Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 120 Issue 10

February 22, 2008

Volume 120, Issue 10

Pages 1813–1991

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Titelbild: Polymer Vesicles Containing Small Vesicles within Interior Aqueous Compartments and pH-Responsive Transmembrane Channels (Angew. Chem. 10/2008) (page 1813)

      Hsin-Cheng Chiu, Yue-Wen Lin, Yi-Fong Huang, Chih-Kai Chuang and Chorng-Shyan Chern

      Version of Record online: 15 FEB 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890035

      Thumbnail image of graphical abstract

      Multivesikelaggregate stellen eine neue supramolekulare Anordnung dar und zeigen einen ähnlichen Aufbau wie eukaryotische Zellen mit ihren subzellulären Organellen, wie H.-C. Chiu et al. in der Zuschrift auf S. 1901 ff. berichten. Die Aggregate lassen sich in zwei Stufen durch Emulgieren von Copolymeren aus Acrylsäure und dem Acrylat von 1,2-Distearoyl-rac-glycerin herstellen. Sie enthalten pH-abhängige Transmembrankanäle, die eine Kompartimentierung verschiedener Substanzen innerhalb eines Vesikels sowie eine einfache Steuerung der Verkapselung und Freisetzung dieser Substanzen ermöglichen.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Innentitelbild: Control of Intramolecular Orbital Alignment in the Photodissociation of Thiophenol: Conformational Manipulation by Chemical Substitution (Angew. Chem. 10/2008) (page 1814)

      Jeong Sik Lim, Yoon Sup Lee and Sang Kyu Kim

      Version of Record online: 15 FEB 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890036

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chemische Substitution beeinflusst die Wellenpaketpropagation entlang der S-H-Koordinate von Thiophenol und ermöglicht so eine Konformationssteuerung. Die breite Verteilung des Wellenpakets an der konischen Durchschneidung, die von der Konformation des S-H-Torsionswinkels induziert wird, vermindert die Wahrscheinlichkeit eines diabatischen Durchgangs, wodurch das Verzweigungsverhältnis zwischen angeregtem Zustand und Grundzustand des Produkts kontrollierbar wird. In der Zuschrift auf S. 1879 ff. beschreiben S. K. Kim und Mitarbeiter diesen Ansatz zur Steuerung der intramolekularen Orbitalausrichtung.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  4. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  5. Autoren

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  6. Buchbesprechungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  7. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Kooperierende Liganden in der Katalyse (pages 1838–1842)

      Hansjörg Grützmacher

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704654

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zusammen geht's: Kooperierende Liganden nehmen an einer Bindungsaktivierung teil und werden dabei reversibel umgewandelt. Das Zusammenspiel zwischen Metallzentrum und Ligand kann so einen chemischen Prozess erleichtern. Im Rahmen der Übergangsmetallkatalyse ermöglicht dieses Konzept die Entdeckung neuer Reaktionen, darunter die dehydrierende Kupplung primärer Alkohole mit primären Aminen unter Bildung von Carbonsäureamiden und H2 (siehe Schema).

    2. Bildung von Carbanionen mit neutralen organischen Elektronentransferreagentien: ein Radikalkonzept (pages 1843–1847)

      Gerard P. McGlacken and Tanweer A. Khan

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704883

      Thumbnail image of graphical abstract

      Es geht auch ohne Metall: Eine neue Generation von organischen Ein- oder Zweielektronentransferreagentien wurde entwickelt (siehe Beispiele). Die Anwendung dieser Elektronendonoren ermöglicht die Reduktion von Arylhalogeniden und -sulfonen und die Bildung von Arylanionen. Für diese Umsetzung wurden bisher vor allem Metallverbindungen eingesetzt.

  8. Essay

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Karl Lohmann und die Entdeckung des ATP (pages 1848–1851)

      Peter Langen and Ferdinand Hucho

      Version of Record online: 22 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200702929

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Nicht-Nobelpreis: Warum wurde Karl Lohmann, Biochemiker und Entdecker des ATP, nie mit einem Nobelpreis ausgezeichnet? Der vorliegende Essay zeichnet den Lebensweg eines bedeutenden Forschers, Lehrers und Administrators nach, dem die größte wissenschaftliche Auszeichnung verwehrt blieb.

