Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 121 Issue 6

January 26, 2009

Volume 121, Issue 6

Pages 1011–1189

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Titelbild: Nickel α-Keto-β-Diimine Initiators for Olefin Polymerization (Angew. Chem. 6/2009) (page 1011)

      Jason D. Azoulay, Rene S. Rojas, Abigail V. Serrano, Hisashi Ohtaki, Griselda B. Galland, Guang Wu and Guillermo C. Bazan

      Article first published online: 27 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990013

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durch Modifikation des Ligandengerüsts…, und zwar durch Einfügen einer exocyclischen Carbonylgruppe (in Rot hervorgehoben), lässt sich die Aktivität eines Nickelkatalysators für die Olefinpolymerisation deutlich steigern. Wie G. C. Bazan et al. in der Zuschrift auf S. 1109 ff. erläutern, bewirken die freien Sauerstoff-Elektronenpaare, dass Lewis-Säuren Elektronendichte vom kationischen aktiven Zentrum abziehen können. Diese Modulation elektronischer Effekte ermöglicht ein Feineinstellen der Reaktivität elektrophiler aktiver Übergangsmetallzentren.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Innentitelbild: Enantioselective Desymmetrization of meso-Aziridines with TMSN3 or TMSCN Catalyzed by Discrete Yttrium Complexes (Angew. Chem. 6/2009) (page 1012)

      Bin Wu, Judith C. Gallucci, Jon R. Parquette and T. V. RajanBabu

      Article first published online: 27 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990014

      Thumbnail image of graphical abstract

      Dimere Yttrium-Salen-Komplexe katalysieren die hoch enantioselektive Ringöffnung von Aziridinen mit TMSCN und TMSN3, wie J. R. Parquette, T. V. RajanBabu et al. in der Zuschrift auf S. 1146 ff. beschreiben. Die Festkörperstruktur des Dimers bietet Einblick in den Prozess der asymmetrischen Induktion, und es wurde ein Dimetallmechanismus als Erklärung für die Selektivität zwischen mono- und dimeren Katalysatoren vorgeschlagen. Bildgestaltung: Shao Hui, Ohio State University.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis: Angew. Chem. 6/2009 (pages 1015–1023)

      Article first published online: 27 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990015

  4. Berichtigung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Nd2K2IrO7 und Sm2K2IrO7: Normaldrucksynthese komplexer Iridium(VI)-oxide (page 1023)

      Samuel J. Mugavero III, Mark D. Smith, Won-Sub Yoon and Hans-Conrad zur Loye

      Article first published online: 27 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990016

      This article corrects:

      Nd2K2IrO7 und Sm2K2IrO7: Normaldrucksynthese komplexer Iridium(VI)-oxide1

      Vol. 121, Issue 1, 221–224, Article first published online: 28 NOV 2008

  5. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
  6. Autoren-Profil

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Jun-ichi Yoshida (page 1029)

      Article first published online: 27 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990018

      Thumbnail image of graphical abstract
  7. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Olefinisomerisierung

      Ruthenium-katalysierte Isomerisierung von terminalen Olefinen: Anwendungen in der Synthese (pages 1032–1035)

      Timothy J. Donohoe, Timothy J. C. O'Riordan and Carla P. Rosa

      Article first published online: 7 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804617

      Thumbnail image of graphical abstract

      Von außen nach innen: Ein vom Grubbs-Metathesekatalysator der zweiten Generation abgeleiteter Rutheniumhydridkomplex ist ein wirksamer Katalysator für die selektive Isomerisierung terminaler Olefine zu Propenylderivaten (siehe Schema). Diese Methode wurde bei einer Reihe von Synthesen angewendet, um Zugang zu komplexen Naturstoffen zu erhalten. Cy=Cyclohexyl, Mes=Mesityl, MOM=Methoxymethyl.

