Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 118 Issue 7

February 6, 2006

Volume 118, Issue 7

Pages 1019–1183

    1. Titelbild: Transcription and Amplification of Molecular Chirality to Oppositely Biased Supramolecular π Helices (Angew. Chem. 7/2006) (page 1019)

      Ayyappanpillai Ajayaghosh, Reji Varghese, Subi Jacob George and Chakkooth Vijayakumar

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690023

      Eine Inversion der Helizität und die Bildung ungewöhnlicher kondensierter links- und rechtsgängiger Superhelices aus gelbildenden linearen π-konjugierten Molekülen durch einen “Feldwebel-und-Soldaten”-Zugang, in dem die achiralen Moleküle (Soldaten) die Befehle der chiralen Moleküle (Feldwebel) missverstehen, beschreiben A. Ajayaghosh et al. auf S. 1159 ff. Das Titelbild zeigt Janus, den doppelgesichtigen griechischen Gott, der – als Beispiele für die Wunder der natürlichen Schöpfung – eine linksgängige DNA-Helix und eine rechtsgängige Muschelschale in den Händen hält.

    2. George S. Hammond (1921–2005) (page 1034)

      Nicholas J. Turro and Harry Gray

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600079

    3. Posttranslational Modification of Proteins. Expanding Nature's Inventory. Von Christopher T. Walsh. (page 1037)

      Annette G. Beck-Sickinger and Karin Mörl

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200585363

    4. Metallo-β-lactamasen: ein neuer Inhibitionsansatz (pages 1038–1042)

      James Spencer and Timothy R. Walsh

      Version of Record online: 11 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502984

      Thumbnail image of graphical abstract

      Angriffsplan: β-Lactam-Antibiotika sind entscheidend für die Bekämpfung pathogener Bakterien, insbesondere Gram-negativer Stämme, die Krankenhausinfektionen verursachen. Doch Metallo-β-lactamasen, die Resistenzen gegen nahezu sämtliche β-Lactame vermitteln, breiten sich unter den pathogenen Keimen aus. Eine neue Klasse von irreversiblen Metallo-β-lactamase-Inhibitoren soll diese Entwicklung aufhalten.

    5. Sichtbare Wesen, deutbare Zeichen, Mittel der Konstruktion: zur Relevanz der Bilder in der Wissenschaft (pages 1044–1048)

      Michael Hampe

      Version of Record online: 28 DEC 2005 | DOI: 10.1002/ange.200502407

      Die philosophischen Voraussetzungen und Folgen bildgebender Verfahren in den Wissenschaften werden betrachtet. Rechnen und Abbilden, Verfahren, die ehemals in Konflikt zueinander gesehen wurden, sind heute ineinander überführbar. Es sieht so aus, als würden auch in Zukunft Bilder immer wichtiger in der Wissenschaft. Das sollte jedoch nicht zu neuen Illusionen führen, dass vermeintlich unmittelbare Einsichten in das Wesen der Dinge möglich seien.

    6. Synthese von Polyin-Naturstoffen (pages 1050–1073)

      Annabelle L. K. Shi Shun and Rik R. Tykwinski

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502071

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vielfältige Strukturen und biologische Aktivitäten zeichnen die Naturstoffklasse der Polyine aus (wie der gezeigten, aus Anacyclus pyrethrum isolierten Verbindungen). Einige Polyine können relativ leicht aufgebaut werden, die Synthese der meisten ist aber anspruchsvoll; Gründe hierfür sind hoch konjugierte und unbeständige Kohlenstoffgerüste oder stereochemische Aspekte. Neue Strategien für die Synthese dieser faszinierenden Moleküle werden diskutiert.

