Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 117 Issue 46

November 25, 2005

Volume 117, Issue 46

Pages 7653–7821

    1. Titelbild: A Phthalocyanine Clathrate of Cubic Symmetry Containing Interconnected Solvent-Filled Voids of Nanometer Dimensions (Angew. Chem. 46/2005) (page 7653)

      Neil B. McKeown, Saad Makhseed, Kadhum J. Msayib, Li-Ling Ooi, Madeleine Helliwell and John E. Warren

      Version of Record online: 21 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590152

      Ein Clathrat aus einem Zinkphthalocyanin hat eine ungewöhnliche Kristallstruktur mit großen solvensgefüllten Hohlräumen (>8 nm3). Der aufgefaltete Würfel auf dem Titelbild zeigt, wie sechs Phthalocyaninmoleküle einen Nanohohlraum aufbauen. Solvensmoleküle, auch Wasser, werden zwischen den Hohlräumen ausgetauscht, und die auf den Flächen befindlichen Metallzentren lassen katalytische Wirkungen erhoffen. Einzelheiten finden sich in der Zuschrift von N. B. McKeown et al. auf S. 7718 ff.

    2. Chemische Evolution und der Ursprung des Lebens. Von Horst Rauchfuß. (pages 7671–7672)

      Katharina Breme and Uwe J. Meierhenrich

      Version of Record online: 21 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200585326

    3. Erweiterte Reaktionswege im Mechanismus der Heterazolium-Katalyse – aussichtsreiche Konzepte für vielseitige Synthesemethoden (pages 7674–7678)

      Kirsten Zeitler

      Version of Record online: 21 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502617

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine breites Spektrum wertvoller cyclischer und acyclischer Produkte kann diastereo- und/oder enantioselektiv mithilfe organokatalytischer Prozesse wie der im Schema gezeigten Heterazolium-Katalyse synthetisiert werden. Die Carben-vermittelte Generierung aktivierter Carboxylate bietet neue Möglichkeiten für einfach durchführbare Synthesen hochfunktionalisierter Verbindungen.

    4. 1,4-Wanderung von Rhodium und Palladium bei metallorganischen Katalysereaktionen (pages 7680–7685)

      Shengming Ma and Zhenhua Gu

      Version of Record online: 7 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501298

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Schlüsselschritt bei manchen Rhodium- und Palladium-katalysierten Reaktionen ist die 1,4-Wanderung des Metallzentrums, die sich als oxidative Addition an die C-H- oder C-X-Bindung mit anschließender reduktiver Eliminierung beschreiben lässt. Obwohl konkrete Belege für den Übergangszustand fehlen, sind die Anwendungen in der Synthese vielfältig.

    5. Atmosphärische Aerosole: Zusammensetzung, Transformation, Klima- und Gesundheitseffekte (pages 7690–7712)

      Ulrich Pöschl

      Version of Record online: 21 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501122

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein beeindruckendes Beispiel für die Vielfalt biologischer Aerosolpartikel in der Atmosphäre sind Brochosomen (siehe Bild), die von Insekten freigesetzt werden. Der Aufsatz beschreibt den Einfluss natürlicher und anthropogener Partikel im Nanometer- und Mikrometergrößenbereich auf Chemie und Physik der Atmosphäre, Biosphäre, Wasserkreislauf, Klima und menschliche Gesundheit.

    6. Structural Preference versus Metal within the MB2C2 (M=Mg, Sc, Ca, Y, Ln) Phases: The Coloring Problem Revisited by DFT Calculations (pages 7714–7717)

      Xavier Rocquefelte, Salah Eddine Boulfelfel, Mouna Ben Yahia, Josef Bauer, Jean-Yves Saillard and Jean-François Halet

      Version of Record online: 7 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503080

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wo ist welche Atomart? Rechnungen liefern die endgültige Antwort auf diese im Englischen „coloring problem“ genannte Frage für MB2C2-Phasen (M=Mg, Sc, Ca, Y, Ln; im Bild sind die vier Strukturtypen gezeigt). Aus NMR-Spektren abgeleitete Komponenten des elektrischen Feldgradiententensors ermöglichen eine einfache Unterscheidung zwischen den verschiedenen B/C-Topologien und stützen die theoretischen Befunde.

