Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 119 Issue 22

May 25, 2007

Volume 119, Issue 22

Pages 4065–4269

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Titelbild: A Supramolecular Approach to Organic Alloys: Cocrystals and Three- and Four-Component Solid Solutions of 1,4-Diazabicyclo[2.2.2]octane and 4-X-Phenols (X=Cl, CH3, Br) (Angew. Chem. 22/2007) (page 4065)

      Marta Dabros, Paul R. Emery and Venkat R. Thalladi

      Article first published online: 16 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790096

      Thumbnail image of graphical abstract

      Organische Legierungen …… entstehen durch Kristallisation von 1,4-Diazabicyclo[2.2.2]octan (DABCO) in Gegenwart von maximal drei unterschiedlichen 4-substituierten Phenolen. V. R. Thalladi et al. zeigen in ihrer Zuschrift auf S. 4210 ff., dass die Wiederholungseinheit dieser Festkörper aus drei Molekülen besteht: An ein zentrales DABCO-Molekül sind zwei Phenolmoleküle gebunden (siehe Strukturbild). Ein Austausch der Phenole führt zu ternären oder quaternären festen Lösungen.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Innentitelbild: Aerobic Oxidation of Alcohols at Room Temperature and Atmospheric Conditions Catalyzed by Reusable Gold Nanoclusters Stabilized by the Benzene Rings of Polystyrene Derivatives (Angew. Chem. 22/2007) (page 4066)

      Hiroyuki Miyamura, Ryosuke Matsubara, Yoji Miyazaki and Shū Kobayashi

      Article first published online: 16 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790097

      Thumbnail image of graphical abstract

      In einem Polymer gefangen sind die Goldnanocluster-Katalysatoren, die, wie S. Kobayashi et al. in ihrer Zuschrift auf S. 4229 ff. schildern, durch Mikroverkapselung von Goldnanoclustern und Vernetzen eines Polystyrol-Copolymers synthetisiert wurden. Diese Katalysatoren können zur aeroben Oxidation von Alkoholen zu Aldehyden und Ketonen unter Umgebungsbedingungen eingesetzt werden. Die Reaktion verläuft ohne zusätzliches Heizen; dabei wird nur O2 verbraucht, und als alleiniges Nebenprodukt entsteht Wasser.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
  4. Berichtigung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. You have free access to this content
      High Turnover Numbers for the Catalytic Selective Epoxidation of Alkenes with 1 atm of Molecular Oxygen (page 4080)

      Yoshiyuki Nishiyama, Yoshinao Nakagawa and Noritaka Mizuno

      Article first published online: 16 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790099

      This article corrects:

      High Turnover Numbers for the Catalytic Selective Epoxidation of Alkenes with 1 atm of Molecular Oxygen1

      Vol. 113, Issue 19, 3751–3753, Article first published online: 2 OCT 2001

  5. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
  6. Nachruf

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Paul C. Lauterbur (1929–2007) (page 4084)

      Hans Wolfgang Spiess

      Article first published online: 16 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701624

  7. Buchbesprechung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
  8. Highlight

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Synthese des Kohlenstoffoxids C12O6 über hoch gespannte Benz-ine (pages 4086–4089)

      Holger Butenschön

      Article first published online: 16 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700926

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit Benz-in zum Ziel: Triflat-Eliminierungen und anschließende [2+2]-Cycloadditionen mit Ketensilylacetalen ermöglichen die Bildung hoch gespannter Benz-ine mit einem oder zwei anellierten Cyclobutan-Ringen. Ein herausragendes Beispiel, das auf dieser Chemie basiert, ist die Synthese des neuen Kohlenstoffoxids C12O6 (siehe Strukturformel).

  9. Essay

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Ursprünge und Entwicklung der Begriffe Chiralität und Händigkeit in der chemischen Sprache (pages 4090–4099)

      Pedro Cintas

      Article first published online: 28 FEB 2007 | DOI: 10.1002/ange.200603714

      Chiralität, ein erstmals von Kelvin vorgeschlagener Schlüsselbegriff, wurde Mitte der 1960er Jahre wieder in die Lehrbücher eingeführt. Seither war er eine Quelle für zahlreiche Betrachtungen und Inspirationen. Dieser Essay geht den nichtchemischen Ursprüngen des Begriffs und seinen semantischen Nebenbedeutungen nach, die nicht nur die Sprache der Chemie befruchten, sondern beispielsweise auch in die Philosophie hineinreichen.

