Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Dezember 1977

Volume 89, Issue 12

Pages cpi–fmi, i–v, 847–922

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    9. Berichtigungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891201

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    9. Berichtigungen
    1. Impressum (page fmi)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891202

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    9. Berichtigungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages i–v)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891203

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    9. Berichtigungen
    1. Diffusionsmaskierte Selektivität chemischer Reaktionen. Teil I: Mischungsmaskierte chemische Selektivität (pages 847–857)

      Prof. Dr. Paul Rys

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891204

      Der Einfluß von Mischungseffekten auf die Produktverteilung in kompetitiven Folge- und Parallelreaktionen kann bedeutend sein. Mit einem Mischungs-Reaktions-Modell wurden Kriterien entwickelt, die Aussagen über diesen Einfluß ermöglichen.

    2. Titantetrachlorid in der organischen Synthese (pages 858–866)

      Prof. Dr. Teruaki Mukaiyama

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891205

      Vorteilhafte Synthesen in saurer Lösung gelingen unter Verwendung von TiCl4, u.a. Umwandlungen funktioneller Gruppen und CC-Verknüpfungen.

    3. Spontan ablaufende alternierende Copolymerisation über Zwitterion-Zwischenstufen (pages 867–875)

      Prof. Dr. Takeo Saegusa

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891206

      Ein neuer Copolymerisationstyp beruht auf der spontanen Reaktion nucleophiler (MN) und elektrophiler Monomere (ME) zu Zwitterionen +MN[BOND]Mmath image. Katalysatoren sind dabei nicht erforderlich.

    4. Thermische und photochemische Stickstoff-Cycloeliminierungen (pages 876–890)

      Prof. Dr. Herbert Meier and Priv.-Doz. Dr. Klaus-Peter Zeller

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891207

      Die Abspaltung von N2 aus cyclischen Azoverbindungen führt zu Primärfragmenten, denen viele Möglichkeiten zur Stabilisierung offenstehen. Auf diese Weise lassen sich z. B. kleine Carbo- und Heterocyclen sowie gespannte Bi- und Polycyclen synthetisieren.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    9. Berichtigungen
    1. Quantitative Spurenanalyse von Metallen mit Felddesorptions-Massenspektrometrie (pages 890–891)

      Dr. Wolf Dieter Lehmann and Dr. Hans-Rolf Schulten

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891208

      Die quantitative Bestimmung von 6Li und 7Li im Rheinwasser und die Bestimmung der Isotopenverteilung in einigen kommerziellen Li-Salzen gelang durch FD-Massenspektrometrie in Kombination mit einem Vielkanalanalysator. Erstaunlicherweise weicht die Isotopenverteilung in den Li-Salzen von der mittleren natürlichen Verteilung ab. Im Rheinwasser liegt dagegen die natürliche Verteilung vor; mit 6Li-angereichertem LiF als Standard konnten hier 6Li und 7Li quantitativ nach der Isotopenverdünnungsmethode bestimmt werden (Gesamtfehler ⩽ 5%).

    2. Funktionelle Vinylcarbanionen — Deprotonierung des β-(1-Pyrrolidinyl)acrylonitrils (pages 891–892)

      Prof. Dr. Richard R. Schmidt and Jörg Talbiersky

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891209

      Selektive elektrophile Reaktionen an der α- oder β-Position von β-(1-Pyrrolidinyl)acrylonitril (1), NR2 = Pyrrolidinyl, gelingen in vielen Fällen durch Lithiierung von (1) bei − 113 bzw. −76°C und anschließende Umsetzung mit dem Elektrophil.

    3. Neue Methode zur Einführung von Trifluormethylgruppen (pages 892–893)

      Peter Gölitz and Prof. Dr. Armin de Meijere

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891210

      Für die Trifluormethylierung von Alkanen wurde jetzt die erste allgemeine Methode gefunden. Der CF3-Substituent bietet eine Möglichkeit, instabile Moleküle isolierbar zu machen; auch zeigen CF3-Derivate häufig erhöhte pharmakologische Aktivität.

