Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 117 Issue 2

December 27, 2004

Volume 117, Issue 2

Pages 171–345

    1. Titelbild: Palladium-katalysierte enantioselektive Dominoreaktion zur effizienten Synthese von Vitamin E (Angew. Chem. 2/2005) (page 171)

      Lutz F. Tietze, Konrad M. Sommer, Julia Zinngrebe and Florian Stecker

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200590003

      Eine Dominoreaktion besteht aus mehreren nacheinander ablaufenden Transformationen, in denen unter Bindungsknüpfung oder Fragmentierung die jeweils nachfolgende Reaktion an im vorhergehenden Schritt gebildeten Funktionen erfolgt. L. F. Tietze et al. wenden dieses Konzept bei der auf S. 262 ff. beschriebenen Synthese von Vitamin E an. Sie schildern ein enantioselektives, Palladium-katalysiertes Verfahren, mit dem das chirale Chroman-Gerüst mit 96 % ee aufgebaut und zugleich ein Teil der Seitenkette eingeführt werden kann.

    2. Protecting Groups. Von Philip J. Kocieński. (page 187)

      Christian Vogel

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200485226

    3. Nucleic Acids. Von Shawn Doonan. (pages 188–189)

      Richard Cosstick

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200385219

    4. Neue Entwicklungen bei der Chiralitätsübertragung in Enolatalkylierungen (pages 190–193)

      Jason Eames and Michael J. Suggate

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461617

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine bemerkenswert hohe Chiralitätsinduktion lässt sich bei der Alkylierung von Enolaten enantiomerenreiner Amide erzielen, auch wenn diese Enolate nicht offensichtlich chiral sind (siehe Schema). Der vorgeschlagene Ursprung und der Mechanismus dieser Chiralitätsübertragung werden diskutiert.

    5. Selectfluor: Mechanismen und Anwendungen (pages 196–217)

      Paul T. Nyffeler, Sergio Gonzalez Durón, Michael D. Burkart, Stéphane P. Vincent and Chi-Huey Wong

      Version of Record online: 1 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200400648

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf sanfte Tour mit Selectfluor: Die Suche nach effizienten und leicht zugänglichen Quellen für elektrophiles Fluor führte zur Entwicklung von Selectfluor (siehe Bild), einer hoch reaktiven und außerdem sicher zu handhabenden Verbindung. Dieser Aufsatz beschreibt die vielfältigen Anwendungen von Selectfluor und diskutiert mögliche Reaktionsmechanismen. Die Perspektiven fluorierter Verbindungen in der Medizin und Biologie werden untersucht.

    6. Moderne Synthesemethoden für fluorierte Verbindungen (pages 218–234)

      Masaki Shimizu and Tamejiro Hiyama

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460441

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Einbau von Fluoratomen in organische Moleküle ist eine leistungsfähige Strategie für die Suche nach bioaktiven Wirkstoffen und vielseitig verwendbaren Materialien mit außergewöhnlichen Funktionen (siehe Schema). Der vorliegende Aufsatz beschreibt neuartige präparative Methoden zur Synthese verschiedener Organofluorverbindungen.

    7. Synthese und Struktur des hoch chlorierten [60]Fullerens C60Cl30 mit trommelförmigem Kohlenstoffkäfig (pages 238–241)

      Pavel A. Troshin, Rimma N. Lyubovskaya, Ilya N. Ioffe, Natalia B. Shustova, Erhard Kemnitz and Sergey I. Troyanov

      Version of Record online: 12 NOV 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461531

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durch Chlorierung von C60 mit SbCl5, ICl oder ICl3 bei 220–250 °C wurde das hoch chlorierte Fulleren C60Cl30 erhalten. Der Kohlenstoffkäfig des C60Cl30-Moleküls hat eine einzigartige Zylinderform (siehe Bild), die sich aus zwei gegenüberliegenden aromatischen Sechsringen und einem äquatorialen aromatischen 18π-Trannulenring aufbaut. Aus DFT-Rechnungen wird geschlossen, dass C60Cl30 die Endstufe der Chlorierung von [60]Fulleren ist.

    8. Übergangsmetallkatalysierte Benzylierung von Arenen und Heteroarenen (pages 242–246)

      Kristin Mertins, Irina Iovel, Jette Kischel, Alexander Zapf and Matthias Beller

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460666

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Friedel-Crafts-artige Benzylierung von Arenen und Heteroarenen mit Benzylacetaten, -alkoholen und -carbonaten konnte unter milden Bedingungen mit einer Reihe von Rh-, Ir-, Pd- und Pt-Katalysatoren durchgeführt werden (siehe Schema; R1=H, Me; R2=H, Cl, MeO; R3=H, Ac, CO2Me). Dabei wurden die gewünschten Produkte in hohen Ausbeuten und mit hohen Selektivitäten erhalten.

