Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 118 Issue 27

July 3, 2006

Volume 118, Issue 27

Pages 4491–4637

    1. Titelbild: Bildung von selbstorganisierten dynamischen Strukturmustern von Bariumcarbonatkristallen bei der polymerkontrollierten Kristallisation (Angew. Chem. 27/2006) (page 4491)

      Tongxin Wang, An-Wu Xu and Helmut Cölfen

      Article first published online: 28 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690092

      Die Belousov-Zhabotinsky-Reaktion mit ihrem typischen konzentrischen Ringmuster wurde erstmals für eine Fällungsreaktion beschrieben. Die Bildung und Selbstorganisation von BaCO3-Nanopartikeln kann mit einem neuen phosphonierten Blockcopolymer von ultralangen zu kurzen Nanofasern und letztlich zum konzentrischen B-Z-Ringmuster gesteuert werden. Dies könnte helfen, natürliche Musterbildung zu erklären. Das Titelbild zeigt beobachtete und simulierte B-Z-Muster sowie das Blockcopolymer. Mehr Details finden sich in der Zuschrift von A.-W. Xu, H. Cölfen und T. Wang auf S. 4561 ff.

    2. Graphisches Inhaltsverzeichnis: Angew. Chem. 27/2006 (pages 4494–4502)

      Article first published online: 28 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690093

    3. Hypervalente Iodreagentien: jetzt katalytisch (pages 4510–4512)

      Robert D. Richardson and Thomas Wirth

      Article first published online: 28 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601817

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Prise Iod(V): Verschiedene auf hypervalenten Iodverbindungen basierende Reaktionen können jetzt mit katalytischen Mengen dieser Reagentien und einem stöchiometrischen Oxidationsmittel durchgeführt werden (siehe Schema). Oxidationen von Alkoholen, α-Funktionalisierungen von Ketonen sowie Spirocyclisierungen von Phenolderivaten sind nun möglich.

    4. Stereochemische Uniformität bei marinen Polyetherleitern: Folgerungen für Biosynthese und Struktur des Maitotoxins (pages 4514–4521)

      Andrew R. Gallimore and Jonathan B. Spencer

      Article first published online: 12 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504284

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Ring tanzt aus der Reihe: Polyetherleitern gehören zu den bekanntesten marinen Naturstoffen, nicht nur wegen ihrer faszinierenden Strukturen, sondern auch wegen ihrer charakteristischen Toxizität. Ein einfaches Modell für die Biosynthese der Polyetherleitern einschließlich des Maitotoxins (siehe Formel), der größten und giftigsten Spezies dieser Naturstoffklasse, wird beschrieben. Ob dessen Struktur bisher korrekt angegeben wurde, muss infrage gestellt werden.

    5. Formtreue Makrocyclen: Strukturen und Synthesen aus Arylen- und Ethinylen-Bausteinen (pages 4524–4548)

      Wei Zhang and Jeffrey S. Moore

      Article first published online: 13 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503988

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Gleichgewicht zum Ziel: Kinetisch kontrollierte Cyclooligomerisierungen werden durch die Bildung von höheren Oligomeren erschwert („Overshooting“). Unter reversiblen Bedingungen dagegen wird die Produktverteilung durch die thermische Stabilität bestimmt, die von entropischen und enthalpischen Faktoren abhängt. Mit Methoden der dynamischen kovalenten Chemie und unter Nutzung des Energielückenprinzips lassen sich Cyclooligomerisierungen hin zum gewünschten Makrocyclus lenken.

    6. Lipidverankerte Oligonucleotide zur Bildung stabiler Doppelhelices in Membrandomänen (pages 4550–4554)

      Anke Kurz, Andreas Bunge, Anne-Katrin Windeck, Maximilian Rost, Wolfgang Flasche, Anna Arbuzova, Denise Strohbach, Sabine Müller, Jürgen Liebscher, Daniel Huster and Andreas Herrmann

      Article first published online: 21 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600822

      Thumbnail image of graphical abstract

      DNA an der Angel: Ein lipophiles Oligonucleotid aus 21 Thymidineinheiten und 2 lipophilen Nucleotiden L wurde synthetisiert und in Lipidvesikeln eingebaut (siehe Fluoreszenzbild). Das membranassoziierte Oligonucleotid bindet durch Bildung von Watson-Crick-Basenpaarungen komplementäre DNA-Stränge, und die lipidverankerten Oligonucleotide reichern sich bevorzugt in flüssig-ungeordneten Membrandomänen an.

