Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 122 Issue 38

September 10, 2010

Volume 122, Issue 38

Pages 6835–7061

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Titelbild: Supersensitive Detection of Explosives by Silicon Nanowire Arrays (Angew. Chem. 38/2010) (page 6835)

      Yoni Engel, Roey Elnathan, Alexander Pevzner, Guy Davidi, Prof. Eli Flaxer and Prof. Fernando Patolsky

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201004012

      Thumbnail image of graphical abstract

      TNT und andere Explosivstoffe werden in Luft durch Anordnungen von Siliciumnanodrähten erkannt, die mit Monoschichten eines elektronenreichen Aminosilans modifiziert sind. F. Patolsky et al. beschreiben diese Funktionseinheiten in ihrer Zuschrift auf S. 6982 ff.: Die elektronenarmen Moleküle des Explosivstoffs werden über einen Ladungstransfer an die Monoschicht gebunden, was einen schnellen und markierungsfreien Nachweis der Explosivstoffe bis hinab zu 0.1-femtomolarer Konzentration (1×10−6 ppt) ermöglicht. Bildgestaltung durch Tremani.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Innentitelbild: Graphene Oxide: A Convenient Carbocatalyst for Facilitating Oxidation and Hydration Reactions (Angew. Chem. 38/2010) (page 6836)

      Daniel R. Dreyer, Dr. Hong-Peng Jia and Prof. Christopher W. Bielawski

      Article first published online: 17 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003238

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kohlenstoffkatalyse – die Schnittmenge aus Kohlenstoffmaterialien und Katalyse – ist der Einsatz von großflächigem metallfreiem Kohlenstoff, um chemische Reaktionen zu erleichtern. In der Zuschrift auf S. 6965 ff. schildern C. Bielawski et al. die Verwendung von graphenbasierten Materialien als Kohlenstoffkatalysatoren in einer Vielzahl nützlicher Umsetzungen, darunter die Oxidation von Alkoholen und Alkenen zu Aldehyden und Ketonen sowie die Hydrierung von Alkinen.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
  4. Vor Jahren in der Angewandten Chemie

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
  5. Berichtigung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Metall-Silicium-Dreifachbindungen: Synthese und Charakterisierung des Silylidin-Komplexes [Cp(CO)2Mo≡Si-R] (page 6851)

      Prof. Dr. Alexander C. Filippou, Oleg Chernov, Kai W. Stumpf and Dr. Gregor Schnakenburg

      Article first published online: 7 SEP 2010 | DOI: 10.1002/ange.201090122

      This article corrects:

      Metall-Silicium-Dreifachbindungen: Synthese und Charakterisierung des Silylidin-Komplexes [Cp(CO)2Mo≡Si-R]1

      Vol. 122, Issue 19, 3368–3372, Article first published online: 16 APR 2010

  6. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
  7. Autoren-Profil

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Ramón Martínez-Máñez (page 6858)

      Article first published online: 26 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201004419

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Meine Lieblingsfächer in der Schule waren wissenschaftliche Fächer wie Chemie, Biologie, Mathematik und Physik, aber auch Philosophie. Das größte Problem von Wissenschaftlern ist finanzielle Unterstützung (und die Zeit, die man aufwenden muss, um welche zu bekommen). Dies und mehr von und über Ramón Martínez-Máñez finden Sie auf Seite 6858.

  8. Buchbesprechung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Modern Molecular Photochemistry of Organic Molecules. Von Nicholas J. Turro, V. Ramamurthy und Juan C. Scaiano. (pages 6859–6860)

      Maurizio Fagnoni

      Article first published online: 24 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003826

      Thumbnail image of graphical abstract

      University Science Books, Sausalito, California 2010. 1110 S., geb., 134.50 $.—ISBN 978-1891389252

  9. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Methan-Oxidation

      Funktionalisierung von Methan in anaeroben Mikroorganismen (pages 6862–6863)

      Prof. Dr. Rudolf K. Thauer

      Article first published online: 29 JUL 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002967

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mehr als nur ein Weg: Einige strikt anaerobe Bakterien können auf Methan und Nitrit unter Bildung von CO2 und N2 wachsen. Kürzlich publizierte Versuche sprechen für die Beteiligung einer NO-Dismutase und einer partikulären Methan-Monooxygenase (pMMO) an der Umsetzung. Beide Enzyme fehlen in Mikroorganismen, die die Oxidation von Methan mit Sulfat katalysieren. Es gibt also mindestens zwei Wege, anaerob Methan als Energiequelle zu verwenden.