    9. Helicale Chiralität in pentakoordinierten Zink-Komplexen – selektiver Zugang zu beiden Pseudoenantiomeren mit nur einer Ligandenkonfiguration (pages 246–249)

      Michael Seitz, Sabine Stempfhuber, Manfred Zabel, Martin Schütz and Oliver Reiser

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460843

      Thumbnail image of graphical abstract

      Δ2oder Λ2, das ist hier die Frage! Abhängig vom Heteroatom X ordnet sich der abgebildete fünfzähnige Bis(oxazolin)-Ligand sowohl im festen Zustand als auch in Lösung ausschließlich mit Δ2- oder mit Λ2-Konfiguration um ein Zink(II)-Zentrum an.

    10. Ein monomeres Bismutsilanolat zur Synthese des Bismutoxoclusters [Bi22O26(OSiMe2tBu)14] (pages 250–254)

      Dirk Mansfeld, Michael Mehring and Markus Schürmann

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461476

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durch partielle Hydrolyse der Bismutverbindung Bi(OSiMe2tBu)3 entsteht [Bi22O26(OSiMe2tBu)14], der bislang größte strukturell charakterisierte Bismutoxocluster (siehe Bild). Eine hydrophobe Schicht aus Silanolatgruppen umgibt das Bismutoxogerüst, das mit β-Bi2O3 strukturell verwandt ist. Bei der Thermolyse des Bismutsilanolats und des Bismutoxoclusters bildet sich ein Sillenit (Bi12SiO20).

    11. Auf Perylenbisimiden basierende Makrocyclen: effektive Sonden für die Bestimmung konformativer Effekte auf optische Eigenschaften (pages 254–257)

      Peter Osswald, Dirk Leusser, Dietmar Stalke and Frank Würthner

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461585

      Thumbnail image of graphical abstract

      Konformationsabhängige Farbeinstellung: Ausgehend von aryloxysubstituierten Perylenbisimiden wurden für drei unterschiedliche Brückenlängen jeweils zwei isomere diagonal (A) und lateral (B) überbrückte Makrocyclen synthetisiert (siehe Bild). Diese Isomere weisen unterschiedliche konformative Eigenschaften auf und können deshalb als molekulare Sonden zur Bestimmung konformativer Effekte auf die optischen Eigenschaften dieser wichtigen Fluorophorklasse in Lösung genutzt werden.

    12. Die SF5Ox-Radikale, x=0–3 (pages 258–261)

      Marc Kronberg, Stefan von Ahsen, Helge Willner and Joseph S. Francisco

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461235

      Thumbnail image of graphical abstract

      O für O: Die Radikale SF5Ox (x=0–3; siehe Bild) wurden in Matrix isoliert und durch IR- und UV-Spektroskopie, Photolyseexperimente und quantenchemische Rechnungen charakterisiert. Ihre mögliche Beteiligung an Reaktionen in der Atmosphäre wird diskutiert.

    13. Palladium-katalysierte enantioselektive Dominoreaktion zur effizienten Synthese von Vitamin E (pages 262–264)

      Lutz F. Tietze, Konrad M. Sommer, Julia Zinngrebe and Florian Stecker

      Version of Record online: 26 NOV 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461629

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein neuer Weg zu Vitamin E: Die durch Palladium katalysierte enantioselektive Dominoreaktion des ungesättigten Phenolderivats 1 mit Acrylat ermöglicht einen effizienten Zugang zum chiralen Chroman 2 mit 96 % ee und in 84 % Ausbeute (siehe Schema). Das Zwischenprodukt 2 kann anschließend in wenigen Stufen in Vitamin E umgewandelt werden.

    14. Aufbau von Ir-Rh- und Ir-Mo-Bindungen über einen ortho-Carboran-1,2-diselenolat-Hilfsliganden (pages 264–267)

      Guo-Xin Jin, Jian-Qiang Wang, Chen Zhang, Lin-Hong Weng and Max Herberhold

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461348

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dreikernige Cluster mit heteronuclearen Ir-M-Bindungen, z. B. [{Cp*Ir[Se2C2(B10H10)]}2Rh] (1), wurden aus dem 16-Elektronen-Komplex [Cp*Ir{Se2C2(B10H10)}] hergestellt und röntgenographisch charakterisiert. 1 lässt sich thermisch unter Bildung einer zusätzlichen Ir-B-Bindung in 2 überführen (siehe Bild; Ir gelb, Rh rot, Se magenta, C schwarz, B weiß). Cp*=η5-C5Me5.

