Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 118 Issue 9

February 20, 2006

Volume 118, Issue 9

Pages 1351–1513

    1. Titelbild: Asymmetric Intramolecular Crossed-Benzoin Reactions by N-Heterocyclic Carbene Catalysis (Angew. Chem. 9/2006) (page 1351)

      Dieter Enders, Oliver Niemeier and Tim Balensiefer

      Version of Record online: 13 FEB 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690029

      Enantioselektive intramolekulare gekreuzte Benzoinreaktionen gelingen mithilfe chiraler N-heterocyclischer Carbenkatalysatoren. Der im Titelbild gezeigte tetracyclische chirale Carbenkatalysator vermittelt die Reaktion unter Entstehung nur eines Enantiomers der α-hydroxysubstituierten Tetralone. D. Enders und Mitarbeiter schildern den Aufbau der quartären Stereozentren in dieser organokatalytischen Reaktion in der Zuschrift auf S. 1491 ff.

    2. You have free access to this content
    3. Heterocyclische Carbene (pages 1374–1378)

      F. Ekkehardt Hahn

      Version of Record online: 31 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503858

      Thumbnail image of graphical abstract

      Neue Carbene braucht das Land! Das P-heterocyclische Carben 1 wurde nach Planarisierung der Phosphoratome im heterocyclischen Ring durch sperrige Substituenten erhalten. Im cyclischen Alkyl-Amino-Carben 2 kann die Konformation des Cyclohexylsubstituenten bei geeigneter Substitution so fixiert werden, dass eine starke Abschirmung eines von 2 koordinierten Metallzentrums resultiert und damit Komplexe des Typs 3 mit sehr niedriger Koordinationszahl entstehen.

    4. Die photochemische Untersuchung verschiedener DNA-Strukturen (pages 1380–1389)

      Yan Xu and Hiroshi Sugiyama

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200501962

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einblicke in DNA-Konformationen: Die Untersuchung lokaler Konformationsänderungen in der DNA bei biologischen Vorgängen ist für das Verständnis ihrer Funktion unumgänglich. Eine moderne Methode nutzt 5-Halogenuracil als Sonde: Bei Bestrahlung mit UV-Licht wird ein Uracil-5-yl-Radikal gebildet, das, in Abhängigkeit von der lokalen Konformation, eine Folgereaktion in der DNA auslöst (siehe Bild).

    5. Aminosäurehaltige Makrocyclen – anwendungsnahe Systeme oder nur Syntheseziele? (pages 1392–1405)

      Susan E. Gibson and Cristina Lecci

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503428

      Thumbnail image of graphical abstract

      Als Vancomycin-Mimetikum zeichnet sich der synthetische Makrocyclus 1 durch eine vielversprechende antibiotische Aktivität gegen Gram-positive Bakterien aus, da er an den (R)-Alanyl-(R)-Alanin-Terminus von Peptoglycanen binden kann. Aber wie nützlich sind andere von Aminosäuren abgeleitete Makrocyclen?

    6. How Does the Initial Alignment of Mesogens Affect the Photoinduced Bending Behavior of Liquid-Crystalline Elastomers? (pages 1406–1410)

      Mizuho Kondo, Yanlei Yu and Tomiki Ikeda

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503684

      Thumbnail image of graphical abstract

      Licht bewegt: Die Herstellung flüssigkristalliner Azobenzolelastomerfilme mit vollkommen verschiedener Anordnung der Mesogene durch In-situ-Photopolymerisation wird beschrieben. Bei der Bestrahlung mit UV-Licht biegt sich der Film mit homogener (paralleler) Ausrichtung in Richtung der Lichtquelle, der mit homöotroper (senkrechter) Ausrichtung dagegen davon weg.