  9. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Energieeffiziente Synthesegasproduktion durch katalytische Sauerstoff-Reformierung von Methan (pages 1852–1872)

      Tushar V. Choudhary and Vasant R. Choudhary

      Version of Record online: 10 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200701237

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die kommerzielle katalytische Umwandlung von Methan in Synthesegas, ein sehr vielseitig verwendbares Zwischenprodukt, setzt die Verfügbarkeit geeigneter Heterogenkatalysatoren voraus. Welche Bedingungen solche Katalysatoren vor allem für die im Schema gezeigte Sauerstoff-Reformierung erfüllen müssen und wie die erwünschten Eigenschaften am besten sichergestellt werden können, ist Thema dieser Übersicht.

  10. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Multicomponent Assembly of Boronic Acid Based Macrocycles and Cages (pages 1874–1878)

      Nicolas Christinat, Rosario Scopelliti and Kay Severin

      Version of Record online: 22 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705272

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einfache Eintopfreaktionen: Boronatester-Kondensationen können mit Imin-Kondensationen und Metall-Ligand-Wechselwirkungen kombiniert werden, um so in einem einzigen Reaktionsschritt nanometergroße Makrocyclen und Käfige aus kleinen Strukturbausteinen aufzubauen (siehe Schema).

    2. Control of Intramolecular Orbital Alignment in the Photodissociation of Thiophenol: Conformational Manipulation by Chemical Substitution (pages 1879–1882)

      Jeong Sik Lim, Yoon Sup Lee and Sang Kyu Kim

      Version of Record online: 7 FEB 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705358

      Thumbnail image of graphical abstract

      Intramolekulare Orbitalausrichtungen können gesteuert werden, indem man die Anfangslage des Wellenpakets auf der zweidimensionalen Potentialenergiefläche von Thiophenol durch Feinabstimmung der Konformation verändert (siehe Bild; CI=konische Durchschneidung). para-Substituenten am Thiophenol bewirken Konformationsänderungen, die zu einer drastischen Änderung des Verzweigungsverhältnisses der X̃-und Ã-Zustände des Phenylthiylradikals führen.

    3. Valence-Tautomeric Metal–Organic Nanoparticles (pages 1883–1886)

      Inhar Imaz, Daniel Maspoch, Clara Rodríguez-Blanco, José Manuel Pérez-Falcón, Javier Campo and Daniel Ruiz-Molina

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705263

      Thumbnail image of graphical abstract

      Metall-organische Nanopartikel (siehe SEM-Bild) mit Valenztautomerie wurden durch Fällung und Bildung eines Koordinationspolymers erhalten. Die Auftragung des magnetischen Moments χ gegen die Temperatur zeigt, dass die Partikel einen reversiblen Low-Spin/High-Spin-Übergang eingehen.

    4. Shaping Supramolecular Nanofibers with Nanoparticles Forming Complementary Hydrogen Bonds (pages 1887–1891)

      Josep Puigmartí-Luis, Ángel Pérez del Pino, Elena Laukhina, Jordi Esquena, Vladimir Laukhin, Concepció Rovira, José Vidal-Gancedo, Antonios G. Kanaras, Richard J. Nichols, Mathias Brust and David B. Amabilino

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704864

      Thumbnail image of graphical abstract

      Funktionalisierte Goldnanopartikel mit komplementären H-Brücken bildenden Gruppen können die Sekundärstruktur von Xerogelfasern steuern, die durch einen molekularen Leiter gebildet werden. Möglich wird dies durch ihren Einbau in die Nanodrähte, die, sobald sie dotiert sind, eine metallartige Leitfähigkeit aufweisen, ohne dass ein Tempern nötig wäre (Bild: Xerogel; TEM-Aufnahmen von Goldpartikeln im Gel und einer Faser; AFM-Aufnahme, die die Textur des Gels zeigt).