  10. Kurzaufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Chemische Strategien für den Aufbau molekularer Logikelemente zur Addition und Subtraktion (pages 4100–4115)

      Uwe Pischel

      Article first published online: 27 MAR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200603990

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rechnende Moleküle: Moleküle, die binäre Ziffern addieren oder subtrahieren können, sind ein interessanter Aspekt des Konzepts molekularer Logik. Im Unterschied zu Mikroprozessoren auf Siliciumbasis werden diese molekularen Funktionseinheiten mit chemischen oder optischen Input-Signalen gespeist. Das Bild zeigt einen Abakus sowie Fluorescein, ein Universalmodell eines molekularen Rechners. Beide sind durch die Wahrheitstabelle für einen Halbaddierer verbunden.

  11. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Elektrophile Aktivierung von Alkenen mit Platin(II): sehr viel mehr als eine langsame Variante von Palladium(II) (pages 4118–4136)

      Anthony R. Chianese, Stephen J. Lee and Michel R. Gagné

      Article first published online: 8 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200603954

      Thumbnail image of graphical abstract

      Verwandt und doch ganz anders: Viele Übergangsmetallkomplexe sind bekannt, die Olefine für nucleophile Angriffe aktivieren können, erst in jüngerer Zeit wurde aber gefunden, dass auch Platin(II)-Komplexe hierzu in der Lage sind. Die Bandbreite der Reaktionen, die oft komplementär zu Pd-katalysierten Prozessen sind, reicht von einfachen Additionen an Alkene (Hydroaminierungen, Hydroarylierungen, Hydroalkylierungen) hin zu komplexen Cycloisomerisierungen.

  12. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Supportless Pt and PtPd Nanotubes as Electrocatalysts for Oxygen-Reduction Reactions (pages 4138–4141)

      Zhongwei Chen, Mahesh Waje, Wenzhen Li and Yushan Yan

      Article first published online: 2 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700894

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durchhaltevermögen: Eine neue Klasse von Kathodenkatalysatoren auf der Grundlage von trägerfreien Pt-Nanoröhren (PtNTs, links im Bild) und Pt-Legierungsnanoröhren (z. B. PtPdNTs) wird vorgestellt. Diese Materialien sind erstaunlich haltbar (rechts im Bild; ECSA=elektrochemische Oberfläche) und katalytisch hoch aktiv. Mit ihnen werden die meisten Abbauwege von zurzeit gebräuchlichen Pt/C- und Pt-Schwarz-Katalysatoren umgangen.

    2. Para-Hydrogen-Enhanced Hyperpolarized Gas-Phase Magnetic Resonance Imaging (pages 4142–4146)

      Louis-S. Bouchard, Kirill V. Kovtunov, Scott R. Burt, M. Sabieh Anwar, Igor V. Koptyug, Renad Z. Sagdeev and Alexander Pines

      Article first published online: 23 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700830

      Thumbnail image of graphical abstract

      Phantombilder: Kernspintomographische Aufnahmen in der Gasphase gelangen durch Nutzung von Parawasserstoff-induzierten Polarisationen. Para-H2 und Propen wurden über einen trägerfixierten Wilkinson-Katalysator geleitet, und das produzierte Propan wurde in einem NMR-Röhrchen aufgefangen. Aufnahmen von im NMR-Röhrchen platzierten Phantomen wurden mit höheren Signalintensitäten erhalten (siehe Bild).

    3. Stereoselective Simmons–Smith Cyclopropanation of Chiral Enamides (pages 4147–4150)

      Zhenlei Song, Ting Lu, Richard P. Hsung, Ziyad F. Al-Rashid, Changhong Ko and Yu Tang

      Article first published online: 25 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700681

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einen effizienten und praktikablen Zugang zu chiralen Aminocyclopropanen bietet die Titelreaktion (siehe Beispiel). Die Cyclopropanierung gelingt mit E- wie mit Z-Enamiden hoch diastereoselektiv (d.r. bis >95:5). Die Synthese biologisch wichtiger Aminocyclopropane illustriert das Potenzial chiraler Enamide als nützliche Bausteine für die stereoselektive organische Synthese. Bn=Benzyl.