    7. Chirale bichromophore Silicone: Ordnungsprinzipien von Struktureinheiten in komplexen Molekülen (pages 4555–4558)

      Heinz Langhals and Oswald Krotz

      Article first published online: 13 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504477

      Thumbnail image of graphical abstract

      Enantiomer oder Racemat? Die Frage lässt sich bei Verbindung 1 mit einem Blick entscheiden. Racemisches Ausgangsmaterial bildet die meso-Form von 1 mit den erwarteten UV/Vis-Spektren des Chromophors, während bei den Enantiomeren Farbverschiebungen und große CD-Effekte durch starke intramolekulare Excitonenwechselwirkungen auftreten.

    8. Al-Eu- und Al-Yb-Donor-Acceptor-Bindungen (pages 4558–4561)

      Michael T. Gamer, Peter W. Roesky, Sergey N. Konchenko, Paola Nava and Reinhart Ahlrichs

      Article first published online: 7 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600423

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gegensätze ziehen sich an: [(η5-C5Me5)2Ln[BOND]Al(η5-C5Me5)] (Ln=Eu, Yb; siehe Abbildung) sind die ersten Verbindungen mit einer Bindung zwischen Aluminium und einem 4f-Metall. Die Bindung setzt sich vorwiegend aus elektrostatischen Anteilen zusammen; Beiträge aus Ladungstransfer und kovalenten Anteilen fallen nur gering aus.

    9. Bildung von selbstorganisierten dynamischen Strukturmustern von Bariumcarbonatkristallen bei der polymerkontrollierten Kristallisation (pages 4561–4566)

      Tongxin Wang, An-Wu Xu and Helmut Cölfen

      Article first published online: 21 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601038

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ultralange BaCO3-Nanofasern und ein konzentrisches Belousov-Zhabotinsky-Kreismuster (siehe Bild) entstehen durch polymerkontrollierte Kristallisation in Lösung. Dies ist ein erstes Beispiel für einen Selbstorganisationsprozess von Nanopartikeln, der durch einen Belousov-Zhabotinsky-Formalismus beschrieben werden kann.

    10. Bestimmung der relativen Konfiguration eines Fünfring-Lactons aus dipolaren Restkopplungen (pages 4566–4571)

      Christina M. Thiele, Andreas Marx, Robert Berger, Jana Fischer, Markus Biel and Athanassios Giannis

      Article first published online: 8 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503247

      Thumbnail image of graphical abstract

      Syn- oderAnti-pathie: Die relative Konfiguration eines α-Methylen-γ-butyrolactons 1 kann mithilfe dipolarer Restkopplungen (RDCs) bestimmt werden. Konventionelle NMR-Methoden schlugen fehl, da im Konformationsraum beider Diastereomere Strukturen existieren, die mit den experimentellen NOE-Daten und 3J-Kopplungskonstanten in Einklang sind. Aus Messungen von homo- and heteronuclearen RDCs und Vergleich mit den möglichen Konformeren kann geschlossen werden, dass 1trans-konfiguriert ist.

    11. Scheinbar einfache stereo-elektronische Effekte in Alkan-Isomeren und ihre Auswirkungen für die Kohn-Sham-Dichtefunktionaltheorie (pages 4571–4575)

      Stefan Grimme

      Article first published online: 31 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600448

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wer hätte es gedacht? Entgegen einer verbreiteten Auffassung sind moderne Dichtefunktionalverfahren nicht in der Lage, die Energieänderungen bei einfachen Alkylierungen auch nur qualitativ richtig zu beschreiben (siehe Schema). Hauptursache ist, dass die derzeit verwendeten Hybridfunktionale allgemein relevante Effekte der Elektronenkorrelation bei mittleren Elektron-Elektron-Abständen praktisch vollständig vernachlässigen.

    12. HgI2⋅As4S4: ein Addukt aus HgI2-Molekülen und unverzerrten As4S4-Käfigen (pages 4576–4578)

      Michael F. Bräu and Arno Pfitzner

      Article first published online: 7 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600690

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Überraschung erlebt man bei der Umsetzung von HgI2, As und S. Es bildet sich ein Addukt aus linearen HgI2-Einheiten und unverzerrten, intakten As4S4-Käfigen, die untereinander nur schwach gebunden sind (siehe Bild; grau Hg, violett I, gelb S, blau As). Damit tritt erstmals in dieser Substanzklasse kein polykationisches Gerüst aus Hg und S auf. Offenbar ist die günstige Gesamtenergie der Grund, warum keine Hg-S-Bindungen gebildet werden oder der As4S4-Käfig zerfällt.

