Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

März 1977

Volume 89, Issue 3

Pages cpi–VI, 129–210

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890301

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890302

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages I–VI)

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890303

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Vollautomatische potentiometrische Titrationen (pages 129–141)

      Prof. Dr. Siegfried Ebel and Angelika Seuring

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890304

      40 Chloridbestimmungen pro Stunde in Trink-und Brauchwasser lassen sich mit einem vollautomatischen Titrationssystem durchführen; dies ist nur ein Beispiel für die Leistungsfähigkeit solcher Systeme. Die Möglichkeiten der automatisierten potentiometrischen Titration können aber nur dann ausgeschöpft werden, wenn man die Fehlerquellen berücksichtigt und das für die analytische Aufgabe optimale Auswertungsverfahren wählt.

    2. Organische Fluoreszenzreagentien für die Untersuchung von Enzymen und Proteinen (pages 142–152)

      Prof. Dr. Yuichi Kanaoka

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890305

      „Alles oder nichts”-Eigenschaften sind für Fluoreszenzreagentien besonders wertvoll: Das Reagens, z. B. (1), bildet erst bei der Umsetzung mit spezifischen Gruppen eine fluoreszierende und damit gut nachweisbare Verbindung (RSH = Protein).

    3. Poly(organophosphazene) – ungewöhnliche neue Hochpolymere (pages 153–162)

      Prof. Dr. Harry R. Allcock

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890306

      Aus alternierenden Phosphor- und Stickstoffatomen besteht das Gerüst hydrolysebeständiger Elastomere, die durch einen Kunstgriff zugänglich geworden sind: In unvernetztem (1) läßt sich das Chlor durch [BOND]OR, [BOND]NHR oder [BOND]NR2 austauschen, was in vernetztem (1) („Anorganischer Kautschuk”) nicht möglich ist.

    4. Grundlagen und Grenzen des Reaktivitäts-Selektivitätsprinzips (pages 162–173)

      Priv.-Doz. Bernd Giese

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890307

      Die Temperaturabhängigkeit der Selektivität von Molekülen bei ihren Umsetzungen mit konkurrierenden Reaktionspartnern wird in der „isoselektiven Beziehung” berücksichtigt. Deren Anwendung ermöglicht die Charakterisierung und Unterscheidung kurzlebiger Zwischenstufen und weist auf die Bedeutung der isoselektiven Temperatur für die Interpretation kinetischer Daten sowie die Syntheseplanung hin.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. 2,3:6,7-Dioxa-bis-σ-homotropone. Synthese und cistrans-Isomerisierung (pages 174–175)

      Prof. Dr. Horst Prinzbach, Wolfgang Seppelt and Dr. Hans Fritz

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890308

      Substituierte Dioxa-bis-σ-homotropilidene(3), die u. a. als Vorstufen für polyfunktionelle Cycloheptane interessieren, sind jetzt über die Oxidationsprodukte (1) und (2) des Tropons zugänglich geworden.

    2. Synthese und Röntgenstrukturanalyse eines Naphthalinpentoxids (pages 175–176)

      Prof. Dr. Emanuel Vogel, Dr. Arthur Breuer, Dr. Claus-Dieter Sommerfeld, Prof. Dr. Raymond E. Davis and Ling-Kang Liu

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890309

      Das symmetrische Naphthalinpentoxid(3) ist jetzt erstmals und mit guter Ausbeute aus dem Epoxyannulen (1) dargestellt worden. (3) liegt sterisch einheitlich vor und besitzt im Kristall praktisch ungestörte C2v-Symmetrie.

