Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

September 1975

Volume 87, Issue 18

Pages fmi–IV, 639–682

  1. Impressum

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871801

  2. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages I–IV)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871802

  3. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Bemalung antiker Keramik (pages 639–651)

      Prof. Dr. Walter Noll, Dr. Reimer Holm and Dr. Liborius Born

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871803

      Die Bemalung antiker keramischer Gefäße wurde auf ihre morphologischen Merkmale sowie auf ihre Element- und Phasenzusammensetzung untersucht. Aus den Ergebnissen lassen sich Schlüsse auf Herstellungsverfahren und verwendete Rohstoffe ziehen.

    2. Chemische Vernickelung (pages 652–658)

      Dr. Hans Niederprüm

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871804

      Die Vernickelung kompliziert geformter Metallteile und Nichtleiter gelingt galvanisch nur mit großem Aufwand oder überhaupt nicht. Mit Reduktionsmitteln statt mit elektrischem Strom kommt man auch in diesen Fällen zum Ziel; zur Herstellung wertvoller Schutzschichten vor allem im Rahmen der Kunststoffgalvanisierung und der Elektronik hat das Verfahren Eingang in die Technik gefunden.

    3. Zeolithe – Herstellung, Struktur, Anwendung (pages 659–667)

      Dr. Friedrich Schwochow and Dr. Lothar Puppe

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871805

      Als Molekularsiebe, z. B. zur Trennung von n- und iso-Paraffinen, sind Zeolithe aufgrund ihrer definierten Porengröße vorzüglich geeignet. Technische Bedeutung haben die natürlichen und synthetischen Zeolithe auch als Katalysatoren und Ionenaustauscher.

  4. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. 1-tert.-Butyl-3-trimethylsilyl-4,4-dimethyl-2-phospha-1-tetrazen (pages 667–668)

      Prof. Dr. Otto J. Scherer and Dipl.-Chem. Walter Gläßel

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871806

      Über ein zweifach koordiniertes, dreibindiges Phosphoratom wurde eine Hydrazino-Gruppe mit einer Imino-Gruppe bei der Synthese des ersten Phosphatetrazens (1) – einer destillierbaren, grüngelben Flüssigkeit – verknüpft.

    2. Synthese und thermische Decarbonylierung von 2,3-Furandionen (pages 668–669)

      Dr. Shinji Murai, Kiichi Hasegawa and Prof. Dr. Noboru Sonoda

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871807

      2,3-Furandione(3) waren bisher kaum bekannt. Die erste allgemeine Synthese geht von einem Siloxy-olefin (1) und Oxalylchlorid (2) aus. Durch thermische Zersetzung der Produkte entstehen Pyrandione (4) mit hohen Ausbeuten.

    3. Umsetzung von Übergangsmetallcarbonylhalogeniden mit AgAsF6 in flüssigem SO2: eine Schlüsselreaktion zur Darstellung neuer Komplex-Kationen (pages 669–670)

      Dr. Rüdiger Mews

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871808

      Zur Bildung komplexer Kationen erweist sich die Umsetzung von Carbonylübergangsmetall-halogeniden (1) mit AgAsF6 in flüssigem Schwefeldioxid als Schlüsselreaktion. In den zunächst entstehenden SO2-Komplexen (2) ist das SO2 nämlich nur sehr schwach gebunden und kann durch Liganden mit stärker ausgeprägten Donoreigenschaften ersetzt werden.

    4. Synthese von Tri-tert.-butylsilanen (pages 670–671)

      Prof. Dr. Manfred Weidenbruch and Dr. Walter Peter

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871809

      Hochsubstituierte Silane wie (1), das jetzt erstmals gezielt synthetisiert wurde, sollten einen Zugang zu langlebigen Organosilyl-Radikalen oder Silicenium-Ionen eröffnen. (1) reagiert mit Halogenen zu den Cl-, Br- und J-Derivaten.

    5. Addition von P[BOND]H-, As[BOND]H- und Sb[BOND]H-Funktionen an eine N[DOUBLE BOND]N-Doppelbindung (pages 671–672)

      Prof. Dr. Karl-Heinz Linke and Dipl.-Chem. Wilfreid Brandt

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871810

      Mit Phosphor, Arsen oder Antimon substituierte Hydrazine, also Verbindungen des Typs (3), waren bisher nicht bekannt. Man erhält sie durch Addition entsprechender Wasserstoff-Verbindungen (2) an die N[DOUBLE BOND]N-Doppelbindung von Azodicarbonsäurediäthylester (1). Die Produkte sind farblos und kristallin.

    6. Aufbau des Naphtholgerüsts aus Pentacarbonyl-[methoxy(phenyl)carben]chrom (0) und Tolan (pages 672–673)

      Dr. Karl Heinz Dötz

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871811

      Eine ungewöhnliche Bildung des Naphthalin-Gerüstes beobachtet man bei der Umsetzung von Diphenylacetylen (2) mit dem Carben-Komplex (1). Offenbar hat das Metall wesentlichen Einfluß auf das Reaktionsgeschehen, denn mit dem entsprechenden Wolfram-Carben-Komplex bildet sich kein Naphthol.

    7. Dischwefelmonoxid als Komplexligand (pages 673–674)

      Prof. Dr. Günter Schmid and Dr. Günter Ritter

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871812

      Der erste S2O-Komplex(1) ist auf zwei Wegen dargestellt worden: durch partielle Oxidation des analogen S2-Komplexes und durch partielle Reduktion des analogen S2O2-Komplexes.

    8. [2π,6π]-Spirene. Synthese des ersten Vertreters einer neuen Verbindungsklasse (page 674)

      Prof. Dr. Heinz Dürr and Dipl.-Chem. Bernd Weiß

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871813

      Ungesättigte Spiroverbindungen mit kleinen Ringen sind präparativ wie theoretisch interessant. Als erstes [2π,6π]-Spiren konnte (2) jetzt durch Photolyse von (1) erhalten werden.

    9. Synthese des ersten Spiro-cyclopropabenzols (pages 674–675)

      Prof. Dr. Heinz Dürr and Dipl.-Chem. Heribert Schmitz

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871814

      Thermisch stabile Spiro-cyclopropabenzole(2), R1 bis R4 = Aryl, bilden sich durch Photolyse unter Gerüstumlagerung aus den Pyrazol-Derivaten (1) in ca. 30% Ausbeute.

    10. Über das ungewöhnliche chemische Verhalten von Tritert.-butyl-cyclobutadien (pages 675–676)

      Prof. Dr. Günther Maier and cand. chem. Wolfgang Sauer

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871815

      Tri-tert.-butyl-cyclobutadien(1) dimerisiert bei Raumtemperatur so langsam, daß sich seine anderen Reaktionen gut untersuchen lassen. Außer synchronen (Dimerisierung) und radikalischen (Autoxidation) kann (1) auch ionische Additionen eingehen und z. B. HX oder R[BOND]COX anlagern.

  5. Rundschau

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (pages 676–679)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871816

  6. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
  7. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (pages 681–682)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19750871822

SEARCH

SEARCH BY CITATION