Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 118 Issue 21

May 19, 2006

Volume 118, Issue 21

Pages 3461–3633

    1. Titelbild: Mehrdimensionale Bewegungen mit großer Amplitude: Aufdeckung simultaner Tunnelpfade in Molekülen mit mehreren internen Rotoren / The Glycine–Water Complex (Angew. Chem. 21/2006) (page 3461)

      Melanie Schnell, Jens-Uwe Grabow, José L. Alonso, Emilio J. Cocinero, Alberto Lesarri, M. Eugenia Sanz and Juan C. López

      Article first published online: 10 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690073

      Die Mikrosolvatation von Glycin wurde untersucht, indem Fourier-Transformations-Mikrowellenspektroskopie am Überschalldüsenstrahl mit Laserablation und der aus Rotationsspektren erhaltenen Struktur des monohydrierten Komplexes kombiniert wurde. In Verbindung mit theoretischen Überlegungen kann diese Technik auch die innere Dynamik mehrfacher Bewegungen mit großer Amplitude offenlegen (z. B. in (CH3)3XCl mit X=Si, Ge, Sn). Details liefern die Zuschriften von J.-U. Grabow sowie J. L. Alonso und Mitarbeitern auf S. 3544 bzw. 3551 ff.

    2. Graphisches Inhaltsverzeichnis: Angew. Chem. 21/2006 (pages 3464–3474)

      Article first published online: 10 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690074

    3. Die ungewöhnlichen Eigenschaften des unterkühlten und glasartigen Wassers (pages 3480–3483)

      Ralf Ludwig

      Article first published online: 28 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601053

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Niemandsland: Die Anomalien des Wassers könnten mit der Existenz zweier Flüssigkeiten erklärt werden, die tief im unterkühlten, metastabilen Bereich liegen und an einem kritischen Punkt ineinander übergehen. Jüngste Untersuchungen von unterkühltem und glasartigem Wasser geben Einblick in dieses ungewöhnliche Verhalten.

    4. “Design” in der chemischen Synthese – eine Fiktion? (pages 3484–3490)

      Martin Jansen and J. Christian Schön

      Article first published online: 10 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504510

      In der allgemein akzeptierten Definition umfasst der Vorgang des „Designens“ den Entwurf einer Form, die eine vorgegebene Funktion möglichst gut erfüllt und darüber hinaus als ästhetisch empfunden wird. Dies unterstellt jedoch einen gestalterischen Freiraum, der in der Synthese neuer chemischer Verbindungen nicht gegeben ist. Der Essay will aufzeigen, welche Gefahren eine Verwendung des Begriffs „Design“ in der Chemie birgt.

    5. Formkontrolle von Halbleiter- und Metalloxid-Nanokristallen durch nichthydrolytische Kolloidverfahren (pages 3492–3517)

      Young-wook Jun, Jin-sil Choi and Jinwoo Cheon

      Article first published online: 27 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503821

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kristalle mit Form und Funktion: Durch formkontrollierte Synthese sind Halbleiter- und Metalloxid-Nanokristalle als Polyeder, Stäbchen, Drähte, Plättchen, Prismen und andere komplexe Strukturen gezielt zugänglich (siehe Bild). Solche speziell geformten Nanokristalle verfügen über ungewöhnliche Eigenschaften und können als Schlüsselkomponenten für Nanofunktionseinheiten dienen.

    6. Chirality-Induced Switch in Hydrogen-Bond Topology: Tetrameric Methyl Lactate Clusters in the Gas Phase (pages 3518–3523)

      Thomas B. Adler, Nicole Borho, Markus Reiher and Martin A. Suhm

      Article first published online: 3 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600380

      Thumbnail image of graphical abstract

      In Überschallexpansionen von racemischem Methyllactat beobachtet man eine markante OH-Streckschwingungsabsorption bei 3401 cm−1, die die enantiomerenreine Verbindung nicht zeigt. Gemäß experimentellen Befunden und quantenchemischen Rechnungen hat der zugrundeliegende tetramere Cluster eine 2:2-Stöchiometrie der R- und S-Isomere und ist S4-symmetrisch (siehe Bild; C orange, O rot, H grau).

