Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

November 1978

Volume 90, Issue 11

Pages cpi–V, 833–926

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901101

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901102

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages I–V)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901103

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Polyethylen-Fibride: Herstellung und Eigenschaften (pages 833–839)

      Dr. Wolfgang Gordon, Dr. Hans Joachim Leugering and Prof. Dr. Harald Cherdron

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901104

      Polymere in einer neuen Erscheinungsform sind die feinen, hochorientierten Fäserchen, die bei der scherinduzierten Kristallisation von Polyethylen entstehen. Die Fibride haben interessante Eigenschaften (Eigenschaftskombinationen).

    2. Feinauflösende UV/VIS-Derivativspektrophotometrie höherer Ordnung (pages 840–854)

      Univ.-Doz. Dr. Gerhard Talsky, Dipl.-Chem. Lothar Mayring and Dipl.-Chem. Hans Kreuzer

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901105

      Die Auswertung von UV/VIS-Spektren wird oft erleichtert und manchmal erst ermöglicht, wenn man statt des Grundspektrums eine höhere Ableitung (vorzugsweise der 3., 4. oder 5. Ordnung) heranzieht. Mit einer neuen Analogrecheneinheit sind erstmals rauscharme Spektren on-line bis zur 7. (oder sogar 9.) Ableitung erhalten worden.

    3. Organometall-Synthesen mit Diazoalkanen (pages 855–868)

      Priv.-Doz. Dr. Wolfgang A. Herrmann

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901106

      Carben-Komplexe, π-Olefin-Komplexe, Keten-Komplexe, metallorganische Diazoalkane, Komplexe mit Halogencyclopentadienyl-Liganden und viele andere Verbindungen sind aus Diazoalkanen zugänglich, die sich damit als vielseitige Reagentien erweisen.

    4. Elektrostatik, die chemische Bindung und Stabilität von Molekülen (pages 868–875)

      Prof. Dr. Sidney W. Benson

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901107

      Die Voraussage und Berechnung chemischer Reaktionen ist ein Fernziel der Theoretischen Chemie. Auf dem Virialtheorem basierende elektrostatische Modelle verheißen eine Methode zur genauen Vorhersage der Bildungsenthalpien und Dipolmomente von Molekülen und Radikalen.

    5. Lise Meitner und ihre Zeit -- Zum hundertsten Geburtstag der bedeutenden Naturwissenschaftlerin (pages 876–892)

      Prof. Dr. Fritz Krafft

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901108

      Lise Meitner (1878–1968) hat durch die gemeinsame Bearbeitung der „Transurane” (1934–1938) den chemischen Nachweis eines ersten Spaltproduktes des Urans durch O. Hahn und F. Straßmann mitermöglicht; und sie hat gemeinsam mit O. R. Frisch als erste die theoretische Deutung dieses experimentellen Befundes (Ba statt des erwarteten Ra) geliefert. Ihr von den Zeitumständen geprägtes, mahnendes Schicksal wird anhand z. T. bisher nicht bekannter Dokumente in Erinnerung gerufen.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Ionenselektive Kronenether-Farbstoffe (pages 893–894)

      Dipl.-Chem. J. Peter Dix and Prof. Dr. Fritz Vögtle

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901109

      Kation-selektive Farbänderungen werden mit Farbstoffen erzielt, bei denen ein Heteroatom des Chromophors in einem Kronenether als Donorzentrum an der Komplexbildung mitwirkt. Den Rekord (Δλ≈120 nm) hält die Kombination (1), M [DOUBLE BOND] Ba2⊕ (Gegenion: 2 I).

    2. Überbrückte Aza[10]annulene -- 10π-Analoga des Pyridins (pages 894–896)

      Dr. Maria Schäfer-Ridder, Dipl.-Chem. Arwed Wagner, Dipl.-Chem. Michael Schwamborn, Dipl.-Chem. Helmut Schreiner, Dipl.-Chem. Eveline Devrout and Prof. Dr. Emanuel Vogel

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901110

      Die beiden Aza-Derivate des 1,6-Methano[10]annulens interessieren als potentiell heteroaromatische Systeme. (1) konnten Vogel et al. auf vielstufigem Wege synthetisieren; vom Isomer wurden das 10-Methoxy- (2) und das 10-Ethoxy-Derivat erhalten.