    4. A Hexacopper Fluoro Metallacrown Cavitand and its Alkali-Metal Complexes (pages 4151–4154)

      Leigh F. Jones, Colin A. Kilner, Marcelo P. de Miranda, Joanna Wolowska and Malcolm A. Halcrow

      Article first published online: 25 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700584

      Thumbnail image of graphical abstract

      Randvoll: Die im Bild gezeigte [12]MC-6-Fluorometallakronenverbindung wurde sowohl als metallfreies Rad als auch in Gegenwart komplexierter Natrium- oder Kaliumionen kristallisiert. Die magnetischen und Struktureigenschaften werden durch die Metallkomplexierung nur wenig verändert. Gegenüberliegende Molekülflächen bilden schalenförmige Hohlräume, in denen H2O oder CH2Cl2 über H-Brücken an die F-Akzeptoren gebunden sind.

    5. Synthesis of the Carbocyclic Core of Zoanthenol: Implementation of an Unusual Acid-Catalyzed Cyclization (pages 4155–4158)

      Douglas C. Behenna, Jennifer L. Stockdill and Brian M. Stoltz

      Article first published online: 19 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700430

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine heiße Cyclisierung! Wenn die racemische Cyclisierungsvorstufe in reiner Trifluoressigsäure erhitzt wird, liefert eine ungewöhnliche Cyclisierung vom Friedel-Crafts-Typ das carbocyclische Gerüst des marinen Alkaloids Zoanthenol mit zwei all-C-substituierten quartären Zentren. Eine katalytische asymmetrische Alkylierung öffnet den Zugang zu einem enantioselektiven Syntheseweg. TBS=tert-Butyldimethylsilyl.

    6. Development and Biological Assessment of Fully Water-Soluble Helical Aromatic Amide Foldamers (pages 4159–4162)

      Elizabeth R. Gillies, Frédérique Deiss, Cathy Staedel, Jean-Marie Schmitter and Ivan Huc

      Article first published online: 19 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700301

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nicht biologisch, aber biologisch aktiv: Helicale Arylamid-Oligomere, die sich in ihren Strukturen deutlich von den α-Peptiden, β-Peptiden und Peptoiden unterscheiden, sind dennoch vergleichbar gut zellgängig, kaum toxisch und überdies absolut beständig gegen Zersetzung durch Proteasen. TFA=Trifluoracetat.

    7. Singlet Diradical Character of an Oxidized Ruthenium Trithiolate: Electronic Structure and Reactivity (pages 4163–4166)

      Craig A. Grapperhaus, Pawel M. Kozlowski, Devesh Kumar, Holly N. Frye, Kiran B. Venna and Selma Poturovic

      Article first published online: 20 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700297

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ganz allein: Nach Rechnungen ist der Grundzustand des oxidierten reaktiven Intermediats [Ru(dppbt)3]+ (dppbt =2-Diphenylphosphanylthiaphenolat) ein Singulettdiradikal. Die ungepaarten Elektronen in den π*-Orbitalen sind über das Metallatom und die S-Atome der Liganden delokalisiert. Die relative Orientierung der halbbesetzten Orbitale verhindert die Disulfidbildung und begünstigt die Addition ungesättigter Kohlenwasserstoffe an benachbarte Schwefelatome.

    8. A Supramolecular Multiposition Rotary Device (pages 4167–4170)

      Nikolai Wintjes, Davide Bonifazi, Fuyong Cheng, Andreas Kiebele, Meike Stöhr, Thomas Jung, Hannes Spillmann and François Diederich

      Article first published online: 20 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700285

      Thumbnail image of graphical abstract

      Moleküle in Rotation: Ein „Bottom-up“-Ansatz führte zu einem supramolekularen Rotor, der an einen mechanischen Drehschalter erinnert. Durch Selbstorganisation bildet ein funktionalisiertes Porphyrin ein poröses Netzwerk mit chiralen Hohlräumen. Gastmoleküle in diesen Hohlräumen können thermisch oder mit der Spitze eines Rastertunnelmikroskops in Rotation versetzt werden (siehe die Bilder).

