Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 121 Issue 9

February 16, 2009

Volume 121, Issue 9

Pages 1539–1723

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Titelbild: Solid-State Scrolls from Hierarchical Self-Assembly of T-Shaped Rod–Coil Molecules (Angew. Chem. 9/2009) (page 1539)

      Dong-Je Hong, Eunji Lee, Haemi Jeong, Jeong-kyu Lee, Wang-Cheol Zin, Trung Dac Nguyen, Sharon C. Glotzer and Myongsoo Lee

      Article first published online: 10 FEB 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990034

      Thumbnail image of graphical abstract

      Feste Rollen bilden sich reversibel durch Selbstorganisation stabförmiger Moleküle, an die seitlich knäuelförmige Einheiten angebracht sind, im Unterschied zu Schichtstrukturen, die durch Selbstorganisation planarer Moleküle entstehen. Wie M. Lee et al. in der Zuschrift auf S. 1692 ff. schildern, lässt sich die Kernstruktur der Rollen, die entweder gefüllten Zylindern oder hohlen Röhren entsprechen, durch Variation der Länge der Knäuel-Einheit steuern. Das Titelbild zeigt ausgerichtete röhrenförmige Rollen mit wohldefinierter Ordnung der Stabsegmente innerhalb einer Ebene.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Innentitelbild: Synthese, Struktur und Komplexierungseigenschaften von partiell und vollständig reduzierten meso-Octamethylporphyrinogenen (Calix[4]pyrrolen) (Angew. Chem. 9/2009) (page 1540)

      Valeria Blangy, Christoph Heiss, Vsevolod Khlebnikov, Christophe Letondor, Helen Stoeckli-Evans and Reinhard Neier

      Article first published online: 10 FEB 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990035

      Thumbnail image of graphical abstract

      Calix[4]pyrrol ein leicht zugänglicher Makrocyclus, der seit über 120 Jahren dank der Arbeiten von Adolf von Baeyer bekannt ist, ändert seine Eigenschaften vollständig bei einer Reduktion. Der reduzierte Makrocyclus wird in der Zuschrift von H. Stoeckli-Evans, R. Neier et al. auf S. 1716 ff. zum ersten Mal beschrieben. Metallkomplexe können leicht synthetisiert werden, wobei eine fixierte Anordnung von vier gerichteten Wasserstoffbrückendonoren gebildet wird.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
  4. Berichtigungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. You have free access to this content
      3D Aperiodic Hierarchical Porous Graphitic Carbon Material for High-Rate Electrochemical Capacitive Energy Storage (page 1553)

      Da-Wei Wang, Feng Li, Min Liu, Gao Qing Lu and Hui-Ming Cheng

      Article first published online: 10 FEB 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990037

      This article corrects:
    2. You have free access to this content
      Totalsynthese von Chondramid C und Bindung an F-Aktin (page 1554)

      Herbert Waldmann, Tai-Shan Hu, Steffen Renner, Sascha Menninger, René Tannert, Toshiro Oda and Hans-Dieter Arndt

      Article first published online: 10 FEB 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990038

      This article corrects:

      Totalsynthese von Chondramid C und Bindung an F-Aktin1

      Vol. 120, Issue 34, 6573–6577, Article first published online: 15 JUL 2008

  5. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
  6. Buchbesprechungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
  7. Autoren-Profil

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Douglas W. Stephan (page 1563)

      Article first published online: 10 FEB 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990040

      Thumbnail image of graphical abstract
  8. Korrespondenz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Allen/Zwitterion (1)

      Stabile Fünfring-Allene mit ausschließlich Elementen der 2. Periode: keine Allene, sondern Zwitterionen (pages 1566–1567)

      Manfred Christl and Bernd Engels

      Article first published online: 29 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200803476

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Pyrazolderivat, das Dyker, Bertrand et al. für ein stabiles fünfgliedriges cyclisches Allen 1 a hielten, wird als Zwitterion 1 b reinterpretiert. Es wird dargelegt, dass die für Allene charakteristischen Bindungsverhältnisse für die Struktur 1 a nicht möglich sind. Ar = 2,6-Dimethylphenyl.

