Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 120 Issue 5

January 18, 2008

Volume 120, Issue 5

Pages 815–1001

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Titelbild: DNA-Ringe mit Einzelstrangdomänen zur vielseitigen Funktionalisierung / Aufbau von DNA-Architekturen mit RNA-Haarnadelschleifen (Angew. Chem. 5/2008) (page 815)

      Goran Rasched, Damian Ackermann, Thorsten L. Schmidt, Peter Broekmann, Alexander Heckel, Michael Famulok, Günter Mayer and Nicole Kuhn

      Article first published online: 11 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890009

      Thumbnail image of graphical abstract

      Freie Lücke für Nucleotide: Das Titelbild zeigt die idealisierte Darstellung eines DNA-Minirings (grün) mit einer 21 Nucleotide langen Einzelstrangregion – der “Lücke”. M. Famulok und Mitarbeiter beschreiben in der Zuschrift auf S. 981 ff., wie diese Ringe hergestellt und rasterkraftmikroskopisch abgebildet werden. An die Lückenregion können komplementäre Oligonucleotide (rot) hybridisiert werden, sodass sich synthetische funktionelle Gruppen in den Ring einbringen lassen. In einer zweiten Zuschrift auf S. 985 ff. wird gezeigt, dass auch RNA-Moleküle als Heterodoppelstränge an die Lücke binden können, wodurch der Einbau von Nucleinsäuremotiven in DNA-Miniringe gelingt.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Innentitelbild: Multicolor Tuning of (Ln, P)-Doped YVO4 Nanoparticles by Single-Wavelength Excitation (Angew. Chem. 5/2008) (page 816)

      Feng Wang, Xuejia Xue and Xiaogang Liu

      Article first published online: 11 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890010

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei komplementäre Ansätze zur Farbanpassung beruhen auf YVO4-Nanopartikeln, die mit Ln- und P-Ionen dotiert sind. X. Liu und Mitarbeiter beschreiben in ihrer Zuschrift auf S. 920 ff., wie die Wellenlängen und Intensitätsverhältnisse der Emission über Art (Ln = Eu, Dy, Sm) und Konzentration des Dotierungsmittels präzise eingestellt werden können. So ist die Farbe des emittierten Lichts nach der Anregung bei einer einzigen Wellenlänge leicht variierbar.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
  4. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
  5. Autoren

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
  6. Buchbesprechung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
  7. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Spaltung von Quecksilber-Alkyl-Bindungen nach dem Vorbild der Organoquecksilber-Lyase (pages 840–842)

      Henry Strasdeit

      Article first published online: 23 NOV 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704275

      Thumbnail image of graphical abstract

      Jetzt auch ohne Enzym! Alkylquecksilber-Kationen sind schwer abbaubar. Bakterien gelingt die Protonolyse der Hg-C-Bindungen mithilfe der Organoquecksilber-Lyase, für die kürzlich funktionelle Modelle auf der Basis von Dihydroimidazolthion-Liganden vorgestellt wurden. Relativ hohe Metallkoordinationszahlen (z. B. 4, siehe Bild) sind der Schlüssel zur Bindungsaktivierung und somit zur nichtenzymatischen Entgiftung des neurotoxischen Methylquecksilber-Kations.

    2. Neue Wege zur Funktionalisierung von P4 (pages 843–845)

      Jason M. Lynam

      Article first published online: 13 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704305

      Thumbnail image of graphical abstract

      Offen für neue Wege: Einige bemerkenswerte Umwandlungen von weißem Phosphor sind durch P4-Aktivierung an Übergangsmetallkomplexen möglich. Ferner kann die Bildung von phosphorreichen Verbindungen für die Anwendung in chemischen Synthesen auch durch Hauptgruppenspezies wie Carbene und Silylene vermittelt werden.

