Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 118 Issue 34

August 25, 2006

Volume 118, Issue 34

Pages 5687–5845

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Titelbild: Luminescent One-Dimensional Nanoscale Materials with PtII⋅⋅⋅PtII Interactions (Angew. Chem. 34/2006) (page 5687)

      Yinghui Sun, Kaiqi Ye, Hongyu Zhang, Junhu Zhang, Lan Zhao, Bao Li, Guangdi Yang, Bai Yang, Yue Wang, Siu-Wai Lai and Chi-Ming Che

      Article first published online: 21 AUG 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690115

      Platin(II)-Platin(II)-Wechselwirkungen vermitteln und steuern die Bildung mikro- und nanoskaliger molekularer Drähte aus [Pt(CNtBu)2(CN)2]. Das Titelbild zeigt Modelle und Mikroskopiebilder dieser photolumineszierenden Strukturen. Y. Wang, C.-M. Che et al. beschreiben in ihrer Zuschrift auf S. 5738 ff. die Bildung und die photophysikalischen Eigenschaften der molekularen Drähte. Die Photolumineszenzantworten können auf der Grundlage einer Röntgenstrukturanalyse verstanden werden.

  2. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
  3. Autoren

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
  4. Buchbesprechungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
  5. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Kein Trugbild, sondern echt: stabile Aminoketene durch Carbencarbonylierung (pages 5706–5708)

      Thomas T. Tidwell

      Article first published online: 26 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601643

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine blaue Oase: Mit der Synthese von stabilen, isolierbaren Aminoketenen durch Addition von Kohlenmonoxid an stickstoffsubstituierte Carbene (siehe Schema; Ar=2,6-iPr2C6H3) konnte überraschend eine Lücke in der Ketenchemie geschlossen werden. Die leuchtend blaue Farbe des gezeigten Derivats wird durch einen ungewöhnlich kleinen HOMO-LUMO-Abstand verursacht.

    2. Die Suche nach einzelnen DNA-Schäden unter Millionen von Basenpaaren: DNA-Glycosylasen bei der Arbeit (pages 5709–5711)

      Hans-Achim Wagenknecht

      Article first published online: 4 AUG 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602387

      Thumbnail image of graphical abstract

      Herausgedreht oder nicht? Wie aktuelle Strukturen von DNA-Protein-Komplexen zeigen, erfordert die Lokalisierung beschädigter Basen durch DNA-Glycosylasen nicht notwendigerweise ein vollständiges Herausdrehen der Base aus der Helix in das aktive Zentrum (siehe Bild; oG=8-Oxoguanin).

  6. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Biosynthetische anorganische Chemie (pages 5714–5728)

      Yi Lu

      Article first published online: 10 AUG 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600168

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Hand wäscht die andere: Methoden der anorganischen Chemie haben die Biologie seit vielen Jahren unterstützt. Nun soll gezeigt werden, was neue biologische Methoden für die anorganische Chemie leisten können.

  7. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. Lone-Pair Interfaces That Divide Inorganic Materials into Ionic and Covalent Parts (pages 5730–5734)

      Zuzana Mayerová, Mats Johnsson and Sven Lidin

      Article first published online: 28 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600861

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sauber getrennt: Die Struktur von Cu20Sb35O44Cl37 besteht aus zwei Teilen: ionisch gebundenen Cu+-Cl-Supertetraedern (grün) und kovalent gebundenen Clustern, die Zeolith-β-Käfigen ähneln. Die Sb3+-Ionen (grau) bilden die Ecken der Käfige und ihre freien Elektronenpaare die Oberflächen, die die kovalenten und ionischen Teile trennen.

    2. Double Proton Coupled Charge Transfer in DNA (pages 5734–5737)

      Francesco Luigi Gervasio, Mauro Boero and Michele Parrinello

      Article first published online: 3 AUG 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602106

      Thumbnail image of graphical abstract

      Doppelt oder nichts: Umfangreiche Dichtefunktionalrechnungen wurden genutzt, um die Bildung eines großen Polarons auf drei benachbarten Guaninresten zu untersuchen (siehe Bild). Dabei wurde die Polaronbildung über den protonengekoppelten Ladungstransfer schrittweise verfolgt. Die Rolle des doppelten Protonentransfers wurde entschlüsselt, ebenso wie eine neue, ungewöhnliche Rolle der Tautomere von G und C.