    7. Charakterisierung schwacher Protein-Protein-Wechselwirkungen: Detektion der Trimerisierung einer Von-Willebrand-Faktor-A-Domäne in Lösung durch DEER (pages 1074–1077)

      Janet E. Banham, Christiane R. Timmel, Rachel J. M. Abbott, Susan M. Lea and Gunnar Jeschke

      Version of Record online: 10 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503720

      Thumbnail image of graphical abstract

      Abstandsmessung: Die Doppel-Elektronen-Elektronen-Resonanz(DEER)-Messung eines Abstands von 6.15 nm in nitroxidmarkierter menschlicher Von-Willebrand-Faktor-A-Domäne (siehe Bild) belegt die Oligomerisierung dieser Domäne in verdünnter Lösung, wahrscheinlich in einer ähnlichen Molekülanordnung wie in der Kristallstruktur. DEER sollte allgemein für die Charakterisierung nichtkovalenter Wechselwirkungen zwischen Makromolekülen in Lösung anwendbar sein.

    8. Verflüssigung von hoch-inkohlten Steinkohlen nach Hydrierung in Gegenwart von Boran- oder Iod-Homogenkatalysatoren (pages 1077–1082)

      Matthias W. Haenel, Janchig Narangerel, Udo-Burckhard Richter and Anna Rufińska

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502614

      Thumbnail image of graphical abstract

      Angesichts der Explosion des Ölpreises ist die Entwicklung neuer Prozesse zur Kohleverflüssigung eine Option für künftige Treibstoffe. Die erste „echte“ Kohlehydrierung im Sinne einer umfassenden Wasserstoffaddition an ungesättigte Strukturen ermöglicht eine Verflüssigung auch von hoch-inkohlten Steinkohlen, die sich bisher nur in Verbrennungs- und Vergasungsprozessen nutzen lassen.

    9. Fluoreszierende Inhibitoren von IspF, einem Enzym im “Nicht-Mevalonat-Biosyntheseweg” der Isoprenoide und möglichen Ziel einer Antimalariatherapie (pages 1082–1087)

      Christine M. Crane, Johannes Kaiser, Nicola L. Ramsden, Susan Lauw, Felix Rohdich, Wolfgang Eisenreich, William N. Hunter, Adelbert Bacher and François Diederich

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503003

      Thumbnail image of graphical abstract

      Strukturbasiert entworfene Hemmstoffe (wie 1) von IspF, einem Schlüsselenzym im „Nicht-Mevalonat-Weg“ der Terpenbiosynthese, wurden synthetisiert und auf ihre biologische Aktivität untersucht. Ihre Affinität gegen IspF aus E. coli wurde durch Fluoreszenztitration bestimmt. Der röntgenographisch ermittelte Bindungsmodus von zwei Liganden in Komplexen mit IspF und einem ZnII-Ion liefert Erkenntnisse für die Entwicklung niedermolekularer, Wirkstoff-ähnlicher Hemmstoffe.

    10. Bor in der Koordinationssphäre von drei Übergangsmetallen – Synthese und Strukturen von Metall-Base-stabilisierten Metalloborylenkomplexen (pages 1087–1090)

      Holger Braunschweig, Krzysztof Radacki, Daniela Rais and Fabian Seeler

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503807

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Reaktion des Bromborylenkomplexes [(η5-C5Me5)(OC)Fe(μ-CO)(μ-BBr)Pt(PCy3)Br] mit [M(PCy3)2] (M=Pd, Pt; Cy=Cyclohexyl) führt zu einem neuartigen Koordinationsmodus, bei dem das Boratom von drei Übergangsmetallzentren umgeben ist (siehe Molekülstruktur). Struktur- und DFT-Untersuchungen zufolge kann man diese Verbindungen als Übergangsmetall-Base-stabilisierte Metalloborylenkomplexe beschreiben.