    3. Design organischer optoelektronischer Materialien durch laterale Borylsubstitution (pages 846–850)

      Mark Elbing and Guillermo C. Bazan

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703722

      Thumbnail image of graphical abstract

      Von der besten Seite: Eine laterale Borylsubstitution an einem π-delokalisierten Gerüst (siehe Bild, D=Donorgruppe, B=Borylgruppe) liefert molekulare Feststoffe mit veränderbarer Farbe und hervorragenden Emissionseffizienzen oder erhöhten Elektronenaffinitäten. Aus diesem Ansatz ergibt sich ein neues Prinzip zum Entwurf organischer optoelektronischer Materialien.

  8. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Nicht ganz unbeteiligt: der Einfluss von Olefinen auf übergangsmetallkatalysierte Kreuzkupplungen (pages 852–884)

      Jeffrey B. Johnson and Tomislav Rovis

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200700278

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unterschätzte Partner: Olefine (und Alkine) als Komponenten von übergangsmetallkatalysierten Reaktionen können durch Steigerung der Aktivität, Stabilität oder Selektivität maßgeblich am Ausgang der Reaktion beteiligt sein, wie dieser Aufsatz mit einer Reihe von Beispielen illustriert.

  9. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Fluorescent Molecular Logic Gates Using Microfluidic Devices (pages 886–890)

      Songzi Kou, Han Na Lee, Danny van Noort, K. M. K. Swamy, So Hyun Kim, Jung Hyun Soh, Kang-Mu Lee, Seong-Won Nam, Juyoung Yoon and Sungsu Park

      Article first published online: 17 OCT 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703813

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vergattert: Ein molekulares Logikgatter beruht auf Chemosensoren, die ihre Fluoreszenzintensität als Reaktion auf verschiedene Eingabeparameter (pH-Wert, Metallionen) in einem mikrofluidischen System ändern. Ein Schaltnetz, z. B. ein Halbaddierer (siehe Bild), nutzt pH-empfindliche Fluorescein- (grün) und Rhodamin-B-Derivate (rot). Ein Logikgatter mit einem Protein und Cu2+-Ionen als Eingabeparameter wird ebenfalls beschrieben.

    2. Metal-Tunable Nanocages as Artificial Chemosensors (pages 891–895)

      Cheng He, Zhihua Lin, Zheng He, Chunying Duan, Chunhu Xu, Zheming Wang and Chunhua Yan

      Article first published online: 12 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704206

      Thumbnail image of graphical abstract

      Molekulare Chemosensoren: Eine neue Aufbaustrategie führt zu Metalloktaeder-Nanokäfigen mit Übergangsmetallen oder Lanthanoiden. Die Amidgruppen dieser supramolekularen Strukturen können mit Gastspezies wie Glucosaminmolekülen wechselwirken und die Informationen aus dem Erkennungsprozess effizient auf die Metallzentren übertragen, um eine chromogene oder fluorogene Antwort hervorzurufen (siehe Bild).

    3. A Self-Catalyzing Hydrogen-Storage Material (pages 896–901)

      Jun Yang, Andrea Sudik, Donald J. Siegel, Devin Halliday, Andrew Drews, Roscoe O. Carter III, Christopher Wolverton, Gregory J. Lewis, J. W. Adriaan Sachtler, John J. Low, Syed A. Faheem, David A. Lesch and Vidvuds Ozolinš

      Article first published online: 20 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703756

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mehr als die Summe der Teile: Das ternäre Komposit 2 LiNH2/LiBH4/MgH2 unterstützt einen „selbstkatalysierenden“ Reaktionspfad, der eine schnellere H2-Desorption, niedrigere Desorptionstemperaturen und eine effektivere Unterdrückung der NH3-Freisetzung als bei den binären Komponenten bewirkt (siehe Diagramm). Die verbesserten Eigenschaften werden auf die Entstehung einer ionischen Flüssigphase (Li4BH3H10) zurückgeführt, die die Bildung von Impfkeimen für eine zusätzliche reversible Wasserstoffspeicherreaktion vermittelt.

