Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 117 Issue 40

October 14, 2005

Volume 117, Issue 40

Pages 6585–6755

    1. Titelbild: Linking Rings through Diamines and Clusters: Exploring Synthetic Methods for Making Magnetic Quantum Gates (Angew. Chem. 40/2005) (page 6585)

      Marco Affronte, Ian Casson, Marco Evangelisti, Andrea Candini, Stefano Carretta, Christopher A. Muryn, Simon J. Teat, Grigore A. Timco, Wolfgang Wernsdorfer and Richard E. P. Winpenny

      Version of Record online: 7 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590133

      Verbundene paramagnetische Käfigkomplexe eignen sich möglicherweise als Quanten-Gates für die Verarbeitung von Quanteninformationen. Das Titelbild zeigt ein derartiges supramolekulares Ensemble aus zwei Heterometall-Achtecken (paramagnetischen {Cr7Ni}-Käfigen), die durch ein Metalldimer verbunden sind. Der weiße Pfeil symbolisiert die Bestrahlung, die die Wechselwirkung zwischen den beiden Hälften des Quanten-Gates verändert. Einzelheiten dazu finden Sie in der Zuschrift von M. Affronte, G. A. Timco, R. E. P. Winpenny et al. auf S. 6654 ff.

    2. Ein Fest der supramolekularen Chemie (pages 6600–6602)

      Daniel-Petru Funeriu

      Version of Record online: 7 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503161

    3. Essential NMR. Von Bernhard Blümich. (pages 6603–6604)

      Arne Lützen

      Version of Record online: 7 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200585322

    4. Künstliche molekulare doppelsträngige Helices (pages 6606–6609)

      Markus Albrecht

      Version of Record online: 26 JUL 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501472

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nicht nur hübsch anzuschauen: Das Motiv der doppelsträngigen Helix (siehe Bild) kann in der DNA gefunden werden, die „Informationen“ sowohl speichern als auch weitergeben kann. Die DNA regt Wissenschaftler dazu an, nicht nur diese faszinierende Struktur zu kopieren, sondern auch andere helicale Systeme mit unterschiedlichen Eigenschaften zu entwerfen, mit denen eines Tages ebenfalls die Speicherung und Verarbeitung von Informationen gelingen könnte.

    5. Charge-Transfer-Isomere von gemischtvalenten Verbindungen (pages 6610–6612)

      Robert J. Crutchley

      Version of Record online: 30 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501598

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nicht ganz die üblichen Verdächtigen: In einer Reihe von Rutheniumclustern [{Ru3O(μ-CH3COO)6(CO)L′}(μ-L){Ru3O(μ-CH3COO)6(CO)L′′}] (siehe Bild) wurden Charge-Transfer-Isomere identifiziert. Somit können derartige Isomere als charakterisierbare chemische Spezies im dynamischen Gleichgewicht miteinander auftreten.

    6. Heterogene Single-Site-Katalysatoren (pages 6614–6641)

      John Meurig Thomas, Robert Raja and Dewi W. Lewis

      Version of Record online: 7 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200462473

      Thumbnail image of graphical abstract

      Feststoffe mit isolierten katalytischen Zentren dienen als breit anwendbare und leicht modifizierbare Materialklasse für die Entwicklung neuer heterogener mono- und bifunktioneller Katalysatoren. Sie vereinen die Vorteile homogener und heterogener Prozesse und ermöglichen die Herstellung hoch aktiver regio-, form- und enantioselektiver fester Katalysatoren. Das Bild zeigt einen konkav fixierten enantioselektiven metallorganischen RhI-Katalysator.