    2. Allen/Zwitterion (2)

      Are Allenes with Zwitterionic Character Still Allenes? Of Course! (pages 1568–1570)

      Vincent Lavallo, C. Adam Dyker, Bruno Donnadieu and Guy Bertrand

      Article first published online: 16 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804909

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der wahre Grundzustand von 1 ist Gegenstand der Debatte, zum Zweck einer klaren und einfachen Beschreibung ist aber die allenische Resonanzform 1 a am zweckdienlichsten. Es wird gezeigt, dass die Argumente, die Christl und Engels bezüglich der Aromatizität dieser Spezies anführen, inkorrekt sind.

  9. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Stabile Oxoniumionen

      Gebändigt: das hoch reaktive Oxoniumion (pages 1572–1574)

      Michael M. Haley

      Article first published online: 16 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805417

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das dreiwertige Sauerstoffatom als Strukturelement im tricyclischen Gerüst von 13 verleiht dieser „ungewöhnlichen“ Klasse von tertiären Oxoniumionen beispiellose Stabilität. Das Kation 1 ist am wenigsten reaktiv, es kann ohne erkennbare Zersetzung 72 h in siedendem Wasser erhitzt werden.

    2. Kohlenstoff-Fluor-Aktivierung

      Katalytische C-F-Aktivierung und Hydrodefluorierung von Fluoralkylgruppen (pages 1575–1577)

      Gregor Meier and Thomas Braun

      Article first published online: 15 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805237

      Thumbnail image of graphical abstract

      Effiziente C-F-Bindungsspaltung: Das extrem Lewis-saure Silylkation [Et3Si]+ ist ein aktiver Katalysator der Hydrodefluorierung von Alkylgruppen bei Raumtemperatur. Das Carborat [CHB11H5Cl6] spielt eine wesentliche Rolle im Katalysezyklus, da es als schwach koordinierendes Anion kationische Intermediate stabilisiert (im Bild unten).

  10. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Enzymrekonstitution

      Rekonstitution von Apoenzymen als chemisches Werkzeug für die strukturelle Enzymologie und Biotechnologie (pages 1578–1603)

      Ljiljana Fruk, Chi-Hsien Kuo, Eduardo Torres and Christof M. Niemeyer

      Article first published online: 22 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200803098

      Thumbnail image of graphical abstract

      Enzyme mit künstlichen Cofaktoren: Nicht diffusionsfähige organische Cofaktoren von Enzymen können oft gegen künstliche Analoga ausgetauscht werden, wobei man halbsynthetische Enzyme erhält (siehe Schema). Dieser Ansatz kann zur Analyse von Struktur-Funktions-Beziehungen in der Enzymologie und zur Herstellung neuartiger Enzyme mit verbesserten oder neuen Funktionen, die nützlich für Biosensorik, Biokatalyse und Materialwissenschaften sind, verwendet werden.

  11. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Molekulare Solarzellen

      A Light-Resistant Organic Sensitizer for Solar-Cell Applications (pages 1604–1608)

      Jun-Ho Yum, Daniel P. Hagberg, Soo-Jin Moon, Karl Martin Karlsson, Tannia Marinado, Licheng Sun, Anders Hagfeldt, Mohammad K. Nazeeruddin and Michael Grätzel

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804719

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gut eingestellt: Eine stabile farbstoffsensibilisierte Solarzelle mit einem molekular entworfenen organischen Farbstoff hat, selbst nachdem sie 1000 h bei 60 °C Licht ausgesetzt war, noch eine Effizienz von 90 %. Diese bemerkenswerte Stabilität spiegelt sich auch in den Werten für die Leerlaufspannung (Voc), die Leerlauf-Photostromdichte (Jsc) und den Füllfaktor wider, die ebenfalls kaum abnehmen (siehe Bild).

    2. Chirale Materialien

      Enantiomerically Pure Chiral {Fe28} Wheels (pages 1609–1612)

      Zhi-Ming Zhang, Yang-Guang Li, Shuang Yao, En-Bo Wang, Yong-Hui Wang and Rodolphe Clérac

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805827

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eisenräder kommen groß raus: Zwei enantiomerenreine radförmige {Fe28}-Aggregate wurden in einer Acetatpufferlösung aus Eisen(III)-Ionen und chiralen Tartratliganden hergestellt (siehe Bild). Die Verbindungen sind die größten bisher isolierten chiralen Eisen(III)-Aggregate.