    4. Palladium-Catalyzed Aryl Amination–Heck Cyclization Cascade: A One-Flask Approach to 3-Substituted Indoles (pages 902–904)

      Thomas Jensen, Henrik Pedersen, Benny Bang-Andersen, Robert Madsen and Morten Jørgensen

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703763

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei zum Preis vom einem: Ein Pd/dppf-Katalysator liefert die Titelverbindungen aus 1,2-dihalogenierten (Het-)Arenen und Allylaminen in einer einzigen Stufe. Die einleitende Arylaminierung verläuft mit hervorragender Selektivität für das Aryliodid; so wird nur ein einziges Indolregioisomer gebildet, das anschließend in situ durch N-Arylierung funktionalisiert werden kann (siehe Schema). dba=Dibenzylidenaceton, dppf=1,1′-Bis(diphenylphosphanyl)ferrocen.

    5. Intramolecular Carbolithiation of Alkynes: anti Selectivity (pages 905–907)

      Catherine Fressigné, Anne-Lise Girard, Muriel Durandetti and Jacques Maddaluno

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704139

      Thumbnail image of graphical abstract

      Richtungweisende Koordination: Die Umsetzung des Propargylacetals 1 mit einem Äquivalent n-Butyllithium ergibt das Dihydrobenzofuran 2 mit einer exocyclischen E-konfigurierten Doppelbindung. DFT-Rechnungen zufolge lenkt die starke Koordination eines O-Atoms der Acetalgruppe an das Li-Kation die Dreifachbindung in Richtung der E-Doppelbindung (rechts: Darstellung der Elektronenverteilung nahe dem Übergangszustand).

    6. Exploiting Self-Assembly for Ligand-Scaffold Optimization: Substrate-Tailored Ligands for Efficient Catalytic Asymmetric Hydroboration (pages 908–911)

      Shin A. Moteki and James M. Takacs

      Article first published online: 21 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703127

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Bibliothek aus selbstorganisierten Liganden (SAL XY) ergibt in der rhodiumkatalysierten asymmetrischen Hydroborierung breit gefächerte R/S-Verhältnisse (siehe Schema; nbd = 2,5-Norbornadien, R* = chiraler Substituent). Durch Optimierung des Ligandengerüsts gelangt man zu maßgeschneiderten Liganden für die hoch regio- und enantioselektive Umwandlung zahlreicher ortho-substituierter Styrolderivate.

    7. Probing Inducible Nitric Oxide Synthase with a Pterin–Ruthenium(II) Sensitizer Wire (pages 912–915)

      Edith C. Glazer, Yen Hoang Le Nguyen, Harry B. Gray and David B. Goodin

      Article first published online: 17 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703743

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Bindeprozess bei Licht besehen: Eine photoaktive Ruthenium(II)-Pterin-Sonde für die Tetrahydrobiopterin(H4B)-Bindestelle der induzierbaren Stickstoffoxid-Synthase (iNOSheme) konkurriert bei der Bindung an iNOSheme mit dem natürlichen Cofaktor und weiteren niedermolekularen Verbindungen und kann daher zum Screening potenzieller Inhibitoren verwendet werden. Die Bestrahlung des iNOSheme-Sonde-Konjugats bei 450 nm führt zu einer schnellen Ladungsinjektion in die Hämgruppe.

    8. Foam Films Obtained with Ionic Liquid (pages 916–919)

      Weifeng Bu, Jian Jin and Izumi Ichinose

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704235

      Thumbnail image of graphical abstract

      Film noir: Ein zentimetergroßer Schaumfilm aus einem nichtionischen Tensid wird mithilfe der ionischen Flüssigkeit 1-Ethyl-3-methylimidazolium-tetrafluoroborat ([EMIM][BF4]) erhalten. Beim Übertragen auf ein löchriges Substrat werden die schwarzen Filme über den kleinen Löchern dünner, und es entstehen inverse Doppelschichten, die von der ionischen Flüssigkeit solvatisiert werden (siehe Bild) und im Ultrahochvakuum noch oberhalb 150 °C beständig sind.