    7. Two-Step Spin Conversion in a Cyanide-Bridged Ferrous Square (pages 6642–6645)

      Masayuki Nihei, Mayumi Ui, Mizuho Yokota, Lingqin Han, Atsushi Maeda, Hideo Kishida, Hiroshi Okamoto and Hiroki Oshio

      Version of Record online: 7 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502216

      Thumbnail image of graphical abstract

      Spin im Quadrat: Bei einem cyanidverbrückten molekularen Quadrat (siehe Bild) wurde ein thermisch induzierter zweistufiger Spin-Crossover beobachtet. Moleküle mit mehr als einem Spin-Crossover-Zentrum eignen sich als Baueinheiten für molekulare Schalter mit mehreren Zuständen.

    8. A Three-Dimensional Metal–Organic Framework with an Unprecedented Octahedral Building Unit (pages 6646–6649)

      Carine Livage, Nathalie Guillou, Julienne Chaigneau, Pierre Rabu, Marc Drillon and Gérard Férey

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502185

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ungewöhnliche oktaedrische Hexamere aus eckenverknüpften Cobalt-Dreiecken (siehe Bild) sind das zentrale Motiv eines neuartigen dreidimensionalen Cobaltisophthalats, das auf einer Solvothermalroute erhalten wurde. In diesem Beispiel für das Konzept der Skalierung in der Chemie liegen {Na6Co6O26}-„Superoktaeder“ in einer klassischen ReO3-Struktur vor.

    9. Fabrication of Random Assemblies of Metal Nanobands: A General Method (pages 6649–6654)

      Michael E. Hyde, Trevor J. Davies and Richard G. Compton

      Version of Record online: 20 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502128

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die einzigartige Struktur einer Oberfläche von hoch geordnetem pyrolytischem Graphit (HOPG) ist das Templat für große Zufallsanordnungen von Metallnanobandelektroden. Zu ihrer Herstellung wird die HOPG-Basisfläche (A) selektiv mit einem Polymerfilm (B) blockiert; daraufhin wird der Metallüberzug (C) aufgebracht, und die Metallschicht wird vom HOPG-Substrat abgetrennt (D; siehe Bild).

    10. Linking Rings through Diamines and Clusters: Exploring Synthetic Methods for Making Magnetic Quantum Gates (pages 6654–6658)

      Marco Affronte, Ian Casson, Marco Evangelisti, Andrea Candini, Stefano Carretta, Christopher A. Muryn, Simon J. Teat, Grigore A. Timco, Wolfgang Wernsdorfer and Richard E. P. Winpenny

      Version of Record online: 13 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502505

      Thumbnail image of graphical abstract

      Käfige, aus denen Türen führen: Verknüpfte paramagnetische Käfigkomplexe eignen sich potenziell als Quanten-Gates für die Verarbeitung von Quanteninformationen. In Experimenten konnten achtkernige {Cr7Ni}-Ringe durch organische wie metall-organische Fragmente zu supramolekularen Dimeren verknüpft werden (siehe Struktur; Cr grün, Ni hellgrün, Cu orange, F gelb, O rot, N blau, C schwarz).

    11. Control of the Coil-to-Globule Transition and Ultrahigh Mechanical Properties of PNIPA in Nanocomposite Hydrogels (pages 6658–6662)

      Kazutoshi Haraguchi and Huan-Jun Li

      Version of Record online: 13 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502004

      Thumbnail image of graphical abstract

      Polymerer Lehm für Chemiker: Hohe Stärken und hohe Bruchenergien kennzeichnen Hydrogele aus Poly(N-isopropylacrylamid), das in Gegenwart erheblicher Mengen an nanodispersem anorganischem Lehm durch radikalische In-situ-Polymerisation erhalten wurde. Über die Lehmmenge lassen sich mechanische Eigenschaften sowie das Quellen und die Transparenz der Nanocomposite (NCs) steuern (siehe Bild; NC20 enthält mehr Lehm als NC5).