    3. Photoelektronentransfer

      Plugging a Molecular Wire into Photosystem I: Reconstitution of the Photoelectric Conversion System on a Gold Electrode (pages 1613–1615)

      Nao Terasaki, Noritaka Yamamoto, Takashi Hiraga, Yoshinori Yamanoi, Tetsu Yonezawa, Hiroshi Nishihara, Tsutomu Ohmori, Makoto Sakai, Masaaki Fujii, Akihiko Tohri, Masako Iwai, Yasunori Inoue, Satoshi Yoneyama, Makoto Minakata and Isao Enami

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805748

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nach Anregung mit Licht überträgt das P700 des Photosystems I (PS I) Elektronen auf eine Goldoberfläche (siehe Bild). Dabei kommt ein neuartiges molekulares Verbindersystem zum Einsatz, in dem ein künstlicher molekularer Draht, der auf der Goldoberfläche angeordnet ist, durch Rekonstitution mit PS I verbunden wurde. Die Analyse der Kinetik des Photoelektronentransfers belegt die Abgabe von Elektronen aus PS I sowie die Effektivität des molekularen Drahts.

    4. Biosensoren

      Fluorescence Signal Amplification by Cation Exchange in Ionic Nanocrystals (pages 1616–1619)

      Jishan Li, Tierui Zhang, Jianping Ge, Yadong Yin and Wenwan Zhong

      Article first published online: 22 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805710

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Kationenaustausch setzt Tausende Dikationen aus nichtfluoreszierenden CdSe-Kristallen frei und aktiviert dadurch Tausende ursprünglich nichtfluoreszierender Fluo-4-Fluorophore. So wird eine Fluoreszenzverstärkung erzielt (siehe Bild), die sich für Bioassays mit niedrigen Nachweisgrenzen nutzen lässt. Die Technik ist schnell und einfach, zeichnet sich durch ein großes Farbstoff-Reporter-Verhältnis aus und ist flexibel bezüglich der Wahl der Nanokristalle und Fluorophore.

    5. Fullerene

      Heteroanalogues of PCBM: N-Bridged Imino-PCBMs for Organic Field-Effect Transistors (pages 1620–1623)

      Changduk Yang, Shinuk Cho, Alan J. Heeger and Fred Wudl

      Article first published online: 22 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805228

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf der Brücke: Zwei isomere Iminofullerene, das [5,6]-offene Azafulleroid 1 und das [6,6]-geschlossene Aziridinofulleren 2, wurden durch Cycloaddition eines organischen Azids an C60 erhalten. An diesen „Azaloga“ lässt sich der Einfluss des Brückenatoms in einem Fullerenkäfig, d. h. C60-artig (5,6-offen) gegenüber PCBM-artig (6,6-geschlossen), als Funktion des π-Systems untersuchen (PCBM=[6,6]-Phenyl-C61-buttersäuremethylester).

    6. Kristall-Engineering

      Mode of Action and Design Rules for Additives That Modulate Crystal Nucleation (pages 1624–1628)

      Jamshed Anwar, Papa Kofi Boateng, Reiko Tamaki and Sheetal Odedra

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804553

      Thumbnail image of graphical abstract

      Moleküldynamiksimulationen identifizieren die Schlüsselfaktoren, über die ein Additiv die Bildung von Kristallkeimen beeinflusst. Dies sind: die Stärke der Wechselwirkung mit dem gelösten Stoff, die Fähigkeit, Wechselwirkungen aufzubrechen (durch sterische, entropische oder energetische Effekte), Grenzflächeneigenschaften sowie die Templatwirkung bei der Keimbildung (siehe die Momentaufnahme eines wachsenden Keims; die schwarzen Kugeln sind einzelne Additivpartikel).

    7. Künstliche Proteine

      Stabilization of an α Helix by β-Sheet-Mediated Self-Assembly of a Macrocyclic Peptide (pages 1629–1633)

      Yong-beom Lim, Kyung-Soo Moon and Myongsoo Lee

      Article first published online: 22 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804665

      Thumbnail image of graphical abstract

      In guter Ordnung: Peptidbausteine, die sowohl α-Helix- als auch β-Faltblatt- bildende Segmente in ein und derselben makrocyclischen Struktur enthalten, bauen selbstorganisiert künstliche Proteine mit α-Helix-Strukturen auf. Auf dieser Grundlage lassen sich möglicherweise künstliche Proteine entwickeln, die α-Helix-vermittelte Wechselwirkungen in einer multivalenten Art und Weise steuern können.

