Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 123 Issue 7

February 11, 2011

Volume 123, Issue 7

Pages 1483–1764

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Titelbild: Die katalytische asymmetrische Knoevenagel-Kondensation (Angew. Chem. 7/2011) (page 1483)

      Anna Lee, Dr. Anna Michrowska, Dr. Sarah Sulzer-Mosse and Prof. Dr. Benjamin List

      Version of Record online: 9 FEB 2011 | DOI: 10.1002/ange.201000522

      Thumbnail image of graphical abstract

      An den Jahresringen eines Baums lässt sich ermessen, wie viel 116 Jahre sind – die Zeitspanne zwischen der Entdeckung der Knoevenagel-Kondensation und ihrer ersten katalytischen asymmetrischen Variante. B. List et al. zeigen in ihrer Zuschrift auf S. 1745 ff., dass ein Cinchona-Aminkatalysator die Reaktionen α-verzweigter Aldehyde mit Malonaten über eine dynamische kinetische Racematspaltung vermittelt. Als Produkte entstehen Alkylidenmalonate mit hoher Enantioselektivität.

  2. Innentitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Innentitelbild: Lewis Acid Activated Synthesis of Highly Substituted Cyclopentanes by the N-Heterocyclic Carbene Catalyzed Addition of Homoenolate Equivalents to Unsaturated Ketoesters (Angew. Chem. 7/2011) (page 1484)

      Daniel T. Cohen, Dr. Benoit Cardinal-David and Prof. Karl A. Scheidt

      Version of Record online: 20 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201007985

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine hoch diastereo- und enantioselektive Homoenolataddition an β,γ-ungesättigte α-Ketoester, die durch ein N-heterocyclisches Carben katalysiert und durch Titan(IV) vermittelt wird, liefert Cyclopentanole mit vier benachbarten Stereozentren, wie K. A. Scheidt et al. in der Zuschrift auf S. 1716 ff. berichten. Die Lewis-Säure ist für die Reaktion unabdingbar, und eine Vielzahl an β,γ-ungesättigten α-Ketoestern und Enalen lassen sich umsetzen. Die Produkte werden in 52–85% Ausbeute und bis 99% ee erhalten.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
  4. Vor Jahren in der Angewandten Chemie

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
  5. News

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
  6. Autoren-Profil

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Ben L. Feringa (pages 1506–1508)

      Version of Record online: 27 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006997

      Thumbnail image of graphical abstract

      „Wenn ich für einen Tag jemand anders sein könnte, wäre ich Leonardo da Vinci. Meine größte Leistung bisher war die Konzeptionierung eines molekularen Motors …“ Dies und mehr von und über Ben L. Feringa finden Sie auf Seite 1506.

  7. Buchbesprechung

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Carbon Nanotubes and Related Structures. Synthesis, Characterization, Functionalization, and Applications. Herausgegeben von Dirk M. Guldi und Nazario Martín. (pages 1509–1510)

      Tomás Torres

      Version of Record online: 21 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006930

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wiley-VCH, Weinheim 2010. 540 S., geb., 149.00 €.—ISBN 978-3527324064

  8. Highlight

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Wasserstofferzeugung

      Minimierung des Platinbedarfs bei wasserstoffentwickelnden Elektroden (pages 1512–1513)

      Dr. Ifan E. L. Stephens and Prof. Ib Chorkendorff

      Version of Record online: 24 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005921

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Schicht genügt: Ein neuer Katalysator, der aus einer Platinmonolage auf Wolframmonocarbid (WC) besteht, könnte zu einer kostengünstigen und effizienten (photo)elektrochemischen Herstellung von molekularem Wasserstoff führen (siehe Schema). In diesem System wird sehr viel weniger Platin benötigt als bei herkömmlichen Elektroden aus Platinfolie, es ist jedoch genauso effizient.

  9. Kurzaufsatz

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Reduktive Eliminierungen

      Passive F+-Oxidationsmittel ermöglichen die selektive reduktive Eliminierung hochvalenter Metallzentren in der Katalyse (pages 1514–1528)

      Keary M. Engle, Tian-Sheng Mei, Dr. Xisheng Wang and Prof. Jin-Quan Yu

      Version of Record online: 24 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005142

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine neue Strategie zur Steuerung der Selektivität reduktiver Eliminierungsreaktionen hochvalenter Metallspezies wurde untersucht: die Verwendung von passiven F+-Oxidationsmitteln. Dabei werden neue Anwendungen dieses Konzepts bei der Katalyse mit PdII/PdIV und AuI/AuIII vorgestellt, zusammen mit einem seltenen Beispiel, bei dem Ein-Elektronen-Oxidationsmittel die selektive reduktive Eliminierung bei C-H-Funktionalisierungen begünstigen.

  10. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Materialwissenschaften

      Responsive photonische Kristalle (pages 1530–1561)

      Dr. Jianping Ge and Prof. Yadong Yin

      Version of Record online: 20 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.200907091

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine gute Antwort parat: Selbstorganisationsprozesse führen zu responsiven photonischen Kristallen, deren photonische Eigenschaften durch externe Stimuli abgestimmt werden können. Für diese „intelligenten“ Materialien gibt es viele Anwendungen wie Farbdisplays, chemische und biologische Sensoren, wiederbeschreibbares Papier und optische Schalter.