    3. syn-4,13;6,11-Dimethano[15]annulenon, ein 14-π-Analogon des Tropons – Synthese und Röntgenstrukturanalyse (pages 176–177)

      Dr. Wolfgang Wagemann, Dr. Klaus Müllen, Prof. Dr. Emanuel Vogel, Dr. Tullio Pilati and Prof. Dr. Massimo Simonetta

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890310

      Die Bindungen im [15] Annulenonring der Verbindung (1) haben eine eigenartige Tendenz: Mit zunehmender Entfernung von der CO-Gruppe werden die Einfachbindungen immer kürzer und die Doppelbindungen immer länger. (1), das durch Knoevenagel-Kondensation des entsprechenden Dialdehyds mit Acetondicarbonsäureester dargestellt worden ist, läßt sich zu einem delokalisierten Hydroxyannulenium-Ion protonieren.

    4. [2.2.2.2](1,2,3,5)Cyclophan (pages 177–178)

      Walter Gilb, Klaus Menke and Prof. Dr. Henning Hopf

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890311

      Das erste Paracyclophan mit drei aufeinanderfolgenden Ethanobrücken ist über mehrere Stufen aus einem Paracyclophan-Derivat dargestellt worden. Mehrfach verklammerte Cyclophane interessieren, weil sie eine stärkere transannulare Wechselwirkung der π-Elektronen als Paracyclophan aufweisen sollten.

    5. Polare Effekte bei der Addition von Alkyl-Radikalen an Olefine (pages 178–179)

      Priv.-Doz. Dr. Bernd Giese and Jürgen Meister

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890312

      Die negative Partialladung am benzylischen Kohlenstoffatom im Übergangszustand(1) läßt sich aus den experimentell bestimmbaren Hammettschen ρ-Werten ableiten. Demnach entfalten die Alkyl-Radikale R. bei der Addition an Olefine nucleophile Eigenschaften.

    6. Neuartige Organonickelverbindungen aus (Pentaphenyl)aluminacyclopentadien (pages 179–180)

      Priv.-Doz. Dr. Heinz Hoberg, Reinhild Krause-Göing, Dr. Carl Krüger and Dr. Janine C. Sekutowski

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890313

      Ein Ni[BOND]Ni-System mit drei verschiedenartigen Liganden liegt im tiefvioletten Komplex (1) vor. Er entsteht überraschend aus (Pentaphenyl)aluminacyclopentadien, Li und NiBr2. Die Struktur wurde röntgenographisch gesichert.

    7. Quantitative Felddesorptions-Massenspektrometrie; Verdünnung mit stabilen Isotopen und Kationisierung (pages 180–181)

      Dr. W. D. Lehmann and Dr. H.-R. Schulten

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890314

      Aussichtsreich für quantitative biochemische und medizinische Analysen ist die Felddesorptions-Massenspektrometrie unter Verwendung eines 13C-markierten Standards und eines Natriumsalzes. Die Methode wird am Beispiel der Glucose-Bestimmung in μg-Mengen erläutert.

    8. Ein neuer Weg zu anti-1,2:3,4-Naphthalindioxid; direkte Oxidation von Arenen mit m-Chlorperbenzoesäure (pages 181–182)

      Dr. K. Ishikawa and Prof. Dr. G. W. Griffin

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890315

      Als potentielle Mutagene und/oder Carcinogene interessieren Arenoxide und ihre Derivate. Das Dioxid (1) ist jetzt durch direkte Oxidation von Naphthalin gut zugänglich geworden.

    9. Reaktionen von Phosgeniminium-Salzen mit Nitrilen, Imino-ethern und Imidoyl-chloriden - Synthese von 4,6-Dichlor-2-(dialkylamino)pyrimidinen (pages 182–184)

      Bernard Stelander and Prof. Dr. Heinz Günter Viehe

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890316

      Eine neue Pyrimidinsynthese geht von Phosgeniminiumsalzen (1) aus, die in Gegenwart von HCl auch mit nicht aktivierten Nitrilen zu den neuartigen Salzen (2) reagieren. Diese bilden bei der Pyrolyse die symmetrischen Dichlordialkylaminopyrimidine (3).

