Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

August 1976

Volume 88, Issue 16

Pages fmi–fmi, 517–548

  1. Impressum

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881601

  2. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Zur Chemie einfacher Phosphor-Kohlenstoff-Verbindungen (pages 517–524)

      Dr. Heinz Harnisch

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881602

      Die besonderen Eigenschaften des Phosphoratoms eröffnen dem präparativ arbeitenden Chemiker eine Vielfalt von Reaktionsmöglichkeiten, dem Theoretiker das Studium zahlreicher Phänomene und dem praxisorientierten Forscher Anwendungsmöglichkeiten auf Gebieten wie Korrosionsschutz, Flammschutz, Flotation, Extraktion und Komplexierung. Die Phosphor-Kohlenstoff-Chemie ist dadurch in den letzten Jahren zu einem der umfangreichsten und interessantesten Gebiete der Molekülchemie geworden.

    2. Feststoffchemie ionischer Fluoride (pages 524–535)

      Dr. Josik Portier

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881603

      Anorganische Fluoride werden für technologische Zwecke erst in wenigen Fällen und in kleinen Mengen verwendet. In der Forschung finden sie dagegen wegen ihrer ungewöhnlichen elektrischen, optischen und magnetischen Eigenschaften starke Beachtung, und es ist zu erwarten, daß sich daraus in Zukunft zahlreiche neue Anwendungen ergeben.

  3. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. 5,8-Bis(diphenylmethylen)-1,3,6-cyclooctatrien (page 536)

      Prof. Dr. Yoshio Kitahara†, Dr. Masaji Oda and Dr. Yasutaka Kayama

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881604

      Derivate des bisher nicht bekannten 5,8-Dimethylen-1,3,6-cyclooctatriens konnten in Form der Verbindungen (1) und (2) synthetisiert werden. In (1) ist die Konjugation zwischen den Diphenylmethylgruppen nur schwach, (2) ist nicht aromatisch, und in beiden Verbindungen ist der achtgliedrige Ring offenbar nicht planar.

    2. 5,8-Bis(7-cycloheptatrienyliden)-1,3,6-cyclooctatrien (pages 536–537)

      Prof. Dr. Yoshio Kitahara†, Dr. Masaji Oda and Hideo Miyazaki

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881605

      Derivate des bisher nicht bekannten 5,8-Dimethylen-1,3,6-cyclooctatriens konnten in Form der Verbindungen (1) und (2) synthetisiert werden. In (1) ist die Konjugation zwischen den Diphenylmethylgruppen nur schwach, (2) ist nicht aromatisch, und in beiden Verbindungen ist der achtgliedrige Ring offenbar nicht planar.

    3. Trialkylallene aus 1,1-disubstituierten Propargylacetaten (pages 537–538)

      Dr. Françoise Delbecq and Prof. Dr. Jacques Gore

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881606

      Einen guten Zugang zu Trialkylallenen (2) bildet die Umsetzung von Propargylacetaten (1) mit Grignard-Reagentien. Wieviele Äquivalente des Grignard-Reagens verwendet werden müssen, hängt von der Art des Halogenids sowie von der Leichtigkeit der Bildung und weiteren Umsetzung des Radikals R′.in R′MgX ab.

    4. Radikalische Oxidation von Aminosäure-Derivaten (pages 538–539)

      Prof. Dr. Ulrich Schmidt and Dr. Johannes Häusler

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881607

      Als cyclische Dipeptide lassen sich die Dioxopiperazine (1) betrachten. Sie lassen sich photochemisch mit Benzophenon oder im Dunkeln mit radikalischen Initiatoren unter Sauerstoffdruck oxidieren, was bisher nicht bekannt war.

    5. Fluorid-katalysierte Addition von Silylacetylenen an Carbonylverbindungen (page 539)

      Eiichi Nakamura and Prof. Dr. Isao Kuwajima

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881608

      Die Aktivierung von Acetylenen durch eine Silylgruppe konnte bisher nur in stark saurer Lösung für Synthesen genutzt werden. Jetzt gelangen bei Verwendung katalytischer Mengen (C4H9)4NF Additionen von (1) an Carbonylverbindungen (2) unter neutralen Bedingungen bei −78 bis +25°C mit guten Ausbeuten.

    6. Selbstkondensation von β-Dialkylaminocrotonaten: eine einstufige N, N-Dialkylanthranilat-Synthese (pages 539–540)

      Dr. Roger L. N. Harris, Dr. John L. Huppatz and Dr. John N. Phillips

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881609

      Anthranilsäure-Derivate vom Typ (3) entstehen in einstufiger Synthese durch Selbstkondensation der Crotonsäure-Derivate (1) in Gegenwart von POCl3. Gleichzeitig gibt diese Reaktion Aufschluß über den Verlauf der seit langem bekannten Bildung von Pyridin-Derivaten (4) aus (2).

    7. α,α-Doppeldeprotonierte Nitroalkane. Erhöhung der Nitronat-C-Nucleophilie (pages 540–541)

      Prof. Dr. Dieter Seebach and Friedrich Lehr

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881610

      Eine kräftige Steigerung der Nucleophilie des α[BOND]C[BOND]Atoms in Nitroalkanen gelingt durch zweifache Deprotonierung. Man versetzt eine Lösung des Nitroalkans bei - 90°C mit zwei Äquivalenten n-Butyllithium und erhält als wirksames Reagens die Spezies (1).

    8. Ein Methylen-di-λ5-phosphazen durch Amidspaltung von Tetramethylphosphoniumsalzen (pages 541–542)

      Prof. Dr. Hubert Schmidbaur and Hans-Joachim Füller

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881611

      Eine fluktuierende Verbindung ist das Diphosphazen (1). Mit Säuren oder ihren Ammoniumsalzen bilden sich die bisher nur schwer zugänglichen Produkte (2), und mit Organometall-Verbindungen bildet (1) Komplexe vom Typ (3).

    9. Die ambidenten Ligandeigenschaften des Bis(trimethylphosphoranyliden)methans (pages 542–543)

      Prof. Dr. Hubert Schmidbaur and Oswald Gasser

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881612

      Ein ambidenter Komplexbildner ist das methylierte Carbodiphosphoran (1). Je nach Art des Metalls bildet es Komplexe der Typen (2), (3) oder (4).

    10. π-Komplexe von λ5-Phosphorinen mit Tricarbonylchrom, -molybdän oder -wolfram (pages 543–544)

      Manfred Lückoff and Prof. Dr. Karl Dimroth

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881613

      π-Komplexe von λ5-Phosphorinen wurden erstmals dargestellt und röntgenanalytisch untersucht. Die an der Luft beständigen orangeroten bis gelben Kristalle enthalten ebene λ5-Phosphorinringe, doch läßt sich noch nicht sagen, ob und wie weit sich neben der Arenform auch die Ylidform am Grundzustand beteiligt.

  4. Rundschau

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (pages 545–546)

      Article first published online: 17 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881615

  5. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
  6. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (pages 547–548)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760881619

SEARCH

SEARCH BY CITATION