Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 118 Issue 32

August 11, 2006

Volume 118, Issue 32

Pages 5353–5521

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Titelbild: Crystalline Nanoflowers with Different Chemical Compositions and Physical Properties Grown by Limited Ligand Protection (Angew. Chem. 32/2006) (page 5353)

      Arun Narayanaswamy, Huifang Xu, Narayan Pradhan and Xiaogang Peng

      Version of Record online: 7 AUG 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690109

      Einkristall-Nanoblumen …… (siehe Titelbild) wurden mit einem allgemeinen Verfahren gezogen, das eingeschränkter Ligandenschutz (LLP) genannt wird. LLP destabilisiert die primären Nanopartikel und fördert ihr dreidimensional ausgerichtetes Zusammenlagern zu komplexen Nanostrukturen. Da LLP einen geringen Ligandenschutz bietet, könnte sich die gleiche Methode auch für den Aufbau von Nanopunkten eignen. Details finden sich in der Zuschrift von X. Peng et al. auf S. 5487 ff.

  2. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
  3. Autoren

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
  4. Buchbesprechungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
  5. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Enantioselektive Palladium-katalysierte decarboxylierende allylische Alkylierungen (pages 5372–5374)

      Shu-Li You and Li-Xin Dai

      Version of Record online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601889

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dreifach A: Jüngste Entwicklungen bei Palladium-katalysierten decarboxylierenden asymmetrischen allylischen Alkylierungen (AAA) ermöglichen einen leichten Zugang zu hoch enantiomerenangereicherten Ketonen mit α-ständigen quartären oder tertiären Stereozentren unter milden Reaktionsbedingungen.

    2. Intermolekular gekoppelte Bewegung in einem photochemisch gesteuerten System (pages 5375–5377)

      Françisco M. Raymo

      Version of Record online: 26 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602516

      Thumbnail image of graphical abstract

      Spannende Wendung: Eine molekulare Maschine wurde entworfen, bei der eine steuerbare Bewegung in einem Molekülteil in eine Drehbewegung eines gebundenen Gastmoleküls umgesetzt wird. Die Bestrahlung mit Licht löst im Wirtmolekül (bestehend aus einem Azobenzolchromophor, einem Ferrocenkomplex und zwei Zinkporphyrineinheiten) eine Bewegung ähnlich einer Schere aus, die eine Verdrehung des zweizähnigen Gastmoleküls bewirkt.

  6. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Übergangsmetallkomplexe des Bors – Neue Erkenntnisse und neuartige Koordinationstypen (pages 5380–5400)

      Holger Braunschweig, Carsten Kollann and Daniela Rais

      Version of Record online: 7 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600506

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Vielfalt von Verbindungen mit Übergangsmetall-Bor-Bindungen hat in den vergangenen fünfzehn Jahren beträchtlich zugenommen (siehe Schema). Dieser Aufsatz beschreibt die zahlreichen neuen Koordinationsmodi für borhaltige Liganden, hebt die wichtigsten Strategien zur Bildung von Übergangsmetall-Bor-Bindungen hervor und stellt die faszinierendsten Verbindungen vor.

  7. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Integrated Microfluidics for Parallel Screening of an In Situ Click Chemistry Library (pages 5402–5407)

      Jinyi Wang, Guodong Sui, Vani P. Mocharla, Rachel J. Lin, Michael E. Phelps, Hartmuth C. Kolb and Hsian-Rong Tseng

      Version of Record online: 6 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601677

      Thumbnail image of graphical abstract

      Klein, aber fein: Automatisierte chemische Reaktionskreisläufe eignen sich für das miniaturisierte parallele Screening von 32 Klick-Chemie-Reaktionen in situ mit vermindertem Reagentienbedarf. Dieses Konzept wurde für ein Rindercarboanhydrase-II(bCAII)-System bestätigt.

    2. Organizing Supramolecular Functional Dye–Zeolite Crystals (pages 5408–5413)

      Arantzazu Zabala Ruiz, Huanrong Li and Gion Calzaferri

      Version of Record online: 11 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504286

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unidirektionale Antennen: Farbstoffe in den offenen Kanälen von robusten Monoschichten aus Zeolith-L-Kristallen auf einem Glassubstrat bewirken eine hierarchische Ordnung (siehe Bild). Werden die farbstoffbeladenen Monoschichten an einen externen Acceptor- oder Donor-Sperrfarbstoff an den Kanalenden gekuppelt, lässt sich elektronische Anregungsenergie von Donormolekülen im Kristall einfangen oder in einen Acceptor in den Kanälen injizieren.