    4. Oxidation und Reduktion methylthio-substituierter π-Systeme und die Elektronenverteilung in ihren Radikalionen (pages 893–894)

      Prof. Dr. Hans Bock and Georg Brähler

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891211

      Radikalanion M⋅ und Radikalkation M⋅ sind bisher nur von wenigen Molekülen M bekannt. Ein neuer Typ solcher Moleküle sind methylthio-substituierte π-Systeme wie (1). Der Vergleich der berechneten Ladungsverteilungen für M, M⋅ und M⋅ mit den experimentellen Spindichten ρ⋅ und ρ⋅ ist von aktuellem Interesse.

    5. Ba3As14, die erste Verbindung mit dem Cluster-Anion Asmath image (page 895)

      Dr. Walter Schmettow and Prof. Dr. Hans Georg von Schnering

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891212

      Ein Cluster aus sieben Arsenatomen bildet das Anion Asmath image. Es ist in Ba3As14 enthalten, das aus Ba und As bei 1000 bis 1100 K entsteht. Die Anionen Pmath image und Sbmath image sind bereits bekannt.

    6. (η-Cyclopentadienyl)cobalt-μ-(η-diborolenyl)-(η-cyclopentadienyl)eisen — ein Tripeldecker-Sandwichkomplex mit zwei verschiedenen Metallen (pages 895–896)

      Prof. Dr. Walter Siebert and Manfred Bochmann

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891213

      Der erste Gemischtmetall-Tripeldecker-Sandwichkomplex (1), eine diamagnetische Verbindung, konnte jetzt synthetisiert werden. (1) entsteht durch simultane Umsetzung von 1,3,4,5-Tetraethyl-2-methyl-1,3-diborolen mit CpCo(CO)2 und [CpFe(CO)2]2.

    7. Eine neue Koordinierungsform des Acetylacetons (pages 896–897)

      Joachim von seyerl, Dietmar Neugebauer and Prof. Dr. Gottfried Huttner

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891214

      Im neuartigen Acetylacetonkomplex (1) ist der Ligand als Diendiolat koordiniert. Bisher waren nur Komplexe bekannt, die Acetylaceton als Enolat, β-Diketon, π-Liganden oder σ-Organylrest enthalten.

    8. Additionsverbindungen mit polymeren Chrom(II)-Schiffbase-Komplexen (pages 897–898)

      Prof. Dr. Wolfgang Sawodny and Manfred Riederer

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891215

      Sehr beständige Komplexe aus polymeren Schiffbasen und Chrom(II), Palladium(II) oder Platin(II) wurden jetzt synthetisiert. Ein Beispiel ist der Cr2+-Komplex (2a). Er kann mit Molekülen wie CH3OH, Pyridin oder Cyclohexan Additionsverbindungen bilden. Komplexe vom Typ (2) mit Pd2+ oder Pt2+ und R = z. B.[BOND](CH2)x[BOND], x = 2–8, 10, 12, sind aus (1) mit K2PdCl4 bzw. K2PtCl4 in DMF/NaOAc erhalten worden. Auch sie können organische Moleküle einlagern.

    9. Palladium(II)- und Platin(II)-Komplexe mit polymeren Schiffbase-Liganden (pages 898–899)

      Manfred Riederer, Erna Urban and Prof. Dr. Wolfgang Sawodny

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891216

      Sehr beständige Komplexe aus polymeren Schiffbasen und Chrom(II), Palladium(II) oder Platin(II) wurden jetzt synthetisiert. Ein Beispiel ist der Cr2+-Komplex (2a). Er kann mit Molekülen wie CH3OH, Pyridin oder Cyclohexan Additionsverbindungen bilden. Komplexe vom Typ (2) mit Pd2+ oder Pt2+ und R = z. B.[BOND](CH2)x[BOND], x = 2–8, 10, 12, sind aus (1) mit K2PdCl4 bzw. K2PtCl4 in DMF/NaOAc erhalten worden. Auch sie können organische Moleküle einlagern.

