Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Dezember 1978

Volume 90, Issue 12

Pages cpi–V, 927–1018

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    1. Titelbild (page cpi)

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901201

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    1. Impressum (page fmi)

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901202

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages I–V)

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901203

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    1. Mehrstufige organische Redoxysteme — ein allgemeines Strukturprinzip (pages 927–938)

      Dr. Klaus Deuchert and Prof. Dr. Siegfried Hünig

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901204

      Zur reversiblen zweistufigen Elektronenübertragung sind organische Verbindungen vom Typ :X[BOND](CH[DOUBLE BOND]CH)n[BOND]X: befähigt; dabei können eine oder beide Endgruppen X durch Y ersetzt sein. Durch dieses allgemeine Strukturprinzip lassen sich zahlreiche bekannte Verbindungen zusammenfassen und zugleich neue Redoxsysteme entwerfen.

    2. Physikalische und chemische Eigenschaften gelöster Elektronen (Überschußelektronen) (pages 939–954)

      Prof. Dr. Ulrich Schindewolf

      Version of Record online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901205

      Eminente Bedeutung bei allen strahlen- und photochemischen Prozessen kommt den „gelösten Elektronen” zu, die durch Ionisation in einem gasförmigen, flüssigen oder festen Lösungsmittel erzeugt werden.

    3. Porengrößen von Festkörpern (pages 954–961)

      Prof. Dr. István Halász and Dr. Kornél Martin

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901206

      Durch Ausschlußchromatographie (AC) an Festkörpern lassen sich Polymere nach ihrem Molekulargewicht trennen. Umgekehrt kann die Porenbeschaffenheit (Porenvolumen, spezifische Oberfläche, Volumen der geschlossenen Poren, Porendurchmesser-Verteilung) von Festkörpern wie Silicagel bestimmt werden, wenn ein Satz Polymere mit bekanntem Molekulargewicht zur Verfügung steht.

    4. Supersäurekatalysierte Oxygenierungen von Alkanen (pages 962–984)

      Prof. Dr. George A. Olah, Dr. Avid G. Parker and Dr. Norihiko Yoneda

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901207

      Die „Paraffine” lassen sich oxyfunktionalisieren, wenn man sie mit Ozon oder Wasserstoffperoxid in hochaciden, schwach nucleophilen Lösungsmittelsystemen umsetzt, z. B. in FSO3H-SbF5-SO2. Die Reaktionen verlaufen über pentakoordinierte Carboniumionen.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    1. Gasphasen-Analytik mit dem Photoelektronen-Spektrometer: Dicyan und Blausäure (pages 985–986)

      Prof. Dr. Hans Bock, Dr. Bahman Solouki and Dipl.-Chem. Jörg Wittmann

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901208

      Neue Anwendungsmöglichkeiten der Photoelektronen-Spektroskopie sind die Aufklärung des Verlaufs von Gasphasenreaktionen und die Optimierung solcher Reaktionen. Beispielsweise wurde eine PES-Analytik für Acetonitril (1), Dicyan (2), Malonodinitril und Blausäure ausgearbeitet; anschließend wurde die Reaktion von (1) mit (2) PE-spektroskopisch verfolgt. Die kupfer-katalysierte Bildung von Benzonitril (3) in der Gasphase konnte optimiert werden: Mit Cu/Al2O3 entstanden bei 850 K/10 Torr in einem Durchgang ca. 40 Gew.-% (3).

    2. Kupfer-katalysierte Cyanierung von Benzol in der Gasphase (pages 986–987)

      Prof. Dr. Hans Bock, Dr. Bahman Solouki, Dipl.-Chem. Jörg Wittmann and Dr. Hans-Jürgen Arpe

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901209

      Neue Anwendungsmöglichkeiten der Photoelektronen-Spektroskopie sind die Aufklärung des Verlaufs von Gasphasenreaktionen und die Optimierung solcher Reaktionen. Beispielsweise wurde eine PES-Analytik für Acetonitril (1), Dicyan (2), Malonodinitril und Blausäure ausgearbeitet; anschließend wurde die Reaktion von (1) mit (2) PE-spektroskopisch verfolgt. Die kupfer-katalysierte Bildung von Benzonitril (3) in der Gasphase konnte optimiert werden: Mit Cu/Al2O3 entstanden bei 850 K/10 Torr in einem Durchgang ca. 40 Gew.-% (3).

    3. Diastereoselektive Radikalrekombination und unterschiedliche thermische Stabilität diastereomerer Kohlenwasserstoffe (pages 987–988)

      Dipl.-Chem. Karl-Heinz Eichin, Dipl.-Chem. Kevin J. McCullough, Dr. Hans-Dieter Beckhaus and Prof. Dr. Christoph Rüchardt

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901210

      Eine Aktivierungsbarriere bei der Dimerisierung von Radikalen wurde erstmals durch Beobachtung der Diastereoselektivität nachgewiesen. Das Radikal (1) bildet DL- und meso-Dimer im Verhältnis 1.66:1. Daraus ergibt sich für ΔΔG (135.2°C) 0.4 kcal/mol.

