Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 119 Issue 6

January 29, 2007

Volume 119, Issue 6

Pages 821–1007

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
    1. Titelbild: Efficient Iron/Copper Co-Catalyzed Arylation of Nitrogen Nucleophiles (Angew. Chem. 6/2007) (page 821)

      Marc Taillefer, Ning Xia and Armelle Ouali

      Version of Record online: 22 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790014

      Die C-N-Bindungsbildung spielt bei vielen Synthesen in der chemischen und pharmazeutischen Industrie und in den Materialwissenschaften eine wichtige Rolle. In ihrer Zuschrift auf S. 952 ff. beschreiben M. Taillefer et al. eine kooperative Dimetallkatalyse mit Fe und Cu, die eine C-N-Kupplung zwischen Stickstoffnucleophilen und Arylhalogeniden ermöglicht (siehe Titelbild). Kommerzielle Verfügbarkeit, niedrige Kosten, einfache Handhabung und Umweltfreundlichkeit sprechen für den Einsatz dieses Systems in industriellen Prozessen.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
    1. Innentitelbild: The Structures and Optical Spectra of Hydrated Transplutonium Ions in the Solid State and in Solution (Angew. Chem. 6/2007) (page 822)

      Patric Lindqvist-Reis, Christos Apostolidis, Jean Rebizant, Alfred Morgenstern, Reinhardt Klenze, Olaf Walter, Thomas Fanghänel and Richard G. Haire

      Version of Record online: 22 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790015

      Die Koordinationsgeometrien der Americium(III)- und Curium(III)-aqua-Ionen ähneln denen der hochsymmetrischen nona-hydratisierten Spezies in ihren Triflatsalzen [M(H2O)9](CF3SO3)3 überraschend stark. Diese Befunde werden durch die Ergebnisse von Einkristallröntgenbeugung, EXAFS und optischer Spektroskopie gestützt, die P. Lindqvist-Reis und Mitarbeiter in ihrer Zuschrift auf S. 937ff. vorstellen. Das Bild zeigt die charakteristische orangefarbene Lumineszenz von CmIII in wässriger Lösung und im Triflatsalz sowie die Molekülstruktur des Salzes.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
  4. Autoren

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
  5. Buchbesprechung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
  6. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
    1. Symbiose aus Chemie und Biologie zum Studium von Proteinfunktionen (pages 840–844)

      Daniel Rauh and Herbert Waldmann

      Version of Record online: 29 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602979

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chemisch-biologische Techniken zur Modifizierung von Proteinen haben sich als nützliche Hilfsmittel für die Untersuchung von Proteinfunktionen erwiesen. Ein Beispiel ist die Ligation exprimierter Proteine (EPL), mit deren Hilfe z. B. präparative Mengen phosphorylierter Tyrosinphosphatasen erhalten wurden, wodurch der Einfluss von Phosphorylierungen auf die Funktion von Phosphatasen charakterisiert werden konnte (siehe Bild; blau: Phosphatase, orange: synthetisches Peptid).

    2. Azidanaloge Organophosphorchemie: RNP2 als Ligand und P2-Quelle (pages 845–847)

      Lothar Weber

      Version of Record online: 20 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200604106

      Thumbnail image of graphical abstract

      Als ein P2-Transferreagens fungiert der Komplex 1, dessen η2-P[DOUBLE BOND]P[DOUBLE BOND]NMes*-Ligand formal als ein Diphosphor-substituiertes organisches Azid betrachtet werden kann (Mes*=2,4,6-tBu3C6H2, Np=CH2C(CH3)3, Ar=3,5-Me2C6H3). Bei der Thermolyse von 1 wird analog zur Chemie organischer Azide P2 freigesetzt, das reines 1,3-Cyclohexadien in den Tetracyclus 2 überführt.

  7. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
    1. Palladium-Katalysatorsysteme für die Synthese von konjugierten Eninen durch Sonogashira-Kupplungen und verwandte Alkinylierungen (pages 850–888)

      Henri Doucet and Jean-Cyrille Hierso

      Version of Record online: 22 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200602761

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die direkte Alkinylierung von C(sp2)-Halogeniden oder entsprechenden Substraten mit terminalen Alkinen in homogener oder heterogener Phase gelingt dank der hoch wirksamen Palladium-Katalysatorsysteme, die in diesem Aufsatz vorgestellt werden. Auch Wiederverwendungsmethoden, ligandenfreie Systeme, innovative Kupplungspartner und neue Aktivierungsverfahren werden besprochen.