    9. Multicolor Tuning of (Ln, P)-Doped YVO4 Nanoparticles by Single-Wavelength Excitation (pages 920–923)

      Feng Wang, Xuejia Xue and Xiaogang Liu

      Article first published online: 4 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704520

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein chemisches Chamäleon: Zwei komplementäre Ansätze zur Farbabstimmung sind auf (Ln,P)-dotierte YVO4-Nanopartikel anwendbar. Die Wellenlängen und Intensitätsverhältnisse der Emission können mithilfe von verschiedenen Wirt-Aktivator-Systemen und Dotierungskonzentrationen eingestellt werden. Dieses Verfahren führt nach der Anregung bei einer einzelnen Wellenlänge zu einem breiten Farbspektrum (siehe Bild).

    10. One-Step Synthesis and Exploratory Chemistry of [5]Dendralene (pages 924–926)

      Gomotsang Bojase, Alan D. Payne, Anthony C. Willis and Michael S. Sherburn

      Article first published online: 18 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704470

      Thumbnail image of graphical abstract

      Komplexe Polycyclen leicht gemacht: Eine einfache Synthese des kleinsten kreuzkonjugierten Pentaens – [5]Dendralen – wird beschrieben. Dieser Kohlenwasserstoff lässt sich gezielt durch atomeffiziente Dominosequenzen (siehe Schema) in komplexe polycyclische Gerüste umwandeln.

    11. Opposite Signs of Capacitive Microsensor Signals upon Exposure to the Enantiomers of Methyl Propionate Compounds (pages 927–930)

      Petra Kurzawski, Anja Bogdanski, Volker Schurig, Reinhard Wimmer and Andreas Hierlemann

      Article first published online: 20 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704346

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kapazitive chemische Sensoren, die mit modifizierten Cyclodextrinen beschichtet sind, erzeugen antipodale Signale für die Enantiomere von Methylpropionaten und ermöglichen so eine eindeutige Bestimmung der Art des Enantiomers (siehe Diagramm). Die Dielektrizitätkoeffizienten der Enantiomer-Rezeptor-Komplexe unterscheiden sich deutlich, sodass diese einfache Sensortechnik dazu genutzt werden kann, die schwach ausgeprägten Effekte unterschiedlicher Molekülorientierungen zu detektieren.

    12. Self-Flocculating/Self-Dispersing Oscillation of Microgels (pages 931–934)

      Daisuke Suzuki, Takamasa Sakai and Ryo Yoshida

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703953

      Thumbnail image of graphical abstract

      Oszillierende Mikrogele ergeben sich, wenn ein Rutheniumkatalysator für die Belousov-Zhabotinsky(BZ)-Reaktion in ein vernetztes Copolymer eingebracht wird. In diesem System wird die chemische Energie der BZ-Reaktion in ein rhythmisches Quellen und Schrumpfen mit oszillierendem Flokkulieren und Dispergieren des Mikrogels um dessen Phasenübergangstemperatur umgesetzt (siehe Schema; Ru(bpy)3 steht für einen Rutheniumtris(bipyridin)-Komplex mit einer Vinylgruppe).

    13. Rigid Oligoperylenediimide Rods: Anion–π Slides with Photosynthetic Activity (pages 935–937)

      Alejandro Perez-Velasco, Virginie Gorteau and Stefan Matile

      Article first published online: 7 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200703749

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Schieblehren“: Eine neue Klasse membranaktiver Stabmoleküle aus Oligoperylendiimiden mit π-Säure- und n-Halbleitereigenschaften wird beschrieben (siehe Bild). Die Moleküle sind zum passiven Anionentransport durch Lipiddoppelschichten in die eine Richtung und zum photoaktiven Elektronentransport durch intakte Vesikelmembranen in die andere Richtung befähigt und zeigen somit eine künstliche Photosyntheseaktivität.