    2. Methanmonooxygenasen

      Eins ist zu wenig, drei sind zuviel: Oxidation von Methan an Dikupferzentren (pages 6864–6866)

      Dr. Richard A. Himes, Dr. Kevin Barnese and Prof. Dr. Kenneth D. Karlin

      Article first published online: 29 JUL 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003403

      Thumbnail image of graphical abstract

      Was ist das aktive Zentrum? Und wo ist es? Metallionengehalt und -verteilung der bakteriellen membrangebundenen Methanmonooxygenase pMMO waren trotz des Vorliegens von Protein-Kristallstrukturen lange umstritten. Eine neue Studie scheint nun Klarheit zu schaffen: Ein Dikupferzentrum vermittelt die Oxidation von Methan zu Methanol. Die ungewöhnliche Umgebung dieses aktiven Zentrums wirft aber viele Fragen zur Kupfer-Disauerstoff-(Bio)Chemie auf.

  10. Kurzaufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Gelatoren mit Hohlräumen

      Bausteine mit Hohlräumen in supramolekularen Gelen (pages 6868–6874)

      Jonathan A. Foster and Prof. Jonathan W. Steed

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201000070

      Thumbnail image of graphical abstract

      Supramolekulare Gelatoren mit Hohlräumen verfügen über Eigenschaften, die andere Gelsysteme nicht aufweisen. Mit der bekannten Wirt-Gast-Chemie von Cavitanden können Gelstrukturen auf- und abgebaut, reaktionsfähige Funktionalitäten eingeführt und die Selektivitäten bei Anwendungen wie Katalyse oder Extraktion verbessert werden.

  11. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Nanotechnologie

      Lumineszierende Kohlenstoff-Nanopunkte: Nanolichtquellen mit Zukunft (pages 6876–6896)

      Dr. Sheila N. Baker and Dr. Gary A. Baker

      Article first published online: 4 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.200906623

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Reifeprozess: Die noch junge Materialklasse der Kohlenstoff-Nanopunkte bietet eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten, z. B. in der Energieumwandlung oder im Bio-Imaging. Die Synthese und Aufreinigung dieser C-Punkte wird immer ausgefeilter, und allmählich gewinnt man auch Einblicke in die physikochemischen Vorgänge, die ihrem charakteristischen Lumineszenzverhalten zugrunde liegen.

  12. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. Synthesemethoden

      An Efficient Titanium Catalyst for Enantioselective Cyanation of Aldehydes: Cooperative Catalysis (pages 6898–6902)

      Dr. Zhipeng Zhang, Dr. Zheng Wang, Dr. Ruzhou Zhang and Prof. Dr. Kuiling Ding

      Article first published online: 17 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002127

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei in einem: Die Kombination von zwei Salen-Ti[DOUBLE BOND]O-Einheiten in einem einzigen Molekül ermöglicht die enantioselektive Cyanierung von Aldehyden zur Bildung von enantiomerenangereicherten natürlichen oder nichtnatürlichen Cyanhydrinen mit Umsatzzahlen von 1960 bis 172 000 und bis 97 % ee (siehe Schema). Einige der Cyanhydrine sind Schlüsselintermediate in der Synthese von chiralen Pharmazeutika und Agrochemikalien.

    2. Metall-organische Gerüste

      A Catenated Strut in a Catenated Metal–Organic Framework (pages 6903–6907)

      Dr. Qiaowei Li, Chi-Hau Sue, Dr. Subhadeep Basu, Alexander K. Shveyd, Dr. Wenyu Zhang, Gokhan Barin, Lei Fang, Dr. Amy A. Sarjeant, Prof.  J. Fraser Stoddart and Prof. Omar M. Yaghi

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003221

      Thumbnail image of graphical abstract

      Außergewöhnlich lange molekulare Stützbalken mit mechanisch verzahnten Donor-Akzeptor-[2]Catenan-Gruppen wurden ortsgenau und mit einheitlicher gegenseitiger Ausrichtung in ein dreidimensionales Metall-organisches Gerüst eingebaut. Verzahnungsmotive finden sich sowohl in den molekularen Stützbalken als auch im gesamten Gerüst.

    3. Micellen

      Self-Division of Macroscopic Droplets: Partitioning of Nanosized Cargo into Nanoscale Micelles (pages 6908–6911)

      Kevin P. Browne, David A. Walker, Dr. Kyle J. M. Bishop and Prof. Bartosz A. Grzybowski

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002551

      Thumbnail image of graphical abstract

      Teilt Euch! Eine Grenzflächenreaktion ist die Ursache für die spontane und sequenzielle Teilung makroskopischer Tröpfchen bis zur nanoskopischen Emulsion (siehe Bild). Die Größe der geteilten Tröpfchen hängt vom pH-Wert der Lösung ab. Der Teilungsprozess wird vom Zusammenspiel zwischen Oberflächenspannung und elektrostatischen Effekten bestimmt. Enthalten die sich teilenden Tröpfchen nanoskopische Fracht (z.B. Nanostäbchen), wird diese zu gleichen Teilen auf die Tochter-Micellen verteilt.