  8. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
    1. Click Assembly of 1,2,3-Triazole-Linked Dendrimers, Including Ferrocenyl Dendrimers, Which Sense Both Oxo Anions and Metal Cations (pages 890–895)

      Cátia Ornelas, Jaime Ruiz Aranzaes, Eric Cloutet, Sandra Alves and Didier Astruc

      Version of Record online: 10 OCT 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602858

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einfach eingeklickt: Klick-Dendrimere, darunter die ersten Klick-Metallodendrimere, wurden in Gegenwart einer stöchiometrischen Menge Kupfer(I) synthetisiert. Die 1,2,3-Triazolylferrocenyl-Dendrimere (siehe Bild) sind selektive elektrochemische Sensoren sowohl für Übergangsmetallkationen als auch für Oxoanionen.

    2. Countercurrent Laminar Microflow for Highly Efficient Solvent Extraction (pages 896–898)

      Arata Aota, Masaki Nonaka, Akihide Hibara and Takehiko Kitamori

      Version of Record online: 20 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200600122

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durch Modifikation der Wände wird eine Seite eines Glasmikrokanals hydrophil und die andere hydrophob. Auf diese Weise lässt sich ein laminarer Gegenstromfluss einer organischen Phase relativ zu einer wässrigen Phase bewirken (siehe Bild). Das System wird für die effiziente Extraktion eines Cobaltkomplexes aus Toluol in Wasser genutzt.

    3. Photomechanical Effects of Ferroelectric Liquid-Crystalline Elastomers Containing Azobenzene Chromophores (pages 899–901)

      Yanlei Yu, Taketo Maeda, Jun-ichi Mamiya and Tomiki Ikeda

      Version of Record online: 20 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603053

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf Befehl aufrollbar: Hochgeordnete ferroelektrische Flüssigkristall- Elastomerfilme mit niedriger Glasübergangstemperatur verbiegen sich unter Bestrahlung (siehe Bild). Wird Licht der Wellenlänge 366 nm eingestrahlt, neigen sich die Filme längs der Orientierungsrichtung der Mesogene der Strahlungsquelle zu; sichtbares Licht stellt den ebenen Ausgangszustand wieder her. Bei diesem Prozess wirkt eine mechanische Kraft von bis zu 220 kPa.

    4. “Spin Tweaking” of a High-Spin Molecule: An Mn25 Single-Molecule Magnet with an S=61/2 Ground State (pages 902–906)

      Theocharis C. Stamatatos, Khalil A. Abboud, Wolfgang Wernsdorfer and George Christou

      Version of Record online: 19 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603254

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Spin wird aufgemotzt: Der ohnehin schon hohe Spin (S=51/2) eines Mn25-Komplexes ließ sich um weitere ca. 20 % steigern (S=61/2), indem Azidliganden gezielt gegen N,O-Chelatgruppen ausgetauscht wurden. Dieses Verfahren zur Spinerhöhung deutet darauf hin, dass komplexen, vielkernigen Molekülen mit hohem Spin durch Modifizieren der Ligandenumgebung unterschiedliche Grundzustandsspins verliehen werden können.

    5. A Flexible Porous Coordination Polymer Functionalized by Unsaturated Metal Clusters (pages 907–910)

      Jie-Peng Zhang, Satoshi Horike and Susumu Kitagawa

      Version of Record online: 20 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603270

      Thumbnail image of graphical abstract

      Poren, die mitdenken: Das 3D-Koordinationspolymer [Ag2(Me4bpz)] (H2Me4bpz=3,3′,5,5′-Tetramethyl-4,4′-bipyrazol) kann nicht nur CO2 und N2 reversibel adsorbieren und desorbieren, sondern auch Benzol und Toluol – obwohl die Öffnungen zu klein für diese Moleküle sind (siehe Bild). Das Wirtgerüst weitet einige Hohlräume und verengt andere und lagert dadurch unterschiedliche Aggregate von Arenmolekülen ein.

