplungskonstanten verursacht, führte zu der Annahme, dass der W-O-W-Winkel der einzige beteiligte Faktor ist. Warum die 2JWW-Kopplung in γ-[SiW10O36]8− (siehe Bild) im Widerspruch zu dieser Regel klein ist, erklären relativistische DFT-Rechnungen.

    34. Palladium–(N-Heterocyclic Carbene) Hydrogenation Catalysts (pages 2062–2065)

      Jeroen W. Sprengers, Jeroen Wassenaar, Nicolas D. Clement, Kingsley J. Cavell and Cornelis J. Elsevier

      Article first published online: 23 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462930

      Thumbnail image of graphical abstract

      Niedervalente Palladiumverbindungen mit N-heterocyclischen Carbenen (NHCs) ausgehend von [Pd(NHC)(η2-Alken)2] (siehe Bild) sind erstaunlich selektive Katalysatoren für die Hydrierung einiger Alkine zu Z-Alkenen. Ein derartiger Komplex, [Pd{1,3-(2,6-diethylphenyl)imidazol-2-yliden}], wurde für die selektive (95 %) Hydrierung von 1-Phenyl-1-propin zu (Z)-1-Phenyl-1-propen eingesetzt.

    35. 1D Arrangement of Au Nanoparticles by the Helical Structure of Schizophyllan: A Unique Encounter of a Natural Product with Inorganic Compounds (pages 2066–2069)

      Ah-Hyun Bae, Munenori Numata, Teruaki Hasegawa, Chun Li, Kenji Kaneko, Kazuo Sakurai and Seiji Shinkai

      Article first published online: 25 FEB 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462810

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fein säuberlich aufgereiht zu einer Kette werden Au-Nanopartikel, die in der helicalen Struktur des natürlichen Polysaccharids Schizophyllan (s-SPG, siehe Bild) eingeschlossen sind. Das hydrophobe Innere der Helix nimmt die hydrophoben Nanopartikel über die gesamte Länge von ca. 200 nm auf.

    36. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 13/2005 (page 2073)

      Article first published online: 16 MAR 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590042

SEARCH

SEARCH BY CITATION