Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 119 Issue 29

July 16, 2007

Volume 119, Issue 29

Pages 5545–5729

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Titelbild: Organocatalytic Highly Enantioselective α-Arylation of β-Ketoesters / Asymmetric Organocatalytic α-Arylation of Aldehydes (Angew. Chem. 29/2007) (page 5545)

      José Alemán, Bo Richter, Karl Anker Jørgensen, Silvia Cabrera, Eddy Maerten and Jacob Overgaard

      Version of Record online: 5 JUL 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790138

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eins und doch nicht gleich ist das Motto des im Titelbild gezeigten Gemäldes “Double Me” (Michael Kvium), das zwei auf den ersten Blick im Widerstreit befindliche Männer darstellt. Bei genauerem Hinsehen sind sie indes an ihren Schuhen vereint: Arbeiten sie doch zusammen? Ähnlich verhält es sich mit zwei organokatalytischen enantioselektiven Arylierungen, die K. A. Jørgensen und Mitarbeiter auf S. 5611 und 5616 beschreiben. Beide Reaktionen verlaufen mit Chinon – die eine über eine nichtkovalente (links), die andere über eine kovalente Organokatalyseroute (rechts). (Dank an M. Kvium für die Genehmigung zum Abdruck des Bildes.)

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Innentitelbild: Phasenselektion von Calciumcarbonat durch die Chiralität adsorbierter Aminosäuren (Angew. Chem. 29/2007) (page 5546)

      Stephan E. Wolf, Niklas Loges, Bernd Mathiasch, Martin Panthöfer, Ingo Mey, Andreas Janshoff and Wolfgang Tremel

      Version of Record online: 5 JUL 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790139

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chirale Kristallisationsadditive können die Phasenselektion von Calciumcarbonat bestimmen. W. Tremel et al. zeigen in ihrer Zuschrift auf S. 5716 ff., dass D- und L-Aminosäuren hierzu in der Lage sind, da sie chiroselektiv auf gestuften Calcitoberflächen adsorbiert werden. Im Umkehrschluss wäre Calcit ein denkbares Templat für die Bildung homochiraler Aminosäuren aus racemischen Vorstufen.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  4. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  5. Autoren

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  6. Buchbesprechungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  7. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Moleküle, die Entscheidungen treffen (pages 5568–5572)

      Alberto Credi

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700879

      Thumbnail image of graphical abstract

      Na logisch! Molekulare Logikgatter und -schaltungen verarbeiten chemische oder physikalische Eingabesignale durch programmierte Boolesche Operationen. Die Verwendung von mehrfach funktionalisierten Molekülen ermöglicht relativ komplexe Rechenoperationen, wie am Beispiel eines kürzlich beschriebenen molekularen Tastenschlosses (siehe Bild) gezeigt wird.

    2. Das Auslösen und Steuern chemischer Reaktionen durch Ultraschall (pages 5573–5575)

      Giancarlo Cravotto and Pedro Cintas

      Version of Record online: 19 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701567

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kavitationsblasen: Ihr Zerfall erzeugt eine mechanische Spannung, die durch zwei mechanosensitive Polymere an den Enden eines Benzocyclobutens gezielt auf eine bestimmte Bindung übertragen wird. So überraschend es scheinen mag, werden die Moleküle durch Ultraschall auf verbotene Reaktionswege gelenkt, indem unabhängig vom Start-Benzocyclobuten nur ein Isomer gebildet wird.

  8. Essay

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Fein verteiltes Gold – Faradays Beitrag zu den heutigen Nanowissenschaften (pages 5576–5582)

      Peter P. Edwards and John Meurig Thomas

      Version of Record online: 11 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700428

      Thumbnail image of graphical abstract

      ,,Very minute in their dimensions“ – als winzig also – bezeichnete Faraday die Partikel in einer feinen Dispersion von kolloidalem Gold, die er vor 150 Jahren in einem roten Lichtstrahl betrachtete (im Bild mit Laserlicht nachgestellt). Diese Beobachtung legte den Grundstein für die moderne wissenschaftliche und technologische Erforschung von Goldnanopartikeln, die Anwendungen in der Katalyse und die Bildung selbstorganisierter Monoschichten einschließt.