    3. Luminescent One-Dimensional Nanoscale Materials with PtII⋅⋅⋅PtII Interactions (pages 5738–5741)

      Yinghui Sun, Kaiqi Ye, Hongyu Zhang, Junhu Zhang, Lan Zhao, Bao Li, Guangdi Yang, Bai Yang, Yue Wang, Siu-Wai Lai and Chi-Ming Che

      Article first published online: 28 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601588

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf Draht: PtII⋅⋅⋅PtII-Wechselwirkungen sind die kohäsive Triebkraft für die Bildung von mikro- und nanometerskaligen lumineszierenden Drähten, z. B. von Nanodrähten aus [Pt(CNtBu)2(CN)2] (siehe Bild; Pt pink, N blau, C grau), einem potenziellen Kandidaten für Anwendungen in nanooptischen, elektronischen und Sensorfunktionseinheiten.

    4. Self-Assembly of a Tetradecanuclear Iron Nitride Cluster (pages 5741–5744)

      Miriam V. Bennett and R. H. Holm

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601570

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine neuartige Bauweise: Bei der Reaktion von [FeCl4] mit (Me3Sn)3N entsteht der Cluster [Fe14N8(NSnMe3)4Cl12]4− (siehe Bild; Fe rot, N blau, Sn gelb, Cl grün; Me-Gruppen nicht gezeigt), dessen Kern aus 16 Fe2N2-Rauten besteht. Mößbauer-spektroskopische Befunde sprechen für das Vorliegen von 12 FeIII- und 2 FeII-Ionen, und nach magnetischen Messungen sollte der Cluster einen S=2-Grundzustand haben.

    5. Site-Selective Derivatization and Remodeling of Erythromycin A by Using Simple Peptide-Based Chiral Catalysts (pages 5744–5747)

      Chad A. Lewis and Scott J. Miller

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601490

      Thumbnail image of graphical abstract

      Umkehrung: Einfache peptidische nucleophile Katalysatoren können die „natürliche“ Reaktivitätsabstufung von Hydroxygruppen im Polyol-Naturstoff Erythromycin A verändern (siehe Bild). Solche katalysatorabhängigen Modifizierungen könnten für die Erzeugung von Naturstoffanaloga von Nutzen sein.

    6. Constraints on the Structure of (CUG)97 RNA from Magic-Angle-Spinning Solid-State NMR Spectroscopy (pages 5748–5751)

      Kerstin Riedel, Christian Herbst, Sabine Häfner, Jörg Leppert, Oliver Ohlenschläger, Maurice S. Swanson, Matthias Görlach and Ramadurai Ramachandran

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600769

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Struktur auf der Spur: RNA-Strukturmerkmale wurden direkt erhalten, indem die Abhängigkeit von Inter- und Intranucleotid-1H-1H-Wechselwirkungen von der RNA-Konformation mithilfe der Festkörper-13C-MAS-NMR-Spektroskopie ausgewertet wurde. Für die (CUG)97-RNA ergab sich so eine Helixkonformation vom A-Typ mit einer C3′-endo-Zuckerkonformation und einem glycosidischen Torsionswinkel χ für eine anti-Konformation (siehe Modell).

    7. Mismatch-Binding Ligands Function as a Molecular Glue for DNA (pages 5751–5754)

      Tao Peng, Chikara Dohno and Kazuhiko Nakatani

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601190

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein klebriges Ende: Zwei DNA-Stränge mit drei aufeinanderfolgenden Fehlpaarungen (5′-TGG-3′/5′-TGG-3′-Sequenz) hybridisieren nicht spontan, werden aber durch den Fehlpaarungen bindenden Liganden Naphthyridincarbamat-Dimer zusammengefügt (NC; siehe Bild, rote Rechtecke: Naphthyridinringe).

    8. Non-Exponential Distance Dependence of Bridge-Mediated Electronic Coupling (pages 5754–5757)

      Mattias P. Eng and Bo Albinsson

      Article first published online: 26 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601379

      Thumbnail image of graphical abstract

      Für Donorchromophore an unterschiedlich langen molekularen Oligo(phenylenethinylen)-Brücken variieren die Schwächungsfaktoren β des Elektronentunnelns systematisch mit der Energielücke zwischen Donor (D) und Brücke (B, siehe Bild). Im Fall von Brücken mit Ethinylen- und Vinylen-Wiederholungseinheiten steigt die elektronische Kopplung mit dem Donor-Acceptor(DA)-Abstand. Ein einfaches Modell erklärt diese unerwartete Entdeckung.

