Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 121 Issue 35

August 17, 2009

Volume 121, Issue 35

Pages 6481–6683

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Titelbild: A Soluble and Highly Conductive Ionomer for High-Performance Hydroxide Exchange Membrane Fuel Cells (Angew. Chem. 35/2009) (page 6481)

      Shuang Gu, Rui Cai, Ting Luo, Zhongwei Chen, Minwei Sun, Yan Liu, Gaohong He and Yushan Yan

      Version of Record online: 12 AUG 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990183

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein hydroxidleitendes und stabiles Ionomer wird benötigt, um die Leistung von Hydroxidaustausch-Membranbrennstoffzellen (HEMFCs) zu maximieren. Y. S. Yan et al. berichten in ihrer Zuschrift auf S. 6621 ff. über die Synthese eines solchen Ionomers – ein Polysulfonmethylenphosphoniumhydroxid – sowie dessen Wirkungsweise, die auf der Erzeugung einer effizienten Dreiphasengrenze in der Katalysatorschicht beruht.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Innentitelbild: Biotransformation an Polymer-Peptid-Konjugaten – ein universelles Werkzeug zur Mikrostrukturkontrolle (Angew. Chem. 35/2009) (page 6482)

      Hans Kühnle and Hans G. Börner

      Version of Record online: 12 AUG 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990184

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das BioSwitch-Konzept nutzt eine posttranslationale Modifikation, um den hierarchischen Aufbau von Mikrostrukturen zu regulieren. Wie H. G. Börner und H. Kühnle in der Zuschrift auf S. 6552 ff. beschreiben, unterdrückt der Einbau von phosphorylierten Threoninresten in das Peptidsegment eines Polymer-Peptid-Konjugats dessen Selbstorganisation höchst effektiv. Die saure Phosphatase trennt die Phosphatgruppen vom Peptidsegment ab, aktiviert die Funktion der β-Faltblatt-Aggregationsdomäne und löst damit die Selbstorganisation aus.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  4. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  5. Nachrichten

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  6. Buchbesprechung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Cathedrals of Science.The Personalities and Rivalries That Made Modern Chemistry. Herausgegeben von Patrick Coffey. (pages 6502–6503)

      Anthony S. Travis

      Version of Record online: 12 AUG 2009 | DOI: 10.1002/ange.200903223

      Thumbnail image of graphical abstract

      Oxford University Press, Oxford 2008. 379 S., geb., 29.95 $.—ISBN 978-019532134–0

  7. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Synthesemethoden

      Radikale und Übergangsmetallkatalyse – eine Allianz par excellence zur Steigerung von Reaktivität und Selektivität in der organischen Chemie (pages 6504–6507)

      Leigh Ford and Ullrich Jahn

      Version of Record online: 24 JUN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200901761

      Thumbnail image of graphical abstract

      Willkommen in der Radikalkatalyse: Durch Einbindung in Übergangsmetallkatalysezyklen „gezähmte“ Radikale beschleunigen den Gesamtprozess: in Minuten beendete Kumada-Kupplungen (siehe Schema), hoch regioselektive cobaltkatalysierte Eliminierungen und Markownikow-Additionen oder durch Titan-Rhodium-Systeme katalysierte reduktive Epoxidöffnungen – alle werden durch die hohe Reaktivität von Radikalintermediaten im Zyklus eines übergangsmetallkatalysierten Prozesses angetrieben.

    2. Divergente Reaktionen

      Übergangsmetall-katalysierte Ringöffnungen von Hetero-Diels-Alder-Addukten (pages 6508–6511)

      Gerhard Hilt

      Version of Record online: 29 JUN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200901939

      Thumbnail image of graphical abstract

      Entweder, oder: Auf dem Gebiet der Übergangsmetall-katalysierten Ringöffnungsreaktionen von bicyclischen, Heteroatom-haltigen Diels-Alder-Addukten sind interessante Entwicklungen zu verzeichnen. Regio- und stereodivergente Reaktionen aus der neueren Literatur eröffnen interessante Alternativen zu herkömmlichen Methoden (siehe Schema; cod=1,5-Cyclooctadien).