    7. A Phthalocyanine Clathrate of Cubic Symmetry Containing Interconnected Solvent-Filled Voids of Nanometer Dimensions (pages 7718–7721)

      Neil B. McKeown, Saad Makhseed, Kadhum J. Msayib, Li-Ling Ooi, Madeleine Helliwell and John E. Warren

      Version of Record online: 5 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502668

      Thumbnail image of graphical abstract

      Riesenräume! Ein auf Zink[octa(2,6-diisopropylphenoxy)phthalocyanin] basierendes Clathrat enthält in seiner Struktur solvensgefüllte ungewöhnlich große Hohlräume (>8 nm3; die Packungsanordnung ist gezeigt). Jeder Nanohohlraum ist von einer kubischen Anordnung aus 6 Phthalocyaninmolekülen umschlossen und enthält 18 Wassermoleküle sowie geschätzte 65 Acetonmoleküle, die ohne Ordnungsverlust durch Methanol- oder Wassermoleküle ersetzt werden können.

    8. Squeezing C[BOND]C Bonds (pages 7721–7725)

      Deborah R. Huntley, Georgios Markopoulos, Patrick M. Donovan, Lawrence T. Scott and Roald Hoffmann

      Version of Record online: 31 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502721

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nicht wie kurz sie ist, sondern wie sie gekürzt wird, ist entscheidend! Eine Sammlung von Verbindungen mit C-C-Einfachbindungen zwischen 1.32 und 1.46 Å wurde theoretisch entworfen (siehe Struktur eines „Spiderans“). Die zum Zusammendrücken der C-C-Bindungen verwendeten Strategien (Einkapseln, Zurückbinden und Versteifen) führen zu kürzeren Bindungen als Hybridisierung und Konjugation allein.

    9. Conversion of a Carboxylesterase into a Triacylglycerol Lipase by a Random Mutation (pages 7725–7729)

      Dolores Reyes-Duarte, Julio Polaina, Nieves López-Cortés, Miguel Alcalde, Francisco J. Plou, Kieran Elborough, Antonio Ballesteros, Kenneth N. Timmis, Peter N. Golyshin and Manuel Ferrer

      Version of Record online: 27 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502461

      Thumbnail image of graphical abstract

      Klassenwechsel: Die Carboxylesterase R.34 (siehe Bild) kann in eine Triacylglycerinlipase überführt werden, ohne dass sich Größe, Form oder Hydrophobie des Substratbindungszentrums ändern. Die Substitution von Asn33 durch Asp führt zur Bildung einer Salzbrücke zwischen Asp33 und Arg49 und zur Verzerrung der Enzymstruktur, wodurch das katalytische Zentrum für größere Substrate besser zugänglich, aber auch labiler wird.

    10. Chain Elongation, Macrolactonization, and Hydrolysis of Natural and Reduced Hexaketide Substrates by the Picromycin/Methymycin Polyketide Synthase (pages 7729–7732)

      Jiaquan Wu, Weiguo He, Chaitan Khosla and David E. Cane

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502246

      Thumbnail image of graphical abstract

      Doppelpack: Ein Analogon des natürlichen Hexaketidthioester-Substrats ergibt mit rekombinantem Pikromycin/Methymycin-Synthase(PICS)-Modul 6 und seiner angebundenen Thioesterase (TE) eine Mischung der 12- bzw. 14-gliedrigen Makrolactone 10-Desoxymethinolid (1) und Narbonolid (2); dabei konkurrieren Kettenverlängerung und direkte Lactonisierung. KS=Ketosynthase, AT=Methylmalonyltransferase, ACP=Acyl-Trägerprotein, Metmal-CoA=Methylmalonyl-Coenzym A.

    11. Ethylene Oligomerization at Coordinatively and Electronically Unsaturated Low-Valent Nickel (pages 7732–7736)

      Zhiqiang Weng, Shihui Teo, Lip Lin Koh and T. S. Andy Hor

      Version of Record online: 27 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502532

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf dreierlei Weise: Ein Iminoferrocenylphosphan-Ligand stabilisiert koordinativ ungesättigte niedervalente Nickelzentren in [{[η-C5H4CH[DOUBLE BOND]N(C6H5)]Fe[η-C5H4P(tBu)2]-N,P}NiICl] (siehe Bild) und ähnlichen Komplexen. Die Koordinationsumgebung ist hemilabil, wie das Auftreten dreier Koordinationsweisen (P,N(σ)-Chelat, P,CN(π)-Chelat und einzähnig P) belegt. Die Komplexe katalysieren die Oligomerisierung von Ethylen.