    11. Das [Ga2(C5Me5)]+-Ion: bipyramidale Doppelkegelstruktur und schwach koordiniertes, monovalentes Ga+ (pages 1091–1093)

      Beatrice Buchin, Christian Gemel, Thomas Cadenbach, Rochus Schmid and Roland A. Fischer

      Version of Record online: 15 DEC 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503028

      Thumbnail image of graphical abstract

      Partielle Protolyse von [GaCp*] mit [H(OEt2)2]+[BArF] liefert die GaI-Verbindung [Ga2Cp*]+[BArF] (siehe Struktur). Experimentelle und theoretische Studien bestätigen einen überwiegend ionischen Aufbau des Kations, bei dem die Ga+-Ionen nur schwach kovalent durch einen verbrückenden Cp*-Liganden stabilisiert sind. Erste Experimente weisen auf eine mögliche Verwendung als Ga+-Quelle in Lösung hin.

      Corrected by:

      Berichtigung: Das [Ga2(C5Me5)]+-Ion: bipyramidale Doppelkegelstruktur und schwach koordiniertes, monovalentes Ga+

      Vol. 118, Issue 11, 1703, Version of Record online: 1 MAR 2006

    12. Eine konvergente Synthese von N-Glycopeptiden (pages 1094–1098)

      Clyde M. Kaneshiro and Katja Michael

      Version of Record online: 10 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502687

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei Fliegen werden mit einer Klappe geschlagen, wenn man N-Glycopeptide durch Kondensation photoreaktiver Peptide mit Glycosylaminen synthetisiert. Erstens wird die Asparaginsäureseitenkette als Amid der Nitroindolingruppe geschützt, die durch UV-Bestrahlung in eine acylierende Spezies überführt wird. Zweitens findet die Photoacylierung unter neutralen Bedingungen statt, sodass eine unerwünschte Nebenreaktion, die Bildung von Aspartimiden, weitgehend unterdrückt wird.

    13. Mechanik versus Thermodynamik: Quellverhalten mehrfach thermosensitiver Kern-Schale-Mikrogele (pages 1099–1102)

      Ingo Berndt, Crisan Popescu, Franz-Josef Wortmann and Walter Richtering

      Version of Record online: 10 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502893

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der thermische Übergang eines thermosensitiven Mikrogels aus Poly-N-isopropylacrylamid (PNIPAM) verschiebt sich von 34 °C zu höheren Temperaturen, wenn es in eine Schale aus thermosensitivem Poly-N-isopropylmethylacrylamid (PNIPMAM; Übergangstemperatur 44 °C) eingelagert wird (siehe Bild). Das Ausmaß der Verschiebung hängt vom Kern-Schale-Massenverhältnis ab. Eine dicke Schale bewirkt einen dritten Übergang wegen starker mechanischer Kräfte, die auf den Kern wirken.

    14. Distanna-closo-dodecaborat (pages 1103–1105)

      Dominik Joosten, Ingo Pantenburg and Lars Wesemann

      Version of Record online: 28 DEC 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503197

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein dimerescloso-Heteroborat (siehe Bild; Sn blau, B grün, H weiß) wurde NMR-spektroskopisch und röntgenstrukturanalytisch charakterisiert. Die reduktive Spaltung dieser neuen Verbindung öffnet einen Weg zu 1,2-Distanna-closo-dodecaborat.

    15. Spectroscopic Characterization of Reaction Intermediates in a Model for Copper Nitrite Reductase (pages 1107–1110)

      Masato Kujime and Hiroshi Fujii

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503555

      Thumbnail image of graphical abstract

      Salpetrige Säure bindet als Ligand in einem Intermediat der Reaktion des Kupfer(I)-nitrit-Komplexes 1 mit Trifluoressigsäure (siehe Schema). Das Intermediat wurde durch spektroskopische und kinetische Analyse unter Stopped-Flow-Bedingungen nachgewiesen. Ein Vorschlag für den Reaktionsmechanismus geht davon aus, dass zwei Protonen nacheinander auf das Nitrit übertragen werden; ein intramolekularer Elektronentransfer vom Kupferzentrum zum Nitritliganden begleitet den zweiten Protonierungsschritt.