    3. Wirkstoffsuche in Insekten

      Insekten: Die wahren Erfinder der “Zauberkugeln” und was wir von ihnen lernen können (pages 6512–6514)

      Helge B. Bode

      Version of Record online: 30 JUN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902152

      Thumbnail image of graphical abstract

      Candicidin D wurde aus Bakterien isoliert, die mit Insekten assoziiert sind. Einige Insekten kultivieren Bakterien in spezialisierten Organen, um sich mithilfe bakterieller Naturstoffe gegen pathogene Mikroorganismen zu verteidigen. Über die Identifizierung neuer Naturstoffe hinaus, die auch im Menschen eingesetzt werden könnten, sind Arbeiten zu diesem Thema wichtig, um mehr über die Ausbildung von Resistenzen und die Wirkstoffsuche zu lernen.

  8. Kurzaufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Atropisomerie

      Atropisomerie als Herausforderung in der Medikamentenentwicklung (pages 6516–6520)

      Jonathan Clayden, Wesley J. Moran, Paul J. Edwards and Steven R. LaPlante

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200901719

      Thumbnail image of graphical abstract

      Knackpunkt: In jüngerer Zeit wurden Lösungen präsentiert, wie bei Wirkstoffkandidaten vorzugehen ist, die sich als langsam umwandelnde Konformere oder Atropisomere herausstellen (siehe Schema). Dieser Kurzaufsatz stellt einen allgemeinen Ansatz zum Umgang mit der Atropisomerie vor. Diesen Aspekt der Stereochemie haben Aufsichtsämter für die Arzneimittelentwicklung bisher vernachlässigt.

  9. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Molekülspektroskopie

      Untersuchung des Jahn-Teller-Effekts in molekularen Kationen mithilfe von Photoelektronenspektroskopie und Gruppentheorie (pages 6524–6545)

      Hans Jakob Wörner and Frédéric Merkt

      Version of Record online: 10 AUG 2009 | DOI: 10.1002/ange.200900526

      Thumbnail image of graphical abstract

      Komplexer als eine einfache geometrische Verzerrung ist der Jahn-Teller-Effekt in Molekülen. Er verändert tiefgreifend die elektronische und geometrische Struktur und kann zu unerwarteten Formen von Isomerie und Chiralität führen, z. B. in den deuterierten Isotopologen von CH4+ (siehe Bild). Rotationsauflösende Photoelektronenspektroskopie und Gruppentheorie lassen sich nutzen, um präzise Informationen über die dynamische Struktur von Jahn-Teller-verzerrten Molekülen zu gewinnen.

  10. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Nanoröhren

      Bismut-katalysiertes Wachstum von SnS2-Nanoröhren und deren Stabilität (pages 6546–6551)

      Aswani Yella, Enrico Mugnaioli, Martin Panthöfer, Helen Annal Therese, Ute Kolb and Wolfgang Tremel

      Version of Record online: 9 JUN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200900546

      Thumbnail image of graphical abstract

      Röhren locker flockig: SnS2-Nanoröhren wurden nach dem Gas-flüssig-fest(VLS)-Mechanismus hergestellt. Dabei wurden unter der katalytischen Wirkung von Bismut-Nanotropfen SnS2-Nanoröhren aus SnS2-Nanoflocken gebildet. Der SnS2-Reaktant wird aus der Gasphase zugeführt und bevorzugt an den Bismut-Partikeln adsorbiert. Beim Abkühlen kommt es zur Keimbildung und zum Wachstum von SnS2-Nanoröhren (siehe HR-TEM-Bild). Bei weiterem Tempern bilden sich SnS2/SnS-Überstrukturen.

