Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 120 Issue 50

December 1, 2008

Volume 120, Issue 50

Pages 9717–9927

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Titelbild: Chemische Verfahren zur Herstellung von Proteinbiochips (Angew. Chem. 50/2008) (page 9717)

      Pascal Jonkheijm, Dirk Weinrich, Hendrik Schröder, Christof M. Niemeyer and Herbert Waldmann

      Article first published online: 26 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890305

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Chemie stellt die Mittel parat um durch spezifische Funktionalisierung von Proteinen und deren Immobilisierung auf Oberflächen Proteinbiochips herzustellen, wie C. M. Niemeyer, H. Waldmann et al. im Aufsatz auf S. 9762 ff. ausführen. Das Titelbild zeigt die Abfolge von Ereignissen bei der Untersuchung der Protein-Protein-Wechselwirkungen in einem Proteinmikroarray: Zwei unterschiedliche Proteine werden durch spezifische Wechselwirkungen auf der Oberfläche immobilisiert; für das Auslesen wird ein drittes, fluoreszenzmarkiertes Protein verwendet.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Innentitelbild: Highly Selective Metal Catalysts for Intermolecular Carbenoid Insertion into Primary C[BOND]H Bonds and Enantioselective C[BOND]C Bond Formation (Angew. Chem. 50/2008) (page 9718)

      Hung-Yat Thu, Glenna So-Ming Tong, Jie-Sheng Huang, Sharon Lai-Fung Chan, Qing-Hai Deng and Chi-Ming Che

      Article first published online: 26 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890306

      Thumbnail image of graphical abstract

      Als Analogon eines Mikroreaktors, der zwölf Eingänge hat, von denen jedoch nur einer so groß ist, dass sekundäre C-H-Bindungen reaktive Metall-Carben-Gruppen erreichen, beschreiben C.-M. Che et al. in ihrer Zuschrift auf S. 9893 ff. einen Rhodiumkatalysator mit einem Doppeltaschenporphyrin, das sekundären C-H-Bindungen eine große sterische Hinderung auferlegt. Dadurch reagieren die weniger reaktiven primären C-H-Bindungen von n-Alkanen mit einer ungefähren Primär/Sekundär-Selektivität von 11:1.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
  4. Berichtigungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Covalently Linked Dimers of Clusters: Loop- and Dumbbell-Shaped Mn24 and Mn26 Single-Molecule Magnets (page 9732)

      Theocharis C. Stamatatos, Khalil A. Abboud, Wolfgang Wernsdorfer and George Christou

      Article first published online: 26 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890308

      This article corrects:

      Covalently Linked Dimers of Clusters: Loop- and Dumbbell-Shaped Mn24 and Mn26 Single-Molecule Magnets1

      Vol. 120, Issue 35, 6796–6800, Article first published online: 21 JUL 2008

    2. You have free access to this content
      An Epilogue on the C78-Fullerene Family: The Discovery and Characterization of an Elusive Isomer (page 9732)

      Kalin S. Simeonov, Konstantin Yu. Amsharov, Evangelos Krokos and Martin Jansen

      Article first published online: 26 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890311

      This article corrects:

      An Epilogue on the C78-Fullerene Family: The Discovery and Characterization of an Elusive Isomer1

      Vol. 120, Issue 33, 6379–6381, Article first published online: 9 JUL 2008

  5. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
  6. Buchbesprechungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
  7. Autoren

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
  8. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Lösliche B-N-Polymere

      Lösliche hochpolymere Bor-Stickstoff-Verbindungen durch Metallkomplex-katalysierte Dehydrierungen von Amin-Boran-Addukten (pages 9742–9744)

      Vincent Pons and R. Tom Baker

      Article first published online: 12 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803089

      Thumbnail image of graphical abstract

      In die richtigen Bahnen lenken lassen sich nach den Befunden von Manners et al. Reaktionen von Boranen unter homogener Katalyse. Dabei entstehen aus Addukten primärer Amine mit Boranen lösliche Aminoboran-Polymere und -Copolymere (siehe Schema; pocop=ϰ3-1,3-(OPtBu2)2C6H3). Solche metallkatalysierten Dehydrokupplungen zur Synthese neuartiger B-N-Analoga von α-Olefinen sind von großer Bedeutung für die Materialwissenschaften.

