Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Juli 1976

Volume 88, Issue 14

Pages fmi–fmi, 458–486

  1. Impressum

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881401

  2. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Chemotherapie von Viruskrankheiten (pages 458–465)

      Dr. Guy D. Diana and Dr. Francis Pancic

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881402

      Wirkstoffe mit selektiver Toxizität werden für die Chemotherapie von Viruskrankheiten benötigt, denn Viren bestehen aus Nucleinsäuren und Proteinen und ähneln somit den normalen Zellbestandteilen. Beispiele für antivirale Substanzen sind (1) und (2), R = NH2 · HCl, CH(CH3)NH2 · HCl etc.

    2. Neuere Entwicklungen auf dem Gebiet des Vitamins B12: Reaktionen des Cobaltatoms in Corrin-Derivaten und Vitamin-B12-Modellverbindungen (pages 465–474)

      Prof. Dr. G. N. Schrauzer

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881403

      Organometall-Reaktionen in der Natur sind eine Besonderheit von Vitamin B12 [(1), R = CN]. Ihr Studium wird durch Untersuchungen an Modellverbindungen vom Typ (2) und auch (3) erleichtert.

  3. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. 5-Desaza- und 5-Thiariboflavine: Ein einfacher Weg zu Antimetaboliten des Vitamins B2 (pages 475–476)

      Michael Janda and Prof. Dr. Peter Hemmerich

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881404

      Die Aufklärung biochemischer Reaktionswege wird durch Antimetabolite erleichtert. Der Vitamin-B2-Antimetabolit (1) sowie die Analoga mit [BOND]S[BOND]oder [BOND]SO[BOND] statt [BOND]C5H[BOND] sind jetzt gut zugänglich geworden.

    2. Synthese der γ-Octose des Chinocyclin-Komplexes (pages 476–477)

      Prof. Dr. Hans Paulsen and Volker Sinnwell

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881405

      C[BOND]C-Verknüpfungen in der Kohlenhydratchemie ermöglichen die Synthese langkettiger oder verzweigter Zucker aus z.B. Hexosen. Mit Vinyllithium wurde eine natürliche γ-Octose dargestellt. Besonders interessant ist die erstmalige Anwendung von Dianionen wie (1) als Reaktionspartner. Ein Beispiel ist der Aufbau des Benzoyl-Derivats der Pillarose (2).

    3. C[BOND]C-Verknüpfung polyfunktioneller Moleküle durch nucleophile Addition von Dianionen. Synthese der Pillarose (page 477)

      Prof. Dr. Hans Paulsen, Klaus Roden, Volker Sinnwell and Dr. Wolfgang Koebernick

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881406

      C[BOND]C-Verknüpfungen in der Kohlenhydratchemie ermöglichen die Synthese langkettiger oder verzweigter Zucker aus z.B. Hexosen. Mit Vinyllithium wurde eine natürliche γ-Octose dargestellt. Besonders interessant ist die erstmalige Anwendung von Dianionen wie (1) als Reaktionspartner. Ein Beispiel ist der Aufbau des Benzoyl-Derivats der Pillarose (2).

    4. Synthese α-glycosidisch verknüpfter Disaccharide des D-Galactosamins (page 478)

      Prof. Dr. Hans Paulsen, Čenêk Kolář and Wolfgang Stenzel

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881407

      Blutgruppen-spezifische Glycoproteine können α-glycosidisch verknüpftes D-Galactosamin enthalten. Disaccharide dieses Typs sind jetzt durch eine einfache Synthese erhältlich.

    5. Selektive Oxidation von Alkanen und Ethern mit Iod-tris(trifluoracetat) (pages 478–479)

      Priv.-Doz. Dr. Joachim Buddrus and Horst Plettenberg

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881408

      Alkane und Ether lassen sich bei Raumtemperatur von Iod-tris(trifluoracetat) oxidieren. Cyclohexan geht in (1) und (2), Diethylether in (3) über. Alkane vom Typ Neopentan werden nicht oxidiert.

    6. Ozonolyse von 2,3,3a,4,5,8-Hexachlor-3a,6,7,7a-tetrahydro-1,6-methano-1H-inden: Isolierung eines stabilen Ozonids mit 3,5-Dichlor-1,2,4-trioxolanstruktur (pages 479–480)

      Dr. Siegmar Gäb, Dr. Siegfried Nitz, Harun Parlar and Prof. Dr. Friedhelm Korte

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881409

      Das erste „chlorierte” Ozonid wurde jetzt durch Ozonolyse des chlorierten Kohlenwasserstoffs (1) (γ-Chlorden) erhalten.

    7. 4,6-Diphenyl-thieno[3,4-d][1,3]dioxol-2-on-5,5-dioxid, ein neuartiges Aktivierungsmittel für Peptidsynthesen (pages 480–481)

      Dr. Oswald Hollitzer, Alfred Seewald and Prof. Dr. Wolfgang Steglich

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881410

      Einen neuen Zugang zu Dipeptid-Derivaten (2) ermöglicht der cyclische Kohlensäureester(1). Die Reaktionsbedingungen sind mild, die Ausbeuten nahezu quantitativ.

    8. Intramolekulare [4 + 4]-Photocycloaddition von [2.2](1,4)Naphthalinophan (page 482)

      Doz. Dr. Gerd Kaupp and Inge Zimmermann

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881411

      Die wellenlängenabhängige Photochemie des Cyclophan-Derivats (1) ist im Einklang mit den durch empirische Konformationsanalyse gewonnenen Vorstellungen. Elektronisch angeregtes (1) emittiert Excimerfluoreszenz; bei langwelliger Anregung (λ290nm) bildet sich das thermolabile [4+4]-Cycloaddukt (2). Bei kürzerwelliger Anregung (λ=253.7nm) zerfällt (1) unter [6+6]-Spaltung zu (3).

    9. [6 + 6]-Photospaltungen von [2.2]Cyclophanen (pages 482–484)

      Doz. Dr. Gerd Kaupp

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881412

      Die direkte nucleophile Einführung einer CH2OH-Gruppe in Elektrophile (E') gelingt mit dem Alkohol (1) + 2n-BuLi. Wirksam ist wahrscheinlich das C,O-dilithiierte Methanol (3). Beispielsweise geht Benzaldehyd in (2), E = C6H5[BOND]CH(OH) über.

    10. Doppelt metalliertes Methanol, ein nucleophiles Hydroxymethylierungsreagens (page 484)

      Prof. Dr. Dieter Seebach and Norbert Meyer

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881413

      Die direkte nucleophile Einführung einer CH2OH-Gruppe in Elektrophile (E') gelingt mit dem Alkohol (1) + 2n-BuLi. Wirksam ist wahrscheinlich das C,O-dilithiierte Methanol (3). Beispielsweise geht Benzaldehyd in (2), E = C6H5[BOND]CH(OH) über.

  4. Rundschau

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (page 485)

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881414

  5. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
  6. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (page 486)

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881418

SEARCH

SEARCH BY CITATION