    15. VS2-Nanoröhren mit Amin-Templaten der VOx-Vorstufen und reversible Cu-Einlagerung in NT-VS2 (pages 267–270)

      Helen Annal Therese, Frank Rocker, Andreas Reiber, Jixue Li, Michael Stepputat, Gunnar Glasser, Ute Kolb and Wolfgang Tremel

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461326

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sanfte Chemie: Die Synthese von VS2-Nanoröhren (siehe HR-TEM-Bild; Gitterabstand 1.6 nm) aus Oxid-Vorstufen wurde mithilfe eines Chimie-douce-Prozesses durchgeführt. Die Stabilität der VS2-Nanoröhren ist bemerkenswert, zumal VS2 normalerweise nur bei Intercalation durch Alkalimetalle stabil ist. Die Nanoröhren lagern Kupfer reversibel mit hohen Kapazitätswerten ein und könnten Anwendung in Form von Leitern oder Kontakten in elektronischen Schaltkreisen finden.

    16. Massenspektrometrische Untersuchungen zur Dissoziation von [C@W6Cl17]-Ionen in der Gasphase (pages 270–274)

      Ralf Burgert, Katharina Koch, Hansgeorg Schnöckel, Martina Weisser, Hans-Jürgen Meyer and Hans Georg von Schnering

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460972

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der kohlenstoffzentrierte Wolframcluster [C@W6Cl18]2− (siehe Bild; C orange, Cl grün, W blau) wurde mit FT-ICR-Massenspektrometrie untersucht und stufenweise stoßinduziert dissoziiert. Im Sinne einer Retrosynthese ergeben sich Hinweise auf den Bildungsmechanismus. Die Bindung des Kohlenstoffatoms im Zentrum des Käfigs aus Wolframatomen weist Ähnlichkeiten zu den Bindungsverhältnissen in Wolframcarbid auf.

    17. Three-Dimensional Mesoporous Chromium Oxide: A Highly Efficient Material for the Elimination of Volatile Organic Compounds (pages 275–277)

      Anil K. Sinha and Kenichirou Suzuki

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461284

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Entfernung flüchtiger organischer Verbindungen (VOCs) gelingt besonders effizient mit einem dreidimensionalen mesoporösen Chromoxid (siehe Bild). Unter Umgebungsbedingungen wirkt das Material als selektives Sorbens für VOCs (z. B. Toluol), bei höheren Temperaturen ist es dagegen ein effektiver und selektiver Katalysator für die vollständige Oxidation dieser Verbindungen.

    18. Germanium-Catalyzed Growth of Zinc Oxide Nanowires: A Semiconductor Catalyst for Nanowire Synthesis (pages 278–282)

      Zheng Wei Pan, Sheng Dai, Christopher M. Rouleau and Douglas H. Lowndes

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460043

      Thumbnail image of graphical abstract

      Grüne Nanodraht-Felder: Germanium, ein Halbleiter aus der 4. Hauptgruppe, ist ein effizienter Katalysator für das äußerst schnelle (bis zu 400 μm h−1) Wachstum von sehr langen (bis zu 200 μm), sehr geraden und quasi-ausgerichteten einkristallinen ZnO-Nanodrähten (siehe Bild). Der Durchmesser der Ge-Partikel (0.5–4 μm) beträgt etwa das 5- bis 15fache des Durchmessers der Nanodrähte (50–400 nm). Das Wachstum des ZnO-Nanostabmusters gelang auf photolithographisch hergestellten Ge-Punkt-Mustern.

    19. Selective Synthesis of Two Constitutionally Isomeric Oriented Calix[6]arene-Based Rotaxanes (pages 282–285)

      Arturo Arduini, Flavio Ciesa, Marcello Fragassi, Andrea Pochini and Andrea Secchi

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461336

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nur in apolaren Medien werden in das Calix[6]aren-Rad vom oberen Rand asymmetrische Bipyridinium-Achsen eingefädelt. Das führt zur Bildung orientierter Pseudorotaxane. Das Anbringen eines zweiten, sich vom ersten unterscheidenden Stoppers liefert Rotaxane mit einer eindeutigen Orientierung der Radränder relativ zu den beiden Stoppern (siehe Bild, R1=CHPh2/CHCy2, R2=CHCy2/CHPh2, Cy=Cyclohexyl, Ts=Toluol-4-sulfonyl).