    7. Circular-Polarization-Induced Enantiomeric Excess in Liquid Crystals of an Achiral, Bent-Shaped Mesogen (pages 1410–1413)

      Suk-Won Choi, Tatsuya Izumi, Yusuke Hoshino, Yoichi Takanishi, Ken Ishikawa, Junji Watanabe and Hideo Takezoe

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503767

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Licht gibt den Ton an: Durch circular polarisiertes Licht (CPL) als externen Stimulus wird in einer Flüssigkristallphase ein großer Enantiomerenüberschuss induziert. Das Ungleichgewicht zwischen den beiden chiralen Domänen wird besonders deutlich in der BX-Phase (siehe Bilder), die der B4-Phase aus klassischen gebogenen Mesogenen ähnelt.

    8. An Allosterically Regulated Molecular Shuttle (pages 1413–1418)

      Dana S. Marlin, Diego González Cabrera, David A. Leigh and Alexandra M. Z. Slawin

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502624

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wenn der Druck groß genug wird: Ein schaltbares [2]Rotaxan wurde entwickelt, in dem das Binden eines Metallions (z. B. Cd2+, siehe Schema) an ein Bis(picolyl)amin-Fragment, das als einer der beiden Stopper fungiert, eine Verschiebung der makrocyclischen Komponente entlang des Fadens von einer Bindungsstelle (grün) zu einer anderen, schwächeren Bindungsstelle (orange) auslöst.

    9. A Microporous Metal–Organic Framework for Gas-Chromatographic Separation of Alkanes (pages 1418–1421)

      Banglin Chen, Chengdu Liang, Jun Yang, Damacio S. Contreras, Yvette L. Clancy, Emil B. Lobkovsky, Omar M. Yaghi and Sheng Dai

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502844

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Poren werden gefüllt: Ein metall-organisches Gerüst (MOF) auf Zinkbasis kann reversibel eine offene (a) und eine dichte Konfiguration (b) annehmen. Der mikroporöse Feststoff wirkt als erstes MOF hoch selektiv bei der gaschromatographischen Trennung von Alkanen.

    10. Regioselective Carbon–Carbon Bond Formation Reactions between TCNE or TCNQ and a Quinonoid Ring (pages 1421–1425)

      Pierre Braunstein, Olivier Siri, Jean-philippe Taquet and Qing-Zheng Yang

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502574

      Thumbnail image of graphical abstract

      C-substituierte zwitterionische 6π+6π-Benzochinonmonoimine entstehen in einer C-C-Bindungsbildungsreaktion. Die selektive, formale Insertion von Tetracyanethylen (TCNE) oder 7,7′,8,8′-Tetracyanchinodimethan (TCNQ) in eine C-H-Bindung eines chinonoiden Rings bietet eine neue, allgemeine Synthesemethode in der Chinonoidchemie.

    11. Acid-Induced Conversions in Open-Framework Semiconductors: From [Cd4Sn3Se13]6− to [Cd15Sn12Se46]14−, a Remarkable Disassembly/Reassembly Process (pages 1425–1429)

      Nan Ding and Mercouri G. Kanatzidis

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502787

      Thumbnail image of graphical abstract

      Strukturen- und Kationentausch: Eine durch Säure ausgelöste 3D-3D-Umwandlung bei Raumtemperatur überführt K6Cd4Sn3Se13 in K14−xHxCd15Sn12Se46. Das [Cd15Sn12Se46]14−-Gerüst, das ein Tunnelnetzwerk aus zugänglichen Käfigen mit labyrinthartiger Komplexität aufweist (siehe Bild), ist sehr robust und säurebeständig und weist ausgezeichnete Ionenaustauscheigenschaften auf.

    12. Pentarylene- and Hexarylenebis(dicarboximide)s: Near-Infrared-Absorbing Polyaromatic Dyes (pages 1429–1432)

      Neil G. Pschirer, Christopher Kohl, Fabian Nolde, Jianqiang Qu and Klaus Müllen

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502998

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Roten: Die Synthese und die optischen Eigenschaften homologer, im Nah-IR absorbierender Chromophore vom Leitertyp werden vorgestellt: von zwei Pentarylenbis(dicarboximiden) (grüne Spektren; siehe Bild) und einem Hexarylenbis(dicarboximid) (gelbes Spektrum). Wie die übrigen Spektren belegen, führt eine zunehmende Anellierung zu einer starken bathochromen Verschiebung des Absorptionsmaximums.