    4. Kristall-Engineering

      Self-Assembly of Nanotriangle Superlattices Facilitated by Repulsive Electrostatic Interactions (pages 6912–6915)

      David A. Walker, Kevin P. Browne, Dr. Bartlomiej Kowalczyk and Prof. Bartosz A. Grzybowski

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002558

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aufräumen hilft: Die Kristallisation dreieckiger Goldnanoprismen in dichtest gepackte Mono- und Multischichten wird durch elektrostatische Abstoßung erleichtert, und sie erhöht die Intensität in der oberflächenverstärkten Raman-Spektroskopie (SERS) um eine Größenordnung gegenüber der ungeordneter Proben.

    5. Heteroarene

      A Nanoscale Jigsaw-Puzzle Approach to Large π-Conjugated Systems (pages 6916–6919)

      Dr. Xingfa Gao, Prof. Dr. Shengbai B. Zhang, Prof. Dr. Yuliang Zhao and Prof. Dr. Shigeru Nagase

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002617

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Puzzlespiel: Ein einfaches Modell für die Stabilität konjugierter Kohlenstoff-Hybridmaterialien wird vorgestellt und rechnerisch verifiziert. Auf dieser Grundlage wird eine einfache „Puzzle“-Strategie für das Design solcher Hybridmaterialien vorgeschlagen (siehe Bild; C grün, N blau, H weiß).

    6. Epigenetik

      Interaction of Propionylated and Butyrylated Histone H3 Lysine Marks with Brd4 Bromodomains (pages 6920–6924)

      Friederike Vollmuth and Priv.-Doz. Dr. Matthias Geyer

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002724

      Thumbnail image of graphical abstract

      Histonmodifikationen legen den Zustand der Chromatinmodellierung und Genaktivierung fest. Nun wurden die Lysinpropionylierung und -butyrylierung als weitere Histonmarkierungen (neben der Acetylierung) identifiziert, die den epigenetischen Code erweitern. Die Anordnung der zusätzlichen Methylengruppen solcher propionylierter (siehe Bild) und butyrylierter Lysinreste zwischen einem hochkonservierten Pro-Phe-Motiv spricht für einen allgemeinen Modus der Bromodomänenerkennung.

    7. Chemische Bildgebung

      Quantitative CARS Molecular Fingerprinting of Single Living Cells with the Use of the Maximum Entropy Method (pages 6925–6929)

      Masanari Okuno, Prof. Dr. Hideaki Kano, Prof. Dr. Philippe Leproux, Prof. Dr. Vincent Couderc, Dr. James P. R. Day, Prof. Dr. Mischa Bonn and Prof. Dr. Hiro-o Hamaguchi

      Article first published online: 2 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001560

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Prozess des Zelltods wurde in Echtzeit auf subzellulärer Ebene mithilfe von kohärenter Anti-Stokes-Raman-Mikrospektroskopie verfolgt. Diese Weiterentwicklung der Anti-Stokes-Raman-Streuungs(CARS)-Mikroskopie zeigt Veränderungen des chemischen Kontrastes beim Zelltod in deutlicher Auflösung (siehe Bild).

    8. Proteindynamik

      NMR-Based Protein Potentials (pages 6930–6932)

      Dr. Da-Wei Li and Prof. Rafael Brüschweiler

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001898

      Thumbnail image of graphical abstract

      So geht es schneller: Ein hocheffizientes Screening neuer Potentiale gegen die ursprünglichen Moleküldynamik(MD)-Trajektorien von Testproteinen ermöglicht eine 105-fache Erhöhung der Analysengeschwindigkeit durch Nutzen eines Gewichtungsschemas, das auf experimentellen Protein-NMR-Daten basiert, wodurch die Genauigkeit von Computersimulationen von Proteinstrukturen verbessert wird.

    9. Nanostrukturen

      Monodisperse Gold–Copper Bimetallic Nanocubes: Facile One-Step Synthesis with Controllable Size and Composition (pages 6933–6937)

      Dr. Yonglin Liu and Dr. A. R. Hight Walker

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001931

      Thumbnail image of graphical abstract

      Präzisionsarbeit: Ein einfaches, einstufiges Polyolverfahren ermöglicht die Synthese von monodispersen, einkristallinen Au-Cu-Dimetallnanowürfeln. Durch Feinjustierung der Reaktionsparameter lassen sich die Dimensionen der Nanowürfel (zwei Beispiele mit 23 und 5 nm sind gezeigt) ebenso einstellen wie ihre Gold- und Kupferstöchiometrie.

    10. Zweiphotonenfluoreszenzsonden

      Dual-Color Imaging of Sodium/Calcium Ion Activities with Two-Photon Fluorescent Probes (pages 6938–6941)

      Hyung Joong Kim, Ji Hee Han, Mi Kyung Kim, Chang Su Lim, Prof. Hwan Myung Kim and Prof. Bong Rae Cho

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002907

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Zweiphotonensonde (BCaM) reagiert auf Ca2+ mit einer 14fachen Verstärkung der Zweiphotonenemissionsfluoreszenz und zeigt eine hohe Empfindlichkeit und Selektivität für Ca2+-Ionen in Membrannähe (siehe Bild). Zusammen mit der bekannten Na+-Zweiphotonensonde ANa1 ermöglicht BCaM die simultane Zweifarbenbildgebung von Ca2+/Na+-Aktivitäten in lebenden Zellen und in Geweben in einer Tiefe von mehr als 100 μm über lange Zeit ohne Photobleichen.

