Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Mai 1976

Volume 88, Issue 10

Pages fmi–fmi, i–iv, 311–346

  1. Impressum

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881001

  2. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages i–iv)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881002

  3. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Die O[BOND]C(CN)2-Analogie (pages 311–320)

      Prof. Dr. Kurt Wallenfels, Doz. Dr. Klaus Friedrich, Dr. Jürgen Rieser, Dr. Werner Ertel and Dr. Herbert K. Thieme

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881003

      Verbindungen mit dem Strukturelement C(CN)2 stimmen in ihrem Verhalten oft überraschend mit Substanzen überein, die statt dieser Gruppe ein Sauerstoffatom enthalten. C(CN)2-Verbindungen sind also je nach der Art, in der die C(CN)2-Gruppe gebunden ist, Analoge von Alkoholen, Ethern, Chinonen, Aldehyden, Ketonen, Carbonsäuren und deren Derivaten sowie von Aminoxiden, Sulfoxiden und Phosphanoxiden

      .

    2. Die Nützlichkeit der 2-Oxazoline in der Synthese (pages 321–332)

      Prof. Dr. A. I. Meyers and Dr. E. D. Mihelich

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881004

      2-Oxazoline(1) können zur Synthese einer Vielzahl funktionalisierter organischer Verbindungen dienen. Ihr Nutzen beruht vor allem darauf, daß sich eine an C-2 des Ringes stehende -CH2-Gruppe leicht substituieren läßt, und daß der Ring unter Bildung einer Carboxygruppe geöffnet werden kann

      .

  4. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Totalsynthese von Methionin-Enkephalin (pages 332–333)

      Prof. Dr. Wolfgang Voelter, Dipl.-Chem. Claus Bürvenich, Dipl.-Chem. Hans Horn, Dipl.-Chem. Hubert Kalbacher and Dipl.-Chem. Emanuel Pietrzik

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881005

      Zwanzigfache Normorphin-Wirkung zeigt das aus Schweinehirn isolierte Pentapeptid (1), das man infolgedessen auch als „endogenes Opiat” bezeichnet hat. Jetzt wird die Totalsynthese dieses Stoffes beschrieben

      .

    2. Eine einfache Synthese von Cyclopentadienylboranen (pages 333–334)

      Doz. Dr. Peter Jutzi and Dipl.-Chem. Arnulf Seufert

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881006

      Cyclopentadienyl-borane(2) konnten bisher nur mit Hilfe komplizierter Verfahren dargestellt werden. Ihre Synthese gelang jetzt unter Ausnutzung des Prinzips, daß sich der Cyclopentadienyl-Ring aus Cyclopentadienyl-silanen (1) leicht auf andere Elemente übertragen läßt

      .

    3. Regioselektive Chlorierung mittelständiger Methylengruppen in Dicarbonsäuren (pages 334–335)

      Dipl.-Chem. Friedhelm Kämper, Prof. Dr. Hans J. Schäfer and Dr. Heinrich Luftmann

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881007

      Bei der photochemischen Chlorierung von Dicarbonsäuren (C6 bis C12) mit N-Chlordiisopropylamin (1) werden regioselektiv die mittelständigen Methylengruppen angegriffen. Es bilden sich überwiegend die monochlorierten Dicarbonsäuren, z. B. (2)

      .

    4. Korrelation des β-Effektes von Methylgruppen auf δ(13C) mit der Cα[BOND]Cβ-π-Bindungsordnung (pages 335–336)

      Dr. Ludger Ernst

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881008

      In 13C-NMR-Spektren verschiebt sich das Signal eines C-Atoms (β), wenn an das ihm unmittelbar benachbarte C-Atom (α) eine Methylgruppe tritt [(1) [RIGHTWARDS ARROW] (2)]. Die Größe der Signalverschiebung hängt nach Δδβ [ppm] = 12.6–18.6 Pπ von der Bindungsordnung Pπ zwischen den 2pz-Orbitalen von C-α und C-β ab

      .

    5. Trennung der deuterierten Ethylene C2H4-nDn durch Komplexierungschromatographie an einem Rhodium(I)-Komplex (pages 336–337)

      Priv.-Doz. Dr. Volker Schurig

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881009

      Für die Trennung aller deuterierten Ethylene durch Komplexierungs-Gaschromatographie wurde jetzt in dem Rhodium-Komplex (1) eine feste Phase gefunden, die dem bisher für diese Zwecke verwendeten AgNO3 in vieler Hinsicht überlegen ist

      .

    6. Synthese von (Poly-)Peptiden mit Phosphorigsäurediester-triazoliden (pages 337–338)

      Dr. Hans R. Kricheldorf, Dipl.-Chem. Martin Fehrle and Dipl.-Chem. Jürgen Kaschig

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881010

      Zur Synthese von Peptiden aus N-geschützten Aminosäuren und Aminosäureestern wurden in den Phosphorigsäurediester-triazoliden (1) bis (3) neue Kondensations-mittel gefunden. Unterhalb 80°C bewirken die Reagentien keine nennenswerte Racemisierung

      .