    2. Synthesemethoden

      2-Iodoxybenzoesäure – ein einfaches Oxidationsmittel mit einer Vielfalt an Anwendungsmöglichkeiten (pages 1562–1590)

      Alexander Duschek and Dr. Stefan F. Kirsch

      Version of Record online: 26 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201000873

      Thumbnail image of graphical abstract

      Oxidation leicht gemacht! 2-Iodoxybenzoesäure (IBX) hat sich zu einem ubiquitär einsetzbaren Oxidationsmittel entwickelt. Neben der einfachen Oxidation von Alkoholen eignet es sich für Dehydrierungen zu Enonen, für Oxygenierungen und für weitere oxidative Prozesse, die vielfach Anwendung in der Totalsynthese gefunden haben.

  11. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Koordinationschemie

      A Cavity-Shaped Diphosphane Displaying “Oschelating” Behavior (pages 1592–1597)

      Rafael Gramage-Doria, Prof. Dominique Armspach, Dr. Dominique Matt and Dr. Loïc Toupet

      Version of Record online: 26 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005169

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein molekulares Schwungrad: Übergangsmetalle bilden Chelatkomplexe mit β-Cyclodextrin-Diphosphanen (Bild: Struktur des Liganden), in denen eine schnelle Oszillationsbewegung um das Metallion herum stattfindet. Die beobachtete Bewegung läuft ohne Dissoziation der Metall-Phosphor-Bindung ab.

    2. Metalloporphyrine

      Formation of a Dinuclear Mercury(II) Complex with a Regular Bis-Strapped Porphyrin Following a Tunable Cooperative Process (pages 1598–1602)

      Nicolas Motreff, Dr. Stéphane Le Gac, Prof. Michel Luhmer, Dr. Eric Furet, Dr. Jean-François Halet, Dr. Thierry Roisnel and Dr. Bernard Boitrel

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201007007

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Strukturaufklärung des ersten zweikernigen HgII-Komplexes mit einem regulären Porphyrin offenbart eine Unsymmetrie, die durch Anbindung von DMSO-Molekülen an die Metallionen, die zwei allosterisch verbundene Bindungsstellen bilden, bewirkt wird (siehe Struktur; grau C, orange Hg, blau N, rot O, gelb S). Der kooperative Verlauf der Metallinsertion lässt sich durch Gegenwart einer Base oder Wechselwirkung mit exogenen Liganden positiv bzw. negativ beeinflussen.

    3. Photochrome Schalter

      Photon-Quantitative Reaction of a Dithiazolylarylene in Solution (pages 1603–1606)

      Sayo Fukumoto, Dr. Takuya Nakashima and Prof. Tsuyoshi Kawai

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006844

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ausgezeichnet ist die Quantenausbeute der Photofarbreaktion eines photochromen Moleküls, das auf einer dreieckigen Terarylenstruktur beruht. Das Molekül wird durch eine Vielzahl intramolekularer Wechselwirkungen, darunter CH-N-Wasserstoffbrücken und S-N- sowie CH-π-Wechselwirkungen, in eine für die Photocyclisierung günstige Konformation gebracht (siehe Bild).

    4. Protein-Nanosonden

      Hybrid Ferritin Nanoparticles as Activatable Probes for Tumor Imaging (pages 1607–1610)

      Dr. Xin Lin, Dr. Jin Xie, Lei Zhu, Dr. Seulki Lee, Dr. Gang Niu, Dr. Ying Ma, Dr. Kwangmeyung Kim and Dr. Xiaoyuan Chen

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006757

      Thumbnail image of graphical abstract

      Tumorbildgebung: Proteinkäfige werden als Gerüste für den Aufbau von proteaseaktivierbaren Sonden genutzt. Die Selbstorganisation von Ferritinkäfigen führt zu Hybridproteinen mit Matrixmetalloproteinase(MMP)-spezifischer Aktivierung (siehe Bild). Das Hybrid mit der höchsten Aktivierungseffizienz wird als tumorspezifische Sonde in einem Xenograft-Mausmodell validiert.

    5. Magnetische Eigenschaften

      [Cu(HF2)2(pyrazine)]n: A Rectangular Antiferromagnetic Lattice with a Spin Exchange Path Made Up of Two Different FHF Bridges (pages 1611–1614)

      Prof. Jamie L. Manson, Michelle L. Warter, Dr. John A. Schlueter, Dr. Tom Lancaster, Andrew J. Steele, Prof. Stephen J. Blundell, Dr. Francis L. Pratt, Dr. John Singleton, Dr. Ross D. McDonald, Dr. Changhoon Lee, Prof. Myung-Hwan Whangbo and Alex Plonczak

      Version of Record online: 14 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006653

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zweidimensionales antiferromagnetisches [Cu(HF2)2(pyz)]n (pyz=Pyrazin) weist ein rechteckiges Gitter mit unterschiedlichen Koordinationsweisen der verbrückenden FHF-Liganden auf (siehe Bild). Der Spinaustausch über Cu-(FHF)2-Cu ist ungefähr 90 % stärker als der über Cu-pyz-Cu, und er verläuft weitgehend über die μ1,1-FHF-Brücke, die einer Anordnung F⋅⋅⋅HF sehr ähnlich ist. C schwarz, N blau, Cu rot, F grün, H hellblau.

