Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 122 Issue 5

January 25, 2010

Volume 122, Issue 5

Pages 833–1001

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Titelbild: Methanaktivierung und katalytische Ethylenbildung an freiem Au2+ (Angew. Chem. 5/2010) (page 833)

      Sandra M. Lang, Thorsten M. Bernhardt, Robert N. Barnett and Uzi Landman

      Version of Record online: 8 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200906854

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kooperation ist entscheidend bei der Bildung von Ethylen durch kationische Golddimere in der Gasphase. Wie der Zyklus im Titelbild erkennen lässt, sind zwei Methanmoleküle erforderlich, um den Dehydrierungsschritt einzuleiten. Ein drittes Methanmolekül löst dann in kooperativer Weise die Ethylen-Freisetzung aus. Der Bildhintergrund zeigt die geologisch bedeutsame Entwicklung von Methangas in der Tiefsee. In der Zuschrift auf S. 993 ff. stellen T. M. Bernhardt, U. Landman et al. die Ergebnisse ihrer kombinierten theoretischen und Gasphasen-Untersuchungen vor.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Innentitelbild: Paper Spray for Direct Analysis of Complex Mixtures Using Mass Spectrometry (Angew. Chem. 5/2010) (page 834)

      He Wang, Jiangjiang Liu, R. Graham Cooks and Zheng Ouyang

      Version of Record online: 13 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200907225

      Thumbnail image of graphical abstract

      Feuchtes Filterpapier ist Bestandteil einer leistungsfähigen massenspektrometrischen Methode, die G. Cooks, Z. Ouyang et al. in ihrer Zuschrift auf S. 889 ff. vorstellen. Proben können z. B. durch Abwischen einer Oberfläche direkt auf das Papier aufgetragen oder aus einer Lösung zugeführt werden. Mögliche Anwendungen ergeben sich für die quantitative Vollblut-Analyse, die mobile Spurenanalytik und die In-situ-Analyse.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
  4. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
  5. Autoren-Profil

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Frank Glorius (page 854)

      Version of Record online: 10 NOV 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905299

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Kurz und bündig gilt meine Forschung der Entwicklung neuer und leistungsfähiger katalytischer Methoden für Anwendungen in der organischen Synthese. Wenn ich kein Wissenschaftler wäre, wäre ich unglücklich …“ Dies und mehr von und über Frank Glorius finden Sie auf Seite 854.

  6. Buchbesprechungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Metal Amide Chemistry. Von Michael F. Lappert, Andrey V. Protchenko, Philip P. Power und Alexandra L. Seeber. (pages 855–856)

      Reiner Anwander

      Version of Record online: 20 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200905766

      Thumbnail image of graphical abstract

      John Wiley & Sons, Hoboken 2008. 370 S., geb., 109.00 €.—ISBN 978-0470721841

    2. Metal Complex–DNA Interactions. Herausgegeben von Nick Hadjiliadis und Einar Sletten. (pages 856–857)

      Jens Müller

      Version of Record online: 20 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200906042

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wiley-VCH, Weinheim 2009. 544 S., geb., 125.00 €.—ISBN 978-1405176293

  7. Highlights

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Organokatalyse

      Enantiodivergente Organokaskadenreaktionen (pages 858–861)

      Bernhard Westermann, Muhammad Ayaz and Sander S. van Berkel

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200904638

      Thumbnail image of graphical abstract

      Organokatalyse synchron: In der Synthese strukturell und stereochemisch komplexer Moleküle mithilfe von Organokaskadenreaktionen können Katalysatoren auf enantiodivergente Weise wirken. Ein Beispiel ist der asymmetrische Aufbau quartärer Kohlenstoffzentren über komplementäre Enamin/Iminium-Katalysen (siehe Schema; En=Enaminaktivierung, Im=Iminiumaktivierung).