    2. Polymer-Peptid-Konjugate

      Biotransformation an Polymer-Peptid-Konjugaten – ein universelles Werkzeug zur Mikrostrukturkontrolle (pages 6552–6556)

      Hans Kühnle and Hans G. Börner

      Version of Record online: 8 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805768

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nützlicher Störenfried: Der Einbau von O-Phosphatestern in (Thr-Val)x-Aggregationsdomänen stört den Aufbau von Sekundärstrukturen nachhaltig. Dies kann genutzt werden, um die Selbstorganisation von Polymer-Peptid-Konjugaten zu regulieren. Phosphatasen, die selektiv die Hydrolyse von Phosphatestern katalysieren, schalten die Selbstorganisation und damit die Bildung von fibrillären Strukturen an (siehe Schema).

    3. Zintl-Anionen

      [Zn6Sn3Bi8]4−: Erweiterung des Konzepts intermetalloider Zintl- Anionen auf ternäre Systeme (pages 6557–6560)

      Felicitas Lips and Stefanie Dehnen

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902249

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zintl hoch drei: [Zn§Zn5Sn3Bi3§Bi5]4− (siehe Struktur), das erste ternäre intermetalloide Zintl-Anion, wurde durch Reaktion des binären Anions [Sn2Bi2]2− mit ZnPh2 in 1,2-Diaminoethan/[2.2.2]crypt-Lösung erhalten. Einkristallstrukturanalysen und DFT-Rechnungen enthüllen eine nichttriviale Bindungssituation innerhalb des Käfigs und bestätigen den Einfluss der ternären Zusammensetzung auf strukturelle und elektronische Eigenschaften.

    4. Grenzflächen

      Different Molecules Experience Different Polarities at the Air/Water Interface (pages 6561–6564)

      Sobhan Sen, Shoichi Yamaguchi and Tahei Tahara

      Version of Record online: 7 AUG 2009 | DOI: 10.1002/ange.200901094

      Thumbnail image of graphical abstract

      Grenzerfahrung: Mit grenzflächenselektiver nichtlinearer Spektroskopie konnte für fünf Cumarinderivate ein signifikanter Unterschied in der solvatochromen Verschiebung an der Luft/Wasser-Grenzfläche nachgewiesen werden. Dies zeigt, dass strukturell verschiedene Moleküle selbst an derselben Grenzfläche eine deutlich unterschiedliche lokale effektive Polarität erfahren (siehe Bild; Pfeile kennzeichnen Übergangsdipolmomente).

    5. Peptidrotaxane

      Rotaxane-Based Propeptides: Protection and Enzymatic Release of a Bioactive Pentapeptide (pages 6565–6569)

      Anthony Fernandes, Aurélien Viterisi, Frédéric Coutrot, Stéphanie Potok, David A. Leigh, Vincent Aucagne and Sébastien Papot

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200903215

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schützender Ring: Das [2]Rotaxan 1 kann ein bioaktives Pentapeptid schützen und selektiv freisetzen. Der Makrocyclus des Rotaxans stabilisiert das empfindliche Peptid sowohl gegen einzelne Peptidasen als auch gegen eine Enzymmischung aus Humanplasma. Die durch Glycosidase katalysierte Abspaltung einer Kohlenhydrat-Endgruppe, die im Rotaxan als Stopper wirkt, führt zur Freisetzung des Peptids (siehe Bild).

    6. Tumortherapeutika

      Sulindac Inhibits Canonical Wnt Signaling by Blocking the PDZ Domain of the Protein Dishevelled (pages 6570–6574)

      Ho-Jin Lee, Nick X. Wang, De-Li Shi and Jie J. Zheng

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902981

      Thumbnail image of graphical abstract

      Neuer Nutzen: Der nichtsteroidale Entzündungshemmer Sulindac wechselwirkt direkt und spezifisch mit der PDZ-Domäne des Proteins Dishevelled (Dvl), einer zentralen intrazellulären Komponente des Wnt-Signalwegs. Sulindac bindet an die konventionelle Peptidbindetasche der Domäne (siehe Bild) und könnte durch ihr Blockieren das kanonische Wnt-Signal inhibieren und so einen chemischen Schutz vor Krebs bieten.