    6. Hydrogele

      Zinc-Triggered Hydrogelation of a Self-Assembling β-Hairpin Peptide (pages 1615–1617)

      Dr. Christopher M. Micklitsch, Patrick J. Knerr, Dr. Monica C. Branco, Dr. Radhika Nagarkar, Dr. Darrin J. Pochan and Dr. Joel P. Schneider

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006652

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zink-chronisierte Gelbildung: Die selektive, durch Zink ausgelöste Bildung eines Hydrogels wird durch die Selbstorganisation eines de novo konzipierten Peptids erzielt (siehe Bild). Ein nicht-natürlicher, Zink-bindender Aminocarboxylat-Rest wird in das Peptid eingebaut und wird zur Auslösung der Faltung, Organisation und anschließenden Gelbildung des Peptids genutzt.

    7. Asymmetrische Synthese

      An Asymmetric Organocatalytic One-Pot Strategy to Octahydroacridines (pages 1618–1621)

      Gustav Dickmeiss, Kim L. Jensen, Dr. Dennis Worgull, Dr. Patrick T. Franke and Prof. Dr. Karl Anker Jørgensen

      Version of Record online: 5 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006608

      Thumbnail image of graphical abstract

      Elegante Sequenz: Eine effiziente Methode für die Bildung von Octahydroacridinen liefert hohe Ausbeuten und Stereoselektivitäten und kann auf ein breites Spektrum von Aldehyden, Anilinen und Nucleophilen angewendet werden (siehe Schema; TMS=Trimethylsilyl; EWG=elektronenziehende Gruppe). Die Anwendung verschiedener Nucleophile offenbart einen endo-Übergangszustand, in dem eine π-π-Überlappung der aromatischen Ringe eine wichtige Rolle für die Reaktivität und Selektivität spielt.

    8. Heterogene Katalyse

      On the Surface Chemistry of Iron Oxides in Reactive Gas Atmospheres (pages 1622–1626)

      Emiel de Smit, Matti M. van Schooneveld, Dr. Fabrizio Cinquini, Dr. Hendrik Bluhm, Prof. Dr. Phillippe Sautet, Prof. Dr. Frank M. F. de Groot and Prof. Dr. Bert M. Weckhuysen

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005282

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wie Details an die Oberfläche kommen: Die Oberflächenchemie von kleinen und großen Eisenoxid-Kristalliten wurde in CO- und H2-Atmosphäre durch In-situ-XPS untersucht. Kleine Partikel reagierten dynamischer auf die sich ändernden experimentellen Bedingungen als die großen. Atomistische Ab-initio-Thermodynamikstudien gaben Einblicke in die komplexe Eisen- und Kohlenstoffchemie.

    9. Halbleiter aus Aminosäuren

      (Pro2H+)2(TCNQ.−)2⋅TCNQ: An Amino Acid Derived Semiconductor (pages 1627–1630)

      Dr. Xiaohu Qu, Dr. Jinzhen Lu, Dr. Chuan Zhao, Dr. John F. Boas, Dr. Boujemaa Moubaraki, Prof. Keith S. Murray, Dr. Amal Siriwardana, Prof. Alan M. Bond and Prof. Lisandra L. Martin

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005406

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein attraktives Pärchen: Das Titelsystem (TCNQ=Tetracyanochinodimethan) ist durch eine durch H-Brücken verstärkte Schichtstruktur aus alternierenden TCNQ-Anionen und Prolin-Kationen charakterisiert (siehe Bild). Das Kation wird von zwei zwitterionischen Prolinmolekülen mit einer Protonenbrücke zwischen den Carboxylatgruppen gebildet, die anionische Komponente besteht aus einem neutralen TCNQ-Molekül zwischen zwei anionischen TCNQ.−.

    10. Nanostrukturen

      Superstructures and SERS Properties of Gold Nanocrystals with Different Shapes (pages 1631–1634)

      Zhening Zhu, Dr. Haifeng Meng, Wenjing Liu, Xinfeng Liu, Jianxiao Gong, Prof. Xiaohui Qiu, Prof. Lei Jiang, Prof. Dan Wang and Prof. Zhiyong Tang

      Version of Record online: 5 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005493

      Thumbnail image of graphical abstract

      Formidabel: Die Formen von Goldnanokristallen bestimmen deren Verhalten bei der Selbstorganisation: Rhombododekaedrische Nanokristalle bilden dreieckige Mehrfachschichten (siehe Bild), kubische und oktaedrische hingegen Mono- oder Mehrfachschichten mit schlecht definierten Konturen. Die drei Überstrukturen haben unterschiedliche optische Eigenschaften; so zeigen die rhombododekaedrischen Goldnanokristalle starke anisotrope SERS-Effekte.

    11. Metall-organische Gerüste

      Soluble Prussian Blue Nanoworms from the Assembly of Metal–Organic Block Ionomers (pages 1635–1640)

      Xavier Roy, Joseph K.-H. Hui, Muhammad Rabnawaz, Prof. Guojun Liu and Prof. Mark J. MacLachlan

      Version of Record online: 5 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005537

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Nanowurm ist nicht gern allein: Die Selbstorganisation eines neuartigen geladenen metallhaltigen Diblockcopolymers liefert lösliche Nanowürmer, die sich zweidimensional zu nanogemusterten Oberflächen anordnen (siehe Bild; M′,M′′=Fe, Zn, Cu, Co). Die Neigung nanostrukturierter Metall-organischer Gerüste, große Kristalle zu bilden, wurde damit überwunden.