    2. Supramolekulare Chemie

      Metall-organische Gerüste: der Einbau von Schwermetallen in synthetische Ionenkanäle und Poren (pages 9745–9749)

      Naomi Sakai and Stefan Matile

      Article first published online: 31 OCT 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803300

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gerüste für den Kanalbau: In diesem Highlight wird über die Fortschritte beim Aufbau synthetischer Ionenkanäle und Poren aus metall-organischen Gerüsten berichtet (Beispiel siehe Bild). Der große Vorteil dieses Ansatzes ist der Zugang zu stabilen, großen und definierten Hohlräumen aus niedermolekularen Bausteinen. Aktuelle Arbeiten lassen weitere Erfolge beim Aufbau von Röhren und deren mehrfacher Funktionalisierung erwarten.

  9. Kurzaufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Bernstein

      Chemischer Fingerabdruck von fossilen Harzen und rezenten Pflanzenexsudaten (pages 9750–9760)

      Joseph B. Lambert, Jorge A. Santiago-Blay and Ken B. Anderson

      Article first published online: 16 OCT 2008 | DOI: 10.1002/ange.200705973

      Thumbnail image of graphical abstract

      Bernstein lässt chemische Fingerabdrücke zurück, deren molekulare Bestandteile durch Pyrolyse-GC/MS oder anhand der 13C-NMR-Signale identifiziert werden können. Die Bestandteile eines bestimmten Bernsteins geben Aufschluss über dessen geographische und botanische Herkunft. Das Bild zeigt ein Exsudat von einer Pinie mit Ameisen im United States National Arboretum (Washington, DC); Photo: Chip Clark, National Museum of Natural History (Washington, DC).

  10. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Proteinbiochips

      Chemische Verfahren zur Herstellung von Proteinbiochips (pages 9762–9792)

      Pascal Jonkheijm, Dirk Weinrich, Hendrik Schröder, Christof M. Niemeyer and Herbert Waldmann

      Article first published online: 21 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200801711

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wie kommt das Protein auf den Chip? In diesem Aufsatz werden die kovalente und nichtkovalente Anbindung von Proteinen auf Oberflächen zur Herstellung von Proteinbiochips diskutiert, mit dem Schwerpunkt auf der chemischen Spezifität der Anbindung sowie der Erhaltung der Proteinfunktion. Ferner werden Strategien zur Erzeugung von Proteinmustern (im Unterschied zu Spotarrays) präsentiert.

  11. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Polymere Extraktionsmittel

      Poly(methyl methacrylate)s with Pendant Calixpyrroles and Crown Ethers: Polymeric Extractants for Potassium Halides (pages 9794–9798)

      Abdullah Aydogan, Daniel J. Coady, Sung Kuk Kim, Ahmet Akar, Christopher W. Bielawski, Manuel Marquez and Jonathan L. Sessler

      Article first published online: 16 OCT 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803970

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fischen nach KF: Kaliumfluoride und -chloride können aus wässrigen Medien mit Poly(methylmethacrylaten) extrahiert werden, die Calix[4]pyrrol- und Kronenetherfunktionen tragen (siehe Bild). Mit diesen Polymeren gelingt die Extraktion viel effizienter als mit Kontrollsubstanzen wie Calixpyrrolen, Kronenethern, verbrückten Kronenether-Calixpyrrol-Monomeren, Polymeren mit einer der beiden Erkennungseinheiten oder Poly(methylmethacrylat).

    2. Goldnanostrukturen

      Facile Synthesis of Branched Au Nanostructures by Templating Against a Self-Destructive Lattice of Magnetic Fe Nanoparticles (pages 9799–9802)

      Zhengquan Li, Weiyang Li, Pedro H. C. Camargo and Younan Xia

      Article first published online: 5 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804634

      Thumbnail image of graphical abstract

      Selbstzerstörend: Multipodale Goldpartikel entstehen in einer galvanischen Verdrängungsreaktion zwischen AuCl und einem selbstzerstörerischen Templat, das aus einem dreidimensionalen Aggregat magnetischer Eisennanopartikel besteht. Einmalig an diesem System ist, dass das Templat während der Reaktion spontan auseinanderfällt und dabei die multipodalen Goldpartikel automatisch freisetzt.