    9. Colorimetric Detection of Mercuric Ion (Hg2+) in Aqueous Media using DNA-Functionalized Gold Nanoparticles (pages 4171–4174)

      Jae-Seung Lee, Min Su Han and Chad A. Mirkin

      Article first published online: 27 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700269

      Thumbnail image of graphical abstract

      Farbe ist alles: Hg2+ lässt sich in wässrigen Medien durch die Bildung von Thymidin-Hg2+-Thymidin-Koordinationskomplexen nachweisen, die die Schmelztemperatur der DNA-hybridisierten Goldnanopartikelsonden erhöht und damit die Temperatur, bei der die Sonden unter Farbänderung von Violett zu Rot dispergieren. Das Verfahren ist sehr empfindlich und selektiv und ermöglicht ein einfaches und schnelles kolorimetrisches Auslesen (siehe Bild).

    10. A Protein-Responsive Chromophore Based on Squaraine and Its Application to Visual Protein Detection on a Gel for SDS-PAGE (pages 4175–4177)

      Yoshio Suzuki and Kenji Yokoyama

      Article first published online: 25 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700245

      Thumbnail image of graphical abstract

      Farbige Auskunft: Ein optischer Proteinindikator auf der Basis von Squarain bewirkt beim Binden an ein Protein in Lösung eine deutliche Farbänderung von Hellrosa für den freien Farbstoff nach Tiefviolett für den Farbstoff-BSA-Komplex (siehe Bild; BSA: Rinderserumalbumin). Die Nachweisgrenze für BSA (2 μg mL−1) ist etwa fünfmal höher als mit Coomassie-Brillantblau.

    11. “Intelligent” Fingerprinting: Simultaneous Identification of Drug Metabolites and Individuals by Using Antibody-Functionalized Nanoparticles (pages 4178–4181)

      Richard Leggett, Emma E. Lee-Smith, Sue M. Jickells and David A. Russell

      Article first published online: 27 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700217

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fingerzeig: Eine Fingerabdruckanalyse wird vorgestellt, mit der ein Individuum identifiziert und die chemische Zusammensetzung des Schweißes auf dem Fingerabdruck bestimmt werden kann. Für dieses Verfahren ist eine enorme Vielfalt an Anwendungen vorstellbar, da die Nanopartikel-Funktionalisierung mit anderen Antikörpern den spezifischen Nachweis zahlreicher Antigene in einem Fingerabdruck ermöglicht.

    12. Molecular Printboards as a General Platform for Protein Immobilization: A Supramolecular Solution to Nonspecific Adsorption (pages 4182–4185)

      Manon J. W. Ludden, Alart Mulder, Robert Tampé, David N. Reinhoudt and Jurriaan Huskens

      Article first published online: 19 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200605104

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sei genau: Ein supramolekulares Adsorbat, das eine Adamantylgruppe (rot) und eine Oligoethylenglycol-Kette enthält, kann die nichtspezifische Proteinadsorption an molekulare Cyclodextrin-Platinen verhindern. Die Adamantylgruppe ermöglicht spezifische und reversible Wechselwirkungen. Die spezifische Immobilisierung von Proteinen (grau) gelingt mithilfe mehrwertiger orthogonaler Linker durch effektives Ersetzen des einwertigen Adsorbats (in einigen Fällen sind Ni2+-Ionen (grün) erforderlich; siehe Bild).

    13. A Versatile Method for Direct and Covalent Immobilization of DNA and Proteins on Biochips (pages 4186–4188)

      Benjamin P. Corgier, Alain Laurent, Pascal Perriat, Loïc J. Blum and Christophe A. Marquette

      Article first published online: 13 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200605010

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fixierte Sonden: Mit der hier vorgestellten Methode können aus Aryldiazonium-modifizierten Biomolekülen durch direktes Elektro-Pfropfen auf die Oberfläche eines leitfähigen Materials effektive On-Chip-Sensorschichten erzeugt werden (siehe Bild). Der Funktionsnachweis wurde sowohl für Proteine (Antikörper, Enzyme) als auch für DNA erbracht.