    5. Sulfate Recognition by Persistent Crystalline Capsules with Rigidified Hydrogen-Bonding Cavities (pages 1892–1896)

      Radu Custelcean, Priscilla Remy, Peter V. Bonnesen, De-en Jiang and Bruce A. Moyer

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704937

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unter Verschluss: Bei der Kristallisation eines einfachen flexiblen Liganden mit Harnstoffgruppen in Gegenwart von Mg2+-Ionen und Wasser wird das Sulfation selektiv in starre wasserstoffverbrückte Kapseln eingeschlossen (siehe Struktur; Sulfat als Kalottenmodell). Da die Wirtstruktur in Gegenwart von Anionen mit unterschiedlichen Formen bestehen bleibt, kann ihre Formselektivität ermittelt werden. So gelingt die Abtrennung des Sulfations aus Anionengemischen in wässriger Lösung.

    6. Tripeptides as Efficient Asymmetric Catalysts for 1,4-Addition Reactions of Aldehydes to Nitroolefins–A Rational Approach (pages 1897–1900)

      Markus Wiesner, Jefferson D. Revell and Helma Wennemers

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704972

      Thumbnail image of graphical abstract

      Geplante Abstände: Basierend auf der Konformationsanalyse eines peptidischen Katalysators für Aldolreaktionen wurde das Peptid H-D-Pro-Pro-Asp-NH2 als ein hoch effizienter Katalysator für konjugierte Additionen von Aldehyden an Nitroolefine entworfen. Nur 1 Mol-% des Peptids genügen, um γ-Nitroaldehyde mit exzellenten Ausbeuten und Stereoselektivitäten zu erhalten (siehe Schema; NMM=N-Methylmorpholin, TFA=Trifluoressigsäure).

    7. Polymer Vesicles Containing Small Vesicles within Interior Aqueous Compartments and pH-Responsive Transmembrane Channels (pages 1901–1904)

      Hsin-Cheng Chiu, Yue-Wen Lin, Yi-Fong Huang, Chih-Kai Chuang and Chorng-Shyan Chern

      Version of Record online: 4 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704078

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vesikelaggregate mit pH-abhängigen Membrankanälen in den Vesikelwänden (siehe Bild) wurden in zwei Stufen durch Emulgieren von Copolymeren aus Acrylsäure und dem Acrylat von 1,2-Distearoyl-rac-glycerin erhalten. Die Aggregate ahmen eukaryotische Zellen nach, die funktionelle Organellen in den Zellwänden enthalten.

    8. Inhibition of HIV-1 Fusion by Hydrogen-Bond-Surrogate-Based α Helices (pages 1905–1908)

      Deyun Wang, Min Lu and Paramjit S. Arora

      Version of Record online: 25 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704227

      Thumbnail image of graphical abstract

      Geschraubte Inhibitoren: Eine künstliche α-Helix, die erhalten wird, wenn man am N-Terminus der Hauptkette die Wasserstoffbrücke an i und i+4 durch eine Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindung ersetzt (siehe Struktur), hemmt die gp41-vermittelte Zellfusionierung. Helices mit Wasserstoffbrückensurrogaten könnten als Gerüste bei der Entwicklung von Leitstrukturen gegen Virenbefall dienen.

    9. Gold-Catalyzed Allyl–Allyl Coupling (pages 1909–1912)

      Susana Porcel, Verónica López-Carrillo, Cristina García-Yebra and Antonio M. Echavarren

      Version of Record online: 29 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704500

      Thumbnail image of graphical abstract

      Goldringe: Kationische Gold(I)-Komplexe katalysieren die intramolekulare Allyl-Allyl-Kupplung von Allylacetaten mit Allylstannanen mit ausgezeichneter Stereoselektivität (siehe Schema). Der Reaktionsmechanismus unterscheidet sich markant von dem der palladiumkatalysierten Reaktion.

    10. Iron-Catalyzed Asymmetric Olefin cis-Dihydroxylation with 97 % Enantiomeric Excess (pages 1913–1915)

      Ken Suzuki, Paul D. Oldenburg and Lawrence Que Jr.