    2. Bromreagentien

      Hypervalente Bromverbindungen: kleine Analoga von hypervalenten Iodverbindungen oder “Enfants Terribles”? (pages 1036–1038)

      Umar Farooq, Azhar-ul-Haq Ali Shah and Thomas Wirth

      Article first published online: 30 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805027

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Schritt nach oben im Periodensystem führte von hypervalenten Iodverbindungen zu den nun zugänglichen hypervalenten Bromverbindungen (siehe Schema). Diese Substanzen sind reaktiver als ihre schon lange bekannten schwereren Analoga und gehen andere Reaktionen ein.

  8. Kurzaufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Medizinische Chemie

      Orale Verabreichung von Protein- und Peptidwirkstoffen entlang der Vitamin-B12-Route (pages 1040–1047)

      Amanda K. Petrus, Timothy J. Fairchild and Robert P. Doyle

      Article first published online: 12 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200800865

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei größere Hindernisse stehen der oralen Verabreichung therapeutischer Peptide und Proteine entgegen: der proteolytische Abbau im Magen und eine unzulängliche Absorption von Polypeptiden aus dem Darmlumen. Diese Übersicht konzentriert sich auf die orale Verabreichung von Peptiden und Proteinen wie Insulin auf dem Weg, über den Vitamin B12 (siehe Bild, die Konjugationsstellen im oberen Molekülteil sind umrahmt) aus der Nahrung aufgenommen wird.

  9. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Zweidimensionale Polymere

      Zweidimensionale Polymere: nur ein Traum von Synthetikern? (pages 1048–1089)

      Junji Sakamoto, Jeroen van Heijst, Oleg Lukin and A. Dieter Schlüter

      Article first published online: 7 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200801863

      Thumbnail image of graphical abstract

      Als „molekulare Teppiche“ kann man zweidimensionale (2D-)Polymere bezeichnen. Echte 2D-Polymere haben die Dicke einer Monomereinheit und eine regelmäßige Struktur. Dieser Aufsatz stellt Versuche vor, solche Polymere herzustellen (siehe Schema; M3: Monomer mit drei funktionellen Gruppen). Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Faktoren, die zu betrachten sind, wenn ein echtes 2D-Polymer erhalten werden soll.

  10. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Asymmetrische Synthese

      A Synthesis of Tamiflu by Using a Barium-Catalyzed Asymmetric Diels–Alder-Type Reaction (pages 1090–1096)

      Kenzo Yamatsugu, Liang Yin, Shin Kamijo, Yasuaki Kimura, Motomu Kanai and Masakatsu Shibasaki

      Article first published online: 17 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804777

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf der Suche nach einem besseren Weg: Bei einer neuen asymmetrischen Synthese von Tamiflu entsteht durch asymmetrische Diels-Alder-Reaktion von 1 und 2 mit einem Barium-(F2-FujiCAPO)-Komplex als Katalysator und CsF als Cokatalysator das Ringsystem (TMS=Trimethylsilyl). Vom Produkt dieses Schritts aus war Tamiflu in 11 Stufen im Gramm-Maßstab zugänglich.

    2. Uran-Metall-Bindungen

      σ and π Donation in an Unsupported Uranium–Gallium Bond (pages 1097–1100)

      Stephen T. Liddle, Jonathan McMaster, David P. Mills, Alexander J. Blake, Cameron Jones and William D. Woodul

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805481

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine wohltätige „Spende“: Das Galliumzentrum in einer Uran-Gallium-Bindung fungiert sowohl als π- als auch als σ-Donor (im Bild sind die Ergebnisse von Rechnungen gezeigt). Es ist isolobal zu CO und N-heterocyclischen Carbenen (NHCs) und weist darauf hin, dass ein NHC-π-Donorverhalten häufiger sein könnte als bisher angenommen. Die Uran-Gallium-Bindung kann als Modell für die noch unbekannte Einheit UIV[BOND]CO.− gesehen werden.

    3. DNA-Strukturen

      Discrete Self-Assembly of Iron(III) Ions inside Triple-Stranded Artificial DNA (pages 1101–1104)

      Yusuke Takezawa, Wakana Maeda, Kentaro Tanaka and Mitsuhiko Shionoya

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804654

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Dreierpack: In dreisträngiger künstlicher DNA, die Hydroxypyridon-Nucleobasen als Metallliganden enthält, tritt eine diskrete Selbstorganisation von FeIII-Ionen mit oktaedrischer Koordinationsumgebung auf, indem nichtplanare Basentripletts gebildet werden. Ein solches neuartiges Strukturmotiv in DNA könnte zu einer steuerbaren Anordnung von sechsfach koordinierten Übergangsmetallen führen.