    9. Nonlinear Self-Excited Oscillation of a Synthetic Ion-Channel-Inspired Membrane (pages 5758–5761)

      Taichi Ito and Takeo Yamaguchi

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600298

      Thumbnail image of graphical abstract

      In Schwingung versetzt: Nichtlineare Oszillationen durch molekulare Signale sind eine inhärente Eigenschaft lebender Systeme. Eine künstliche ionengesteuerte Membran, die aus einem thermosensitiven Polymer und einem Kronenether synthetisiert wurde (siehe Bild), erzeugt eine Relaxationsoszillation, die derjenigen von Neuronen ähnelt, die auf ein spezifisches Ionensignal reagieren.

    10. Engineering Proteins with Novel Mechanical Properties by Recombination of Protein Fragments (pages 5761–5766)

      Deepak Sharma, Yi Cao and Hongbin Li

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600382

      Thumbnail image of graphical abstract

      Machtvolle Rekombination: Eine DNA-Shuffling-Rekombinationstechnik wurde genutzt, um Proteinfragmente zweier Elternproteine zu Hybridproteinen zu rekombinieren, die sich zu ähnlichen dreidimensionalen Strukturen wie die Elternproteine falten können. Diese Hybridproteine sind mechanisch stabil und haben neuartige mechanische Eigenschaften.

    11. Towards a Structural Understanding of the Anti-Ulcer and Anti-Gastritis Drug Bismuth Subsalicylate (pages 5766–5770)

      Philip C. Andrews, Glen B. Deacon, Craig M. Forsyth, Peter C. Junk, Ish Kumar and Melissa Maguire

      Article first published online: 25 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600469

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Erklärung für die Wirkung von Pepto-Bismol, das sich aus der Struktur und Hydrolyse von Bismutsubsalicylat (BSS) ableitet, steht noch aus. Zwei hier charakterisierte Bismutoxosalicylatcluster, [Bi38O44(HSal)26(Me2CO)16(H2O)2] (1) und [Bi9O7(HSal)13(Me2CO)5] (2), bieten Einblicke in die Natur von BSS. Ein Bi9O7-Cluster ist der Kern von 2 und befindet sich im Zentrum von 1 (siehe Bild; Kern-Bi-Atome: grün, Kern-O-Atome: rot).

    12. Room-Temperature Autoconversion of Free-Base Corrole into Free-Base Porphyrin (pages 5770–5773)

      Claude P. Gros, Jean-Michel Barbe, Enrique Espinosa and Roger Guilard

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601580

      Thumbnail image of graphical abstract

      So leicht wie das AB2C: Bei der Bestrahlung in Lösung mit einer 400-W-Lampe wandelt sich die freie Corrolbase 1 in das entsprechende trans-AB2C-Porphyrin 2 um. Als Beiprodukt entsteht ein offenkettiges Biliverdin.

    13. Ruthenium-Induced Allylcarbamate Cleavage in Living Cells (pages 5773–5776)

      Craig Streu and Eric Meggers

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601752

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ganz einfach: Eine rutheniumkatalysierte Freisetzung von Aminen aus ihren Allylcarbamaten wird vorgestellt. Sie ist ein Schritt hin zum Design von Katalysatoren als Werkzeuge für die Zellbiologie. Die Reaktion wird nicht durch eine Kombination aus Wasser, Luft und Thiolen beeinträchtigt, und sie kann in lebenden Säugerzellen durchgeführt werden. Cp*=Pentamethylcyclopentadienyl, cod=1,5-Cyclooctadien.

    14. Small-Molecule Screening Made Simple for a Difficult Target with a Signaling Nucleic Acid Aptamer that Reports on Deaminase Activity (pages 5776–5780)

      Nadine H. Elowe, Razvan Nutiu, Abdellah Allali-Hassani, Jonathan D. Cechetto, Donald W. Hughes, Yingfu Li and Eric D. Brown

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601695

      Thumbnail image of graphical abstract

      Problemkind: Bei der Entwicklung und Durchführung eines Hochdurchsatz-Screenings für ein problematisches Zielmolekül, Adenosin-Desaminase (ADA), wurde die DNA-Aptamer-Signaltechnik angewendet. Hierbei wird ein signalgebendes DNA-Aptamer verwendet, das auf die Adenosinkonzentration anspricht. Der Assay erwies sich beim Screening von mehr als 44 000 Molekülen als robust und entdeckte einen neuen kompetitiven Desaminase-Inhibitor.