    13. Emission Enhancement by Formation of Aggregates in Hybrid Chromophoric Surfactant Amphiphile/Silica Nanocomposites (pages 1432–1436)

      Chetan Jagdish Bhongale and Chain-Shu Hsu

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503067

      Thumbnail image of graphical abstract

      In bester Ordnung: Chromophor-Nanoaggregate bilden sich kontrolliert in selbstorganisierten funktionellen Hybridnanokompositen (siehe Schema). Diese Hybridmaterialien verbessern die Fluoreszenz und minimieren das Problem der Löschung im Festkörper, sodass sie sich für die Herstellung von Elektrolumineszenz-Elementen anbieten.

    14. Site-Selective Protein Immobilization by Staudinger Ligation (pages 1436–1440)

      Anja Watzke, Maja Köhn, Marta Gutierrez-Rodriguez, Ron Wacker, Hendrik Schröder, Rolf Breinbauer, Jürgen Kuhlmann, Kirill Alexandrov, Christof M. Niemeyer, Roger S. Goody and Herbert Waldmann

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502057

      Thumbnail image of graphical abstract

      Protein an Glas: Die ortsspezifische Immobilisierung von Proteinen auf einer Glasoberfläche könnte sich zum Aufbau von Protein-Mikroarrays eignen. Der Ansatz beruht auf einer Staudinger-Ligation zwischen den Azidgruppen modifizierter Proteine und Phosphanfunktionen auf der Oberfläche.

    15. Nonlinear Effects in Rh-Catalyzed Asymmetric Olefin Hydrogenation Using Mixtures of Chiral Monodentate P Ligands (pages 1440–1443)

      Manfred T. Reetz, Yu Fu and Andreas Meiswinkel

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503604

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gut gemischt! Eine 1:1-Mischung zweier von Binaphthol abgeleiteter Monophosphonitliganden L wird für die Rh-katalysierte Hydrierung prochiraler Olefine genutzt (siehe Schema; cod=Cyclooctadien). Bei Variation der Enantiomerenreinheit der Liganden treten ungewöhnliche nichtlineare Effekte auf; zudem lässt sich >92 % ee erreichen, selbst wenn eine Komponente racemisch ist.

    16. Tetraarylphosphonium Salts as Solubility-Control Groups: Phosphonium-Supported Triphenylphosphine and Azodicarboxylate Reagents (pages 1443–1448)

      Jean-Christophe Poupon, Alessandro A. Boezio and André B. Charette

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503599

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vorhersagbare Löslichkeit! Reagentien mit einer Tetraarylphosphoniumgruppe haben vorhersagbare Löslichkeiten. Nach der Reaktion lassen sie und ihre Begleitprodukte sich einfach durch eine Fällungs-Filtrations-Sequenz entfernen, zurückgewinnen und rezyklieren, die durch Zugabe eines wenig polaren Solvens wie Diethylether ausgelöst wird. Außerdem sind die modifizierten Reagentien robust und ähneln in ihren Reaktivitäten den Stammverbindungen.

    17. Dye-Sensitizer Effects on a Pt/KTa(Zr)O3 Catalyst for the Photocatalytic Splitting of Water (pages 1448–1450)

      Hidehisa Hagiwara, Naoko Ono, Takanori Inoue, Hiroshige Matsumoto and Tatsumi Ishihara

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503316

      Thumbnail image of graphical abstract

      In die Elemente zerlegt: Die Aktivität von Pt/K0.95Ta0.92Zr0.08O3 bei der photokatalytischen Wasserspaltung in H2 und O2 wird durch Farbstoffsensibilisatoren stark erhöht (siehe Bild). Unter den getesteten organischen Farbstoffen zeichnete sich Cyanocobalamin (Vitamin B12) durch die höchste photokatalytische Aktivität aus.

