Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

März 1976

Volume 88, Issue 6

Pages fmi–fmi, 168–196

  1. Impressum

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880601

  2. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Betrachtungen zur integrierten Staubanalyse mit physikalischen Methoden (pages 168–176)

      Prof. Dr. Hanns Malissa

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880602

      Was ist Staub und wo liegen die Schwierigkeiten seiner Analyse? Physikalische, chemische, geometrische und morphologische Daten müssen bestimmt werden, um Staub zu charakterisieren. Das verlangt die Kombination sehr verschiedenartiger Analysenmethoden und die synoptische Betrachtung ihrer Resultate.

    2. Anwendung katalysierter Reaktionen in der analytischen Chemie (pages 177–184)

      Prof. Dr. Herbert Weisz

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880603

      Katalysierte Reaktionen gewinnen in der analytischen Chemie, besonders in der Spurenanalyse, immer mehr an Bedeutung. Der zu bestimmende Stoff ist entweder selbst Katalysator oder er ändert die Aktivität des Katalysators. Auch zur Endpunktserkennung in der Maßanalyse lassen sich katalysierte Reaktionen verwenden.

  3. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Synthese von Olefinen aus α-Silyl-Carbanionen und Carbonylverbindungen (pages 184–185)

      Dr. Willy Dumont and Prof. Dr. Alain Krief

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880604

      Eine bemerkenswerte Olefinsynthese geht von einem Silylmethylselenid (1) aus, erzeugt mit n-Butyllithium das Carbanion (2) und setzt dieses mit einer Carbonyl-Verbindung (3) um. Das Produkt (4) wird nach bekannten Verfahren und mit ausgezeichneten Ausbeuten in das Olefin (5) umgewandelt.

    2. syn-Tricyclo[5.1.0.02,4]oct-5-en-3,8-dicarbonsäureester (pages 185–186)

      Doz. Dr. Gerd Kaupp and Klaus Rösch

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880605

      Ein stabiles, nicht heterocyclisches Derivat des syn-Bishomobenzols, nämlich der Dicarbonsäureester (2), ließ sich aus Cyclooctatetraen-dilithium (1), Kohlendioxid und Diazomethan überraschend einfach und mit 29% Ausbeute synthetisieren. Die Verbindung kristallisiert und ist bei Raumtemperatur tagelang haltbar.

    3. Photochemische Induktion der enzymatischen Aktivität einer coenzym-B12-analogen carbocyclischen Verbindung: Ein Beitrag zur Aufklärung der Wirkungsweise von Coenzym B12 (pages 186–187)

      Prof. Dr. G. N. Schrauzer, cand. chem. R. Nathan Katz, cand. chem. J. H. Grate and Dr. T. M. Vickrey

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880606

      Die Wirkungsweise von Vitamin B12 ist ungeklärt. Jetzt ließ sich zeigen, daß die dem Vitamin analoge Verbindung (1) das Vitamin als Coenzym ersetzen kann, wenn man den Komplex aus (1) und einem Enzym bestrahlt. In der anschließenden Dunkelphase hat das Enzym mit (1) die gleiche Aktivität wie mit dem Vitamin. Licht spaltet (1) in (2) und (3). Während der katalytischen Reaktion kann die C–Co-Bindung also nicht – wie bisher angenommen – abwechselnd geöffnet und wieder geschlossen werden.

    4. Synthese dreikerniger sandwichartiger Cyclopentadienyl-Komplexe mit zwei verschiedenen Metall-Zentren (pages 187–188)

      Dr. Wolfgang Kläui and Prof. Dr. Helmut Werner

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880607

      Dreikernkomplexe mit zwei verschiedenen Metall-Zentren und der Struktur (1) konnten erstmals synthetisiert werden. Mit Ausnahme der Eisen-Verbindung sind sie hellgelb und an der Luft beständig. Der braunviolette Eisenkomplex oxidiert zum gelben Kation, das formal Fe3+ als Zentralatom enthält.