    16. Catalytic Enantioselective Hydrogenolysis of [Cr(CO)3(5,8-Dibromonaphthalene)] (pages 1110–1113)

      E. Peter Kündig, Piyali Datta Chaudhuri, David House and Gérald Bernardinelli

      Version of Record online: 11 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502688

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gezielte Spaltung: In einer Untersuchung zur asymmetrischen Hydrogenolyse einer Arylkohlenstoff-Brom-Bindung in einem Naphthalinchromtricarbonyl-Komplex erwies sich ein neuer sperriger Phosphoramiditligand als ideal, um das Produkt hoch enantiomerenangereichert zu erhalten (siehe Schema).

      Corrected by:

      Berichtigung: Catalytic Enantioselective Hydrogenolysis of [Cr(CO)3(5,8-Dibromonaphthalene)]

      Vol. 118, Issue 24, 4002, Version of Record online: 1 JUN 2006

    17. How Can Uranium Ions (U+, U2+) Activate the O[BOND]H Bond of Water in the Gas Phase? (pages 1113–1117)

      Maria del Carmen Michelini, Nino Russo and Emilia Sicilia

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200501931

      Thumbnail image of graphical abstract

      Intermediate in Theorie und Experiment: Mehrere Ansätze der Dichtefunktionaltheorie führten zu einer genauen Beschreibung der Reaktionsmechanismen der Titelreaktionen. Dabei wurden für U+ die Minima 13 und für U2+ die Minima 46 ermittelt. Die Ergebnisse werden mit experimentellen Daten verglichen.

    18. A Mimicry of Primary Amines by Bis-Secondary Diamines as Components in the Ugi Four-Component Reaction (pages 1117–1120)

      Giovanni Battista Giovenzana, Gian Cesare Tron, Stefano Di Paola, Ivan Guglielmo Menegotto and Tracey Pirali

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503095

      Thumbnail image of graphical abstract

      Spalte das Amin! Für die Ugi-Vierkomponentenreaktion (Ugi-4CR) ist eine Komponente mit einer primären Aminogruppe notwendig. Dieses Protokoll wurde durch „Spalten“ des primären Amins in zwei sekundäre Amine modifiziert. Die daraus resultierende Variante der Ugi-4CR verläuft mit guten bis ausgezeichneten Ausbeuten und ermöglicht Variationen des Molekülgerüsts, was die Nützlichkeit der ursprünglichen Mehrkomponentenreaktion erhöht.

    19. Conducting Polymer Actuator Mechanism Based on the Conformational Flexibility of Calix[4]arene (pages 1121–1123)

      Jordi Casanovas, David Zanuy and Carlos Alemán

      Version of Record online: 30 DEC 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503304

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kontrahiert: Der Antriebsmechanismus eines substituierten Poly(calix[4]arenquaterthiophens) wurde mithilfe quantenmechanischer Rechnungen und klassischer Moleküldynamiksimulationen untersucht. Dabei zeigte sich, dass elektrostatische Abstoßung zwischen den geladenen Atomen des Calix[4]arengerüsts in der oxidierten und deprotonierten Spezies eine drastische Kontraktion des elektrochemisch aktivierten Polymermoleküls auslöst.

    20. Gold-Catalyzed Intramolecular Reaction of Indoles with Alkynes: Facile Formation of Eight-Membered Rings and an Unexpected Allenylation (pages 1123–1127)

      Catalina Ferrer and Antonio M. Echavarren

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503484

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gold schmiedet Ringe: Kationische Gold(I)-Komplexe führen zur Bildung von sechs- und siebengliedrigen Ringen durch 6-endo-dig-, 6-exo-dig- und 7-exo-dig-Cyclisierungen von Alkinylindolen, wohingegen mit AuCl3 als Katalysator bevorzugt Indoloazocine entstehen (siehe Schema). Durch eine Fragmentierung werden überdies Allene gebildet.