    12. Nanoporöse Materialien

      Anodization of Gold in Oxalate Solution To Form a Nanoporous Black Film (pages 1641–1645)

      Prof. Dr. Kazuyuki Nishio and Prof. Dr. Hideki Masuda

      Version of Record online: 12 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005700

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schwarzes Gold – aber kein Öl: Ein nanoporöser schwarzer Goldfilm bildet sich durch Anodisierung von Gold in einer Oxalatlösung. Der schwammartige Film ist porös mit einer gleichförmigen Lochgröße von ca. 20 nm (siehe Bild). Der Bildungsmechanismus ist noch unklar, wahrscheinlich tragen aber Kohlenstoff-Formen, die durch die anodische Reaktion von Oxalationen entstehen, zum Wachstum zahlreicher Nanoporen auf der Goldanode bei.

    13. Biokonjugate

      Effects of Neighboring Glycans on Antibody–Carbohydrate Interaction (pages 1646–1650)

      Dr. Chi-Hui Liang, Dr. Sheng-Kai Wang, Chin-Wei Lin, Dr. Cheng-Chi Wang, Prof. Chi-Huey Wong and Prof. Chung-Yi Wu

      Version of Record online: 5 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201003482

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hilfreiche Nachbarn! Heterogene Glycan-Mikroarrays wurden für die Untersuchung der Bindungsspezifität und -avidität von Antikörpern hergestellt. Heterogene Glycane zeigen eine bessere Bindungsavidität als ihre einzelnen Bestandteile (siehe Bild), was eine neue Strategie zum Design von Impfstoffen auf Kohlenhydratbasis nahelegt.

    14. Organokatalyse

      On the Roles of Protic Solvents in Imidazolidinone-Catalyzed Transformations (pages 1651–1654)

      Dr. John B. Brazier, Dr. Kevin M. Jones, Dr. James A. Platts and Dr. Nicholas C. O. Tomkinson

      Version of Record online: 5 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005892

      Thumbnail image of graphical abstract

      Schritt für Schritt: Der Effekt protischer Lösungsmittel auf die Geschwindigkeit und den stereochemischen Verlauf der Imidazolidinon-katalysierten Diels-Alder-Cycloaddition wurde untersucht. Es ergibt sich folgendes Bild: Das Solvens beschleunigt die Bildung von Iminiumionen (Schritt 1), die Diels-Alder-Cycloaddition ist reversibel (Schritt 2), und das Solvens fängt das Iminiumionenaddukt ab (Schritt 3).

    15. Nanopartikelaggregate

      Silica-Nanoparticle Coatings by Adsorption from Lysine–Silica-Nanoparticle Sols on Inorganic and Biological Surfaces (pages 1655–1659)

      Nicole Atchison, Dr. Wei Fan, Damien D. Brewer, Dr. Manickam A. Arunagirinathan, Prof. Bernhard J. Hering, Prof. Satish Kumar, Prof. Klearchos K. Papas, Prof. Efrosini Kokkoli and Prof. Michael Tsapatsis

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006231

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kontrollierte Abscheidung: SiO2-Nanopartikel mit fein einstellbarer Größe und Oberflächenladung wurden unter milden Bedingungen synthetisiert. Durch Justieren der elektrostatischen Wechselwirkungen lassen sich die SiO2-Nanopartikel auf anorganischen und biologischen Oberflächen kontrolliert anordnen. Mögliche Anwendungen für die Verkapselung von Zellen werden demonstriert.

    16. Self-Seeding von Micellen

      Self-Seeding in One Dimension: An Approach To Control the Length of Fiberlike Polyisoprene–Polyferrocenylsilane Block Copolymer Micelles (pages 1660–1663)

      Jieshu Qian, Dr. Gerald Guerin, Yijie Lu, Graeme Cambridge, Prof. Ian Manners and Prof. Mitchell A. Winnik

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006223

      Thumbnail image of graphical abstract

      Selbst ist die Micelle: Indem kurze Fragmente (ca. 50 nm) von stabförmigen PI-PFS-Blockcopolymermicellen in Decan über eine bestimmte Temperaturschwelle (60 °C) erhitzt und wieder auf Raumtemperatur abgekühlt werden, gewinnt man eine kleinere Zahl von längeren Micellen mit schmaler Längenverteilung. Dieser Prozess ähnelt dem Self-Seeding von Polymerkristallen: Die Fragmente mit niedrigstem Kristallinitätsgrad gehen selektiv in Lösung, und die „überlebenden“ submikroskopischen Keime agieren beim Abkühlen als Kristallisationskerne für das Micellwachstum.

    17. Photochemie

      Ruthenium(II) Polyimine Complexes with a Long-Lived 3IL Excited State or a 3MLCT/3IL Equilibrium: Efficient Triplet Sensitizers for Low-Power Upconversion (pages 1664–1667)

      Shaomin Ji, Wanhua Wu, Wenting Wu, Dr. Huimin Guo and Prof. Jianzhang Zhao

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006192

      Thumbnail image of graphical abstract

      Hoch hinaus! Die langlebigen angeregten 3IL-Zustände von Ruthenium(II)-Polyimin-Komplexen erwiesen sich als effizientere Sensibilisatoren für die Upconversion unter Triplett-Triplett-Auslöschung (TTA) und Energietransfer (TTET) als 3MLCT-Zustände mit kürzeren Lebensdauern (siehe Bild). Die Upconversion geht mit Anti-Stokes-Verschiebungen bis 0.77 eV einher.