    15. Glycosidation Promoted by a Reusable Solid Superacid in Supercritical Carbon Dioxide (pages 5780–5783)

      Xue-Bing Li, Masato Ogawa, Toshiki Monden, Takahiro Maeda, Eri Yamashita, Mariko Naka, Masao Matsuda, Hiroshi Hinou and Shin-Ichiro Nishimura

      Article first published online: 26 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602161

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sanfte Trennung: Ein einfaches, sauberes Syntheseprotokoll für Glycoside wurde mit einer wiederverwendbaren festen Supersäure als Promotor in überkritischem Kohlendioxid (scCO2) entworfen. Durch Chromatographie mit überkritischem Fluid (SFC) wurden Mischungen von α- und β-Anomeren mithilfe von scCO2 und Methanol getrennt. L=Abgangsgruppe, P=Schutzgruppe, ROH=Sphingosin, Zucker etc.

    16. Nanostructured Bi2Se3 Films and Their Thermoelectric Transport Properties (pages 5784–5787)

      Xiaofeng Qiu, Leah N. Austin, Philip A. Muscarella, Jeffrey S. Dyck and Clemens Burda

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600848

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit einer neuen Strategie können thermoelektrische Nanostrukturen auf vielfältigen Substraten gezüchtet werden. Auf die Reduktion einer Selenvorstufe folgt die Nukleation mit Bismut-Ionen, sodass thermodynamisch kontrolliert Bi2Se3-Filme entstehen (siehe Bild, Maßstab 10 μm). Die thermoelektrischen Transporteigenschaften der nanostrukturierten Filme wurden zwischen 6 und 300 K untersucht.

    17. Conformationally Rigid Trifluoromethyl-Substituted α-Amino Acid Designed for Peptide Structure Analysis by Solid-State 19F NMR Spectroscopy (pages 5787–5789)

      Pavel K. Mikhailiuk, Sergii Afonin, Alexander N. Chernega, Eduard B. Rusanov, Maxim O. Platonov, Galina G. Dubinina, Marina Berditsch, Anne S. Ulrich and Igor V. Komarov

      Article first published online: 25 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600346

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine robuste Markierung: Die fluorierte Aminosäure l-CF3-Bpg (siehe Bild), die gezielt als 19F-NMR-Markierung für die Strukturanalyse an membrangebundenen Peptiden konzipiert wurde, ist frei von den Nachteilen früher verwendeter Markierungen. Die Aminosäure lässt sich einfach in Peptide einbauen und eignet sich besonders als Ersatz für Leu, Ile und Met.

    18. Superlattice Formation from Polydisperse Ag Nanoparticles by a Vapor-Diffusion Method (pages 5790–5793)

      Yang Yang, Shuman Liu and Keisaku Kimura

      Article first published online: 26 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601233

      Thumbnail image of graphical abstract

      In einem selbstkorrigierenden Prozess, der zeit- und pH-abhängig ist, entstehen durch Dampfdiffusion perfekte Überstrukturgitter aus einer Lösung polydisperser hydrophiler Silbernanopartikel. Nach 12 Wochen wurden dreidimensionale rhombische Überstrukturgitter erhalten (siehe Bild).

    19. Synthesis, Structure, and Properties of 4,7-Dimethoxybenzo[c]tellurophene: A Molecular Pyroelectric Material (pages 5794–5798)

      Michael Pittelkow, Theis K. Reenberg, Kim T. Nielsen, Magnus J. Magnussen, Theis I. Sølling, Frederik C. Krebs and Jørn B. Christensen

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601298

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nicht nur Laborkuriositäten: Ein stabiles Benzo[c]tellurophen wurde synthetisiert und charakterisiert. Die Kristallpackung dieses elektronenreichen Benzo[c]tellurophens wird maßgeblich durch Te-Te-Wechselwirkungen gesteuert. Darüber hinaus zeigte diese Verbindung einen sekundären pyroelektrischen Effekt.