    7. Metallacyclen

      Annulation of Metallabenzenes: From Osmabenzene to Osmabenzothiazole to Osmabenzoxazole (pages 6575–6578)

      Tongdao Wang, Shunhua Li, Hong Zhang, Ran Lin, Feifei Han, Yumei Lin, Ting Bin Wen and Haiping Xia

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902738

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kondensierte Metallaarene ließen sich sehr einfach aus Metallabenzolen herstellen (siehe Schema). Die intramolekulare SNAr-Reaktion eines Osmabenzols machte erstmals isolierbare Metallabenzothiazole und Metallabenzoxazole zugänglich.

    8. H2-Aktivierung

      The Crystal Structure of an [Fe]-Hydrogenase–Substrate Complex Reveals the Framework for H2 Activation (pages 6579–6582)

      Takeshi Hiromoto, Eberhard Warkentin, Johanna Moll, Ulrich Ermler and Seigo Shima

      Version of Record online: 21 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902695

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Struktur eines binären Komplexes aus C176A-[Fe]-Hydrogenase und Methylentetrahydromethanopterin in einer offenen Konformation wurde mit einer Auflösung von 2.15 Å aufgeklärt, und eine geschlossene Form des Komplexes wurde auf der Grundlage der experimentell erhaltenen Struktur modelliert. In diesem Modell befindet sich das Eisenzentrum in trans-Stellung zum Acylkohlenstoffatom neben C14a, sodass es als H2 bindende Stelle angesehen wird.

    9. Künstliche Photosynthese

      Topologically Matching Supramolecular n/p-Heterojunction Architectures (pages 6583–6586)

      Rajesh Bhosale, Alejandro Perez-Velasco, Velayutham Ravikumar, Ravuri S. K. Kishore, Oksana Kel, Alberto Gomez-Casado, Pascal Jonkheijm, Jurriaan Huskens, Plinio Maroni, Michal Borkovec, Tomohisa Sawada, Eric Vauthey, Naomi Sakai and Stefan Matile

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902551

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zueinander passende Formen müssen die Komponenten beim Aufbau supramolekularer Photosysteme mit n/p-Heteroübergang auf festen Trägern haben. Die Systeme überzeugen durch eine effiziente Photostromerzeugung, eine vorteilhafte kritische Dicke, glatte Oberflächen und ein fehlerfreies Ansprechen auf funktionelle Sonden für das Vorhandensein von Erkennungsmotiven innerhalb einer Schicht und zwischen verschiedenen Schichten.

    10. Glycomanalyse

      A Simple Electrochemical Cytosensor Array for Dynamic Analysis of Carcinoma Cell Surface Glycans (pages 6587–6590)

      Wei Cheng, Lin Ding, Shijia Ding, Yibing Yin and Huangxian Ju

      Version of Record online: 7 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902356

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gezuckert: Das im Titel genannte Verfahren zur Parallelanalyse intakter Zelloberflächenglycane (siehe Bild) ist hinsichtlich Empfindlichkeit, Stabilität und Praktikabilität ausgezeichnet. Mit dieser Strategie können die dynamische Variation des Zelloberflächenglycoms analysiert und pathophysiologische Zellprozesse entschlüsselt werden.

    11. Bindungstheorie

      Hypervalent Carbon Atom: “Freezing” the SN2 Transition State (pages 6591–6593)

      Simon C. A. H. Pierrefixe, Sebastiaan J. M. van Stralen, Joost N. P. van Stralen, Célia Fonseca Guerra and F. Matthias Bickelhaupt

      Version of Record online: 21 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902125

      Thumbnail image of graphical abstract

      Fünf gewinnt! Unter bestimmten Umständen liegen hypervalente Kohlenstoffatome mit fünf Substituenten in einer trigonal-bipyramidalen Anordnung vor (siehe Struktur), die dem normalerweise labilen Übergangszustand von SN2-Reaktionen entspricht.