    14. Discovering and Verifying Elusive Fullerene Cage Isomers: Structures of C2p11-(C74-D3h)(CF3)12 and C2p11‒(C78D3h(5))(CF3)12 (pages 4189–4192)

      Natalia B. Shustova, Brian S. Newell, Susie M. Miller, Oren P. Anderson, Robert D. Bolskar, Konrad Seppelt, Alexey A. Popov, Olga V. Boltalina and Steven H. Strauss

      Article first published online: 23 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604968

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei aus einer Million: Die Festkörperstrukturen zweier C2-symmetrischer Isomere von C74(CF3)12 (siehe Bild) und C78(CF3)12 wurden röntgenographisch ermittelt. Sie bestätigen die Strukturen der hohlen C74-D3h- und C78-D3h(5)-Käfige und sind durch ein (para)11-Band kantenverknüpfter p-C6(CF3)2-Sechsecke auf der Fullerenoberfläche gekennzeichnet.

    15. Molecular Basis for Trehalase Inhibition Revealed by the Structure of Trehalase in Complex with Potent Inhibitors (pages 4193–4197)

      Robert P. Gibson, Tracey M. Gloster, Shirley Roberts, R. Anthony J. Warren, Isabel Storch de Gracia, Ángela García, Jose L. Chiara and Gideon J. Davies

      Article first published online: 23 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604825

      Thumbnail image of graphical abstract

      Erkennbare Hinderungsgründe: Die Inhibierung von Trehalasen, Enzymen, die das Disaccharid Trehalose hydrolysieren, ist das Ziel neuartiger antibiotischer Insektizide. Die Strukturausschnitte (siehe Bild; C schwarz, N blau, O rot, S gelb) einer Trehalase in den Komplexen mit Validoxylamin A (gelb) und 1-Thiatetrazolin (blau) zeigen, dass die Inhibitoren über Wasserstoffbrücken fest an das Enzym binden.

    16. Efficient Fluorescence Enhancement and Cooperative Binding of an Organic Dye in a Supra-biomolecular Host–Protein Assembly (pages 4198–4200)

      Achikanath C. Bhasikuttan, Jyotirmayee Mohanty, Werner M. Nau and Haridas Pal

      Article first published online: 19 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604757

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine 300fach stärkere Fluoreszenz und stärkeres Binden werden beobachtet, wenn der Triphenylmethanfarbstoff Brillantgrün in Gegenwart des makrocyclischen Wirts Cucurbit[7]uril (CB7) als supramolekularer „Verstärker“ an Rinderserumalbumin (BSA) bindet (siehe Bild). Dies bedeutet eine kumulative (multiplikative) Fluoreszenzverstärkung verglichen mit der Wirkung von CB7 oder BSA allein (Faktor 6 bzw. 45).

    17. Extremely Stable Photoinduced Charge Separation in a Colloidal System Composed of Semiconducting Niobate and Clay Nanosheets (pages 4201–4205)

      Nobuyoshi Miyamoto, Yoshimi Yamada, Satoshi Koizumi and Teruyuki Nakato

      Article first published online: 19 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604483

      Thumbnail image of graphical abstract

      Je weiter, desto besser! Die photoinduzierte Ladungstrennung zwischen einem halbleitenden Nanoschicht-Donor und dem Akzeptor Methylviologen (MV2+) wird durch Nanoschichten aus Hectorit-Ton erheblich stabilisiert. Der Abstand zwischen Donor und Akzeptor, der sich aus der Bildung von Hectorit-Mikrodomänen ergibt, die selektiv MV2+-Ionen adsorbieren, ist der Schlüssel für die Stabilisierung (siehe Bild).

    18. Honeycomb-Patterned Photoluminescent Films Fabricated by Self-Assembly of Hyperbranched Polymers (pages 4206–4209)

      Cuihua Liu, Chao Gao and Deyue Yan

      Article first published online: 19 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604429

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bringt Farbe rein: Selbstorganisation eines amphiphilen, stark verzweigten Poly(amidoamins) auf einem festen Substrat liefert Filme mit Honigwabenmuster. Über die Konzentration der Polymerlösung lässt sich die Filmdicke im Bereich von Nano- bis Mikrometern einstellen. In unterschiedlichen Farben lumineszierende Filme werden durch Einschluss von Farbstoffen in das Polymer erhalten (siehe Bild, R=(CH2)14CH3, rote Kugel=Farbstoffmolekül).