    3. Facile Monolayer Assembly of Fluorophore-Containing Zeolite Rods in Uniform Orientations for Anisotropic Photoluminescence (pages 5414–5418)

      Jin Seok Lee, Hyunjin Lim, Kwang Ha, Hyeonsik Cheong and Kyung Byung Yoon

      Version of Record online: 11 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600075

      Thumbnail image of graphical abstract

      Stehend oder liegend? Die Neigung von Mikrokristallen, sich mit ihren größten Seiten an Oberflächen anzulagern, führte zu zwei Orientierungen von Zeolith-L-Monoschichten. Auf Glasplatten bilden fluorophorhaltige zylindrische Zeolith-L-Kristalle vertikal ausgerichtete Monoschichten, hexagonal-columnare hingegen horizontal ausgerichtete (siehe Bilder). Die Photolumineszenz beider Monoschichten ist hoch anisotrop.

    4. “Click” Chemistry by Microcontact Printing (pages 5418–5422)

      Dorota I. Rozkiewicz, Dominik Jańczewski, Willem Verboom, Bart Jan Ravoo and David N. Reinhoudt

      Version of Record online: 12 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601090

      Thumbnail image of graphical abstract

      Druck und Klick: Klick-Chemie lässt sich effizient mit Mikrokontaktdrucken kombinieren. Eine Synthese im nanoskaligen Raum zwischen einem Elastomerstempel und einem reaktiven Substrat ergibt innerhalb kurzer Zeit, ohne Katalysator und bei Raumbedingungen das gewünschte Produkt. So lässt sich 1-Octadecin auf eine Azido-terminierte, selbstorganisierte Monoschicht auf einem Siliciumoxid-Substrat drucken.

    5. Self-Assembled Signaling Aptamer DNA Arrays for Protein Detection (pages 5422–5427)

      Chenxiang Lin, Evaldas Katilius, Yan Liu, Junping Zhang and Hao Yan

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600438

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fliesenlegen: Eine durch DNA-„Fliesen“ gesteuerte Selbstorganisation signalgebender Aptamere in hochdichte Nanogitter ermöglicht den subnanomolaren Nachweis von Proteinmolekülen mithilfe von konfokaler Fluoreszenzmikroskopie. Die wasserlösliche Aptameranordnung bietet eine neuartige Strategie zur Entwicklung programmierbarer Sensoren.

    6. Complementary Sequence Preferences of Electron-Capture Dissociation and Vibrational Excitation in Fragmentation of Polypeptide Polycations (pages 5427–5429)

      Mikhail M. Savitski, Frank Kjeldsen, Michael L. Nielsen and Roman A. Zubarev

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601240

      Thumbnail image of graphical abstract

      Komplementäre Spaltung: Ein Vergleich der Spaltungsstellen und der Bevorzugung von stoßaktivierter Dissoziation (CAD) und Elektroneneinfangdissoziation (ECD) anhand von ca. 15 000 Tandem-Massenspektren belegt zweifelsfrei ihren komplementären Charakter (siehe Bild, rot: hoch, blau: niedrig). Die Untersuchung legt außerdem die Gegenwart einer bevorzugten N-terminalen Struktur in tryptischen Peptiddikationen in der Gasphase nahe.

    7. Self-Assembling Molecular Dumbbells: From Nanohelices to Nanocapsules Triggered by Guest Intercalation (pages 5430–5433)

      Ja-Hyoung Ryu, Ho-Joong Kim, Zhegang Huang, Eunji Lee and Myongsoo Lee

      Version of Record online: 12 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600971

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vielseitige Hanteln: Hantelförmige Moleküle auf der Basis eines Hexa-p-phenylenderivats selbstorganisieren sich in wässriger Lösung in gut definierte linksgängige helicale Fasern. Diese helicalen Nanofasern gehen bei der Einlagerung von aromatischen Gastmolekülen (rote Kugeln) reversibel in hohle Nanokapseln über.