    3. Aromatizität

      Protonation-Triggered Conformational Changes to Möbius Aromatic [32]Heptaphyrins(1.1.1.1.1.1.1) (pages 9803–9806)

      Shohei Saito, Jae-Yoon Shin, Jong Min Lim, Kil Suk Kim, Dongho Kim and Atsuhiro Osuka

      Article first published online: 19 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804457

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf Abruf aromatisch: Die Konformationen von [32]Heptaphyrinen(1.1.1.1.1.1.1) hängen von den meso-Arylsubstituenten, dem Lösungsmittel, der Temperatur und dem Protonierungszustand ab. So führt die Protonierung von meso-Pentafluorphenyl-substituiertem [32]Heptaphyrin bei Raumtemperatur zu Konformationsänderungen, durch die verdrehte aromatische Möbius-Strukturen entstehen (siehe Bild).

    4. Porphyrinoide

      A Stable Radical Species from Facile Oxygenation of meso-Free 5,10,20,25-Tetrakis(pentafluorophenyl)-Substituted [26]Hexaphyrin(1.1.1.1.1.1) (pages 9807–9811)

      Taro Koide, Gengo Kashiwazaki, Masaaki Suzuki, Ko Furukawa, Min-Chul Yoon, Sung Cho, Dongho Kim and Atsuhiro Osuka

      Article first published online: 10 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804570

      Thumbnail image of graphical abstract

      Als Radikal stabil: Die Titelverbindung 1 wurde synthetisiert und strukturanalytisch als stark aromatischer planarer Makrocyclus mit brillenförmiger Konformation charakterisiert (siehe Bild). Die erstmalige Einführung einer freien Meso-Position ist aussichtsreich für die Untersuchung neuer struktureller und elektronischer Eigenschaften.

    5. Radikalkationen

      Structure of the Observable Histidine Radical Cation in the Gas Phase: A Captodative α-Radical Ion (pages 9812–9814)

      Jeffrey Steill, Junfang Zhao, Chi-Kit Siu, Yuyong Ke, Udo H. Verkerk, Jos Oomens, Robert C. Dunbar, Alan C. Hopkinson and K. W. Michael Siu

      Article first published online: 10 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804101

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das detektierbare Histidin-Radikalkation, das durch stoßinduzierte Dissoziation des Komplexes [CuII(2,2′:6′,2′′-terpyridin)(His)].2+ erzeugt wurde, trägt die positive Ladung am protonierten Imidazolring und das ungepaarte Elektron formal am α-Kohlenstoffatom. Diese Struktur wurde durch Mehrphotonendissoziations-IR(IRMPD)-Spektroskopie und Dichtefunktionalrechnungen bestätigt.

    6. Metall-Coenzym-Komplexe

      Proton Shift upon One-Electron Reduction in Ruthenium(II)-Coordinated Pterins (pages 9815–9818)

      Soushi Miyazaki, Kei Ohkubo, Takahiko Kojima and Shunichi Fukuzumi

      Article first published online: 5 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200802835

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vollständig oxidierte Pterinliganden an Ruthenium(II)-Zentren werden zuerst am Stickstoffatom N1 der Pyrimidinon-Einheit protoniert. Eine anschließende Einelektronenreduktion löst eine beispiellose Protonenverschiebung von N1 zu N8 der Pyrazineinheit aus (siehe Bild; C weiß, H gelb, N blau, O rot).

    7. Nucleobasenpaarung auf Oberflächen

      Specificity of Watson–Crick Base Pairing on a Solid Surface Studied at the Atomic Scale (pages 9819–9822)

      Roberto Otero, Wei Xu, Maya Lukas, Ross E. A. Kelly, Erik Lægsgaard, Ivan Stensgaard, Jørgen Kjems, Lev N. Kantorovich and Flemming Besenbacher

      Article first published online: 10 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803333

      Thumbnail image of graphical abstract

      Binäre Mischungen der komplementären Nucleobasen Guanin (G) und Cytosin (C) auf einer Au(111)-Oberfläche bleiben durch die Bildung von Watson-Crick-Basenpaaren bis zur Desorptionstemperatur der Basen thermisch stabil. Dagegen segregieren binäre Mischungen der nichtkomplementären Basen Adenin (A) und Cytosin beim Erwärmen (siehe STM-Bilder mit DFT-Strukturen).