    2. Methan-Aktivierung

      Gasphasenaktivierung von Methan durch Metallkationen (pages 862–863)

      Detlef Schröder

      Version of Record online: 13 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200906518

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kalte Methankupplung: In einer Ionenfalle gelang die Realisierung eines Katalysezyklus, in dem Au2+-Cluster eine dehydrierende C-C-Kupplung von Methan zu Ethen bei Temperaturen zwischen 200 und 300 K vermitteln (siehe Schema). Die Anwendung von Mehrfachstoßbedingungen stellt dabei einen wichtigen Schritt zur Überwindung der „pressure gap“ zwischen Modellstudien und der Realkatalyse dar.

  8. Aufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Einzelmoleküluntersuchungen

      Einzelmoleküle als optische Nanosonden für weiche und komplexe Materie (pages 866–879)

      Florian Kulzer, Ted Xia and Michel Orrit

      Version of Record online: 5 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200904858

      Thumbnail image of graphical abstract

      Es kann nur eines geben: Optische Einzelmolekültechniken haben einen neuen Weg zur Erforschung der Eigenschaften nanoskaliger Materialien gebahnt. Zum Beispiel zeigt ein konfokales Bild von Perylendiimid in einem dünnen Film aus unterkühltem Glycerin räumliche, dynamische Heterogenität (siehe Bild). Dieser Aufsatz beleuchtet die neuesten Anwendungen von Einzelmolekülen zur Untersuchung von kondensierter Materie.

  9. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. Oberflächenmuster

      Self-Assembly of Rodlike Bio-nanoparticles in Capillary Tubes (pages 880–884)

      Yuan Lin, Elizabeth Balizan, L. Andrew Lee, Zhongwei Niu and Qian Wang

      Version of Record online: 9 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200904993

      Thumbnail image of graphical abstract

      Richtungsweisend: Unterschiedliche Muster resultieren beim Trocknen einer Lösung von Tabakmosaikvirus(TMV)-Partikeln in einer Glaskapillare (siehe AFM-Bilder). Die Eigenschaften der hierarchischen Struktur können über die Partikelkonzentration, den Trocknungsprozess und die Beschaffenheit der Röhrchenwand gesteuert werden. Die inwändig gemusterten Röhren wurden genutzt, um glatte Muskelzellen aus der Mausaorta auszurichten.

    2. Bildgebende Massenspektrometrie

      Three-Dimensional Vizualization of Mouse Brain by Lipid Analysis Using Ambient Ionization Mass Spectrometry (pages 885–888)

      Livia S. Eberlin, Demian R. Ifa, Chunping Wu and R. Graham Cooks

      Version of Record online: 29 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200906283

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sehen, nicht vorstellen: Dreidimensionale Bilder können aus einem Satz von 2D-Daten konstruiert werden, die durch Desorptions-Elektrospray-Ionisations(DESI)-Massenspektrometrie erhalten wurden. Die 3D-Bilder zeigen die räumliche Verteilung bestimmter Biomoleküle in Substrukturen des Maushirns (siehe Bild).

    3. Massenspektrometrie

      Paper Spray for Direct Analysis of Complex Mixtures Using Mass Spectrometry (pages 889–892)

      He Wang, Jiangjiang Liu, R. Graham Cooks and Zheng Ouyang

      Version of Record online: 4 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200906314

      Thumbnail image of graphical abstract

      Komplexe Gemische können für eine massenspektrometrische Analyse von Spurenbestandteilen direkt vom Papier weg ionisiert werden. Vorgeschaltete Trennschritte sind ebenfalls möglich.

    4. Totalsynthesen

      Total Synthesis and Absolute Configuration of Macrocidin A, a Cyclophane Tetramic Acid Natural Product (pages 893–897)

      Tomohiro Yoshinari, Ken Ohmori, Marcus G. Schrems, Andreas Pfaltz and Keisuke Suzuki

      Version of Record online: 28 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200906362

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der stereokontrollierte Zugang zum Cyclophangerüst von Macrocidin A ist zum ersten Mal gelungen. Die Schlüsselschritte sind: die iridiumkatalysierte asymmetrische Hydrierung ohne Spaltung der C-I-Bindung, die Makrolactambildung durch intramolekulares Abfangen eines Ketens und die Lacey-Dieckmann-Cyclisierung zum Aufbau des Tetramsäurerings.