    12. Kern-Schale-Partikel

      Spatially Resolved Catalysis for Controlling the Morphology of Polymer Particles (pages 6594–6597)

      Till Diesing, Giovanni Rojas, Markus Klapper, Gerhard Fink and Klaus Müllen

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902047

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei in einem: Ein Replikationseffekt ermöglicht die Bildung von Kern-Schale-Partikeln in einem einzigen Olefinpolymerisationsschritt durch simultanes Nutzen räumlich getrennter Metallocenkatalysatoren, die auf einem anorganisch-organischen Träger immobilisiert sind (siehe Bild). Katalysator A befand sich ausschließlich im anorganischen Kern, Katalysator B dagegen in der organischen Schale.

    13. Lanthanoide

      A Miniaturized Linear pH Sensor Based on a Highly Photoluminescent Self-Assembled Europium(III) Metal–Organic Framework (pages 6598–6601)

      Bogdan V. Harbuzaru, Avelino Corma, Fernando Rey, Jose L. Jordá, Duarte Ananias, Luis D. Carlos and João Rocha

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902045

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Miniatur-pH-Sensor für den Bereich pH 5–7.5 enthält ein photolumineszierendes Metall-organisches Gerüst mit zwei unterschiedlichen Eu3+-Zentren (Eu1 und Eu2; siehe Bild), das durch Wasserstoffbrücken und π-π-Wechselwirkungen zusammengehalten wird. Das Material hat die Vorteile einer sehr hohen Quantenausbeute und eines ausgewogenen Wechselspiels zwischen Absorption, Energietransfer und Emission.

    14. Fluoreszenzsonden

      Exciton-Controlled Hybridization-Sensitive Fluorescent Probes: Multicolor Detection of Nucleic Acids (pages 6602–6606)

      Shuji Ikeda, Takeshi Kubota, Mizue Yuki and Akimitsu Okamoto

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902000

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schön bunt: Fluoreszenzsonden mit unterschiedlichen Farbstoffeinheiten, die auf der Grundlage einer Fluoreszenzlöschung durch eine Excitonenwechselwirkung funktionieren, fluoreszieren bei der Hybridisierung mit ihrer Zielnucleinsäure in unterschiedlichen Farben. Im Bild ist die simultane Fluoreszenz in drei Farben in einem Zellkern zu sehen, der drei unterschiedliche microRNA-Stränge im Überschuss enthält. Links: Differenzinterferenzkontrastbild.

    15. Nanotechnologie

      Encapsulation of Sn@carbon Nanoparticles in Bamboo-like Hollow Carbon Nanofibers as an Anode Material in Lithium-Based Batteries (pages 6607–6611)

      Yan Yu, Lin Gu, Chunlei Wang, Abirami Dhanabalan, Peter A. van Aken and Joachim Maier

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200901723

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durch Pyrolyse koaxial elektrogesponnener Nanofasern wurde ein Anodenmaterial für Lithiumionenbatterien hergestellt, dessen deutlich erhöhte elektrochemische Leistungsfähigkeit wohl aus seiner einzigartigen Nanostruktur resultiert: Sn-Nanopartikel sind von einer dünnen Kohlenstoffhülle umgeben und zusätzlich noch in einer hohlen Kohlenstoff-Nanofaser verkapselt (siehe Bild).

    16. POM-basierte Nanokomposite

      Supramolecular Silver Polyoxometalate Architectures Direct the Growth of Composite Semiconducting Nanostructures (pages 6612–6615)

      Carsten Streb, Ryo Tsunashima, Donald A. MacLaren, Thomas McGlone, Tomoyuki Akutagawa, Takayoshi Nakamura, Antonino Scandurra, Bruno Pignataro, Nikolaj Gadegaard and Leroy Cronin

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200901650

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nanosilber aufgereiht: Kristalline supramolekulare Silberpolyoxovanadat-Architekturen wurden als Vorstufen für die Synthese von Kompositnanodrähten genutzt (siehe Schema). Die Nanostrukturen bestehen aus halbleitendem Vanadiumoxid, das Drähte mit hohen Seitenverhältnissen bildet, und enthalten eingebettete metallische Silbernanopartikel.