    14. Octa-, Deca-, Trideca-, and Tetradecanuclear Heterometallic Cyclic Chromium–Copper Cages (pages 938–941)

      Larry P. Engelhardt, Christopher A. Muryn, Robin G. Pritchard, Grigore A. Timco, Floriana Tuna and Richard E. P. Winpenny

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704132

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ringe um Amine: Die Synthese von CrxCuy-Heterometallringen kann über die Reaktionsdauer gesteuert werden. Nach der Trennung der Produktmischung wurden Cr7Cu-, Cr8Cu2-, Cr12Cu2- und Cr11Cu2-Ringe kristallisiert (siehe Struktur; Cu orange, Cr grün, F gelb, O rot, N blau, C schwarz). Die zuletzt genannte Verbindung ist der größte Ring mit einer ungeraden Zahl an Metallatomen.

    15. Cyclic Triolborates: Air- and Water-Stable Ate Complexes of Organoboronic Acids (pages 942–945)

      Yasunori Yamamoto, Miho Takizawa, Xiao-Qiang Yu and Norio Miyaura

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704162

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wohl dem, der ein Borat hat, das sich als Reagens für palladium- und kupferkatalysierte C-C- und C-N-Kupplungen eignet, besonders wenn es wie die Titelverbindungen beständig und effizient transmetallierbar ist. Cyclische Triolborate werden leicht aus den Organoboronsäuren erhalten (siehe Schema), können ohne besondere Vorkehrungen gehandhabt werden und sind in organischen Solventien recht gut löslich.

    16. Catalytic Asymmetric Reaction with Water: Enantioselective Synthesis of α-Hydroxyesters by a Copper–Carbenoid O[BOND]H Insertion Reaction (pages 946–948)

      Shou-Fei Zhu, Chao Chen, Yan Cai and Qi-Lin Zhou

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704651

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wasseraufnahme: Eine neuartige asymmetrische Metall-Carbenoid-Insertion mit Wasser beruht auf Kupferkomplexen mit chiralen Spirobisoxazolinliganden als Katalysatoren. Der Prozess überführt leicht zugängliche Ausgangsverbindungen effizient in hohen Ausbeuten und mit hohen Enantioselektivitäten in chirale α-Hydroxyester und -säuren. BArF = [B{3,5-(CF3)2C6H3)}4].

    17. Cascade Reactions Using LiAlH4 and Grignard Reagents in the Presence of Water (pages 949–953)

      M. Brett Runge, Martin T. Mwangi, A. Lee Miller II, Mathew Perring and Ned B. Bowden

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703002

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eins nach dem anderen: Inkompatible Reagentien, wie Wasser und LiAlH4, Grignard- oder Cupratreagentien, können auf den beiden Seiten einer Polydimethylsiloxan(PDMS)-Membran an einer Reaktionskaskade teilnehmen (siehe Schema; SDS = Natriumdocecylsulfat), da die polaren Wassermoleküle nicht durch die hydrophobe Membran diffundieren können.

    18. Highly Efficient Catalyst Systems Using Iron Complexes with a Tetradentate PNNP Ligand for the Asymmetric Hydrogenation of Polar Bonds (pages 954–957)

      Christine Sui-Seng, Friederike Freutel, Alan J. Lough and Robert H. Morris

      Article first published online: 20 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200705115

      Thumbnail image of graphical abstract

      Teures Ruthenium bekommt Konkurrenz: Die ersten Katalysatorsysteme, die Eisenkomplexe zur asymmetrischen Hydrierung mit H2 (bei 50 °C) und zur asymmetrischen Transferhydrierung (bei Raumtemperatur) nutzen, wurden entdeckt. Ihre Aktivität in der Transferhydrierung kommt derjenigen des besten Rutheniumkatalysators nahe. Die Präkatalysatoren enthalten einen vierzähnigen Diiminodiphosphanliganden, der keine NH-Gruppe besitzt.