    7. Katalytische Epoxidierung und 1,2-Dihydroxylierung von Olefinen mit Bispidin-Eisen(II)/H2O2-Systemen (pages 3524–3528)

      Michael R. Bukowski, Peter Comba, Achim Lienke, Christian Limberg, Carlos Lopez de Laorden, Rubén Mas-Ballesté, Michael Merz and Lawrence Que Jr.

      Article first published online: 25 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504357

      Thumbnail image of graphical abstract

      FeII-Komplexe mit zwei isomeren Bispidinliganden katalysieren die Oxidation von Cycloocten mit H2O2 in MeCN unter aeroben Bedingungen mit einer hohen Selektivität für das Epoxid (siehe Schema; L=Bispidinligand). Als Oxidationsmittel wird eine {FeIV[DOUBLE BOND]O}-Verbindung postuliert, die während der Katalyse durch homolytische Spaltung der O-O-Bindung im {FeIII-OOH}-Intermediat entsteht. Bei Durchführung der Reaktion unter Argon entsteht außer dem Epoxid eine Mischung von cis- und trans-Diolen.

    8. Ein allgemeiner Ansatz zur Identifizierung ortsspezifisch bindender RNA-Liganden mittels 19F-NMR-Spektroskopie – Bestätigung des Konzepts (pages 3528–3532)

      Christoph Kreutz, Hanspeter Kählig, Robert Konrat and Ronald Micura

      Article first published online: 19 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504174

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nichtkovalentes Binden von Liganden an RNA lässt sich sehr einfach mithilfe von 19F-NMR-Spektroskopie über ortsspezifische Fluormarkierungen innerhalb der Ziel-RNA detektieren (siehe Bild; B=Adenin, Cytosin, Guanin, Uracil). Der Nachweis dieses einfachen Konzepts wurde anhand von bekannten Ligand-Aptamer-Wechselwirkungen erbracht. Die Schnelligkeit und Robustheit der Methode bieten einen großen Vorteil gegenüber 1H-NMR-spektroskopischen RNA-Bindungsstudien.

    9. Eine biokatalytische Henry-Reaktion – die Hydroxynitrillyase aus Hevea brasiliensis katalysiert auch Nitroaldolreaktionen (pages 3532–3535)

      Thomas Purkarthofer, Karl Gruber, Mandana Gruber-Khadjawi, Kerstin Waich, Wolfgang Skranc, Daniel Mink and Herfried Griengl

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504230

      Thumbnail image of graphical abstract

      Neuartige Enzymaktivität: Henry-Reaktionen mit Nitromethan und Nitroethan, katalysiert durch das Enzym Hydroxynitrillyase aus dem Kautschukbaum Hevea brasiliensis, führten mit guter Enantio- und Diastereokontrolle zu den Nitroalkoholen (siehe Schema). In ersten mechanistischen Untersuchungen wurden deuterierte Nitroalkane und Molecular Modeling eingesetzt.

    10. Raumerfüllung gegen Symmetrie: Zwei aufeinanderfolgende Kristall-zu-Kristall-Umwandlungen in einem zweidimensionalen Netz (pages 3535–3538)

      Chunhua Hu and Ulli Englert

      Article first published online: 19 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504460

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei Gratis-Strukturen für eine Kristallisation: Die Raumtemperaturphase von [Pb(μ-Cl)2(μ-bipy)] mit zweidimensionaler Netzstruktur geht sowohl beim Abkühlen als auch beim Erwärmen Kristall-zu-Kristall-Umwandlungen ein. Mit steigender Temperatur erhöht sich die Symmetrie auf Kosten der Raumerfüllung. bipy=4,4′-Bipyridin.