    6. Quadruple-Channel Sensing: A Molecular Sensor with a Single Type of Receptor Site for Selective and Quantitative Multi-Ion Analysis (pages 911–914)

      Michael Schmittel and Heng-Wei Lin

      Version of Record online: 14 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603362

      Thumbnail image of graphical abstract

      Alle zusammen: Ein „molekulares Labor“ für die selektive und quantitative Multiionenanalyse wird vorgestellt. Der Rutheniumkomplex, der nur eine Art von Erkennungsstelle aufweist, kann als Chemosensor für Pb2+, Hg2+ und Cu2+ dienen, indem eine Vierkanaldetektion (UV/Vis, Lumineszenz, elektrochemische Lumineszenz und Cyclovoltammetrie) genutzt wird.

    7. A Bridging Double Bond as an Electron Acceptor for Optical Nonlinearity of Furan-Containing [n.2]Cyclophenes (pages 915–918)

      Hsin-Chieh Lin, Wei-Yu Lin, Hao-Tien Bai, Jia-Hong Chen, Bih-Yaw Jin and Tien-Yau Luh

      Version of Record online: 20 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603557

      Thumbnail image of graphical abstract

      Verdrillt: Ungewöhnlich große Stokes-Verschiebungen und nichtlineare optische Eigenschaften kennzeichnen furanhaltige Terarylcyclophenderivate (siehe Bild). Diese Cyclophene enthalten keine besonders stark elektronenschiebende oder -ziehende Gruppen und sind wenig polar. Nach DFT-Rechnungen sind die ungewöhnlichen photophysikalischen Eigenschaften eine Folge der verdrillten π-Systeme in den Terarylsystemen und der verbrückenden Doppelbindung.

    8. Differential Analysis of 2D NMR Spectra: New Natural Products from a Pilot-Scale Fungal Extract Library (pages 919–922)

      Frank C. Schroeder, Donna M. Gibson, Alice C. L. Churchill, Punchapat Sojikul, Eric J. Wursthorn, Stuart B. Krasnoff and Jon Clardy

      Version of Record online: 20 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603821

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein dreidimensionaler Blick auf zweidimensionale Spektren: Zwei zuvor nicht beschriebene Indolalkaloide konnten in einer Bibliothek nichtfraktionierter Pilzextrakte mit einem neuen Protokoll zur differenziellen Analyse einer Abfolge von 2D-NMR-Spektren (siehe Bild) schnell identifiziert werden. Das Verfahren ist somit ein effektives Werkzeug für die nichtdiskriminierende Charakterisierung von Sekundärmetabolitmischungen.

    9. Modulation of Characteristics of a Ruthenium-Coordinated Flavin Analogue That Shows an Unusual Coordination Mode (pages 923–926)

      Soushi Miyazaki, Kei Ohkubo, Takahiko Kojima and Shunichi Fukuzumi

      Version of Record online: 3 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604028

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hallohallo! An einem Ruthenium(II)-Komplex (1) mit dem Flavinanalogon Alloxazin (H2allo) wurde ein viergliedriger Chelatring des Ligandenanions (Hallo) nachgewiesen. Diese neuartige Hallo-Koordination ermöglicht zusätzliche Wasserstoffbrücken mit einem komplementären Rezeptor (z. B. 2), was den Einfluss von Wasserstoffbrücken auf das Redoxverhalten und die elektronische Struktur eines rutheniumgebundenen Hallo-Radikals untersuchbar macht.

    10. Preparation of Substituted Cyclopentadienes through Platinum(II)-Catalyzed Cyclization of 1,2,4-Trienes (pages 927–929)

      Hideaki Funami, Hiroyuki Kusama and Nobuharu Iwasawa

      Version of Record online: 19 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603986

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Hauch von Platin … Die Platin(II)-katalysierte Cyclisierung von 1,2,4-Trienen verläuft unter milden Bedingungen und liefert in guter Ausbeute sauber definierte, hochsubstituierte Cyclopentadiene. Ein Reaktionsverlauf über α,β-ungesättigte Platin-Carben-Komplexe als Zwischenstufen wurde bestätigt (siehe Schema).