  9. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Totalsynthese komplexer Cyclotryptaminalkaloide: stereokontrollierter Aufbau quartärer Kohlenstoffstereozentren (pages 5584–5605)

      Alan Steven and Larry E. Overman

      Version of Record online: 25 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700612

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ausgetüftelt: Die Entwicklung stereokontrollierender Methoden zum Aufbau quartärer Kohlenstoffzentren bildete die Grundlage für eine Reihe von effizienten und flexiblen Totalsynthesen komplexer Cyclotryptaminalkaloide. Zu den Schlüsselschritten zählen eine Kaskade von Heck-Reaktionen und, komplementär dazu, eine asymmetrische Dialkylierung sowie eine asymmetrische Heck-Reaktion (siehe Schema).

  10. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Hierarchical Self-Assembly of One-Dimensional Streptavidin Bundles as a Collagen Mimetic for the Biomineralization of Calcite (pages 5606–5610)

      Sabina Burazerovic, Julieta Gradinaru, Julien Pierron and Thomas R. Ward

      Version of Record online: 24 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701080

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gebündelte Proteine: Mit Streptavidin als Linker zwischen Eisen(II)-Terpyridinbis(biotin)-Einheiten entsteht ein eindimensionales metall-organisches Proteingerüst (MOPF). In Gegenwart von Calciumionen und Kohlendioxidgas bilden die MOPFs Proteinbündel, die als Templat der Biomineralisation von Calcit wirken.

    2. Organocatalytic Highly Enantioselective α-Arylation of β-Ketoesters (pages 5611–5615)

      José Alemán, Bo Richter and Karl Anker Jørgensen

      Version of Record online: 24 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701009

      Thumbnail image of graphical abstract

      Von Chinonen zu komplexen Verbindungen: Die Umsetzung von β-Ketoestern mit Chinonen ermöglicht α-Arylierungen, vor allem wenn der α-Arylring elektronenschiebende Gruppen enthält. Die Reaktion lässt sich enantioselektiv durchführen, wenn Chinaalkaloide als Organokatalysatoren eingesetzt werden, und macht komplexe polycyclische und chirale Spiroverbindungen zugänglich.

    3. Asymmetric Organocatalytic α-Arylation of Aldehydes (pages 5616–5619)

      José Alemán, Silvia Cabrera, Eddy Maerten, Jacob Overgaard and Karl Anker Jørgensen

      Version of Record online: 24 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701207

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chinone als Helfer: Die organokatalytische enantioselektive α-Arylierung von Aldehyden mit Chinonen als dem aromatischen Partner verläuft in H2O oder EtOH/H2O-Mischungen sehr effizient. Die optisch aktiven α-arylierten Aldehyde werden in hohen Ausbeuten und mit ausgezeichneten Enantioselektivitäten gebildet (siehe Schema; TMS: Trimethylsilyl).

    4. Annularly Fused Hexapyrrolohexaazacoronenes: An Extended π System with Multiple Interior Nitrogen Atoms Displays Stable Oxidation States (pages 5620–5623)

      Masayoshi Takase, Volker Enkelmann, Daniel Sebastiani, Martin Baumgarten and Klaus Müllen

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701452

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hex, hex: Das gezeigte heteroatomstabilisierte, ringförmig anellierte Hexapyrrolohexaazacoronen wurde als Repräsentant einer neuen Klasse stickstoffhaltiger Moleküle mit ausgedehnten π-Systemen synthetisiert und isoliert. Sein reversibles Redoxverhalten, eine Folge der inneren N-Atome, lässt an Anwendungen in der organischen Elektronik denken.

