Angewandte Chemie

Cover image for Vol. 125 Issue 1

January 2, 2013

Volume 125, Issue 1

Pages 1–486

  1. Titelbilder

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. You have free access to this content
      Titelbild: Champagner und Feuerwerk: die Angewandte Chemie feiert Geburtstag (Angew. Chem. 1/2013) (page 1)

      Dr. Peter Gölitz

      Article first published online: 13 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201209858

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit diesem Feuerwerk wird das erste Heft des Jubiläumsjahrgangs eröffnet. Lesen Sie mehr dazu im Editorial von Peter Gölitz (DOI: 10.1002/ange.201209370).

    2. You have free access to this content
      Rücktitelbild: Champagner und Feuerwerk: die Angewandte Chemie feiert Geburtstag (Angew. Chem. 1/2013) (page 488)

      Dr. Peter Gölitz

      Article first published online: 13 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201209857

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mit Champagner wird 2013 auf die Angewandte Chemie angestoßen werden. Lesen Sie mehr dazu im Editorial von Peter Gölitz (DOI: 10.1002/ange.201209370).

  2. Editorials

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. You have free access to this content
      Chemie auf höchstem Niveau (page 5)

      Prof. Dr. Barbara Albert

      Article first published online: 20 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201208702

      Thumbnail image of graphical abstract

      … Das Nachdenken über die Ideen und die aus ihnen ableitbaren Konzepte und Visionen, die in Artikeln in der Angewandten Chemie publiziert werden, machen Chemie auf höchstem Niveau erfahrbar. …“ Lesen Sie mehr dazu im Editorial der GDCh-Präsidentin Barbara Albert.

    2. You have free access to this content
      125 Jahre Angewandte Chemie (pages 6–7)

      Prof. François Diederich

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205551

      Thumbnail image of graphical abstract

      „… Die Angewandte Chemie blickt mit Stolz auf 125 erfolgreiche Jahre des Publizierens. Sie steht für Qualität und Innovation im chemischen Publikationswesen. Attraktive, oft künsterlisch gestaltete Titelbilder, aussagekräftige Inhaltsverzeichnisse und spannende Autorenprofile sind innovative Aspekte der Zeitschrift, an die wir uns rasch gewöhnt haben. Ihr Portfolio, mit den verschiedenen Aufsatzformaten und hochkarätigen Zuschriften, ist attraktiv und erfolgreich …“ Lesen Sie mehr dazu im Editorial des Kuratoriumsvorsitzenden François Diederich.

    3. You have free access to this content
      Champagner und Feuerwerk: die Angewandte Chemie feiert Geburtstag (pages 8–10)

      Dr. Peter Gölitz

      Article first published online: 20 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201209370

      Thumbnail image of graphical abstract

      „So strahlt denn auch von wesentlichen Erkenntnissen eine mitreißende Kraft aus, welche empfängliche Naturen wiederum zu eigenen Leistungen befeuert. Für solche Menschen machen wir unsere Zeitschrift. Und jene, die Avantgarde, versuchen wir ausfindig zu machen. Das ist unser ganzes Programm.“ – Das Programm der Angewandten Chemie, vor 50 Jahren von Wilhelm Foerst formuliert, gilt noch heute und steht im Zentrum des Editorials zum 125-jährigen Jubiläum der Zeitschrift, in dem auch für ein Denkmal für den unbekannten Gutachter plädiert wird.

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis: Angew. Chem. 1/2013 (pages 12–34)

      Article first published online: 20 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201290081

  4. Vor Jahren in der Angewandten Chemie

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. Vor 50 Jahren in der Angewandten Chemie (page 32)

      Article first published online: 20 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201209493

      Zukunft braucht Herkunft – die Angewandte Chemie wird seit 1888 publiziert, d. h. der 125. Jahrgang “steht vor der Tür!” Ein Blick zurück kann Augen öffnen, zum Nachdenken und -lesen anregen oder ein Schmunzeln hervorlocken: Deshalb finden Sie an dieser Stelle wöchentlich Kurzrückblicke, die abwechselnd auf Hefte von vor 100 und vor 50 Jahren schauen.

  5. News

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
  6. Nachrichten

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
  7. Vermischtes

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
  8. Interview

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. Meteorologie

      Paul Crutzen über Ozonloch, Stickoxide und den Nobelpreis (pages 48–50)

      Paul Crutzen, Gregor Lax and Carsten Reinhardt

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201208700

      Ein Interview mit dem Nobelpreisträger Prof. Paul Crutzen führten Gregor Lax und Carsten Reinhardt von der Universität Bielefeld zum Anlass des 100jährigen Bestehens des MPI für Chemie in Mainz. Paul Crutzen liefert einen hochinteressanten Abriss seiner wissenschaftlichen Laufbahn und der Entwicklung seines Fachgebiets, der Meteorologie.

  9. Essays

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. Oberflächenchemie

      Moleküle an Oberflächen: 100 Jahre Physikalische Chemie in Berlin-Dahlem (pages 52–61)

      Prof. Dr. Gerhard Ertl

      Article first published online: 20 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205401

      Thumbnail image of graphical abstract

      An der Oberfläche gekratzt: Seit mehr als 100 Jahren werden am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin die Wechselwirkungen von Molekülen mit Oberflächen untersucht. Der Nobelpreisträger Gerhard Ertl blickt auf einige der zentralen Entwicklungen dieser Zeit zurück sowie auf die Personen, die an ihnen beteiligt waren.

    2. Kunstkonservierung

      Ein Chemiker bleibt Chemiker! (pages 62–68)

      Prof. Richard R. Ernst

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205461

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wissenschaft, Musik, Kunst, Leben: Der Nobelpreisträger Richard Ernst diskutiert den Einfluss der Musik und Kunst in seinem Leben und zeigt, wie die moderne Raman-Spektroskopie bei der Restauration und Konservierung von Gemälden zum Einsatz kommen kann.

    3. Proteinkristallographie

      “Wie ich zur Proteaseforschung kam oder, richtiger gesagt, wie die Proteaseforschung zu mir kam” (pages 69–75)

      Prof. Robert Huber

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205629

      Kristallklar: „Es war eine glückliche Fügung, dass ich die Proteinkristallographie bald nach ihrer Begründung durch Perutz und Kendrew als den Schwerpunkt meiner Forschungen wählte.“ Nobelpreisträger Robert Huber reflektiert über die Entwicklung der Proteinkristallographie und wie es dazu kam, dass sie heute eine fundamentale Rolle für die Erforschung biologischer Prozesse spielt.

    4. Nobelpreis

      Dazugehören (pages 76–77)

      Prof. Martin Chalfie

      Article first published online: 12 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205223

      Sammlerstücke: Nachdem er den Nobelpreis erhalten hatte, fand sich Martin Chalfie mit einem Male auf diversen Listen wieder. Zum Beispiel war er der vierte Nobelpreisträger, den sein Zahnarzt kannte. Hier diskutiert er einige der anderen Listen und erforscht auch die ernste Seite des „Sammelns“ von Nobelpreisträgern.