    20. The Formal Conversion of SiOH Protons into Hydrides by Germanium(II) Species Leads to the Formation of the Germanium(IV) Hydride Cluster [(RSiO3GeH)4] (pages 285–288)

      Umesh N. Nehete, Vadapalli Chandrasekhar, Herbert W. Roesky and Jörg Magull

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460849

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Ge-Si-Würfel: Bei der Zugabe von [Ge{N(SiMe3)2}2] zu einer Suspension von RSi(OH)3 (R=(2,6-iPr2C6H3)N(SiMe3)) in Hexan/THF entsteht in guter Ausbeute das Germaniumsiloxan 1 mit endständigen Ge-H-Einheiten. Verbindung 1 enthält einen kubischen Ge4O12Si4-Polyederkern mit abwechselnd Germanium- und Siliciumatomen an den Ecken. Alle zwölf Würfelkanten sind durch Sauerstoffatome überbrückt.

    21. Tri- and Tetracarbanionic Initiators by a Lithium/Halide Exchange Reaction: Application to Star-Polymer Synthesis (pages 288–291)

      Rachid Matmour, Arnaud Lebreton, Constantinos Tsitsilianis, Ioannis Kallitsis, Valérie Héroguez and Yves Gnanou

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461056

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Familie von polycarbanionischen Initiatoren: Durch einfachen Halogen-Lithium-Austausch wurden Bis-, Tris- und Tetrakis(aryllithium)verbindungen (siehe Schema) aus den entsprechenden Arylhalogeniden erhalten. Die Polylithio-Spezies wurden in mehrarmige Polystyrol- und Polybutadien-Sternhomopolymere sowie in sternförmige Poly(styrol-block-butadien-block-methylmethacrylat)-Blockterpolymere überführt.

    22. Generalized Fluorocarbon-Surfactant-Mediated Synthesis of Nanoparticles with Various Mesoporous Structures (pages 292–296)

      Yu Han and Jackie Y. Ying

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460892

      Thumbnail image of graphical abstract

      SiO2-Nanopartikel mit einstellbarer Mesostruktur und ultrafeiner Partikelgröße wurden durch Hydrothermalsynthese mithilfe von Triblock-Copolymer- und Fluorkohlenstoff-Tensiden erhalten. Die TEM-Aufnahme zeigt eine solche, etwa 300 nm große Partikel.

    23. The First Proton-Conducting Metallic Ion-Radical Salts (pages 296–299)

      Akane Akutsu-Sato, Hiroki Akutsu, Scott S. Turner, Peter Day, Michael R. Probert, Judith A. K. Howard, Tomoyuki Akutagawa, Sadamu Takeda, Takayoshi Nakamura and Takehiko Mori

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461686

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bloß ein altes Ion? Zwei Bis(ethylendithio)tetrathiafulvalen(BEDT-TTF)-Radikalsalze mit zu Ionenkanälen gestapelten [18]Krone-6-Molekülen sowie Kat/H2O-Molekülen (Kat=H3O+ oder NH4+) wurden synthetisiert. Die Strukturen sind gekennzeichnet durch BEDT-TTF- und [(Kat)M(C2O4)3]2−-Schichten (M=Ga, Cr) sowie die [18]Krone-6-Ionenkanäle (siehe Bild). Die Salze sind metallische elektrische Leiter und zeigen eine hohe Protonenleitfähigkeit.

    24. 1D Saturation Transfer Difference NMR Experiments on Living Cells: The DC-SIGN/Oligomannose Interaction (pages 300–302)

      Silvia Mari, Diego Serrano-Gómez, F. Javier Cañada, Angel L. Corbí and Jesús Jiménez-Barbero

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461574

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rezeptor-Ligand-Wechselwirkungen, an denen integrale Membranproteine beteiligt sind, können direkt an lebenden Zellen nachgewiesen werden, indem 1D-Sättigungstransfer-Differenz(STD)-NMR-Experimente durchgeführt werden (siehe 1H-NMR- (a) und STD-Spektrum (b) von Mannan mit K562-CD209-Zellen). Die Technik eignet sich für die molekulare Erkennung in Wirkstoff-Screening-Prozessen und wird hier am Beispiel des DC-SIGN-Rezeptors erläutert.