    8. In-vivo-Proteine

      Electronic Absorption Spectra and Redox Properties of C Type Cytochromes in Living Microbes (pages 1634–1636)

      Ryuhei Nakamura, Kazuyuki Ishii and Kazuhito Hashimoto

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804917

      Thumbnail image of graphical abstract

      Shewanella ist eine elektrogene Mikrobe, die beträchtliche Mengen an c-Cytochromen enthält (ca. 0.5 mM). Durch diese Eigenschaft gelingt es, die optischen Absorptionsspektren der zellmembranassoziierten Proteine während extrazellulärer respiratorischer Elektronentransferreaktionen in vivo zu verfolgen. Es ergeben sich signifikante Unterschiede zu Resultaten, die mit gereinigten Proteinen in vitro erhalten wurden.

    9. Rhodiumkatalyse

      Metal Silylenes Generated by Double Silicon–Hydrogen Activation: Key Intermediates in the Rhodium-Catalyzed Hydrosilylation of Ketones (pages 1637–1641)

      Nathanaëlle Schneider, Markus Finger, Christian Haferkemper, Stéphane Bellemin-Laponnaz, Peter Hofmann and Lutz H. Gade

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804993

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wenig Aktivierungsenergie benötigt die Hydrosilylierung von Ketonen mit R2SiH2, an der Rhodiumsilylene beteiligt sind, die durch doppelte Si-H-Aktivierung am Metall entstehen. Eine DFT-Studie der Reaktionsmechanismen passt zu den experimentellen Befunden, vor allem zur höheren Reaktionsgeschwindigkeit von R2SiH2 gegenüber R3SiH und zum inversen kinetischen Isotopeneffekt.

    10. Supramolekulare Magnete

      Supramolecular “Double-Propeller” Dimers of Hexanuclear CuII/LnIII Complexes: A {Cu3Dy3}2 Single-Molecule Magnet (pages 1642–1647)

      Ghenadie Novitchi, Wolfgang Wernsdorfer, Liviu F. Chibotaru, Jean-Pierre Costes, Christopher E. Anson and Annie K. Powell

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805176

      Thumbnail image of graphical abstract

      Verstärkt magnetisch: Eine außergewöhnliche supramolekulare Organisation führt zu einem zwölfkernigen dimeren {Cu3Dy3}2-Cluster mit der Form eines Doppelpropellers (siehe Bild). Sowohl die intramolekularen als auch die supramolekularen Verknüpfungen der CuDy-Einheiten scheinen für die beobachtete drastische Veränderung des Einzelmolekülmagnetismus ausschlaggebend zu sein.

    11. Magnetische Nanopartikel

      Protein-Functionalized Synthetic Antiferromagnetic Nanoparticles for Biomolecule Detection and Magnetic Manipulation (pages 1648–1652)

      Aihua Fu, Wei Hu, Liang Xu, Robert J. Wilson, Heng Yu, Sebastian J. Osterfeld, Sanjiv S. Gambhir and Shan X. Wang

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200803994

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die direkte Proteinfunktionalisierung ergibt synthetische antiferromagnetische Nanopartikel mit hoher chemischer Spezifität und vielfältigen Funktionen. Diese Nanopartikel-Protein-Konjugate wirken als verbesserte magnetische Markierungen für biologische Analysen und reagieren in einstellbarer Weise auf kleine äußere Magnetfeldgradienten, sodass sich die Bewegung einzelner Nanopartikel verfolgen lässt.

    12. Selbstorganisierende Makrocyclen

      Control of Duplex Formation and Columnar Self-Assembly with Heterogeneous Amide/Urea Macrocycles (pages 1653–1656)

      Lucile Fischer, Marion Decossas, Jean-Paul Briand, Claude Didierjean and Gilles Guichard

      Article first published online: 23 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804019

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ausgewogene Mischung: Cyclische Oligomere mit Harnstoff-Amid-Rückgrat (siehe Bild) bilden selbstorganisiert hoch geordnete hierarchische Strukturen: Abhängig vom Ausmaß der Vororientierung des Rückgrats können Säulen- oder Röhrenanordnungen mit parallelem oder antiparallelem Stapelungsmodus gezielt erhalten werden.