    5. RNA-Chemie

      Die RNA aus der Sicht eines Chemikers (pages 78–82)

      Prof. Thomas R. Cech

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205427

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wozu Chemiker? Chemiker sind besonders gut befähigt, bestimmte Fragen der RNA-Forschung beantworten zu können, wie Thomas Cech in seinem Essay an Beispielen aus seiner eigenen Arbeitsgruppe illustriert. Denn chemisches Denken verinnerlicht die Prinzipien der Reaktionskinetik und Thermodynamik und fundiert auf der „molekularen“ Wahrnehmung von Strukturen.

    6. Asymmetrische Katalyse

      Fakten sind der Feind der Wahrheit – Betrachtungen über Zufallsentdeckungen und ungeahnte Entwicklungen der asymmetrischen Katalyse (pages 83–98)

      Prof. Dr. Ryoji Noyori

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205537

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Kunst der Wissenschaft: Das Gebiet der asymmetrischen Katalyse hat sich in fast 50 Jahren von der scheinbar unbedeutenden Untersuchung einer kupferkatalysierten Cyclopropanierung zu Anwendungen mit weltweitem Nutzen entwickelt. Dieser Essay schildert die Geschichte der asymmetrischen Katalyse und erklärt, inwiefern eine wissenschaftliche Entdeckung nicht nur Begabung, sondern auch Spürsinn erfordert.

    7. Nanomaterialien

      Klein, aber oho: was die Nanowissenschaft von der Chemie lernen kann (pages 99–111)

      Prof. Roald Hoffmann

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201206678

      Thumbnail image of graphical abstract

      In einem anderen Licht: In einem provokativen Schlaglicht auf die Nanowissenschaften beschäftigt sich Roald Hoffmann mit der Verwirrung um strukturelle und elektronische Dimensionalität, den Konsequenzen des Durchtrennens von Bindungen in der Bildung von Nanoobjekten, den Auswirkungen einfacher Säure-Base-Chemie auf die Stabilität von Nanostrukturen und den Lektionen, die die Oberflächenwissenschaft zur strukturellen Relaxation und Rekonstruktion bereit hält.

    8. Methanolwirtschaft

      Der Weg in die Unabhängigkeit vom Öl mithilfe einer Chemie auf der Basis von erneuerbarem Methanol (pages 112–116)

      Prof. Dr. George A. Olah

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201204995

      Thumbnail image of graphical abstract

      Recycling von CO2 zu Methanol, Dimethylether (DME) und davon abgeleiteten Brennstoffen und Materialien ist eine Möglichkeit, das Kohlenstoffproblem zu lösen. Die Menschheit wäre nicht mehr von fossilen Brennstoffen abhängig, und zugleich könnten die Auswirkungen der zu hohen CO2-Emissionen gemildert werden. Als Energien für den Kohlenstoffkreislauf kommen erneuerbare Energien (aus Wasserkraft, Sonne, Wind) und die Atomenergie in Frage.

    9. Zukunft der Wissenschaft

      Wissenschaft für die Wohlhabenden (pages 117–120)

      Prof. Ahmed Zewail and Prof. Maha Zewail

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201206738

      Thumbnail image of graphical abstract

      Seit Jahrhunderten gründet die politische Vorherrschaft des Westens auf dem Streben nach Wissenschaft und Technologie. Diese Tradition gerät gegenwärtig ins Wanken, weil Förderorganisationen immer mehr die Grundlagenforschung aus den Augen verlieren – ein Zustand, der darin enden könnte, dass aus den Wohlhabenden von heute die Besitzlosen von morgen werden. (Gravur: „Frühe Darstellung eines holländischen Teleskops“ von Adriaen van de Venne, 1624.)

    10. Universitäre Bildung

      Amerikanische Universitäten in Gefahr (pages 121–122)

      Prof. Richard N. Zare

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205709

      Was kostet universitäre Bildung? Warum kostet sie so viel? Wer soll bezahlen? Und was sind die Folgen, wenn junge Menschen kein Studium mehr finanzieren können? Richard Zare untersucht das amerikanische Hochschulsystem und findet, dass eine große Vergangenheit noch lange keine rosige Zukunft garantiert.

    11. Spotlight

      Chemie in Indien – Freisetzung des Potenzials (pages 123–127)

      Prof. Elangannan Arunan, Dr. Ramasamy Brakaspathy, Prof. Gautam R. Desiraju and Dr. Swaminathan Sivaram

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201206960

      Verborgene Talente: Die Chemie in Indien nimmt derzeit den fünften Rang bei der Zahl der publizierten Veröffentlichungen ein. G. R. Desiraju et al. diskutieren den Zustand der indischen Chemie und die historischen, sozialen, kulturellen und ökonomischen Faktoren, die ihre Entwicklung beeinflussen. Die zentrale Frage lautet, was zu tun ist, um das riesige Potenzial des Landes auch in der Chemie freizusetzen.

    12. Gute wissenschaftliche Praxis

      Die sieben Todsünden akademischen Handelns in der naturwissenschaftlichen Forschung (pages 128–132)

      Prof. Dr. Wilfred F. van Gunsteren

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201204076

      Thumbnail image of graphical abstract

      Wissenschaftliches Fehlverhalten ist mannigfaltig und lässt sich zu „sieben Todsünden“ kondensieren: von einer schlechten Beschreibung der Arbeit in einem Artikel bis hin zur Fälschung von Daten. Dieser Essay beschreibt die Todsünden und will uns einen Leitfaden in die Hand geben, wie sich die Grundprinzipien guter wissenschaftlicher Praxis in der heutigen Forschung sicherstellen lassen. Bild: Ausschnitt aus dem Bild „Die sieben Todsünden“ von Hieronymus Bosch.

    13. Naturstoffsynthese

      Naturstoffsynthese im Wandel der Zeit (pages 133–140)

      Prof. Dr. Reinhard W. Hoffmann

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201203319

      Thumbnail image of graphical abstract

      Seit nahezu 200 Jahren gibt es die Naturstoffsynthese. In dieser Zeit sind nicht nur die Zielstrukturen immer komplexer geworden (siehe zwei Beispiele aus den 1970er Jahren), sondern auch die Anforderungen, was mit einer Naturstoffsynthese erreicht werden soll, haben sich verändert. Ebenso veränderten sich die Standards und Maßstäbe, die eine Naturstoffsynthese erfüllen soll. Diese Veränderungen sind Gegenstand des vorliegenden Essays.

    14. Totalsynthese

      Vom Aufkommen des Molekülkonzepts zur Kunst der Molekülsynthese (pages 141–157)

      Prof. Dr. K. C. Nicolaou

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201207081

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im Kern der chemischen Wissenschaft liegen die Struktur des Moleküls und die Kunst der Molekülsynthese, deren Leistungsfähigkeit sich zu jeder Zeit im Stand der Totalsynthese widerspiegelt. In diesem Essay werden das Verständnis der Molekülstruktur, die Entdeckung der organischen Synthese und die Kunst der Totalsynthese vom 19. Jahrhundert bis zum heutigen Tage verfolgt.

    15. Von Chemikalien zur Chemie

      Neue Wege in der industriellen Chemieforschung im Spiegel der Angewandten Chemie (pages 158–165)

      Dr. Andreas Kreimeyer

      Article first published online: 6 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201208912

      Mit der steigenden Komplexität und der Vernetzung der Disziplinen hat sich das Bild der Chemiewissenschaften in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt: Standen ursprünglich einzelne Moleküle im Mittelpunkt, geht es heute um „intelligente“ Chemie im Sinne ganzheitlicher Systeme. Wie Akademia und Industrie nachhaltige Antworten finden, hängt nicht zuletzt von der Qualität des wissenschaftlichen Dialogs ab, den die Angewandte Chemie seit 125 Jahren dokumentiert und anstößt.