    25. Carbohydrate Recognition in Water by a Tricyclic Polyamide Receptor (pages 302–306)

      Emmanuel Klein, Matthew P. Crump and Anthony P. Davis

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461409

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein süßes Zentrum: Die meisten Kohlenhydrate fühlen sich in Wasser sehr wohl. Können sie überredet werden, es zu verlassen? Ja, wenn ihr neues Zuhause alle ihre Bedürfnisse befriedigt. Der wasserlösliche Rezeptor 1 (R=Polycarboxylat) bietet hydrophobe Oberflächen (blauviolett) für CH-Gruppen und Amidgruppen (rot) für polare Substituenten. Äquatorialsubstitution ist besonders willkommen, und das System zieht entsprechend β-Glucosyl (2) vor.

    26. Renewable Olefins from Biodiesel by Autothermal Reforming (pages 306–309)

      Ramanathan Subramanian and Lanny D. Schmidt

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460790

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nicht nur ein Treibstoff: Olefine, olefinische Ester und Wasserstoff werden durch Partialoxidation von Biodiesel (von Pflanzenölen abgeleitete Methylester) mit Luft an einem Rh-Ce-Katalysator in einem Autothermreaktor erhalten (siehe Schema). Die Verfügbarkeit und der Preis von Pflanzenölen legen nahe, dass dieser Prozess einen Großteil der auf fossilen Energieträgern beruhenden chemischen Produktion ersetzen könnte.

    27. A Spin-Admixed Ruthenium Complex (pages 309–311)

      M. Carmen Barral, Santiago Herrero, Reyes Jiménez-Aparicio, M. Rosario Torres and Francisco A. Urbanos

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461463

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die ungewöhnlichen magnetischen Eigenschaften von [Ru2(μ-O2CMe)(μ-DPhF)3(H2O)]BF4⋅0.5 CH2Cl2 (1; DPhF=N,N′-Diphenylformamidinat), die zwischen denen für S=1/2- und S=3/2-Zustände liegen, werden durch eine quantenmechanische Spinmischung erklärt. Eine Mehrfachbindung zwischen den Metallatomen richtet die Molekülorbitale entsprechend aus.

    28. Palladium-Catalyzed Asymmetric Allylation of Prochiral Nucleophiles: Synthesis of 3-Allyl-3-Aryl Oxindoles (pages 312–314)

      Barry M. Trost and Mathias U. Frederiksen

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460335

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hervorragende Ausbeuten und Enantioselektivitäten werden bei der Synthese von 3-Alkyl-3-aryloxindolen erreicht, die auf einer Pd-katalysierten, asymmetrischen allylischen Alkylierung (AAA) beruht (siehe Schema). Bei dieser Methode wird ein nichtbasisches Additiv mit einer Hydroxygruppe bei der Transformation von 3-Aryloxindolen in komplexe, präparativ nützliche Oxindole eingesetzt.

    29. Bromide-Assisted Oxidation of Substituted Phenols with Hydrogen Peroxide to the Corresponding p-Quinol and p-Quinol Ethers over WO42−-Exchanged Layered Double Hydroxides (pages 314–317)

      B. F. Sels, D. E. De Vos and P. A. Jacobs

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461555

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einfach und effizient verläuft die Eintopfsynthese von Hydroxycyclohexadienonen (Chinolen) und ihren Ethern über Wolfram-ausgetauschten Schichtdoppelhydroxiden (WO42−-LDHs). Diese Hydroxide katalysieren die Brom-gestützte Oxidation substituierter Phenole zu den 4-Alkoxy- und 4-Hydroxycyclohexa-2,5-dienonen in hoher Ausbeute (siehe Schema).

    30. Rapid I/I3 Diffusion in a Molecular-Plastic-Crystal Electrolyte for Potential Application in Solid-State Photoelectrochemical Cells (pages 317–320)

      Qing Dai, Douglas R. MacFarlane, Patrick C. Howlett and Maria Forsyth

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200460871

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einen großen Stromtransport und eine ähnlich schnelle Diffusion wie in Flüssigkeiten bietet eine farbstoffsensibilisierte Solarzelle (dye-sensitized solar cell, DSSC), die den plastisch-kristallinen Elektrolyt Succinonitril und das Redoxpaar I/I3 enthält (siehe Graph). Nach diesem Modell könnten echte Feststoff-DSSCs entwickelt werden, die ohne organische Lösungsmittel als Elektrolyte und die damit verbundenen Probleme im Langzeitbetrieb auskommen.