    21. A Highly Unsaturated Platinum–Rhenium Cluster Complex Activates Hydrogen Reversibly (pages 1127–1130)

      Richard D. Adams, Burjor Captain and Mark D. Smith

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503736

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Geben und Nehmen: Die Komplexe [PtRe2(CO)9(PtBu3)(μ-H)2] und [Pt2Re2(CO)7(PtBu3)2(μ-H)2] (1) entstehen bei der Reaktion von [Pt(PtBu3)2] mit [Re3(CO)12(μ-H)3]. 1 addiert bei 25 °C Wasserstoff zum Tetrahydridokomplex [Pt2Re2(CO)7(PtBu3)2(μ-H)4] (2; siehe Struktur, rot H, blau Pt, grün Re, silber C, gold O, gelb P). Beim Erhitzen oder Bestrahlen eliminiert 2 ein Äquivalent H2, und 1 wird in hoher Ausbeute zurückerhalten.

    22. Efficient Homogeneous Catalytic Hydrogenation of Esters to Alcohols (pages 1131–1133)

      Jing Zhang, Gregory Leitus, Yehoshoa Ben-David and David Milstein

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503771

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit offenen Armen: Die durch einen Ruthenium-PNN-Komplex (siehe Schema) katalysierte Hydrierung von Estern verläuft unter Neutralbedingungen und in hoher Ausbeute. Der analoge PNP-Komplex ist weniger aktiv. Der vorgeschlagene Mechanismus beruht auf dem hemilabilen Charakter des PNN-Liganden, der die Bildung einer freien Koordinationsstelle durch Dekoordinieren des CH2NEt2-Arms ermöglicht.

    23. Sonochemical Formation of Single-Crystalline Gold Nanobelts (pages 1134–1137)

      Jianling Zhang, Jimin Du, Buxing Han, Zhimin Liu, Tao Jiang and Zhaofu Zhang

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503762

      Thumbnail image of graphical abstract

      Goldene Gürtel: Einkristalline Gold-Nanogürtel (siehe REM-Bild) wurden durch Ultraschallbehandlung einer wässrigen Lösung von HAuCl4 in Gegenwart von α-D-Glucose als dirigierendem Reagens synthetisiert. Die Nanogürtel sind typischerweise 30 bis 50 nm breit und mehrere Mikrometer lang. Die Methode ist einfach, schnell und kommt ohne umweltgefährdende Substanzen aus.

    24. Self-Organization of Spherical, Core–Shell Palladium Aggregates by Laser-Induced and Thermal Decomposition of [Pd(PPh3)4] (pages 1138–1141)

      Enyi Ye, Hua Tan, Shuping Li and Wai Yip Fan

      Version of Record online: 30 DEC 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503408

      Thumbnail image of graphical abstract

      Metall mittendrin: Kugelförmige Kern-Schale-Aggregate mit einheitlicher Größe ((100±20) nm; siehe Bild) entstehen durch Photozersetzung von [Pd(PPh3)4], die den Metallkern liefert. Um diesen Kern aggregieren kleinere Pd-Nanokristalle und Phosphane aus der thermischen Zersetzung von verbliebener Ausgangsverbindung. Längere Bestrahlung oder thermische Behandlung allein führen ausschließlich zu Kern- bzw. Schalenstrukturen, sodass die Nanopartikelstruktur gesteuert werden kann.

    25. The Local Structure of Ionic Liquids: Cation–Cation NOE Interactions and Internuclear Distances in Neat [BMIM][BF4] and [BDMIM][BF4] (pages 1141–1144)

      Andrea Mele, Greta Romanò, Matteo Giannone, Enzio Ragg, Giovanni Fronza, Guido Raos and Valentina Marcon

      Version of Record online: 13 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503745

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die polaren Bereiche in beispielhaften ionischen Flüssigkeiten wurden durch Untersuchung intermolekularer NOE-Wechselwirkungen analysiert. Das lieferte die Kation-Kation-Abstände in den reinen ionischen Flüssigkeiten (1-Butyl-3-methylimidazolium)- (siehe Bild) und (1-Butyl-2,3-dimethylimidazolium)tetrafluoroborat, die genutzt wurden, um Modelle der lokalen Struktur der Flüssigkeiten abzuleiten.