    10. Die “Zip”-Reaktion: Eine neue Methode zur Ringerweiterung; Synthese von 17- und 21gliedrigen Polyaminolactamen (pages 899–900)

      Urs Kramer, Armin Guggisberg, Prof. Dr. Manfred Hesse and Prof. Dr. Hans Schmid

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891217

      Große stickstoffhaltige Ringe sind durch die „Zip”-Reaktion in sehr guten Ausbeuten zugänglich. So kann das 17gliedrige Lactam (1) in Form seines Na-Salzes mit 1. Acrylonitril, 2. H2/Pt in (2) übergeführt werden, das sich in Gegenwart von K[NH(CH2)3NH2] unter Ringerweiterung zu (3) umlagert. (1) wurde analog aus dem 13gliedrigen Lactam erhalten.

    11. Ein stabiles acyclisches Alkoxyhalogensulfuran: Chlor-tris(2,2,2-trifluor-1-trifluormethylethoxy)sulfuran (page 900)

      Dr. Gerd-Volker Röschenthaler

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891218

      Alkoxysulfurane - Verbindungen mit einem tetrakoordinierten Schwefel(IV)-Atom — sind wichtige Zwischenstufen in der synthetischen organischen Chemie. Jetzt wurde das erste offenkettige Chlor-alkoxysulfuran dargestellt. Überraschenderweise kann es P[OCH(CF3)2]3 zu P[OCH(CF3)2]5 alkoxylieren.

    12. Carbonyl-Olefinierung mit (Triphenylstannyl)methyllithium (pages 900–901)

      Prof. Dr. Thomas Kauffmann, Reinhard Kriegesmann and Annegret Woltermann

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891219

      Eine modifizierte Alternative zur Wittig-Reaktion macht von (Triphenylstannyl)-methyllithium Gebrauch. Die Ausbeuten sind gut; der Alkohol braucht nicht isoliert zu werden.

    13. Viergliedrige Phosphor-Stickstoff-Metall-Heterocyclen mit zwitterionischer Struktur (pages 902–903)

      Priv.-Doz. Dr. Edgar Niecke, Rainer Kröher and Dr. Siegfried Pohl

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891220

      Neuartige cyclische Zwitterionen vom Typ (1), R[DOUBLE BOND]SiMe3, EXn[DOUBLE BOND]SnCl2, AlCl3, FeCl3, TiCl4, NbCl5, haben viergliedrige Ringe mit positiv geladenem P- und negativ geladenem Metallatom. Die Struktur von (1), EXn−1[DOUBLE BOND]TiCl3, wurde röntgenographisch bestätigt.

    14. Intramolekulare oxidative Azopyridin-Addition an Phosphor(III) (pages 903–904)

      Prof. Dr. Alfred Schmidpeter and Josef Helmut Weinmaier

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891221

      Nicht nur mit Metall-Ionen, sondern auch mit Phosphor(III) setzt sich die Pyridylazo-Verbindung „PAN” (1) um, ein Indikator für die komplexometrische Titration. Durch intramolekulare Redox-Reaktion entsteht ein bicyclisches Phosphoran.

    15. Stabile Thiocarbonyl-ylide (pages 904–905)

      Dr. Kazuhiro Nakasuji, Keitaro Nishino, Prof. Dr. Ichiro Murata, Dr. Hisanobu Ogoshi and Prof. Dr. Zen'ichi Yoshida

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891222

      Werden Thiocarbonyl-ylide vom Typ (1) durch Beteiligung der Struktur (2) am Grundzustand stabilisiert? (3), X = CN, Y = H, und (4), X = H, Y = CN, bilden stabile Kristalle; 13C- und 1H-NMR-Spektren deuten auf delokalisierte negative Ladung und partiellen Doppelbindungscharakter der (C-1′)[BOND]S-Bindung.

    16. Bildung von Diazoverbindungen beim Zerfall von 2,3-Diazabicyclo[3.1.0]hex-2-enen: [3 + 2]-Cycloreversionen (pages 905–907)

      Dr. Manfred Schneider and Bernd Csacsko

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891223

      Der Zerfall der bicyclischen Pyrazoline vom Typ (1) ist geklärt: Er verläuft über Diazoverbindungen und Carbene. Wird eine Lösung von (1) direkt im NMR-Spektrometer mit UV-Licht bestrahlt, beobachtet man rasches Verschwinden der Signale von (1) und die Bildung von (2). Dies ist die erste NMR-spektro-skopische Identifizierung einer so instabilen Diazoverbindung.