    13. Aktivitätsbasierte Proteomik

      Receptor-Mediated Targeting of Cathepsins in Professional Antigen Presenting Cells (pages 1657–1660)

      Ulrik Hillaert, Martijn Verdoes, Bogdan I. Florea, Anastasios Saragliadis, Kim L. L. Habets, Johan Kuiper, Serge Van Calenbergh, Ferry Ossendorp, Gijsbert A. van der Marel, Christoph Driessen and Hermen S. Overkleeft

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805529

      Thumbnail image of graphical abstract

      Speziell für professionelle Zellen: Ein Mannosid-DCG-04-Analog mit Fluoreszenzmarkierung (siehe Struktur) wurde nach einem modularen Verfahren entworfen und synthetisiert. Die Aufnahme der Sonde in professionelle antigenpräsentierende Zellen und die anschließende Markierung von Cathepsinen waren vom Mannoserezeptor abhängig.

    14. Pyrrolysine

      A Pyrrolysine Analogue for Protein Click Chemistry (pages 1661–1663)

      Tomasz Fekner, Xin Li, Marianne M. Lee and Michael K. Chan

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805420

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mithilfe des UAG-Codons wurde ein Pyrrolysin-Analogon mit terminaler Alkinfunktion ortsspezifisch in rekombinantes Calmodulin (CaM) eingebaut. Das resultierende Protein wurde über eine Kupfer(I)-katalysierte Klick-Reaktion mit der Azidgruppe eines Farbstoffs verknüpft. Die anschließende Anwendung einer orthogonalen Cystein-Markierungsmethode ergab mit zwei unterschiedlichen Fluorophoren markiertes CaM für FRET-Studien.

    15. Synthesemethoden

      Oxindole Synthesis by Direct Coupling of Cmath image[BOND]H and Cmath image[BOND]H Centers (pages 1664–1667)

      Yi-Xia Jia and E. Peter Kündig

      Article first published online: 23 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805652

      Thumbnail image of graphical abstract

      sp2trifft sp3: Eine neuartige und effiziente Synthesemethode für 3,3-disubstituierte Oxindole umfasst die direkte intramolekulare oxidative Kupplung eines Aryl-Cmath image-H- und eines Cmath image-H-Zentrums (siehe Schema; DMF=N,N-Dimethylformamid).

    16. Chirale Polyarene

      A Chiral Concave-Bound Cyclopentadienyl Iron Complex of Sumanene (pages 1668–1671)

      Hiroyuki Sakane, Toru Amaya, Toshiyuki Moriuchi and Toshikazu Hirao

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805567

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schale mit zwei Seiten: In zwei [CpFe(η6-Sumanen)]+-Komplexen, in denen sich die CpFe-Einheit an der konkaven Seite des schalenförmigen π-Systems befindet, ist die Rotation des monoalkylierten Cyclopentadienyl(Cp)-Rings gehindert. Für den MeCpFe-Komplex wurde im Festkörper eine asymmetrische Stapelung von Atropisomeren beobachtet, und im (S)-sBuCpFe-Komplex – dem ersten chiralen Komplex mit einer π-Schale als Ligand – war der Sumanenligand magnetisch und optisch desymmetrisiert (siehe Bild).

    17. Mehrkomponentenreaktionen

      A Palladium(II)-Catalyzed Synthesis of Spiroacetals through a One-Pot Multicomponent Cascade Reaction (pages 1672–1675)

      José Barluenga, Abraham Mendoza, Félix Rodríguez and Francisco J. Fañanás

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805519

      Thumbnail image of graphical abstract

      Funktionalisierte Spiroacetale sind durch eine Dreikomponentenkupplung von Pentinolderivaten, Salicylaldehyden und Aminen in Gegenwart katalytischer Mengen eines Palladium(II)-Komplexes zugänglich (siehe Schema). Alternativ können Spiroacetale mit Sauerstoffsubstituenten erhalten werden, wenn man Orthoester als dritte Komponente einsetzt.

    18. Metall-DNA-Komplexe

      Metal-Ion Selectivity of Chemically Modified Uracil Pairs in DNA Duplexes (pages 1676–1679)

      Itaru Okamoto, Kenji Iwamoto, Yuko Watanabe, Yoko Miyake and Akira Ono

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804952

      Thumbnail image of graphical abstract

      Doppelstrang-DNA mit gepaarten 5-Brom-, 5-Fluor- oder 5-Cyanuracilgruppen bindet selektiv an Metallionen. Das Bindungsverhalten hängt vom pH-Wert der Lösung ab (siehe Schema), weil die Aciditäten der modifizierten Uracilbasen durch die elektronenziehenden Wirkungen der Substituenten beeinflusst werden.