    4. Nanopartikelkatalysatoren

      Preparation of Rhodium Nanoparticles in Carbon Dioxide Induced Ionic Liquids and their Application to Selective Hydrogenation (pages 1105–1108)

      Valentin Cimpeanu, Marijan Kočevar, Vasile I. Parvulescu and Walter Leitner

      Article first published online: 30 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803773

      Thumbnail image of graphical abstract

      In der Falle: Katalytisch aktive Nanopartikel lassen sich mithilfe von überkritischem CO2 in festen ionischen Matrices herstellen und stabilisieren. Als Matrix finden dabei einfache Ammoniumsalze Verwendung, die durch CO2-induziertes Schmelzen ionische Flüssigkeiten bilden. Die so hergestellten festen und leicht handhabbaren Materialien katalysieren selektiv die Hydrierung sterisch stark gehinderter aromatischer Olefine.

    5. Homogene Katalyse

      Nickel α-Keto-β-Diimine Initiators for Olefin Polymerization (pages 1109–1112)

      Jason D. Azoulay, Rene S. Rojas, Abigail V. Serrano, Hisashi Ohtaki, Griselda B. Galland, Guang Wu and Guillermo C. Bazan

      Article first published online: 9 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804661

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aktivierung aus der Distanz: Eine neuartige Katalysatorvorstufe, die kationisch ist und vom zusätzlichen Abzug von Elektronendichte durch Einwirkung einer Lewis-Säure auf das Ligandengerüst profitiert (siehe Bild, Ni grün, Br braun, N blau, O rot, C grau), ist in Gegenwart einer Vielzahl an Aktivatoren hoch aktiv bei der Ethylenpolymerisation und überführt α-Olefine in hochmolekulare Polymere.

    6. Dynamische kombinatorische Chemie

      Dynamic Combinatorial Evolution within Self-Replicating Supramolecular Assemblies (pages 1113–1116)

      Rémi Nguyen, Lionel Allouche, Eric Buhler and Nicolas Giuseppone

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804602

      Thumbnail image of graphical abstract

      Harte Konkurrenz: Aggregate aus Copolymeren mit dynamischen Blöcken (Dynablocks) können sich selbst replizieren, indem sie die Bildung ihrer eigenen Bausteine katalysieren. In Konkurrenzexperimenten führen die unterschiedlichen thermodynamischen Stabilitäten und Autokatalyseeffizienzen dieser Aggregate zu sigmoidalem Wachstum des effizientesten Selbstreplikators unter gleichzeitiger Abreicherung seiner Konkurrenten.

    7. Cycloadditionspolymerisation

      Cycloaddition-Promoted Self-Assembly of a Polymer into Well-Defined β Sheets and Hierarchical Nanofibrils (pages 1117–1121)

      Ting-Bin Yu, Jane Z. Bai and Zhibin Guan

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805009

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit einem Klick zur Faltung: Bei der CuI-katalysierten Azid-Alkin-Cycloadditionspolymerisation eines Peptidmonomers faltet sich das gebildete Polymer in gut definierte β-Faltblätter, die sich zu hierarchischen Nanofibrillen zusammenlagern. Die antiparallele β-Faltblattstruktur wurde auf mehreren Wegen bestätigt, und mit Rastersondenverfahren wurde die Bildung hierarchischer amyloidartiger Nanofibrillen belegt.

    8. Ammoniak-Addukte

      Adducts of NH3 with the Conformers of Glycidol: A Rotational Spectroscopy Study (pages 1122–1125)

      Barbara M. Giuliano, Sonia Melandri, Assimo Maris, Laura B. Favero and Walther Caminati

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805104

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei Schlösser und ein Hauptschlüssel: Zwei Komplexe von Ammoniak mit zwei Glycidolkonformeren wurden durch Fourier-Transformations-Mikrowellenspektroskopie charakterisiert (siehe Bild; grau C, blau N, rot O, weiß H). In beiden Komplexen ist NH3 über eine OH⋅⋅⋅N- (stärker) und eine NH⋅⋅⋅O-Brücke (schwächer) an das Alkoholmolekül gebunden. Strukturelle und energetische Eigenschaften der H-Brücken werden vorgestellt.