    8. N-Terminal Protein Modification through a Biomimetic Transamination Reaction (pages 5433–5437)

      Joshua M. Gilmore, Rebecca A. Scheck, Aaron P. Esser-Kahn, Neel S. Joshi and Matthew B. Francis

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600368

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unter milden Bedingungen gelingt die hier vorgestellte biomimetische Transaminierung, die Pyridoxal-5-phosphat nutzt, um den N-Terminus von Proteinen und Peptiden zu modifizieren. Dabei wird eine einzigartig reaktive Carbonylgruppe an einer einzigen Stelle eingeführt (siehe Schema), die als Ausgangsstelle für eine Oxim- oder Hydrazonbildung dienen kann. Die Modifizierungsstrategie eignet sich auch für Proteine, die freie Cysteinreste enthalten.

      Corrected by:

      Berichtigung: N-Terminal Protein Modification through a Biomimetic Transamination Reaction

      Vol. 120, Issue 41, 7902, Version of Record online: 24 SEP 2008

    9. High Thermal Stability of 5′-5′-Linked Alternate Hoogsteen Triplexes at Physiological pH (pages 5437–5441)

      Vyacheslav V. Filichev, Mads C. Nielsen, Niels Bomholt, Carsten H. Jessen and Erik B. Pedersen

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601127

      Thumbnail image of graphical abstract

      DNA-Kleber: Ein neuer Linker (grün) zwischen alternierenden Strängen wurde synthetisiert, der zwei kurze DNA-Sequenzen (Penta- und Nonamere, gelb) verknüpfen und bei pH 7.2 über Wechselwirkungen durch die große Furche an doppelsträngige DNA binden kann (siehe Modell). Die resultierenden Tripelhelices sind thermisch sehr stabil, wie Schmelztemperaturen über 37 °C bei physiologischen pH-Werten belegen.

    10. Novel Nanocomposite Pt/RuO2x H2O/Carbon Nanotube Catalysts for Direct Methanol Fuel Cells (pages 5441–5445)

      Lin Cao, Frieder Scheiba, Christina Roth, Franz Schweiger, Carsten Cremers, Ulrich Stimming, Hartmut Fuess, Liquan Chen, Wentao Zhu and Xinping Qiu

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601301

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die perfekte Kombination: RuO2x H2O für das Abgeben und Aufnehmen von Protonen und Elektronen sowie Kohlenstoffnanoröhren (CNT), um den Verlust an Elektronenleitfähigkeit wegen der RuO2-Bedeckung zu kompensieren, die Elektrodenmikrostruktur zu verbessern und den Elektrodenwiderstand zu verringern. Das Ergebnis: ein Katalysator, der sich hervorragend zur direkten Elektrooxidation von Methanol eignet.

    11. A Chemomechanical Polymer that Functions in Blood Plasma with High Glucose Selectivity (pages 5445–5448)

      George K. Samoei, Weihua Wang, Jorge O. Escobedo, Xiangyang Xu, Hans-Jörg Schneider, Robert L. Cook and Robert M. Strongin

      Version of Record online: 6 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601398

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schau wie es schrumpft: Durch systematische Modifizierung lässt sich aus Polymethylmethacrylat ein chemomechanisches Polymer erhalten, das sich in menschlichem Blutplasma selektiv in Gegenwart von physiologischen Mengen Glucose kontrahiert. Dieses Verhalten zeigt eine gute Reversibilität und ermöglicht so kontinuierliche Expansions-Kontraktions-Zyklen.

    12. The Structure of Fractionally Charged Tetracyanobenzenen Present in [TCNB]32− (pages 5448–5452)

      Joshua D. Bagnato, William W. Shum, Mark Strohmeier, David M. Grant, Atta M. Arif and Joel S. Miller

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601070

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ladungsreduziert: Die Reduktion von 1,2,4,5-Tetracyanbenzol (TCNB) mit Tetrakis(dimethylamino)ethylen (TDAE) liefert [TDAE][TCNB]3⋅MeCN. In dieser Verbindung liegt ein [TDAE]2+-Ion vor und ist TCNB zu diamagnetischem [TCNB]32− reduziert. Die reduzierten TCNB-Einheiten (siehe Bild) werden am besten als [TCNB]≈0.5−[TCNB]≈1−[TCNB]≈0.5− beschrieben, d. h. als bestehend aus nichtganzzahlig geladenen organischen Spezies.