    19. A Supramolecular Approach to Organic Alloys: Cocrystals and Three- and Four-Component Solid Solutions of 1,4-Diazabicyclo[2.2.2]octane and 4-X-Phenols (X=Cl, CH3, Br) (pages 4210–4213)

      Marta Dabros, Paul R. Emery and Venkat R. Thalladi

      Article first published online: 30 MAR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604830

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dreierpacks: Die Kristallisation von 1,4-Diazabicyclo[2.2.2]octan (A) mit einem, zwei oder drei unterschiedlichen 4-substituierten Phenolen (B, C, D) führt zu Cokristallen (z. B. AB2, links) oder festen Lösungen (z. B. A(B,C,D)2, rechts). Diese organischen Mehrkomponentenfestkörper enthalten supramolekulare Dreimolekülaggregate als Wiederholungseinheiten.

    20. [4+1]/[2+1] Cycloaddition Reactions of Fischer Carbene Complexes with α,β-Unsaturated Ketones and Aldehydes (pages 4214–4218)

      José Barluenga, Hugo Fanlo, Salomé López and Josefa Flórez

      Article first published online: 17 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200605167

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Fünfring vereint: Fischer-Carbenkomplexe und α,β-ungesättigte Carbonylverbindungen reagieren beim Erhitzen glatt zu 2,3-Dihydrofuranen, die leicht in Furane oder 1,4-Dicarbonylverbindungen umgewandelt werden können (siehe Schema). Die Cycloaddition beginnt mit einer Cyclopropanierung, an die sich eine Umlagerung des Acylcyclopropans in ein Dihydrofuran anschließt.

    21. Stereoselective Synthesis of Ferrocene-Based C2-Symmetric Diphosphine Ligands: Application to the Highly Enantioselective Hydrogenation of α-Substituted Cinnamic Acids (pages 4219–4222)

      Weiping Chen, Peter J. McCormack, Karim Mohammed, William Mbafor, Stanley M. Roberts and John Whittall

      Article first published online: 19 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604493

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chiralität hoch drei: Ein neuer ferrocenbasierter Diphosphanligand wurde für die hoch enantioselektive Hydrierung α-substituierter Zimtsäurederivate eingesetzt. Der P-zentriert, C-zentriert und planar chirale Ligand (RC,RC,SFc,SFc,SP,SP)-1 erwies sich bei dieser Rh-katalysierten asymmetrischen Hydrierung als außergewöhnlich enantioselektiv (siehe Schema; cod=Cycloocta-1,5-dien).

    22. Direct Electrochemical Characterization of Archaeal Thioredoxins (pages 4223–4225)

      Sarah E. Chobot, Hector H. Hernandez, Catherine L. Drennan and Sean J. Elliott

      Article first published online: 19 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604620

      Thumbnail image of graphical abstract

      Abschicken und zustellen: Die Protein-Überfamilie der Thioredoxine (Trxs) umfasst kleine lösliche Proteine, die unter Nutzung einer redoxaktiven Disulfidbindung als 2 e/2 H+-Elektronentransferagentien fungieren. Für vier verschiedene Trx-Proteine konnte ein vollständig reversibles 2 e-Disulfidbindungs-Redoxpaar nachgewiesen werden.

    23. A Sesquineolignan with a Spirodienone Structure from Pinus sylvestris L. (pages 4226–4228)

      Jari Sinkkonen, Jaana Liimatainen, Maarit Karonen, Kirsti Wiinamäki, Patrik Eklund, Rainer Sjöholm and Kalevi Pihlaja

      Article first published online: 23 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200605115

      Thumbnail image of graphical abstract

      Geheimnisse der Kiefernrinde: Das Spirodienon-Sesquineolignan Pinobatol (1), eine seit langem vermutete Monomereinheit von Lignin, wurde nach Extraktion der Rinde von Pinus sylvestris L. mit 70 % wässrigem Aceton isoliert. Die Struktur von 1 wurde durch hochauflösende EI-Massenspektrometrie und eine Kombination von NMR-Spektroskopietechniken bestimmt.