    9. Hydrostannylierung

      Reactions of Tin(II) Hydride Species with Unsaturated Molecules (pages 1126–1129)

      Anukul Jana, Herbert W. Roesky, Carola Schulzke and Alexander Döring

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805595

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nützliches Zinn: Das Zinn(II)-hydrid [LSnH] (L=HC{CMeN(2,6-iPr2C6H3)}2) reagiert mit einer Vielzahl an Verbindungen, die ungesättigte C-O-, C-C- oder C-N-Bindungen enthalten, unter gleichzeitiger Übertragung von Wasserstoff und {LSn} auf das organische Substrat – ein eleganter Zugang zu Zinn(II)-Verbindungen. Diese einzigartigen Stannylene verfügen über ein freies Elektronenpaar, das sich für die Komplexbildung mit Übergangsmetallen eignet.

    10. Naturstoffe

      Total Synthesis of a Protected Aglycon of the Kedarcidin Chromophore (pages 1130–1133)

      Kouki Ogawa, Yasuhito Koyama, Isao Ohashi, Itaru Sato and Masahiro Hirama

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805518

      Thumbnail image of graphical abstract

      Überzeugende Belege für die kürzlich vorgeschlagene Struktur des Kedarcidin-Chromophors lieferte die konvergente Synthese des Aglycons. Wesentliche Merkmale der Synthese sind ein effizienter Zusammenbau der vier Fragmente, eine neuartige Strategie über ein Alkinylepoxid, eine Ceramid-gestützte Bildung des neungliedrigen Rings und eine SmI2-vermittelte reduktive 1,2-Eliminierung. TBS=tert-Butyldimethylsilyl, MOM=Methoxymethyl.

    11. Heterogene Katalyse

      Easy Copper-Catalyzed Synthesis of Primary Aromatic Amines by Couplings Aromatic Boronic Acids with Aqueous Ammonia at Room Temperature (pages 1134–1136)

      Honghua Rao, Hua Fu, Yuyang Jiang and Yufen Zhao

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805424

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Reaktion ohne Extras: Aromatische Boronsäuren wurden unter Kupferkatalyse mit billigem wässrigem Ammoniak zu primären aromatischen Aminen gekuppelt. Diese einfache und hoch effiziente Umsetzung gelingt an Luft und bei Raumtemperatur, und – was besonders wichtig ist – sie benötigt weder Base noch Ligand oder ein Additiv (siehe Schema).

    12. Lanthanoidkomplexe

      Dinitrogen Reduction and C[BOND]H Activation by the Divalent Organoneodymium Complex [(C5H2tBu3)2Nd(μ-I)K([18]crown-6)] (pages 1137–1141)

      Florian Jaroschik, Aurélien Momin, François Nief, Xavier-Frédéric Le Goff, Glen B. Deacon and Peter C. Junk

      Article first published online: 23 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804934

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hochreaktiv: Der erste metallorganische Komplex mit zweiwertigem Neodym wurde isoliert und röntgenkristallographisch charakterisiert. Er reagiert sofort mit allen üblichen aromatischen und Etherlösungsmitteln, reduziert N2 unter Bildung eines isolierbaren Distickstoffkomplexes und geht eine C-H-Aktivierung ein, bei der ein kristallisierbarer Komplex entsteht, in dem ein Ligand zusätzlich über eine Methylengruppe an das Nd-Zentrum gebunden ist („tuck-in“-Komplex).