    17. Wirkstofftransport

      Reversible Cell-Specific Drug Delivery with Aptamer-Functionalized Liposomes (pages 6616–6620)

      Zehui Cao, Rong Tong, Abhijit Mishra, Weichen Xu, Gerard C. L. Wong, Jianjun Cheng and Yi Lu

      Version of Record online: 21 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200901452

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vorteil Aptamer: Eine zellspezifische Freisetzung des Tumortherapeutikums Cisplatin mithilfe eines Nucleolin-Aptamer-konjugierten, Cisplatin-verkapselnden Liposomsystems wird vorgestellt. Calcein wurde in die MCF-7-Zielzellen eingeschlossen (oberes Bild), nicht jedoch in LNCaP-Zellen (unteres Bild). Wesentlich ist zudem, dass das Ausmaß der Freisetzung mit einer zum Aptamer komplementären DNA als Antidot eingestellt werden kann.

    18. Ionomere

      A Soluble and Highly Conductive Ionomer for High-Performance Hydroxide Exchange Membrane Fuel Cells (pages 6621–6624)

      Shuang Gu, Rui Cai, Ting Luo, Zhongwei Chen, Minwei Sun, Yan Liu, Gaohong He and Yushan Yan

      Version of Record online: 8 MAY 2009 | DOI: 10.1002/ange.200806299

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einfach besser: Das neue polymere Ionomer TPQPOH mit einer Tris(2,4,6-trimethoxyphenyl)phosphonium-Einheit ist in einigen niedrig siedenden wasserlöslichen Lösungsmitteln ausgezeichnet löslich, zeigt eine hohe Ionenleitfähigkeit und ist im Alkalischen außerordentlich stabil. Eine Hydroxidaustausch-Membranbrennstoffzelle mit diesem Ionomer weist eine erhöhte Leistungsdichte und einen verringerten inneren Widerstand auf.

    19. Asymmetrische Katalyse

      An Asymmetric Catalytic Darzens Reaction between Diazoacetamides and Aldehydes Generates cis-Glycidic Amides with High Enantiomeric Purity (pages 6625–6628)

      Wei-Jun Liu, Bing-Da Lv and Liu-Zhu Gong

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200903061

      Thumbnail image of graphical abstract

      Titanverstärkt: Die Titelreaktion wurde durch einen chiralen Titankomplex katalysiert, der in situ aus käuflichem Ti(OiPr)4 und (R)-Binol gebildet wurde, und lieferte mit ausgezeichneter Enantiomerenreinheit cis-Glycidamide (siehe Schema). Mit dieser neuen Methode wurden chirale Bausteine für die Synthese der Seitenketten von Taxol und (−)-Bestatin hergestellt.

    20. Totalsynthese

      Synthesis of (−)-Hygromycin A: Application of Mitsunobu Glycosylation and Tethered Aminohydroxylation (pages 6629–6632)

      Timothy J. Donohoe, Aida Flores, Carole J. R. Bataille and Fátima Churruca

      Version of Record online: 31 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902840

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wesentliche Elemente der Synthese von (−)-Hygromycin A sind die Aminohydroxylierung über einen Aminosubstituenten zur Bildung der Aminocyclitoleinheit und die Verwendung einer sperrigen Schutzgruppe an der Zuckereinheit, um die selektive Mitsunobu-Glycosylierung zu erleichtern und ein sonst empfindliches Proton kinetisch zu stabilisieren.