    18. Laser-Induced Acoustic Desorption Mass Spectrometry of Single Bioparticles (pages 1451–1454)

      Wen-Ping Peng, Yi-Chang Yang, Ming-Wei Kang, Yan-Kai Tzeng, Zongxiu Nie, Huan-Cheng Chang, Wen Chang and Chung-Hsuan Chen

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503271

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einzelne geladene Biopartikel wie Viren, Bakterien und komplette Säugerzellen wurden durch laserinduzierte Schallwellen desorbiert und anschließend in einer Quadrupol-Ionenfalle massenspektrometrisch analysiert. Dieser Ansatz verbindet hoch empfindliche Detektion mit genauer Massenmessung. Durch die Bestimmung der Masse ganzer Zellen ergeben sich potenzielle biomedizinische Anwendungen.

    19. Synthesis of Functionalized Cyclopentenes through Catalytic Asymmetric [3+2] Cycloadditions of Allenes with Enones (pages 1454–1457)

      Jonathan E. Wilson and Gregory C. Fu

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503312

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Phosphepinkatalysator vermittelt enantioselektive [3+2]-Cycloadditionen von Allenen mit β-substituierten α,β-ungesättigten Enonen zu hoch funktionalisierten Cyclopentenen mit zwei aufeinanderfolgenden Stereozentren (siehe Schema). Überraschenderweise werden umgekehrte Regioselektivitäten wie bei Reaktionen mit β-unsubstituierten Enonen erhalten.

    20. Enantioselective Synthesis of 2-Aryl Cyclopentanones by Asymmetric Epoxidation and Epoxide Rearrangement (pages 1457–1460)

      Yu-Mei Shen, Bin Wang and Yian Shi

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200501520

      Thumbnail image of graphical abstract

      Optisch aktive Epoxide erhält man hoch enantioselektiv aus Benzylidencyclobutanen mit Oxone (2KHSO5⋅KHSO4⋅K2SO4) als Oxidans und einem von Glucose abgeleiteten Keton als Katalysator. Die Lewis-Säure-katalysierte Umlagerung der Epoxide mit Et2AlCl oder LiI liefert α-Arylcyclopentanone mit hohen Enantiomerenüberschüssen (siehe Schema; Tol=Tolyl).

    21. Remote Chiral Induction in the Organocatalytic Hydrosilylation of Aromatic Ketones and Ketimines (pages 1460–1463)

      Andrei V. Malkov, Angus J. P. Stewart Liddon, Pedro Ramírez-López, Lada Bendová, David Haigh and Pavel Kočovský

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503941

      Thumbnail image of graphical abstract

      Lewis-basische, metallfreie Pyridyloxazoline katalysieren die Reduktion prochiraler aromatischer Ketone und Ketimine mit Cl3SiH mit guter Enantioselektivität (bis 94 % ee). Aren-Aren-Wechselwirkungen zwischen Substrat und Katalysator spielen bei der Enantiodifferenzierung vermutlich eine Rolle.

    22. Inhibitors of HIV-1 Protease by Using In Situ Click Chemistry (pages 1463–1467)

      Matthew Whiting, John Muldoon, Ying-Chuan Lin, Steven M. Silverman, William Lindstrom, Arthur J. Olson, Hartmuth C. Kolb, M. G. Finn, K. Barry Sharpless, John H. Elder and Valery V. Fokin

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502161

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zweimal schwach gibt mächtig: Die HIV-1-Protease baut ihren eigenen leistungsfähigen Inhibitor zusammen, indem sie mit einem azid- und einem alkinhaltigen Fragment, die beide schwach binden, die Triazolverknüpfung erzeugt.

    23. Thermal [2+2] Intramolecular Cycloadditions of Fuller-1,6-enynes (pages 1467–1470)

      Nazario Martín, Margarita Altable, Salvatore Filippone, Angel Martín-Domenech, Mireia Güell and Miquel Solà

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502404

      Thumbnail image of graphical abstract

      Noch mehr kondensierte Ringe für Fullerene: Fuller-1,6-enine sind eine besondere Klasse von 1,6-Eninen mit einer hoch gespannten Doppelbindungskomponente und einer gekrümmten Moleküloberfläche. Sie reagieren in einer neuartigen thermischen [2+2]-Cycloaddition zu Produkten mit drei benachbarten kondensierten Ringen an einem sechsgliedrigen Ring des C60-Kerns (siehe Schema; nur ein Ausschnitt des Fullerenkäfigs ist gezeigt).