    20. Metal-Mediated C[BOND]H Bond Activation in a Carbon-Substituted Hemiporphyrazine (pages 5798–5801)

      Ruoqiu Wu, Anιl Çetin, William S. Durfee and Christopher J. Ziegler

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601765

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das erweiterte Phthalocyanin Dicarbahemiporphyrazin bildet Komplexe, in denen die Aren-CH-Gruppen dem Metallzentrum nahe sind. Im Fall des Kupferaddukts wird eine der beiden C-H-Bindungen durch ein Pyridin-Lösungsmittelmolekül angegriffen, wobei eine C-N-Bindung entsteht (siehe Bild; C grau, N blau, H hellgrün). Diese Reaktion könnte als oxidative nucleophile Substitution von Wasserstoff ablaufen.

    21. Rhodiumkatalysierter enantioselektiver konjugierter Silyltransfer: 1,4-Addition von Silylboronsäureestern an cyclische Enone und Lactone (pages 5803–5805)

      Christian Walter, Gertrud Auer and Martin Oestreich

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601747

      Thumbnail image of graphical abstract

      Endlich asymmetrisch: Ein chiraler kationischer Rhodiumkomplex katalysiert die enantioselektive konjugierte Addition von Silylanionenäquivalenten an cyclische α,β-ungesättigte Ketone (X=CH2) und Ester (X=O; siehe Schema). Mit diesem neuen katalytischen Prozess gelingt die bisher umständliche asymmetrische Knüpfung von Kohlenstoff-Silicium-Bindungen, was einen einfachen Zugang zu α-chiralen siliciumorganischen Verbindungen eröffnet.

    22. Enantioselektive Ketonreduktion mit “Designerzellen” bei hohen Substratkonzentrationen: hocheffizienter Zugang zu funktionalisierten optisch aktiven Alkoholen (pages 5806–5809)

      Harald Gröger, Francoise Chamouleau, Nicolas Orologas, Claudia Rollmann, Karlheinz Drauz, Werner Hummel, Andrea Weckbecker and Oliver May

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503394

      Thumbnail image of graphical abstract

      Produktive Zellen: Ein einfaches, hocheffizientes Verfahren zur Synthese optisch aktiver Alkohole unter Einsatz von „Designerzellen“ verläuft bei hohen Substratkonzentrationen und ohne Zusatz eines „externen“ Cofaktors in wässrigem Reaktionsmedium. Es kann zur Herstellung einer breiten Palette von R- und S-Alkoholen mit Umsätzen von >90 % und Enantioselektivitäten von >99 % ee verwendet werden (Schema: Anwendung des Verfahrens im 10-L-Maßstab).

    23. Bildung eines Oxoeisen(IV)-Komplexes aus einem Nicht-Häm-Eisen(II)-Komplex und H2O2 in wässriger Lösung bei pH 2–6 (pages 5810–5813)

      Jochen Bautz, Michael R. Bukowski, Marion Kerscher, Audria Stubna, Peter Comba, Achim Lienke, Eckard Münck and Lawrence Que Jr.

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601134

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Ferryl-Komplex in wässriger Lösung: Eisen(II), koordiniert von einem fünfzähnigen Liganden L, reagiert mit H2O2 unter Bildung eines Low-Spin-FeIV[DOUBLE BOND]O-Komplexes mit S=1 (2 im Schema) unter Bedingungen, die ähnlich der klassischen Fenton-Reaktion sind. 2 unterscheidet sich deutlich von einer kürzlich erhaltenen wässrigen High-Spin-FeIV[DOUBLE BOND]O-Spezies und verdeutlicht die Rolle von mehrzähnigen Liganden bei der Kontrolle von Spinzustand und Produktbildung.

    24. Premithramycinon G, ein frühes Shuntprodukt des Mithramycin-Biosyntheseweges, akkumuliert nach Inaktivierung der Oxygenase MtmOII (pages 5813–5818)

      Mohamed S. Abdelfattah and Jürgen Rohr

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600511

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das ungewöhnliche Dodecaketid Premithramycinon G (siehe Formel), das eine tetracyclische Struktur mit fünfgliedrigem Ring und zwei daran gebundenen Ketidketten aufweist, wurde nach Inaktivierung einer früh agierenden Oxygenase des Mithramycin-Biosyntheseweges akkumuliert. Die Bildung dieser Struktur lässt neue Hypothesen zum frühen Mithramycin-Biosyntheseweg zu, einschließlich der Beteiligung dreier Oxygenasen, deren Funktion bislang nicht zugeordnet werden konnte.

