Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 117 Issue 35

September 5, 2005

Volume 117, Issue 35

Pages 5671–5895

    1. Titelbild: Ein T-förmiger Platin(II)borylkomplex als Vorstufe für einen Platinkomplex mit einem basenstabilisierten Borylenliganden (Angew. Chem. 35/2005) (page 5671)

      Holger Braunschweig, Krzysztof Radacki, Daniela Rais and David Scheschkewitz

      Version of Record online: 1 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590116

      T-förmige Platinkomplexe werden aufgrund des großen trans-Einflusses des Ferrocenyl(bromo)borylliganden erhalten. Bei Zugabe von 4-Methylpyridin zum Platin(II)borylkomplex (siehe Bild) wird das Bromidion vom Boratom abgespalten, wobei ein kationischer Platinkomplex mit einem 4-Methylpyridin-stabilisierten Borylenliganden entsteht (rechts unten). Mehr dazu erfahren Sie in der Zuschrift von H. Braunschweig et al. auf S. 5796 ff.

    2. You have free access to this content
      Wer soll das alles lesen (pages 5674–5677)

      Peter Gölitz

      Version of Record online: 1 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502730

    3. Metallorganik am Genfer See (pages 5692–5695)

      Holger Butenschön

      Version of Record online: 1 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502598

    4. Organokupfer in der Katalysechemie (pages 5696–5698)

      Simon Woodward

      Version of Record online: 29 JUL 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501204

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Handwerkszeug der Organokupferchemie ist nahezu komplett, seit kürzlich katalytische Methoden für ligandenvermittelte enantioselektive 1,4-konjugierte Additionen und SN2′-Substitutionen an Allylhalogeniden mit Grignard-, RZnCl- oder Organoaluminiumreagentien entwickelt wurden, die mit geringen Mengen an Kupfer(I)-Salzen auskommen (siehe Schema).

    5. Ein Durchbruch in der Elektronenmikroskopie (pages 5699–5702)

      John Meurig Thomas

      Version of Record online: 26 JUL 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501466

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die ultraschnelle Elektronenmikroskopie (siehe Schema) ist eine vielseitige Technik, die sich zur Aufnahme von Beugungsmustern sowie zur Bildgebung von kristallinen und amorphen Materialien und sogar biologischen Zellen eignet. Fortschritte in der zeitaufgelösten Elektronenmikroskopie und die zahlreichen Anwendungsperspektiven dieser Methode werden diskutiert.

    6. Chemikalien mit endokrin wirksamem Potenzial: eine Gefährdung für die menschliche Gesundheit? (pages 5704–5711)

      Helmut Greim

      Version of Record online: 1 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502138

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wie gesundheitsschädlich sind Hormon-ähnlich wirkende Stoffe, mit denen wir täglich durch Nahrung, Medikamente oder Sonnenschutzcremes in Kontakt kommen, tatsächlich? Solche Fremdstoffe können mit einem Hormon um seinen Rezeptor konkurrieren oder diesen gar blockieren, wie am Beispiel des Östrogenrezeptors gezeigt. Um einen merklichen Effekt zu verursachen, muss die Wirkungsstärke der Chemikalie allerdings ausreichend hoch sein, was meist nicht der Fall ist.

    7. Mesokristalle: anorganische Überstrukturen durch hochparallele Kristallisation und kontrollierte Ausrichtung (pages 5714–5730)

      Helmut Cölfen and Markus Antonietti

      Version of Record online: 19 JUL 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500496

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nichtklassische Kristallisation: Mesokristalle sind Überstrukturen gut ausgerichteter Nanopartikel, die gemeinsame äußere Kristallflächen auf der mm- oder μm-Skala aufweisen (siehe Bild; rechts: Mesokristalle aus dl-Alanin). Sie sind üblicherweise aus nichtsphärischen Nanopartikeln aufgebaut, verbunden mit den entsprechenden zusätzlichen Orientierungsfreiheitsgraden, sodass bisher nur sehr wenig über Mesokristallbildung bekannt ist. Mesokristalle sind ein erst vor kurzem entdecktes Beispiel für nichtklassische Kristallisation.