    18. Polyketide

      Divergolides A–D from a Mangrove Endophyte Reveal an Unparalleled Plasticity in ansa-Macrolide Biosynthesis (pages 1668–1672)

      Dr. Ling Ding, Dr. Armin Maier, Prof. Dr. Heinz-Herbert Fiebig, Dr. Helmar Görls, Prof. Dr. Wen-Han Lin, Dr. Gundela Peschel and Prof. Dr. Christian Hertweck

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006165

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eingebaute Diversität: Aus dem bakteriellen Endophyten des Mangroven-Baums Bruguiera gymnorrhiza wurden vier Ansamakrolide mit ungewöhnlichen Strukturen isoliert. Die Analyse der Kohlenstoffgerüste dieser Divergolide A–D (14) deutet auf eine gemeinsame Biogenese hin, ausgehend von einer linearen Vorstufe, die verschiedene polycyclische Strukturen aufbauen kann. Diese beachtliche Flexibilität in der Biosynthese führt zu Metaboliten, die sich in ihren Bioaktivitätsprofilen unterscheiden und antibakterielle und zytotoxische Eigenschaften abdecken.

    19. Glycopeptid-Vakzine

      Self-Adjuvanting Multicomponent Cancer Vaccine Candidates Combining Per-Glycosylated MUC1 Glycopeptides and the Toll-like Receptor 2 Agonist Pam3CysSer (pages 1673–1677)

      Dr. Brendan L. Wilkinson, Dr. Stephanie Day, Lara R. Malins, Prof. Dr. Vasso Apostolopoulos and Dr. Richard J. Payne

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006115

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mehr Zucker im „T“: Kandidaten für mehrkomponentige selbstadjuvierende Tumorvakzine bestehend aus perglycosylierten MUC1-Peptiden, einem T-Zell-Helferprotein und einem Immunadjuvans wurden durch Pentafluorphenylester-vermittelte Fragmentkondensationen in hohen Ausbeuten aufgebaut. Immunologische Tests identifizierten ein dreikomponentiges Vakzin mit glycosyliertem T-Antigen (siehe Struktur), das ohne externes Adjuvans hohe IgG-Antikörpertiter im Mausmodell erzielte.

    20. Foldamere

      Reversible and Quantitative Denaturation of Amphiphilic Oligo(azobenzene) Foldamers (pages 1678–1681)

      M. Sc. Zhilin Yu and Prof. Dr. Stefan Hecht

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006084

      Thumbnail image of graphical abstract

      Intelligente photoschaltbare Foldamere, die ausschließlich aus Azobenzol-Einheiten bestehen, nehmen im Dunkeln stabile helicale Formen an. Sie lassen sich durch UV-Strahlung leicht und reversibel entfalten, erkennbar durch verschwindende Circulardichroismus-Signale (siehe Bild). Die Variation der Oligomerlänge führt zur Optimierung der Effizienz und damit zu quantitativem lichtinduziertem Entfalten und erneutem Falten der Foldamere.

    21. Bildgebungsagentien

      A Smart Polysaccharide/Drug Conjugate for Photodynamic Therapy (pages 1682–1685)

      So Young Park, Hye Jung Baik, Prof. Dr. Young Taik Oh, Prof. Dr. Kyung Taek Oh, Prof. Dr. Yu Seok Youn and Prof. Dr. Eun Seong Lee

      Version of Record online: 14 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006038

      Thumbnail image of graphical abstract

      Trojanisches Pferd: Ein neu entwickeltes Polysaccharid-Wirkstoff-Konjugat (siehe Bild) reagiert auf Änderungen des pH-Werts und kann in HeLa-Mäusetumoren eindringen, wie durch Fluoreszenzbildgebung gezeigt wurde. Das Konjugat hat Anwendungspotenzial in der photodynamischen Therapie: Es greift gezielt den Tumor an, ohne das umgebende Gewebe zu schädigen.

    22. Polymervesikel

      Multicompartment Polymersomes from Double Emulsions (pages 1686–1689)

      Dr. Ho Cheung Shum, Yuan-jin Zhao, Dr. Shin-Hyun Kim and Prof. David A. Weitz

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006023

      Thumbnail image of graphical abstract

      Vielseitige Kammern: Eine Mikrofluidiktechnik mit Doppelemulsionen unterschiedlicher Morphologie als Templaten lieferte die Titelsysteme (siehe Schema), die zur gleichzeitigen Verkapselung unterschiedlicher Substanzen oder als Reaktionskammern mit kontrollierbarem Verhältnis der Reaktionspartner genutzt werden könnten.

    23. Radikalische Liganden

      Hidden Noninnocence: Theoretical and Experimental Evidence for Redox Activity of a β-Diketiminate(1−) Ligand (pages 1690–1693)

      Dr. Marat M. Khusniyarov , Dr. Eckhard Bill, Dr. Thomas Weyhermüller, Dr. Eberhard Bothe and Prof. Dr. Karl Wieghardt

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005953

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Ende der Unschuld: Ein β-Diketiminat(1−)-Ligand, den man früher für „unschuldig“ hielt, erweist sich nun als redoxaktiv: Er geht eine Einelektronenoxidation zu einem neutralen π-Radikal ein, das durch Koordination an ein High-Spin-NiII-Ion stabilisiert wird (siehe Schema). Weil die Änderung des Oxidationszustandes die Bindungslängen im Liganden kaum beeinflusst, war in kristallographischen Studien sein Redoxverhalten unerkannt geblieben.