    8. Proteindynamik

      Isotope-Coded Affinity Tags with Tunable Reactivities for Protein Footprinting (pages 9823–9826)

      Eric S. Underbakke, Yimin Zhu and Laura L. Kiessling

      Article first published online: 31 OCT 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803378

      Thumbnail image of graphical abstract

      Empfindlich: Isotopencodierte Affinitätsmarker (ICATs) sind vielseitige Sonden zur Untersuchung von dynamischen Proteinstrukturen (Footprinting). Um ein effektives Testsystem zu erhalten, wurde eine Serie von ICAT-Reagentien entworfen (siehe Bild), deren Alkylierungsgeschwindigkeiten fünf Größenordnungen überspannen. Mit ihnen konnte eine beispiellose Auswahl von Cys-Resten aufgespürt werden, darunter auch solche, die tief im Proteinkern vergraben und an moderat affinen Protein-Protein-Wechselwirkungen beteiligt sind.

    9. Metallocyclen

      Heterometallic Rings Made From Chromium Stick Together Easily (pages 9827–9830)

      Grigore A. Timco, Eric J. L. McInnes, Robin G. Pritchard, Floriana Tuna and Richard E. P. Winpenny

      Article first published online: 6 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803637

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Gezuckerte“ Donuts: Die Reaktion von hydratisiertem Chromfluorid mit N-Ethyl-D-glucamin (H5Etglu) in Pivalinsäure in Gegenwart von Nickelcarbonat führt zu heterometallischen „Glu-ed“-Ringen. Die Ringe ermöglichen den Aufbau von größeren Aggregaten, z. B. einer Anordnung, in der vier „Glu-ed“-Ringe an Tetrapyridylporphyrin gebunden sind (siehe Struktur; F gelb, O rot, N blau, Cr violett, Ni grün, C schwarz).

    10. Nanostrukturen

      Ordered Gold Nanostructure Assemblies Formed By Droplet Evaporation (pages 9831–9836)

      Tian Ming, Xiaoshan Kou, Huanjun Chen, Tao Wang, Hoi-Lam Tam, Kok-Wai Cheah, Ji-Yao Chen and Jianfang Wang

      Article first published online: 10 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803642

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ordnung ist alles: Goldnanostrukturen wie Nanostäbe, -würfel, -polyeder und -bipyramiden bilden beim Verdampfen von Tröpfchen mit einer oder zwei Komponenten geordnete Aggregate, wobei die Anordnung der Nanostrukturen stark von deren Form und Größe abhängt. Anordnungen von Goldnanostäben lumineszieren bei Zweiphotonenanregung stärker als ungeordnete Aggregate.

    11. α-Helix-Mimetika

      Controlling Curvature in a Family of Oligoamide α-Helix Mimetics (pages 9837–9840)

      Ishu Saraogi, Christopher D. Incarvito and Andrew D. Hamilton

      Article first published online: 6 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803778

      Thumbnail image of graphical abstract

      Warum ist die Helix krumm? Die bei natürlichen α-Helices vorkommende Strukturkrümmung wurde mit kleinen synthetischen Oligoamiden nachgeahmt. Unterschiede in den Wasserstoffbrückenmustern der Oligoamide ergeben Mimetika mit wechselnden Krümmungsgraden. Damit steht ein weiterer Parameter für den Entwurf struktureller und funktioneller α-Helix-Mimetika zur Verfügung.

    12. Clusterverbindungen

      Supertetrahedral and Bi-supertetrahedral Cages: Synthesis, Structures, and Magnetic Properties of Deca- and Enneadecametallic Cobalt(II) Clusters (pages 9841–9845)

      Laurent Lisnard, Floriana Tuna, Andrea Candini, Marco Affronte, Richard E. P. Winpenny and Eric J. L. McInnes

      Article first published online: 26 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804147

      Thumbnail image of graphical abstract

      Magnetischer Käfig: Einfache Cobalt(II)-diketonate reagieren mit Triolen unter Solvothermalbedingungen zu Verbindungen, die auf supertetraedrischen Käfigstrukturen beruhen: eine reguläre und eine verzerrte {CoII10}-Spezies sowie eine bisupertetraedrische {CoII19}-Spezies. Die Verbindungen zeigen ungewöhnliche magnetische Eigenschaften, z. B. eine nichtverschwindende Magnetisierung unter 12 K, wie sie bislang nur von {Ni10}-Clustern bekannt war.