    31. A Hexapentaene-Extended Quinocumulene Cyclotrimerized to a Tricyclobutabenzene Derivative (pages 320–323)

      Takeshi Kawase, Yuichiro Minami, Naoki Nishigaki, Satoshi Okano, Hiroyuki Kurata and Masaji Oda

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461608

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ringe um Ringe: Die Cyclotrimerisierung eines Chinocumulens mit Hexapentaen-Linker lieferte das gezeigte neuartige Tricyclobutabenzol-Derivat. Dieses nimmt eine beträchtlich verzerrte Propellerkonfiguration ein, die erheblich von der idealen C3-Symmetrie abweicht. Der zentrale Benzolring weist eine moderate Bindungslängenalternanz auf.

    32. Enantiospecific Strategy Towards Oxygen-Bridged Terpenoids: Tandem Transannular-Cyclization and Ring-Contraction Processes (pages 323–326)

      Antonio Rosales, Rosa E. Estévez, Juan M. Cuerva and J. Enrique Oltra

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461210

      Thumbnail image of graphical abstract

      Von konformativer Flexibilität zu Starrheit: Starre Moleküle mit einer transanularen Sauerstoffbrücke sind aus flexiblen Germacroliden zugänglich (siehe Schema), die wiederum einfach aus erneuerbaren Quellen erhältlich sind. Durch die transanulare Cyclisierung mittlerer Ringe wird die molekulare Starrheit und strukturelle Komplexität erhöht, zwei Eigenschaften, die oft mit biologischer Aktivität von kleinen Molekülen verknüpft werden.

    33. Hydrogen Processing by FeIII-Exchanged Montmorillonite: A Unique Geochemical Protocol (pages 326–329)

      Boyapati M. Choudary, Mannepalli L. Kantam, Kalluri V. S. Ranganath and Kottapalli K. Rao

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461070

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Herstellung von Wasserstoff durch den Elektronentransfer von I auf H+ in saurem, wässrigem Medium bietet gute Möglichkeiten zur kostengünstigen Produktion von Wasserstoff, der in der katalytischen und selektiven reduktiven N-Acylierung funktioneller Gruppen eingesetzt wurde (siehe Schema).

    34. Polar Assembly in a Designed Protein Fiber (pages 329–332)

      Andrew M. Smith, Steve F. A. Acquah, Neil Bone, Harold W. Kroto, Maxim G. Ryadnov, Marryat S. P. Stevens, David R. M. Walton and Derek N. Woolfson

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461599

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bioinspiration: Die polare Organisation (ein Merkmal vieler natürlicher proteinbasierter Faserstrukturen wie Actin, Mikrotubuli, Intermediärfilamente und Kollagen) wird an einem synthetischen, peptidbasierten Fasersystem gezeigt (siehe die Falschfarbenwiedergabe eines Konfokalmikroskopbildes solcher Fasern). Dieser Befund eröffnet Möglichkeiten für den gezielten Aufbau von selbstorganisierten weichen Materialien mit einer Nano- bis Mikrometer-Präzision.

    35. Liquid-Crystalline Assembly from Rigid Wedge–Flexible Coil Diblock Molecules (pages 332–336)

      Jung-Keun Kim, Min-Ki Hong, Jong-Hyun Ahn and Myongsoo Lee

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461623

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine reiche Vielfalt an supramolekularen Strukturen entsteht spontan, wenn ein flexibles Knäuel unterschiedlicher Länge in einen starren keilförmigen Baustein integriert wird. Eine der Strukturen ist eine lamellare Doppelschichtstruktur mit in der Ebene hexagonal geordneten Perforationen (siehe Bild, R=(CH2)13CH3).

    36. Single-Crystal Mesoporous Silica Ribbons (pages 336–340)

      Jianfang Wang, Chia-Kuang Tsung, Ryan C. Hayward, Yiying Wu and Galen D. Stucky

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200461296

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nimm einfach ein Stück Band: Mesoporöse Siliciumdioxidbänder mit einer Dicke von 50 bis 250 nm, einer Breite von 0.4 bis 1.5 μm und einer Länge von mehreren hundert Mikrometern wurden mit kationischen Tensiden als Templaten unter sauren Bedingungen hergestellt. Ihre Querschnitte wurden mit SEM- und TEM-Techniken untersucht (siehe Bild).

    37. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 2/2005 (page 345)

      Version of Record online: 21 DEC 2004 | DOI: 10.1002/ange.200590005

SEARCH

SEARCH BY CITATION