    16. Entstehung von Leben

      Wie entsteht Leben: Ein altes Problem gebiert neue Chemie (pages 166–173)

      Prof. Dr. Stephen Mann

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201204968

      Thumbnail image of graphical abstract

      Synthetisches Leben: Die Fragen nach dem Ursprung des Lebens auf der Erde und dem Übergang von unbelebter Materie zu künstlichen lebenden Systemen bilden den Rahmen für die Entwicklung neuer chemischer Konzepte mit unabsehbarer technologischer Tragweite. Dieser Essay versucht, einige Aspekte dieser Fragen im Hinblick auf eine Protolebensforschung neu zu formulieren, wobei die Chemie eine zentrale Rolle spielt.

    17. Gläser

      Ein molekularer Blick auf die Heterogenität in Gläsern (pages 174–177)

      Prof. Michel Orrit

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205231

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das Problem des Glasübergangs gibt seit über einem Jahrhundert Rätsel auf. Eine Schwierigkeit dabei ist die Quantifizierung der Struktur eines inhomogenen Systems, wie z. B. Hüttenkäse, selbst wenn „Quark“ und „Molke“ aus dem gleichen Material bestehen. Für die Erforschung des Konfigurationsraumes dieser komplexen Systeme benötigt man neue Typen von Experimenten auf der Basis vieler unterschiedlicher lokaler Sonden.

    18. Metalloxide

      Der Einfluss der Kristallchemie auf die Physik von stark korrelierten Elektronen in Oxiden (pages 178–186)

      Prof. Bernard Raveau

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201204884

      Thumbnail image of graphical abstract

      Übergangsmetalloxide wurden ausgiebig untersucht, um Einblicke in die Physik stark korrelierter Elektronensysteme zu gewinnen. Bei der Entdeckung von Cupraten als Hoch-Tc-Supraleiter, von Manganaten mit Riesenmagnetwiderstand sowie von thermoelektrischen und multiferroischen Cobaltaten spielte die Kristallchemie eine entscheidende Rolle.

    19. Kohlenstoffkomplexe

      Koordinationschemie an Kohlenstoff: die Patchwork-Familie bestehend aus (Ph3P)2C, (Ph3P)C(C2H4) und (C2H4)2C (pages 187–197)

      Prof. Hubert Schmidbaur and Dr. Annette Schier

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205294

      Thumbnail image of graphical abstract

      Das jüngst wiederbelebte Konzept der „Koordination am Kohlenstoff“ bietet neue Möglichkeiten, auch für scheinbar nicht verwandte Verbindungen Beziehungen zu erkennen, aus denen faszinierende „Patchwork“-Familien entstehen. Dieser Essay zeigt die gegebenen Möglichkeiten am Beispiel der Einbeziehung von Olefinen und Cyclopropanen als Liganden für C1-, C2- und C3-Kohlenstoffzentren. Durch diesen Ansatz werden Kohlenwasserstoffe wie Spiropentan und Dicyclopropyliden als Gegenstücke der bis-ylidischen Carbodiphosphorane und der entsprechenden gemischten mono-ylidischen Systeme erkennbar.

    20. Champagner

      Der prickelnde Schaum des Champagners (pages 198–201)

      Dr. Michèle Vignes-Adler

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201207299

      Thumbnail image of graphical abstract

      Warum perlt Champagner? Warum hört er auf zu perlen? Beeinflusst der Jahrgang die Perlung? Die Chemie kann Antworten auf diese und andere Fragen über jenen Wein liefern, der wie kein anderer als Symbol für Feierlichkeiten und Jubiläen steht.

  10. Kurzaufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. Ubiquitinierung

      Die Lys48-verknüpfte Polyubiquitinkette als proteasomales Signal: kein Einzelkind mehr (pages 202–209)

      Yelena Kravtsova-Ivantsiv, Thomas Sommer and Aaron Ciechanover

      Article first published online: 4 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205656

      Thumbnail image of graphical abstract

      Seit seiner Entdeckung vor mehr als drei Jahrzehnten ging man davon aus, dass das proteasomale Erkennungssignal eine Polyubiquitinkette ist, in der die Ubiquitin-Einheiten über das Lysin 48 (K48, siehe Bild) miteinander verknüpft sind, und die an einem der internen Lysine im Zielsubstrat verankert ist. Jüngste Befunde lassen jedoch darauf schließen, dass das Signal für die proteasomale Erkennung weitaus vielfältiger und komplexer ist.

    2. Polymersynthese

      Externe Regulation kontrollierter Polymerisationen (pages 210–222)

      Frank A. Leibfarth, Kaila M. Mattson, Dr. Brett P. Fors, Dr. Hazel A. Collins and Prof. Dr. Craig J. Hawker

      Article first published online: 20 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201206476

      Thumbnail image of graphical abstract

      Alles unter Kontrolle: Dem modernen Polymerchemiker stehen alle erdenklichen Techniken zur Erschaffung von Materialien nahezu unendlicher Vielfalt zur Verfügung. Das als nächstes anstehende Ziel ist die externe Regulation von Polymerisationen, die je nach Bedarf ein An- und Abschalten der Reaktionen erlaubt. Diese Art der zeitliche Kontrolle dürfte wichtige Anwendungen in Bereichen von der Mikroelektronik bis hin zu Biomaterialien finden.

    3. Hydrothiolierungen

      Übergangsmetallvermittelte Hydrothiolierung ungesättigter Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen: ein mechanistischer Ausblick (pages 223–234)

      Dr. Ricardo Castarlenas, Dr. Andrea Di Giuseppe, Prof. Jesús J. Pérez-Torrente and Prof. Luis A. Oro

      Article first published online: 5 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205468

      Thumbnail image of graphical abstract

      Balanceakt: In den letzten Jahren wurden Übergangsmetallkatalysatoren zur Kontrolle von Regio- und Stereoselektivität bei der Hydrothiolierung ungesättigter Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindungen entwickelt. Um das Design wirksamerer Katalysatoren zu fördern, wird der komplexe mechanistische Hintergrund dieser Umwandlung beschrieben (siehe Abbildung).

    4. Synthesemethoden

      Asymmetrische Katalyse mit Bis(hydroxyphenyl)diamid/Seltenerdmetall-Komplexen (pages 235–246)

      Dr. Naoya Kumagai and Prof. Dr. Masakatsu Shibasaki

      Article first published online: 23 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201206582

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf gute Zusammenarbeit: Für die Protonentransferkatalyse wurde eine Serie asymmetrischer Katalysatoren aus konformativ flexiblen chiralen Amidliganden und Seltenerdmetallen entwickelt. Die kooperative Wirkung von H-Brückenbindung und Metallkoordination resultierte in einer verblüffenden Substratspezifität und Stereokontrolle, und die dynamische Natur der Katalysatoren ermöglichte es, deren Funktion umzuschalten.