    12. Diphenylphosphanylsulfoximines as Ligands in Iridium-Catalyzed Asymmetric Imine Hydrogenations (pages 7736–7739)

      Christian Moessner and Carsten Bolm

      Version of Record online: 10 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502482

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einfach zugängliche Phosphan-substituierte Sulfoximine 2 wurden in Ir-katalysierten asymmetrischen Hydrierungen von acyclischen N-arylierten Iminen 1 eingesetzt. Die Amine 3 entstehen unter milden Bedingungen in hohen Ausbeuten und mit ausgezeichneten Enantioselektivitäten.

    13. S-Heterocyclic Carbene with a Disilane Backbone (pages 7739–7742)

      Hidefumi Nikawa, Tsukasa Nakahodo, Takahiro Tsuchiya, Takatsugu Wakahara, G. M. Aminur Rahman, Takeshi Akasaka, Yutaka Maeda, Michael T. H. Liu, Akira Meguro, Soichiro Kyushin, Hideyuki Matsumoto, Naomi Mizorogi and Shigeru Nagase

      Version of Record online: 27 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502971

      Thumbnail image of graphical abstract

      In die Falle gegangen: Ein S-heterocyclisches Carben (SHC) mit einem Cyclotetrasilan-Gerüst entsteht durch die [2+3]-Cycloaddition eines Cyclotetrasilens mit CS2 und wird anschließend mit C60 als chemischer Sonde abgefangen. Die Photolyse von anti-Dodecaisopropyltricyclo[4.2.0.02,5]octasilan und CS2 in der Gegenwart von C60 führt zu einem Methanofulleren (siehe Schema, R=iPr).

    14. Stereoselective Palladium-Catalyzed Four-Component Cascade Synthesis of Pyrrolidinyl-, Pyrazolidinyl-, and Isoxazolidinyl Isoquinolines (pages 7742–7746)

      H. Ali Dondas, Colin W. G. Fishwick, Xinjie Gai, Ronald Grigg, Colin Kilner, Nuethip Dumrongchai, Boonsong Kongkathip, Ngampong Kongkathip, Chatchwan Polysuk and Visuvanathar Sridharan

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502066

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Wege trennen sich: Vierkomponentenkaskaden mit Cycloadditionen von Azomethin-Yliden, Azomethiniminen oder in situ erzeugten Nitronen und gekoppeltem Alleneinbau führen auf zwei unterschiedlichen Reaktionswegen zur Bildung von fünf neuen Bindungen, zwei Ringen und zwei bis vier Stereozentren (siehe Beispielreaktion).

    15. Oriented Nanoporous Lamellar Organosilicates Templated from Topologically Unsymmetrical Dendritic-Linear Block Copolymers (pages 7746–7752)

      Teddie Magbitang, Victor Y. Lee, Jennifer N. Cha, Hsiao-Lin Wang, W. Richard Chung, Robert D. Miller, Geraud Dubois, Willi Volksen, Ho-Cheol Kim and James L. Hedrick

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501577

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dendrimere zwischen Schichten: Umgebungsresponsive dendritisch-lineare Blockcopolymere aus Polyethylenoxid und einem von 2,2′-Bis(hydroxymethyl)propionsäure abgeleiteten Dendron (siehe Struktur) wurden zur Anordnung von verglastem Organosilicat in nanostrukturierte lamellare Morphologien genutzt. Thermolyse des Templats lieferte eine perforierte poröse Lamellarstruktur (4 nm) zwischen Organosilicatschichten (6–9 nm).

    16. A DNA-Templated Aldol Reaction as a Model for the Formation of Pentose Sugars in the RNA World (pages 7752–7755)

      Michael Oberhuber and Gerald F. Joyce

      Version of Record online: 20 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503387

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zucker am Stiel: Zwei Oligonucleotide, eines mit Glyceraldehyd (blau) derivatisiert, das andere mit Glycolaldehyd (rot), werden von einem komplementären DNA-Templat gebunden, das die Bildung von Pentosezuckern durch eine gekreuzte Aldolreaktion dirigiert. Die Reaktion dient als Modell für die RNA-katalysierte Synthese von Ribose, die für einen hypothetischen auf RNA basierenden Metabolismus in der Frühzeit des Lebens auf der Erde von Bedeutung ist.