    13. Homogene Katalyse

      Synthesis of (Z)-1-Aza-1,3-enynes by the Cross-Coupling of Terminal Alkynes with Isocyanides Catalyzed by Rare-Earth Metal Complexes (pages 9846–9849)

      Wen-Xiong Zhang, Masayoshi Nishiura and Zhaomin Hou

      Article first published online: 5 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804306

      Thumbnail image of graphical abstract

      Seltene Reaktivität: Ein zweikerniges Katalysatorintermediat führt zur Z-selektiven Kreuzkupplung von terminalen Alkinen mit Isocyaniden und liefert ausschließlich und erstmalig die (Z)-1-Aza-1,3-enine als Produkte (siehe Schema).

    14. Clathratstrukturen

      Transformation of the Hexagonal-Structure Clathrate Hydrate of Cyclooctane to a Low-Symmetry Form Below 167 K (pages 9850–9853)

      Konstantin A. Udachin, Christopher I. Ratcliffe, Gary D. Enright and John A. Ripmeester

      Article first published online: 31 OCT 2008 | DOI: 10.1002/ange.200801694

      Thumbnail image of graphical abstract

      Steif gefrorene Gäste: Die thermische Phasenumwandlung eines hexagonalen Clathrathydrats von Cyclooctan ist reversibel. Bei diesem Übergang spielt wahrscheinlich das Einfrieren der Bewegung der niedersymmetrischen Cyclooctan-Gastspezies eine Rolle (siehe Bild: die Farben zeigen unterschiedliche Orientierungen des Gastes und zugehörige Verzerrungen des Wirts an).

    15. Asymmetrische Katalyse

      Helical Chiral Pyridine N-Oxides: A New Family of Asymmetric Catalysts (pages 9854–9856)

      Norito Takenaka, Robindro Singh Sarangthem and Burjor Captain

      Article first published online: 5 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803338

      Thumbnail image of graphical abstract

      Spiralförmige Katalysatoren: Die Synthese von 1-Azahelicenen im Gramm-Maßstab, die Charakterisierung der Struktur der zugehörigen N-Oxide und die Anwendung dieser neuen Katalysatorfamilie auf die katalytische enantioselektive Ringöffnung von meso-Epoxiden werden beschrieben (siehe Schema). Durch geeignete Strukturmodifikationen unterhalb der Ebene des Pyridin-N-oxids lässt sich die Enantioselektivität der Katalysatoren effizient einstellen.

    16. Mesoporöse Kathoden

      Synthesis of Ordered Mesoporous Li–Mn–O Spinel as a Positive Electrode for Rechargeable Lithium Batteries (pages 9857–9862)

      Feng Jiao, Jianli Bao, Adrian H. Hill and Peter G. Bruce

      Article first published online: 6 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803431

      Thumbnail image of graphical abstract

      Stabiler Spinell: Ein mesoporöser Li-Mn-O-Spinell (Li1.12Mn1.88O4) mit überlegener Lade-/Entladegeschwindigkeit bei Umgebungstemperatur wurde hergestellt. Das Material zeigt eine ähnliche Stabilität bei erhöhter Temperatur wie das Volumenmaterial, obwohl die Mesopore eine Oberfläche von 90 m2 g−1 aufweist. Daraus lässt sich schließen, dass die inneren Mesoporen-Oberflächen stabiler sind als die Außenoberfläche.

    17. Katalysatordesign

      Isolation of Single-Component Trimerization and Polymerization Chromium Catalysts: The Role of the Metal Oxidation State (pages 9863–9867)

      Amir Jabri, Chris B. Mason, Yan Sim, Sandro Gambarotta, Tara J. Burchell and Robbert Duchateau

      Article first published online: 5 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803434

      Thumbnail image of graphical abstract

      I zu drei: Chromkomplexe unterschiedlicher Oxidationsstufen wurden als Katalysatoren für die Polymerisation/Oligomerisierung von Ethylen eingesetzt. Die Ergebnisse lassen auf einen Zusammenhang zwischen der Oxidationsstufe von Chrom und der Katalysatorleistung schließen, wobei CrIII zur Oligomerisierung, CrII zur Polymerisation und CrI zu selektiver Trimerisierung führt.