    19. Verkapselte Flüssigkristalle

      Size-Dependent Ordering of Liquid Crystals Observed in Polymeric Capsules with Micrometer and Smaller Diameters (pages 1680–1683)

      Jugal K. Gupta, Sri Sivakumar, Frank Caruso and Nicholas L. Abbott

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804500

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wässrige Dispersionen von polymerverkapselten Flüssigkristall(LC)-Tröpfchen mit definierten Grenzflächen und Größen im Mikro- und Submikrometerbereich zeigen eine größenabhängige LC-Anordnung. Der konkurrierende Einfluss von Größe und Grenzflächeneigenschaften auf die LC-Anordnung wurde untersucht, sodass solche LC-Tröpfchen in der Photonik oder Sensorik zur Anwendung kommen könnten.

    20. Proteomik

      Proteomic Analysis of Plasma Membrane Vesicles (pages 1684–1687)

      Brigitte Bauer, Max Davidson and Owe Orwar

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200803898

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine einfache und skalierbare Methode, die das Sammeln, die Reinigung und das Prozessieren auf einem Chip von Säuger-Plasmamembranvesikeln (PMVs) vorsieht, wurde für die Proteomanalyse optimiert. Nach der Immobilisierung von PMVs auf einer Mikrofluidikzelle werden die eingebetteten Membranproteine proteolytisch abgebaut, und die erhaltenen Peptide konnten durch LC-MS/MS analysiert werden. Über 93 % der detektierten Proteine stammten aus der Plasmamembran.

    21. Lithiumspeicherung

      Reversible Storage of Lithium in a Rambutan-Like Tin–Carbon Electrode (pages 1688–1691)

      Da Deng and Jim Yang Lee

      Article first published online: 20 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200803420

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Fruchtige“ Elektroden: Eine einfache Bottom-up-Methode wurde zum Aufbau von Rambutan-förmigen Zinn-Kohlenstoff(Sn@C)-Nanoarchitekturen verwendet (siehe Schema; grün Sn), um die reversible Speicherung von Lithium in Zinnmaterialien zu verbessern. Der Wachstumsmechanismus der birnenförmigen Härchen wird untersucht.

    22. Selbstorganisierte Nanostrukturen

      Solid-State Scrolls from Hierarchical Self-Assembly of T-Shaped Rod–Coil Molecules (pages 1692–1696)

      Dong-Je Hong, Eunji Lee, Haemi Jeong, Jeong-kyu Lee, Wang-Cheol Zin, Trung Dac Nguyen, Sharon C. Glotzer and Myongsoo Lee

      Article first published online: 12 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804307

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aufgerollt wie ein Teppich: Durch Anbringen flexibler Knäuel an den Mittelteil starrer stabförmiger Moleküle entstehen T-förmige Stab-Knäuel-Konstrukte, die selbstorganisierte Schichten aufbauen. Diese Schichten rollen sich auf, sodass im Festkörper, je nach Größe der Knäuel, ausgefüllte Zylinder oder hohle Röhren resultieren (siehe Bild). Die Stäbe liegen dabei jeweils in der Schichtebene.

    23. Massenspektrometrie

      Nanophotonic Ion Production from Silicon Microcolumn Arrays (pages 1697–1700)

      Bennett N. Walker, Trust Razunguzwa, Matthew Powell, Richard Knochenmuss and Akos Vertes

      Article first published online: 23 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805114

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nanoantennen für Ionen: Kieselgel-Mikrosäulenarrays nutzen das Licht eines Laserpulses zur Ionisierung. Das System verhält sich wie eine quasiperiodische Antennenanordnung, und die Ionenausbeute hängt stark von der Polarisationsebene und dem Einfallwinkel des Laserstrahls ab. Photonische Ionenquellen könnten die kontrollierte Ionenbildung auf der Mikro- und Nanometerebene verbessern und lassen sich möglicherweise direkt in miniaturisierte Analysatoren integrieren.