    13. Chemische Synthese von mesoporösen Kohlenstoffnitriden in harten Templaten und ihre Anwendung als metallfreie Katalysatoren in Friedel-Crafts-Reaktionen (pages 4579–4583)

      Frederic Goettmann, Anna Fischer, Markus Antonietti and Arne Thomas

      Article first published online: 13 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600412

      Thumbnail image of graphical abstract

      Katalyse ohne Metall: Graphitische mesoporöse Kohlenstoffnitride (C3N4) wurden mithilfe von Silica-Nanopartikeln als harten Templaten synthetisiert. Die elektronenreichen Materialien sind aktive Katalysatoren in der Friedel-Crafts-Acylierung von Benzol mit Hexanoylchlorid. Vermutet wird, dass die Katalyse auf einer Elektronendichteverschiebung von den Molekülorbitalen des Katalysators in die nichtbesetzten Orbitale des Benzols beruht (siehe Bild).

    14. Gold-Catalyzed Intramolecular Carbothiolation of Alkynes: Synthesis of 2,3-Disubstituted Benzothiophenes from (α-Alkoxy Alkyl) (ortho-Alkynyl Phenyl) Sulfides (pages 4585–4587)

      Itaru Nakamura, Takuma Sato and Yoshinori Yamamoto

      Article first published online: 12 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601178

      Thumbnail image of graphical abstract

      Goldene Zeiten für schweflige Ringe: Eine AuCl-katalysierte Cyclisierung verschiedener (ortho-Alkinylphenyl)-(α-alkoxyalkyl)sulfide 1 ergab unter milden Bedingungen die 3-(α-Alkoxyalkyl)benzothiophene 2 in hohen Ausbeuten. Die Ausgangsverbindungen erhält man leicht durch Acetalisierung von ortho-Brombenzolthiol und anschließende Sonogashira-Kupplung. Dieses Verfahren öffnet eine atomökonomische Route zu Schwefelheteroarenen.

    15. Regio- and Enantioselective Epoxidation of Dienes by a Chiral Dioxirane: Synthesis of Optically Active Vinyl cis-Epoxides (pages 4587–4590)

      Christopher P. Burke and Yian Shi

      Article first published online: 9 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600840

      Thumbnail image of graphical abstract

      So kommt O in Olefine: Eine hoch regio- und enantioselektive Epoxidierung konjugierter Diene mit dem von Glucose abgeleiteten Keton 1 als Katalysator und Oxone (KHSO5) als Oxidans liefert Vinyl-cis-epoxide (siehe Schema).

    16. Control over Electron Transfer in Tetrathiafulvalene-Modified Single-Walled Carbon Nanotubes (pages 4590–4594)

      M. Ángeles Herranz, Nazario Martín, Stéphane Campidelli, Maurizio Prato, Georg Brehm and Dirk M. Guldi

      Article first published online: 12 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504354

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf Abstand: Einwandige Kohlenstoffnanoröhren (SWNTs) mit kovalent verknüpften Tetrathiafulvalen(TTF)-Derivaten wurden als mögliche Donor-Acceptor-Nanokonjugate synthetisiert und vollständig charakterisiert. Nahinfrarot-Fluoreszenz- und Transientenabsorptionsmessungen belegen, dass die Dynamik der Ladungsrekombination vom Abstandhalter zwischen den beiden Einheiten und vom Donorvermögen der TTF-Derivate abhängt.

    17. Activators Regenerated by Electron Transfer for Atom-Transfer Radical Polymerization of (Meth)acrylates and Related Block Copolymers (pages 4594–4598)

      Wojciech Jakubowski and Krzysztof Matyjaszewski

      Article first published online: 13 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600272

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aktiv bleiben: Die im Titel genannte Methode ermöglicht eine kontinuierliche und kontrollierte Polymerisation mit deutlich weniger Cu-Katalysator als bei konventioneller Atomtransfer-Radikalpolymerisation (es genügen 10−3 Mol-% bezogen auf das Monomer). Der CuI-Aktivator wird mit einem Reduktionsmittel beständig regeneriert, was CuI-Verluste infolge von Radikalabbruchreaktionen kompensiert (siehe Schema).