    26. A Biomimetic Chromanol Cyclization Leading to α-Tocopherol (pages 1144–1148)

      Christian Grütter, Emma Alonso, Antoinette Chougnet and Wolf-D. Woggon

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503123

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vitamin-E-Synthese: Kovalent verknüpfte Dipeptide fungieren als einfach zu entfernende und wiederverwendbare chirale Auxiliare in der diastereoselektiven Cyclisierung von Phytylhydrochinonen. Abhängig von der Konfiguration des Henkels können (2R)- oder (2S)-α-Tocopherol (Vitamin E) mit Diastereomerenüberschüssen bis 80 % erhalten werden (siehe Schema).

    27. A Biomimetic Model for the Active Site of Iron-Only Hydrogenases Covalently Bonded to a Porphyrin Photosensitizer (pages 1148–1151)

      Li-Cheng Song, Ming-Yi Tang, Fu-Hai Su and Qing-Mei Hu

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503602

      Thumbnail image of graphical abstract

      Effiziente Kommunikation: An ein biomimetisches Modell des aktiven Zentrums von Fe-Hydrogenasen wurde erstmals ein Porphyrin-Photosensibilisator angehängt (siehe Bild). Das Fluoreszenzspektrum dieses strukturell charakterisierten Systems belegt eine effiziente elektronische Kommunikation zwischen dem Porphyrin und der kovalent angebundenen Dieisenazadithiolat-Einheit.

    28. Tuning the Structure and Orientation of Hexagonally Ordered Mesoporous Channels in Anodic Alumina Membrane Hosts: A 2D Small-Angle X-ray Scattering Study (pages 1152–1156)

      Barbara Platschek, Nikolay Petkov and Thomas Bein

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503301

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kreisförmig oder säulenförmig ausgerichtetes mesoporöses Siliciumoxid entsteht selektiv, je nach dem Siliciumoxid-Tensid-Verhältnis und der Luftfeuchtigkeit während der Synthese des mesoporösen Materials innerhalb der regulären größeren Kanäle anodischer Aluminiumoxidmembranen. Das Transmissionselektronenmikroskopbild zeigt die kreisförmige Anordnung dieser hoch geordneten hexagonalen Mesostrukturen.

    29. A μ-η22-Disulfide Dicopper(II) Complex from Reaction of S8 with a Copper(I) Precursor: Reactivity of the Bound Disulfur Moiety (pages 1156–1159)

      Matthew E. Helton, Debabrata Maiti, Lev N. Zakharov, Arnold L. Rheingold, John A. Porco Jr. and Kenneth D. Karlin

      Version of Record online: 30 DEC 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503216

      Thumbnail image of graphical abstract

      Side-on: Elementarer Schwefel (S8) reagiert mit dem Kupfer(I)-Komplex des dreizähnigen Chelatliganden (MePY2)math image zu dem μ-η22-Disulfido-verbrückten Kupfer(II)-Komplex [{Cu(MePY2)math image}2(S2)]2+, der röntgenstrukturanalytisch charakterisiert (siehe Struktur; S gelb, Cu grün, N blau, C grau) und auf seine Reaktivität gegenüber PPh3, RNC, CO, O2, PhCH2Br und einem vierzähnigen Chelatliganden untersucht wurde.

    30. Transcription and Amplification of Molecular Chirality to Oppositely Biased Supramolecular π Helices (pages 1159–1162)

      Ayyappanpillai Ajayaghosh, Reji Varghese, Subi Jacob George and Chakkooth Vijayakumar

      Version of Record online: 6 DEC 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503142

      Thumbnail image of graphical abstract

      Let's twist again: Bei der Transkription der molekularen Chiralität gängiger stereogener Zentren in amplifizierte supramolekulare Chiralität durch invertierte Helicität während des Zusammenlagerns Gel-bildender π-konjugierter Moleküle entstehen longitudinal kondensierte M- und P-Helices. Dieser „Feldwebel-und-Soldaten“-Zugang zum Zusammenlagern unter Stereomutation wurde durch CD- und AFM-Techniken bestätigt (siehe Bild).