    11. Molekularsiebe

      Unified Internal Architecture and Surface Barriers for Molecular Diffusion of Microporous Crystalline Aluminophosphates (pages 6942–6946)

      Lukasz Karwacki, Hendrik E. van der Bij, Dr. Jan Kornatowski, Dr. Pablo Cubillas, Dr. Martyn R. Drury, D. A. Matthijs de Winter, Prof. Dr. Michael W. Anderson and Prof. Dr. Bert M. Weckhuysen

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003273

      Thumbnail image of graphical abstract

      Keine Sterne in ALPO-5: Sternmuster in konfokalen Fluoreszenzmikroskopie(CFM)-Bildern von großen Kristallen mesoporöser AlPO-5-Materialien stammen von Barrieren der Moleküldiffusion im Inneren der Kristalle (siehe Bild) und nicht von sternförmigen Unterkristallen, wie aus Untersuchungen mit CFM, fokussierten Ionenstrahlen, Rückstreuelektronenbeugung und Rasterkraftmikrokopie geschlossen wurde.

    12. Präinhibitoren von Metalloproteinen

      Hydrogen Peroxide Activated Matrix Metalloproteinase Inhibitors: A Prodrug Approach (pages 6947–6949)

      Dr. Jody L. Major Jourden and Prof. Seth M. Cohen

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003819

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei Jobs gleichzeitig: Ein Metalloproteinasen-Inhibitor, den reaktive Sauerstoffspezies (ROS) aktivieren, wurde mit dem Ziel entworfen, die Blut-Hirn-Schranke (BHS) bei Auftreten eines ischämischen Reperfusionsschadens zu schützen. Damit kann eine einzelne Verbindung gleich zwei Bedrohungen für die BHS ausschalten, indem sie schädigende ROS neutralisiert und BHS-abbauende Metalloproteinasen hemmt.

    13. Atomarer Kohlenstoff

      An Isolable Mixed P,S-Bis(ylide) as an Asymmetric Carbon Atom Source (pages 6950–6953)

      Nicolas Dellus, Dr. Tsuyoshi Kato, Xavier Bagán, Dr. Nathalie Saffon-Merceron, Prof. Vicenç Branchadell and Dr. Antoine Baceiredo

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002833

      Thumbnail image of graphical abstract

      Herz aus Kohlenstoff: Das erste stabile asymmetrische Bis(ylid) – N,N′-(iPr2NCH2CH2NiPr)(Ph)P[BOND]C[BOND]SPh2 –wurde isoliert (siehe Bild; C schwarz, N grau). Die Gegenwart der beiden unterschiedlichen Liganden bewirkt, dass dieser Kohlenstoff(0)-Komplex als asymmetrische Quelle für atomaren Kohlenstoff fungiert.

    14. Proteomik

      A Cleavable Linker Based on the Levulinoyl Ester for Activity-Based Protein Profiling (pages 6954–6957)

      Paul P. Geurink, Dr. Bogdan I. Florea, Nan Li, Dr. Martin D. Witte, Joeri Verasdonck, Chi-Lin Kuo, Prof. Dr. Gijs A. van der Marel and Prof. Dr. Herman S. Overkleeft

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001767

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gebunden, aber nicht unzertrennlich: Der im Titel beschriebene Linker ist unter verschiedenen biologischen Bedingungen beständig, kann aber mit Hydrazin chemoselektiv gespalten werden (siehe Schema). Der Linker wurde zur aktivitätsbasierten Anreicherung und Identifizierung aktiver Proteasom-Untereinheiten aus Zellextrakten eingesetzt.

    15. Goldkatalyse

      Gold(I)-Catalyzed Addition of Diphenyl Phosphate to Alkynes: Isomerization of Kinetic Enol Phosphates to the Thermodynamically Favored Isomers (pages 6958–6961)

      Prof. Dr. Phil Ho Lee, Dr. Sundae Kim, Aeri Park, Bathoju Chandra Chary and Prof. Dr. Sunggak Kim

      Article first published online: 4 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001799

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gold, Gold oder … Gold? Der Gold- Katalysator bestimmt, ob bei der im Schema gezeigten Hydrophosphoryloxylierung das Produkt der thermodynamischen oder der kinetischen Steuerung entsteht. Ein dritter Katalysator, [(C6F5)3PAuOTf], erwies sich als enorm effektiv in der bislang unbekannten Isomerisierung kinetischer Enolphosphate in die thermodynamisch begünstigten Isomere. Tf=Trifluormethansulfonyl; R=Alkyl, Cyclohexyl, Ph.