    18. Enzymkatalyse

      IspH Protein of the Deoxyxylulose Phosphate Pathway: Mechanistic Studies with C1-Deuterium-Labeled Substrate and Fluorinated Analogue (pages 9868–9871)

      Youli Xiao and Pinghua Liu

      Article first published online: 3 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803452

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der letzte Schritt im Desoxyxylulosephosphat-Weg wird durch das Enzym IspH katalysiert und liefert zwei Vorstufen für die Isoprenoid-Biosynthese. Das Fehlen eines primären kinetischen Isotopeneffekts an C1 und enzymatische Studien mit einem fluorierten Substrat (siehe Schema) weisen darauf hin, dass die C1-Position nicht an der IspH-katalysierten Reaktion beteiligt ist. FldA=Flavodoxin, Fpr=Flavodoxin-Reduktase, NADPH=Nicotinamidadenindinucleotidphosphat, PPi=P2O63−.

    19. Schleim-penetrierende Partikel

      Addressing the PEG Mucoadhesivity Paradox to Engineer Nanoparticles that “Slip” through the Human Mucus Barrier (pages 9872–9875)

      Ying-Ying Wang, Samuel K. Lai, Jung Soo Suk, Amanda Pace, Richard Cone and Justin Hanes

      Article first published online: 31 OCT 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803526

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ausgetrickst: Konventionelle, mit Polyethylenglycol (PEG) beschichtete Partikel (grün mit violettem Rand) werden in humanen Schleimschichten (schwarze Linien) durch adhäsive Wechselwirkungen (rot) mit dem Strukturnetzwerk immobilisiert. Eine dichte Schicht aus kurzkettigem PEG (blau) verleiht Nanopartikeln dagegen eine Schleim-inerte Oberfläche, was eine rasche Penetration durch die Schleimschicht erlaubt (Partikelbahn durch graue Linie angezeigt).

    20. Photokatalyse

      Visible-Light-Induced Aerobic Oxidation of Alcohols in a Coupled Photocatalytic System of Dye-Sensitized TiO2 and TEMPO (pages 9876–9879)

      Miao Zhang, Chuncheng Chen, Wanhong Ma and Jincai Zhao

      Article first published online: 4 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803630

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sichtbar selektiver: Bei Bestrahlung mit sichtbarem (vis.) Licht übertragen angeregte Farbstoffmoleküle (Fst.) Elektronen auf TiO2 unter Bildung von Farbstoffradikalen, die TEMPO zu TEMPO+ oxidieren können. TEMPO+ wiederum oxidiert Alkohole in Gegenwart von O2 selektiv zu den jeweiligen Aldehyden. Ein Grund für die Selektivität ist, dass die Bestrahlung mit sichtbarem Licht und nicht mit UV-Licht stattfindet.

    21. Vakzine

      Synthesis of Diacylated Trehalose Sulfates: Candidates for a Tuberculosis Vaccine (pages 9880–9884)

      Julie Guiard, Anthony Collmann, Martine Gilleron, Lucia Mori, Gennaro De Libero, Jacques Prandi and Germain Puzo

      Article first published online: 3 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803835

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf einer kurzen und generellen Route wurden Analoga des mycobakteriellen Sulfoglycolipid-Antigens 1 aus Mycobacterium tuberculosis synthetisiert. Einige Derivate zeigten interessante immunogene Eigenschaften und aktivierten cytotoxische T-Zellen. Sie enthielten eine chirale gesättigte oder α,β-ungesättigte, mehrfach methylierte Fettsäure mit S-konfigurierten Stereozentren an der 3-Position des Trehalosekerns.

    22. Elektrophile Reaktionsmedien

      Lewis Acid Catalyst Free Electrophilic Alkylation of Silicon-Capped π Donors in 1,1,1,3,3,3-Hexafluoro-2-propanol (pages 9885–9888)

      Maxim O. Ratnikov, Vasily V. Tumanov and William A. Smit

      Article first published online: 3 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803927

      Thumbnail image of graphical abstract

      Es geht auch ohne: Eine Vielzahl elektrophiler Additionen, für die normalerweise Lewis-Säuren als Katalysatoren eingesetzt werden, gelingen in elektrophilen Medien ohne saure Reagentien. 1,1,1,3,3,3-Hexafluor-2-propanol (HFIP) wirkt als effizienter Wasserstoffbrückendonor und hochpolares Lösungsmittel für die Umsetzung unterschiedlichster Substrate mit silylierten π-Donoren.