    17. Bildung des (Z,E)-1,3-Diphenylallyl-Radikals durch Elektronenübertragung aus dem (Z,E)-1,3-Diphenylallyl-Anion – Vergleich der Rotationsbarrieren von Radikal und Anion (pages 907–908)

      Priv.-Doz. Dr. Z. Gernot Boche and Dieter R. Schneider

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891224

      Das Radikal (Z,E)-1,3-Diphenylallyl hat eine sehr niedrige Rotationsbarriere, wie das Ausbeuteverhältnis der Dimere ergab. Das topologisch gleichartige Anion ist dagegen konfigurationsstabil.

    18. Bis(η6-naphthalin)chrom(0) (pages 908–909)

      Prof. Dr. Christoph Elschenbroich and Reinhart Möckel

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891225

      Mehr als 20 Jahre nach Bis(η-benzol)chrom(0) konnte jetzt das höhere Homologe, das Naphthalinderivat (1), dargestellt werden. Die Synthese gelang durch Metallatom/Ligand-Cokondensation bei −196°C. Neutrale Naphthalinkomplexe dieser Art waren bisher nicht bekannt.

    19. Octalen (pages 909–910)

      Prof. Dr. Emanuel Vogel, Hans-Volker Runzheimer, Frank Hogrefe, Dr. Bernd Baasner and Dr. Johann Lex

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891226

      Synthese, Struktur und Eigenschaften von Octalen werden erstmals beschrieben. Dieses [8]Annuleno[8]annulen, in vielstufiger Synthese aus einem Tetrahydronaphthalin erhalten, ist ein zitronengelber, sehr luftempfindlicher Kohlenwasserstoff. Ein unabhängiger Strukturbeweis gelang durch Kristallstrukturanalyse eines Triazolindion-Addukts. Das Studium der 13C-NMR-Spektren bei + 120, + 25 und −150°C ergab, daß die Form mit zentraler Doppelbindung und die aromatische Form ausscheiden. Die Temperaturabhängigkeit des Spektrums weist auf voneinander unabhängige Inversionen des Cyclooctatetraen- und Cyclooctatrienfragments. Oberhalb ca. 80°C verschieben sich die peripheren π-Bindungen. Der Übergangszustand ist planar.

    20. Konfiguration, Konformation und Dynamik von Octalen (pages 910–912)

      Prof. Dr. Jean F. M. Oth, Priv.-Doz. Dr. Klaus Müllen, Hans-Volker Runzheimer, Peter Mues and Prof. Dr. Emanuel Vogel

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891227

      Synthese, Struktur und Eigenschaften von Octalen werden erstmals beschrieben. Dieses [8]Annuleno[8]annulen, in vielstufiger Synthese aus einem Tetrahydronaphthalin erhalten, ist ein zitronengelber, sehr luftempfindlicher Kohlenwasserstoff. Ein unabhängiger Strukturbeweis gelang durch Kristallstrukturanalyse eines Triazolindion-Addukts. Das Studium der 13C-NMR-Spektren bei + 120, + 25 und −150°C ergab, daß die Form mit zentraler Doppelbindung und die aromatische Form ausscheiden. Die Temperaturabhängigkeit des Spektrums weist auf voneinander unabhängige Inversionen des Cyclooctatetraen- und Cyclooctatrienfragments. Oberhalb ca. 80°C verschieben sich die peripheren π-Bindungen. Der Übergangszustand ist planar.