    8. Die Chemie organischer Nanomaterialien (pages 5732–5772)

      Andrew C. Grimsdale and Klaus Müllen

      Version of Record online: 1 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500805

      Thumbnail image of graphical abstract

      Immer kleiner, immer besser: Dank jüngster Fortschritte bei organischen Nanomaterialien gehören funktionale Bauelemente auf der Basis einzelner Moleküle oder kleiner Molekülensembles nicht länger in das Reich der Science Fiction, sondern gelten als zukunftsnahes Forschungsziel. Das Bild zeigt funktionale Moleküle unterschiedlicher Ordnungsstufen, vom Dendrimer über den „Nanopropeller“ hin zu Nanoröhrchen.

    9. Asymmetrische Vakuum-UV-Photolyse der Aminosäure Leucin in fester Phase (pages 5774–5779)

      Uwe J. Meierhenrich, Laurent Nahon, Christian Alcaraz, Jan Hendrik Bredehöft, Søren V. Hoffmann, Bernard Barbier and André Brack

      Version of Record online: 20 JUL 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501311

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rechts-circular polarisierte Synchrotronstrahlung (r-cpSS) regt gemäß CD-Spektren in fester Phase den (π*,π1)-Elektronenübergang in Leucin bei 182 nm an (siehe Schema). Die optische Anisotropie des Leucins führt zu einem Enantiomerenüberschuss von +2.6 % D-Leucin. Die Ergebnisse legen nahe, dass interstellare asymmetrische Photoreaktionen einen signifikanten Enantiomerenüberschuss in Aminosäuren induzieren können.

    10. Ultraschnelle Solvatation von N-Methyl-6-chinolon: eine Sonde für das lokale IR-Spektrum (pages 5779–5783)

      J. Luis Pérez Lustres, Sergey A. Kovalenko, Manuel Mosquera, Tamara Senyushkina, Wolfgang Flasche and Nikolaus P. Ernsting

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501397

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein molekulares Dipolfeld (siehe Bild) wird durch Femtosekunden-Anregung der Titelverbindung erzeugt, und die Antwort der Umgebung wird über die stimulierte Emission des Farbstoffs beobachtet. Eine starke Frequenzmodulation der dynamischen Stokes-Verschiebung spiegelt kohärente Kernschwingungen der Solvathülle wider. Das IR-Spektrum des Lösungsmittels erklärt die Beobachtungen quantitativ im Rahmen der dielektrischen Kontinuumstheorie.

    11. Energetik und Mechanismus einer katalytischen Ammoniaksynthese bei Raumtemperatur (Schrock-Zyklus); Vergleich mit der biologischen Stickstoff-Fixierung (pages 5783–5787)

      Felix Studt and Felix Tuczek

      Version of Record online: 5 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501485

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Umwandlung von N2in 2 NH3 an einem MoIII-Komplex eines sterisch abschirmenden Triamidoamin-Liganden wurde in DFT-Rechnungen unter Berücksichtigung definierter Intermediate untersucht (siehe den katalytischen Zyklus). Erhalten wurden das Energieprofil und der Mechanismus dieser ersten wirklich katalytischen Ammoniaksynthese unter Umgebungsbedingungen. Bezüglich des Energieaufwandes ist die Ammoniaksynthese mit diesem System mit der biologischen Stickstoff-Fixierung vergleichbar.

    12. Untersuchung der solvothermalen Bildung von MoO3-Fasern mithilfe komplementärer In-situ-EXAFS/EDXRD-Techniken (pages 5787–5792)

      Alexej Michailovski, Jan-Dierk Grunwaldt, Alfons Baiker, Ragnar Kiebach, Wolfgang Bensch and Greta R. Patzke

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500514

      Thumbnail image of graphical abstract

      In Minutenschnelle: Die hydrothermale Bildung von faserförmigem MoO3 wurde mit komplementären In-situ-Methoden verfolgt. Die In-situ-EDXRD-Untersuchungen zeigen, dass die quantitative Bildung innerhalb weniger Minuten beendet ist (Bild: zeitaufgelöste Pulverdiffraktogramme bei 120 °C). Eine speziell konstruierte In-situ-EXAFS-Zelle macht es möglich, die feste und die flüssige Phase gleichzeitig zu untersuchen. Diese Strategie liefert wichtige Informationen zum Wachstumsmechanismus der MoO3-Fasern.