    11. Das Zintl-Anion [Pb10]2− – ein seltenes Beispiel eines homoatomaren closo-Clusters (pages 3538–3541)

      Annette Spiekermann, Stephan D. Hoffmann and Thomas F. Fässler

      Article first published online: 19 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503916

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Lehrbuchbeispiel für geschlossene deltaedrische homoatomare Cluster wurde in Form des Clusters [Pb10]2− strukturell charakterisiert. Zusammen mit dem kürzlich beschriebenen [Ni@Pb10]2− zeigt sich eine erstaunliche Parallele zu Fullerenen: Zintl-Ionen bilden polyedrische Gerüste, die ohne große strukturelle Änderung ein Atom einschließen können.

    12. Chemoselektive benzylische C-H-Aktivierungen für die Synthese kondensierter N-Heterocyclen (pages 3541–3544)

      Hongjun Ren and Paul Knochel

      Article first published online: 25 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600111

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durch eine chemoselektive Dominoreaktion, die eine oder zwei aufeinander folgende C-H-Aktivierungen unter Verwendung von Pd(OAc)2 (5 Mol-%) als Katalysator sowie p-Tol3P (10 Mol-%) als Liganden einschließt (siehe Schema; Tol=Tolyl), konnte ausgehend von einfach zugänglichen N-Arylpyrrolen eine Auswahl polykondensierter Stickstoffheterocyclen hergestellt werden.

    13. Mehrdimensionale Bewegungen mit großer Amplitude: Aufdeckung simultaner Tunnelpfade in Molekülen mit mehreren internen Rotoren (pages 3544–3549)

      Melanie Schnell and Jens-Uwe Grabow

      Article first published online: 10 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600201

      Thumbnail image of graphical abstract

      Licht in das Dunkel: Die ausführbaren Tunnelpfade eines Moleküls geben Aufschluss über die Wechselwirkungsmechanismen, die seine interne Dynamik steuern. In der Reihe (CH3)3XCl (X=Si, Ge, Sn) nimmt die elektrostatische Abstoßung zwischen den Methylgruppen ab, während die chemische Bindung an Bedeutung gewinnt. Eine Kombination aus Rotationsspektroskopie, Permutations-Inversions-Gruppentheorie und mehrdimensionalem Tunnelformalismus gibt Einblick in das dynamische Verhalten.

    14. The Glycine–Water Complex (pages 3551–3554)

      José L. Alonso, Emilio J. Cocinero, Alberto Lesarri, M. Eugenia Sanz and Juan C. López

      Article first published online: 3 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600342

      Thumbnail image of graphical abstract

      Erweiterte Möglichkeiten: Laser-Ablation kombiniert mit der Fourier-Transformations-Mikrowellenspektroskopie ermöglichte die Beobachtung der Hydratation von Glycin in einem Überschallstrahl. Laut Rotationsspektrum bindet Wasser an Glycin über zwei H-Brücken, die die Carbonsäuregruppe in einer geschlossenen planaren Struktur überbrücken. Im Komplex liegt Glycin weiterhin im stabilsten Konformer des nichthydratisierten Moleküls vor.

    15. Rational Design of a Well-Defined Soluble Calcium Hydride Complex (pages 3554–3558)

      Sjoerd Harder and Julie Brettar

      Article first published online: 25 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601013

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein überraschend einfacher Zugang zu einem molekularen Calciumhydrid wird vorgestellt. Bei der Umsetzung eines Calciumamids mit Phenylsilan wird in einer sauberen Reaktion das Hydrid erhalten, das als Dimer kristallisiert (siehe Struktur).