    19. A Chiral Pool Based Synthesis of Platensimycin (pages 958–960)

      K. C. Nicolaou, Doron Pappo, Kit Y. Tsang, Romelo Gibe and David Y.-K. Chen

      Article first published online: 4 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705080

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein direkter Weg führt zu dem Tetracyclus 2, einer späten Zwischenstufe in der Synthese des Breitbandantibiotikums (−)-Platensimycin (1). Zu diesem Zweck wird (R)-(−)-Carvon, eine billige Ausgangsverbindung aus dem chiralen Pool, einer Reihe von Cyclisierungen unterzogen.

    20. Synthesis of α-Ketoamides by a Molecular-Sieves-Promoted Formal Oxidative Coupling of Aliphatic Aldehydes with Isocyanides (pages 961–964)

      Jean-Marie Grassot, Géraldine Masson and Jieping Zhu

      Article first published online: 18 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704840

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ugi-Vierkomponentenreaktion mit Trick: Die Reaktion eines Aldehyds mit einem Isocyanid, N-Methylhydroxylamin und Essigsäure führte in Gegenwart von 4-Å-Molekularsieb mit mäßigen bis guten Ausbeuten zu α-Ketoamiden (siehe Schema). 3-Å-Molekularsieb vermittelte die gewünschte Mehrkomponentenreaktion dagegen nicht. R1 = Alkyl; R2 = Alkyl, Aryl.

    21. Platinum-Catalyzed Intramolecular [4C+3C] Cycloaddition between Dienes and Allenes (pages 965–968)

      Beatriz Trillo, Fernando López, Moisés Gulías, Luis Castedo and José L. Mascareñas

      Article first published online: 14 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704566

      Thumbnail image of graphical abstract

      Systeme mit Siebenringen: Die drei Kohlenstoffatome von Allenylfragmenten können mit Dienen durch eine platinkatalysierte intramolekulare [4C+3C]-Cycloaddition zu siebengliedrigen Carbocyclen kombiniert werden (siehe Schema). Die Umwandlung überführt leicht zugängliche acyclische Vorstufen direkt und atomökonomisch in Polycyclen mit Cycloheptanringen.

    22. Quantifizierung der Zellaufnahme metallierter Peptide und Peptidnucleinsäuren durch Atomabsorptionsspektroskopie (pages 969–973)

      Srecko I. Kirin, Ingo Ott, Ronald Gust, Walter Mier, Thomas Weyhermüller and Nils Metzler-Nolte

      Article first published online: 18 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703994

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Metall bringt's! Die Atomabsorptionsspektroskopie (AAS) von Cobaltatomen erwies sich als geeignete Methode zur Untersuchung der Zellaufnahme und Lokalisierung im Zellkern von Metall-Biokonjugaten. Überraschenderweise zeigen Peptidnucleinsäure(PNA)-Konjugate die höchste Zellaufnahme mit einer Anreicherung von bis zu 150 % gegenüber dem Zellkulturmedium.

    23. Reversibler Austausch zwischen lokal angeregtem Fluorophor, Exciplex und Radikalionenpaar – ein neuer Magnetfeldeffekt (pages 974–976)

      Daniel R. Kattnig, Arnulf Rosspeintner and Günter Grampp

      Article first published online: 18 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703488

      Thumbnail image of graphical abstract

      Paartanz mit Trennung auf Zeit: Der für das Donor-Akzeptor-System aus N,N-Dimethylanilin und 9,10-Dimethylanthracen beobachtete photochemische Magnetfeldeffekt auf den freien Fluorophor ist das Ergebnis einer weitreichenden Reversibilität im angeregten Zustand in Kombination mit dem Radikalpaarmechanismus (siehe Bild; HFI: Hyperfeinwechselwirkung). Die simultane Beobachtung des Magnetfeldeffekts auf Exciplex und Fluorophor gibt Einblicke in Prozesse, die transiente spinkorrelierte Radikalionenpaare einschließen.