    21. C-H-Aktivierung

      Palladium(II)-Catalyzed Regioselective Direct C2 Alkenylation of Indoles and Pyrroles Assisted by the N-(2-Pyridyl)sulfonyl Protecting Group (pages 6633–6637)

      Alfonso García-Rubia, Ramón Gómez Arrayás and Juan C. Carretero

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902802

      Thumbnail image of graphical abstract

      Leicht hin, leicht weg: In Gegenwart der N-(2-Pyridyl)sulfonylgruppe gelingt die direkte PdII-katalysierte Alkenylierung von Indolen an C2 in guten Ausbeuten (siehe Schema, DMA=Dimethylacetamid). Das Protokoll wurde auf Pyrrolderivate erweitert. Eine anschließende reduktive Desulfonylierung lieferte die C2-substituierten Indole und Pyrrole ebenfalls in guten Ausbeuten.

    22. Flüssigkristalle

      All-Organic Discotic Radical with a Spin-Carrying Rigid-Core Showing Intracolumnar Interactions and Multifunctional Properties (pages 6638–6641)

      Sonia Castellanos, Francisco López-Calahorra, Enric Brillas, Luis Juliá and Dolores Velasco

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902641

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das diskotische flüssigkristalline Radikal 1, das im festen Zustand und in Lösung sehr stabil ist, bildet oberhalb der Raumtemperatur eine enantiotrope geordnete hexagonale columnare Mesophase mit magnetischen Wechselwirkungen zwischen den Molekülspins. Radikal 1 ist elektrochemisch amphoter, und seine Absorptionen und Lichtemissionen decken den roten Bereich des sichtbaren Spektrums ab.

    23. Tandemreaktionen

      A Base-Promoted Tandem Reaction of 3-(1-Alkynyl)chromones with 1,3-Dicarbonyl Compounds: An Efficient Approach to Functional Xanthones (pages 6642–6645)

      Lizhi Zhao, Fuchun Xie, Gang Cheng and Youhong Hu

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902618

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ohne Übergangsmetallkatalysator liefert der hier vorgestellte Tandemprozess funktionalisierte Xanthone. Die Abfolge umfasst Reaktionen wie eine Michael-Addition/Eliminierung, Cyclisierung, 1,2-Addition und Eliminierung (siehe Schema).

    24. Asymmetrische Katalyse

      pH-Regulated Asymmetric Transfer Hydrogenation of Quinolines in Water (pages 6646–6650)

      Chao Wang, Chaoqun Li, Xiaofeng Wu, Alan Pettman and Jianliang Xiao

      Version of Record online: 21 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902570

      Thumbnail image of graphical abstract

      In gepuffertem Wasser wurde ein breites Spektrum von Chinolinen durch asymmetrische Transferhydrierung an der Luft mit dem Rhodiumkatalysator 1 und Natriumformiat als Wasserstoffquelle mit ausgezeichneten Enantioselektivitäten zu den präparativ nützlichen 1,2,3,4-Tetrahydrochinolinen umgesetzt (siehe Schema; R=H, Me, F, Cl, Br, OMe; R′=Alkyl, Aryl).

    25. Biomasseumwandlung

      Catalytic Conversion of Biomass-Derived Carbohydrates into γ-Valerolactone without Using an External H2 Supply (pages 6651–6654)

      Li Deng, Jiang Li, Da-Ming Lai, Yao Fu and Qing-Xiang Guo

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902281

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vereinfachtes Verfahren: Ein neues Katalyseverfahren für die Umwandlung von Biomassekohlenhydraten in γ-Valerolacton (GVL) ohne den Einsatz einer externen H2-Quelle wurde entwickelt. In einem Modellexperiment mit Glucose entstand γ-Valerolacton in 48 % Ausbeute. CO2 hatte einen positiven Einfluss auf die Ru-katalysierte Hydrierung.

    26. Mikrofabrikation

      Microfluidic Formation of Monodisperse, Cell-Sized, and Unilamellar Vesicles (pages 6655–6659)

      Sadao Ota, Satoko Yoshizawa and Shoji Takeuchi

      Version of Record online: 30 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902182

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sanft dem Strom hinab: Mit einer Mikrofluidiktechnik werden in einem kontinuierlichen Fluidstrom monodisperse unilamellare Phospholipidvesikel aus einer einzigen Doppelschicht erzeugt (siehe Bild). Da die Vesikel robust sind und effizient eine Vielzahl an Molekülen in hohen Konzentrationen einkapseln, eignen sie sich als Transportvehikel und als Modelle für Zellsysteme.