  11. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. Echtzeit-Bildgebung

      Filme molekularer Bewegungen und Reaktionen: Einzelmolekültransmissionselektronenmikroskopie in Echtzeit (pages 248–266)

      Prof. Eiichi Nakamura

      Article first published online: 17 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205693

      Thumbnail image of graphical abstract

      Robert Hooke war stolz darauf, einen Floh mit seinem Mikroskop zu betrachten. Wir können jetzt Filme der Bewegungen und Reaktionen einzelner organischer Moleküle mit atomar aufgelöster Transmissionselektronenmikroskopie sehen (siehe Bild eines molekularen Van-der-Waals-Komplexes). Obwohl sich die Filmqualität noch auf dem Niveau der Zeit Edisons befindet, steht dieser neuen Abbildungstechnik eine aussichtsreiche Zukunft in Forschung und Bildung in den Molekularwissenschaften bevor.

    2. Medizinische Chemie

      N-Methylierung von Peptiden und Proteinen: ein wichtiges Element für die Regulation biologischer Funktionen (pages 268–283)

      Dr. Jayanta Chatterjee, Florian Rechenmacher and Prof. Horst Kessler

      Article first published online: 19 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205674

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kleine Gruppe mit großer Wirkung: N-methylierte Peptide und Proteine sind in der Natur in großer Zahl zu finden; es ist jedoch überraschend, dass die N-Methylierung von Peptidbindungen nicht als regulatives Element in Proteinen genutzt wird. Andererseits zeigen viele natürlich vorkommende N-methylierte Peptide wirkstoffähnliche Eigenschaften. Die N-Methylierung ist darum ein mächtiges Werkzeug in der medizinischen Chemie zur Modulierung von Aktivität, Selektivität und Bioverfügbarkeit peptidischer Wirkstoffe.

    3. Metallorganische Chemie

      Synthese und Anwendung wasserlöslicher NHC-Übergangsmetall-Komplexe (pages 284–304)

      Lars-Arne Schaper, Sebastian J. Hock, Wolfgang A. Herrmann and Fritz E. Kühn

      Article first published online: 9 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205119

      Thumbnail image of graphical abstract

      Einen doppelten Vorteil bieten Übergangsmetallkomplexe mit wasserlöslichen NHC-Liganden: Sie können in Wasser eingesetzt werden, und sie haben wegen ihrer erhöhten Hydrophilie oft exzellente katalytische Eigenschaften. Der Aufsatz beleuchtet die Strategien zur Synthese solcher Komplexe, stellt einige katalytische Anwendungen vor und zeigt bisher vernachlässigte Felder in diesem Forschungsgebiet auf.

    4. Pyrotechnik

      Stroboskopgemische: pyrotechnische Mischungen mit oszillierendem Verbrennungsverhalten (pages 306–321)

      Justine M. L. Corbel, Dr. Joost N. J. van Lingen, Dr. John F. Z. Zevenbergen, Dr. Onno L. J. Gijzeman and Prof. Dr. Andries Meijerink

      Article first published online: 19 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201207398

      Thumbnail image of graphical abstract

      Donnerwetter: Stroboskopgemische sind pyrotechnische Mischungen mit oszillierendem Verbrennungsverhalten: eine Dunkel- und eine Blitzphase alternieren periodisch (siehe Schema). Sie kommen in der Feuerwerksindustrie und auch in militärischen Bereichen zum Einsatz, ihr Mechanismus ist jedoch nach wie vor nicht vollkommen verstanden. Einige oszillierende Systeme (Belousov-Zhabotinsky-Reaktion, kalte Flammen, selbstständig fortschreitende Hochtemperatursynthesen) werden betrachtet und mit Beobachtungen an Stroboskopgemischen verglichen.

  12. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. Selbstorganisation

      Photocontrol over Cooperative Porphyrin Self-Assembly with Phenylazopyridine Ligands (pages 322–327)

      Dr. Takashi Hirose, Dr. Floris Helmich and Prof. Dr. E. W. Meijer

      Article first published online: 23 SEP 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205085

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die kooperative Selbstorganisation chiraler Zinkporphyrine wird durch einen photoresponsiven Phenylazopyridin-Ligand (1) gesteuert. Die Porphyrinstapel depolymerisieren zu Dimeren, wenn dieser Ligand in axialer Stellung koordiniert, und die Stärke dieser Koordination wird durch die photoinduzierte Isomerisierung des Liganden kontrolliert, bei der für beide Zustände Umsatzverhältnisse über 95 % erzielt werden.

    2. Olefinmetathese

      Concise Syntheses of Insect Pheromones Using Z-Selective Cross Metathesis (pages 328–332)

      Myles B. Herbert, Dr. Vanessa M. Marx, Dr. Richard L. Pederson and Dr. Robert H. Grubbs

      Article first published online: 10 OCT 2012 | DOI: 10.1002/ange.201206079

      Thumbnail image of graphical abstract

      Sehr kurze Syntheserouten zu neun Pheromonen mit cis-Olefingruppen und verschiedensten Funktionalitäten wie unkonjugierten (E,Z)-Dienen werden vorgestellt (siehe Schema). Zum Einsatz kam eine Ruthenium-basierte Z-selektive Kreuzmetathese. Die synthetisierten Lepidopteran-Pheromone werden in großen Mengen in der Schädlingsbekämpfung genutzt.

    3. Heterofullerene

      Formation of Heterofullerenes by Direct Exposure of C60 to Boron Vapor (pages 333–337)

      Paul W. Dunk, Dr. Antonio Rodríguez-Fortea, Dr. Nathan K. Kaiser, Prof. Hisanori Shinohara, Prof. Josep M. Poblet and Prof. Harold W. Kroto

      Article first published online: 6 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201208244

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf direktem Weg: Heterofullerene mit eingebautem Bor sind nur wenig erforscht, da keine Bildungsroute ausgehend von C60 bekannt ist. Nun wurde gefunden, dass C59B, eine elektronisch geschlossenschalige Spezies, durch einfache Atomaustauschreaktionen aus unbehandeltem C60 in der Gasphase gebildet wird.

    4. Oberflächenchemie

      Charge Delocalization Induces Reaction in Molecular Chains at a Surface (pages 338–342)

      Dr. Zhanyu Ning and Prof. John C. Polanyi

      Article first published online: 23 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201207819

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Moleküldynamik einer elektroneninduzierten Reaktion in einer selbstorganisierten molekularen Kette aus vier Me2S2-Molekülen auf Au(111) wurde studiert (siehe Bild; S-S-Bindungen weiß). Ladungsdelokalisierung führt dazu, dass alle ursprünglichen S-S-Bindungen erst geschwächt (Mitte) und dann gebrochen werden und drei neue sowie zwei chemisorbierte Thiylradikale entstehen (unten).