    17. A Highly Active Anion-Selective Aminocyclodextrin Ion Channel (pages 7756–7759)

      Nandita Madhavan, Erin C. Robert and Mary S. Gin

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501625

      Thumbnail image of graphical abstract

      Negativ schlägt positiv: Ein Kanal aus Oligoetherketten, die über Amingruppen an β-Cyclodextrin gebunden sind, vermittelt den Transport von Halogeniden durch eine Phospholipiddoppelschicht (siehe Schema) mit Geschwindigkeiten, die die für einwertige Kationen überschreiten. Eine Protonierung der Aminverknüpfungen erklärt vermutlich den bevorzugten Anionentransport.

    18. “Hydrogen-Catalyzed” Dehydrogenation: A Supercritical Conundrum (pages 7760–7763)

      Jason R. Hyde, Ben Walsh and Martyn Poliakoff

      Version of Record online: 31 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502049

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hot Spots: Die überraschende, offenbar katalytische Wirkung von H2 bei der Dehydrierung von 1 in überkritischem CO2 ist das Ergebnis thermischer Hot Spots (siehe Thermobild des Reaktors), die zu Beginn im Katalysatorbett durch eine exotherme Hydrierung erzeugt werden. Dieses punktuelle Erhitzen erzwingt die Dehydrierung und ermöglicht einen einfachen Zugang zu Dien 2.

    19. Molecular AND Logic Gate Based on Electric Dichroism of a Photochromic Dihydroindolizine (pages 7763–7766)

      Joakim Andréasson, Yuichi Terazono, Bo Albinsson, Thomas A. Moore, Ana L. Moore and Devens Gust

      Version of Record online: 27 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502420

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein photochromer molekularer Schalter kann als Boolesches AND-Gate wirken. Als Eingabe dienen UV-Licht, das zur Photoisomerisierung eines Dihydroindolizins in die offene, dipolare Form führt, und ein elektrisches Feld, das dieses Isomer in Lösung ausrichtet (siehe Schema). Zum Lesen der Ausgabe wird der elektrische Lineardichroismus des offenen Isomers bestimmt. Sichtbares Licht stellt die Ausgangssituation wieder her.

    20. An Efficient Design for the Rigid Assembly of Four Bidentate Chromophores in Water-Stable Highly Luminescent Lanthanide Complexes (pages 7767–7770)

      Nicholas Chatterton, Yann Bretonnière, Jacques Pécaut and Marinella Mazzanti

      Version of Record online: 21 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502231

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit einer einfachen Brücke ein schwieriges architektonisches Problem gelöst: Der Ligand H4tpaen mit einem Ethylendiaminrückgrat enthält zehn Donoratome, die Lanthanoide komplexieren und so die zehnfach koordinierten Metallzentren effektiv vor Wechselwirkungen mit Solvensmolekülen schützen. Dies hat zur Folge, dass EuIII- und TbIII-Komplexe mit (tpaen)4− eine helle und langlebige Lumineszenz in H2O mit einer hohen Löslichkeit und Stabilität kombinieren.

    21. Acyl 1,3-Migration in Rhodium-Catalyzed Reactions of Acetylenic β-Ketoesters with Aryl Boronic Acids: Application to Two-Carbon-Atom Ring Expansions (pages 7770–7772)

      Tomoya Miura, Masahiko Shimada and Masahiro Murakami

      Version of Record online: 31 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502650

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Organorhodium(I)-Intermediat, das bei der RhI-katalysierten Reaktion von acetylenischen β-Ketoestern und β-Diketonen mit Arylboronsäuren entsteht, reagiert in einer intramolekularen nucleophilen Addition mit einer Keton-Carbonylgruppe. Die folgende Ringöffnung des gebildeten Cyclobutanols schließt die Acyl-1,3-Wanderung ab. Das Resultat ist eine Zwei-Kohlenstoffatom-Ringerweiterungsreaktion.