    23. Synthesemethoden

      Dual Macrolactonization/Pyran–Hemiketal Formation via Acylketenes: Applications to the Synthesis of (−)-Callipeltoside A and a Lyngbyaloside B Model System (pages 9889–9892)

      Thomas R. Hoye, Michael E. Danielson, Aaron E. May and Hongyu Zhao

      Article first published online: 31 OCT 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804049

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Doppelpack: Die thermische Erzeugung von Acylketenen in Diol-haltigen Substraten hat die Titelreaktion zur Folge. Diese Umsetzung erweitert den Bereich der Acylketen-Makrolactonisierungen und ihrer Anwendung in der Synthese komplexer Makrolide. Auch Triol- und Tetraol-Substrate wurden hoch regioselektiv cyclisiert. Außerdem gelang die anspruchsvolle Makrolactonisierung eines tertiären Alkohols.

    24. C-H-Aktivierung

      Highly Selective Metal Catalysts for Intermolecular Carbenoid Insertion into Primary C[BOND]H Bonds and Enantioselective C[BOND]C Bond Formation (pages 9893–9897)

      Hung-Yat Thu, Glenna So-Ming Tong, Jie-Sheng Huang, Sharon Lai-Fung Chan, Qing-Hai Deng and Chi-Ming Che

      Article first published online: 15 OCT 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803157

      Thumbnail image of graphical abstract

      Primäre C-H-Aktivierung! Der Rhodiumkomplex I eines Doppeltaschenporphyrins katalysiert die Carbenoidinsertion in die C-H-Bindungen von n-Alkanen mit primär/sekundär-Selektivitäten bis 11.4:1 (pro C-H-Bindung, siehe Bild). Die Funktionalisierung sekundärer C-H-Bindungen mit einem Rhodiumkomplex von Haltermans chiralem Porphyrin als Katalysator ergab maximal 93 % ee. Bei diesen Reaktionen wurden auch nach fünffacher Katalysatorrückgewinnung noch Umsatzzahlen von 6477 erreicht.

    25. Bionanotechnologie

      Label-Free Pathogen Detection with Sensor Chips Assembled from Peptide Nanotubes (pages 9898–9901)

      Roberto de la Rica, Ernest Mendoza, Laura M. Lechuga and Hiroshi Matsui

      Article first published online: 6 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804299

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein robuster Virensensor entsteht, wenn ein Paar Goldelektroden mit antikörperbedeckten Peptidnanoröhren verbrückt wird. Die Nanoröhren konzentrieren das Zielvirus durch molekulare Erkennung zwischen Antikörper und Virus auf ihrer Oberfläche (siehe Bild), passen perfekt zwischen die Verteilung der Feldlinien und ermöglichen so einen äußerst empfindlichen impedimetrischen Nachweis von Viruspartikeln.

    26. Hydrogenase-Modelle

      [FeFe]-Hydrogenase Models and Hydrogen: Oxidative Addition of Dihydrogen and Silanes (pages 9902–9905)

      Zachariah M. Heiden, Giuseppe Zampella, Luca De Gioia and Thomas B. Rauchfuss

      Article first published online: 10 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804400

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dieisendithiolate finden sich in der Natur in der [FeFe]-Hydrogenase und dienen der Synthese oder Oxidation von molekularem Wasserstoff. Einblicke in die Wechselwirkung von H2 mit Dieisenkomplexen lassen sich anhand von Carbonylmodellkomplexen (siehe Schema) gewinnen. Die dargestellten Reaktionspfade wurden rechnerisch und durch Synthesen aufgeklärt, wobei Silane anstelle von H2 verwendet wurden.