    5. Fullerene

      Isolation of a Small Carbon Nanotube: The Surprising Appearance of D5h(1)-C90 (pages 898–902)

      Hua Yang, Christine M. Beavers, Zhimin Wang, An Jiang, Ziyang Liu, Hongxiao Jin, Brandon Q. Mercado, Marilyn M. Olmstead and Alan L. Balch

      Version of Record online: 18 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200906023

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vollkommen röhrenförmig: Das bislang nicht nachgewiesene höhere Fulleren D5h(1)-C90 (siehe Struktur) wurde als Haupt-C90-Isomer isoliert, wenn von Sm2O3-dotierten Graphitstäbchen ausgegangen wurde, und durch eine Röntgenstrukturanalyse charakterisiert.

    6. Farbensehen

      An FTIR Study of Monkey Green- and Red-Sensitive Visual Pigments (pages 903–906)

      Kota Katayama, Yuji Furutani, Hiroo Imai and Hideki Kandori

      Version of Record online: 5 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200903837

      Thumbnail image of graphical abstract

      Rot sehen (und grün): Einen ersten Einblick in Strukturen, die für die Farbabstimmung der Sehpigmente wichtig sind, lieferte die lichtinduzierte FT-IR-Spektroskopie der grünen und roten Affen-Retinalpigmente in D2O. Ihre FT-IR-Spektren sind im niederfrequenten Bereich demjenigen von Rhodopsin ähnlich, unterscheiden sich aber in den X-H- und X-D-Streckschwingungsbereichen erheblich, was Informationen über Chromophor-Protein-Wechselwirkungen in Farbpigmenten liefert.

    7. Proteindimerisierung

      Protein Dimerization Induced by Supramolecular Interactions with Cucurbit[8]uril (pages 907–910)

      Hoang D. Nguyen, Dung T. Dang, Joost L. J. van Dongen and Luc Brunsveld

      Version of Record online: 28 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200904413

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Plätzchen zum Kuppeln: Proteine wie das gelb fluoreszierende Protein (YFP), die ein N-terminales FGG-Motiv tragen, dimerisieren unter Mitwirkung von supramolekularen Wechselwirkungen innerhalb des Cucurbit[8]uril-Rings (siehe Schema). Die durch FRET und Größenausschlusschromatographie beobachtbare Dimerisierung lässt sich durch Zugabe von Methylviologen umkehren, das als bioorthogonaler Ligand die FGG-Motive aus dem Cucurbit[8]uril-Wirt verdrängt.

    8. Vernetzte Mikroreaktoren

      Multistep Microchemical Synthesis Enabled by Microfluidic Distillation (pages 911–915)

      Ryan L. Hartman, John R. Naber, Stephen L. Buchwald and Klavs F. Jensen

      Version of Record online: 18 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200904634

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine mehrstufige Heck-Synthese im Flussverfahren wird dadurch möglich, dass Mikroreaktoren, Flüssig-flüssig-Extraktion und mikrofluidische Destillation gekoppelt werden. Durch die mikrofluidische Destillation lässt sich das Lösungsmittel des ersten Schritts, CH2Cl2, gegen N,N-Dimethylformamid (DMF), das Lösungsmittel für den abschließenden Schritt, austauschen.