    13. Room-Temperature Organic-Based Magnet (Tc≈50 °C) Containing Tetracyanobenzene and Hexacarbonylvanadate(−I) (pages 5452–5457)

      Michelle L. Taliaferro, Matthew S. Thorum and Joel S. Miller

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600988

      Thumbnail image of graphical abstract

      Anziehend: Ein Magnet der nominalen Zusammensetzung VII(TCNB)1.5(TCNB0)x−1.5[V−I(CO)v]0.5z Solvens (Tc=325 K) wurde synthetisiert und auf seine magnetischen Eigenschaften untersucht. Wegens des amorphen Charakters lässt sich die komplexe Zusammensetzung und Struktur des weichen Ferrimagneten mit einem Koerzitivfeld von 7 Oe nur schwer bestimmen. Im Bild ist eine Probe in einem Kapillarröhrchen zu sehen, die bei Raumtemperatur von einem Magnet angezogen wird.

    14. Fixation of CO2 by Magnesium Cations: A Reinterpretation (pages 5457–5460)

      Harminder Phull, Davide Alberti, Ilia Korobkov, Sandro Gambarotta and Peter H. M. Budzelaar

      Version of Record online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601834

      Thumbnail image of graphical abstract

      OCO oder NCO? Die irreversible Koordination von CO2 an Mg-Kationen wurde erneut untersucht und dabei auf der Grundlage von DFT-Rechnungen, NMR-Experimenten und den Ergebnissen des chemischen Abbaus neu interpretiert als der einfachere Fall einer Reaktion von CO2 mit Silazanatliganden unter Bildung koordinierter NCO-Liganden.

    15. Formal Synthesis of (+)-Catharanthine (pages 5460–5462)

      Lionel Moisan, Pierre Thuéry, Marc Nicolas, Eric Doris and Bernard Rousseau

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601307

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Madagaskar-Immergrün ist derzeit die Quelle für (+)-Catharanthin, den zentralen Baustein des wichtigen Krebstherapeutikums Vinorelbin. In der ersten formalen Synthese dieses Naturstoffs wurde das von Büchi et al. beschriebene Schlüsselintermediat 1 nahezu optisch rein aus L-Serin erhalten. Die vorgestellte Strategie könnte als allgemeiner Ansatz zur Synthese optisch aktiver Isochinuclidine gesehen werden.

    16. Carbon Monoxide Inside an Open-Cage Fullerene (pages 5463–5466)

      Sho-ichi Iwamatsu, Christopher M. Stanisky, R. James Cross, Martin Saunders, Naomi Mizorogi, Shigeru Nagase and Shizuaki Murata

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601241

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Ball: Der endohedrale Kohlenmonoxidkomplex eines [60]Fullerenderivats mit geöffnetem Käfig wird durch Insertion von CO durch die Öffnung hergestellt. Das Vorliegen von CO im C60-Käfig bestätigen massenspektrometrische sowie 13C-NMR- und IR-spektroskopische Untersuchungen. Unter Umgebungsbedingungen setzt das Produkt CO frei, wobei eine Mischung aus dem endohedralem Wasserkomplex und dem leerem Käfig zurückgewonnen wird.

    17. Cooperative Self-Assembly of Adenosine and Uridine Nucleotides on a 2D Synthetic Template (pages 5466–5470)

      Dmitry S. Turygin, Michael Subat, Oleg A. Raitman, Vladimir V. Arslanov, Burkhard König and Maria A. Kalinina

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600450

      Thumbnail image of graphical abstract

      Doppelspiel: Basenpaarung vermittelt die sterisch ausgelöste, kooperative Selbstorganisation von komplementären Nucleotiden auf einem Templat aus auf einer thiolierten Oberfläche geordnet vorliegenden amphiphilen Bis(ZnII-Cyclen)-Derivaten. Verfolgung der Bindungsereignisse in Echtzeit bewies, dass unabhängig von der Zusammensetzung der Lösung planare Doppelschichten aus genau gleichen Mengen an A- und U-Nucleotiden entstehen (siehe Bild).

    18. Selective Inhibition of Glycosidases by Feedback Prodrugs (pages 5471–5474)

      Jun Guo, Jinkeng Asong and Geert-Jan Boons

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600808

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Kreis: Bei einem neuartigen Konzept für die selektive Inhibierung von Glycosidasen wird ein Glycosidase-Inhibitor durch Glycosidase-vermittelte Hydrolyse eines Pro-Pharmakons freigesetzt. Anschließend inhibiert er die Glycosidase, die seine Freisetzung ausgelöst hat.