    5. Thrombin-Bildgebung

      Ratiometric Activatable Cell-Penetrating Peptides Provide Rapid In Vivo Readout of Thrombin Activation (pages 343–348)

      Dr. Michael Whitney, Dr. Elamprakash N. Savariar, Dr. Beth Friedman, Rachel A. Levin, Dr. Jessica L. Crisp, Heather L. Glasgow, Dr. Roy Lefkowitz, Dr. Stephen R. Adams, Paul Steinbach, Nadia Nashi, Dr. Quyen T. Nguyen and Dr. Roger Y. Tsien

      Article first published online: 19 OCT 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205721

      Thumbnail image of graphical abstract

      In Echtzeit und ratiometrisch kann die Thrombin-Aktivierung in vivo mithilfe aktivierbarer zellgängiger Peptide (RACPPs) verfolgt werden. RACPPs verbinden die 1) Ermittlung des Verhältnisses zweier Emissionen, 2) In-vivo-Bildgebung in Säugern im fernen Rot- bis Infrarotbereich und 3) spaltungsabhängige räumliche Lokalisierung. Das beste RACPP nutzt Norleucin(Nle)-TPRSFL als Linker, was die Empfindlichkeit für Thrombin um das 90-Fache erhöht (siehe Bild).

    6. Strukturaufklärung

      β2-Adrenergic Receptor Solutions for Structural Biology Analyzed with Microscale NMR Diffusion Measurements (pages 349–353)

      Dr. Reto Horst, Dr. Pawel Stanczak, Prof. Dr. Raymond C. Stevens and Prof. Dr. Kurt Wüthrich

      Article first published online: 26 OCT 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205474

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mikrospulen-NMR-Messungen wurden durchgeführt, um die Zusammensetzung von detergenshaltigen β2-Adrenozeptor-Lösungen (β2AR) zu bestimmen und die hydrodynamischen Eigenschaften der β2AR-Detergensmicellen (siehe Bild) zu untersuchen. Es werden Standards zur reproduzierbaren Herstellung von Lösungen G-Protein-gekoppelter Rezeptoren für Kristallisationsversuche und Flüssig-NMR-Untersuchungen etabliert.

    7. Protein-Engineering

      Engineering Cell Surfaces for Orthogonal Selectability (pages 354–358)

      Yingjie Peng, Dae Hee Kim, Teresa M. Jones, Diana I. Ruiz and Richard A. Lerner

      Article first published online: 13 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201201844

      Thumbnail image of graphical abstract

      Genvektoren zur Expression der Chitinbindedomäne (ChBD) auf eukaryotischen Zelloberflächen wurden konstruiert. Die exprimierte ChBD bindet über ein Protein der Plasmamembran an grün fluoreszierendes Protein (EGFP) (siehe Bild). In Eukaryoten kommt ein solches Konstrukt nicht vor; die modifizierte Zelloberfläche hat somit eine zu natürlichen Zellen orthogonale Eigenschaft.

    8. Metall-organische Gerüste

      Binary Janus Porous Coordination Polymer Coatings for Sensor Devices with Tunable Analyte Affinity (pages 359–363)

      Dr. Mikhail Meilikhov, Dr. Shuhei Furukawa, Kenji Hirai, Prof. Roland A. Fischer and Prof. Susumu Kitagawa

      Article first published online: 4 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201207320

      Thumbnail image of graphical abstract

      Janus-MOF: Dünne Filme aus nicht-zentrosymmetrischen heterostrukturierten Metall-organischen Gerüsten (MOFs) wurden direkt auf QCM-Sensoren hergestellt (QCM=Quarzkristall-Mikrowaage). Abhängig von der räumlichen Anordnung der zwei Gerüste konnten die dünnen MOF-Filme die Affinität für Analyten steuern und so den QCM-Sensoren hohe Selektivität verleihen.

    9. IR-Spektroskopie

      Tunneling and Tunneling Switching Dynamics in Phenol and Its Isotopomers from High-Resolution FTIR Spectroscopy with Synchrotron Radiation (pages 364–367)

      Dr. Sieghard Albert, Dr. Philippe Lerch, Robert Prentner and Prof. Martin Quack

      Article first published online: 6 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205990

      Thumbnail image of graphical abstract

      Tunneln und chemische Reaktionen durch das Schalten des Tunnelns werden für Phenol und ortho-Deuterophenol mithilfe von hochauflösender FTIR-Spektroskopie untersucht. Die Tunnelaufspaltung wird für die Torsionsbewegung von Phenol im Grundzustand und in mehreren schwingungsangeregten Zuständen gemessen. Die Tunnelzeiten betragen – je nach Anregung – 10 ns bis 1 ps. Bei stärker angeregten Torsionsniveaus von ortho-Deuterophenol treten chemische Reaktionen durch Delokalisierung und Schalten des Tunnelns auf.

    10. Magnetische Anisotropie

      Magnetic Anisotropy and Spin-Parity Effect Along the Series of Lanthanide Complexes with DOTA (pages 368–372)

      Dr. Marie-Emmanuelle Boulon, Giuseppe Cucinotta, Dr. Javier Luzon, Chiara Degl'Innocenti, Mauro Perfetti, Dr. Kevin Bernot, Dr. Guillaume Calvez, Prof. Dr. Andrea Caneschi and Prof. Dr. Roberta Sessoli

      Article first published online: 3 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205938

      Thumbnail image of graphical abstract

      Trendforschung: Beim Wechsel von TbIII- zu YbIII-Zentren der Komplexe des DOTA4−-Liganden wird experimentell beobachtet und theoretisch vorausgesagt, dass sich die Reorientierung der Magnetisierung des apikalen Wassermoleküls ändert, und zwar von senkrecht zu parallel zur Ln-O-Bindung (siehe Bild). Nur Ionen mit einer ungeraden Elektronenzahl zeigen eine langsame Relaxation der Magnetisierung. SMM=Einzelmolekülmagnet.

    11. Hydrierungen

      A Functional-Group-Tolerant Catalytic trans Hydrogenation of Alkynes (pages 373–378)

      Karin Radkowski, Dr. Basker Sundararaju and Prof. Alois Fürstner

      Article first published online: 11 SEP 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205946

      Thumbnail image of graphical abstract

      Gegen die Regel: In hundert Jahren nach Sabatiers bahnbrechenden Studien zur katalytischen Hydrierung ist der syn-Modus bei der Addition der H-Atome an das π-System des Substrats der stereochemische Regelfall geblieben. Eine Ausnahme wurde nun für den Einsatz kationischer [Cp*Ru]-Komplexe gefunden: Das beschriebene Verfahren ist die erste praktikable, mit funktionellen Gruppen verträgliche, breit anwendbare und hoch E-selektive Semihydrierung für Alkine.

    12. Proteinstrukturen

      Intrinsically Disordered p53 and Its Complexes Populate Compact Conformations in the Gas Phase (pages 379–383)

      Dr. Kevin Pagel, Dr. Eviatar Natan, Zoe Hall, Prof. Dr. Alan R. Fersht and Prof. Dr. Carol V. Robinson

      Article first published online: 9 JUL 2012 | DOI: 10.1002/ange.201203047

      Thumbnail image of graphical abstract

      Spontanes Schrumpfen: Das intrinsisch ungeordnete Tumorsuppressorprotein p53 wurde durch Ionenmobilitätsmassenspektrometrie und Moleküldynamiksimulationen untersucht. Strukturierte p53-Unterdomänen behalten ihre Topologie beim Transfer in die Gasphase bei. Werden intrinsisch ungeordnete Segmente in die Proteinsequenz eingeführt, so kollabiert jedoch der Komplex spontan in der Gasphase zu einer kompakten Konformation.