    4. syn,syn-1,6:8,17:10,15-Trismethano[18]annulen (pages 988–990)

      Dr. Wolfgang Wagemann, Dr. Masahiko Iyoda, Dr. Hans M. Deger, Dr. Johannes Sombroek and Prof. Dr. Emanuel Vogel

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901211

      Die Serie der syn-Methano-überbrückten [4n + 2]Annulene ist um die Titelverbindung (3) verlängert worden. (3) hat wie (1) und (2) aromatischen Charakter, ist jedoch luftempfindlich. - Die überaus ähnlichen Elektronenspektren der drei Homologen schmücken die 1. Umschlagseite dieses Heftes.

    5. syn,syn-1,6:8,17:10,15-Trismethano[18]annulen-Dikation - Dikation eines [4n + 2]Annulens (pages 990–991)

      Dr. Hans M. Deger, Prof. Dr. Emanuel Vogel and Priv.-Doz. Dr. Klaus Müllen

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901212

      syn,syn-Trismethano[18]annulen ergibt in supersaurer Lösung das 4nπ-Dikation(1), das sich durch seine Spektren nachweisen und mit Methanol abfangen läßt. An den vier Perimeter-Atomen der mittleren Ringe tritt Ladungshäufung auf.

    6. trans-3,6-Dioxa-9-aza-tris-σ-homobenzol and cis-Epoxyepimino-1,3-cyclohexadien (pages 991–992)

      Dr. Eric Francotte, Dipl.- Ing. Robert Merényi and Prof. Heinz Günter Viehe

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901213

      Einen einfachen Zugang zu Oxa-aza-homobenzolderivaten wie (2) eröffnet die Reaktion von (1) mit 1,3-Dienen. Der stereospezifischen Addition schließt sich eine Umlagerung des Primäraddukts an.

    7. Herstellung und Charakterisierung flüssig-kristalliner Polymere mit cholesterischer Phase (pages 992–993)

      Dr. Heino Finkelmann, Dr. Johanna Koldehoff and Prof. Dr. Helmut Ringsdorf

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901214

      Die erste Serie polymerer Flüssigkristalle mit cholesterischer Phase ist durch Copolymerisation der Methacrylsäureester (1) und (2) erhalten worden. Reines Poly-(1) bildet eine nematische Phase; ihr wird durch das chirale (2) die cholesterische Struktur aufgeprägt. - Reines Poly-(2) ist nicht flüssig-kristallin.

    8. Korrelation der absoluten Konfiguration chiraler Epoxide durch Komplexierungschromatographie; Synthese und Enantiomerenreinheit von (+)- und (−)-1,2-Epoxypropan (pages 993–995)

      Univ.-Doz. Dr. Volker Schurig, Univ.-Doz. Dr. Bernhard Koppenhöfer and Univ.-Doz. Dr. Waldemar Bürkle

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901215

      Chiroptische Eigenschaften chiraler Substrate können durch Komplexierungschromatographie bestimmt werden. 10−9g ungereinigte, nicht derivatisierte Substanz genügen zur Feststellung der Enantiomerenreinheit; der Drehwert des reinen Enantiomers braucht nicht bekannt zu sein. Außerdem ist die absolute Konfiguration von Dreiring-Heterocyclen aus deren Retentionsverhalten an einem speziellen Nikkelkomplex anhand einer Quadrantenregel für (1), X [DOUBLE BOND] NH, O, S, abzuleiten.

    9. Struktur des ersten offenkettigen Diorganozinn-Chalkogenids (page 995)

      Prof. Dr. Heinrich Puff, Dr. Anne Bongartz, Dr. Rolf Sievers and Dr. René Zimmer

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901216

      Polymeres Diisopropylzinn-sulfid(1), eine neue stabile Modifikation derartiger Verbindungen, die sich aus langen, ebenen Ketten aufbaut (Röntgen-Strukturanalyse), entsteht aus iPr2SnCl2 und Na2S in DMF. Bisher waren bei dieser Verbindungsklasse nur gewellte Sechs- und ebene Vierringe bekannt.

    10. Nachweis diastereomerer Elektronen-Donor-Acceptor-Assoziate durch 1H-NMR-Spektroskopie (pages 995–997)

      Prof. Dr. Albrecht Mannschreck, Dipl.- Ing. Peter Roza, Prof. Dr. Hans Brockmann Jr. and Dr. Thorsten Kemmer

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901217

      Intermolekulare Wechselwirkungen in Lösung wie die Bildung von Donor-Acceptor-Komplexen lassen sich im Falle chiraler Komponenten durch einen Kunstgriff 1H-NMR-spektroskopisch gut untersuchen. Setzt man den Donor, z. B. (RS)-(1), mit einem optisch aktiven Acceptor um, z. B. (R)-(2), so entstehen nebeneinander die diastereomeren Komplexe [(R)-(1) + (R)-(2)] und [(S)-(1) + (R)-(2)], deren NMR-Spektren sich etwas unterscheiden: Man beobachtet eine Signalaufspaltung.