    24. The Origin of the Halogen Effect on Reactivity and Reversibility of Diels–Alder Cycloadditions Involving Furan (pages 1470–1473)

      Susan N. Pieniazek and Kendall N. Houk

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502677

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ursache und Allgemeingültigkeit des Halogeneffekts in Diels-Alder-Reaktionen wurden mit hoch präzisen CBS-QB3-Rechnungen untersucht. Ein Halogensubstituent erhöht die Exergonie einer Cycloaddition und senkt ihre Aktivierungsbarriere. Dieses Verhalten beruht darauf, dass die Bindung des elektronegativen Halogensubstituenten an ein höher alkyliertes, elektropositiveres Kohlenstoffgerüst energetisch begünstigt ist.

    25. Label-Free Biosensing with Hydrogel Microlenses (pages 1474–1477)

      Jongseong Kim, Neetu Singh and L. Andrew Lyon

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503102

      Thumbnail image of graphical abstract

      Weiche Linsen: Dank reversibler Antikörper-Antigen-Verknüpfungen an der Oberfläche einer Hydrogelmikrolinse lässt sich die Änderung ihrer Krümmung als Antwort auf lösliche Antigene für eine markierungsfreie Biosensor/Bioassaytechnik nutzen (siehe Bild; PBS=phosphatgepufferte Kochsalzlösung). Die Empfindlichkeit kann über die Zahl der Verknüpfungen eingestellt werden, die nötig sind, um ein bestimmtes Schwellen als Sensorantwort auszulösen.

    26. Enhanced Collective Electron Transport by CdSe Quantum Dots Confined in the Poly(4-vinylpyridine) Nanodomains of a Poly(styrene-b-4-vinylpyridine) Diblock Copolymer Thin Film (pages 1477–1481)

      Chung-Ping Li, Kung-Hwa Wei and Jung Y. Huang

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503152

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der selektive Einbau von CdSe-Quantenpunkten (QDs) in die Poly(4-vinylpyridin)-Nanodomänen eines Films aus einem Poly(styrol-b-4-vinylpyridin)-Diblockcopolymer (siehe Struktur) führt zu höheren Leitfähigkeiten und einem schnelleren Elektronentunneln als bei einer statistischen Verteilung der gleichen QDs in einem Poly(4-vinylpyridin)-Homopolymer.

    27. 1,8-Bis(dimethylamino)naphthalene-2,7-diolate: A Simple Arylamine Nitrogen Base with Hydride-Ion-Comparable Proton Affinity (pages 1481–1484)

      Valery A. Ozeryanskii, Aleksey A. Milov, Vladimir I. Minkin and Alexander F. Pozharskii

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503472

      Thumbnail image of graphical abstract

      Als stärkste Stickstoffbase weisen experimentelle Daten und DFT-Rechnungen das 1,8-Bis(dimethylamino)naphthalin-2,7-diolat (2) aus. Die hohe Protonenaffinität (PA) von 2 in der Gasphase und in Lösung kann sich mit Werten für einfache Ionen wie OH, NH2 und H messen. Durch Anlagerung eines Protons an die neutralen Aminogruppen von 2 entsteht die stabile H-verbrückte konjugierte Säure 1.

    28. Polyhedral Interconversion Coupled with Proton Transfer between an Ammonium Cation and the [Co(CO)4] Ion (pages 1485–1488)

      David Casanova, Pere Alemany and Santiago Alvarez

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503597

      Thumbnail image of graphical abstract

      Änderungen der Polyederformen um Co- und N-Atome in einer Polyederinterkonversion, die mit einem Protonentransfer gekoppelt ist, werden in einer theoretischen Studie untersucht. Dabei wird eine verallgemeinerte Polyederinterkonversionskoordinate im Rahmen von Avnirs kontinuierlichen Formmaßen genutzt.