    9. Stickstoffmonoxid

      A Three-Coordinate Copper(II) Amide from Reductive Cleavage of a Nitrosamine (pages 916–919)

      Marie M. Melzer, Susanne Mossin, Xuliang Dai, Ashley M. Bartell, Pooja Kapoor, Karsten Meyer and Timothy H. Warren

      Version of Record online: 18 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905171

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein NO-vum: Ein Kupfer(I)-β-diketiminat aktiviert das Nitrosamin Ph2NNO unter Bildung eines seltenen, dreifach koordinierten Kupfer(II)-amids, 1. Die Reaktion dieses Amids mit NO-Gas setzt Ph2NNO wieder frei und liefert eine gemischtvalente Spezies mit NO-funktionalisierten β-Diketiminatliganden (2; Cu hellblau, N dunkelblau, O rot). Somit können an einem gewöhnlichen Kupferzentrum Spaltung und Bildung der R2N-NO-Bindung gleichermaßen stattfinden.

    10. Heterogene Katalyse

      High-Resolution Single-Turnover Mapping Reveals Intraparticle Diffusion Limitation in Ti-MCM-41-Catalyzed Epoxidation (pages 920–923)

      Gert De Cremer, Maarten B. J. Roeffaers, Evelyne Bartholomeeusen, Kaifeng Lin, Peter Dedecker, Paolo P. Pescarmona, Pierre A. Jacobs, Dirk E. De Vos, Johan Hofkens and Bert F. Sels

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905039

      Thumbnail image of graphical abstract

      Katalyse in neuem Licht: Mithilfe hochauflösender Fluoreszenzmikroskopie gelang es erstmals, Transportphänomene und deren Rolle in der Katalyse auf Einzelpartikelebene zu kartieren. Der Thiele-Modul konnte partikelweise in nur einem einzigen Experiment gemessen werden, und er beweist das Vorliegen von Diffusionsbeschränkungen bei der Ti-MCM-41-katalysierten Epoxidierung eines fluoreszierenden Reportermoleküls (siehe Bild; TBHP=tert-Butylhydroperoxid).

    11. N-heterocyclische Carbene

      Anion-Exchange-Triggered 1,3-Shift of an NH Proton to Iridium in Protic N-Heterocyclic Carbenes: Hydrogen-Bonding and Ion-Pairing Effects (pages 924–929)

      Guoyong Song, Yan Su, Roy A. Periana, Robert H. Crabtree, Keli Han, Hongjie Zhang and Xingwei Li

      Version of Record online: 28 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905691

      Thumbnail image of graphical abstract

      Protonenfreisetzung: IrI-Phosphan-Komplexe mit fünffach koordiniertem Ir-Zentrum und protischen N-heterocyclischen Carbenliganden wurden synthetisiert, die N[BOND]H⋅⋅⋅Cl-Brücken enthalten (siehe Schema; cod=1,5-Cyclooctadien). Der Austausch von Cl gegen schwächer koordinierende Anionen führt zur reversiblen 1,3-Wanderung des NH-Protons zum Iridiumatom, wahrscheinlich über einen neuartigen, wasservermittelten Protonenrelais-Mechanismus.

    12. Reaktionsintermediate

      Ruthenium Bis(σ-B[BOND]H) Aminoborane Complexes from Dehydrogenation of Amine–Boranes: Trapping of H2B[BOND]NH2 (pages 930–932)

      Gilles Alcaraz, Laure Vendier, Eric Clot and Sylviane Sabo-Etienne

      Version of Record online: 28 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905970

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein kleiner Schritt für Ammoniak-Boran: Die einfachste Aminoboranverbindung H2BNH2, die bei der Dehydrierung von Ammoniak-Boran entsteht, wurde mit einem Rutheniumkomplexfragment in Form eines Bis(σ-B[BOND]H)-Aminoborankomplexes abgefangen. Auch die analogen Komplexe mit H2BNHMe und H2BNMe2 wurden synthetisiert. (Bild: Rutheniumkomplex; Ru violett, P orange, N blau, B braun, H weiß.)