    13. Oligonucleotidmarkierungen

      A Photoreactive Ruthenium(II) Complex Tethered to a Guanine-Containing Oligonucleotide: A Biomolecular Tool that Behaves as a “Seppuku Molecule” (pages 1142–1145)

      Stéphane Le Gac, Stéphane Rickling, Pascal Gerbaux, Eric Defrancq, Cécile Moucheron and Andrée Kirsch-De Mesmaeker

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804503

      Thumbnail image of graphical abstract

      Selbstzerstörung: Durch das Anhängen eines photoreaktiven Ruthenium(II)-Komplexes an ein guaninhaltiges Oligonucleotid entsteht ein neuartiges Hilfsmittel für Studien zur Genstummschaltung. Das Konjugat wird mit dem komplementären Strang selektiv photochemisch verknüpft, führt aber in Gegenwart eines nichtkomplementären Strangs eine Selbstinhibition aus („Seppuku“; siehe Bild). Auf diese Weise lassen sich unerwünschte sekundäre Photoeffekte vermeiden.

    14. Enantioselektive Ringöffnungen

      Enantioselective Desymmetrization of meso-Aziridines with TMSN3 or TMSCN Catalyzed by Discrete Yttrium Complexes (pages 1146–1149)

      Bin Wu, Judith C. Gallucci, Jon R. Parquette and T. V. RajanBabu

      Article first published online: 19 NOV 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804415

      Thumbnail image of graphical abstract

      Yttrium-Salen-Komplexdimere (siehe Struktur; N blau, O rot, Y magenta) katalysieren die hoch enantioselektiven Ringöffnungen von meso-Aziridinen durch TMSCN und TMSN3.Die großen Selektivitätsunterschiede zwischen mono- und dimeren Katalysatoren werden mithilfe eines Mechanismus erklärt, der auf der Struktur des Dimers im Festkörper beruht.

    15. Selbstorganisation

      Size-Selective Helical Stacking and Template Polymerization of Oligosaccharides around a Linear Polymeric Guest Molecule (pages 1150–1152)

      Takanobu Sanji, Nobu Kato and Masato Tanaka

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803848

      Thumbnail image of graphical abstract

      Helices von der Stange: Lineare Oligosaccharid-Wirtmoleküle sind helical um ein polymeres Gastmolekül als Achse gestapelt. Zwischen Wirt und Gast werden molekulare Informationen, z. B. über die Substratgröße und -chiralität, ausgetauscht. Dabei bildet sich eine supramolekulare Anordnung, die eine effiziente templatgesteuerte Kettenverlängerung der gestapelten Oligosaccharide ermöglicht.

    16. Cycloschwefelliganden

      Cyclododecasulfur as a Ligand: From Gas-Phase Experiments to the Crystal Structures of [Cu(S12)(S8)]+ and [Cu(S12)(CH2Cl2)]+ (pages 1153–1157)

      Gustavo Santiso-Quiñones, Robin Brückner, Carsten Knapp, Isabelle Dionne, Jack Passmore and Ingo Krossing

      Article first published online: 30 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804021

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sag einfach S: Während massenspektrometrische Experimente für das Vorliegen von CuI-Komplexen mit Cycloschwefelliganden in der Gasphase sprachen, wurden solche Komplexes bisher in kondensierter Phase nicht nachgewiesen. Mithilfe von Quellen für „nacktes“ CuI mit schwach koordinierenden Anionen gelang nun die Synthese der ersten Cyclododecaschwefelkomplexe eines Metalls.

    17. Heterocyclen

      A Copper-Catalyzed Tandem Synthesis of Indolo- and Pyrrolo[2,1-a]isoquinolines (pages 1158–1163)

      Akhilesh Kumar Verma, Tanay Kesharwani, Jaspal Singh, Vibha Tandon and Richard C. Larock

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804427

      Thumbnail image of graphical abstract

      Immer der Reihe nach: Eine neuartige Strategie für die Titelreaktion setzt auf ortho-Halogenarylalkine, die eine Sequenz aus intermolekularer Addition eines N-Heterocyclus an das Alkin und intramolekularem Ringschluss durch Arylierung eingehen. Dabei findet Hydroxymethylbenzotriazol L als effizienter und kostengünstiger Ligand für die C-N- und C-C-Kupplungen Verwendung.