    10. Sessel und Wanne: Stabile Konformere eines achtgliedrigen Ringsystems (pages 184–185)

      Priv.-Doz. Dr. Rolf W. Saalfrank

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890317

      Zwei stabile Konformere, die sich durch fraktionierende Kristallisation trennen lassen, bildet das Dioxacyclooctadien-Derivat (1). Dies ist der erste derartige Fall bei einem achtgliedrigen Ringsystem. Sessel- (1a) und Wannen-Konformer (1b) wurden aufgrund der 1H- und 13C-NMR-Spektren identifiziert.

    11. Ein Modell der durch interne Monooxygenasen katalysierten Reaktionen: kupfer-katalysierte Autoxidation von Bis(1-methyl-benzimidazol-2-yl)methan (pages 185–186)

      Charles A. Sprecher and Priv.-Doz. Dr. Andreas D. Zuberbühler

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890318

      Die enzym-katalysierte Vierelektronen-Oxidation organischer Substrate RH2 kann jetzt erstmals an einem Modellsystem studiert werden: Bei der Autoxidation von (1) dient Cu2+ als Katalysator.

    12. Partielle Nitrosylierung von Dicarbonyl(η-cyclopentadienyl)cobalt (pages 186–187)

      Dr. Wolfgang A. Herrmann and Prof. Dr. Ivan Bernal

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890319

      Eine Zwischenstufe der Bildung des zweikernigen Cobalt-Komplexes(2) aus dem einkernigen Komplex (1) wurde jetzt auf zwei Wegen erhalten: 1. aus (1) und NO bei −120°C, 2. aus (1) und N-Methyl- oder N-Ethyl-N-nitrosoharnstoff in siedendem Benzol.

    13. Modelle für die Biosynthese natürlich vorkommender Divinylcyclopropane und Cycloheptadiene (page 187)

      Dr. Manfred Schneider and Angelika Erben

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890320

      Als Vorstufe für das Cycloheptadien(3) in Braunalgen scheidet die dort ebenfalls vorkommende trans-Verbindung (1) aus: sie ist stabil. Aus einem Pyrazolin dargestelltes cis-Isomer (2) geht dagegen quantitativ unter Cope-Umlagerung in (3) über.

    14. Neue Reagentien für die Synthese von Heterocyclen aus Carbodiimiden und Phosgeniminiumsalzen (page 188)

      Dr. Asher Elgavi and Prof. Dr. Heinz Günter Viehe

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890321

      Triazoline, Triazine, Benzotriazepine und andere Heterocyclen können mit dem Biselektrophil (1) dargestellt werden, das seinerseits aus Phosgeniminiumchlorid und Carbodiimiden leicht zugänglich ist.

    15. Reaktionen von Acylchloriden/Triethylamin oder Ketenen mit Phosgeniminiumsalzen (page 189)

      Prof. Dr. Heinz Günter Viehe, Dr. Brigitte Le Clef and Asher Elgavi

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890322

      Ein einfacher Weg zu den reaktiven Enaminen(3), die vor allem zur Synthese von Heterocyclen verwendet werden, geht von Acylchloriden (1) und Phosgeniminiumchlorid (2) aus. Diphenylacetylchlorid oder Diphenylketen liefert mit (2) die neuartigen Azetidinone (4).

    16. Halogenonitrosylmolybdate – einfache, monomere MoII-Komplexe (pages 189–190)

      Dr. Sabyasachi Sarkar and Prof. Dr. Achim Müller

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890323

      Die ersten einkernigen Koordinationsverbindungen von MoII mit einfachen Liganden haben die Formeln (1) bis (4). Die diamagnetischen, bei Raumtemperatur stabilen Komplexe können zur Synthese weiterer MoII-Verbindungen benutzt werden.