    13. Aminoboran-Komplexe

      Rhodium and Iridium Aminoborane Complexes: Coordination Chemistry of BN Alkene Analogues (pages 933–937)

      Christina Y. Tang, Amber L. Thompson and Simon Aldridge

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200906171

      Thumbnail image of graphical abstract

      Seitlich oder frontal? Rhodium- und Iridiumkomplexe mit R2N[DOUBLE BOND]BH2-Liganden wurden synthetisiert und strukturell charakterisiert. Kristallographische Analysen ergaben, dass diese Liganden – ganz anders als die isoelektronischen Alkendonoren – frontal koordinieren (end-on) und ein Bis(σ-boran)-Bindungsmotiv bilden (siehe Struktur).

    14. Nichtkovalente Wechselwirkungen

      Halogen Bonding: A Supramolecular Entry for Assembling Nanoparticles (pages 938–941)

      Tanya Shirman, Talmon Arad and Milko E. van der Boom

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905984

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein neuer Klebstoff: Der Aufbau von Goldnanopartikeln (AuNPs, siehe Bild) mithilfe von Halogenbrücken wird vorgestellt. Die primäre zeitabhängige Assoziation funktionalisierter AuNPs legt die innere Struktur fest, während das Erscheinungsbild der gesamten Hybridstrukturen über die Konzentration des organischen Vernetzers eingestellt werden kann.

    15. Heterocyclen

      Carbonyl Imines from Oxaziridines: Generation and Cycloaddition of N[BOND]O[DOUBLE BOND]C Dipoles (pages 942–946)

      Katherine M. Partridge, Ilia A. Guzei and Tehshik P. Yoon

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905801

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ungewöhnliche 1,3-dipolare Carbonylimine entstehen durch die Lewis-Säure-katalysierte Öffnung von N-Sulfonyloxaziridinen und gehen in Gegenwart eines sperrigen Scandium(III)-Katalysators eine Cycloaddition mit unterschiedlichen Dipolarophilen ein. tmbox=2,2′-Isopropylidenbis(4,4-dimethyl-2-oxazolin).

    16. Erweiterter genetischer Code

      Genetically Encoded Alkenes in Yeast (pages 947–949)

      Hui-wang Ai, Weijun Shen, Eric Brustad and Peter G. Schultz

      Version of Record online: 18 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905590

      Thumbnail image of graphical abstract

      Aminosäuren mit C-C-Doppelbindungen wurden mithilfe orthogonaler tRNA/Aminoacyl-tRNA-Synthetasepaare in Proteine von Saccharomyces cerevisiae eingeführt. Diese nichtnatürlichen Aminosäuren können für selektive Proteinmodifizierungen durch Olefinmetathese genutzt werden.

    17. Eisenkatalyse

      Iron-Catalyzed Cyclopropanation with Trifluoroethylamine Hydrochloride and Olefins in Aqueous Media: In Situ Generation of Trifluoromethyl Diazomethane (pages 950–953)

      Bill Morandi and Erick M. Carreira

      Version of Record online: 28 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905573

      Thumbnail image of graphical abstract

      Risikovermeidung: Die Titelumwandlung wurde zur Synthese von Trifluormethyl-substituierten Cyclopropanderivaten entwickelt (siehe Schema). Sie vermeidet die Herstellung von Trifluormethyldiazomethan und kombiniert mehrere Forschungsbereiche: Wasser als Reaktionsmedium, Eisenkatalyse sowie den Zugang zu reaktiven Intermediaten unter sicheren Bedingungen.

    18. Goldkatalyse

      Serendipitous Discovery of the Catalytic Hydroammoniumation and Methylamination of Alkynes (pages 954–957)

      Xiaoming Zeng, Rei Kinjo, Bruno Donnadieu and Guy Bertrand

      Version of Record online: 7 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200905341

      Thumbnail image of graphical abstract

      Goldrausch: Ein kationischer Gold(I)-Komplex mit CAAC-Ligand vermittelt die intramolekulare Addition von N-H- oder N-Me-Bindungen (in Ammoniumsalzen bzw. tertiären Aminen) an Kohlenstoff-Kohlenstoff-Dreifachbindungen. Mit dem gleichen Komplex konnten auch Vinylgold-Zwischenstufen isoliert werden. X=(C6F5)4B. CAAC=cyclisches Alkylaminocarben.