    19. The Core and Most Useful Molecules in Organic Chemistry (pages 5474–5480)

      Kyle J. M. Bishop, Rafal Klajn and Bartosz A. Grzybowski

      Version of Record online: 11 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600881

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fruchtbarer Kern: Zwischen 1850 und 2004 beschriebene organische Synthesen werden mit mathematischen Werkzeugen der Netzwerktheorie und der statistischen Physik analysiert. Es resultiert ein Satz von Substanzen (der Kern), von dem aus die meisten anderen organischen Verbindungen zugänglich sind (siehe Bild; rot: Kern, blau: Peripherie, grün: Inseln). Mithilfe von Suchalgorithmen werden kleine optimale Sätze maximal nützlicher Chemikalien identifiziert.

    20. Solid-State Self-Inclusion: The Missing Link (pages 5480–5484)

      Gareth O. Lloyd, Jo Alen, Martin W. Bredenkamp, Elise J. C. de Vries, Catharine Esterhuysen and Leonard J. Barbour

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601665

      Thumbnail image of graphical abstract

      Molekulare Kannibalen: Das Konzept des Selbsteinschlusses im Festkörper kann subjektiv ausgelegt werden, an dem hier vorgestellten Wirt-Gast-System gibt es aber nichts zu deuteln: Ein und dieselbe Verbindung (2,7-Dimethylocta-3,5-diin-2,7-diol) spielt gleichzeitig beide Rollen.

    21. Supramolecular Assemblies of Chiral Propargylic Alcohols (pages 5484–5486)

      Marilise Hyacinth, Maksymilian Chruszcz, Ki Sung Lee, Michal Sabat, Ge Gao and Lin Pu

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601594

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sechserpack: Propargylische Alkohole bilden im Festkörper eine hexamere supramolekulare Struktur, in der sich die Enantiomere abwechseln. Diese Hexamere ordnen sich zu Kanälen und Käfigen an, die Solvensmoleküle aufnehmen. Die synergistische Kooperation von O[BOND]H⋅⋅⋅O-, C[BOND]H⋅⋅⋅F[BOND]C- und π-π-Wechselwirkungen ist für den Aufbau des supramolekularen Systems wesentlich.

    22. Crystalline Nanoflowers with Different Chemical Compositions and Physical Properties Grown by Limited Ligand Protection (pages 5487–5490)

      Arun Narayanaswamy, Huifang Xu, Narayan Pradhan and Xiaogang Peng

      Version of Record online: 6 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601553

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein bunter Strauß: Kristalline Nanoblumen (siehe Bild) von Verbindungen mit unterschiedlichen chemischen und physikalischen Eigenschaften, z. B. In2O3, ZnO, CoO, MnO und ZnSe, lassen sich mit der neuartigen Methode des eingeschränkten Ligandenschutzes (limited ligand protection, LLP) erhalten. LLP destabilisiert die primären Nanopartikel und bewirkt ihre dreidimensionale, orientierte Verknüpfung zu komplexen Nanostrukturen.

    23. Synthesis of Highly Substituted N-Hydroxyindoles through 1,5-Addition of Carbon Nucleophiles to In Situ Generated Unsaturated Nitrones (pages 5490–5494)

      K. C. Nicolaou, Anthony A. Estrada, Sang Hyup Lee and Graeme C. Freestone

      Version of Record online: 18 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601808

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Erzeugen (1[RIGHTWARDS ARROW]2) und anschließende Abfangen (2[RIGHTWARDS ARROW]3) des reaktiven α,β-ungesättigten Nitrons 2 mit Silylenolethern, Silanen und Stannanen eröffnet einen einfachen und direkten Zugang zu einer Vielzahl hochsubstituierter N-Hydroxyindole 3 über eine C-C-Bindungsbildung.

    24. Verringerung der Produkthemmung bei DNA-templatkontrollierten Verknüpfungsreaktionen (pages 5495–5499)

      Christian Dose, Simon Ficht and Oliver Seitz

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600464

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Schlüssel zur Signalverstärkung bei DNA-templatkontrollierten Verknüpfungsreaktionen ist eine der Verknüpfung nachgeschaltete Umlagerung (siehe Schema). Diese erhöht die Flexibilität des Verknüpfungsintermediats und verringert so die Affinität des DNA-Templats zum umgelagerten Produkt. Zur einfachen und spezifischen Detektion des Produktsignals wird eine Technik auf der Basis von resonantem Fluoreszenzenergietransfer eingeführt.