    12. Synthetic Macrocyclic Peptidomimetics as Tunable pH Probes for the Fluorescence Imaging of Acidic Organelles in Live Cells (pages 6662–6666)

      Francisco Galindo, M. Isabel Burguete, Laura Vigara, Santiago V. Luis, Nurul Kabir, Jelena Gavrilovic and David A. Russell

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501920

      Thumbnail image of graphical abstract

      Säuretest: Makrocyclische Verbindungen aus einer 9,10-Anthraceneinheit und einer C2-symmetrischen peptidmimetischen Kette (siehe Formel) eignen sich als Fluoreszenzsonden bei biomedizinisch relevanten pH-Werten. Die Größe des Makrocyclus (n=3,4,6,8) beeinflusst den pKa-Wert. In Experimenten mit Mausmakrophagen konnte die selektive Anreicherung der Sonde in den sauren Organellen nachgewiesen werden (siehe differentielles Interferenzkontrastbild).

    13. Dielectric Properties of Porous Molecular Crystals That Contain Polar Molecules (pages 6666–6670)

      Heng-Bo Cui, Kazuyuki Takahashi, Yoshinori Okano, Hayao Kobayashi, Zheming Wang and Akiko Kobayashi

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501867

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einfaches Senken der Temperatur überführt das polarisierbare molekulare System aus H2O und CH3OH im porösen Kristall [Mn3(HCOO)6] (siehe Struktur; Mn rosa, C grau, O rot) in ein nichtpolarisierbares. Obwohl die drastische Abnahme der Dielektizitätskonstante bei etwa 120 K einen Übergang der Gastmoleküle zwischen flüssiger und fester Phase nahelegt, kann die Anisotropie nicht mit einem einfachen Flüssigkeitsmodell für die Gastmoleküle erklärt werden.

    14. Quantitative Spatial Mapping of Mixing in Microfluidic Systems (pages 6670–6674)

      Steven W. Magennis, Emmelyn M. Graham and Anita C. Jones

      Version of Record online: 21 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500558

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Miniaturisierungsproblem bei Mischprozessen steht Fortschritten auf dem Gebiet der Mikrofluidik im Wege. Durch Fluoreszenzlebensdauer-Imaging sind quantitative Informationen über den Mischpozess in Mikrofluidsystemen zugänglich, die entscheidend für die Entwicklung neuer Bauteile sind. Mithilfe eines gepulsten Lasers (B) wird der Mischprozess in einer Mikrofluidzelle (A) anhand von Fluoreszenz (C) verfolgt; der rechte Bildteil zeigt eine Probe.

    15. The Internal Structure of Helical Pores Self-Assembled from Dendritic Dipeptides is Stereochemically Programmed and Allosterically Regulated (pages 6674–6679)

      Virgil Percec, Andrés E. Dulcey, Mihai Peterca, Monica Ilies, Janine Ladislaw, Brad M. Rosen, Ulrica Edlund and Paul A. Heiney

      Version of Record online: 13 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501331

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wer die Natur beherrschen will: Die innere Struktur der helicalen Poren in Proteinmimetika, die selbstorganisiert aus Dendrit-Dipeptid-Hybriden entstehen, wird durch die Konfiguration des Dipeptids festgelegt und allosterisch gesteuert. Als erste synthetische supramolekulare Struktur mit helicalen Poren ist die Architektur sowohl in Lösung als auch im Festkörper stabil; zudem ähnelt die Schrittfolge bei ihrer Bildung einem natürlichen Prozess.

    16. Straightforward Access to a Structurally Diverse Set of Oxacyclic Scaffolds through a Four-Component Reaction (pages 6679–6683)

      Oscar Jiménez, Guillermo de la Rosa and Rodolfo Lavilla

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501548

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nur CH3CN zugeben und rühren! Vier Bausteine für eine Mehrkomponentenreaktion (MCR, siehe Bild) liefern ein β-Aminoacetal, das in Folgereaktionen weiter diversifiziert werden kann. Dieser modulare Ansatz baut ausgehend von einfachen Bausteinen vielfältige Strukturen auf und ist daher nicht nur für die kombinatorische, sondern auch für die Zielverbindungs- und Diversitäts-orientierte Synthese attraktiv.