    3. 10-Ethoxy-3,8-methanoaza[10]annulen, ein 10π-Analogon des Pyridins (pages 896–897)

      Hans-Jürgen Gölz, Dr. Joseph M. Muchowski and Dr. Michael L. Maddox

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901111

      Die beiden Aza-Derivate des 1,6-Methano[10]annulens interessieren als potentiell heteroaromatische Systeme. (1) konnten Vogel et al. auf vielstufigem Wege synthetisieren; vom Isomer wurden das 10-Methoxy- (2) und das 10-Ethoxy-Derivat erhalten.

    4. PdTel und Pd2SeI3 — die ersten Chalkogenidhalogenide eines Platinmetalles (pages 897–898)

      Prof. Dr. Gerhard Thiele, Dr. Maria Köhler-Degner, Dipl.-Chem. Kurt Wittmann and Dipl.-Chem. Gerd Zoubek

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901112

      Pd3+Te2−I, eine der sehr seltenen „echten” Palladium(III)-Verbindungen, bildet messinggelbe Kristalle, die sich u. a. durch ihre gute Elektronenleitfähigkeit auszeichnen. Die Bindungsverhältnisse sind nur durch das Bänder-modell zu erfassen.

    5. Template-Reaktionen an Chrom(o): Synthese eines funktionalisierten Indens aus Pentacarbonyl[methoxy-(phenyl)carben]chrom und Bis(diethylamino)acetylen (pages 898–899)

      Dr. Karl Heinz Dötz and Dr. Dietmar Neugebauer

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901113

      Der Wirkung von Chrom als Template wird der Ringschluß von (1) zum Komplex (2) zugeschrieben. Mit der homologen Wolframverbindung gelingt diese Reaktion nicht.

    6. Optisch aktives Tricyclo[6.4.0.04,9]dodecan (pages 899–900)

      Dipl.-Chem. Hartmuth Buding and Prof. Dr. Hans Musso

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901114

      Chirale Moleküle ohne meßbare optische Drehung sind selten. Bei den Enantiomeren (1 a) und (1 b), die als potentielle neue Beispiele synthetisiert wurden, erwies sich die Voraussage als falsch. Die Drehwerte von ca. — 30 und + 27° könnten auf der vertwisteten Sesselform der Ringe beruhen.

    7. Sauerstoffentwicklung aus Wasser durch Redoxkatalyse (pages 900–901)

      Dr. John Kiwi and Prof. Dr. Michael Grätzel

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901115

      Die Zerlegung von Wasser durch Sonnenlicht ist im Zeitalter der Energieverknappung eine faszinierende Vorstellung. Ein Schritt in diese Richtung könnte die O2-Entwicklung nach den Gleichungen (1) oder (2) sein. Als Redoxkatalysatoren eignen sich PtO2 oder IrO2. Ce3+ bzw. Ru(bpy)math image lassen sich photochemisch unter H2-Entwicklung wieder oxidieren.

    8. Pentacyclo[6.4.0.02,5.03,10.04,9]dodeca-6,11-dien, ein o,o′: o,p′-dimeres Benzol (pages 901–902)

      Prof. Dr. Hans-Dieter Martin and Dipl.-Chem. Peter Pföhler

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901116

      Das Benzoldimer (1) mit C2-Symmetrie und zwei „isolierten” Doppelbindungen interessiert u. a. wegen seiner beachtlichen Stabilität und seiner Eignung als Modell für das Studium intramolekularer Wechselwirkungen.

    9. Umwicklung von Na-Ionen durch offenkettige Donormoleküle (pages 902–903)

      Dr. Jean Grandjean, Prof. Dr. Pierre Laszlo, Prof. Dr. Fritz Vögtle and Dipl.-Chem. Heinz Sieger

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901117

      Die Erkennung von K und Na durch (Membran-integrierte) Liganden ist einer der fundamentalen Prozesse der lebenden Zelle. Der „nichtcyclische Kronenether” (1) ist eine ausgezeichnete Modellsubstanz; die thermodynamischen Parameter für die Bildung von (1)/Na-Komplexen wurden durch 23Na-NMR-Spektroskopie bestimmt.