    11. Gold(I)-Catalyzed Synthesis of Functionalized Cyclopentadienes (pages 930–932)

      Jun Hee Lee and F. Dean Toste

      Version of Record online: 14 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200604006

      Thumbnail image of graphical abstract

      . ‥ oder eine Prise Gold: Bei der Elektrocyclisierung des Pentadienylkations, des Produkts der Koordination von kationischem Phosphangold(I) an Vinylallene, entstehen regioselektiv hochfunktionalisierte Cyclopentadiene. Die Regioselektivität der Reaktion ist in Einklang mit einer intramolekularen 1,2-Wasserstoff-Verschiebung in einem Gold(I)-Carbenoid-Intermediat (siehe Schema).

    12. Strategies for the Synthesis of Fusicoccanes by Nazarov Reactions of Dolabelladienones: Total Synthesis of (+)-Fusicoauritone (pages 933–936)

      David R. Williams, Leslie A. Robinson, C. Richard Nevill and Jayachandra P. Reddy

      Version of Record online: 15 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603853

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Ring muss geschlossen werden: Der Schlüsselschritt eines Synthesewegs zu (+)-Fusicoauriton (1) ist eine Julia-Kondensation zur Bildung eines Dolabelladienons als Vorstufe für die anschließende Nazarov-Cyclisierung, bei der das tricyclische 5-8-5-Diterpengerüst entsteht.

    13. The Structures and Optical Spectra of Hydrated Transplutonium Ions in the Solid State and in Solution (pages 937–940)

      Patric Lindqvist-Reis, Christos Apostolidis, Jean Rebizant, Alfred Morgenstern, Reinhardt Klenze, Olaf Walter, Thomas Fanghänel and Richard G. Haire

      Version of Record online: 3 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200603947

      Thumbnail image of graphical abstract

      Stabile Neunfachkoordination: Durch Röntgenbeugung an Einkristallen der Triflatsalze wurden für die Actinoide Americium und Curium hochsymmetrische [M(H2O)9]3+-Einheiten nachgewiesen (siehe Bild; gelb M, rot O). Ein Vergleich der Absorptionsspektren in Lösung bestätigte, dass diese Transplutoniumionen groß genug sind, um auch in wässriger Lösung neunfach koordiniert vorzuliegen.

    14. Functionalized Carbon–Silicates from Caramel–Sepiolite Nanocomposites (pages 941–943)

      Almudena Gómez-Avilés, Margarita Darder, Pilar Aranda and Eduardo Ruiz-Hitzky

      Version of Record online: 8 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603802

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hybridverbindungen mit Doppelfunktion – elektrisch leitend und Ionen detektierend – wurden aus einem Kohlenhydrat (Sucrose) und einem faserigen Magnesiumsilicat (Meerschaum) hergestellt. Konventionelles Erhitzen oder Mikrowellenbestrahlung überführen diese Materialien in kohlenstoffhaltige Nanokomposite, die mit Organosilanen wie (3-Aminopropyl)trimethoxysilan weiter zu einem Material (gezeigt) funktionalisiert werden, das als Ionensensor dienen kann.

    15. Origin of Chemoselectivity of TMP Zincate Bases and Differences between TMP Zincate and Alkyl Lithium Reagents: A DFT Study on Model Systems (pages 944–947)

      Masanobu Uchiyama, Yotaro Matsumoto, Shinya Usui, Yuichi Hashimoto and Keiji Morokuma

      Version of Record online: 14 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602664

      Thumbnail image of graphical abstract

      Entscheidend dafür, ob die Reaktion von Benzonitril oder Methylbenzoat mit Me2Zn(TMP)Li oder (MeLi)2 über DoM oder als 1,2-Addition verläuft, sind Übergangszustandsstrukturen wie die abgebildete. Dies ergaben Rechnungen, die sich mit den im Titel genannten Fragen befassten. TMP=2,2,6,6-Tetramethylpiperidid.