    19. Elektrostatik

      Contact Electrification between Identical Materials (pages 958–961)

      Mario M. Apodaca, Paul J. Wesson, Kyle J. M. Bishop, Mark A. Ratner and Bartosz A. Grzybowski

      Version of Record online: 18 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905281

      Thumbnail image of graphical abstract

      Elektrisierender Kontakt: Gleichartige Stücke von Isolatoren mit Dicken in der Größe von Atomen trennen eine Ladung Q, wenn sie in Kontakt gebracht und wieder getrennt werden. Bei wiederholten Kontakten steigt die Größe der getrennten Ladung monoton (siehe Bild). Ein Modell erklärt diese Phänomene anhand von Fluktuationen in der Zusammensetzung der scheinbar identischen Kontaktoberflächen auf molekularer Ebene.

    20. Spin-Crossover-Komplexe

      Temperature-Induced Spin-Transition in a Low-Spin Cobalt(II) Semiquinonate Complex (pages 962–965)

      Michèle Graf, Gotthelf Wolmershäuser, Harald Kelm, Serhiy Demeschko, Franc Meyer and Hans-Jörg Krüger

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200903789

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein neuer Aspekt in der Cobaltdioxolen-Chemie: Die Herstellung und Charakterisierung des ersten Low-Spin-Cobalt(II)-Semichinonatkomplexes wird beschrieben. Der temperaturinduzierte Wechsel des Spinzustands in diesem Komplex (siehe Schema) ist nicht wie gewöhnlich mit einer Valenztautomerisierung, sondern mit einem Spin-Crossover-Prozess verknüpft.

    21. Metallorganische Drähte

      Linear Trimer of Diruthenium Linked by Butadiyn-Diyl Units: A Unique Electronic Wire (pages 966–969)

      Jie-Wen Ying, Isiah Po-Chun Liu, Bin Xi, You Song, Charles Campana, Jing-Lin Zuo and Tong Ren

      Version of Record online: 13 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200904674

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die starke elektronische Delokalisierung in der Titelverbindung (Ru rot, C grün, N blau, O violett), die durch voltammetrische, spektroskopische und magnetische Daten belegt wird, macht sie zu einem molekularen Draht.

    22. C-H-Aktivierung

      Total Synthesis of Celogentin C by Stereoselective C[BOND]H Activation (pages 970–973)

      Yiqing Feng and Gong Chen

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905134

      Thumbnail image of graphical abstract

      Den Schlüssel gefunden: Die Biosynthese von Celogentin C diente als Anregung für die Entwicklung einer hoch stereoselektiven und effizienten palladiumkatalysierten C-H-Funktionalisierungsstrategie zum Aufbau der zentralen Leu-Trp-Verknüpfung dieser bicyclischen Verbindung. Die optimierte Synthese ausgehend von einfachen Aminosäurebausteinen erforderte 23 Stufen.

    23. Fullerene

      Addition of Carbene to the Equator of C70 To Produce the Most Stable C71H2 Isomer: 2 aH-2(12)a-Homo(C70-D5h(6))[5,6]fullerene (pages 974–978)

      Bao Li, Chunying Shu, Xin Lu, Lothar Dunsch, Zhongfang Chen, T. John S. Dennis, Zhiqiang Shi, Li Jiang, Taishan Wang, Wei Xu and Chunru Wang

      Version of Record online: 23 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905263

      Thumbnail image of graphical abstract

      Endlich ist es gelungen, das schwer fassbare thermodynamisch stabilste Isomer von C71H2 (siehe Struktur) zu synthetisieren, und zwar durch Addition von CH2 an eine äquatoriale Bindung von C70 , und damit an eine Stelle, an der eine solche Reaktion kinetisch ungünstig ist. Rechnungen zufolge ist die verwendete pyrogene Synthesemethode der Grund, dass die Reaktanten die höhere Aktivierungsbarriere bei äquatorialer Addition überwinden können.