    24. Oktaedrische Koordinationsverbindungen der Ni, Pd, Pt-Triade (pages 977–980)

      Marius Kirchmann, Klaus Eichele, Falko M. Schappacher, Rainer Pöttgen and Lars Wesemann

      Article first published online: 20 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704814

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hoch hinaus: Die Koordination des Zinnliganden Stanna-closo-dodecaborat an Ni, Pd und Pt führt zur Bildung negativ geladener Komplexionen, die Metallzentren M mit hohen Koordinationszahlen und in hohen formalen Oxidationsstufen enthalten (siehe Bild; orange B, rot Sn, beige M). Im Fall des Platinderivates wurde im 195Pt-NMR-Spektrum eine chemische Verschiebung bei sehr hohem Feld (δ=−7724 ppm) beobachtet.

    25. DNA-Ringe mit Einzelstrangdomänen zur vielseitigen Funktionalisierung (pages 981–984)

      Goran Rasched, Damian Ackermann, Thorsten L. Schmidt, Peter Broekmann, Alexander Heckel and Michael Famulok

      Article first published online: 3 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200704004

      Thumbnail image of graphical abstract

      Es geht rund: Ein direkter Zugang zu kleinen DNA-Ringen wurde entwickelt, in denen eine 21-mer-Einzelstrangdomäne mit definierter Sequenz vorliegt (siehe Bild). Durch Hybridisierung synthetischer 21-mer-Oligonucleotide mit dem Einzelstrangabschnitt kann das DNA-Nanoobjekt fast beliebig funktionalisiert werden.

    26. Aufbau von DNA-Architekturen mit RNA-Haarnadelschleifen (pages 985–987)

      Günter Mayer, Damian Ackermann, Nicole Kuhn and Michael Famulok

      Article first published online: 4 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200704709

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Kissing“-Komplexe auf Basis hochspezifischer nichtkanonischer Wechselwirkungen von RNA-Haarnadelschleifen können für den kontrollierten Aufbau von DNA-Nanoobjekten genutzt werden. Zwei DNA-Miniringe, die mit unterschiedlichen RNA-Haarnadelmotiven ausgestattet wurden (siehe Bild), vermitteln eine feste und spezifische Bindung der beiden ringförmigen DNA-Nanoobjekte.

    27. Enzymatische Kontrolle der Größe von DNA-Blockcopolymer- Nanopartikeln (pages 988–991)

      Fikri E. Alemdaroglu, Jie Wang, Michael Börsch, Rüdiger Berger and Andreas Herrmann

      Article first published online: 21 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703466

      Thumbnail image of graphical abstract

      DNA-Nanopartikel kommen groß raus: Es wurde untersucht, wie die Größe von DNA-Nanopartikeln mithilfe einer enzymatischen Reaktion eingestellt werden kann. Eine unterschiedlich lange Inkubation von sphärischen Nucleinsäure-Blockcopolymer-Micellen (siehe Bild) mit einer templatunabhängigen DNA-Polymerase führt zu einer schrittweisen Vergrößerung der Nanoobjekte.

    28. Wechselwirkungen der hydrophoben Cluster im entfalteten Membranprotein OmpX in Harnstofflösung (pages 992–996)

      Sebastian Hiller, Gerhard Wider, Lukas L. Imbach and Kurt Wüthrich

      Article first published online: 27 DEC 2007 | DOI: 10.1002/ange.200703367

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein denaturiertes Membranprotein in 8 M Harnstofflösung wurde charakterisiert: Zwei hydrophobe Cluster, die voneinander durch 50 Aminosäurereste in der Polypeptidkette getrennt sind, binden unabhängig an Detergensmicellen (siehe Bild). Es werden keine langreichweitigen Wechselwirkungen zwischen den beiden Clustern beobachtet. Diese Befunde liefern neue Einsichten in Proteinfaltungsmechanismen.

  10. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 6/2008 (page 1001)

      Article first published online: 11 JAN 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890008

SEARCH

SEARCH BY CITATION