    17. Enhanced Metabolic Stability and Protein-Binding Properties of Artificial α Helices Derived from a Hydrogen-Bond Surrogate: Application to Bcl-xL (pages 6683–6687)

      Deyun Wang, Wei Liao and Paramjit S. Arora

      Version of Record online: 19 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501603

      Thumbnail image of graphical abstract

      Künstliche α-Helices erhält man, indem man anstelle einer Wasserstoffbrücke zwischen den Resten i und i+4 eine C-C-Bindung einfügt. Auf diese Weise werden die helicalen Konformationen biologisch wichtiger Peptide stabilisiert (1, grau: interne Einschränkung). α-Helices mit Wasserstoffbrückensurrogaten, die Bak BH3 (2, gelb) imitieren, können mit hoher Affinität an den erwarteten Proteinrezeptor Bcl-xL (2, grün) binden und werden nicht proteolytisch abgebaut.

    18. Saccharide–Peptide Hybrid Copolymers as Biomaterials (pages 6687–6691)

      Mark Metzke, Naphtali O'Connor, Soumen Maiti, Edward Nelson and Zhibin Guan

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501944

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ganz natürlich: Eine neue Klasse synthetischer Biomaterialien (die abgebildeten Saccharid-Peptid-Hybridcopolymere) ist biologisch abbaubar, ungiftig und nicht-immunogen. Die kationischen Saccharid-Peptid-Hybridcopolymere erwiesen sich auch als wirksam beim Verdichten von Plasmid-DNA und ihrem Einschleusen in Zellen.

    19. A Diels–Alder Macrocyclization Enables an Efficient Asymmetric Synthesis of the Antibacterial Natural Product Abyssomicin C (pages 6691–6695)

      Christoph W. Zapf, Bryce A. Harrison, Carmen Drahl and Erik J. Sorensen

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502119

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine effiziente und hoch diastereoselektive intramolekulare Diels-Alder-Reaktion bildet die Grundlage einer knappen asymmetrischen Synthese des hoch wirksamen antibakteriellen Naturstoffs Abyssomicin C (siehe Formel). Die komplexe Zielstruktur wurde auf drei Fragmente zurückgeführt, die durch zwei Carbonyladditionen miteinander verknüpft wurden.

    20. Oligothiophenes Incorporating Metal–Metal Quadruple Bonds (pages 6695–6698)

      Malcolm H. Chisholm, Arthur J. Epstein, Judith C. Gallucci, Florian Feil and Wesley Pirkle

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500138

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vierfachbindungen in Scheinwerferlicht: Die polymeren Materialien [M2(O2CC6H2-2,4,6-Me3)2{O2C-(Thp)n-CO2}]n (M=Mo oder W (grün); Thp=Thiophenring (S-Atome gelb); DMSO-Moleküle sind ebenfalls gezeigt) enthalten Metall-Metall-Vierfachbindungen und bilden aus THF-Lösungen dünne Filme, die auf einer mit Indiumzinnoxid beschichteten Glasplatte elektrolumineszieren, wenn Aluminium oder Calcium aus der Gasphase aufgebracht wird.

    21. Linking Centered Manganese Triangles into Larger Clusters: A {Mn32} Truncated Cube (pages 6698–6701)

      Richard T. W. Scott, Simon Parsons, Muralee Murugesu, Wolfgang Wernsdorfer, George Christou and Euan K. Brechin

      Version of Record online: 21 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501881

      Thumbnail image of graphical abstract

      Von der Fläche zum Raum: Komplexe dreieckige Anordnungen von Mn-Ionen werden durch den Tripodliganden 1,1,1-Tris(hydroxymethyl)ethan stabilisiert. Der selbstorganisierte abgestumpfte {Mn32}-Würfel (siehe Bild) wird zudem durch end-on-verbrückende Azidliganden und Acetatgruppen stabilisiert. Diese Art der Stabilisierung könnte sich für die Herstellung von Einzelmolekülmagneten als nützlich erweisen.