    16. Titanium–Salan-Catalyzed Asymmetric Epoxidation with Aqueous Hydrogen Peroxide as the Oxidant (pages 3558–3560)

      Yuji Sawada, Kazuhiro Matsumoto, Shoichi Kondo, Hisayuki Watanabe, Tomoyuki Ozawa, Kenji Suzuki, Bunnai Saito and Tsutomu Katsuki

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600636

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mach's nicht kompliziert: Ein Titankomplex mit einem Salanliganden, der Phenylgruppen an C3 und C3′ trägt, katalysiert die enantioselektive Epoxidierung nichtfunktionalisierter Olefine mit wässrigem Wasserstoffperoxid sehr effektiv (siehe Schema); darüber hinaus war die Epoxidierung stereospezifisch. Die C3- und C3′-Substituenten stabilisieren diesen Komplex und verstärken die asymmetrische Induktion.

    17. Lithiation/Electrophilic Quench of [(η5-Cyclohexadienyl)Mn(CO)3]: Versatile Functionalization and Resolution of Planar Chirality in the Organomanganese Series (pages 3561–3564)

      Béatrice Jacques, Murielle Chavarot, Françoise Rose-Munch and Eric Rose

      Article first published online: 26 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600689

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ganz einfach: Eine Folge aus Lithiieren und Abfangen durch ein Elektrophil bietet einen effizienten Zugang zu einer Vielzahl neuartiger Komplexe. Einer dieser Komplexe (1; siehe Schema) wurde für die erfolgreiche Synthese der ersten enantiomerenreinen Formyl-substituierten [(η5-cyclohexadienyl)Mn(CO)3]-Derivate genutzt.

    18. A Highly Active Catalyst for Suzuki–Miyaura Cross-Coupling Reactions of Heteroaryl Compounds (pages 3564–3568)

      Kelvin L. Billingsley, Kevin W. Anderson and Stephen L. Buchwald

      Article first published online: 26 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600493

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Muster an Aktivität: Pd-Katalysatoren mit sperrigen (Dialkylphosphanyl)biaryl-Liganden erwiesen sich als sehr stabil und aktiv in Suzuki-Miyaura-Reaktionen von Heteroarylhalogeniden mit Heteroarylboronsäuren oder -estern (z. B. 3- oder 4-Pyridin-, Indol- oder N-geschützte Pyrrolderivaten). Das Katalysatorsystem wird durch stark basische Aminopyridine oder Aminopyrimidine nicht inhibiert.

    19. CO Fixation to Stable Acyclic and Cyclic Alkyl Amino Carbenes: Stable Amino Ketenes with a Small HOMO–LUMO Gap (pages 3568–3571)

      Vincent Lavallo, Yves Canac, Bruno Donnadieu, Wolfgang W. Schoeller and Guy Bertrand

      Article first published online: 25 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600987

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fix gebunden: Anders als cyclische Diaminocarbene reagieren stabile Alkylaminocarbene mit CO zu stabilen Ketenen (Schema oben). Im Unterschied zu den acyclischen Derivaten können cyclische Aminoketene der destabilisierenden n-π-Donorfunktion des freien N-Elektronenpaars nicht ausweichen, was zu einem Diradikalcharakter und ungewöhnlichen optischen (Schema unten und Photos von Kristallen) wie NMR-spektroskopischen Eigenschaften führt.

    20. Catalytic Enantioselective Crossed Aldehyde–Ketone Benzoin Cyclization (pages 3572–3574)

      Hiroshi Takikawa, Yoshifumi Hachisu, Jeffrey W. Bode and Keisuke Suzuki

      Article first published online: 25 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600268

      Thumbnail image of graphical abstract

      Und so schließt sich der Kreis: Bei der katalytischen asymmetrischen Benzoin-Cyclisierung einer Vielfalt von Ketoaldehyden mit chiralen Triazoliumsalzen wie 1 (siehe Schema) entstehen die Cyclisierungsprodukte in hohen Ausbeuten und mit ausgezeichneten Enantioselektivitäten.

