Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Oktober 1977

Volume 89, Issue 10

Pages cpi–fmi, i–v, 685–772

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891001

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891002

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages i–v)

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891003

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Die Borane und ihre Derivate (Nobel-Vortrag) (pages 685–696)

      Prof. Dr. William N. Lipscomb

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891004

      Die Chemie der Borane blieb lange Zeit rätselhaft, weil sich die Regeln der Kohlenstoffchemie nicht anwenden lassen. W. N. Lipscomb, der 1976 mit dem Nobel-Preis für Chemie ausgezeichnet wurde, entwickelte neue Konzepte und brachte dadurch Ordnung in die Fülle und Vielfalt der Strukturen.

    2. Einige Aspekte der Antibiotica-Forschung (pages 696–703)

      Prof. Dr. Hans Zähner

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891005

      Die fünf absichtlich provokativ formulierten Thesen in diesem Aufsatz könnten die Forschung auf dem Antibiotica-Gebiet stimulieren. Erfolg versprechen u. a. „nichtklassische” Screening-Methoden und die Suche nach sekundären Metaboliten mit ungewöhnlichen Eigenschaften.

    3. Oxometallate mit ebener Koordination (pages 704–717)

      Prof. Dr. Hanskarl Müller-Buschbaum

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891006

      Quadratisch-planare Baugruppen in Oxoverbindungen sind in der Feststoffchemie eine Rarität. Diese ebenen Koordinationspolyeder können ein-, zwei- oder dreidimensional verknüpft sein.

    4. Untersuchungen der mitochondrialen Adeninnucleotid-Translokation mit Nucleotidanaloga (pages 717–725)

      Prof. Dr. Eckhard Schlimme, Karl Siegfried Boos, Dr. Dubo Bojanovski and Dr. Joachim Lüstorff

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891007

      Mit Analoga von ATP und ADP läßt sich prüfen, welche Struktureigenschaften eines Substrats für den Transport durch die innere Mitochondrienmembran erforderlich sind. In den Analoga werden die Base, der Phosphatrest oder der Zuckerteil variiert.

    5. Der elektrooptische Kerr-Effekt in der Konformationsanalyse (pages 725–736)

      Dr. Manuel James Aroney

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891008

      Aussagen über die Geometrie und die Umgebung von Molekülen lassen sich aus der Doppelbrechung ableiten, die ein elektrisches Feld in einer Substanz hervorruft.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Phasentransfer-katalysierte Alkylierung von Diphenylphosphinamid – eine neue Synthese für primäre und sekundäre Amine (pages 737–738)

      Prof. Dr. Andrzej Zwierzak and Iwona Podstawezyńska

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891009

      Eine allgemeine Methode zur Synthese primärer und sekundärer Amine ist die Alkylierung von Diphenylphosphinamid bzw. N-Alkyl-diphenylphosphinamid unter den Bedingungen der Phasentransfer-Katalyse. Die Abspaltung der Schutzgruppe gelingt mit HCl-Gas in THF.

    2. Co5(CO)11(PR2)3, ein neuer Typ von Fünfkerncluster (pages 738–739)

      Egbert Keller and Prof. Dr. Heinrich Vahrenkamp

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891010

      Als kantenverbrückte trigonale Pyramide liegen die Co-Atome im neuartigen Fünfkerncluster (1) vor (11 CO- und 6 Methylgruppen sind weggelassen worden). Die Valenzbindungsschreibweise mit Resonanzformeln gibt ein einigermaßen akzeptables Bild der Bindungsverhältnisse.

    3. Diastereoselektive Synthese des Aporphin-Alkaloids (+)-Catalin. Hydroxylierungen mit Vanadium(v)-trifluorid-oxid (pages 739–740)

      Dr. Johannes Hartenstein and Dr. Gerhard Satzinger

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891011

      Einfachheit und Stereospezifität zeichnen eine einstufige Synthese von (±)-Catalin (3) aus (±)-Laudanosin (1) aus (R = CH3O, R′ = CH3). Daneben entstehen geringe Mengen (±)-Glaucin (2).

    4. Bis(trifluormethyl)disulfanoxid, CF3S(O)SCF3 (page 740)

      Dr. Willy Gombler

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891012

      Das erste bei Raumtemperatur stabile Disulfanoxid (2) ist jetzt durch Hydrolyse des Difluorids (1) bei −50°C erhalten worden. Viele Dialkyldisulfanoxide sind biologisch aktiv; alle bis auf (2) disproportionieren.