    16. Self-Assembly of Organocatalysts: Fine-Tuning Organocatalytic Reactions (pages 948–951)

      Matthew L. Clarke and José A. Fuentes

      Version of Record online: 15 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602912

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der richtige Zusatz: Wasserstoffbrücken zwischen achiralen Pyridinonadditiven und unselektiven, chiralen, von Prolin abgeleiteten Organokatalysatoren (siehe Bild) führen zu hoch effektiven Katalysatoren für die Michael-Addition von Nitroalkenen an Ketone. Ohne Additiv entsteht das Produkt mit nur etwa 15 % ee, während es in Gegenwart des Additivs mit bis 94 % ee gebildet wird.

    17. Efficient Iron/Copper Co-Catalyzed Arylation of Nitrogen Nucleophiles (pages 952–954)

      Marc Taillefer, Ning Xia and Armelle Ouali

      Version of Record online: 22 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603173

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein ideales Paar: Eine Vielzahl substituierter Arylhalogenide reagiert unter milden Bedingungen und in hoher Ausbeute mit Stickstoffheterocyclen in Gegenwart katalytischer Mengen an [Fe(acac)3] (acac=Acetylacetonat) und Kupfersalzen zu den entsprechenden Kupplungsprodukten (siehe Schema). Dieses billige und umweltfreundliche Katalysatorsystem ist das erste Beispiel für eine kooperative Fe/Cu-Katalyse dieser Art von N-C-Bindungsbildung.

    18. Chiral Dendralenes for Rapid Access to Enantiomerically Pure Polycycles (pages 955–958)

      Natalie A. Miller, Anthony C. Willis, Michael N. Paddon-Row and Michael S. Sherburn

      Version of Record online: 15 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603335

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ring an Ring: Hoch stereoselektive und atomökonomische Diels-Alder-/Lactonisierungs-/Diels-Alder-Dominosequenzen ergeben ausgehend von einem einfachen chiralen [3]Dendralen anellierte Ringsysteme. Diese allgemeine Route führt schnell zu enantiomerenreinen polycyclischen Ringsystemen, die in vielen biologisch interessanten Terpenoiden auftreten (siehe Schema).

    19. A Solid-Phase Route to 18F-Labeled Tracers, Exemplified by the Synthesis of [18F]2-Fluoro-2-deoxy-D-glucose (pages 959–962)

      Lynda J. Brown, Denis R. Bouvet, Sue Champion, Alex M. Gibson, Yulai Hu, Alex Jackson, Imtiaz Khan, Nianchun Ma, Nicholas Millot, Harry Wadsworth and Richard C. D. Brown

      Version of Record online: 20 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603394

      Thumbnail image of graphical abstract

      Strahlende Synthese: Ein Weg zu 18F enthaltenden Radiopharmazeutika führt über das Ersetzen eines Sulfonatlinkers durch [18F]Fluoridionen und das Freisetzen des Radiomarkierers von einem festen Träger (siehe Schema; EOM=Ethoxymethyl). Auf diesem Weg ließ sich ein vielfach genutztes Bildgebungsagens, [18F]Fluor-2-desoxy-D-glucose, in guter radiochemischer Ausbeute und hoher chemischer Reinheit herstellen.

    20. Site Isolation and Epoxidation Reactivity of a Templated Ferrous Bis(phenanthroline) Site in Porous Silica (pages 963–965)

      Tracy J. Terry, Geraud Dubois, Andrew Murphy and T. Daniel P. Stack

      Version of Record online: 5 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200603423

      Thumbnail image of graphical abstract

      Alter Ligand mit neuer Aufgabe: Anbinden eines CuI-Bis(phenanthrolin)-Komplexes an mesoporöses Siliciumoxid und Metallaustausch liefern räumlich isolierte FeII-Bis(phenanthrolin)-Komplexe, die endständige Olefine effizient mit Peressigsäure oxidieren (siehe Schema). Diese Strategie umgeht die Bildung eines FeII-Tris(phenanthrolin)-Komplexes, wie er in Lösung hauptsächlich vorliegt.