    21. Alcohols in Isonitrile-Based Multicomponent Reaction: Passerini Reaction of Alcohols in the Presence of O-Iodoxybenzoic Acid (pages 3575–3577)

      Tifelle Ngouansavanh and Jieping Zhu

      Article first published online: 25 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600588

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hochprozentiges: Bei der Passerini-Reaktion in Gegenwart von O-Iodoxybenzoesäure (IBX) fungiert ein Alkohol anstelle eines Aldehyds als Reaktionspartner. Gelindes Erwärmen einer Lösung aus einem Alkohol, Carbonsäure, Isonitril und IBX löst eine Sequenz aus Oxidation und Passerini-Reaktion aus, die in sehr guten Ausbeuten zu den α-Acyloxycarboxamiden führt.

    22. Hydrothermal Chemistry of the Copper–Triazolate System: A Microporous Metal–Organic Framework Constructed from Magnetic {Cu33-OH)(triazolate)3}2+ Building Blocks, and Related Materials (pages 3577–3580)

      Wayne Ouellette, Ming Hui Yu, Charles J. O'Connor, Douglas Hagrman and Jon Zubieta

      Article first published online: 20 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504128

      Thumbnail image of graphical abstract

      Netzwerkbildung mit Triazolat: Drei neue Verbindungen mit Netzwerken aus CuI- oder CuII-Ionen und 1,2,4-Triazolat(trz)-Liganden wurden durch Hydrothermalsynthese erhalten. Das mikroporöse metall-organische Gerüst {Cu33-OH)(trz)3(OH)2(H2O)4}n, das aus magnetischen Dreiecken besteht, enthält 17×13×13 Å3 große Hohlräume (siehe Bild; Cu dunkelblau, O rot, N hellblau, C schwarz).

    23. Facilitated Hydrogen Storage in NaAlH4 Supported on Carbon Nanofibers (pages 3581–3583)

      Cornelis P. Baldé, Bart P. C. Hereijgers, Johannes H. Bitter and Krijn P. de Jong

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504202

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Rein und Raus von Wasserstoff: Die Wasserstoffdesorption von und -absorption an Natriumalanat (NaAlH4) auf Kohlenstoffnanofasern gelingt viel leichter, wenn dessen Partikel von Mikrometer- auf Nanometergröße verkleinert werden (siehe Graph). Diese Verbesserung wird auf die Minimierung der Festkörperdiffusionsweglänge während des Beladens und der Desorption zurückgeführt.

    24. Introduction of 2,2,2-Trichloroethyl-Protected Sulfates into Monosaccharides with a Sulfuryl Imidazolium Salt and Application to the Synthesis of Sulfated Carbohydrates (pages 3583–3586)

      Laura J. Ingram and Scott D. Taylor

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600153

      Thumbnail image of graphical abstract

      Süßer Schwefel: Das Sulfurylimidazolium-Salz 1 repräsentiert eine neue Klasse hochpotenter Sulfatierungsagentien und eignet sich hervorragend zum Einführen Trichlorethyl-geschützter Sulfate in Monosaccharide bei der Synthese sulfatierter Oligosaccharide (siehe Schema; NMI=N-Methylimidazol, OTf=Triflat, PG=Schutzgruppe, TCE=2,2,2-Trichlorethyl).

    25. Biosynthesis of Thiamin Thiazole: Determination of the Regiochemistry of the S/O Acyl Shift by Using 1,4-Dideoxy-D-xylulose-5-phosphate (pages 3587–3590)

      Abhishek Chatterjee, Xuemei Han, Fred W. McLafferty and Tadhg P. Begley

      Article first published online: 20 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504614

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aufgeklärt: Ein alternatives Substrat für die Thiazol-Synthase, 1,4-Didesoxy-D-xylulose-5-phosphat, wurde synthetisiert und diente als mechanistische Sonde, um die Regiochemie der Acylverschiebung zu bestimmen, die ein Zwischenschritt in der Biosynthese von Thiaminthiazol in B. subtilis ist (siehe Schema; ThiS-Protein (blau), ThiG-Protein (rot), OP=Phosphatgruppe).