    17. Röntgen-Strukturanalyse von N-Phenyl-N′-sulfinyl-hydrazin (pages 190–191)

      Dr. habil. Alfred Gieren and Bernhard Dederer

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890324

      Die Natur der S[DOUBLE BOND]N-Doppelbindung des vierwertigen Schwefels mit der Koordinationszahl 2 wurde jetzt röntgenographisch an (1) untersucht. (1) ist annähernd eben und bildet im kristallinen Zustand ein Dimer. (1b) besitzt einen erheblichen Anteil am Grundzustand.

    18. Intramolekulare Beweglichkeit in CS2-Komplexen des Mangans (pages 191–192)

      Doz. Dr. Max Herberhold, Margot Süß-Fink and Doz. Dr. Cornelius G. Kreiter

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890325

      Als η2-koordinierter Ligand bzw. in Form einer neuartigen Brücke liegt CS2 in den Komplexen (1) und (2) vor, wie aus ihren temperaturabhängigen 1H-NMR-Spektren abgeleitet wurde. In gelöstem (1) führt CS2 gehinderte Bewegungen aus; (2) ist ein fluktuierendes Molekül.

    19. Acceptorwirkung η2-gebundener CS2-Liganden (pages 192–193)

      Doz. Dr. Max Herberhold and Margot Süß-Fink

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890326

      Im Abziehen von Ladung von einem Metallzentrum wird CO von η2-gebundenem CS2 übertroffen. Dies ergibt sich aus den IR- und 1H-NMR-Spektren der Komplexe von Typ (1) (L[DOUBLE BOND]CO oder PMe3), (2) und (3) (ar=Hexamethylbenzol oder Mesitylen).

    20. Nachweis des ionischen Strukturaufbaus der Einlagerungsverbindung TaS2·NH3 (pages 193–194)

      Prof. Dr. Robert Schöllhorn and Hans-Dieter Zagefka

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890327

      TaS2-Schichten wirken als Oxidationsmittel und überführen bei der Einlagerung von Ammoniak einen Teil des NH3 in N2. Dabei entsteht die Verbindung (NH4+)x(NH3)1-x [TaS2]x- (x ≈ 0.1). Dieses ionische Modell erklärt die ungewöhnliche Ausrichtung der NH3-Moleküle (C3-Achse parallel zur Schicht).

    21. Gemessene und berechnete Elektronendichteverteilung in den Bindungen eines rechteckigen Cyclobutadiens (pages 194–195)

      Doz. Dr. Hermann Irngartinger, Dr. Hans-Lothar Hase, Karl-Wilhelm Schulte and Prof. Dr. Armin Schweig

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890328

      Gebogene C[BOND]C-Bindungen im Vierring kommen im Cyclobutadien-Derivat (1) vor, wie die experimentellen und nach zwei Verfahren berechneten Differenzelektronendichten erkennen lassen. Die Dichtemaxima liegen außerhalb der Konnexionsgeraden.

    22. Isolierung von Halogenohydroboraten des Typs [B10H10−nXn]2− (pages 195–196)

      Dr. Klaus-Georg Bührens and Prof. Dr. Wilhelm Preetz

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890329

      Die Wasserstoffatome im Hydrodecaborat-Ion(1) lassen sich sukzessive durch Chlor, Brom oder lod ersetzen. Durch elektrophoretische Trennung gelang der Nachweis aller Halogenohydroborate vom Typ (2); viele von ihnen konnten als Tetramethylammoniumsalze rein isoliert werden.

    23. Durch Co2(CO)8 katalysierte Reaktion von Olefinen mit Silan und Kohlenmonoxid (pages 196–197)

      Yoshio Seki, Akihiko Hidaka, Prof. Dr. Shinji Murai and Prof. Dr. Noboru Sonoda

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890330

      Enol-silyl-ether vom Typ (3) bilden sich aus Olefinen, CO und Silanen wie (1) in Gegenwart von Co2(CO)8. Die in Analogie zur Hydroformylierung erwarteten Produkte (2) entstehen nicht.