    22. Highly Enantioselective Pd-Catalyzed Allylic Alkylations of Acyclic Ketones (pages 6702–6704)

      Xiao-Xia Yan, Chun-Gen Liang, Yan Zhang, Wei Hong, Bo-Xun Cao, Li-Xin Dai and Xue-Long Hou

      Version of Record online: 20 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502020

      Thumbnail image of graphical abstract

      In die Tasche gesteckt: Hoch enantioselektive allylische Alkylierungen einfacher acyclischer Ketone kennzeichnen einen Katalysator aus einer Pd-Quelle und dem Liganden 1, der eine „chirale Tasche“ enthält (siehe Schema). Die Zugabe einer Lewis-Säure wie AgBr und die Bevorzugung einer der Enolat-Formen beeinflussen die Enantioselektivität deutlich.

    23. Unexpected Participation of an Unconjugated Olefin during Nazarov Cyclization of Bridged Bicyclic Dienones (pages 6704–6707)

      Sören Giese, Robert D. Mazzola Jr., Clare M. Amann, Atta M. Arif and F. G. West

      Version of Record online: 19 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501737

      Thumbnail image of graphical abstract

      Überraschende Umlagerungen in einem starren System: Ein Cyclopropanring wird unerwartet gebildet, wenn ein Trienon nach Nazarov cyclisiert wird (siehe Schema). Die Beteiligung des in der Verbindung vorliegenden nichtkonjugierten Alkenteils ist möglicherweise eine Konsequenz der vollständigen Torquoselektivität des ursprünglichen elektrocyclischen Ringschlusses. Anschließend liefert eine Homo-1,5-Wasserstoffverschiebung das Produkt.

    24. Synthesis of Nanowire and Mesoporous Low-Temperature LiCoO2 by a Post-Templating Reaction (pages 6708–6711)

      Feng Jiao, Kuthanapillil Mani Shaju and Peter G. Bruce

      Version of Record online: 13 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501663

      Thumbnail image of graphical abstract

      Besser mit Templat: Lithiumhaltige nanostrukturierte Übergangsmetalloxide wurden aus einem Übergangsmetalloxid hergestellt, wobei dessen Nanostruktur erhalten blieb. Auf diesem Weg waren sowohl eindimensionale Nanodrähte als auch dreidimensionale mesoporöse Proben von Niedertemperatur(LT)-LiCoO2 mit hoch kristallinen Strukturen (siehe Bild) zugänglich. Sie waren „normalem“ LT-LiCoO2 als Intercalationselektroden in Lithiumbatterien überlegen.

    25. The Aromaticity of the Stannole Dianion (pages 6711–6714)

      Masaichi Saito, Ryuta Haga, Michikazu Yoshioka, Kazuya Ishimura and Shigeru Nagase

      Version of Record online: 12 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501632

      Thumbnail image of graphical abstract

      Delokalisierung in Heterocyclen: Bei der Umsetzung von Hexaphenylstannol mit Lithium im Überschuss entsteht das Dilithiumstannol in Form tiefroter Kristalle. Die Aromatizität des Dianions wurde mithilfe von NMR-Spektroskopie, Röntgenstrukturanalyse (siehe Bild) und Rechnungen untersucht. Das Dianion weist beträchtlichen aromatischen Charakter auf und soll die erste zinnhaltige carbocyclische aromatische Verbindung sein.