    24. Preußischblau-Analoga

      Revisiting Prussian Blue Analogues with Solid-State MAS NMR Spectroscopy: Spin Density and Local Structure in [Cd3{Fe(CN)6}2]⋅15 H2O (pages 1701–1704)

      Alexandrine Flambard, Frank H. Köhler and Rodrigue Lescouëzec

      Article first published online: 23 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805415

      Thumbnail image of graphical abstract

      Keine legendäre preußische Ordnung! Leerstellen sind in Preußischblau-Analoga nicht zufällig verteilt, und die Spindichte am Cd2+ variiert mit der Zahl an umgebenden paramagnetischen Ionen. Dies ergaben Festkörper-113Cd-NMR-Studien an [Cd3{Fe/Co(CN)6}2]⋅15 H2O, in denen das Vorliegen einer geringen, aber signifikanten Spindichte an den beobachteten 113Cd-Kernen die spektrale Auflösung verbessert.

    25. Asymmetrische Synthesen

      Catalytic Asymmetric Synthesis of 2,2-Disubstituted Oxetanes from Ketones by Using a One-Pot Sequential Addition of Sulfur Ylide (pages 1705–1708)

      Toshihiko Sone, Gang Lu, Shigeki Matsunaga and Masakatsu Shibasaki

      Article first published online: 22 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805473

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ring frei zur zweiten Runde: Die Titelverbindungen wurden durch einen doppelten Methylentransfer in einem Eintopfverfahren synthetisiert, wobei ein La-Li-Heterodimetallkomplex als Katalysator wirkte. Eine Chiralitätsverstärkung im zweiten Schritt stellte sicher, dass die Oxetanprodukte mit hohen Enantiomerenüberschüssen erhalten wurden (siehe Schema).

    26. Furansynthese

      Sequential Synthesis of Furans from Alkynes: Successive Ruthenium(II)- and Copper(II)-Catalyzed Processes (pages 1709–1712)

      Min Zhang, Huan-Feng Jiang, Helfried Neumann, Matthias Beller and Pierre H. Dixneuf

      Article first published online: 23 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200805531

      Thumbnail image of graphical abstract

      In einer Eintopfreaktion lassen sich über zwei aufeinander folgende katalytische Reaktionen aus terminalen Alkinen 2,5-disubstituierte Furane herstellen (siehe Schema; p-TSA=para-Toluolsulfonsäure): Zuerst bildet sich durch Dimerisierung eines terminalen Alkins und Addition eines Alkohols unter [RuCp*(NCMe)3]PF6-Katalyse ein 1,3-Dienylalkylether. Die nachfolgende Hydrolyse und Cyclisierung mithilfe eines CuCl2-Katalysators ergeben dann die Zielverbindung.

    27. Photochemie

      Wasserspaltung durch Licht mit Osmocen als Photokatalysator (pages 1713–1715)

      Horst Kunkely and Arnd Vogler

      Article first published online: 27 JAN 2009 | DOI: 10.1002/ange.200804712

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Wichtigste zum Schluss: Ein einfaches molekulares Redoxsystem spaltet Wasser photochemisch in Wasserstoff und Sauerstoff. Dabei ergänzen sich zwei getrennte Photolysen zu einem Kreisprozess (siehe Schema). Als Photokatalysator dient Osmocen ([Cp2OsII]; Cp=C5H5).

    28. Porphyrinoide

      Synthese, Struktur und Komplexierungseigenschaften von partiell und vollständig reduzierten meso-Octamethylporphyrinogenen (Calix[4]pyrrolen) (pages 1716–1719)

      Valeria Blangy, Christoph Heiss, Vsevolod Khlebnikov, Christophe Letondor, Helen Stoeckli-Evans and Reinhard Neier

      Article first published online: 29 DEC 2008 | DOI: 10.1002/ange.200804937

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aus alt mach neu: Calixpyrrole sind bekannte Anionenbinder und können nur schwer in Übergangsmetallkomplexe überführt werden. Die vollständige Hydrierung eines Calixpyrrols ergab nun einen Liganden, der leicht klassische Kupfer-, Nickel- und Palladiumkomplexe bilden kann. Die Metallkomplexe enthalten ein Netzwerk von vier ausgerichteten Wasserstoffbrücken, die spezifisch Gegenionen binden (siehe Bild; blau N, weiß H, grün Cl, rot Cu, Ni oder Pd).

  12. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Berichtigungen
    6. News
    7. Buchbesprechungen
    8. Autoren-Profil
    9. Korrespondenz
    10. Highlights
    11. Aufsatz
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    1. Vorschau: Angew. Chem. 10/2009 (page 1723)

      Article first published online: 10 FEB 2009 | DOI: 10.1002/ange.200990041

SEARCH

SEARCH BY CITATION