    5. Tetracarbonylcobaltio-pentacarbonylmanganioquecksilber, (CO)4Co–Hg–Mn(CO)5 (pages 188–189)

      Dipl.-Chem. Manfred Zöller and Prof. Dr. M. L. Ziegler

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880608

      Eine Cobalt-Mangan-Quecksilber-Verbindung(1) mit Metall-Metall-Bindungen entsteht durch Austauschreaktion aus Hg[Mn(CO)5]2 und Hg[Co(CO)4]2. Das Produkt ist nach einer Stunde bei Raumtemperatur schon wieder merklich in die Ausgangsstoffe zerfallen.

    6. Bromyl-Kation, [BrO2]+ (pages 189–190)

      Dr. Eberhard Jacob

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880609

      Das Bromyl-Kation [BrO2]+ konnte erstmals erzeugt und als Fluoroantimonat stabilisiert werden. Die Synthese gelang, indem ein bei −196°C hergestelltes Mischkondensat aus Bromylfluorid (1) und überschüssigem SbF5 im Hochvakuum langsam auf Raumtemperatur erwärmt wurde.

    7. Xenonoxiddifluorid, XeOF2 (page 190)

      Dr. Eberhard Jacob and Dipl.-Chem. Robert Opferkuch

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880610

      Xenonoxiddifluorid(1), das bisher nur spektroskopisch nachgewiesen worden war, konnte jetzt als hellgelber, bis −25°C stabiler Festkörper isoliert werden: Ein festes Mischkondensat aus XeF4 und Wasser setzt sich zwischen −80 und −50°C zu (1) um.

    8. Hexafluororhenium(VII), [ReF6]+ (pages 190–191)

      Dr. Eberhard Jacob and cand. chem. Manfred Fähnle

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880611

      Das erste Fluorokation eines Übergangsmetalls, nämlich [ReF6]+, wurde aus ReF7 und SbF5 bei 250°C in Form des Salzes (1) oder durch Hochdruckfluorierung eines stöchiometrischen Rhenium-Antimon-Gemisches bei 400°C und anschließendes Tempern bei 200°C in Form des Salzes (2) gewonnen.

    9. Mn2(CO)10CH2N2, ein stabiles Organometall-Derivat von Diazomethan[1] (pages 191–192)

      Dr. W. A. Herrmann, Prof. Dr. M. L. Ziegler, Dipl.-Chem. Klaus Weidenhammer, H. Biersack, Dr. K. K. Mayer and Dr. R. D. Minard

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880612

      Ein Diazomethan-Mangan-Komplex der ungewöhnlichen Struktur (1) bildet sich bei −85°C aus Mn(CO)5H und Diazomethan. Das gut kristallisierende, hellgelbe Produkt läßt sich chromatographisch isolieren und ist bis ca. 115°C stabil.

    10. Verwendung von vernetztem Poly-4-vinylpyridin als HCl-Acceptor (page 192)

      Dr. Manfred L. Hallensleben and Dipl.-Chem. Hellmuth Wurm

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880613

      Bei organischen Synthesen freiwerdende HCl wird gewöhnlich durch tertiäre Amine abgefangen. Das entstehende Salz wird abfiltriert, läßt sich so aber nicht vollständig entfernen. Sehr viel günstiger erweist sich in dieser Hinsicht Poly-4-vinylpyridin (1) in vernetzter Form, für dessen Synthese und Regenerierung zuverlässige Verfahren entwickelt wurden.

    11. Nucleophile Acylierung mit β-Acyl-enaminen (page 193)

      Prof. Dr. Richard R. Schmidt and cand. chem. Jörg Talbiersky

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880614

      Nucleophile Acylierungen gelingen mit dem β-Acylvinyl-Anion (2), das sich unterhalb −100°C aus dem β-Acyl-enamin (1) nahezu quantitativ bildet und das – einmal erzeugt – mindestens bis Raumtemperatur stabil ist.

  4. Rundschau

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (pages 194–195)

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880615

  5. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
  6. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Impressum
    3. Aufsätze
    4. Zuschriften
    5. Rundschau
    6. Neue Bücher
    7. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (page 196)

      Version of Record online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19760880619

SEARCH

SEARCH BY CITATION