    26. Tungsten Carbide Microspheres as a Noble-Metal-Economic Electrocatalyst for Methanol Oxidation (pages 6715–6718)

      Raman Ganesan and Jae Sung Lee

      Version of Record online: 11 AUG 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501272

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wirtschaftlich katalysiert: Wolframcarbid-Mikrokugeln mit großer Oberfläche und CO-Chemisorptionsfähigkeit wurden beim Erhitzen von Mischungen eines Resorcin-Formaldehyd-Polymers mit Ammoniummetawolframat erhalten. Platin auf diesen Mikrokugeln (siehe Elektronenmikroskopiebild) katalysiert die Elektrooxidation von Methanol mit höherer Aktivität als der kommerziell erhältliche Katalysator aus 20 % Pt/Ru (1:1) auf C.

    27. Rapid Synthesis in Ionic Liquids of Room-Temperature-Conducting Solid Microsilica Spheres (pages 6718–6721)

      David S. Jacob, Augustine Joseph, Somashekarappa P. Mallenahalli, Sangaraju Shanmugam, Shirly Makhluf, Jose Calderon-Moreno, Yuri Koltypin and Aharon Gedanken

      Version of Record online: 13 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501446

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rau oder glatt nach Belieben: Leitfähige Siliciumdioxid-Mikrokügelchen mit unterschiedlichen Morphologien – rau, gepunktet oder glatt (siehe Bild) – entstehen in ionischen Flüssigkeiten unter verschiedenen experimentellen Bedingungen. Die Leitfähigkeit der Siliciumdioxidpartikel wird auf den Einschluss von ionischer Flüssigkeit und Wasser zurückgeführt.

    28. Synthesis, Intermolecular Interaction, and Semiconductive Behavior of a Delocalized Singlet Biradical Hydrocarbon (pages 6722–6726)

      Takashi Kubo, Akihiro Shimizu, Maki Sakamoto, Mikio Uruichi, Kyuya Yakushi, Masayoshi Nakano, Daisuke Shiomi, Kazunobu Sato, Takeji Takui, Yasushi Morita and Kazuhiro Nakasuji

      Version of Record online: 13 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502303

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein auf Phenalenyl basierender Kekulé-Kohlenwasserstoff mit Singulettdiradikalcharakter wurde isoliert und charakterisiert. Starke intra- und intermolekulare Wechselwirkungen zwischen den ungepaarten Elektronen haben kurze π-π-Kontakte und die Bildung eindimensionaler Ketten (siehe Bild) zur Folge. Dies führt zu breiten Valenz- und Leitungsbändern, und die Verbindung zeigt Halbleitereigenschaften.

    29. Borane Mimics of Classic Organometallic Compounds: [(Cp*Ru)B8H14(RuCp*)]0,+, Isoelectronic Analogues of Dinuclear Pentalene Complexes (pages 6726–6729)

      Sundargopal Ghosh, Bruce C. Noll and Thomas P. Fehlner

      Version of Record online: 20 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502212

      Thumbnail image of graphical abstract

      Borhaltige Sandwiches: Ein isolektronisches Boranalogon eines zweikernigen Ruthenium-Pentalen(C8H6)-π-Komplexes (siehe Bild) wurde hergestellt und isoliert. Die Verbindung erwies sich als ein Intermediat beim Aufbau des Boranfragments eines Diruthenaborangerüsts.

    30. The Hierarchical Architecture of Nacre and Its Mimetic Material (pages 6729–6733)

      Yuya Oaki and Hiroaki Imai

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500338

      Thumbnail image of graphical abstract

      Perlmutt hat eine über drei Ebenen (von nanoskopisch bis makroskopisch) hierarchische Architektur, die Speicherplatz für organische Moleküle auf der Nanoskala bietet. Ein Material, das die hierarchische Architektur und die Nanospeicher-Eigenschaften von Perlmutt nachahmt, resultiert beim einfachen Kristallisieren von Kaliumsulfat und Polyacrylsäure (siehe Bild).