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705061

      Thumbnail image of graphical abstract

      Allescis: Ein (R,R)-Bipyrrolidin-Rückgrat mit zwei α-Methylpyridin-Armen kennzeichnet einen vierzähnigen N4-Liganden, der mit cis-α-Topologie an ein Eisenzentrum koordiniert (siehe Bild; Fe violett, C grau, N blau, O rot, S gelb, F grün). Der Komplex katalysiert die hoch enantioselektive Umsetzung von cis-2-Hepten mit H2O2 zum cis-Diol.

    11. Lewis Base Activation of Lewis Acids: Catalytic Enantioselective Glycolate Aldol Reactions (pages 1916–1918)

      Scott E. Denmark and Won-jin Chung

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705499

      Thumbnail image of graphical abstract

      Syn- undanti-1,2-Diole werden in Gegenwart von SiCl4 und einem chiralen Bisphosphoramid als Katalysator hoch diastereo- und enantioselektiv aus entsprechend substituierten Silylketenacetalen von Glycolaten erhalten (siehe Schema; TMS=Trimethylsilyl, TBS=tert-Butyldimethylsilyl). Die Diastereoselektivität kann umgekehrt werden, indem man die Größe der Substituenten an den Silylketenacetalen verändert.

    12. α-Olefins as Alkenylmetal Equivalents in Catalytic Conjugate Addition Reactions (pages 1919–1921)

      Chun-Yu Ho, Hirohisa Ohmiya and Timothy F. Jamison

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705163

      Thumbnail image of graphical abstract

      In Gegenwart eines Silyltriflats und einer Aminbase katalysiert ein Nickel-Phosphin-Komplex die direkte konjugierte Addition von Ethylen, α-Olefinen und Arylalkenen an ungesättigte Aldehyde und Ketone. Die Enolsilanprodukte wurden in guter bis sehr guter Ausbeute isoliert, und in einigen Fällen wurden sehr hohe Stereoselektivitäten erreicht. Das Alken wirkt bei der Transformation als funktionelles Äquivalent eines Alkenylmetallreagens.

    13. Contrasting cis and trans Effects on the Reactivity of Nonheme Oxoiron(IV) Complexes (pages 1922–1925)

      Yuming Zhou, Xiaopeng Shan, Rubén Mas-Ballesté, Michael R. Bukowski, Audria Stubna, Mrinmoy Chakrabarti, Luke Slominski, Jason A. Halfen, Eckard Münck and Lawrence Que Jr.

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704228

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Stellung des Liganden X bestimmt die Oxidationskraft von [FeIV(O)(L)(X)] (L=vierzähniger N4-Ligand, X=einzähniger Ligand). Die Fe[DOUBLE BOND]O-Einheit wirkt schwächer oxidierend, wenn ein elektronenreicher Ligand in cis-Stellung gebunden ist, und stärker oxidierend, wenn ein solcher Ligand in trans-Stellung zur Oxogruppe vorliegt. Dieser Unterschied spiegelt Änderungen in der elektronischen Struktur der stark kovalenten Fe[DOUBLE BOND]O-Gruppe wider.

    14. Neutral H2O2 Synthesis by Electrolysis of Water and O2 (pages 1926–1928)

      Ichiro Yamanaka and Toru Murayama

      Version of Record online: 25 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704431

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die direkte, sichere und kontinuierliche Synthese von neutralen H2O2-Lösungen mit Konzentrationen bis zu 8 Gew.-% aus O2 und Wasser gelingt durch eine verbesserte Elektrolysemethode mit einem festen Polymerelektrolyten (SPE). Die entscheidende Neuerung, die die stark erhöhte Bildung und Anreicherung von H2O2 verursacht, ist ein O2-Strom um die Kathode.

    15. Tetrasubstituted Furans by a PdII-Catalyzed Three-Component Michael Addition/Cyclization/Cross-Coupling Reaction (pages 1929–1932)

      Yuanjing Xiao and Junliang Zhang

      Version of Record online: 29 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704531

      Thumbnail image of graphical abstract

      Doppelrolle: Eine PdII-katalysierte Dreikomponentenreaktion bestehend aus Michael-Addition, Cyclisierung und Kreuzkupplung bietet einen wirkungsvollen Zugang zu funktionalisierten tetrasubstituierten Furanen (siehe Schema). Der [PdCl2(CH3CN)2]-Katalysator spielt eine doppelte Rolle, indem er sowohl als Lewis-Säure wie auch als Übergangsmetallzentrum fungiert.