    25. Na6[Ge10{Fe(CO)4}8]⋅18 THF: Ein Zentaurpolyeder aus Germaniumatomen (pages 5499–5502)

      Andreas Schnepf and Christian Schenk

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600928

      Thumbnail image of graphical abstract

      Germaniumcluster und Mythologie: Die Reaktion von GeBr mit Na2[Fe(CO)4] führt zu der polyedrischen Clusterverbindung Na6[Ge10{Fe(CO)4}8]⋅18 THF. Die Anordnung der Germaniumatome (blaue Kugeln im Bild) im Clusterkern lässt sich als Zentaurpolyeder beschreiben und stellt somit ein neues Strukturmotiv in der Clusterchemie des Germaniums dar.

    26. Thyminoxetane als Ladungsfalle zum chemischen Nachweis des Nucleinsäure-vermittelten Überschusselektronentransfers (pages 5502–5506)

      Thorsten Stafforst and Ulf Diederichsen

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600150

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Wanderung von Elektronen nachweisen: Thyminoxetane ermöglichten es, dank ihres günstigen Redoxpotentials und der schnellen Cycloreversion den Transfer von Überschussladungen in Nucleinsäuren in außergewöhnlich hohen Quantenausbeuten zu verfolgen (siehe Schema; PNA=Peptidnucleinsäure). Untersucht wurde die Distanzabhängigkeit des Ladungstransfers, die typisch für einen Hopping-Mechanismus ist.

    27. Ein Durchmusterungssystem für die gelenkte Evolution von Epoxygenasen: Bedeutung der Position 184 in P 450 BM3 für die stereoselektive Epoxidierung von Styrol (pages 5507–5509)

      Kang Lan Tee and Ulrich Schwaneberg

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600255

      Thumbnail image of graphical abstract

      Positiv geladen: Ein neues Nachweissystem für die gelenkte Evolution von Epoxygenasen wurde entwickelt. Die Validierung ergab, dass die Einführung eines positiv geladenen Aminosäurerests an Position 184 (siehe Bild) eine Inversion der Enantioselektivität bewirkt. Das Potenzial von Epoxygenasen für die Synthese kann nun mit Methoden der gelenkten Evolution besser genutzt werden.

    28. Topochemische Polymerisation in supramolekularen Polymeren aus Diacetylenen mit Oligopeptid-Substituenten (pages 5510–5513)

      Eike Jahnke, Ingo Lieberwirth, Nikolai Severin, Jürgen P. Rabe and Holger Frauenrath

      Version of Record online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600610

      Thumbnail image of graphical abstract

      Diacetylen-Makromonomere, die mit Poly(isopren)-Oligopeptid-Konjugaten ausgestattet und zur Bildung von β-Faltblättern befähigt sind, selbstorganisieren zu supramolekularen Polymeren in Form doppelhelicaler Röhrchen mit Durchmessern im Nanometerbereich. Die Diacetylen-Einheiten reagieren im Sinne einer „1D-topochemischen Polymerisation“ innerhalb dieser supramolekularen Polymere. Das erhaltene Poly(diacetylen) zeichnet sich durch sein konjugiertes Polymerrückgrat mit einem hohen Funktionalisierungsgrad und durch das Vorliegen einer definierten hierarchischen Struktur aus.

    29. Strukturmodell des membrangebundenen C-Terminus des humanen lipidmodifizierten N-Ras-Proteins (pages 5513–5517)

      Guido Reuther, Kui-Thong Tan, Julia Köhler, Christine Nowak, André Pampel, Klaus Arnold, Jürgen Kuhlmann, Herbert Waldmann and Daniel Huster

      Version of Record online: 17 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200504266

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit Festkörper-NMR-Spektroskopie wurde ein Rückgratstrukturmodell des Membranankers von membrangebundenem Ras-Protein bestimmt. Ein voll funktionsfähiges N-Ras-Protein wurde durch chemische Ligation des rekombinant exprimierten wasserlöslichen N-Terminus mit einem chemisch synthetisierten 13C-markierten lipidmodifizierten Heptapeptid hergestellt. Anhand experimenteller Torsionswinkel konnte ein Strukturmodell der sieben C-terminalen Aminosäuren des membrangebundenen Proteins erstellt werden.

  8. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Vorschau: Angew. Chem. 32/2006 (page 5521)

      Version of Record online: 7 AUG 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690111

SEARCH

SEARCH BY CITATION