    13. Synthese von ansa-[2]Boracyclopentadienylcycloheptatrienylchrom und Reaktion zum ansa-Platinabis(boryl)-Komplex durch oxidative Addition der Bor-Bor-Bindung (pages 5792–5796)

      Holger Braunschweig, Matthias Lutz and Krzysztof Radacki

      Version of Record online: 13 JUL 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500686

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chromsandwich mit „Henkel“: Ein [2]Boratrochrocenophan mit Dibor-Brücke (Schema links) wurde synthetisiert und an [Pt(PEt3)4] oxidativ addiert. Das so erhaltene [3]Boraplatinatrochrocenophan, das erste Beispiel eines ansa-[3]Boraplatina-Sandwichkomplexes, wurde in Lösung und im Kristall charakterisiert.

    14. Ein T-förmiger Platin(II)borylkomplex als Vorstufe für einen Platinkomplex mit einem basenstabilisierten Borylenliganden (pages 5796–5799)

      Holger Braunschweig, Krzysztof Radacki, Daniela Rais and David Scheschkewitz

      Version of Record online: 1 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501588

      Thumbnail image of graphical abstract

      T-Time: Ausgehend von einem kationischen, dreifach koordinierten T-förmigen Platinborylkomplex (siehe Molekülstruktur) wurde ein kationischer Platinkomplex mit einem basenstabilisierten Borylenliganden erhalten. Dies ist das einzige Beispiel eines kationischen Platin(II)borylens und ein seltener Vertreter basenstabilisierter Borylenkomplexe.

    15. Theoretische und experimentelle Hinweise auf einen neuen Typ spingekoppelter Singulett-Spezies: isomere gemischtvalente Komplexe mit verbrückendem Radikalanion-Liganden (pages 5800–5803)

      Biprajit Sarkar, Srikanta Patra, Jan Fiedler, Raghavan B. Sunoj, Deepa Janardanan, Shaikh M. Mobin, Mark Niemeyer, Goutam Kumar Lahiri and Wolfgang Kaim

      Version of Record online: 3 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501075

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine eigentümliche Elektronenstruktur, (Mn+0.5)(μ-L.−)(Mn+0.5), wie sie zuvor nur im Zusammenhang mit Metall-Ligand-Charge-Transfer-angeregten Zuständen diskutiert worden war, konnte strukturell und über quantenchemische Analyse der rac- (siehe Bild) und meso-Isomere von [(μ-abpy){Ru(acac)2}2] (abpy=2,2′-Azobispyridin, acac=Acetylacetonat) etabliert werden.

    16. Pseudo-LCST-Verhalten von Polymethacrylamiden durch supramolekulare Wechselwirkungen mit Cyclodextrin (pages 5803–5806)

      Sarah Schmitz and Helmut Ritter

      Version of Record online: 29 JUL 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501374

      Thumbnail image of graphical abstract

      Alles klar! Hydrophobe Polymere, die in Wasser einen Komplex mit β-Cyclodextrin bilden, zeigen einen reversiblen thermosensitiven Löslichkeitseffekt. Die supramolekularen Effekte bei der Komplexbildung führen zu einem neuartigen LCST-Verhalten (LCST=untere kritische Entmischungstemperatur). Das Polymer wurde durch freie radikalische Polymerisation des komplexierten Monomers in Wasser synthetisiert. Die so erhaltene Lösung zeigt Trübungs- und Klarpunkt bei definierter Temperatur (siehe Bild).

    17. Eine gekreuzte Aldiminkupplung zur diastereoselektiven Synthese von unsymmetrischen 1,2-Diaminen (pages 5807–5809)

      Coralie Kison, Nino Meyer and Till Opatz

      Version of Record online: 29 JUL 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501705

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ohne Schutzgruppen gelingt die Kreuzkupplung von N-monosubstituierten α-Aminonitrilen mit Iminen. Je nach Aufarbeitung der Reaktionsmischung können so im Eintopfverfahren unsymmetrische hochsubstituierte 1,2-Diamine oder 1,2-Diimine erhalten werden. Durch diastereoselektive Reduktion der Diimine sind wahlweise die syn- oder die anti-konfigurierten Diamine zugänglich (siehe Schema).