    10. Diorganodichlorphosphonium-hydrogendichloride, eine neue Stoffklasse mit [ClHCl]-Ionen (pages 903–904)

      Prof. Dr. Wilhelm Kuchen, Prof. Dr. Dietrich Mootz, Dipl.-Chem. Heinrich Somberg, Dr. Hartmut Wunderlich and Dipl.-Chem. Hans-Georg Wussow

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901118

      Stabile Salze des Dichlorohydrogenat-Ions entstehen bei der unten skizzierten Reaktion, wenn R und/oder R′, p-Methoxyphenylgruppen sind. Die Röntgen-Strukturanalyse von (1), R′ [DOUBLE BOND] CH3, ergab, daß die beiden Cl[BOND]H-Bindungen im Anion verschieden lang sind. [Me4N]+[ClHCl], das einzige andere Beispiel, zeigt eine ähnliche Asymmetrie.

    11. Zur Existenz eines neuen C6H6-Isomers: Tricyclo[3.1.0.02,6]hex-1(6)-en (pages 904–905)

      Dipl.-Chem. Ursula Szeimies-Seebach, Dr. Joachim Harnisch, Priv.-Doz. Dr. Günter Szeimies, Prof. Dr. Maurice Van Meerssche, Dr. Gabriel Germain and Dr. Jean-Paul Declerq

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901119

      „Isobenzvalen”(1), ein außerordentlich stark gespanntes Molekül, konnte in Form des Diels-Alder-Adduktes (2) mit Anthracen abgefangen werden. Die Struktur von (2) ist ebenfalls ungewöhnlich: C-11 und C-16 befinden sich jeweils außerhalb des von ihren vier Substituenten gebildeten Tetraeders („invertiertes Tetraeder”).

    12. Stabilisierung eines Phosphinigsäureanhydrids R2POPR2 an Gold(I) und Bildung des Dreikernkomplexes (R2POAu)3 [BOND] Aufbau eines oktaedrischen Strukturelements Ag4Brmath image durch Verklammerung mit R2PN(R′)PR2 (pages 905–906)

      Prof. Dr. Hubert Schmidbaur, Prof. Dr. Aref A. M. Aly and Dr. Ulrich Schubert

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901120

      Tetra-tert-butyl-diphosphoxan, ein neuer Komplexligand, konnte jetzt erstmals in der Goldverbindung (2) stabilisiert werden. (2) wurde aus ClAuCO und tBu2PCl über den Komplex (1) dargestellt. Neues ist von einem verwandten „alten” Liganden zu berichten: Der 1 : 2-Komplex von Ph2P[BOND]NMe[BOND]PPh2 mit AgBr enthält ein verklammertes Ag4Br2-Oktaeder.

    13. Eine Substitution mit Retention am Cyclopropanring (pages 906–907)

      Dipl.-Chem. Jürgen Schäffler and Prof. Dr. János Rétey

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901121

      Cobalt-substituierte Cyclopropane könnten für die coenzym-B12-katalysierten Umlagerungen von Bedeutung sein. Interessanterweise reagiert ein in situ erzeugtes Cobaloxim nur mit dem exo-Bromid (2) und nicht mit dem endo-Bromid (1) zum Produkt (3). Die Erhaltung der Konfiguration bei dieser Reaktion ist wahrscheinlich nur der Abschirmung durch die Dihydrophenanthren-Flanke zu verdanken.

    14. Carbonylierung von Übergangsmetall-Carbin-Komplexen, eine neue Methode zur Synthese metallsubstituierter Ketene (page 908)

      Dr. Fritz R. Kreißl, Dipl.-Chem. Wolfgang Uedelhoven and Dipl.-Chem. Karl Eberl

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901122

      Überraschende Reaktionen von Kohlenmonoxid mit Übergangsmetallkomplexen wurden am Beispiel von (1) und (2) beobachtet: Der Carbin-Komplex (1) nimmt bei - 30°C und Normaldruck CO auf und bildet das metallierte Keten (2), das sich seinerseits von CO bei + 60°C und 60 atm Druck zum metallierten Acetylen (3) desoxygenieren läßt (L[DOUBLE BOND]P(CH3)3).