    16. Synthesis of Aryl Glycines by the α Arylation of Weinreb Amides (pages 1933–1935)

      Sebastian Hirner, Olaf Panknin, Magnus Edefuhr and Peter Somfai

      Version of Record online: 25 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704689

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wenige Beispiele für die Umpolung von Enolaten sind bekannt, doch ein solcher Prozess liegt der Titelreaktion zugrunde: Aus einem Weinreb-Amid wird durch Umsetzung mit einer Base zunächst ein Iminiumion gebildet, an das anschließend ein Grignard-Reagens addieren kann (siehe Schema). Chirale Amide führten zu hoch diastereoselektiven nucleophilen Additionen. LDA = Lithiumdiisopropylamid.

    17. Avian Influenza H5-Containing Virus-Like Particles (VLPs): Host-Cell Receptor Specificity by STD NMR Spectroscopy (pages 1936–1938)

      Thomas Haselhorst, Jean-Michel Garcia, Tasneem Islam, Jimmy C. C. Lai, Faith J. Rose, John M. Nicholls, J. S. Malik Peiris and Mark von Itzstein

      Version of Record online: 29 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704872

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Entstehung eines humanen pandemischen Grippevirus aus einem Vogelgrippestamm geht mit einem Umschalten der bevorzugten Bindung des viralen Hämagglutinins (HA) einher. Sättigungstransfer-Differenz-NMR-Spektroskopie von chimären, den Vogelgrippevirus H5 enthaltenden virusartigen Partikeln (VLPs) im Komplex mit α(2,3)- und α(2,6)-verknüpften N-Acetylneuraminiden (3′SL bzw. 6′SL) belegt, dass H5 enthaltende VLPs α(2,3)- und α(2,6)-Verknüpfungen unterscheiden.

    18. Heterolytic Dihydrogen Activation by a Sulfido- and Oxo-Bridged Dinuclear Germanium–Ruthenium Complex (pages 1939–1941)

      Tsuyoshi Matsumoto, Yukiko Nakaya and Kazuyuki Tatsumi

      Version of Record online: 25 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704899

      Thumbnail image of graphical abstract

      Weiche μ-S- und harte μ-O-Brückenliganden arbeiten bei der heterolytischen Aktivierung von Diwasserstoff an dem Germanium-Ruthenium-Komplex 1 zusammen. So entstehen die syn- und anti-Isomere des Hydroxogermanium-Hydridoruthenium-Komplexes 2 (siehe Schema; dep=2,6-Diethylphenyl).

    19. Growth of Aligned TiO2 Bamboo-Type Nanotubes and Highly Ordered Nanolace (pages 1942–1945)

      Sergiu P. Albu, Doohun Kim and Patrik Schmuki

      Version of Record online: 29 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704144

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Anodisierung von Titanfolie unter wechselnden Spannungen in einem fluoridhaltigen Elektrolyten führte zu neuartigen selbstorganisierten nanoskaligen Morphologien von TiO2, z. B. strukturell verstärkten Nanoröhren (Nanobambus) und lateral ausgedehnten zweidimensionalen Netzwerken.

    20. From an N-Methyl N-Heterocyclic Carbene to Carbyne and Carbide Ligands via Multiple C[BOND]H and C[BOND]N Bond Activations (pages 1946–1948)

      Javier A. Cabeza, Ignacio del Río, Daniel Miguel and M. Gabriela Sánchez-Vega

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705154

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mehrere zur Auswahl: Das Carbin-C-Atom in 1 und das Carbid-C-Atom in 2 stammen aus einer Methylgruppe von 1,3-Dimethylimidazol-2-yliden. Die Bildung des Komplexes 1 setzt eine Aktivierung aller drei C-H-Bindungen der Methylgruppe voraus, und um zum Komplex 2 zu gelangen, muss zusätzlich die C-N-Bindung aktiviert werden.