      Corrected by:

      Berichtigung: Transcription and Amplification of Molecular Chirality to Oppositely Biased Supramolecular π Helices

      Vol. 118, Issue 12, 1866, Version of Record online: 6 MAR 2006

    31. The Molecular Origin of the “Continuous” Infrared Absorption in Aqueous Solutions of Acids: A Computational Approach (pages 1162–1165)

      Radu Iftimie and Mark E. Tuckerman

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502259

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Ursprung des Kontinuumbereichs (equation image=1000–3000 cm−1) in den IR-Absorptionsspektren der Lösungen starker Säuren ist bekannt, bei schwachen Säuren dagegen war er bisher nicht klar. Mit Ab-initio-Moleküldynamikrechnungen gelang es nun, die molekulare Ursache dieses Kontinuums für wässrige Lösungen der schwachen Säure HF aufzuklären sowie Struktur und chemische Zusammensetzung der wichtigsten Spezies zu identifizieren (siehe Bild).

    32. Chirally Aminated 2-Naphthols—Organocatalytic Synthesis of Non-Biaryl Atropisomers by Asymmetric Friedel–Crafts Amination (pages 1165–1169)

      Sebastian Brandes, Marco Bella, Anne Kjærsgaard and Karl Anker Jørgensen

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503042

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chinaalkaloide werden für die organokatalysierte asymmetrische Friedel-Crafts-Aminierung von 2-Naphtholen genutzt. Diese Aminierungen verlaufen in hohen Ausbeuten mit bis 98 % ee und haben zu einer neuen Klasse von Nicht-Biaryl-Atropisomeren geführt. Die Rotationsbarrieren der chiralen aminierten 2-Naphthole wurden experimentell und mithilfe von Rechnungen untersucht.

    33. Diagnostics of Single Base-Mismatch DNA Hybridization on Gold Nanoparticles by Using the Hyper-Rayleigh Scattering Technique (pages 1169–1172)

      Paresh Chandra Ray

      Version of Record online: 11 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503114

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hochempfindlich: Mit der Hyper-Rayleigh-Streuung (HRS) gelang der äußerst empfindliche Nachweis einzelner Basenfehlpaarungen in Oligonucleotidsträngen, ohne dass eine Modifikation der DNA erforderlich war. Sogar bei Konzentrationen an Einzelstrang-Sonden-DNA im 10-nM-Bereich trat eine ganz klare Änderung der HRS-Intensität nach der Hybridisierung auf.

      Corrected by:

      Berichtigung: Diagnostics of Single Base-Mismatch DNA Hybridization on Gold Nanoparticles by Using the Hyper-Rayleigh Scattering Technique

      Vol. 118, Issue 14, 2218, Version of Record online: 17 MAR 2006

    34. Uniformly a-Oriented MFI Zeolite Films by Secondary Growth (pages 1172–1176)

      Jungkyu Choi, Shubhajit Ghosh, Zhiping Lai and Michael Tsapatsis

      Version of Record online: 30 DEC 2005 | DOI: 10.1002/ange.200503011

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Aggregation von Zeolithkristallen auf einem porösen Träger mit anschließendem Sekundärwachstum führt zu kontinuierlichen, dünnen, einheitlich orientierten MFI-Zeolithfilmen mit Zickzack-Kanälen von 5.1×5.5 Å senkrecht zum Träger (siehe SEM-Querschnittbild). Zusammen mit den zuvor beschriebenen b-orientierten Analoga bilden diese a-orientierten Filme den ersten Satz dünner Molekularsiebmembranen mit jeweils einheitlichen, aber drastisch unterschiedlichen Orientierungen.

    35. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 7/2006 (page 1183)

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690025

SEARCH

SEARCH BY CITATION