    22. Sauerstoffspeicherung an der Metall-Oxid-Grenzfläche von Katalysatornanopartikeln (pages 7773–7777)

      Tobias Schalow, Mathias Laurin, Björn Brandt, Swetlana Schauermann, Sebastien Guimond, Helmut Kuhlenbeck, David E. Starr, Shamil K. Shaikhutdinov, Jörg Libuda and Hans-Joachim Freund

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502160

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kleine, Fe3O4-fixierte Pd-Partikel können reversibel große Mengen an Sauerstoff in Form einer dünnen Palladiumoxidschicht an der Partikel-Träger-Grenzfläche speichern (siehe Bild). Durch Kombination von Molekularstrahlexperimenten mit Rastertunnelmikroskopie und Photoelektronenspektroskopie wird gezeigt, dass aus diesem Reservoir Sauerstoff für Oxidationsreaktionen bereitgestellt werden kann.

    23. De-novo-Synthese von vollständig funktionalisierten Uronsäure-Monosacchariden (pages 7777–7780)

      Mattie S. M. Timmer, Alexander Adibekian and Peter H. Seeberger

      Version of Record online: 3 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502742

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kohlenhydrat-Bausteine von Grund auf neu: Eine konvergente Synthese (siehe Schema) führt zu orthogonal geschützten D-Glucuron- und L-Iduronsäurethioglycosiden, die für den Aufbau von Heparin-Oligosacchariden benötigt werden. Der schnelle Zugang zu ausreichenden Mengen dieser Schlüsselverbindungen deckt den wachsenden Bedarf an Monosaccharid-Bausteinen zum Aufbau von biologisch aktiven Oligosacchariden.

    24. Hochdurchsatz-Untersuchung organisch-anorganischer Hybridmaterialien: Einfluss von pH-Wert, Temperatur, Konzentration und Zeit bei der Synthese (pages 7780–7784)

      Paul M. Forster, Norbert Stock and Anthony K. Cheetham

      Version of Record online: 24 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501766

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Einfluss von vier Reaktionsparametern auf die Bildung einer Serie von Cobaltsuccinaten wurde mit Hochdurchsatzmethoden untersucht. Höhere Temperaturen führen zu Produkten mit geringerem Wassergehalt, im basischen Milieu beobachtet man höher kondensierte M-O-M-Netzwerke als unter sauren Reaktionsbedingungen (siehe Phasendiagramm), und abhängig von der Reaktionszeit entstehen kinetisch oder thermodynamisch kontrollierte Produkte.

    25. Quantenpunkte als effiziente Energieacceptoren in einem zeitaufgelösten Fluoroimmuntestsystem (pages 7784–7788)

      Niko Hildebrandt, Loïc J. Charbonnière, Michael Beck, Raymond F. Ziessel and Hans-Gerd Löhmannsröben

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501552

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf den Punkt gebracht: Effizienter Energietransfer von Terbium-Komplexen auf Quantenpunkte mit extrem großem Förster-Radius von 81 Å wird durch die Bildung von Streptavidin-Biotin-Komplexen ermöglicht (siehe Bild). Die lange Lumineszenzlebensdauer des Terbium-Donors und die hohe Absorption der Quantenpunkte machen dieses Donor-Acceptor-Paar zu einer leistungsfähigen Sonde beim Nachweis von Wechselwirkungen in der biologischen und biochemischen Analyse.

    26. Faserförmiger roter Phosphor (pages 7788–7792)

      Michael Ruck, Diana Hoppe, Bernhard Wahl, Paul Simon, Yuekui Wang and Gotthard Seifert

      Version of Record online: 24 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503017

      Thumbnail image of graphical abstract

      P-Allotrop bestätigt: Die Kristallstruktur einer faserförmigen Modifikation des roten Phosphors wurde mithilfe von Röntgenbeugungs- und transmissionselektronenmikroskopischen Methoden aufgeklärt. Sie besteht aus Doppelröhren (siehe Ausschnitt) und ist eng mit der Struktur des Hittorfschen Phosphors verwandt. Dichtefunktionalrechnungen bestätigen die experimentellen Ergebnisse.