    24. Synthetische Ionenkanäle

      Solid-State Ion Channels for Potentiometric Sensing (pages 1694–1697)

      Gyula Jágerszki, Ágoston Takács, Prof. István Bitter and Prof. Róbert E. Gyurcsányi

      Version of Record online: 12 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201003849

      Thumbnail image of graphical abstract

      Äußerst wählerisch: Die Selektivitätsfilter biologischer Ionenkanäle dienen als Vorlage für die Entwicklung von ionophormodifizierten Festkörpernanoporen mit außergewöhnlicher Ionenselektivität (siehe Bild). Die potentiometrische Transduktion wird als eine Methode eingeführt, um die Ionensensorwirkung solcher Nanoporen zu demonstrieren.

    25. Selbstheilende Materialien

      Repeatable Photoinduced Self-Healing of Covalently Cross-Linked Polymers through Reshuffling of Trithiocarbonate Units (pages 1698–1701)

      Yoshifumi Amamoto, Jun Kamada, Prof. Hideyuki Otsuka, Prof. Atsushi Takahara and Prof. Krzysztof Matyjaszewski

      Version of Record online: 10 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201003888

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gut geheilt: Mit Trithiocarbonat(TTC)-Einheiten vernetzte Polymere wurden durch RAFT-Polymerisation hergestellt. Die selbstheilenden Systeme oder makroskopischen Zusammenschlüsse entstanden bei UV-Bestrahlung des vernetzten Polymers in Lösung und im Festkörper. Es gelang sogar der Zusammenschluss vollständig getrennter Teile (siehe Bilder, BA=n-Butylacrylat).

    26. Asymmetrische Katalyse

      Enantioselective Construction of Bridged Multicyclic Skeletons: Intermolecular [2+2+2] Cycloaddition/Intramolecular Diels–Alder Reaction Cascade (pages 1702–1705)

      Masayuki Kobayashi, Takeshi Suda, Prof. Dr. Keiichi Noguchi and Prof. Dr. Ken Tanaka

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201004150

      Thumbnail image of graphical abstract

      Brückenbau: Ein kationischer Rhodium(I)-Ligand-Komplex katalysiert die Titelreaktion zwischen Alkinen und 1,5-Dienen mit einer Amidbrücke, bei der verbrückte Polycyclen mit hoher Chemo-, Regio- und Enantioselektivität entstehen (siehe Schema; Bn=Benzyl).

    27. Mehrkernige Komplexe

      Trinucleating Copper: Synthesis and Magnetostructural Characterization of Complexes Supported by a Hexapyridyl 1,3,5-Triarylbenzene Ligand (pages 1706–1710)

      Emily Y. Tsui, Dr. Michael W. Day and Prof. Theodor Agapie

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005232

      Thumbnail image of graphical abstract

      Drei Kupferzentren koordiniert ein Hexapyridylligand mit 1,3,5-Triphenylbenzol-Gerüst. Der Trikupfer(I)-Komplex (siehe Bild) reduziert Disauerstoff unter Bildung eines Trikupfer(II)-Clusters. Die zusätzlichen anionischen Liganden beeinflussen die magnetischen Eigenschaften und EPR-Spektren dieser Spezies, für die eine lineare Abhängigkeit zwischen den antiferromagnetischen Austauschparametern und den Cu-O-Cu-Winkeln gefunden wird.

    28. N-heterocyclische Carbene

      α,β-Unsaturated Acyl Azoliums from N-Heterocyclic Carbene Catalyzed Reactions: Observation and Mechanistic Investigation (pages 1711–1715)

      Jessada Mahatthananchai, Dr. Pinguan Zheng and Prof. Dr. Jeffrey W. Bode

      Version of Record online: 5 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005352

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf frischer Tat ertappt: Acylazolium-Ionen wurden seit langem als reaktive Zwischenstufen in Katalysen mit N-heterocyclischen Carbenen vermutet, konnten unter Katalysebedingungen aber nie nachgewiesen werden. Dies ist jetzt gelungen, und α,β-ungesättigte Acylazolium-Zwischenstufen (siehe Schema) wurden mit verschiedenen spektroskopischen Methoden charakterisiert. Kinetische Messungen geben zudem Einblick in ihre unerwartete Chemoselektivität in Acylierungs- und Anellierungsreaktionen.

    29. Asymmetrische Katalyse

      Lewis Acid Activated Synthesis of Highly Substituted Cyclopentanes by the N-Heterocyclic Carbene Catalyzed Addition of Homoenolate Equivalents to Unsaturated Ketoesters (pages 1716–1720)

      Daniel T. Cohen, Dr. Benoit Cardinal-David and Prof. Karl A. Scheidt

      Version of Record online: 14 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201005908

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Topteam: Cyclopentane mit vier benachbarten stereogenen Zentren konnten aus einfachen β,γ-ungesättigten α-Ketoestern und Enalen in einer durch ein N-heterocyclisches Carben katalysierten und durch eine Titan(IV)-Lewis-Säure vermittelten Reaktion ausgezeichnet diastereo- und enantioselektiv erhalten werden (siehe Schema). Die Lewis-Säure ist für eine erfolgreiche Umsetzung essenziell.