    16. Emulsionspolymerisation

      Aqueous Dispersions of Nonspherical Polyethylene Nanoparticles from Free-Radical Polymerization under Mild Conditions (pages 6962–6964)

      Etienne Grau, Pierre-Yves Dugas, Jean-Pierre Broyer, Dr. Christophe Boisson, Dr. Roger Spitz and Dr. Vincent Monteil

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001800

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine radikale Idee: Die radikalische Polymerisation von Ethylen erfordert normalerweise aggressive Reaktionsbedingungen. Nun wurde die Effizienz dieser Reaktion zur Synthese stabiler wässriger Polyethylen(PE)-Dispersionen unter milden Bedingungen in Wasser untersucht (<250 bar) (siehe Bild, Dp=Partikeldurchmesser). Dispersionen aus PE-Nanopartikeln mit verschiedenen Formen (Zylinder oder Kugel) und Feststoffgehalten bis 40 % wurden hergestellt.

    17. Kohlenstoffkatalyse

      Graphene Oxide: A Convenient Carbocatalyst for Facilitating Oxidation and Hydration Reactions (pages 6965–6968)

      Daniel R. Dreyer, Dr. Hong-Peng Jia and Prof. Christopher W. Bielawski

      Article first published online: 17 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002160

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nützlicher Kohlenstoff: Graphenoxid katalysiert in guten bis ausgezeichneten Ausbeuten die Oxidation von vielen Alkoholen und Alkenen sowie die Hydrierung von Alkinen zu den entsprechenden Aldehyden und Ketonen. Es genügen relativ milde Reaktionsbedingungen, und einfaches Filtrieren erwies sich als bequeme und effektive Methode, um den Katalysator zurückzugewinnen.

    18. Klick-Chemie

      An Unexpected Example of Protein-Templated Click Chemistry (pages 6969–6972)

      Dr. Takayoshi Suzuki, Yosuke Ota, Yuki Kasuya, Dr. Motoh Mutsuga, Dr. Yoko Kawamura, Dr. Hiroki Tsumoto, Dr. Hidehiko Nakagawa, Prof. M. G. Finn and Prof. Naoki Miyata

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002205

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit einem Klick: Bei der Suche nach Histon-Desacetylase(HDAC)-Inhibitoren unter Anwendung der Klick-Chemie wurde das erste Beispiel für eine Protein-Kupfer-Beschleunigung der Azid-Alkin-Cycloaddition gefunden. Das Kupferzentrum in HDAC8 katalysiert die Triazolbildung zwischen einem Azid-Alkin-Paar unter 30 Möglichkeiten. Diese Befunde ebnen einen neuen Weg zu HDAC-Inhibitoren und neuartigen Protein-basierten Katalysatoren für die Klick-Chemie

    19. Radiochemie

      Radiosynthesis and Evaluation of [18F]Selectfluor bis(triflate) (pages 6973–6976)

      Harriet Teare, Dr. Edward G. Robins, Anna Kirjavainen, Sarita Forsback, Prof. Graham Sandford, Prof. Olof Solin, Dr. Sajinder K. Luthra and Prof. Véronique Gouverneur

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002310

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das reaktive elektrophile Fluorierungsmittel Selectfluor wurde mit 18F radiochemisch markiert, um ein sicheres, ungiftiges und leicht zu handhabendes N-18F-Reagens zu erhalten. Mithilfe der Kombination von [18F]Selectfluor-Bistriflat und AgOTf gelang die Herstellung elektronenreicher 18F-substituierter Arene durch einfaches Mischen bei Raumtemperatur (siehe Schema).

    20. Mikroreaktoren

      A Microchemical System with Continuous Recovery and Recirculation of Catalyst-Immobilized Magnetic Particles (pages 6977–6981)

      Dr. Chan Pil Park and Prof. Dr. Dong-Pyo Kim

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002490

      Thumbnail image of graphical abstract

      Alles im Fluss: Ein mikromechanisches System für katalytische Durchflussreaktionen mit einem magnetischen Katalysator wird vorgestellt (siehe Bild). Der Mikroreaktor ermöglicht die automatische Abtrennung und Wiederzuführung von Katalysatorpartikeln und ist auf verschiedenste katalytische Reaktionen anwendbar.

    21. Sensoren

      Supersensitive Detection of Explosives by Silicon Nanowire Arrays (pages 6982–6987)

      Yoni Engel, Roey Elnathan, Alexander Pevzner, Guy Davidi, Prof. Eli Flaxer and Prof. Fernando Patolsky

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201000847

      Thumbnail image of graphical abstract

      Chip als Spürnase: Empfindlicher denn je lassen sich Explosivstoffe mit Siliciumnanodraht-Feldeffekttransistor-Sensoranordnungen nachweisen, die mit Monoschichten eines elektronenreichen Aminosilans modifiziert sind und Komplexe mit den Analyten bilden (siehe Bild). Diese Nano-„Spürnasen“ bemerken TNT-Konzentrationen von nur 1×10−6 ppt und sind somit Spürhunden und allen anderen bekannten Nachweismethoden für Explosivstoffe überlegen.