    18. Vielseitige direkte Synthese von oligosubstituierten Pyrrolen durch Cycloaddition von α-metallierten Isocyaniden an Acetylene (pages 5809–5813)

      Oleg V. Larionov and Armin de Meijere

      Version of Record online: 24 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502140

      Thumbnail image of graphical abstract

      Acceptorsubstituierte Pyrrole können bequem und direkt aus Acetylenen und Isocyaniden unter Baseneinwirkung oder Katalyse durch Kupfernanopartikel-Pulver oder Kupfer(I)-benzolthiolat in guten bis sehr guten Ausbeuten erhalten werden.

    19. Synthese thermolabiler Zink-Pentel-Verbindungen unter kinetisch kontrollierten Reaktionsbedingungen (pages 5813–5815)

      Florian Thomas, Stephan Schulz and Martin Nieger

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500688

      Thumbnail image of graphical abstract

      Basenstabilisierte Aluminium-Pentel-Verbindungen [(dmap)Al(Me2)E(SiMe3)2] (dmap=4-Dimethylaminopyridin; E=P, As, Sb) sind reaktive Startverbindungen zur Synthese von Zink-Pentel-Heterocyclen [{MeZnE(SiMe3)2}3]. Zudem wurde ein neuartiger Zn-Sb-Cluster strukturell charakterisiert (siehe Struktur; blau Sb, rot Zn, gelb Cl, grün Si). Die Reaktionen verlaufen bereits bei sehr tiefen Temperaturen, was eine entscheidende Voraussetzung für die Synthese dieser thermisch überaus labilen Verbindungen ist.

    20. Modelle möglicher (AH)G(AH)G-Nucleobasenquartette (pages 5816–5820)

      Pilar Amo-Ochoa, Pablo J. Sanz Miguel, Patrick Lax, Inés Alonso, Michael Roitzsch, Félix Zamora and Bernhard Lippert

      Version of Record online: 5 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500896

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fehlpaare zwischen protoniertem Adenin und Guanin (oder Hypoxanthin), AH+anti G/Hxsyn, können sich auf unterschiedliche Weise zu gemischten Purinquartetten wie dem im Bild gezeigten zusammenlagern, wie durch Röntgenstrukturanalyse und Ab-initio-Rechnungen gezeigt wird. Die planare Struktur dieser Quartette lässt darauf schließen, dass sie auch in natürlichen DNA-Strukturen eine Rolle spielen könnten.

    21. Photo-Cross-Coupling Reaction of Electron-Rich Aryl Chlorides and Aryl Esters with Alkynes: A Metal-Free Alkynylation (pages 5821–5824)

      Stefano Protti, Maurizio Fagnoni and Angelo Albini

      Version of Record online: 5 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501541

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Photoheterolyse von Arylhalogeniden mit elektronenschiebenden Substituenten (EDGs) oder von Arylestern in 2,2,2-Trifluorethanol (TFE) liefert Phenylkationen, die an Alkine addieren können (siehe Schema, Tf=Trifluormethansulfonyl). Diese Reaktion bietet eine metallfreie Alternative zur (Sila)-Sonogashira-Reaktion.

    22. A Functional Assay for Heparin in Serum Using a Designed Synthetic Receptor (pages 5825–5828)

      Aaron T. Wright, Zhenlin Zhong and Eric V. Anslyn

      Version of Record online: 5 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501437

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ausgezeichnet selektiv in hochkompetitivem Serum ist ein synthetischer fluoreszierender Rezeptor für das therapeutische Antikoagulans Heparin, der Phenylboronsäure- und Ammoniumgruppen enthält. Heparinkonzentrationen von klinisch relevanter Größe lassen sich aus dem Löschen der Emission ableiten. Die Bindung ist reversibel, wie das Wiederauftreten der Fluoreszenz bei der Zugabe von Protamin belegt (siehe Graph).

    23. Modeling the Anodic Half-Cell of a Low-Temperature Coal Fuel Cell (pages 5828–5832)

      Douglas B. Weibel, Roman Boulatov, Andrew Lee, Rosaria Ferrigno and George M. Whitesides

      Version of Record online: 5 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501192

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die partielle Oxidation von subbituminöser Kohle durch FeIII-Ionen in 5 M H2SO4 bei 100 °C wurde als Anodenreaktion in einer prototypischen Kohle-Brennstoffzelle mit einer Lösung von VO2+/VO2+ in 5 M H2SO4 als kathodischer Halbzelle kombiniert (siehe Schema). Die Zelle arbeitete 1000 h bei 100 °C ohne Leistungsabfall, die maximale Stromdichte betrug 5 A L−1 und die Leistungsdichte 0.6 W L−1.