    30. Faserförmige Superkondensatoren

      Fiber Supercapacitors Made of Nanowire-Fiber Hybrid Structures for Wearable/Flexible Energy Storage (pages 1721–1725)

      Dr. Joonho Bae, Min Kyu Song, Dr. Young Jun Park, Dr. Jong Min Kim, Prof. Meilin Liu and Prof. Zhong Lin Wang

      Version of Record online: 14 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006062

      Thumbnail image of graphical abstract

      Modisches Accessoire: Ein elastischer faserförmiger Superkondensator mit vollständig eingekapseltem Elektrolyt besteht aus um eine Kevlar-Faser mit einem Überzug aus goldbeschichteten ZnO-Nanodrähten geschlungenen und mit ZnO-Nanodrähten belegten Kunststoff-Fasern (siehe SEM-Bild). Er könnte sich als tragbarer hoch effizienter Energiespeicher eignen.

    31. Synthesemethoden

      Deacylative Allylation of Nitroalkanes: Unsymmetric Bisallylation by a Three-Component Coupling (pages 1726–1729)

      Alexander J. Grenning and Jon A. Tunge

      Version of Record online: 29 DEC 2010 | DOI: 10.1002/ange.201006273

      Thumbnail image of graphical abstract

      Nach Gebrauch entsorgen! Allylalkohole wurden direkt für die Synthese diallylierter Nitroalkane mithilfe einer Dreikomponentenkupplung genutzt, in der die desacylierende Allylierung zur In-situ-Erzeugung eines Nucleophils und eines Allylelektrophils dient (siehe Schema).

    32. Homogene Katalyse

      Tetrasubstituted Olefins through the Stereoselective Catalytic Intermolecular Conjugate Addition of Simple Alkenes to α,β-Unsaturated Carbonyl Compounds (pages 1730–1733)

      Ki-Hyeok Kwon, Dr. Do W. Lee and Prof. Dr. Chae S. Yi

      Version of Record online: 14 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006411

      Thumbnail image of graphical abstract

      So gelingt die Verzweigung: Der kationische Rutheniumhydridkomplex [Ru]+ ist eine hoch effektive Katalysatorvorstufe für die konjugierte Addition nichtaktivierter Olefine an α,β-ungesättigte Carbonylverbindungen, die tetrasubstituierte Olefine liefert. Eine Kinetikanalyse stützt einen Mechanismus aus regioselektiver Olefininsertion und schnellen Alkenisomerisierungen.

    33. Actinoid-Magnetochemie

      Magnetic Memory Effect in a Transuranic Mononuclear Complex (pages 1734–1736)

      Dr. Nicola Magnani, Dr. Christos Apostolidis, Dr. Alfred Morgenstern, Dr. Eric Colineau, Dr. Jean-Christophe Griveau, Dr. Hélène Bolvin , Dr. Olaf Walter and Prof. Roberto Caciuffo

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006619

      Thumbnail image of graphical abstract

      Selektives Gedächtnis: Die Verwendung von Actinoiden in molekularen Nanomagneten könnte wegen der speziellen Eigenschaften der 5f-Elektronenschale zu verbesserten Materialien mit höheren Anisotropiebarrieren führen. Für Neptunocen wurde ein offener magnetischer Hysteresezyklus bei tiefen Temperaturen gefunden (siehe Bild), und die Wechselwirkung mit den Freiheitsgraden der Hyperfeinstruktur bestimmt, ob die magnetische Relaxation bei gegebenem Feld schnell oder langsam ist.

    34. Energiespeicherung

      Towards a Further Generation of High-Energy Carbon-Based Capacitors by Using Redox-Active Electrolytes (pages 1737–1739)

      Silvia Roldán, Dr. Clara Blanco, Dr. Marcos Granda, Prof. Rosa Menéndez and Dr. Ricardo Santamaría

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006811

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein aktiver Beitrag: Die spezifische Kapazität kohlenstoffbasierter Superkondensatoren lässt sich durch Zugabe einer elektrochemisch aktiven Verbindung (Hydrochinon) zum Leitsalz deutlich erhöhen (siehe Bild; Molekülstrukturen: grau C, weiß H, rot O). Der starke Beitrag des redoxaktiven Elektrolyten zur Pseudokapazität des Systems führt zu den größten Kapazitätswerten, die bisher für einen Superkondensator auf Basis aktivierten Kohlenstoffs erhalten wurden.

    35. Heterocyclensynthese

      You have full text access to this OnlineOpen article
      Rhodium-Catalyzed Synthesis of 2,3-Disubstituted Indoles from β,β-Disubstituted Stryryl Azides (pages 1740–1744)

      Ke Sun, Sheng Liu, Patryk M. Bec and Prof. Tom G. Driver

      Version of Record online: 14 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006917

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ringe ganz nach Wunsch: Rhodiumcarboxylat-Komplexe katalysieren eine selektive Reaktionskaskade, die eine Serie von 2,3-disubstituierten Indolen aus β,β-disubstituierten Stryrylaziden liefert. Die selektive Migration der Arylgruppen ist vermutlich auf die Bildung eines reaktiven Phenonium-Ions als Zwischenstufe zurückzuführen (siehe Schema).

    36. Aminokatalyse

      Die katalytische asymmetrische Knoevenagel-Kondensation (pages 1745–1748)

      Anna Lee, Dr. Anna Michrowska, Dr. Sarah Sulzer-Mosse and Prof. Dr. Benjamin List

      Version of Record online: 20 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006319

      Thumbnail image of graphical abstract

      116 Jahre nach der Entdeckung der Knoevenagel-Kondensation wurde nun die erste katalytische asymmetrische Variante entwickelt. Durch Einsatz eines neuen und einfach zugänglichen modifizierten Cinchona-Aminkatalysators wurden α-verzweigte Aldehyde mit Malonaten umgesetzt. Dabei lieferte eine dynamische kinetische Racematspaltung die entsprechenden Alkylidenmalonate mit hohen Enantioselektivitäten.