    5. Squaraine Rotaxanes: Superior Substitutes for Cy-5 in Molecular Probes for Near-Infrared Fluorescence Cell Imaging (pages 5624–5627)

      James R. Johnson, Na Fu, Easwaran Arunkumar, W. Matthew Leevy, Seth T. Gammon, David Piwnica-Worms and Bradley D. Smith

      Version of Record online: 22 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701491

      Thumbnail image of graphical abstract

      Quadratisch, praktisch, gut: Squarain-Rotaxane ähneln in ihren photophysikalischen Eigenschaften stark dem gängigen Cy-5-Fluorophor, sind jedoch viel lichtbeständiger und zeigen im aggregierten Zustand keinerlei Selbstlöschung. Sondenmoleküle mit Squarain-Rotaxan-Einheiten (siehe Beispiel) erwiesen sich als leistungsfähige NIR-Fluoreszenz-Markierungen für die In-vitro-Fluoreszenzbildgebung von Zellen (Mitte) und die Abbildung ganzer lebender Mäuse (rechts).

    6. Electrochromism and Stable n-Type Doping of Highly Oriented Thin Films of Tetrakis(thiadiazole)porphyrazine (pages 5628–5632)

      Yasuhito Miyoshi, Megumi Kubo, Tasuku Fujinawa, Yosuke Suzuki, Hirofumi Yoshikawa and Kunio Awaga

      Version of Record online: 19 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700702

      Thumbnail image of graphical abstract

      Erst reduziert, dann oxidiert: In hoch geordneten dünnen Filmen (100 nm) aus Tetrakis(thiadiazol)porphyrazin (siehe Bild) nehmen die Molekülebenen eine ungewöhnliche Orientierung ein. Die reversible elektrochemische Reduktion der dünnen Filme führt zu elektrochromem Verhalten und zur Dotierung mit n-Ladungsträgern.

    7. Asymmetric Crystal Growth of α-Resorcinol from the Vapor Phase: Surface Reconstruction and Conformational Change Are the Culprits (pages 5633–5636)

      Jamshed Anwar, Jittima Chatchawalsaisin and John Kendrick

      Version of Record online: 19 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701127

      Thumbnail image of graphical abstract

      Langsame Oberflächen: Kristalle von α-Resorcin (siehe Bild; C grau, H weiß, O rot) wachsen aus der Gasphase asymmetrisch entlang einer polaren Achse. Moleküldynamiksimulationen führen das langsamere Wachstum an der polaren (011)-Oberfläche auf eine erhebliche Rekonstruktion der Oberfläche und auf Konformationsänderungen im Molekül zurück.

    8. Supramolecular Construction of Fluorescent J-Aggregates Based on Hydrogen-Bonded Perylene Dyes (pages 5637–5640)

      Theo E. Kaiser, Hao Wang, Vladimir Stepanenko and Frank Würthner

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701139

      Thumbnail image of graphical abstract

      Leuchtende Nanostäbe: Die Selbstorganisation Kern-verdrillter Perylenbisimid-Fluorophore (siehe Strukturen) in unpolaren organischen Lösungsmitteln wird durch Wasserstoffbrücken gesteuert. Dieses supramolekulare Konzept führte zu eindimensionalen J-Aggregaten mit einer Fluoreszenzquantenausbeute von fast 100 %.

    9. What is Amphidinolide V? Report on a Likely Conquest (pages 5641–5644)

      Alois Fürstner, Oleg Larionov and Susanne Flügge

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701640

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die beeindruckende Leistungsfähigkeit der Metathese zeigt sich in der Synthese der für den cytotoxischen Naturstoff Amphidinolid V vorgeschlagenen Struktur sowie aller anderen Stereomere mit einer trans-Epoxideinheit. Aus dem erhaltenen umfangreichen Datensatz lässt sich folgern, dass die 8S,9R,10R,13S-konfigurierte Verbindung 1 höchstwahrscheinlich Amphidinolid V ist, auch wenn ein 1H-NMR-Signal vom beschriebenen Wert abweicht.

    10. A Fluorophore Capable of Crossword Puzzles and Logic Memory (pages 5645–5649)

      Zhiqian Guo, Weihong Zhu, Liangjun Shen and He Tian

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700526

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rätselhaft: Die charakteristische Fluoreszenz Hg2+-selektiver Aus-An- und Cu2+-selektiver An-Aus-Operationen kann über die Reihenfolge und das Verhältnis von Hg2+- und Cu2+-Eingabe verfolgt und reversibel gesteuert werden. Die Eingaben wurden genutzt, um ein molekulares Tastaturfeld zu konstruieren, das zu Kreuzworträtseln und logischem Gedächtnis fähig ist (siehe Bild).