    25. Reversible Bildung von Polymerketten durch Koordination von Pentaphosphaferrocen an Silber(I)-Ionen (pages 5818–5822)

      Manfred Scheer, Laurence J. Gregoriades, Alexander V. Virovets, Werner Kunz, Roland Neueder and Ingo Krossing

      Article first published online: 24 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601546

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Polymer, das nicht zusammenhält: Pentaphosphaferrocen [Cp*Fe(η5-P5)] reagiert mit dem AgI-Salz des schwach koordinierenden Anions [Al{OC(CF3)3}4] zu einem Polymer, das cyclo-P5-Einheiten in einer bisher unbekannten 1,2,3-Koordinationsform enthält (siehe Bild). Analytische Daten und DFT-Rechnungen belegen die Existenz eines Monomer-Dimer-Oligomer-Gleichgewichtes in Lösung, das bei Raumtemperatur auf der Seite des Monomers liegt und sich mit sinkender Temperatur hin zu dimeren und oligomeren Spezies verschiebt.

    26. Praktikable, hochaktive und enantioselektive Ferrocenyl-Imidazolin-Palladacyclus(FIP)-Katalysatoren für die Aza-Claisen-Umlagerung von N-para-Methoxyphenyltrifluoracetimidaten (pages 5823–5827)

      Matthias E. Weiss, Daniel F. Fischer, Zhuo-qun Xin, Sascha Jautze, W. Bernd Schweizer and René Peters

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601731

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sparsam und praktisch: Nur 0.05 Mol-% eines planar-chiralen Ferrocenyl-Imidazolin-Palladacyclus(FIP)-Katalysators genügen, um eine asymmetrische Aza-Claisen-Umlagerung von N-para-Methoxyphenyltrifluoracetimidaten zu geschützten chiralen primären allylischen Aminen mit bisher unerreicht hohen Enantioselektivitäten auszuführen (siehe Schema).

    27. Ein Kleeblattknoten aus Aminosäuren und Steroiden (pages 5827–5831)

      Martin Feigel, Rüdiger Ladberg, Simon Engels, Regine Herbst-Irmer and Roland Fröhlich

      Article first published online: 20 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601111

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Cyclisierung linearer Hexapeptide aus alternierenden Valin- und α-Aminodesoxycholsäure-Einheiten ergibt zwei Makrolactame: Cyclo(valin-3α-aminodesoxycholsäureamid)3 und, als Produkt der Cyclodimerisierung, Cyclo(valin-3α-aminodesoxycholsäureamid)6 (siehe Struktur). Letzteres hat nach Einkristallröntgenstrukturanalyse die Geometrie und Topologie eines Kleeblattknotens.

    28. Kontrolle der Aktivität des 20S-Proteasoms durch synthetische Torwächter (pages 5831–5834)

      Katrin Schulze, Alart Mulder, Ali Tinazli and Robert Tampé

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600644

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kein freier Eintritt! Der Proteasomkomplex ist eine für den Proteindurchsatz der Zelle verantwortliche Nano-Degradationsmaschinerie. Ein multivalenter Chelatorkopf (rot im Bild) wurde zur spezifischen Bindung an Histidin-markierte Proteasomen, selbst in kompletten Zelllysaten, eingesetzt. Dieser kann den Substrateintritt und somit die proteolytische Aktivität der Nanomaschinerie kontrollieren, indem er als synthetischer Torwächter agiert.

    29. Thermische Aktivierung von Methan: Es geht auch ohne Übergangsmetalle (pages 5835–5838)

      Detlef Schröder and Jana Roithová

      Article first published online: 21 JUL 2006 | DOI: 10.1002/ange.200601273

      Thumbnail image of graphical abstract

      Übergangslos: Methan kann in einer thermalen Ion/Molekül-Reaktion durch [MgO]+ aktiviert werden, wobei [MgOH]+ und CH3. als Hauptprodukte sowie Mg+ und CH3OH als Nebenprodukte entstehen. Diese Befunde in Verbindung mit Ab-initio-Rechnungen lassen auf eine H-Abstraktion schließen, die durch eine Metall-Kohlenstoff-Wechselwirkung unterstützt wird (siehe Schema). Die Aktivierung von Kohlenwasserstoffen (ausgenommen Methan) gelingt auch mit [Mg2O2]+.

  8. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Autoren
    5. Buchbesprechungen
    6. Highlights
    7. Aufsatz
    8. Zuschriften
    9. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 34/2006 (page 5845)

      Article first published online: 21 AUG 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690117

SEARCH

SEARCH BY CITATION