    37. Bioanorganische Chemie

      Ein Cobalt(IV)-Oxido-Komplex: Stabilisierung durch Lewis-Säure-Wechselwirkung mit Sc3+ (pages 1749–1753)

      Florian F. Pfaff, Subrata Kundu, Marcel Risch, Dr. Shanthi Pandian, Florian Heims, Dr. Iweta Pryjomska-Ray, Peter Haack, Ramona Metzinger, Dr. Eckhard Bill, Prof. Dr. Holger Dau, Prof. Dr. Peter Comba and Dr. Kallol Ray

      Version of Record online: 29 DEC 2010 | DOI: 10.1002/ange.201005869

      Thumbnail image of graphical abstract

      Seltene Spezies: Ein schwer fassbarer Oxocobalt(IV)-Komplex mit S=3/2 wurde mithilfe einer Lewis-Säure-Wechselwirkung mit einem Sc3+-Ion stabilisiert. Die CoIV-O-Sc3+-Einheit, die durch verschiedene spektroskopische und DFT-Methoden charakterisiert wurde, zeigt stärkeres Elektronentransfer- und H-Abstraktionsvermögen, dafür aber langsameren Oxo-Transfer als der entsprechende FeIV[DOUBLE BOND]O-Komplex (siehe Schema; L=Tris[2-(N-tetramethylguanidyl)ethyl]amin).

    38. Gasphasen-MgO-Cluster

      Strukturelle Vielfalt und Flexibilität von MgO-Clustern in der Gasphase (pages 1754–1757)

      Karolina Kwapien, Dr. Marek Sierka, Dr. Jens Döbler, Prof. Dr. Joachim Sauer, Marko Haertelt, Dr. André Fielicke and Prof. Dr. Gerard Meijer

      Version of Record online: 7 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201004617

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mehr los in der Gasphase: Für den MgO-Festkörper gibt es nur einen bekannten Strukturtyp. Dagegen zeigen quantenchemische Rechnungen in Kombination mit Infrarot-Mehrphotonen-Dissoziationsexperimenten, dass neutrale und kationische MgO-Cluster in der Gasphase eine ungewöhnliche strukturelle Vielfalt und Flexibilität aufweisen (siehe Bild).

    39. Diazirinon

      Das schwer fassbare Diazirinon, N2CO (pages 1758–1761)

      Dr. Xiaoqing Zeng, Dr. Helmut Beckers, Prof. Dr. Helge Willner and Prof. Dr. John F. Stanton

      Version of Record online: 11 JAN 2011 | DOI: 10.1002/ange.201006745

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Vakuum-Blitzpyrolyse von Carbonyldiazid, OC(N3)2, ergab Diazirinon, N2CO, das bei 77 K als gelber Feststoff ausgefroren und über seine IR-Spektren in Gasphase und Matrix sowie durch Isotopenmarkierungsexperimente charakterisiert werden konnte. Wie das 14/15N-Isotopenmuster der IR-Banden zweifelsfrei belegt, weist die Struktur der Titelverbindung die N-N- und C-O-Bindungen ihrer molekularen Bestandteile CO und N2 auf.

  12. Vorschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. You have free access to this content
      Vorschau: Angew. Chem. 8/2011 (page 1763)

      Version of Record online: 9 FEB 2011 | DOI: 10.1002/ange.201190011

  13. Rücktitelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Innentitelbild
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Autoren-Profil
    8. Buchbesprechung
    9. Highlight
    10. Kurzaufsatz
    11. Aufsätze
    12. Zuschriften
    13. Vorschau
    14. Rücktitelbild
    1. Rücktitelbild: [Cu(HF2)2(pyrazine)]n: A Rectangular Antiferromagnetic Lattice with a Spin Exchange Path Made Up of Two Different FHF Bridges (Angew. Chem. 7/2011) (page 1764)

      Prof. Jamie L. Manson, Michelle L. Warter, Dr. John A. Schlueter, Dr. Tom Lancaster, Andrew J. Steele, Prof. Stephen J. Blundell, Dr. Francis L. Pratt, Dr. John Singleton, Dr. Ross D. McDonald, Dr. Changhoon Lee, Prof. Myung-Hwan Whangbo and Alex Plonczak

      Version of Record online: 9 FEB 2011 | DOI: 10.1002/ange.201000461

      Thumbnail image of graphical abstract

      Zwei Arten von HF2-Brücken finden sich in einem rechteckigen polymeren Netzwerk aus CuII, FHF und Pyrazin (pyz). Die linearen Cu-(FHF)2-Cu-Ketten sind dabei durch μ-pyz-Einheiten zu 2D-Schichten verknüpft. Die FHF-Koordination in den Cu-(FHF)2-Cu-Ketten ähnelt Motiven, wie sie in Übergangsmetall-Azid-Systemen existieren. In ihrer Zuschrift auf S. 1611 ff. zeigen J. L. Manson et al. auch, dass der Spinaustausch entlang den HF2-Brücken stärker ist als entlang den Cu-pyz-Cu-Brücken.

SEARCH

SEARCH BY CITATION