    21. Dynamic Combinatorial Resolution: Direct Asymmetric Lipase-Mediated Screening of a Dynamic Nitroaldol Library (pages 966–968)

      Pornrapee Vongvilai, Marcus Angelin, Rikard Larsson and Olof Ramström

      Version of Record online: 15 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603740

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unruhe in der Bibliothek: Die Nitroaldoladdition wurde für eine effiziente C-C-Verknüpfung zum Aufbau dynamischer kombinatorischer Bibliotheken verwendet. Diese thermodynamisch kontrolliert erzeugten Bibliotheken wurden in einem Eintopfprozess mit einer kinetisch kontrollierten, lipasevermittelten Umesterung gekoppelt (siehe Schema). Die Racematspaltung durch das Enzym führte in hoher Ausbeute zu enantiomerenreinen β-Nitroacetaten.

    22. Synthesis and Electrochemical Properties of Fullerene-Rich Nanoclusters Synthesized by Cobalt-Catalyzed Cyclotrimerization of Bis(aryl)alkyne Fullerodendrimers (pages 969–972)

      Uwe Hahn, Emmanuel Maisonhaute, Christian Amatore and Jean-François Nierengarten

      Version of Record online: 19 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603765

      Thumbnail image of graphical abstract

      Jede Menge Bälle: Bis zu 24 C60-Einheiten ließen sich durch cobaltkatalysierte Cyclotrimerisierung von Bis(aryl)alkin-Fullerodendrimeren um einen Hexaphenylbenzolkern anordnen (siehe Schema). Elektrochemische Untersuchungen ergaben, dass C60-Einheiten innerhalb eines Dendrimermoleküls äußerst effizient wechselwirken.

    23. Enantioselective Desymmetrization of meso Epoxides with Anilines Catalyzed by a Niobium Complex of a Chiral Multidentate Binol Derivative (pages 973–975)

      Kenzo Arai, Matthew M. Salter, Yasuhiro Yamashita and Shū Kobayashi

      Version of Record online: 18 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603787

      Thumbnail image of graphical abstract

      Molekulare Erkennung bei der Desymmetrisierung von meso-Epoxiden mit Anilinen zeichnet einen Lewis-sauren Katalysator aus, der aus Niob(V)-methoxid und einem neuartigen vierzähnigen Binolderivat gebildet wird. Der Katalysator unterscheidet verschiedene meso-Epoxide (siehe Schema) und vermittelt effizient die chemo- und stereoselektive Ringöffnung unsymmetrisch disubstituierter Epoxide.

    24. Molecular 2:1 Digital Multiplexer (pages 976–979)

      Joakim Andréasson, Stephen D. Straight, Subhajit Bandyopadhyay, Reginald H. Mitchell, Thomas A. Moore, Ana L. Moore and Devens Gust

      Version of Record online: 20 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603856

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei in Eins: Ein an zwei photochrome Einheiten gebundenes Porphyrin fungiert als digitaler 2:1-Multiplexer (MUX). Wärme und rotes Licht sind die Eingangsdaten (ein 1 und ein 2), und ein dritter, schaltbarer Eingang (grünes Licht, sel) entscheidet, ob als Ausgang (Porphyrinfluoreszenz) der Zustand von „ein 1“ oder von „ein 2“ angezeigt wird. Jede photochrome Einheit lässt sich unabhängig so isomerisieren, dass sie die Porphyrinfluoreszenz löscht.

    25. Selective Extraction of Peptides from Human Plasma by Highly Ordered Mesoporous Silica Particles for Peptidome Analysis (pages 980–983)

      Ruijun Tian, He Zhang, Mingliang Ye, Xiaogang Jiang, Lianghai Hu, Xin Li, Xinhe Bao and Hanfa Zou

      Version of Record online: 13 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200603917

      Thumbnail image of graphical abstract

      Poren zeigen Wirkung: Mit Siliciumoxidpartikeln mit einer Porengröße von 20.5 Å (siehe TEM-Bild) gelingt die Anreicherung von Peptiden mit Molekulargewichten von 1 bis 12 kDa in Humanplasma; andere Plasmaproteine werden dagegen nicht angereichert. Durch seine Porenstruktur ist das Material besser für die Peptidanreicherung geeignet als Adsorbens- und Ultrafiltrationsmethoden.