    31. Catalytic Enantioselective Friedel–Crafts Alkylation of Indoles with Nitroalkenes by Using a Simple Thiourea Organocatalyst (pages 6734–6737)

      Raquel P. Herrera, Valentina Sgarzani, Luca Bernardi and Alfredo Ricci

      Version of Record online: 19 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200500227

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein leichter Zugang zu optisch aktiven 2-Indolyl-1-nitro-Derivaten, die problemlos in wertvolle Tryptamine und 1,2,3,4-Tetrahydro-β-carboline umgewandelt werden können, eröffnet sich durch die erste katalytische enantioselektive Friedel-Crafts-Alkylierung von Indolen mit Nitroalkenen (siehe Schema; z. B. R1=R2=H, R3=Ph).

    32. Valence Isomerization of 2-Phosphabicyclo[1.1.0]butanes (pages 6737–6740)

      J. Chris Slootweg, Steffen Krill, Frans J. J. de Kanter, Marius Schakel, Andreas W. Ehlers, Martin Lutz, Anthony L. Spek and Koop Lammertsma

      Version of Record online: 13 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502248

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bemerkenswert stabile 2-Phosphabicyclo[1.1.0]butane (siehe Bild; O rot, P violett, W türkis) konnten aus dem komplexierten Phosphiniden Ph[BOND]P[DOUBLE BOND]W(CO)5 und Cyclopropenen erhalten werden. Bei höherer Temperatur gehen die Verbindungen durch Valenzisomerisierung über 1-Phosphabutadiene in 3-Phosphacyclobutene über.

    33. Uncatalyzed Mukaiyama–Michael Reaction: Rapid Access to Simple and Complex Enantiopure γ-Butenolides (pages 6741–6743)

      José Barluenga, Ana de Prado, Javier Santamaría and Miguel Tomás

      Version of Record online: 19 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501746

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein leichter Einstieg: Das Wolframcarben 3, ein enantiomerenreiner Aldehyd 5 und Trimethylsilyloxyfuran (4) eröffnen einen einfachen Zugang zu enantiomerenreinen Butenoliden 2. Das Metallcarben steigert den Acceptorcharakter der C[DOUBLE BOND]C-Bindung und ermöglicht weitere Transformationen in den Butenolidstrukturen (z. B. die Synthese von 1).

    34. Finding Adiabatically Bound Anions of Guanine through a Combinatorial Computational Approach (pages 6743–6746)

      Maciej Harańczyk and Maciej Gutowski

      Version of Record online: 15 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501671

      Thumbnail image of graphical abstract

      Enamin-Imin-Umwandlungen von Guanin führen zu Tautomeren, die anionische Valenzzustände mit adiabatischen Bindungsenergien von 8 kcal mol−1 ermöglichen (siehe Schema). Die Valenzanionen entstehen möglicherweise durch dissoziative Elektronenanlagerung und anschließende Anlagerung eines Wasserstoffatoms an ein Kohlenstoffatom. Solche Tautomere könnten Struktur und Eigenschaften von DNA und RNA beeinflussen, die niederenergetischen Elektronen ausgesetzt sind.

    35. Chemical Primer Extension: Efficiently Determining Single Nucleotides in DNA (pages 6746–6750)

      Patrizia Hagenbuch, Eric Kervio, Annette Hochgesand, Ulrich Plutowski and Clemens Richert

      Version of Record online: 21 SEP 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501794

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rasche Replikationsschritte: Die nichtenzymatische Primerverlängerung wurde bislang nur bei Fragen der präbiotischen Chemie, nicht aber für praktische Anwendungen eingesetzt. Reaktionen mit Primern, die ein 3′-Amino-2′,3′-didesoxynucleotid enthalten, können für alle vier als Template dienenden Nucleobasen schnell und selektiv sein (siehe Schema). Auf einem Chip mit immobilisierten DNA-Sonden genügen 500 fmol Templat für Einzelnucleotidbestimmungen innerhalb von 2.7 h.

    36. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 40/2005 (page 6755)

      Version of Record online: 7 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590135

SEARCH

SEARCH BY CITATION