    13. Virusdetektion

      Chemical Probes for Drug-Resistance Assessment by Binding Competition (RABC): Oseltamivir Susceptibility Evaluation (pages 384–388)

      Dr. Ting-Jen R. Cheng, Shi-Yun Wang, Dr. Wen-Hsien Wen, Dr. Ching-Yao Su, Mengi Lin, Wen-I Huang, Dr. Ming-Tsan Liu, Dr. Ho-Sheng Wu, Nung-Sen Wang, Chung-Kai Cheng, Chun-Lin Chen, Dr. Chien-Tai Ren, Dr. Chung-Yi Wu, Prof. Jim-Min Fang, Dr. Yih-Shyun E. Cheng and Prof. Chi-Huey Wong

      Article first published online: 13 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201204062

      Thumbnail image of graphical abstract

      Unterschiede in der Bindung der Neuraminidase-Inhibitoren Zanamivir und Oseltamivir (OS) werden in einem Assay genutzt, um Influenza-Unterarten zu identifizieren, die resistent gegen OS, aber noch empfindlich gegen Zanamivir sind (siehe Schema). Der Assay setzt ein Zanamivir-Biotin-Konjugat ein, um die OS-Empfindlichkeit von Influenzaviren und über 200 klinischen Isolaten zu ermitteln.

    14. Brennstoffzellen

      Iron Encapsulated within Pod-like Carbon Nanotubes for Oxygen Reduction Reaction (pages 389–393)

      Dr. Dehui Deng, Dr. Liang Yu, Xiaoqi Chen, Dr. Guoxiong Wang, Li Jin, Prof. Xiulian Pan, Jiao Deng, Prof. Gongquan Sun and Prof. Xinhe Bao

      Article first published online: 6 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201204958

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kettenhemd für Katalysatoren: Kohlenstoffnanoröhren mit Eisen-Nanopartikeln in ihrem Inneren (siehe Schema) sind hoch aktive Kathodenkatalysatoren in Polymerelektrolytmembran-Brennstoffzellen. Nach diesem Vorbild könnten effiziente und stabile Katalysatoren für elektro- und heterogenkatalysierte Prozesse unter harschen Bedingungen entwickelt werden.

    15. Solarzellen

      The Molecular Engineering of Organic Sensitizers for Solar-Cell Applications (pages 394–398)

      Dr. Jared H. Delcamp, Dr. Aswani Yella, Dr. Thomas W. Holcombe, Dr. Mohammad K. Nazeeruddin and Prof. Michael Grätzel

      Article first published online: 24 AUG 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205007

      Thumbnail image of graphical abstract

      Im tiefsten Inneren positiv: Das heterocyclische Ullazin, das gleichsam stark elektronenschiebend und schwach elektronenziehend wirkt, wurde in Sensibilisatoren für Farbstoffsolarzellen (DSCs) eingebaut. Ein solcher Sensibilisator verfügte über eine starke Lichtabsorption im UV/Vis-Bereich. Die entsprechende DSC erreichte eine maximale IPCE von 95 % bei 520 nm und einen Wirkungsgrad von 8.4 %. IPCE=Quanteneffizienz.

    16. Kinetische kovalente Chemie

      Quantitative Emergence of Hetero[4]rotaxanes by Template-Directed Click Chemistry (pages 399–405)

      Dr. Chenfeng Ke, Dr. Ronald A. Smaldone, Dr. Takashi Kikuchi, Hao Li, Prof. Anthony P. Davis and Prof. J. Fraser Stoddart

      Article first published online: 13 SEP 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205087

      Thumbnail image of graphical abstract

      In einem Ruck können Polyrotaxane bestehend aus bis zu 64 Ringen durch 1,3-dipolare Azid-Alkin-Cycloadditionen mit Cucurbit[6]uril als Templat in Gegenwart von Cyclodextrinen synthetisiert werden. Der Schlüssel zu diesem Prozess ist die Bildung von Wasserstoffbrücken, die Selbstsortierung und positive Kooperativität bewirken. Einfaches Mischen von sechs Komponenten (siehe Bild) liefert ein Hetero[4]rotaxan binnen einer Minute in quantitativer Ausbeute.

    17. Biomineralisierung

      Guanine-Based Photonic Crystals in Fish Scales Form from an Amorphous Precursor (pages 406–409)

      Dvir Gur, Dr. Yael Politi, Prof. Berta Sivan, Prof. Peter Fratzl, Prof. Steve Weiner and Prof. Lia Addadi

      Article first published online: 5 SEP 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205336

      Thumbnail image of graphical abstract

      Anfängliche Unordnung: Wasserfreie Guaninkristalle bilden die photonischen Bereiche, die Haut und Gräten japanischer Kois ihren Schimmer verleiht. Die Guaninkristalle bilden sich in intrazellulären Vesikeln (siehe Bild), wobei sie eine amorphe Vorläuferphase durchlaufen. Eine kombinierte Studie mit Kryo-SEM und Synchrotron-Röntgenbeugung zeigt im Detail den Entwicklungsverlauf der Kristalle.

    18. Elektrokatalyse

      The Role of Catalysts and Peroxide Oxidation in Lithium–Oxygen Batteries (pages 410–414)

      Robert Black, Jin-Hyon Lee, Brian Adams, Prof. Charles A. Mims and Prof. Linda F. Nazar

      Article first published online: 12 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205354

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein Promotor für Lithiumbatterien: Nanokristallines, graphenfixiertes Cobalt(II,III)-oxid fördert die Transportkinetik der Sauerstoffreduktion sowie der Sauerstoffentwicklung in der Lithium-Sauerstoff-Zelle. Beim Laden/Entladen der Lithium-Sauerstoff-Zelle wird die Wirkung des Promotors jedoch letztlich durch Nebenreaktionen des Promotors, wie das Abscheiden von Carbonaten, unterdrückt (siehe Bild).

    19. Supramolekulare Funktionseinheiten

      Stimuli-Responsive Folding and Unfolding of a Polymer Bearing Multiple Cerium(IV) Bis(porphyrinate) Joints: Mechano-imitation of the Action of a Folding Ruler (pages 415–418)

      Masayuki Shibata, Satoshi Tanaka, Dr. Tomohiro Ikeda, Prof. Seiji Shinkai, Prof. Kenji Kaneko, Dr. Soichiro Ogi and Prof. Dr. Masayuki Takeuchi

      Article first published online: 14 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205584

      Thumbnail image of graphical abstract

      Der Gast bestimmt: Ein Porphyrinpolymer, poly(PorZn⋅DD) (siehe Bild, rosa/violett), mit einem Porphyrinatozink- und einem Porphyrin-Doppeldeckerkomplex als Wiederholungseinheit, wurde synthetisiert. Die Porphyrinatozinkkomplexe in ihm erkennen ein divalentes Amin (braun/rot), was eine intramolekulare Drehbewegung durch Rotation der Porphyrin-Doppeldeckerkomplexe zur Folge hat und so zu einer Verkürzung und Kompaktierung des Polymers führt.