    27. Kinetische Racematspaltung von chiralen sekundären Alkoholen durch dehydrierende Kupplung mit zurückgewinnbaren, siliciumstereogenen Silanen (pages 7793–7797)

      Sebastian Rendler, Gertrud Auer and Martin Oestreich

      Version of Record online: 27 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502631

      Thumbnail image of graphical abstract

      Enantiomere an der Angel: Eine neuartige kinetische Racematspaltung von zur Zweipunktanbindung befähigten Alkoholen gelang unter Verwendung von Silanen mit siliciumzentrierter Chiralität. Diese Strategie beruht auf einer diastereoselektiven dehydrierenden Si-O-Kupplung unter Kupferkatalyse (siehe Schema). Das zur Racematspaltung eingesetzte Silan kann ohne Verlust an stereochemischer Information am Si-Atom vollständig zurückgewonnen werden.

    28. Synthetische Vakzine aus tumorassoziierten MUC1-Glycopeptid-Antigenen und Rinderserumalbumin (pages 7798–7803)

      Sebastian Dziadek, Danuta Kowalczyk and Horst Kunz

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501593

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zur Entwicklung von Antitumor-Impfstoffen wurden Glycopeptide 1 der Wiederholungssequenz des in Epitheltumorzellen stark überexprimierten Mucins MUC1 mit allen wichtigen sialylierten tumorassoziierten Kohlenhydrat-Antigenen R synthetisiert und beispielhaft an Rinderserumalbumin zur Gewinnung einer Vakzine sowie an Mikrotiterplatten zur Prüfung der Selektivität der Immunantwort gekuppelt.

    29. Eine vollsynthetische Vakzine aus einem tumorassoziierten Glycopeptid-Antigen und einem T-Zell-Epitop zur Induktion einer hochspezifischen humoralen Immunantwort (pages 7803–7808)

      Sebastian Dziadek, Alexandra Hobel, Edgar Schmitt and Horst Kunz

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200501594

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit der vollsynthetischen Vakzine 1, bestehend aus einem tumorassoziierten Sialyl-Tn-Glycopeptid-Antigen aus dem epithelialen Mucin MUC1 und einem T-Zell-Epitop aus Ovalbumin, wurde in der Maus eine starke, hochspezifisch gegen das Glycopeptid-Antigen gerichtete humorale Immunantwort induziert und damit eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Entwicklung synthetischer Impfstoffe zur Initiierung einer körpereigenen Immunabwehr gegen Tumore erreicht.

    30. Direkter Nachweis von Protein-Protein-Wechselwirkungen durch Massenspektrometrie an Protein-DNA-Mikroarrays (pages 7808–7812)

      Christian F. W. Becker, Ron Wacker, Werner Bouschen, Ralf Seidel, Branko Kolaric, Pascal Lang, Hendrik Schroeder, Oliver Müller, Christof M. Niemeyer, Bernhard Spengler, Roger S. Goody and Martin Engelhard

      Version of Record online: 24 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502908

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf Proteinfang: In Protein-DNA-Mikroarrays gebundene Proteine können durch MALDI-Massenspektrometrie direkt ausgelesen werden. Hierzu wurden Fängerproteine auf der Oberfläche von Siliciumchips hoch selektiv und reversibel durch DNA-gerichtete Immobilisierung verankert (siehe Bild). Die Analytproteine, die an ihre Partner auf der Oberfläche binden, können aus Zelllysat nachgewiesen werden.

    31. [Tl8]6− in Cs8Tl8O – ein “nackter” achteckiger closo-Deltaeder als Clusteranion (pages 7813–7816)

      Andrey Karpov and Martin Jansen

      Version of Record online: 25 OCT 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502283

      Thumbnail image of graphical abstract

      Als Steinsalz-Struktur aus einer Suboxidgruppe ([OCs6+2]6+, beige) und einem neuartigen Thalliumcluster ([Tl8]6−, blau) kann der beispiellose Kristallstrukturtyp angesehen werden, in dem die Titelverbindung kristallisiert. Die Elektronenzahl des achteckigen Clusteranions entspricht den Wade-Mingos-Regeln, wenn man es als das Kondensationsprodukt eines Oktaeders mit zwei Tetraedern betrachtet.

    32. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 46/2005 (page 7821)

      Version of Record online: 21 NOV 2005 | DOI: 10.1002/ange.200590154

SEARCH

SEARCH BY CITATION