    24. Katalytische Aktivität durch Öffnung von Metall-Metall-Bindungen (pages 197–198)

      Hans-Joachim Langenbach, Egbert Keller and Prof. Dr. Heinrich Vahrenkamp

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890331

      Latente freie Koordinationsstellen enthält der Komplex (1), der die Dimerisierung von Norbornadien (C7H8) über die isolierbare Zwischenstufe (2) katalysiert. (2), dessen Struktur röntgenographisch bestimmt wurde, katalysiert die gleichen Reaktionen wie (1), benötigt aber keine Induktionsperiode.

    25. Totalsynthese des Flexirubin-dimethylethers (pages 198–199)

      Prof. Dr. Hans Achenbach and Joachim Witzke

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890332

      Eine neue Klasse von Bakterienpigmenten repräsentiert der Farbstoff (1) aus Flexibacter elegans und der verwandten Gattung Cytophaga. Anlaß zur Totalsynthese des Ethers (2) war u.a. die Tatsache, daß ω-phenylanaloge Polyensäuren der Vitamin-A-Reihe Antitumorwirkung aufweisen.

    26. Synthese und Stereochemie gespannter Naphthalinophane (pages 199–200)

      Wolfgang Bieber and Prof. Dr. Fritz Vögtle

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890333

      Parallele und orthogonale π-Systeme enthält das Naphthalinophan (2), das aus (1), R [BOND] H, über (1), R [BOND] Br, synthetisiert wurde. An (1) und (2) läßt sich der Einfluß der „Verklammerung” isoliert untersuchen, da die beiden Phenylenringe bereits in (1) „face to face” ausgerichtet sind.

    27. Ort der Protonierung von Dimethylsulfoxid: Aussagen der Raman-Spektroskopie (pages 200–201)

      Manfred Spiekermann and Prof. Dr. Bernhard Schrader

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890334

      Zwei potentiell basische Zentren enthält Dimethylsulfoxid (1). Welches davon wird protoniert? Die Raman-Spektren von (1) und Dimethylsulfid in HSO3F-SbF5 zeigen, daß (1a) und nicht (1b) entsteht.

    28. Cyclische Dithiohemiacetale – Synthese und Eigenschaften (pages 201–202)

      Dr. Hans-Joachim Gais

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890335

      Die Schwefel-Analoga der cyclischen Hemiacetale sind jetzt durch die skizzierte Reaktionsfolge synthetisiert worden. Eine Tautomerie mit offenkettigen Formen, wie sie bei den cyclischen Hemiacetalen aus der Kohlenhydratchemie bekannt ist, tritt nicht auf.

    29. Spiroverbindungen mit nichtplanarem 1,4-Dihydropyridin-Ring aus Diaziridiniminen und Acetylendicarbonsäure-dimethylester (pages 202–203)

      Prof. Dr. Helmut Quast, Dr. Karl-Heinz Roß, Erwin Spiegel, Dr. Karl Peters and Dr. Hans Georg Von Schnering

      Version of Record online: 16 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890336

      Das unberechenbare Reagens Acetylendicarbonsäure-dimethylester(1) reagiert mit dem Diaziridinimin (2) zu einem 3:1-Addukt, dem laut Röntgenstrukturanalyse die Spirostruktur (3) zukommt. Die unerwartete Bildung von (3) wird durch zwei Cycloadditionen, eine Ringöffnung und eine weitere Cycloaddition erklärt.

    30. (Chlormethylen)triphenylphosphoran (pages 203–204)

      Prof. Dr. Rolf Appel and Wolfgang Morbach

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890337

      Die noch fehlende Verbindung (Chlormethylen(triphenylphosphoran(2) zwischen Methylen- (1) und (Dichlormethylen)triphenylphosphoran läßt sich nicht in Analogie zu diesen beiden Yliden darstellen. (2) konnte jetzt durch Umylidierung in reiner Form erhalten werden.

  6. Rundschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (pages 204–205)

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890338

  7. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
  8. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (pages 209–210)

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19770890343

SEARCH

SEARCH BY CITATION