    20. Defekte in Metall-organischen Gerüsten

      Three-Dimensional Visualization of Defects Formed during the Synthesis of Metal–Organic Frameworks: A Fluorescence Microscopy Study (pages 419–423)

      Dr. Rob Ameloot, Frederik Vermoortele, Prof. Johan Hofkens, Prof. Frans C. De Schryver, Prof. Dirk E. De Vos and Prof. Maarten B. J. Roeffaers

      Article first published online: 9 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205627

      Thumbnail image of graphical abstract

      Kleinste Fehler gnadenlos aufgedeckt: Mithilfe von Fluoreszenzmikroskopie sind Defekte in Metall-organischen Gerüsten erkennbar, die während der Synthese entstehen. Gegenüber gängigen Techniken bietet die konfokale Fluoreszenzmikroskopie den Vorteil einer dreidimensionalen Wiedergabe von einzelnen Einkristallen sowie die erforderliche Empfindlichkeit, um den Beginn einer Defektbildung aufzuzeigen.

    21. pH-Nanosensor

      Fluorescent pH-Sensitive Nanoparticles in an Agarose Matrix for Imaging of Bacterial Growth and Metabolism (pages 424–427)

      Dr. Xu-dong Wang, Dr. Robert J. Meier and Prof. Otto S. Wolfbeis

      Article first published online: 9 OCT 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205715

      Thumbnail image of graphical abstract

      Live und in Farbe: 12 nm Durchmesser haben die Nanopartikel des Titelsystems, mit denen pH-Änderungen im Zuge des Bakterienwachstums und -stoffwechsels sichtbar gemacht werden konnten (siehe Bild).

    22. Biologie-orientierte Synthese

      A Natural Product Inspired Tetrahydropyran Collection Yields Mitosis Modulators that Synergistically Target CSE1L and Tubulin (pages 428–432)

      Dr. Tobias Voigt, Dr. Claas Gerding-Reimers, M. Sc. Tuyen Thi Ngoc Tran, M. Sc. Sabrina Bergmann, Dr. Hugo Lachance, Beate Schölermann, Dipl.-Ing. Andreas Brockmeyer, Dr. Petra Janning, Dr. Slava Ziegler and Prof. Dr. Herbert Waldmann

      Article first published online: 18 OCT 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205728

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Prins-Cyclisierung eines polymergebundenen Aldehyds mit einem Homoallylalkohol ist der Schlüsselschritt einer Synthese von Tetrahydropyran-Derivaten. Ein phänotypisches Screening identifizierte Mitose-Inhibitoren (zu erkennen an der Anreicherung runder Zellen mit verdichteter DNA und Membranbläschen; siehe Bild). Diese erhalten den Namen Tubulexine, da sie an das CSE1L-Protein und die Bindungsstelle der Vinca-Alkaloide im Tubulin binden.

    23. Molekulare Erkennung

      Pyrrole-Imidazole Polyamides Distinguish Between Double-Helical DNA and RNA (pages 433–436)

      David M. Chenoweth, Jordan L. Meier and Prof. Peter B. Dervan

      Article first published online: 14 SEP 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205775

      Thumbnail image of graphical abstract

      Mal passt es, mal nicht: Pyrrol-Imidazol-Polyamide sind bekannt für ihre spezifischen Wechselwirkungen mit der kleinen Furche von DNA (siehe Schema), Polyamide binden jedoch nicht in ähnlicher Weise an Doppelstrang-RNA. Diese Unterscheidung von Nucleinsäure- Doppelsträngen auf molekularer Ebene durch Liganden der kleinen Furche wird auf struktureller Basis erklärt.

    24. Wasserstofferzeugung

      Photocatalytic Water Reduction with Copper-Based Photosensitizers: A Noble-Metal-Free System (pages 437–441)

      Dr. Shu-Ping Luo, Dr. Esteban Mejía, Aleksej Friedrich, Alexandra Pazidis, Dr. Henrik Junge, Dr. Annette-Enrica Surkus, Dr. Ralf Jackstell, Stefania Denurra, Prof. Dr. Serafino Gladiali, Prof. Dr. Stefan Lochbrunner and Prof. Dr. Matthias Beller

      Article first published online: 9 OCT 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205915

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ein edelmetallfreies System für die photokatalytische Wasserreduktion bei Raumtemperatur nutzt CuI-Komplexe als Photosensibilisatoren und [Fe3(CO)12] als Katalysator der Wasserreduktion. Die Photosensibilisatoren sind vergleichsweise billig, aus kommerziellen Quellen leicht zugänglich und unter Umgebungsbedingungen beständig, sodass sie eine attraktive Alternative zu den üblicherweise genutzten Edelmetallsystemen darstellen.

    25. Bildgebung von Zellmembranen

      A Switchable Two-Photon Membrane Tracer Capable of Imaging Membrane-Associated Protein Tyrosine Phosphatase Activities (pages 442–446)

      Dr. Lin Li, Xiaoqin Shen, Prof. Dr. Qing-Hua Xu and Prof. Dr. Shao Q. Yao

      Article first published online: 4 OCT 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205940

      Thumbnail image of graphical abstract

      Licht aus, Spot an: Ein Zwei-Photonen-Farbstoff (Flu7) wurde entwickelt, der nur dann stark fluoresziert, wenn er an die Plasmamembran von Säugertierzellen bindet. Durch Zugabe eines UV- und Phosphatase-gesteuerten Fluoreszenzlöschers (Q12) lässt sich eine An/Aus/An-Schaltung der Fluoreszenz realisieren, was das System zur Bildgebung der membranassoziierten rezeptorartigen Proteintyrosinphosphatase (RPTP) geeignet macht (siehe Schema).

    26. Gewebezüchtung

      Generation of Controllable Gradients in Cell Density (pages 447–450)

      Wenying Liu, Yu Zhang, Prof. Stavros Thomopoulos and Prof. Younan Xia

      Article first published online: 5 SEP 2012 | DOI: 10.1002/ange.201206060

      Thumbnail image of graphical abstract

      Ungleich verteilt: Ein Zelldichtegradient entsteht, wenn man ein Substrat in einem bestimmten Winkel in eine homogene Zellsuspension einhängt, weil sich die Zahl der zur Absetzung befähigten Zellen nach und nach ändert (siehe Schema). Inverse Gradienten wurden auf demselben Substrat durch Anwendung mehrerer Absetzungsprozeduren erhalten.

    27. Theoretische Photochemie

      Photoinduced Ultrafast Wolff Rearrangement: A Non-Adiabatic Dynamics Perspective (pages 451–454)

      Dr. Ganglong Cui and Prof. Dr. Walter Thiel

      Article first published online: 5 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201207628

      Thumbnail image of graphical abstract

      Eine Reaktion, zwei Routen: Volldimensionale Simulationen der nichtadiabatischen Dynamik geben Einblick in die ultraschnelle photoinduzierte Wolff-Umlagerung in einer α-Diazocarbonylverbindung. Die Trajektorien zeigen sowohl konzertierte asynchrone als auch schrittweise Prozesse, die zum entsprechenden Keten führen (siehe Schema).