    5. Das System Te-O-F: Te(OTeF5)6 (page 741)

      Dieter Lentz, Dr. Hans Pritzkow and Priv.-Doz. Dr. Konrad Seppelt

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891013

      Die kovalente Chemie des Tellurs kann in großer Vielfalt entwickelt werden. In der neuen Te-O-F-Verbindung (1), Mr = 1559.2 (!), bewirken die großen Liganden eine perfekte Umhüllung des Zentralatoms.

    6. N-Imidoylisocyanide (page 742)

      Priv.-Doz. Dr. Gerhard Höfle and Bernd Lange

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891014

      Die Verbindungsklasse der N-Imidoylisocyanide war bisher bis auf einen Sonderfall unbekannt. Jetzt wurden (1), R = Ph, in kristalliner Form und (1), R = tBu, in Lösung erhalten.

    7. N-Acyl-N′-arylsulfonyldiazene; Nachweis und Verwendung zur Synthese von Amiden (pages 742–743)

      Dr. Hansjürgen Gölz, Dr. Bernd Glatz, Dr. Georges Haas, Dr. Günter Helmchen and Prof. Dr. Hans Muxfeldt

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891015

      Die Synthese von Amiden unter oxidativen Bedingungen gelingt durch die Reaktionsfolge (1) [RIGHTWARDS ARROW] (2) [RIGHTWARDS ARROW] (3). Die neuartigen N-Acyl-N′-arylsulfonyldiazene (2) wurden u.a. durch Abfangreaktionen nachgewiesen.

    8. Darstellung S-isotopensubstituierter Thiocarbonylverbindungen (pages 743–744)

      Claus-Peter Klages and Prof. Dr. Jürgen Voß

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891016

      Der Schwefel-Schwefel-Austausch in Thiocarbonylverbindungen, der eine Isotopensubstitution erlaubt, gelingt durch Erhitzen von R1R2C[DOUBLE BOND]S mit isotopenangereichertem Schwefel. Analog läßt sich auch Se durch *S austauschen.

    9. ESR-spektroskopische Untersuchung des Radikalanions von [33S]-2,2,4,4-Tetramethylpentan-3-thion (pages 744–745)

      Claus-Peter Klages and Prof. Dr. Jürgen Voß

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891017

      HFS-Aufspaltungen durch 33S-Kerne im ESR-Spektrum eines Thioketyls konnten jetzt erstmals gemessen werden. Das 33S-angereicherte Radikalanion (1) zeigt die gesuchten Satellitenlinien. Nach der π-Spinpopulation zu urteilen liegt (1) eher als Alkyl- denn als Thiyl-Radikal vor.

    10. Thiathion-Radikalanionen: Sind ([BOND]S)2C[DOUBLE BOND]S-Gruppen Elektronenfallen? (pages 745–746)

      Prof. Dr. Hans Bock, Georg Brähler, Abbas Tabatabai, Dr. Andrzej Semkow and Prof. Dr. Rolf Gleiter

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891018

      In Radikalanionen aus Thiathionen wie (1) hält sich die zusätzliche Ladung vorwiegend an der Trithiocarbonat-Gruppierung auf. Die in der Überschrift gestellte Frage kann also bejaht werden.

    11. 5-C5H5Mo(CO)3HgMo]4, ein Metallcluster mit Cubanstruktur (pages 746–747)

      Josef Deutscher, Suheil Fadel and Prof. Dr. Manfred L. Ziegler

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891019

      Ein Cubangerüst aus alternierenden Hg- und Mo-Atomen ist im Komplex (1) enthalten, wie die Röntgen-Strukturanalyse ergab. Bimetallcluster mit Cubanstruktur waren bisher nicht bekannt.

    12. Dicyanphosphid (page 747)

      Prof. Dr. Alfred Schmidpeter and Franz Zwaschka

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891020

      Pseudohalogenid-Eigenschaften sollte das Dicyanphosphid-Ion nach dem „Cyanverschiebungssatz” haben. Es konnte jetzt erstmals in Form des Salzes (1) dargestellt und mit [18]Krone-6 stabilisiert werden.

    13. 5-Methyl-5λ5-phosphaspiro[4.4]nonan, das bisher einfachste Pentaalkylphosphoran (page 748)

      Prof. Dr. Hubert Schmidbaur, Peter Holl and Univ.-Doz. Dr. Frank H. Köhler

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891021

      PH5 und acyclische Pentaalkylphosphorane sind noch unbekannt. Unter speziellen Reaktionsbedingungen konnte jetzt die P-C-H-Verbindung (1) synthetisiert werden.