    29. Electrochemical Enol Ether/Olefin Cross-Metathesis in a Lithium Perchlorate/Nitromethane Electrolyte Solution (pages 1489–1491)

      Teppei Miura, Shokaku Kim, Yoshikazu Kitano, Masahiro Tada and Kazuhiro Chiba

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503656

      Thumbnail image of graphical abstract

      Elektrolytisch erzeugte Radikalkationen mit viergliedriger Ringstruktur treten in einem Lithiumperchlorat-Nitromethan-Elektrolyten als Zwischenstufen der anodischen Olefin-Kreuzmetathese von Enolethern und Olefinen auf (siehe Schema). Der Reaktionsmechanismus wurde durch Deuterium-Isotopenmarkierungsexperimente untersucht.

    30. Asymmetric Intramolecular Crossed-Benzoin Reactions by N-Heterocyclic Carbene Catalysis (pages 1491–1495)

      Dieter Enders, Oliver Niemeier and Tim Balensiefer

      Version of Record online: 3 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503885

      Thumbnail image of graphical abstract

      Geglückte Kreuzung: Mit chiralen N-heterocyclischen Carbenen als Katalysatoren ließen sich bei der Erzeugung eines quartären Stereozentrums in α-hydroxysubstituierten Tetralonen (siehe Bild) mithilfe einer enantioselektiven intramolekularen gekreuzten Benzoinreaktion ausgezeichnete asymmetrische Induktionen und sehr gute Ausbeuten erzielen. Die Synthese der entsprechenden α-Hydroxyindanone mit guten ee-Werten ist auf diesem Weg ebenfalls möglich.

    31. Eine hochregioselektive, salzfreie Eisen-katalysierte allylische Alkylierung (pages 1497–1501)

      Bernd Plietker

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503274

      Thumbnail image of graphical abstract

      Heißes Eisen: Die hochregioselektive, allylische Alkylierung gelingt mit einem Eisen(−II)-Katalysator und Triphenylphosphin (siehe Schema; EWG=elektronenziehende Gruppe). Allylcarbonate und Pronucleophile können in guten bis sehr guten Ausbeuten miteinander verknüpft werden. Vergleichbar hohe Regioselektivitäten wurden bislang nur mit Rh-Katalysatoren beobachtet. Die Reaktion hat eine große Anwendungsbreite und kommt ohne zusätzliche, externe Basen aus.

    32. In-situ-Abbildung elektrochemisch erzeugten Spillover-Sauerstoffs auf Pt/YSZ-Katalysatoren (pages 1501–1504)

      Bjoern Luerßen, Eva Mutoro, Holger Fischer, Sebastian Günther, Ronald Imbihl and Jürgen Janek

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200503708

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ursache und Wirkung von elektrochemisch erzeugtem Spillover-Sauerstoff auf einer Pt-Schicht wurden durch Photoelektronen-Emissionsmikroskopie analysiert. Sauerstoffionen wandern im YSZ-Substrat an die Dreiphasengrenzfläche und werden dort in adsorbierten Sauerstoff umgewandelt, der eine Kohlenstoffschicht auf der Pt-Oberfläche oxidieren kann (siehe Schema; YSZ=Yttrium-stabilisiertes Zirconiumoxid).

    33. Die Chlorierung des [Al13]-Clusters und der stufenweise Abbau über [Al11]-, [Al9]- und [Al7]-Intermediate: eine Modellreaktion für die Oxidation von Metallen? (pages 1505–1508)

      Ralf Burgert, Hansgeorg Schnöckel, Matthias Olzmann and Kit H. Bowen Jr.

      Version of Record online: 30 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.200502957

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schritt für Schritt kann die Chlorierung von [Al13]-Clustern über [Al11]-, [Al9]- und [Al7]-Intermediate (siehe Abbildung) mithilfe der Fourier-Transform-Ionencyclotronresonanz(FT-ICR)-Massenspektrometrie „sichtbar“ gemacht werden. Diese Reaktion kann als Modellreaktion für die Chlorierung von festem Aluminium interpretiert werden.

    34. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 9/2006 (page 1513)

      Version of Record online: 13 FEB 2006 | DOI: 10.1002/ange.200690031

SEARCH

SEARCH BY CITATION