    27. Polyoxometallate

      Counterion Distribution around Hydrophilic Molecular Macroanions: The Source of the Attractive Force in Self-Assembly (pages 6660–6664)

      Joseph M. Pigga, Melissa L. Kistler, Chwen-Yang Shew, Mark R. Antonio and Tianbo Liu

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200902050

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Anlagerung von Gegenionen an makroionische {Mo72V30}-Polyoxometallate nimmt mit steigender Makroionen-Konzentration und sinkender Solvenspolarität zu. Die Gegenionen verteilen sich im Umkreis von 2–9 Å um das Makroion, mit der höchsten Dichte bei 2–3 Å Entfernung von der Makroionenoberfläche (siehe Bild). Ein enger Zusammenhang zwischen der Anlagerung der Gegenionen und der Selbstorganistion der {Mo72V30}-Moleküle in brombeerartige Strukturen wird beobachtet.

    28. Funktionalisierte Nanoröhren

      Defect-Mediated Functionalization of Carbon Nanotubes as a Route to Design Single-Site Basic Heterogeneous Catalysts for Biomass Conversion (pages 6665–6668)

      Jean-Philippe Tessonnier, Alberto Villa, Olivier Majoulet, Dang Sheng Su and Robert Schlögl

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200901658

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aktive Zentren wurden direkt durch einen elektrophilen Angriff an Strukturdefekten von Kohlenstoffnanoröhren eingeführt (siehe Bild). Dieses Syntheseverfahren ist schneller und effizienter als andere und kann Heterogenkatalysatoren liefern, die einstellbare aktive Zentren enthalten. Solche Katalysatoren auf der Basis von Kohlenstoffnanoröhren verfügen über ein großes Potenzial bei der Umwandlung von Biomasse in der Flüssigphase.

    29. MRI-Agentien

      Multimodal Magnetic-Resonance/Optical-Imaging Contrast Agent Sensitive to NADH (pages 6669–6673)

      Chuqiao Tu, Ryan Nagao and Angelique Y. Louie

      Version of Record online: 23 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200900984

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schlaue Agent(i)en: Ein makrocyclenbasierter Gadoliniumkomplex isomerisiert in Gegenwart von NADH, was zu einer Zunahme der r1-Relaxivität von 54 % führt, während die intensive Fluoreszenz verschwindet (siehe Schema). Dieses Agens sollte die Verwendung der Magnetresonanztomographie (MRI) zur Untersuchung von Gewebe-Redoxzuständen erleichtern.

    30. Ethylenpolymerisation

      Isolation of a Self-Activating Ethylene Trimerization Catalyst (pages 6674–6678)

      Indu Vidyaratne, Grigory B. Nikiforov, Serge I. Gorelsky, Sandro Gambarotta, Robbert Duchateau and Ilia Korobkov

      Version of Record online: 27 JUL 2009 | DOI: 10.1002/ange.200900957

      Thumbnail image of graphical abstract

      Selbsthilfegruppen: Die Aluminatopyrrolyl-Komplexe [{η5-2,3,4,5-Me4C4N(AlClMe2)}2Cr] und [{η5-2,3,4,5-Me4C4N(AlClMe2)CrMe(μ-NPh)2AlMe2}{Me3Al(thf)}] aktivieren sich selbsttätig unter Bildung von Katalysatoren für die Ethylenpolymerisation. Der nahe verwandte Chrom(II)-Zweikernkomplex [{η5-2,3,4,5-Me4C4N(AlClMe2)Cr}2(μ-Me)2] (siehe Bild) ergibt analog einen hoch aktiven Katalysator für die Ethylentrimerisierung.

  11. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Nachrichten
    7. Buchbesprechung
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 36/2009 (page 6683)

      Version of Record online: 12 AUG 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990187

SEARCH

SEARCH BY CITATION