    18. A Rhenium–Cyclohexane Complex with Preferential Binding of Axial C[BOND]H Bonds: A Probe into the Relative Ability of C[BOND]H, C[BOND]D, and C[BOND]C Bonds as Hyperconjugative Electron Donors? (pages 4598–4602)

      Douglas J. Lawes, Tamim A. Darwish, Timothy Clark, Jason B. Harper and Graham E. Ball

      Article first published online: 13 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600313

      Thumbnail image of graphical abstract

      Welche Bindungen binden besser? Nach NMR-Experimenten mit dem Alkankomplex [CpRe(CO)2(Cyclohexan)] bei niedrigen Temperaturen ist die Komplexierung über ein axiales Proton gegenüber der über ein äquatoriales um etwa 1.5 kJ mol−1 günstiger. Rechnungen stützen diese Reihenfolge der Bindungsenergien. Als Grund für die Bevorzugung wird ermittelt, dass C-H-Bindungen bei Hyperkonjugation stärkere Elektronendonoren sind als C-C-Bindungen.

    19. A Redox-Active C3-Symmetric Triindole-Based Triazacyclophane (pages 4603–4606)

      Berta Gómez-Lor, Gunther Hennrich, Beatriz Alonso, Angeles Monge, Enrique Gutierrez-Puebla and Antonio M. Echavarren

      Article first published online: 13 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600526

      Thumbnail image of graphical abstract

      Verschmierte Ladung: Das sehr stabile dimere Radikalkation eines C3-symmetrischen Triazacyclophans (siehe Bild), in dem die positive Ladung über beide Moleküle delokalisiert ist, ist ein ausgezeichnetes Modell für die Untersuchung einer intermolekularen Kommunikation durch Defektelektronen-Hopping.

    20. Overcrowded Organometallic Platinum(II) Complexes That Behave as Molecular Gears (pages 4606–4610)

      Raffaello Romeo, Salvatore Carnabuci, Lucia Fenech, Maria Rosaria Plutino and Alberto Albinati

      Article first published online: 13 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600827

      Thumbnail image of graphical abstract

      Platin im Getriebe: Dynamische 1H-NMR-spektroskopische Untersuchungen an Platin(II)-Organometallverbindungen zeigen, dass die Rotation um die Pt-P-Bindung und der Wechsel des Phenanthrolin-Liganden zwischen zwei nichtäquivalenten Positionen synchron verlaufen. Die dynamischen Eigenschaften des Systems, das einem mechanischen Räderwerk im Molekülformat entspricht (siehe Bild; C grau, N blau, O rot, P violett), sind durch geringe Strukturmodifizierungen einstellbar.

    21. Cyclopentadienylchromium Complexes of 1,2,3,5-Dithiadiazolyls: η2 π Complexes of Cyclic Sulfur–Nitrogen Compounds (pages 4610–4613)

      Hiu Fung Lau, Victor Wee Lin Ng, Lip Lin Koh, Geok Kheng Tan, Lai Yoong Goh, Tracey L. Roemmele, Sonja D. Seagrave and René T. Boeré

      Article first published online: 8 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600724

      Thumbnail image of graphical abstract

      Innen oder außen? [{CpCr(CO)3}2] und Dithiadiazolyl-Dimere [S2N2CR]2 (R=substituierter Phenylring) bilden diamagnetische π-Komplexe, in denen die Heterocyclen entweder endo (gezeigt) oder exo an das Metall koordinieren. Die Isomere wandeln sich in Lösung bei Raumtemperatur ineinander um. Bemerkenswerterweise bleiben die S-S-Bindungen der Dithiadiazolylradikale in den Komplexen erhalten (C grau, H weiß, O rot, Cr violett, S gelb, N blau, Cl grün).

    22. Reaction of Two Different α-Allenols in a Heterocyclization/Cross-Coupling Sequence: Convenient Access to Functionalized Buta-1,3-dienyl Dihydrofurans (pages 4613–4616)

      Benito Alcaide, Pedro Almendros and Teresa Martínez del Campo

      Article first published online: 7 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601055

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine einzige Stufe führt zu hoch funktionalisierten Buta-1,3-dienyl-substituierten 2,5-Dihydrofuranen. Die neuartige Heterocyclisierungs-Kreuzkupplungs-Sequenz (siehe Schema) verläuft ausgehend von zwei verschiedenen α-Allenol-Derivaten schnell sowie vollständig chemo- und regioselektiv: Es entstehen keine Homokupplungsprodukte oder andere Heterocyclen als der fünfgliedrige Oxacyclus.