    11. Suzuki–Miyaura Coupling Reaction by PdII-Catalyzed Aromatic C[BOND]H Bond Activation Directed by an N-Alkyl Acetamino Group (pages 5650–5654)

      Zhangjie Shi, Bijie Li, Xiaobing Wan, Jiang Cheng, Zhao Fang, Bin Cao, Changming Qin and Yang Wang

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700590

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nahtlos verbunden: Eine effiziente Methode zur Erzeugung von C(sp2)-C(sp2)-Bindungen beruht auf der Suzuki-Miyaura-Kupplung zwischen N-Alkylacetaniliden und Boronsäuren. Die Reaktion wird durch eine PdII-Spezies katalysiert, und die C-H-Aktivierung wird durch die Acetaminogruppe gesteuert (siehe Schema). Das Verfahren ermöglicht den halogenfreien Aufbau komplexer Strukturen.

      Corrected by:

      Berichtigung: Suzuki–Miyaura Coupling Reaction by PdII-Catalyzed Aromatic C[BOND]H Bond Activation Directed by an N-Alkyl Acetamino Group

      Vol. 119, Issue 41, 7874, Version of Record online: 4 OCT 2007

    12. Ruthenium Hydride Catalyzed Regioselective Addition of Aldehydes to Enones To Give 1,3-Diketones (pages 5655–5657)

      Takahide Fukuyama, Takashi Doi, Satoshi Minamino, Sohei Omura and Ilhyong Ryu

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701005

      Thumbnail image of graphical abstract

      Alles zusammen: Die durch den Rutheniumhydridkomplex [RuHCl(CO)(PPh3)3] katalysierte regioselektive Addition von Aldehyden an Enone eröffnet einen einfachen Zugang zu 2-Alkyl-substituierten 1,3-Diketonen (siehe Schema). Die Reaktion besteht aus der Hydrometallierung des Enons zu einem Metallenolat, einer gekreuzten Aldolreaktion, die eine Alkoxymetallspezies liefert, und einer β-Metallhydrideliminierung.

    13. Experimental and Theoretical Studies of the Scandium Carbide Endohedral Metallofullerene Sc2C2@C82 and Its Carbene Derivative (pages 5658–5660)

      Yuko Iiduka, Takatsugu Wakahara, Koji Nakajima, Tsukasa Nakahodo, Takahiro Tsuchiya, Yutaka Maeda, Takeshi Akasaka, Kenji Yoza, Michael T. H. Liu, Naomi Mizorogi and Shigeru Nagase

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701049

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die inneren Werte zählen: Nach den Ergebnissen von 13C-NMR-Spektroskopie und Dichtefunktionalrechnungen sollten in Sc2C2@C82(III) zwei Sc- und zwei C-Atome im C82-Käfig vorliegen (links im Bild; C rot und grau, Sc blau). Diese Art des Einschlusses wird durch eine Röntgenstrukturanalyse des Cycloaddukts aus Sc2C2@C82(III) und dem Adamantylidencarben bestätigt (rechts im Bild).

    14. Chiral Brønsted Acid Catalyzed Enantioselective Friedel–Crafts Reaction of Indoles and α-Aryl Enamides: Construction of Quaternary Carbon Atoms (pages 5661–5663)

      Yi-Xia Jia, Jun Zhong, Shou-Fei Zhu, Can-Ming Zhang and Qi-Lin Zhou

      Version of Record online: 21 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701067

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sexpress: Quartäre Kohlenstoffzentren werden in ausgezeichneten Ausbeuten und mit hohen Enantioselektivitäten durch eine hoch effiziente, durch eine chirale Brønsted-Säure katalysierte Friedel-Crafts-Reaktion von Indolen mit α-Arylenamiden erhalten (siehe Schema). Ohne H-Atome an den N-Atomen von Indol- wie Enamideinheit läuft die Reaktion nicht ab. Das Indolmolekül greift von der Re-Seite an und liefert so das S-konfigurierte Produkt.