    21. Nachweis einer linearen Beziehung zwischen thermischer Stabilität und Spannungsenergie von Alkanen (pages 913–914)

      Prof. Dr. Christoph Rüchardt, Dr. Hans-Dieter Beckhaus, Dr. Goetz Hellmann, Siegried Weiner and Robert Winiker

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891228

      Die quantitative Deutung der unterschiedlichen Stabilität der Alkane (zwischen 150 und 700°C) ist jetzt erstmals gelungen. Zwischen der freien Aktivierungsenthalpie ΔG (300°C) der Thermolyse vieler Alkane und ihren durch Kraftfeldberechnungen ermittelten Spannungsenergien besteht eine lineare Beziehung.

    22. Eine neue Lactonsynthese (pages 914–915)

      Prof. Dr. Helmut Vorbrüggen and Konrad Krolikiewicz

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891229

      Für die Totalsynthese von Makroliden und anderen Lactonen interessant ist eine neue Möglichkeit zum Ringschluß zwischen Hydroxy- und Carboxygruppe. Dabei werden ausschließlich flüchtige Reagentien verwendet.

    23. Darstellung und Reaktionen eines cyclischen Phosphaallenylids (pages 915–916)

      Prof. Dr. Hans Jürgen Bestmann, Kurt Roth and Priv.-Doz. Dr. Rolf W. Saalfrank

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891230

      Das Strukturelement

      als Teil eines Ringes ist in Verbindung (1) enthalten. Dieses erste cyclische Phosphaallenylid konnte jetzt synthetisiert und in kristalliner Form isoliert werden. Es ist bei Kühlung begrenzt haltbar.

    24. Einfache stereoselektive Synthese von Eburnamonin (pages 916–917)

      Friederike Klatte, Ulrich Rosentreter and Prof. Dr. Ekkehard Winterfeldt

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891231

      Die regioselektive Ringöffnung des Cyclopropanderivats (1), R = C2H5, ist der Schlüsselschritt bei der Synthese des Vincamin-Alkaloids Eburnamonin (2). Bei (2) repräsentiert die cis-D,C-Verknüpfung das entscheidende stereochemische Problem in dieser Serie.

    25. Isolierung von Acyl(thioacyl)sulfiden (pages 917–918)

      Prof. Dr. Shinzi Kato, Katsumi Sugino, Masatoshi Yamada, Tomonori Katada and Prof. Dr. Masateru Mizuta

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891232

      Gemischte Thioanhydride aus Dithiocarbonsäuren und Essigsäure konnten jetzt erstmals erhalten werden. Ihre Synthese gelang durch Umsetzung von Na- oder Piperidinium-dithiocarboxylaten mit Acetylchlorid.

    26. Erste Reaktion des N2-Liganden mit Basen: Reduktion von Koordiniertem Distickstoff durch nucleophilen Angriff (pages 918–919)

      Prof. Dr. Dieter Sellmann and Dr. Woldemar Weiss

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891233

      An ein Übergangsmetall gebundener Stickstoff kann auf einem prinzipiell neuen Weg durch Basenaddition unter Erhaltung des N2-koordinierenden Zentrums reduziert werden; beide Reaktionsschritte lassen sich einzeln beobachten.

    27. Katalysator-abhängige Produktverteilung bei der Reaktion von 1-Hexen mit einem Hydrosilan und Kohlenmonoxid (pages 919–920)

      Yoshio Seki, Prof. Dr. Shinji Murai, Akihiko Hidaka and Prof. Dr. Noboru Sonoda

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891234

      In Regio- und Stereoselektivität sowie der Wirksamkeit verschiedener Katalysatoren zeichnet sich eine enge Beziehung zwischen der Hydroformylierung von Olefinen und deren Reaktion mit Hydrosilanen und CO ab.

    28. Bemerkung zur Veröffentlichung „Synthese eines stabilen 1,3,4-Dioxazolidins” (page 920)

      Prof. Dr. Gerwalt Zinner and Helmut Blaß

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891235

      Bemerkung zur Veröffentlichung „Synthese eines stabilen 1,3,4-Dioxazolidins”

  6. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    9. Berichtigungen
  7. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    9. Berichtigungen
    1. Neuerscheinungen (page 921)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891238

  8. Berichtigungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    9. Berichtigungen
    1. You have free access to this content
      Berichtigung (page 922)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770891239

SEARCH

SEARCH BY CITATION