    15. Desoxygenierung -- ein neuer Reaktionsweg bei übergangsmetallsubstituierten Ketenen (pages 908–911)

      Dr. Fritz R. Kreißl, Dipl.-Chem. Karl Eberl and Dipl.-Chem. Wolfgang Uedelhoven

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901123

      Überraschende Reaktionen von Kohlenmonoxid mit Übergangsmetallkomplexen wurden am Beispiel von (1) und (2) beobachtet: Der Carbin-Komplex (1) nimmt bei - 30°C und Normaldruck CO auf und bildet das metallierte Keten (2), das sich seinerseits von CO bei + 60°C und 60 atm Druck zum metallierten Acetylen (3) desoxygenieren läßt (L[DOUBLE BOND]P(CH3)3).

    16. C6H5Sb[Mn(CO)2C5H5]2, die erste Verbindung mit trigonal-planar koordiniertem Antimon(I) (pages 911–912)

      Dipl.-Chem. Joachim Von Seyerl and Prof. Dr. Gottfried Huttner

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901124

      Die Stabilisierung von Phenylstibandiyl (C6H5Sb) gelingt durch Koordination an zwei übergangsmetallhaltige Gruppen. Laut Röntgen-Strukturanalyse hat das SbI-Atom in Verbindung (1) eine trigonal-planare Umgebung.

    17. Neue einfache Synthese von Chlorarsiniden-Komplexen (page 912)

      Joachim Von Seyerl, cand. chem. Ute Moering, cand. chem. Adalbert Wagner, Prof. Dr. Gottfried Huttner and Dr. Albin Frank

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901125

      Einen sehr leichten Zugang zu den funktionalisierten Chlorarsiniden-Komplexen, z. B. (1), eröffnet die unten skizzierte Reaktion. Die erwartete trigonal-planare Koordination des Arsens wurde röntgenographisch bestätigt.

    18. Ein stabiles σ/π-Organometallradikal des Vanadiums: (η5-C5Me4Et)2V[BOND]C[TRIPLE BOND]C[BOND]C6H2Me3 (pages 912–913)

      Doz. Dr. Frank H. Köhler, Dipl.-Chem. Wolfram Prößdorf, Dr. Ulrich Schubert and Dipl.-Chem. Dietmar Neugebauer

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901126

      Die Stabilisierung von Vanadocenen Cp2VR mit einem σ-gebundenen organischen Liganden R am Metall gelingt durch vollständige Alkylierung der Cyclopentadienylgruppen. Die Röntgen-Strukturanalyse der Titelverbindung (1) ermöglichte erstmals die Bestimmung der VIII[BOND]Csp-Bindungslänge (203.2 pm). Das paramagnetische 1H-NMR-Spektrum zeigt, daß (1) zwei ungepaarte Elektronen enthält.

    19. Ungewöhnliche Selektivität bei der thermischen Umlagerungs-Eliminierungsreaktion eines Carbenkomplexes in Lösung und im Festkörper (pages 914–915)

      Dr. Helmut Fischer, Dipl.-Chem. Andreas Motsch and Dr. Willi Kleine

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901127

      Halogencarbenkomplexe wie (1) sind potentielle Zwischenstufen bei der Synthese von Komplexen mit M[TRIPLE BOND]C-Bindungen, so daß der Mechanismus der Thermolyse von (1) auch von präparativem Interesse ist. beim Erhitzen in Lösung reagiert (1) zum Carbinkomplex (2), beim Erhitzen des Feststoffs entsteht u. a. der Isocyanidkomplex (3).

    20. Methyl-1,6-dioxaspiro [4.5]decane als Duftstoffe von Paravespula vulgaris (L.) (page 915)

      Dr. Wittko Francke, Dipl.-Chem. Gerd Hindorf and Dipl.-Chem. Wolfgang Reith

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901128

      Von der chemischen Sprache der Kurzkopfwespen sind neuerdings einige Vokabeln bekannt: Durch die leichtflüchtigen Dioxaspirodecane (1) und (2) schützen sich die Wespen vor dem Angriff von Artgenossen.