    14. Thio-Heteroanionen – außergewöhnliche Metall-Liganden-Wechselwirkung und Reaktionen (pages 748–750)

      Prof. Dr. Achim Müller and Dr. Sabyasachi Sarkar

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891022

      Die ersten Reaktionsprodukte von „Heteroanionen” wie in (1) konnten jetzt isoliert werden. Ein Beispiel ist das braunrote Salz (2), das zu den wenigen fünffach koordinierten Co-Verbindungen gehört.

    15. α-Thiolactone aus Thioketenen (pages 750–751)

      Prof. Dr. Ernst Schaumann and Dr. Ulrich Behrens

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891023

      Ein neuer Typ von Heterocyclopropanonen liegt in den α-Thiolactonen (3) vor, die jetzt erstmals synthetisiert wurden. R1 und R2 sind sterisch anspruchsvolle Gruppen.

    16. Einschluß von Anionen in makrotricyclische quartäre Ammoniumsalze (pages 751–752)

      Dr. Franz P. Schmidtchen

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891024

      Käfig-Kationen vom Typ (1), n = 6 oder 8, bieten erstmalig die Möglichkeit, die Bildung von Anionen-Einschlußkomplexen unabhängig von Konfigurations- und Protonierungsgleichgewichten an den Stickstoffatomen zu untersuchen.

    17. Isodiazomethan-Komplexe (pages 752–753)

      Dr. Wolf Peter Fehlhammer, Peter Buračas and Dr. Klaus Bartel

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891025

      Der Einbau des in Substanz nicht faßbaren Isodiazomethans (1) in Komplexe ist jetzt erstmals gelungen. Der Komplex (2) wird zusätzlich durch Ethermoleküle stabilisiert, (3) ist überraschend beständig.

    18. Abhängigkeit des Calcium-Isotopieeffekts von der Elektrolytkonzentration bei der Ionenaustausch-Chromatographie (pages 753–754)

      Prof. Dr. Klaus G. Heumann, Ferdinand Gindner and Helmut Klöppel

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891026

      Die Inversion eines Isotopieeffekts konnte jetzt erstmals – nur durch Veränderung der Elektrolytkonzentration – in Systemen mit 48Ca2+, 44Ca2+ und 40Ca2+ erreicht werden. Dieser Befund interessiert im Zusammenhang mit der chemischen Voranreicherung von Ca-Isotopen.

    19. Trifluormethylamin, CF3NH2 (page 754)

      Gerhard Klöter, Dr. Walter Lutz, Priv.-Doz. Dr. Z. Konrad Seppelt and Wolfgang Sundermeyer

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891027

      Das einfachste primäre Perfluoralkylamin, CF3NH2, konnte jetzt auf zwei Wegen synthetisiert werden. Es ist schwer flüchtig und schmilzt auffallend hoch.

    20. (3–6-η-Tricyclo[6.2.2.02, 7]dodeca-3,5,9,11-tetraen)-tricarbonyleisen, ein stabiler Übergangsmetallkomplex des „o,p′-Dibenzols” (pages 754–756)

      Dr. Wolfram Grimme and Dr. Ernst Schneider

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891028

      Das Diels-Alder-Dimer des Benzols konnte jetzt in Form des stabilen Tricarbonyleisenkomplexes (1) synthetisiert werden. Das Dimer, durch oxidierende Spaltung freigesetzt, zerfällt sofort in Benzol.

    21. Kristall- und Molekülstruktur von cyclo-Heptaschwefel (δ-S7) (pages 756–757)

      Prof. Dr. Ralf Steudel, Richard Reinhardt and Fritz Schuster

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891029

      Siebengliedrige Schwefelringe haben einige erstaunliche Eigenschaften. In der δ-Modifikation von S7 liegen sehr verschieden lange Bindungen vor, was bei einem Molekül ohne Substituenten noch nie beobachtet wurde. Das Oxid S7O ist der erste Schwefelring ohne SS-Einfachbindungen; die Bindungsgrade variieren um 0.5 und 1.5.

    22. Bindungswechselwirkung in Schwefelringen: Kristall-und Molekülstruktur von cyclo-Heptaschwefeloxid, S7O (pages 757–758)

      Prof. Dr. Ralf Steudel, Richard Reinhardt and Torsten Sandow

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891030

      Siebengliedrige Schwefelringe haben einige erstaunliche Eigenschaften. In der δ-Modifikation von S7 liegen sehr verschieden lange Bindungen vor, was bei einem Molekül ohne Substituenten noch nie beobachtet wurde. Das Oxid S7O ist der erste Schwefelring ohne SS-Einfachbindungen; die Bindungsgrade variieren um 0.5 und 1.5.