    26. From Spherical to Osmotically Shrunken Paramagnetic Liposomes: An Improved Generation of LIPOCEST MRI Agents with Highly Shifted Water Protons (pages 984–986)

      Enzo Terreno, Claudia Cabella, Carla Carrera, Daniela Delli Castelli, Roberta Mazzon, Simona Rollet, Joseph Stancanello, Massimo Visigalli and Silvio Aime

      Version of Record online: 14 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200604027

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die chemische Verschiebung der Wasserprotonen in Liposomen von LIPOCEST-Kernspintomographiereagentien könnte um den Beitrag einer magnetischen Suszeptibilität des Materials verstärkt werden. Der Effekt wurde durch das osmotische Schrumpfen von Liposomen zu nichtsphärischen Kompartimenten erzielt. Die größten Verschiebungen fanden sich bei Systemen mit paramagnetischen Tm- oder Dy-Komplexen, die entweder im Innern eingeschlossen oder in der Liposomenmembran eingelagert waren (siehe Bild).

    27. A Self-Assembling Peptide Polynanoreactor (pages 987–990)

      Maxim G. Ryadnov

      Version of Record online: 13 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200604014

      Thumbnail image of graphical abstract

      Was im Innern vorgeht: Ein mesoskopisches nanoporöses dendrimerartiges Peptidassoziat enthält eine Vielzahl an nanometergroßen Hohlräumen, die sich zum Einkapseln von Gästen eignen. Als Beispiel wird die Vervielfältigung eines einzigen Silbernanopartikels zu vielen Nanopartikeln einheitlicher Größe durch dieses Assoziat vorgestellt, das somit als Polynanoreaktor bezeichnet werden kann.

    28. A Terminal Nitride-to-Phosphide Conversion Sequence Followed by Tungsten Phosphide Functionalization Using a Diphenylphosphenium Synthon (pages 991–994)

      Alexander R. Fox, Christopher R. Clough, Nicholas A. Piro and Christopher C. Cummins

      Version of Record online: 9 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604736

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ligand verloren und gewonnen: Ein Wolframkomplex mit endständigem Nitridliganden wird in einer Eintopfsequenz von Atomtransferreaktionen (siehe Schema) in den Komplex mit endständigem Phosphidliganden umgewandelt. Der Phosphidkomplex wird anschließend durch Behandlung mit einem Phosphorelektrophil funktionalisiert. Der dabei gebildete phosphorreiche Komplex weist P-P-Mehrfachbindungscharakter auf.

    29. Catalytic Asymmetric Synthesis of Tertiary Alkyl Chlorides (pages 995–997)

      Elaine C. Lee, Kevin M. McCauley and Gregory C. Fu

      Version of Record online: 9 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200604312

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ketene werden in einer katalytischen asymmetrischen Synthese tertiärer α-Chlorester mit 2,2,6,6-Tetrachlorcyclohexanon gekuppelt (siehe Schema). Diese Methode ergänzt kürzlich bei der Erzeugung sekundärer α-Halogencarbonylverbindungen erzielte Fortschritte.

    30. Does Cob(II)alamin Act as a Conductor in Coenzyme B12 Dependent Mutases? (pages 998–1001)

      Pawel M. Kozlowski, Takashi Kamachi, Tetsuo Toraya and Kazunari Yoshizawa

      Version of Record online: 15 DEC 2006 | DOI: 10.1002/ange.200602977

      Thumbnail image of graphical abstract

      Als Dirigent der Co-C-Bindungsspaltung und anschließenden H-Atomabstraktion könnte Cob(II)alamin in Coenzym-B12-abhängigen Mutasen fungieren (siehe Bild, Ado=Adenosyl). Eine DFT-Analyse liefert Belege dafür, dass diese Reaktionen konzertiert verlaufen und dass die Radikale, die während der Katalyse erzeugt werden, durch vorliegendes Corrin stabilisiert werden.

  9. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Autoren
    6. Buchbesprechung
    7. Highlights
    8. Aufsatz
    9. Zuschriften
    10. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 7/2007 (page 1007)

      Version of Record online: 22 JAN 2007 | DOI: 10.1002/ange.200790013

SEARCH

SEARCH BY CITATION