    26. A New Class of Biochemically Degradable, Stimulus-Responsive Triblock Copolymer Gelators (pages 3590–3593)

      Chengming Li, Jeppe Madsen, Steven P. Armes and Andrew L. Lewis

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600324

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gele für die Wundbehandlung: Ein thermoresponsiver ABA-Triblockcopolymer-Gelbildner (A=N-Isopropylacrylamid, B=[2-(Methacryloyloxy)ethyl]phosphorylcholin) wurde durch radikalische Atomtransferpolymerisation mit einem difunktionellen disulfidbasierten Initiator synthetisiert. Dieses Triblockcopolymer bildet unter physiologischen Bedingungen micellare Gele, die sich durch Peptide abbauen lassen.

    27. Cationic Terminal Borylene Complexes: Interconversion of Amino and Alkoxy Borylenes by an Unprecedented Meerwein–Ponndorf Hydride Transfer (pages 3593–3596)

      Deborah L. Kays (née Coombs), Joanna K. Day, Simon Aldridge, Ross W. Harrington and William Clegg

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600714

      Thumbnail image of graphical abstract

      Alles neu für B: Bei der Reaktion des Borylenkomplexes 1 mit Benzophenon führt eine Meerwein-Ponndorf-β-Hydridübertragung vom Aminoborylen-Liganden auf das koordinierte Keton zu 2 (siehe Struktur), dem ersten durch einen Imindonor stabilisierten Borylenkomplex und dem ersten kationischen Alkoxyborylensystem.

    28. A Deep, Water-Soluble Cavitand Acts as a Phase-Transfer Catalyst for Hydrophobic Species (pages 3597–3599)

      Richard J. Hooley, Shannon M. Biros and Julius Rebek Jr.

      Article first published online: 20 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600405

      Thumbnail image of graphical abstract

      Inhibierung überwunden: Ein tiefer, wasserlöslicher Cavitand extrahiert mithilfe des hydrophoben Effekts eine Vielzahl N-substituierter Maleimide in die wässrige Lösung. Die Komplexe reagieren mit einem wasserlöslichen Thiol zu wasserlöslichen Produkten. Diese zeigen eine sehr viel niedrigere Bindungsaffinität, weshalb das System als Phasentransferkatalysator fungieren kann.

    29. Reversible Sulfurization–Desulfurization of Tungsten Bis(dithiolene) Complexes (pages 3600–3602)

      Hideki Sugimoto, Reiko Tajima, Takashi Sakurai, Hiromi Ohi, Hiroyuki Miyake, Shinobu Itoh and Hiroshi Tsukube

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600640

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wie gewonnen, so zerronnen: Bis(dithiolen)wolfram-Komplexe gehen eine reversible Sulfurierung-Desulfurierung ein, bei der das Metallzentrum zwischen {WVI(S2)} und {WV} wechselt. Der Prozess wird effektiv durch die Lösungstemperatur, das Lösungsmittel und die elektronenschiebenden Dithiolenliganden gesteuert und ist von einer deutlichen Farbänderung begleitet (siehe Schema).

    30. Controlling RNA Digestion by RNase H with a Light-Activated DNA Hairpin (pages 3603–3606)

      XinJing Tang and Ivan J. Dmochowski

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600954

      Thumbnail image of graphical abstract

      UV-empfindlich: Eine DNA-Haarnadel wurde aus einem 20-meren Antisense-Oligodesoxynucleotid (asODN) und einem Sense-ODN mithilfe eines difunktionellen photospaltbaren Linkers hergestellt. Das Konjugat wurde bei UV-Photoaktivierung erheblich destabilisiert, was das Binden des asODN an komplementäre RNA erleichterte. Auf diese Art ließ sich die RNase-H-Aktivität gegenüber einer Vielzahl von RNA-Zielen photomodulieren.