    24. Tailored Catalytic Propene Trimerization over Acidic Zeolites with Tubular Pores (pages 5833–5836)

      Johan A. Martens, Wim H. Verrelst, Georges M. Mathys, Stephen H. Brown and Pierre A. Jacobs

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200463045

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schlank aus Platznot: Mit ZSM-22 als Katalysator wird ein höherer Anteil an linearen und monoverzweigten Propentrimeren erhalten als mit vielen anderen Zeolithkatalysatoren (siehe Bild). Dies wird mit den Randbedingungen erklärt, die durch den Durchmesser der röhrenförmigen Poren von ZSM-22 definiert sind. ZSM-22 ist außerdem weit umweltfreundlicher als der derzeit industriell genutzte Katalysator, Phosphorsäure auf einem Siliciumoxidträger.

    25. The First Structure of a Cerium(IV) Phosphate: Ab Initio Rietveld Analysis of CeIV(PO4)(HPO4)0.5(H2O)0.5 (pages 5837–5840)

      Micaela Nazaraly, Gilles Wallez, Corinne Chanéac, Elisabeth Tronc, François Ribot, Michel Quarton and Jean-Pierre Jolivet

      Version of Record online: 3 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501871

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kein Platz: Kristalline Cer(IV)-phosphate interessieren schon lange als Ionenaustauscher, aber ihre Strukturen waren bislang unbekannt. Diese Struktur eines Cer(IV)-phosphats (siehe Bild: Tetraeder PO4, gelb Ce, blau O (Wasser)) liefert eine Erklärung für ein bemerkenswertes Merkmal dieser Verbindungen, ihre Unfähigkeit, Amine einzulagern. Die röntgenographischen Befunde werden durch Festkörper-NMR-Untersuchungen gestützt.

    26. Current Oscillations during Formic Acid Oxidation on a Pt Electrode: Insight into the Mechanism by Time-Resolved IR Spectroscopy (pages 5840–5844)

      Gabor Samjeské and Masatoshi Osawa

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501009

      Thumbnail image of graphical abstract

      Modell revidiert: Mit zeitaufgelöster oberflächenverstärkter Infrarot-Absorptionsspektroskopie wurden Stromoszillationen in der Elektrooxidation von Ameisensäure bei konstantem Potential beobachtet (siehe Bild). Die Echtzeitanalyse der Reaktionsdynamik auf der Elektrodenoberfläche verschafft einen neuartigen Einblick in die Eigenschaften des Systems. Adsorbiertes Formiat ist als reaktives Intermediat am Reaktionsmechanismus beteiligt.

    27. Preparation of a Hydroperoxo Zinc(II) Intermediate (pages 5844–5847)

      Akira Wada, Syuhei Yamaguchi, Koichiro Jitsukawa and Hideki Masuda

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501157

      Thumbnail image of graphical abstract

      Drei Beine und vier Zähne: Der vierzähnige Tripodligand Bis[(6-Neopentylamino-2-pyridyl)methyl][(2-pyridyl)methyl]amin (H2bnpa) wurde zur Synthese einer neuartigen {Zn-OOH}-Spezies genutzt. Das Intermediat der Reaktion von [Zn(H2bnpa)(OH)]+ mit H2O2 (siehe Schema) wurde mit einer Kombination aus 1H-NMR-Spektroskopie und ESI-Massenspektrometrie charakterisiert. Seine Umsetzung mit CO2 lieferte [{Zn2+(H2bnpa)}2(CO42−)](ClO4)2.

    28. Redox Control of Light-Induced Platinum-Cluster-to-Iron Charge Transfer in a Bis(ferrocenylethynyl)-Substituted Hexanuclear Platinum Derivative (pages 5847–5851)

      Alberto Albinati, Fabrizia Fabrizi de Biani, Piero Leoni, Lorella Marchetti, Marco Pasquali, Silvia Rizzato and Piero Zanello

      Version of Record online: 4 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501714

      Thumbnail image of graphical abstract

      Geben und Nehmen: Verbindung 1 (siehe Bild: violett Pt, rot Fe, grün P, blau O) entsteht in guten Ausbeuten durch CuI-katalysierte Kupplung zweier Äquivalente Ethinylferrocen mit dem sechskernigen Cluster [Pt6(μ-PtBu2)4(CO)4Cl2]. Elektro- und spektroelektrochemische Daten belegen einen photoelektrochemisch ausgelösten Elektronentransfer vom {Pt6}-Kern zu den peripheren Ferrocenyleinheiten.