    18. Naturstoffsynthesen

      Total Synthesis of Bacilosarcins A and B (pages 1164–1168)

      Masaru Enomoto and Shigefumi Kuwahara

      Article first published online: 30 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804571

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei Stufen zum Ziel: Die thermodynamische Stabilität von N-Heterocyclen wurde bei der ersten enantioselektiven Totalsynthese von Bacilosarcin A und B genutzt. Die Synthese beruht auf einfachen Zweistufensequenzen ausgehend von Amicoumacin C. Bacilosarcin A enthält einen zuvor unbekannten Heterobicyclus und zeigt eine bemerkenswerte Herbizidaktivität.

    19. Aminoalkohole

      Stereocontrolled Synthesis of β-Amino Alcohols from Lithiated Aziridines and Boronic Esters (pages 1169–1172)

      Frank Schmidt, Florian Keller, Emeline Vedrenne and Varinder K. Aggarwal

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805272

      Thumbnail image of graphical abstract

      β-Aminoalkohole wurden hoch selektiv durch die Addition von lithiierten Aziridinen an Boronsäureester erhalten. Die Regioselektivität der Lithiierung hängt bei Arylaziridinen von den Reaktionsbedingungen und der verwendeten Base ab. Diese Beobachtung wurde genutzt, um zwei Arten von β-Aminoalkoholen aufzubauen (siehe Schema; Boc = tert-Butoxycarbonyl, Bus = tert-Butylsulfonyl, LTMP = Lithium-2,2,6,6-tetramethylpiperidid, pin=Pinacolato).

    20. C-H-Aktivierung

      Titankatalysierte Hydroaminoalkylierung von Alkenen durch C-H-Aktivierung an sp3-Zentren in der α-Position zum Stickstoffatom (pages 1173–1176)

      Raphael Kubiak, Insa Prochnow and Sven Doye

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200805169

      Thumbnail image of graphical abstract

      Für primäre und sekundäre Amine geeignet: Hydroaminoalkylierungen von Alkenen, die unter C-H-Aktivierung in der α-Position zum N-Atom verlaufen, werden von verschiedenen neutralen Titankomplexen katalysiert (siehe Schema). Als Substrate eignen sich hierfür sowohl primäre als auch sekundäre Amine. Die Reaktionen können intra- und intermolekular durchgeführt werden.

    21. Diterpene

      Enantioselektive Synthese von 4-Desmethyl-3α-hydroxy- 15-ripperten (pages 1177–1179)

      Rabea Hennig and Peter Metz

      Article first published online: 7 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804640

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine intramolekulare Diels-Alder-Reaktion und zwei intramolekulare Aldolkondensationen ermöglichen die effiziente Synthese der Titelverbindung 2, ein nahes Analogon des aus dem Abwehrsekret von Termitensoldaten isolierten Diterpens 1, ausgehend vom Cyclohexanon 3, das seinerseits rasch aus (−)-Isopulegol erhältlich ist.

    22. Aspirinderivate

      Modulierung der biologischen Eigenschaften von Aspirin durch Bildung eines Bioorganometallderivats (pages 1180–1184)

      Ingo Ott, Brigitte Kircher, Christoph P. Bagowski, Danielle H. W. Vlecken, Elisabeth B. Ott, Joanna Will, Kerstin Bensdorf, William S. Sheldrick and Ronald Gust

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200803347

      Thumbnail image of graphical abstract

      Cobalt sorgt für Abwechslung: Die Derivatisierung mit metallorganischen Gruppen moduliert die pharmakologischen Eigenschaften biologisch aktiver Verbindungen. In Studien zum Einfluss auf tumorrelevante Eigenschaften zeigte ein Co2(CO)6-Derivat von Aspirin signifikante Unterschiede in der Beeinflussung mehrerer wichtiger Stoffwechselwege, die vermutlich auf einer veränderten Wechselwirkung mit dem Zielenzym COX-2 basieren.

  11. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigung
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Highlights
    9. Kurzaufsatz
    10. Aufsatz
    11. Zuschriften
    12. Vorschau
    1. Vorschau: Angew. Chem. 7/2009 (page 1189)

      Article first published online: 27 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990019

SEARCH

SEARCH BY CITATION