    15. Synthesis of Molecular Vanadium(III) Phosphonates (pages 5664–5667)

      Sumit Khanra, Marc Kloth, Hassanatu Mansaray, Christopher A. Muryn, Floriana Tuna, E. Carolina Sañudo, Madeleine Helliwell, Eric J. L. McInnes and Richard E. P. Winpenny

      Version of Record online: 19 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701115

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine ganze Familie: Organophosphonatkomplexe des Vanadiums in hoher Oxidationsstufe sind verbreitet, ihre VIII-Analoga sind dagegen äußerst dünn gesäht. Aus VCl3 und Phosphonaten entsteht unter Solvothermalbedingungen eine ganze Familie entsprechender Vanadium(III)-phosphonate, darunter der schichtförmige Cluster {VIII12(VIVO)} im Bild (V grün, P violett, O rot, C schwarz). Erste Untersuchungen zum magnetischen Verhalten werden ebenfalls beschrieben.

    16. Mimicking Fructose and Rhamnulose Aldolases: Organocatalytic syn-Aldol Reactions with Unprotected Dihydroxyacetone (pages 5668–5671)

      S. S. V. Ramasastry, Klaus Albertshofer, Naoto Utsumi, Fujie Tanaka and Carlos F. Barbas III

      Version of Record online: 19 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701269

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nachahmende Amine: Aminosäuren mit primären Aminfunktionen katalysieren syn-selektive asymmetrische Aldolreaktionen zwischen nichtgeschütztem Dihydroxyaceton und mehreren aromatischen und aliphatischen Aldehyden (siehe Schema). Die vorgestellte Strategie ahmt die Wirkung der L-Rhamnulose-1-phosphat- und D-Fructose-1,6-Diphosphat-Aldolasen nach.

    17. Total Synthesis of (+)-Isomigrastatin (pages 5672–5675)

      Isaac J. Krauss, Mihirbaran Mandal and Samuel J. Danishefsky

      Version of Record online: 21 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701837

      Thumbnail image of graphical abstract

      Naturstoffe mit geringer Stabilität: Die asymmetrische Totalsynthese des hydrolytisch und thermisch labilen Naturstoffs (+)-Isomigrastatin wurde demonstriert. Die thermodynamische Instabilität der 2E-konfigurierten Doppelbindung in diesem 12-gliedrigen Makrolid wurde durch eine Phosphan-katalysierte Isomerisierung zur 2Z-Konfiguration aufgezeigt.

    18. Kinetic Control and Multiple Mechanisms for C[BOND]H Bond Activation by a Zr[DOUBLE BOND]N Complex (pages 5676–5678)

      Helen M. Hoyt and Robert G. Bergman

      Version of Record online: 19 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701816

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit dem [Cp*CpZr[DOUBLE BOND]NCMe3(thf)]-System kann erstmals direkt die kinetische Selektivität bei der Aktivierung von sp-, sp2- und sp3-C-H-Bindungen mit Gruppe-4-Imidokomplexen bestimmt werden. Damit lassen sich mechanistische und Selektivitätsexperimente für die 1,2-RH-Addition entwerfen. Die mit der höchsten relativen Geschwindigkeit reagierenden Substrate ergeben normalerweise die thermodynamisch stabilsten Produkte. Cp*=η5-C5Me5, Cp=η5-C5H5.

    19. Efficient CuO-Nanoparticle-Catalyzed C[BOND]S Cross-Coupling of Thiols with Iodobenzene (pages 5679–5682)

      Laxmidhar Rout, Tamal K. Sen and Tharmalingam Punniyamurthy

      Version of Record online: 6 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701282

      Thumbnail image of graphical abstract

      Attraktiv und preiswert: Leicht erhältliche CuO-Nanopartikel kosten nicht nur weniger als andere Katalysatoren für die C-S-Kreuzkupplung, sie sind überdies schon bei moderaten Temperaturen und geringen Konzentrationen aktiv. Die Titelreaktion führt mit zahlreichen Alkyl- und Arylthiolen in hohen Ausbeuten zu den entsprechenden Sulfiden (siehe Schema).