    21. Heteronucleare Cobaltcluster durch Metall-Austausch (pages 915–916)

      Dipl.-Chem. Harald Beurich and Prof. Dr. Heinrich Vahrenkamp

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901129

      Die gezielte Veränderung von cobalthaltigen Clustern gelingt durch Metall-Austausch des Co gegen andere Metalle. Diese verallgemeinerungsfähige Synthese beruht auf dem Anbringen einer AsMe2[BOND]M(CO)3Cp-Kette am Co und der thermischen Zersetzung des Produkts unter Abspaltung eines Oligomers der ungefähren Zusammensetzung [(CO)3Co[BOND]AsMe2]x(1); M [DOUBLE BOND] Cr, Mo, W.

    22. Ein Weg zu chiralen Clustern (pages 916–917)

      Dipl.-Chem. Felix Richter and Prof. Dr. Heinrich Vahrenkamp

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901130

      Vier verschiedene Atome an den Ecken eines Tetraeders zeichnen die Cluster (1) aus (M [DOUBLE BOND] Cr, Mo, W). Die chiralen Moleküle wurden durch Metallaustausch aus dem entsprechenden FeCo2-Cluster dargestellt. Die Chiralität läßt sich durch 1H-NMR-Spektroskopie der PPhMe2-Derivate von (1) demonstrieren.

    23. Paramagnetische Tripeldeckersandwich-Komplexe (pages 917–918)

      Prof. Dr. Walter Siebert, Prof. Dr. Joseph Edwin and Dipl.-Chem. Manfred Bochmann

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901131

      Die neuen luftbeständigen Komplexe(1), (2)und(3) - die ersten paramagnetischen Verbindungen dieser Art - enthalten 31, 32 bzw. 33 Valenzelektronen. Bisher waren nur diamagnetische Tripeldecker-Komplexe mit 30 oder 34 Valenzelektronen bekannt. (Der mittlere Ring in (1)-(3) ist mit einer Methyl- und vier Ethyl-gruppen substituiert.)

    24. Katalytische Bildung einer Kohlenstoff-Kohlenstoff-Bindung mit Carben-Zwischenstufe (pages 918–920)

      Prof. Dr. Gisela Henrici-Olivé and Dr. Salvador Olivé

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901132

      Die Umwandlung von Methylamin in Acetonitril gelingt z. B. mit Mo auf SiO2 als Katalysator. Bei Zusatz von Wasserstoff (H2:CH3NH2 [DOUBLE BOND] 12:1) werden 20–30% des Methylamins (C1) zum C2-Produkt umgesetzt. Die Reaktion führt über eine Zwischenstufe vom Typ H2C[DOUBLE BOND]M.

    25. Systematischer Aufbau von Metallkomplexen mit Isocyanid-Brücken: [η5-C5H5Fe(CNC6H5)(μ-CNC6H5)]2 (pages 920–921)

      Dr. Wolf Peter Fehlhammer, Dipl.-Chem. Andreas Mayr and Dipl.-Chem. Götz Christian

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901133

      Stabile Komplexe mit Isocyanidbrücken lassen sich durch Kombination der beiden Prinzipien „Isocyanidbrückenbildung” und „Isocyanidübertragung” synthetisieren. Diese ausbaufähige Methode, die sich u. a. durch besonders schonende Bedingungen auszeichnet, ermöglichte z. B. die Synthese des Dimers (1).

    26. 1,2,3-Tri-tert-butylphosphiranoxid und sein thermischer Zerfall in (Z)-2,2,5,5-Tetramethyl-3-hexen und tert-Butylphosphinidenoxid (pages 921–922)

      Prof. Dr. Helmut Quast and Dipl.-Chem. Manfred Heuschmann

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901134

      Das erste Phosphiranoxid(1) wurde jetzt durch HCl-Eliminierung aus der entsprechenden offenkettigen Verbindung gewonnen. (1) zerfällt beim Erwärmen in das Alken (2) und das Phosphinidenoxid (3), das u. a. mit einem o-Benzochinon-Derivat abgefangen wurde.

  6. Rundschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (pages 922–923)

      W. Flitsch and U. Krämer

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901135

  7. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
  8. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (pages 925–926)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901140

SEARCH

SEARCH BY CITATION