    29. Stable Cyclic (Alkyl)(Amino)Carbenes as Rigid or Flexible, Bulky, Electron-Rich Ligands for Transition-Metal Catalysts: A Quaternary Carbon Atom Makes the Difference (pages 5851–5855)

      Vincent Lavallo, Yves Canac, Carsten Präsang, Bruno Donnadieu and Guy Bertrand

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501841

      Thumbnail image of graphical abstract

      CAACs (cyclische (Alkyl)(amino)carbene) sind starke σ-Donoren mit drastisch von denen sperriger, elektronenreicher Phosphine (A) und cyclischer Diaminocarbene (B) abweichenden sterischen Umgebungen. Diese einfach zugänglichen Carbene sind reizvolle Katalysatorliganden, wie die erste Palladium-vermittelte α-Arylierung von Ketonen und Aldehyden mit nichtaktivierten Arylchloriden bei Raumtemperatur belegt.

    30. Methyl-Blocked Dimeric α,γ-Peptide Nanotube Segments: Formation of a Peptide Heterodimer through Backbone–Backbone Interactions (pages 5856–5859)

      Roberto J. Brea, Manuel Amorín, Luis Castedo and Juan R. Granja

      Version of Record online: 4 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501555

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bei der Dimerisierung cyclischer Peptide über β-Faltblatt-artige Wasserstoffbrücken ist die Heterodimerisierung gegenüber der Homodimerisierung bevorzugt. Dies eröffnet interessante kombinatorische Möglichkeiten, ohne die Funktionalisierung von Aminosäureseitenketten zu beeinträchtigen. Die Dimere sind eine neue Klasse selbstorganisierender Peptidnanoröhren, in denen die Hydrophobie des Hohlraums (siehe Bild) eingestellt werden kann.

    31. A Ligation and Photorelease Strategy for the Temporal and Spatial Control of Protein Function in Living Cells (pages 5859–5863)

      Jean-Philippe Pellois and Tom W. Muir

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501244

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einfluss auf Zeit: Eine photochemisch spaltbare Einheit wird an den C-Terminus eines rekombinanten Proteins ligiert. Im ligierten Zustand beeinflussen sich die chemische und die Proteinkomponente in ihren Eigenschaften. Bei der Bestrahlung werden beide Elemente freigesetzt, und ihre jeweilige Funktion ist wieder aktiv. So kann ein Protein an Zellen abgegeben und durch Bestrahlung zu einer gewünschten Zeit oder an einem gewünschten Ort aktiviert werden.

    32. Lewis Base Promoters in the Pauson–Khand Reaction: A Different Scenario (pages 5863–5865)

      Carlos Perez del Valle, Anne Milet, Yves Gimbert and Andrew E. Greene

      Version of Record online: 3 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500955

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unumkehrbar: Die zentrale Rolle von Lewis-Base-Promotoren L in der Pauson-Khand-Reaktion wurde mithilfe von DFT-Rechnungen untersucht. Anders als derzeit angenommen, beschleunigen die Promotoren nicht die Abspaltung eines zweiten CO-Liganden vom Acetylendicobalt-Komplex, um Platz für die Olefinkoordination zu schaffen, sondern sie stabilisieren das Olefininsertionsprodukt (siehe Schema), womit die Produktbildung im Wesentlichen irreversibel ist.

    33. A Synthetic Zwitterionic Water Channel: Characterization in the Solid State by X-ray Crystallography and NMR Spectroscopy (pages 5866–5871)

      Zhaofu Fei, Dongbin Zhao, Tilmann J. Geldbach, Rosario Scopelliti, Paul J. Dyson, Sasa Antonijevic and Geoffrey Bodenhausen

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500207

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nano-Klempner: Ein zwitterionisches, helicales, nanodimensioniertes Rohr, das eine zweidimensionale Wasserkette enthält (siehe Bild; Br gelb, C grau, N blau, O rot, HWasser weiß, HImidazolium weggelassen), entsteht bei der Reaktion von Zinkmetall mit N,N′-Diessigsäure-imidazoliumbromid. Die Dynamik der eingeschlossenen Wassermoleküle wurde mithilfe der Festkörper-NMR-Spektroskopie genau untersucht.