    24. Aerobic Oxidation of Alcohols at Room Temperature and Atmospheric Conditions Catalyzed by Reusable Gold Nanoclusters Stabilized by the Benzene Rings of Polystyrene Derivatives (pages 4229–4232)

      Hiroyuki Miyamura, Ryosuke Matsubara, Yoji Miyazaki and Shū Kobayashi

      Article first published online: 30 MAR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700080

      Thumbnail image of graphical abstract

      In ein Polymer eingeschlossene Goldnanocluster (PI-Au) wurden durch Einkapseln von Goldnanoclustern und Vernetzen eines Polystyrol-Copolymers hergestellt (siehe TEM-Bild). Die Nanocluster katalysieren die aerobe Oxidation von Alkoholen zu Aldehyden und Ketonen unter Atmosphärendruck bei Raumtemperatur, und sie konnten bei nur geringem Aktivitätsverlust mehrmals verwendet werden.

    25. Synthesis and Characterization of Monodisperse Hollow Fe3O4 Nanoparticles (pages 4233–4236)

      Sheng Peng and Shouheng Sun

      Article first published online: 27 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700677

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die kontrollierte Oxidation amorpher Nanopartikel mit Fe-Kern und Fe3O4-Schale in Lösung führt zu monodispersen hohlen Fe3O4-Nanopartikeln, die sich zu Übergittern anordnen (siehe TEM-Bild). Dieses Verfahren eröffnet einen allgemeinen Zugang zu hohlen Eisenoxid- und Kern(Fe)-Schale(Fe3O4)-Hohlraum-Nanopartikeln für mögliche Anwendungen in der Katalyse und in elektromagnetischen Hochfrequenz-Funktionseinheiten.

    26. From a Stable Silylene to a Mixed-Valent Disiloxane and an Isolable Silaformamide–Borane Complex with Considerable Silicon–Oxygen Double-Bond Character (pages 4237–4240)

      Shenglai Yao, Markus Brym, Christoph van Wüllen and Matthias Driess

      Article first published online: 13 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700398

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kippings Traum ist mit dem ersten isolierbaren Silanon-artigen Komplex 2 (fast) wahr geworden. Verbindung 2 entstand bei der boranunterstützten Addition von Wasser an das stabile Silylen 1. Die kurze Si-O-Bindung in 2 spricht für einen erheblichen Si[DOUBLE BOND]O-Charakter. Wird 1 dagegen nur mit Wasser behandelt, erhält man das kristalline Siloxysilylen 3, ein neuartiges gemischtvalentes Disiloxan mit zwei- und vierwertigen Siliciumatomen (R=2,6-iPr2C6H3).

    27. Rewritable Imaging on the Surface of Frozen Ionic Liquids (pages 4241–4243)

      Frank J. M. Rutten, Haregewine Tadesse and Peter Licence

      Article first published online: 25 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700144

      Thumbnail image of graphical abstract

      Reversibel beschreiben: Eine Technik zur reversiblen Bilderzeugung mit hoher Auflösung auf gefrorenen ionischen Flüssigkeiten als temperatursteuerbarer Leinwand wurde entwickelt, bei der Daten einfach gelöscht werden können. Diese Technik ist sehr flexibel, da die physikochemischen Eigenschaften ionischer Flüssigkeiten über die chemischen/strukturellen Merkmale der einzelnen Ionen feinjustiert werden können.

    28. Formation of Potentially Prebiotic Amphiphiles by Reaction of β-Hydroxy-n-alkylamines with Cyclotriphosphate (pages 4244–4246)

      Lee B. Mullen and John D. Sutherland

      Article first published online: 24 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700394

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Frage der Länge: In Wasser reagieren langkettige β-Hydroxy-n-alkylamine mit Cyclotriphosphat zu den O-Monophosphaten. Kurzkettige β-Hydroxy-n-alkylamine dagegen liefern die N-Triphosphate. Dieser Unterschied lässt sich mit der Bildung von Tensidaggregaten durch die langkettigen Verbindungen erklären. Diese Tensidsteuerung der Reaktivität könnte für die präbiotische Bildung von Amphiphilen von Bedeutung sein. (P): Phosphateinheit.