    22. Konformative Kommunikation

      Nanometer-Range Communication of Stereochemical Information by Reversible Switching of Molecular Helicity (pages 6988–6991)

      Dr. Jordi Solà, Dr. Stephen P. Fletcher, Dr. Alejandro Castellanos and Prof. Jonathan Clayden

      Article first published online: 4 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001130

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Ferngespräch: Die Inversion der Konfiguration eines stereogenen Zentrums verursachte eine nachweisbare Änderung der Position einer 40 Bindungen (2.5 nm) entfernten stereochemischen 13C-Sonde. Die Information wurde wie illustriert über eine Inversion des Schraubensinns der dazwischenliegenden Helix übermittelt. 13C-NMR-Signale dienten als Ausgabe.

    23. Computerchemie

      Mechanistic Insights into Direct Amide Bond Formation Catalyzed by Boronic Acids: Halogens as Lewis Bases (pages 6992–6995)

      Dr. Tommaso Marcelli

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003188

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wasser raus! DFT-Rechnungen sagen voraus, dass eine Wassereliminierung aus einem tetraedrischen Intermediat der geschwindigkeitsbestimmende Schritt der Titelreaktion ist. Diese Umwandlung ist den Rechnungen zufolge hoch stereoselektiv und liefert cis-Amide als die kinetischen Produkte (siehe Schema). Die überlegene Aktivität von ortho-Halogenphenylboronsäuren resultiert aus dem Lewis-basischen Charakter von Halogenatomen.

    24. Organokatalyse

      Enantioselective Formal Alkenylations of Imines Catalyzed by Axially Chiral Dicarboxylic Acid Using Vinylogous Aza-Enamines (pages 6996–6999)

      Dr. Takuya Hashimoto, Hidenori Kimura and Prof. Dr. Keiji Maruoka

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003600

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hilfreiche N-Atome: Vinyloge Hydrazone können als Quelle für Alkenylgruppen dienen (siehe Schema). Das Entschützen der Hydrazoneinheit eröffnet einen neuartigen Zugang zu chiralen Allylaminen mit einer elektronenziehenden Alkeneinheit, die an der Elektronenmangelposition β funktionalisiert ist.

    25. Katalysatoren mit definierter Form

      Enhancing by Weakening: Electrooxidation of Methanol on Pt3Co and Pt Nanocubes (pages 7000–7003)

      Dr. Hongzhou Yang, Dr. Jun Zhang, Dr. Kai Sun, Prof. Shouzhong Zou and Prof. Jiye Fang

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002888

      Thumbnail image of graphical abstract

      Beladene Würfel: Pt3Co- und Pt-Nanowürfel hoher Qualität und ähnlicher Größe wurden durch langsames Reduzieren der Metallvorstufen bei hohen Temperaturen hergestellt. Laut Cyclovoltammetrie- und Chronoamperometrie-Messungen ist die Stromdichte der Methanoloxidation an den Pt3Co-Nanowürfeln viel höher (siehe Bild). Diese größere katalytische Aktivität wurde mit der langsameren und schwächeren Adsorption von CO an Pt3Co erklärt.

    26. Kupplungsreaktionen

      Selective P[BOND]P and P[BOND]O[BOND]P Bond Formations through Copper-Catalyzed Aerobic Oxidative Dehydrogenative Couplings of H-Phosphonates (pages 7004–7007)

      Dr. Yongbo Zhou, Prof. Dr. Shuangfeng Yin, Yuxing Gao, Prof. Dr. Yufen Zhao, Dr. Midori Goto and Dr. Li-Biao Han

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003484

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unterschiedliche Kupferkomplexe katalysieren selektiv die aerobe oxidative Kupplung von H-Phosphonaten zur Bildung der Hypophosphate oder Pyrophosphate in hohen Ausbeuten und mit hoher Selektivität (siehe Schema; tmeda=N,N,N′,N′-Tetramethylethylendiamin).

    27. Kreuzkupplungen

      Arylation of α-Chiral Ketones by Palladium-Catalyzed Cross-Coupling Reactions of Tosylhydrazones with Aryl Halides (pages 7008–7011)

      Prof. José Barluenga, María Escribano, Prof. Fernando Aznar and Dr. Carlos Valdés

      Article first published online: 3 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201003450

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vollständig erhalten bleibt die Konfiguration am α-C-Atom konfigurativ instabiler α-chiraler Ketone bei der Titelreaktion. Die Regioselektivität in der β-Hydrideliminierung ist entscheidend für die Retention der Konfiguration. Boc=tert-Butoxycarbonyl, TS=Toluol-4-sulfonyl.