    34. F⋅⋅⋅H[BOND]N Hydrogen Bonding Driven Foldamers: Efficient Receptors for Dialkylammonium Ions (pages 5871–5875)

      Chuang Li, Shi-Fang Ren, Jun-Li Hou, Hui-Ping Yi, Shi-Zheng Zhu, Xi-Kui Jiang and Zhan-Ting Li

      Version of Record online: 3 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500982

      Thumbnail image of graphical abstract

      Intramolekulare F⋅⋅⋅H-N-Wasserstoffbrücken wurden erstmals zum Aufbau einer Reihe von Foldameren aus aromatischen Amiden genutzt (siehe Bild; R1=H, Me; R2=CON(n-C8H17)2). Die so erhaltenen sichelförmigen und helicalen Architekturen sind gute Acceptoren für Dialkylammoniumionen.

    35. Inverse Coordination of an Ionic Lattice by a Metal Host (pages 5875–5879)

      Melinda J. Duer, Felipe García, Richard A. Kowenicki, Vesal Naseri, Mary McPartlin, Matthew L. Stead, Robin S. Stein and Dominic S. Wright

      Version of Record online: 3 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501198

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Festkörperstruktur von Li+[{MeAl(PPh)3Li4}44-Cl)(thf)12] (siehe Bild) illustriert das Konzept der Modifikation eines Ionengitters durch „inverse“ Koordination der Anionen. Durch Einkapselung der Cl-Ionen in Heterometallkäfigen aus vier inversen Liganden [MeAl(PPh)3Li4] ändert sich das ursprüngliche NaCl-Gitter von LiCl beträchtlich.

    36. Hydrogen-Bonded Supramolecular Assemblies as Robust Templates in the Synthesis of Large Metal-Coordinated Capsules (pages 5879–5882)

      Robert M. McKinlay, Praveen K. Thallapally, Gareth W. V. Cave and Jerry L. Atwood

      Version of Record online: 4 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501491

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ungewöhnliche H2O-Kette: Große neutrale hexamere Koordinationskäfige [Ga12(H2O)24(C40H42O12)6⊂(Aceton)8(H2O)6] werden aus sechs Pyrogallol[4]aren-Liganden und zwölf Gallium(III)-Ionen aufgebaut. Innerhalb der Kapselstruktur liegen zwei pseudo-lineare wasserstoffverbrückte (H2O)5-Ketten vor (siehe Bild; Ga gold, O rot).

    37. Targeting Nucleic Acid Secondary Structures with Polyamides Using an Optimized Dynamic Combinatorial Approach (pages 5882–5885)

      Sylvain Ladame, Andrew M. Whitney and Shankar Balasubramanian

      Version of Record online: 3 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501450

      Thumbnail image of graphical abstract

      Reversible Disulfidchemie dient zur Identifizierung von Liganden, die entweder DNA-Duplex- oder -Quadruplex-Sekundärstrukturen stabilisieren, in einer dynamischen kombinatorischen Bibliothek aus Polyamid-Bausteinen (eine Beispielstruktur ist gezeigt). Doppelstrang-DNA induziert eine stärkere Amplifizierung als Quadruplex-DNA, was mit der Selektivität der Liganden für die DNA-Targets in Einklang ist.

    38. Supermolecular Control of Charge Transfer in Dye-Sensitized Nanocrystalline TiO2 Films: Towards a Quantitative Structure–Function Relationship (pages 5886–5890)

      Saif A. Haque, Samantha Handa, Katja Peter, Emilio Palomares, Mukundan Thelakkat and James R. Durrant

      Version of Record online: 1 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500363

      Thumbnail image of graphical abstract

      Trennung auf Zeit: In einem Farbstoff-sensibilisierten nanokristallinen TiO2-Film (siehe Schema) kann ein bemerkenswert langlebiger (4 s) ladungsgetrennter Zustand erzeugt werden. Als Schlüsselparameter für die Steuerung des Ladungstransfers an der Farbstoff/TiO2-Grenzfläche erwies sich der Abstand zwischen dem Kationenzentrum des Farbstoffs und der Elektrodenoberfläche.

    39. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 35/2005 (page 5895)

      Version of Record online: 1 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590118

SEARCH

SEARCH BY CITATION