    24. Homogene Katalyse

      Ferngesteuerte Regio- und Diastereoselektivität bei der Hydroformylierung von Bishomoallylalkoholen durch katalytische Mengen einer Katalysator-dirigierenden Gruppe (pages 979–982)

      Christian U. Grünanger and Bernhard Breit

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200905949

      Thumbnail image of graphical abstract

      Weit entfernt und doch beteiligt: Phosphinite fungieren als reversibel gebundene dirigierende Gruppen für die Fernkontrolle von regio- und diastereoselektiven Hydroformylierungen von Bishomoallylalkoholen (siehe Schema; r.r.: Regioisomerenverhältnis). Der Abstand zwischen der Doppelbindung und der Hydroxygruppe, an welche die dirigierende Gruppe reversibel gebunden ist, ist der größte je beschriebene.

    25. Kreuzkupplung an Diamantelektroden

      Anodische Phenol-Aren-Kreuzkupplung an bordotierten Diamantelektroden (pages 983–987)

      Axel Kirste, Gregor Schnakenburg, Florian Stecker, Andreas Fischer and Siegfried R. Waldvogel

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200904763

      Thumbnail image of graphical abstract

      Besonders nachhaltig gelingt die anodische Kreuzkupplung zwischen Phenolen und Arenen an bordotierten Diamantelektroden. Die arylierten Produkte werden direkt gebildet und können in manchen Fällen vollständig selektiv erhalten werden. Dieses Konzept öffnet den Weg zu einem neuartigen Syntheseverfahren für Biaryle, bei dem nur Wasserstoffatome abgespalten werden.

    26. Molekulare Bildgebung

      Markierung und Glycosylierung von Peptiden mithilfe der Klick-Chemie: ein allgemeiner Ansatz zur Synthese von 18F-Glycopeptiden, leistungsstarken Tracern für die Positronenemissionstomographie (pages 988–992)

      Simone Maschauer, Jürgen Einsiedel, Roland Haubner, Carsten Hocke, Matthias Ocker, Harald Hübner, Torsten Kuwert, Peter Gmeiner and Olaf Prante

      Version of Record online: 22 DEC 2009 | DOI: 10.1002/ange.200904137

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine effiziente18F-Markierung von Alkin tragenden Peptiden unter gleichzeitiger Glycosylierung gelingt mithilfe einer Klick-Reaktion. Die milden Bedingungen und die allgemeine Anwendbarkeit dieser Reaktion machen eine neue Klasse von 18F-Glycopeptid-Radiopharmazeutika mit verbesserten Bioeigenschaften für die In-vivo-Bildgebung mit der Positronenemissionstomographie (PET) zugänglich.

    27. Methanaktivierung

      Methanaktivierung und katalytische Ethylenbildung an freiem Au2+ (pages 993–996)

      Sandra M. Lang, Thorsten M. Bernhardt, Robert N. Barnett and Uzi Landman

      Version of Record online: 5 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.200905643

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ab-initio-Rechnungen und Gasphasenuntersuchungen zufolge bewirkt die kooperative Wechselwirkung zweier Methanliganden die katalytische Bildung von Ethylen, während ein einzelnes Methanmolekül von einem freien kationischen Golddimer nicht dehydriert wird. Der Katalysezyklus wird durch die Adsorption eines dritten Methanmoleküls geschlossen, das kooperativ die Abspaltung von Ethylen aktiviert (siehe Schema; gelb Au, grün C, blau H).

  10. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. News
    6. Autoren-Profil
    7. Buchbesprechungen
    8. Highlights
    9. Aufsatz
    10. Zuschriften
    11. Vorschau
    1. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 6/2010 (page 1001)

      Version of Record online: 20 JAN 2010 | DOI: 10.1002/ange.201090006

SEARCH

SEARCH BY CITATION