    28. Phosphor-Käfigverbindungen

      Zugang zu ausgedehnten Polyphosphor-Gerüsten (pages 7012–7016)

      Dipl.-Chem. Fabian Dielmann, Dr. Marek Sierka, Dr. Alexander V. Virovets and Prof. Dr. Manfred Scheer

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001000

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unter Kontrolle: Die kontrollierte Selbstaggregation von P4 zu ausgedehnten neutralen Polyphosphorkäfigen wurde in Gegenwart von Cobalt-Komplexfragmenten erzielt. Röntgenstrukturanalysen der P12-, P16- und P24-Komplexe geben Einblick in die Bildung höher aggregierter Phosphorallotrope.

    29. Quantenpunkte

      Nanokristalle mit variablen Ladungsträgerakzeptoren: Abhängigkeit der Fluoreszenzintensität von der Metallionenbeladung (pages 7017–7020)

      Jessica Völker, Xiaoyin Zhou, Xuedan Ma, Sandra Flessau, Dr. Hengwei Lin, Prof. Michael Schmittel and Prof. Alf Mews

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001441

      Thumbnail image of graphical abstract

      Funktionelle Liganden: Die Fluoreszenzintensität von Halbleiternanokristallen (NK) hängt stark von der relativen Lage der Energieniveaus der Nanokristalle – Valenzband (VB) und Leitungsband (LB) – und der an diese gebundenen molekularen Liganden ab. Wird ein funktioneller Ligand wie 1 angebunden, der sein Oxidationspotential in Gegenwart von Metallionen ändert, so kann die Fluoreszenz der Nanokristalle für die Erkennung von Metallionen genutzt werden.

    30. Organolithiumverbindungen

      Schrittweiser Donorbasenaustausch in Anthracenyllithiumverbindungen (pages 7021–7024)

      Dr. Daniel Stern, Nils Finkelmeier, Dr. Kathrin Meindl, Dr. Julian Henn and Prof. Dr. Dietmar Stalke

      Article first published online: 2 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002873

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schön eine nach der anderen! Der Donorbasenaustausch am selben Carbanion konnte erst jetzt durch die Strukturanalyse verfolgt werden, obwohl es grundsätzlich möglich sein sollte, die Feinabstimmung der Reaktivität durch stöchiometrische Gaben des zweiten Donors vorzunehmen. Bemerkenswerterweise skalieren die Li-Cα-Bindungslängen auf die Reaktivität aus Grenzorbitalbetrachtungen mit zunehmender Menge der besseren Donorbase.

    31. Ligandenentwicklung

      Chirale gemischte sec-Phosphanoxid-Phosphane: effektive und einfach zugängliche Liganden für die asymmetrische Hydrierung (pages 7025–7028)

      Heidi Landert, Dr. Felix Spindler, Adrian Wyss, Dr. Hans-Ulrich Blaser, Dr. Benoît Pugin, Dr. Yann Ribourduoille, Björn Gschwend, Dr. Balamurugan Ramalingam and Prof. Andreas Pfaltz

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002225

      Thumbnail image of graphical abstract

      Durchbruch für chirale SPOs: Die Kombination sekundärer Phosphanoxide (SPOs) mit Phosphanen ergibt hocheffektive chirale Liganden für übergangsmetallkatalysierte Hydrierungen. Gemischte zweizähnige Liganden wie JoSPOphos und TerSPOphos sind schnell zugänglich, und ihre Eigenschaften sind leicht variierbar. In der asymmetrischen Hydrierung funktionalisierter Alkene erzielten Rh-Komplexe dieser Liganden bis 99 % ee und Umsatzfrequenzen bis 20 000 h−1.

    32. Oxyarylierungen

      Synthese von 1,2,3-trisubstituierten Indanen durch diastereoselektive Palladium-katalysierte Oxyarylierung von Indenen mit Arylboronsäuren und Nitroxiden (pages 7029–7032)

      Sylvia Kirchberg, Dr. Roland Fröhlich and Prof. Dr. Armido Studer

      Article first published online: 4 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002214

      Thumbnail image of graphical abstract

      Exzellente Stereoselektivitäten wurden in der Synthese von biologisch interessanten 1,2,3-trisubstituierten Indanen B durch Umsetzung von einfach zugänglichen Indenen A mit kommerziell erhältlichen Arylboronsäuren unter Verwendung von verschiedenen TEMPO-Derivaten als externe Oxidationsmittel und Pd(OAc)2 als Katalysator erhalten (siehe Schema). Die Reaktionen führten unter milden Bedingungen stereospezifisch zu den anti,anti-Isomeren.