    28. Dehydrokupplung

      Paramagnetic Titanium(III) and Zirconium(III) Metallocene Complexes as Precatalysts for the Dehydrocoupling/Dehydrogenation of Amine–Boranes (pages 455–458)

      Dr. Holger Helten, Dr. Barnali Dutta, James R. Vance, Dr. Matthew E. Sloan, Dr. Mairi F. Haddow, Dr. Stephen Sproules, Prof. David Collison, Dr. George R. Whittell, Prof. Guy C. Lloyd-Jones and Prof. Ian Manners

      Article first published online: 29 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201207903

      Thumbnail image of graphical abstract

      Komplexe aus Gruppe-4-Metallocenen in der Oxidationsstufe +3 und Amidoboranen oder Phosphidoboranen sind effiziente Präkatalysatoren für die Dehydrokupplung/Dehydrierung von Aminboranen wie Me2NH⋅BH3 (siehe Schema). Solche TiIII-Amidoborankomplexe werden in [Cp2Ti]-katalysierten Aminboran-Dehydrokupplungsreaktionen gebildet, für die ursprünglich diamagnetische MII- und MIV-Spezies als Präkatalysatoren und Intermediate postuliert wurden.

    29. Synthesemethoden

      Enantioselective Decarboxylative Amination: Synthesis of Axially Chiral Allenyl Amines (pages 459–463)

      Baoqiang Wan and Prof. Dr. Shengming Ma

      Article first published online: 7 SEP 2012 | DOI: 10.1002/ange.201204796

      Thumbnail image of graphical abstract

      Auf Achse: Die Synthese der funktionalisierten Titelamine verläuft über eine enantioselektive palladiumkatalysierte Decarboxylierung von Allenyl-N-tosylcarbamaten. Die Reaktion führt mit den chiralen Liganden (S)- ebenso wie (R)-DTBM-Segphos (L) hoch enantioselektiv und in guten Ausbeuten zu den Allenylaminen. dba=Dibenzylidenaceton, DME=Dimethoxyethan, DMF=N,N-Dimethylformamid, Ts=Tosyl.

    30. Dendrimere

      Dendritic Luminescent Gold(III) Complexes for Highly Efficient Solution-Processable Organic Light-Emitting Devices (pages 464–467)

      Man-Chung Tang, Daniel Ping-Kuen Tsang, Dr. Maggie Mei-Yee Chan, Dr. Keith Man-Chung Wong and Prof. Dr. Vivian Wing-Wah Yam

      Article first published online: 7 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201206457

      Thumbnail image of graphical abstract

      Emissionskontrolle: Carbazolbasierte dendritische Alkinylgold(III)-Komplexe wurden als phosphoreszierende Emitter in organischen Leuchtdioden getestet. Die Energie und bathochrome Verschiebung der Emissionen kann effektiv über die Dendrimergeneration eingestellt werden (siehe Spektren). Die optimierten Bauteile weisen hohe Strom- und externe Quanteneffizienzen bis 24.0 cd A−1 bzw. 7.8 % auf.

    31. Metalloide Cluster

      Mit N-heterocyclischem Gallylen stabilisierte niedervalente Ge2- und Ge4-Spezies (pages 468–472)

      Adinarayana Doddi, Dr. Christian Gemel, Manuela Winter, Dr. Roland A Fischer, Catharina Goedecke, Dr. Henry S. Rzepa and Dr. Gernot Frenking

      Article first published online: 21 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201204440

      Thumbnail image of graphical abstract

      Viel π und kein σ! Im Ga2Ge2-Kern von Ge2[Ga(DPP)]2 liegt einer ausführlichen theroretischen Analyse zufolge zwischen den beiden Ge-Atomen keine σ-Bindung vor, eine transannulare π-Bindung hingegen schon (siehe Bild). Die Verbindung entsteht bei der Reduktion von (PCy)3⋅GeCl2 mit Ga(DDP)/KC8, die als ein weiteres Produkt auch Ge4[Ga(DPP)]2 mit einem Ge4-Tetraeder liefert. DDP = HC(CMeNC6H3-2,6-iPr2)2.

      Corrected by:

      Berichtigung: Berichtigung: Mit N-heterocyclischem Gallylen stabilisierte niedervalente Ge2- und Ge4-Spezies

      Vol. 125, Issue 8, 2202, Article first published online: 13 FEB 2013

    32. Kompartimentierte ionische Systeme

      Hyperverzweigte polymere ionische Flüssigkeiten mit zwiebelartiger Topologie als Transporter und kompartimentierte Systeme (pages 473–476)

      Dr. Fabian Schüler, Benjamin Kerscher, Fabian Beckert, Dr. Ralf Thomann and Prof. Dr. Rolf Mülhaupt

      Article first published online: 4 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205130

      Thumbnail image of graphical abstract

      Strukturierte ILs: Eine neue Familie hyperverzweigter polymerer ionischer Flüssigkeiten („HyperILs“) mit zwiebelartiger Topologie und einfachem Polaritätsdesign (siehe Bild) wurden als Transporter und kompartimentierte Systeme maßgeschneidert. Zu den Anwendungen zählen der Transport wasserlöslicher Farbstoffe und funktionalisierter Graphen-Nanoplättchen aus der wässrigen Phase und die Dispergierung in unpolaren Fluiden einschließlich Kunststoffschmelzen.

    33. Synthetische Biologie

      Rekonstitution der Pol-zu-Pol-Oszillationen von Min-Proteinen in mikrotechnisch hergestellten Polydimethylsiloxan-Kammern (pages 477–481)

      Katja Zieske and Prof. Dr. Petra Schwille

      Article first published online: 26 NOV 2012 | DOI: 10.1002/ange.201207078

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Zellteilung in Bakterien ist zeitlich und räumlich hoch reguliert. Durch Verwendung von mikrometergroßen Probenvolumina und von Modellmembranen lassen sich die Pol-zu-Pol-Oszillationen räumlicher Regulatoren für die bakterielle Zellteilung in einem synthetischen Minimalsystem rekonstituieren (siehe schematischen Aufbau links sowie konfokale Abbildungen von Min-Proteinen auf Lipidmembranen in einem Polydimethylsiloxan-Mikrokompartiment rechts).

    34. Alkanfaltung

      Das letzte Alkan mit gestreckter Grundzustandskonformation (pages 482–485)

      Dipl.-Chem. Nils O. B. Lüttschwager, Dr. Tobias N. Wassermann, Prof. Dr. Ricardo A. Mata and Prof. Dr. Martin A. Suhm

      Article first published online: 21 AUG 2012 | DOI: 10.1002/ange.201202894

      Thumbnail image of graphical abstract

      Die Mutter aller Faltung: Kalte, isolierte lineare Alkane CnH2n+2 bevorzugen eine gestreckte all-trans-Konformation, bis Kohäsionskräfte zwischen den Kettenenden bei größerer Kettenlänge eine gefaltete Haarnadel-Struktur erzwingen. Mit Raman-Spektroskopie bei 100–150 K wird gezeigt, dass die gefaltete Struktur spätestens jenseits von nc=17 oder 18 Kohlenstoffatomen stabiler wird. Quantenchemische Rechnungen finden nc=17±1 als kritische Kettenlänge.

  13. Vermischtes

    1. Top of page
    2. Titelbilder
    3. Editorials
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Vor Jahren in der Angewandten Chemie
    6. News
    7. Nachrichten
    8. Vermischtes
    9. Interview
    10. Essays
    11. Kurzaufsätze
    12. Aufsätze
    13. Zuschriften
    14. Vermischtes
    1. Wissenschafts-Aphorismen (page 486)

      Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

      Article first published online: 20 DEC 2012 | DOI: 10.1002/ange.201205467

SEARCH

SEARCH BY CITATION