    23. Cobalt-katalysierte einstufige Synthese von anellierten Pyridinen (pages 758–759)

      Alaric Naiman and Prof. Dr. K. Peter C. Vollhardt

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891031

      5,6,7,8-Tetrahydroisochinoline und andere schwer zugängliche anellierte Pyridine (3) können nach der Reaktionsfolge (1) + (2) [RIGHTWARDS ARROW] (3) viel einfacher und besser als bisher dargestellt werden.

    24. Vielseitiges Prinzip zur Synthese funktionalisierter Kohlenwasserstoffe via Organoarsenverbindungen (pages 759–760)

      Prof. Dr. Thomas Kauffmann, Rolf Joußen and Annegret Woltermann

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891032

      Verbindungen vom Typ Hal-CH(Alk)-E lassen sich nicht direkt aus Hal-CH2-Alk synthetisieren. Abhilfe schafft die Verwendung der Ph2As(O)-Gruppe als Halogenäquivalent: (1) kann nach Reduktion zu Hal-CH(Alk)-E halogeniert werden.

    25. 2C-Kettenverlängerung von Lithioalkanen mit Diphenylvinylarsan und Phenylvinylselenid (pages 760–761)

      Prof. Dr. Thomas Kauffmann, Holger Ahlers, Hans-Joachim Tilhard and Annegret Woltermann

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891033

      Diphenyl(vinyl)arsan, ein elektrophiles Kettenverlängerungsreagens, ermöglicht formal die Einschiebung von zwei CH2-Gruppen in Lithioalkane.

    26. Bindung von Urease an eloxierte Aluminiumbleche (pages 761–762)

      Dr. Peter Grunwald, Prof. Dr. Walter Gunßer and Siegfried Scheer

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891034

      Ein neuartiger Träger für adsorbierte Proteine ist eloxiertes Aluminiumblech. Am Beispiel von Urease wurde gezeigt, daß das trägergebundene Enzym die Kriterien der Restaktivität, Wiederverwendbarkeit und thermischen Stabilität erfüllt.

    27. 2,3-Dioxabicyclo[2.2.2]octan durch selektive Reduktion von Doppelbindungen mit Azodicarboxylat (page 762)

      Prof. Dr. Waldemar Adam and Dr. Henny J. Eggelte

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891035

      Gesättigte cyclische Peroxide, z. B. (1), sind nach einer neuen Strategie gut zugänglich geworden. Leicht erhältliche Peroxide (2) könnten die Prostaglandin-Synthese vereinfachen.

    28. Carbo-Claisen-Umlagerung von 8-endo-Phenylbicyclo[5.1.0]octa-2,4-dienen (page 763)

      Gerhard Maas and Prof. Dr. Manfred Regitz

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891036

      Als Kohlenstoff-Analogon der Claisen-Umlagerung von Allyl-phenyl-ethern kann die Reaktionsfolge (1) [RIGHTWARDS ARROW] (2) [RIGHTWARDS ARROW] (3) angesehen werden. Ob sich (2) synchron oder über ein Diradikal bildet, ist noch ungeklärt.

    29. Oligo(difluorphosphorane) durch direkte Fluorierung der tertiären Phosphane (pages 763–765)

      Dr. Ingo Ruppert and Dr. Volker Bastian

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891037

      Die Umsetzung von tertiären Phosphanen (1) mit Fluor führt in guten Ausbeuten zu fluorierten Phosphoranen (2). Nennenswerte Spaltung von PC- und/oder CH-Bindungen wurde nicht beobachtet.

    30. Thermische Umlagerung von (Silyl)methyl-acetaten (pages 765–766)

      Doz. Dr. Manfred T. Reetz and Dr. Norbert Greif

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891038

      Das inverse Ylid (2) wird als Zwischenstufe der intramolekularen Umlagerung von (Silyl)methyl-acetaten (1), R3 = CH3 oder CF3, vorgeschlagen. Ein konzertierter dyotroper oder ein zweistufiger radikalischer Prozeß scheiden aus, ein ionischer Mechanismus ist unwahrscheinlich.

  6. Rundschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (page 766)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891039

  7. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
  8. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (page 772)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891042

SEARCH

SEARCH BY CITATION