    33. Oberflächenchemie

      Dynamische Selbstorganisation von Mikrokristallen über Nitroxidaustauschreaktionen (pages 7033–7036)

      Dr. Birte Schulte, Dr. Manuel Tsotsalas, Maike Becker, Prof. Dr. Armido Studer and Prof. Dr. Luisa De Cola

      Article first published online: 3 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002851

      Thumbnail image of graphical abstract

      Perlenketten aus farbigen Zeolithkristallen: Die Kanaleingänge mit Farbstoff beladener roter und grüner Zeolith-L-Kristalle wurden ortsspezifisch entweder mit Alkoxyaminen oder mit Nitroxiden modifiziert. Eine milde radikalische Austauschreaktion alkoxyaminmodifizierter „grüner“ Zeolithe mit nitroxidmodifizierten „roten“ Kristallen führt zu hochgeordneten Ketten aus bis zu 15 kovalent verknüpften Kristallen mit streng alternierender Farbe.

    34. Säurestärke

      Eine vereinheitlichte pH-Skala für alle Phasen (pages 7037–7040)

      Dr. Daniel Himmel, Dipl.-Chem. Sascha K. Goll, Prof. Dr. Ivo Leito and Prof. Dr. Ingo Krossing

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201000252

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine für Alles…! Auf der Grundlage des absoluten chemischen Potentials des Protons wird eine vereinheitlichte pH-Skala eingeführt, die universell anwendbar für Gasphase, Lösung und festen Zustand ist. Diese Skala ermöglicht den direkten Vergleich von Aciditäten in verschiedenen Medien sowie eine thermodynamisch fundierte Definition von Superacidität und kann in allen Gebieten mit veränderlicher Protonenaktivität eingesetzt werden.

    35. Strukturbiologie

      Gerichteter Protonentransfer in Membranproteinen mittels protonierter proteingebundener Wassermoleküle: eine Protonendiode (pages 7041–7046)

      Dr. Steffen Wolf, Erik Freier, Dr. Meike Potschies, Prof. Dr. Eckhard Hofmann and Prof. Dr. Klaus Gerwert

      Article first published online: 2 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001243

      Thumbnail image of graphical abstract

      In Bakteriorhodopsin ermöglicht eine Protonendiode einen gerichteten Protonentransfer über proteingebundene Wassermoleküle (siehe Bild). Dies konnte mit einer Kombination aus zeitaufgelöster FTIR-Spektroskopie, Röntgenkristallstrukturanalyse und Moleküldynamiksimulationen nachgewiesen werden. In flüssigem Wasser ist der Protonentransfer dagegen ungerichtet.

    36. Funktionalisierte Phosphanylkomplexe

      Einblicke in die Chemie kurzlebiger P-Chlorphosphanyl-Komplexe (pages 7047–7051)

      Aysel Özbolat-Schön, Dr. Maren Bode, Dr. Gregor Schnakenburg, Dr. Anakuthil Anoop, Dr. Maurice van Gastel, Prof. Dr. Frank Neese and Prof. Dr. Rainer Streubel

      Article first published online: 16 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201002885

      Thumbnail image of graphical abstract

      C[BOND]P oder C[DOUBLE BOND]P? Die Einelektronenoxidation von Li/Cl-Phosphinidenoid-Komplexen mit [CPh3]BF4 führte zu transienten P-Chlorphosphanyl-Komplexen 1, deren Kreuzkupplung und anschließende Umlagerung oder Eliminierung die Komplexe 2 und 3 ergab; 3 ist der erste strukturell charakterisierte Phosphachinomethankomplex. Die Existenz kurzlebiger P-zentrierter Radikale wird durch ESR-spektroskopische Studien und DFT-Rechnungen gestützt.

    37. Clusterverbindungen

      Metallreiche Kupferchalkogenidcluster am Übergang zwischen Molekül und Festkörper – die Strukturen von [Cu93Se42(SeC6H4SMe)9(PPh3)18], [Cu96Se45(SeC6H4SMe)6(PPh3)18] und [Cu136S56(SCH2C4H3O)24(dpppt)10] (pages 7052–7056)

      Dr. Ming-Lai Fu, Dr. Ibrahim Issac, Prof. Dr. Dieter Fenske and Dr. Olaf Fuhr

      Article first published online: 2 AUG 2010 | DOI: 10.1002/ange.201001301

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwischen Molekül und Festkörper: Bei den drei Titelverbindungen handelt es sich um ligandenstabilisierte Cluster, die einen deutlichen strukturellen Bezug zu den entsprechenden binären Kupfer(I)-Chalkogeniden zeigen. Der abgebildete Cluster, [Cu136S56(SR)24(dpppt)10], kann als ca. 1.2×1.4×1.9 nm3 großer Ausschnitt einer kubischen Phase von Cu2S angesehen werden. Im Hintergrund ist ein typisches Röntgenbeugungsbild eines Kristalls des Clusters zu sehen.

  13. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. Berichtigung
    7. News
    8. Autoren-Profil
    9. Buchbesprechung
    10. Highlights
    11. Kurzaufsatz
    12. Aufsatz
    13. Zuschriften
    14. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 39/2010 (page 7061)

      Article first published online: 7 SEP 2010 | DOI: 10.1002/ange.201090124

SEARCH

SEARCH BY CITATION