    20. N-Tosylhydrazones as Reagents for Cross-Coupling Reactions: A Route to Polysubstituted Olefins (pages 5683–5686)

      José Barluenga, Patricia Moriel, Carlos Valdés and Fernando Aznar

      Version of Record online: 19 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701815

      Thumbnail image of graphical abstract

      Metallfreier Partner: Auch ohne metallorganischen Kupplungspartner führt eine palladiumkatalysierte Kreuzkupplung zum Ziel. Entscheidend hierfür sind N-Tosylhydrazone als die nucleophile Komponente (siehe Schema; Ts=4-Toluolsulfonyl).

    21. Extrusion of Boron(III) Subporphyrin from meso-Heptakis(pentafluorophenyl)[32]heptaphyrin upon Cooperative CuII and BIII Metalation (pages 5687–5689)

      Shohei Saito, Kil Suk Kim, Zin Seok Yoon, Dongho Kim and Atsuhiro Osuka

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701682

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ungleich geteilt: Die kooperative CuII- und BIII-Metallierung von meso-Heptakis(pentafluorphenyl)[32]heptaphyrin (1) löst eine Extrusion aus, die zu BIII-meso-Tris(pentafluorphenyl)[14]subporphyrin (2) und einem CuII-Porphyrin (3-Cu) führt. Die optischen Eigenschaften des Subporphyrins 2 spiegeln die eingeschränkten Rotationsmöglichkeiten der elektronenziehenden Substituenten wider.

    22. Discrimination and Selective Enhancement of Signals in the MALDI Mass Spectrum of a Protein by Combining a Matrix-Based Label for Lysine Residues with a Neutral Matrix (pages 5690–5693)

      David Lascoux, David Paramelle, Gilles Subra, Michaël Heymann, Christophe Geourjon, Jean Martinez and Eric Forest

      Version of Record online: 25 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700811

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unterscheidung gelungen: Der N-Hydroxysuccinimidester von HCCA (α-Cyan-4-hydroxyzimtsäure) wurde als Markierungsmittel genutzt, um das MALDI-MS-Signal bestimmter, gering konzentrierter Peptide in einer aus Cytochrom c erhaltenen proteolytischen Mischung relativ zu den Signalen anderer Peptide zu verstärken. Der erwünschte Effekt trat nur bei der neutralen MALDI-Matrix HCCE (dem Methylester von HCCA) auf (siehe Massenspektren).

    23. Gold-katalysierte intermolekulare Addition von Carbonylverbindungen an 1,6-Enine (pages 5694–5697)

      Mathias Schelwies, Adrian L. Dempwolff, Frank Rominger and Günter Helmchen

      Version of Record online: 21 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701378

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Goldland: Die Gold-Katalyse bleibt ein Eldorado für die Entdeckung neuer Reaktionstypen. Eine neuartige intermolekulare Addition von Aldehyden und Ketonen an Enine führt zur diastereoselektiven Synthese von 2-Oxabicyclo[3.1.0]hexanen (siehe Schema).

    24. Ein durch Wasserstoffbrücken und Metallionenbindung vermitteltes, künstliches Basenpaar (pages 5698–5701)

      Fabian-Alexander Polonius and Jens Müller

      Version of Record online: 22 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700315

      Thumbnail image of graphical abstract

      Stabilisierendes Silber: Die Zugabe von Ag+ zu einem Oligonucleotid mit den Nucleobasen 1-Desazaadenin und Thymin führt zur Bildung einer Hoogsteen-Doppelhelix, die pro Basenpaar spezifisch ein Metallion bindet (siehe Schema). Jedes Basenpaar wird durch eine Wasserstoffbrücke und zwei koordinative Bindungen vermittelt.