    7. Fluorsulfinylimidoschwefeloxiddifluorid (page 338)

      Dipl.-Chem. Hans-Joachim Krannich and Prof. Dr. Wolfgang Sundermeyer

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881011

      Aus der bisher unbekannten Reihe X[BOND]SO(NSOF2) konnte jetzt als erster Vertreter die Verbindung mit X [DOUBLE BOND] F synthetisiert werden. Man erhält sie als wasserhelle, bei 64°C siedende Flüssigkeit. Die Fluoratome der NSOF2-Gruppe sind diastereotop

      .

    8. Makrocyclische Peptide in anionischen Polymerisaten von Aminosäure-N-carbonsäureanhydriden (pages 338–339)

      Prof. Dr. Manfred Rothe and Dr. Dietger Mühlhausen

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881012

      Makrocyclische Peptide bilden sich neben linearen Produkten bei der anionischen Polymerisation der inneren Anhydride (1). Dabei nimmt die Ausbeute an cyclischen Oligoglycinen (2), R [DOUBLE BOND] H, in der Reihenfolge n = 5 > 6 > 3 > 8 ab, woraus sich auf die bisher weitgehend unbekannte Bildungstendenz makrocyclischer Peptide und auf die Lage von Ring-Ketten-Gleichgewichten bei Polypeptiden schließen läßt

      .

    9. Nucleophile Aminoalkylierung. Lithiiertes N,N-Dimethyl-thiopivalamid (pages 339–340)

      Prof. Dr. Dieter Seebach and Dipl.-Chem. Winfried Lubosch

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881013

      Als Aminomethylierungs-Reagentien großer Anwendungsbreite waren bisher nur die Nitrosamine (1a) bekannt. Es zeigte sich jetzt, daß beim Ersatz der Nitrosogruppe durch die Thiopivaloyl-Gruppe ein weiteres Reagens (1b) entsteht, mit dem sich nach Lithiierung C[BOND]C-Verknüpfungen mit Elektrophilen bewerkstelligen lassen

      .

    10. (Dichlormethylen)triphenylphosphoran (pages 340–341)

      Prof. Dr. Rolf Appel, Dr. Fritz Knoll and Dipl.-Chem. Harald Veltmann

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881014

      Das stark basische Ylid(3) bildet sich als kurzlebiges Zwischenprodukt bei der präparativ wichtigen Umsetzung von Triphenylphosphan mit CCl4. Seine Isolierung gelang jetzt erstmals. Man erhält (3) im präparativen Maßstab durch Dehydrochlorierung von (1) mit (2) in einem protonen-inaktiven Lösungsmittelgemisch

      .

    11. [6 + 2]-Cycloadditionsreaktionen von Pentafulvenen. Eine einfache Pentalen-Synthese (pages 341–342)

      Prof. Dr. Klaus Hafner and Dr. Minoru Suda

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881015

      Synthesen des Pentalens und seiner Derivate erfordern mehrere Reaktionsschritte und oft die Isolierung wenig beständiger Zwischenstufen. In der Cycloaddition von elektronenarmen Acetylen-Derivaten an 6-Dimethylamino-fulvene (1) wurde jetzt eine bei 20°C als Eintopfreaktion durchführbare Synthese gefunden

      .

    12. 1-Naphthyl-Rotation und metallzentrierte Umlagerung in quadratisch-pyramidalen Molybdän-Komplexen (pages 342–343)

      Prof. Dr. Henri Brunner and Dipl.-Chem. Joachim Wachter

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881016

      Vier Isomere bilden Molybdän-Komplexe vom Typ (1). Durch metallzentrierte Umlagerung können die Konfigurations-Isomere (1) und (2) ineinander übergehen, und beide bilden — wie das Paar (2a)/(2b) zeigt — Atropisomere mit unterschiedlicher Stellung des 1-Naphthylrestes

      .

    13. Wechselwirkung der Walsh-Orbitale in Bicyclopropyl (pages 343–344)

      Dipl.-Chem. Peter Asmus and Prof. Dr. Martin Klessinger

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881017

      Die konjugative Wechselwirkung zwischen den p-Orbitalen zweier direkt verknüpfter Cyclopropanringe wurde jetzt durch Analyse des Photoelektronenspektrums von unsubstituiertem Bicyclopropyl (1) bestimmt. Gemessen an der Orbitalaufspaltung ist sie ungefähr gleich groß wie die Wechselwirkung der π-Orbitale der Doppelbindungen im Butadien. Konformations- und Substitutionseinflüsse sind beachtlich

      .

  5. Rundschau

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (page 344)

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881018

  6. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
  7. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    4. Aufsätze
    5. Zuschriften
    6. Rundschau
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (page 346)

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881022

SEARCH

SEARCH BY CITATION