    21. Organic Dye-Sensitized Ionic Liquid Based Solar Cells: Remarkable Enhancement in Performance through Molecular Design of Indoline Sensitizers (pages 1949–1953)

      Daibin Kuang, Satoshi Uchida, Robin Humphry-Baker, Shaik M. Zakeeruddin and Michael Grätzel

      Version of Record online: 23 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705225

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sensibilisatoren nach Maß: Für eine mit einem organischen Farbstoff sensibilisierte Solarzelle mit nichtflüchtigem Elektrolyten – einer binären ionischen Flüssigkeit – wird erstmals eine Energieumwandlungsausbeute von über 7.2 % unter AM1.5-Sonnenlicht (100 mW cm−2) beschrieben. Gezeigt sind das Strom-Spannungs-Diagramm und das Photostromspektrum des Sensibilisators D205 sowie dessen höchstes besetztes Molekülorbital.

    22. Direct, Iridium-Catalyzed Enantioselective and Regioselective Allylic Etherification with Aliphatic Alcohols (pages 1954–1957)

      Satoshi Ueno and John F. Hartwig

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705267

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vom Alkohol zum Ether: Die iridiumkatalysierte Allylierung aliphatischer Alkohole bietet einen direkten Zugang zu chiralen α-Ethern in Gegenwart einer einfachen Alkalimetallbase (siehe Schema). Die Reaktionen gelingen mit primären, sekundären und tertiären Alkoholen und sind hoch enantioselektiv. Die Bildung von Nebenprodukten durch Isomerisierungen wurde durch Zusatz eines Alkinadditivs unterdrückt.

    23. C[BOND]H Functionalization/C[BOND]N Bond Formation: Copper-Catalyzed Synthesis of Benzimidazoles from Amidines (pages 1958–1960)

      Gordon Brasche and Stephen L. Buchwald

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705420

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kupfer schließt den Ring: Benzimidazole können durch kupferkatalysierte C-H-Funktionalisierung/C-N-Kupplung aus Amidinen synthetisiert werden. Die Methode toleriert eine breite Auswahl an funktionellen Gruppen und ergibt die Benzimidazole in bis zu 89 % Ausbeute. Die besten Ergebnisse werden mit 15 Mol-% Cu(OAc)2, 2–5 Äquivalenten HOAc als Additiv und Sauerstoff als stöchiometrischem Reoxidans erzielt (siehe Schema).

    24. The Telescoped Intramolecular Michael/Olefination (TIMO) Approach to α-Alkylidene-γ-butyrolactones: Synthesis of (+)-Paeonilactone B (pages 1961–1963)

      Michael G. Edwards, Martin N. Kenworthy, Russell R. A. Kitson, Mark S. Scott and Richard J. K. Taylor

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705329

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Sequenz aus intramolekularer Michael-Addition, Protonentransfer und Horner-Wadsworth-Emmons(HWE)-Olefinierung führt rasch zu α-Alkyliden-γ-butyrolactonen (siehe Schema). Mit dieser Methode wurden einige Tetrahydrobenzofuran-2,5-dione und verwandte Systeme aufgebaut. Außerdem kam sie in einer kurzen Synthese von enantiomerenreinem (+)-Paeonilacton B zur Anwendung.

    25. Spectroscopically Enhancing Electrical Nanotraps (pages 1964–1967)

      Gengfeng Zheng, Lidong Qin and Chad A. Mirkin

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705312

      Thumbnail image of graphical abstract

      Elektrische Fallen mit Raman-Lichtpunkten: Durch Lithographie auf einem Draht (on-wire lithography, OWL) erzeugte Nanofallen binden DNA elektrisch in einer nanoskaligen Lücke (siehe Bild; rot: Oligonucleotide mit Raman-Farbstoffen), sodass sie mithilfe von oberflächenverstärkter Raman-Spektroskopie identifiziert werden können. In einem Mikrofluidiksystem sind schon Probenvolumina von 1 μL mit Konzentrationen von 230 fM ohne weitere Verstärkung analysierbar.