    27. Synthesemethoden

      Modular Approach to Silicon-Bridged Biaryls: Palladium-Catalyzed Intramolecular Coupling of 2-(Arylsilyl)aryl Triflates (pages 9906–9910)

      Masaki Shimizu, Kenji Mochida and Tamejiro Hiyama

      Article first published online: 5 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804146

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die intramolekulare direkte Arylierung von 2-(Arylsilyl)aryltriflaten wird glatt von Pd(OAc)2/PCy3 in Gegenwart von Et2NH in Dimethylacetamid (DMA) katalysiert, wobei die entsprechenden Si-verbrückten Biaryle in guten bis hervorragenden Ausbeuten entstehen. Dieser Ansatz ermöglicht die Synthese eines Si-verbrückten 2-Phenylindols (siehe Schema; PMMA=Poly(methylmethacrylat)), das im Festkörper eine blaue Photolumineszenz mit sehr hohen Quantenausbeuten zeigt.

    28. Carbenkomplexe

      “Pincer” Pyridine–Dicarbene–Iridium Complexes: Facile C[BOND]H Activation and Unexpected η2-Imidazol-2-ylidene Coordination (pages 9911–9913)

      Andreas A. Danopoulos, David Pugh and Joseph A. Wright

      Article first published online: 5 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804573

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ungewöhnliche Annäherung: Eine Serie von Pyridindicarbeniridium-Pinzettenkomplexen war leicht zugänglich, wenn die Metallierung des Pyridinrings durch Methylsubstituenten unterdrückt wurde (siehe Struktur). Ein neuartiger verbrückender Bindungsmodus des Imidazol-2-yliden-Heterocyclus, der eine η2-Alken-Koordination einschließt, wurde kristallographisch beobachtet.

    29. Elektrochemische Reduktion

      Synthesis and Electrochemical Reduction of a Ruthenium Complex Bearing an N,N-Bis[(benzo[g][1,5]naphthyridin-2-yl)methyl]propane-2-amine Ligand as an NAD+/NADH-Type Redox Site (pages 9914–9917)

      Masahiro Kimura and Koji Tanaka

      Article first published online: 3 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804404

      Thumbnail image of graphical abstract

      À la NADH: Die elektrochemische Reduktion von [Ru(bbnma)(bpy)(CO)](PF6)2 (bbnma=N,N-Bis[benzo[g][1,5]naphthyridin-2-yl)methyl]propan-2-amin, bpy=2,2′-Bipyridin) in Gegenwart von Pivalinsäure ergab [Ru(bbnmaH4)(bpy)(CO)](PF6)2, das NADH-artige Produkt einer Vierelektronenreduktion.

    30. Relative Reaktivität

      Probing the Reactivity of a Stable Silene Using Muonium (pages 9918–9920)

      Brett M. McCollum, Takashi Abe, Jean-Claude Brodovitch, Jason A. C. Clyburne, Takeaki Iwamoto, Mitsuo Kira, Paul W. Percival and Robert West

      Article first published online: 5 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804458

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf dem Silenweg: Die Addition eines Wassserstoffatomanalogons, Myonium (Mu), an das stabile Silen 1 liefert zwei unterschiedliche Radikalspezies, 1-CMu und 1-SiMu, sodass die relative Reaktivität eines silenischen Kohlenstoffatoms und eines Siliciumatoms bestimmt werden kann. 1-CMu ist das erste beschriebene myonierte Silylradikal. Die Radikalspezies wurden mithilfe der Myon-Spinrotation und der Resonanzspektroskopie (μSR) nachgewiesen.

    31. Zelladhäsion

      A Bond for a Lifetime: Employing Membrane Nanotubes from Living Cells to Determine Receptor–Ligand Kinetics (pages 9921–9923)

      Michael Krieg, Jonne Helenius, Carl-Philipp Heisenberg and Daniel J. Muller

      Article first published online: 26 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803552

      Thumbnail image of graphical abstract

      Biologische Bindungen: Werden Zellen vom Substrat getrennt, so bilden sich membranöse Nanoröhren (siehe Bild), die konstante Rückstellungskräfte applizieren. Befinden sich an der Spitze dieser Nanoröhren spezifische Rezeptor-Ligand-Bindungen, so ist deren Lebensdauer über die konstante Kraft bestimmt. Da Nanoröhren aus lebenden Zellen extrahiert werden, können damit zelluläre Bindungen in Abhängigkeit von zellulären Prozessen bestimmt werden.

  12. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren
    9. Highlights
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Vorschau: Angew. Chem. 51/2008 (page 9927)

      Article first published online: 26 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200890310

SEARCH

SEARCH BY CITATION