    31. Ultrastable Particle-Stabilized Foams (pages 3606–3610)

      Urs T. Gonzenbach, André R. Studart, Elena Tervoort and Ludwig J. Gauckler

      Article first published online: 26 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503676

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aufgeblasen: Nasse Schäume, die mithilfe von Detergentien präpariert werden, sind thermodynamisch instabile Systeme, die schneller Disproportionierung, Entwässerung und Koaleszenz unterliegen. Nun gelang die Bereitung ultrastabiler Schäume mithilfe kolloidaler Partikel als Stabilisatoren (linkes Bild). Die Stabilisierung ist das Ergebnis der irreversiblen Adsorption von Partikeln, die mit kurzkettigen Amphiphilen modifiziert wurden, an der Luft-Wasser-Grenzfläche (rechtes Bild).

    32. Tetraarylporphyrin as a Selective Molecular Cap for Non-Watson–Crick Guanine–Adenine Base-Pair Sequences (pages 3610–3613)

      Milan Balaz, Benjamin C. Li, Steffen Jockusch, George A. Ellestad and Nina Berova

      Article first published online: 20 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504431

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gut behütet: Porphyrine fungieren als molekularer Schirm (siehe Bild), der eine nicht selbstkomplementäre Nicht-Watson-Crick-DNA-Struktur durch zusätzliche hydrophobe Wechselwirkungen selektiv stabilisiert. Zugleich dienen diese Porphyrine als effizienter interner Sensor für die neu gebildete Sekundärstruktur.

    33. Regioselective Glucosylation of Aromatic Compounds: Screening of a Recombinant Glycosyltransferase Library to Identify Biocatalysts (pages 3614–3618)

      Markus Weis, Eng-Kiat Lim, Neil Bruce and Dianna Bowles

      Article first published online: 24 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504505

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Ganzzell-Screening wurde zur Identifizierung neuer Glycosyltransferase(GT)-Biokatalysatoren in einer rekombinanten Enzymbibliothek entwickelt. Nach der Biotransformation dienten die D-Glucose-Spiegel als Maß für die Biokatalyse. 25 Enzyme, die D-Glucose auf trans-Resveratrol mit der im Bild gezeigten Regioselektivität übertragen, wurden identifiziert.

    34. Multivalent Dendrons for High-Affinity Adhesion of Proteins to DNA (pages 3618–3622)

      Mauri A. Kostiainen, Géza R. Szilvay, David K. Smith, Markus B. Linder and Olli Ikkala

      Article first published online: 26 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504540

      Thumbnail image of graphical abstract

      Viel hilft viel: Multivalente Dendrons mit einer N-Maleimido-Gruppe als Angelpunkt können in monodisperse Konjugate aus je einem Protein und Dendron eingebaut werden. Ein Polyamindendron der zweiten Generation mit peripheren Spermingruppen überträgt seine hoch affine DNA-Bindungsfähigkeit auf beliebige Proteine.

    35. A Self-Regulatory Host in an Oscillatory Guest Motion: Complexation of Fullerenes with a Short-Spaced Cyclic Dimer of an Organorhodium Porphyrin (pages 3622–3626)

      Ayako Ouchi, Kentaro Tashiro, Kentaro Yamaguchi, Takahiro Tsuchiya, Takeshi Akasaka and Takuzo Aida

      Article first published online: 20 APR 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600478

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ganz schön mobil: Als Gäste in einem engen cyclischen Dimer eines Organorhodiumporphyrins 1 beginnen Fullerene wie C60 und C70 zu oszillieren, indem sie durch den Wirthohlraum gleiten. Ein weiteres Molekül 1 behindert diese Bewegung erheblich, da es einen kapselartigen Einschlusskomplex bildet. Dagegen können größere Fullerene wie C76 kaum durch den Wirthohlraum gleiten, sondern werden einfach von zwei Molekülen 1 eingeschlossen.

    36. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 21/2006 (page 3633)

      Article first published online: 10 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690075

SEARCH

SEARCH BY CITATION