    26. Biosynthese eines multipotenten bakteriellen Stilbens (pages 1968–1971)

      Susan A. Joyce, Alexander O. Brachmann, Itamar Glazer, Lea Lango, Gertrud Schwär, David J. Clarke and Helge B. Bode

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705148

      Thumbnail image of graphical abstract

      Pendler zwischen den Welten: Die Biosynthese des einzigen nichtpflanzlichen Stilbens 1 aus Photorhabdus-Bakterien wurde durch Markierungsexperimente und Identifizierung der beteiligten Gene aufgeklärt. 1 entsteht durch Kondensation von zwei β-Ketoacylthioestern und ist notwendig für die normale Entwicklung von Heterorhabditis-Nematoden, den natürlichen Wirtorganismen von Photorhabdus.

    27. Methanaktivierung durch (Al2O3)x+ (x=3,4,5): die Rolle von Sauerstoff-zentrierten Radikalen bei thermischer Abstraktion eines Wasserstoffatoms von Methan (pages 1972–1976)

      Sandra Feyel, Jens Döbler, Robert Höckendorf, Martin K. Beyer , Joachim Sauer and Helmut Schwarz

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704791

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Frage von Radikalzentren und Bindungsenergien: Experimentelle und theoretische Untersuchungen belegen, dass die kationischen, mehrkernigen Aluminiumoxidcluster, die oligomere Systeme von (Al2O3)x+ (x=3, 4, 5) darstellen, Methan bereits bei Raumtemperatur aktivieren (siehe Bild). Clusterionen mit ungerader Zahl von Aluminiumatomen sind hingegen unreaktiv.

    28. Struktureller Nachweis der Antiaromatizität in freien Borolen (pages 1977–1980)

      Holger Braunschweig, Israel Fernández, Gernot Frenking and Thomas Kupfer

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704771

      Thumbnail image of graphical abstract

      Pentaphenylborol und Ferrocenylborol wurden strukturanalytisch charakterisiert. Experimentelle und theoretische Befunde zeigen, dass schwache intermolekulare Wechselwirkungen einen signifikanten Einfluss auf die Bindungslängen des Borolrings in Pentaphenylborol ausüben (siehe Bild). Die starke Lewis-Acidität der Borole kommt in der Fe⋅⋅⋅B-Wechselwirkung im Festkörper von Ferrocenylborol zum Ausdruck.

    29. Stark oxidierende und reduzierende Funktionen vereint in einer Verbindung – ein Alkylgalliumperoxid mit neungliedrigem (GaR)3(O2)3-Heterocyclus (pages 1981–1983)

      Werner Uhl and Mohammad Reza Halvagar

      Version of Record online: 28 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704739

      Thumbnail image of graphical abstract

      Elementorganische Peroxide der schwereren Elemente der dritten Hauptgruppe sind außerordentlich reaktive Verbindungen, die sich wegen der Nachbarschaft oxidierender Peroxogruppen und reduzierender E-C-Bindungen meist selbst zerstören. Die Synthese einer Verbindung wird beschrieben, in der gleich drei Peroxid-Liganden drei Ga-C-Einheiten unter Bildung eines neungliedrigen Heterocyclus miteinander verbinden (siehe Strukturformel).

    30. Synthesen mit einem chiralen Baustein aus dem Citratzyklus: (2R,3S)-Isocitronensäure aus einer Fermentation mit Sonnenblumenöl (pages 1984–1986)

      Philipp Heretsch, Franziska Thomas, Andreas Aurich, Harald Krautscheid, Dieter Sicker and Athanassios Giannis

      Version of Record online: 31 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705000

      Thumbnail image of graphical abstract

      Viel hilft viel: Bisher war (2R,3S)-Isocitronensäure (1), ein Bestandteil des Citratzyklus, nicht in genügender Menge für präparative Synthesen herstellbar. Ein neuer Zugang zu dieser Säure im kg-Maßstab kombiniert eine biotechnologische Herstellung durch Fermentation von Sonnenblumenöl mit einem chemischen Trennverfahren. In einer Vielzahl von Umwandlungen in weitere chirale Bausteine konnte 1 als neues Mitglied des chiralen Pools eingeführt werden (siehe Schema).

  11. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Essay
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Vorschau: Angew. Chem. 11/2008 (page 1991)

      Version of Record online: 15 FEB 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890039

SEARCH

SEARCH BY CITATION