    23. A Nitridic Clathrate: P4N4(NH)4(NH3) (pages 4617–4620)

      Friedrich Karau and Wolfgang Schnick

      Article first published online: 31 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600551

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein neuer Typ: P4N4(NH)4(NH3) bildet einen neuen Strukturtyp, der ursprünglich als möglicher Kandidat für eine Clathrasilstruktur vorhergesagt wurde. Die Verbindung ist das erste mikroporöse Nitridclathrat (siehe Bild; blau N, rosa P, grau H); sie wurde bei 11 GPa und 600 °C synthetisiert und pulverdiffraktometrisch charakterisiert. Die Gegenwart von eingeschlossenem NH3 wurde massenchromatographisch und IR-spektroskopisch bestätigt.

    24. Bionanotube Tetrapod Assembly by In Situ Synthesis of a Gold Nanocluster with (Gp5–His6)3 from Bacteriophage T4 (pages 4620–4624)

      Takafumi Ueno, Tomomi Koshiyama, Toshimitsu Tsuruga, Toshiaki Goto, Shuji Kanamaru, Fumio Arisaka and Yoshihito Watanabe

      Article first published online: 13 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504588

      Thumbnail image of graphical abstract

      Röhrenarchitektur: Die Selbstorganisation eines Goldnanoclusters mit Bionanoröhren aus Genprodukt-5(gp5)-Trimeren des Bakteriophagen T4 wurde beobachtet (siehe Bild). Die drei His6-Fragmente am C-Terminus von (gp5–His6)3 unterstützen den Aufbau einer geordneten tetrapodalen Anordnung von Bionanoröhren und die Bildung von Goldnanoclustern mit enger Größenverteilung.

    25. SNP Genotyping by Using Photochemical Ligation (pages 4624–4627)

      Shinzi Ogasawara and Kenzo Fujimoto

      Article first published online: 31 MAY 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600790

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Chip für einzelne Fehlpaarungen: Mit einem auf photochemischer Ligation basierenden DNA-Chip zur besseren Unterscheidung von Einzelnucleotidpolymorphismen (siehe Schema) ließ sich zeigen, dass die Reaktion innerhalb von Stunden abläuft, wobei der 50-%-Zustand nach 10 min erreicht ist. Eine einzelne Fehlpaarung in der Zielsequenz führte zu äußerst wenig ligiertem Produkt (103fach geringere Geschwindigkeit als im komplementären Fall).

    26. Low-Field Negative-Resistance Effect in a Charge-Ordered State of Thiazyl-Radical Crystals (pages 4628–4630)

      Kentaro Okamoto, Toshiyuki Tanaka, Wataru Fujita, Kunio Awaga and Tamotsu Inabe

      Article first published online: 7 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600596

      Thumbnail image of graphical abstract

      Widerstand zweckvoll! Ein Thiazylradikalsalz, [NT]3[GaCl4] (siehe Bild), zeigt im ladungsgeordneten Zustand eines quadratisch-kolumnaren Netzwerkes von NT-Molekülen einen negativen Tieffeldwiderstand bei hoher Temperatur (290 K). Diese Art von nichtlinearem Elektronentransport könnte Anwendung in elektronischen Bauelementen finden.

    27. Evolving Proteins of Novel Composition (pages 4630–4633)

      Jin Kim Montclare and David A. Tirrell

      Article first published online: 8 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600088

      Thumbnail image of graphical abstract

      Spiel mit der Natur: Der globale Einbau nichtkanonischer Aminosäuren kann Proteine mit vorteilhaften Eigenschaften ausstatten – andererseits führt ein Austausch natürlicher Aminosäuren gegen nichtkanonische Analoga (blaue Balken im Schaubild) gelegentlich zum Verlust der Proteinaktivität. Durch restspezifischen Einbau und gerichtete Evolution wurden nach einigen Generationen funktionale Proteine nichtnatürlicher Zusammensetzung erhalten.

    28. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 27/2006 (page 4637)

      Article first published online: 28 JUN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690094

SEARCH

SEARCH BY CITATION