    29. Photochemical and Radiolytic Production of an Organic Hydride Donor with a RuII Complex Containing an NAD+ Model Ligand (pages 4247–4250)

      Dmitry Polyansky, Diane Cabelli, James T. Muckerman, Etsuko Fujita, Take-aki Koizumi, Takashi Fukushima, Tohru Wada and Koji Tanaka

      Article first published online: 20 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700304

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vorbild: Die photochemischen und elektrochemischen Eigenschaften eines Polypyridylruthenium-Komplexes mit einem NAD+/NADH-Modell-Liganden (NAD+=Nicotinamidadenindinucleotid), [Ru(bpy)2(pbn)]2+ ([1]2+; bpy=2,2′-Bipyridin, pbn=2-(2-Pyridyl)benzo[b]-1,5-naphthyridin), wurden untersucht. Lösungen mit [1]2+ und Triethylamin liefern bei Bestrahlung mit sichtbarem Licht glatt [(1)HH]2+ (siehe Schema).

    30. Synthese von pentaantennären N-Glycanen mit Bisecting-GlcNAc und Core-Fucose (pages 4251–4253)

      Steffen Eller, Ralf Schuberth, Gislinde Gundel, Joachim Seifert and Carlo Unverzagt

      Article first published online: 20 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604788

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bessere Ausbeuten mit weniger Schutzgruppen: In Gegenwart einer freien OH-Gruppe wurde das gezeigte hochverzweigte Dodecasaccharid-N-Glycan, das zwei benachbarte tetrasubstituierte Mannoside enthält, durch konvergente Synthese erhalten. Eine zufällige Entdeckung führte zur Identifizierung von Schlüsselpositionen in Oligosaccharidbausteinen, mit denen die Synthese von N-Glycanen optimiert wurde.

    31. Carbanionen mit zwei N-Substituenten als nucleophile Acyltransfer-Reagentien (pages 4254–4257)

      Daniel Bojer, Ina Kamps, Xin Tian, Alexander Hepp, Tania Pape, Roland Fröhlich and Norbert W. Mitzel

      Article first published online: 20 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700113

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ohne Quecksilber oder Thallium kommt das umgepolte, nucleophile Acylierungsreagens aus, das bei der direkten Deprotonierung von 1,3,5-Trimethyl-1,3,5-triazacyclohexan mit Butyllithium als doppelt aminosubstituiertes Carbanion entsteht, obwohl die Lithiierung an dieser Position erschwert sein sollte (siehe Schema).

    32. DNA-vermittelte Immobilisierung spezifischer Zelloberflächenliganden zur Herstellung von Mikroarrays mit lebenden Zellen (pages 4258–4261)

      Hendrik Schroeder, Bernhard Ellinger, Christian F. W. Becker, Herbert Waldmann and Christof M. Niemeyer

      Article first published online: 20 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604467

      Thumbnail image of graphical abstract

      Jeder Zelle ihre Stelle: Durch eine DNA-vermittelte Immobilisierung spezifischer Zelloberflächenliganden auf einem DNA-Mikroarray wird die Herstellung von positionskodierten Arrays mit lebenden Zellen möglich (siehe Bild). Solche Arrays können für die Grundlagenforschung in der molekularen Zellbiologie oder als Screeningplattform in der Wirkstoffentwicklung genutzt werden.

    33. DNA-Photographie: eine ultraempfindliche Methode zur Detektion von DNA mithilfe photographischer Techniken (pages 4262–4265)

      David M. Hammond, Antonio Manetto, Johannes Gierlich, Vladimir A. Azov, Philipp M. E. Gramlich, Glenn A. Burley, Melanie Maul and Thomas Carell

      Article first published online: 25 APR 2007 | DOI: 10.1002/ange.200605023

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bitte recht freundlich! DNA, die mit spektralen Sensibilisatoren markiert wurde, kann auf kommerziell erhältliches Photopapier aufgetragen werden, um so den hoch empfindlichen Nachweis von Oligonucleotiden zu ermöglichen. Das Nachweisverfahren mit den Methoden der Schwarzweiß-Photographie ist schematisch im Bild dargestellt (ODN=Oligodesoxyribonucleotid).

  13. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Nachruf
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Essay
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 23/2007 (page 4269)

      Article first published online: 16 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790101

SEARCH

SEARCH BY CITATION