    25. Effiziente Kopplung räumlich getrennter Enzymreaktionen in “Shell-in-shell”-Mikrokapseln (pages 5702–5705)

      Oliver Kreft, Michelle Prevot, Helmuth Möhwald and Gleb B. Sukhorukov

      Version of Record online: 21 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200701173

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das außergewöhnliche Bauprinzip der „Kapsel in der Kapsel“ ermöglicht es, unterschiedliche Biomoleküle, z. B. Enzyme, in separate, konzentrisch angeordnete Kompartimente einer Mikrokapsel einzubringen (siehe Bild). Räumlich getrennte Enzymreaktionen sind über den diffusionsbedingten Austausch von Metaboliten durch die semipermeablen Kompartimentwände gekoppelt.

    26. Durchsatzsteigerung von Trenntechniken durch “Multiplexing” (pages 5706–5710)

      Oliver Trapp

      Version of Record online: 21 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200605128

      Thumbnail image of graphical abstract

      Informationstechnologie für die chemische Analyse: Strukturierte Probeninjektionssequenzen (Barcodelets) in der Chromatographie ermöglichen die Steigerung des Probendurchsatzes durch Selbstkodierung einzelner Proben und mathematische Entfaltung der überlappenden Chromatogramme (siehe Bild). Mit einer einzigen GC-Säule konnten 453 Proben pro Stunde analysiert werden.

    27. Thermische Aktivierung von Methan durch kationische Metallhydride MH+ der 10. Gruppe: gleich und doch verschieden (pages 5711–5715)

      Maria Schlangen and Helmut Schwarz

      Version of Record online: 18 MAY 2007 | DOI: 10.1002/ange.200605145

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kleine elektronische Änderungen zählen: Die drei Metallhydride MH+ der 10. Gruppe (M=Ni, Pd, Pt) können C-H-Bindungen von Methan in einer thermischen Reaktion aktivieren, jedoch unterscheiden sich diese Systeme prinzipiell in den Potentialflächen und somit vermutlich auch in den Reaktionsmechanismen des Ligandenaustausches MH++CH4[RIGHTWARDS ARROW][M(CH3)]++H2.

    28. Phasenselektion von Calciumcarbonat durch die Chiralität adsorbierter Aminosäuren (pages 5716–5721)

      Stephan E. Wolf, Niklas Loges, Bernd Mathiasch, Martin Panthöfer, Ingo Mey, Andreas Janshoff and Wolfgang Tremel

      Version of Record online: 21 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700010

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auch Aminosäuren haben Lieblingsplätze: Die Phasenselektion von Calciumcarbonat (Kugeln: C grau, Ca grün, O rot) ist bestimmt durch chirale Aminosäuren (Stabmodelle), die während der Kristallisation anwesend sind. Das Wechselspiel zwischen Kristalloberfläche und Additiven führt zu einer enantiospezifischen Adsorption der D- und L-Aminosäuren auf chiralen Stufen des Kristallwachstums. Die resultierende Oberflächenpassivierung erzeugt eine kinetische Barriere, welche die Phasenselektion steuert.

    29. CO2-Aktivierung durch ZnO unter Bildung eines ungewöhnlichen dreizähnigen Oberflächencarbonats (pages 5722–5725)

      Yuemin Wang, Roman Kováčik, Bernd Meyer, Konstantinos Kotsis, Dorothee Stodt, Volker Staemmler, Hengshan Qiu, Franziska Traeger, Deler Langenberg, Martin Muhler and Christof Wöll

      Version of Record online: 20 JUN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700564

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Belegung der unpolaren ZnO(10equation image0)-Oberfläche mit CO2 bei 95 K führt zur Bildung einer ungewöhnlichen dreizähnigen Carbonatspezies. Die Kombination experimenteller Techniken, wie der hochauflösenden Elektronenenergieverlustspektroskopie (HREELS, siehe Bild), mit einer präzisen theoretischen Analyse gibt einen detaillierten Einblick in die Aktivierung von CO2 auf der Zinkoxidoberfläche.

  11. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Vorschau: Angew. Chem. 30/2007 (page 5729)

      Version of Record online: 5 JUL 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790142

SEARCH

SEARCH BY CITATION