    11. 1,5-Cyclooctadien-3-in — ein neuer, hochreaktiver C8H8-Kohlenwasserstoff (pages 997–998)

      Prof. Dr. Herbert Meier, cand. chem. Toni Echter and Dipl.-Chem. Hermann Petersen

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901218

      Das neue, extrem gespannte C8H8-Isomer(1) gehört zu den relativ seltenen chiralen Kohlenwasserstoffen ohne asymmetrisches C-Atom und ist außergewöhnlich reaktiv. Die intramolekulare Umwandlung in Cyclooctatetraen kann mit zwei thermisch erlaubten, suprafacialen 1,5-H-Verschiebungen erklärt werden.

    12. 1-(1-Adamantyl)-1-methylethoxycarbonyl: Eine neue Schutzgruppe für Peptidsynthesen (pages 998–999)

      Dipl.-Chem. Hubert Kalbacher and Prof. Dr. Wolfgang Voelter

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901219

      Obwohl es schon sehr viele Amino-Schutzgruppen gibt, bleiben noch Wünsche offen. Die neue Adpoc-Gruppe hat u. a. den Vorteil, daß sie Hydrogenolyse und Alkalibehandlung übersteht, mit CF3COOH in CH2Cl2 aber 1000mal schneller als die Boc-Gruppe abgespalten wird.

    13. Ozonspaltung von Olefinen unter Bildung von Ester-Fragmenten (page 999)

      Dipl.-Chem. Joachim Neumeister, Dr. Helmut Keul, Dr. Mahendra Pratap Saxena and Prof. Dr. Karl Griesbaum

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901220

      In hohen Ausbeuten sind Ester, auch Dicarbonsäureester, nun erstmals direkt durch Ozonolyse von Olefinen bzw. cyclischen Olefinen in der wasserfreien, HCl-haltigen Lösung eines Alkohols herstellbar.

    14. Regioselektive Synthese der Anthrachinone Digitopurpon und Islandicin (pages 1000–1001)

      Dr. Manfred Braun

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901221

      Die Synthese von Anthrachinon-Derivaten ist angesichts der cytostatischen Wirksamkeit von Daunomycin und Adriamycin von aktuellem Interesse. Jetzt gelang die regioselektive Synthese der Anthrachinone (1), R [DOUBLE BOND] H, und (2), R [DOUBLE BOND] H, in 51 bzw. 29% Gesamtausbeute.

    15. Festphasensynthese unsymmetrischer Tetraarylporphyrine (pages 1001–1002)

      Dr. Clifford C. Leznoff and Dr. Polina I. Svirskaya

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901222

      Die konventionellen Synthesen von unsymmetrischen Tetraarylporphyrinen führen zwar in geringen Ausbeuten zum Ziel, erfordern jedoch sehr aufwendige Reinigungsoperationen. Bei der Festphasensynthese von (1), R [DOUBLE BOND] p-Tolyl, R′ [DOUBLE BOND] p- oder m-Hydroxyphenyl, genügt eine einfache Extraktion.

    16. 1,6-Dimethylbicyclo[4.4.1]undeca-2,4,7,9-tetraen, ein höheres Vinyloges des Norbornadiens (pages 1002–1003)

      Dipl.-Chem. Jürgen Frank, Dr. Wolfram Grimme and Dr. Johann Lex

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901223

      Das dimethylierte „Dihydromethano[10]annulen”, die Titelverbindung (1), wurde in mehreren Stufen synthetisiert. (1) wandelt sich bereits bei Raumtemperatur in (2) um. Diese Umlagerung könnte von einer Twistkonformation mit C2-Symmetrie ausgehen.

    17. Addition von Wasser an o-Phenylethinyl-substituierte Triphenylphosphane (pages 1003–1004)

      Dr. Werner Winter

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901224

      Die stereospezifische Hydrierung einer C[TRIPLE BOND]C-Bindung und die Anlagerung von Sauerstoff an Phosphor werden durch einfaches Umkristallisieren von (1), R, R′ [DOUBLE BOND] H und/oder C[TRIPLE BOND]CPh, aus handelsüblichem Ethanol bewirkt. Ein Nebenprodukt mit ungewöhnlicher Struktur gibt zusätzliche Hinweise auf den Reaktions-mechanismus.

    18. Redoxeigenschaften von Zink-tetrabenzporphyrin (pages 1004–1011)

      Prof. Dr. Arnd Vogler, Dr. Birgit Rethwisch, Dr. Horst Kunkely, Prof. Dr. Jürgen Hüttermann and Dr. Jürgen Otto Besenhard

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901225

      Das Redoxpotential von Porphyrinen konnte bisher im wesentlichen nur durch Variation des Zentralmetalls und zusätzlicher axialer Liganden verändert werden. Es läßt sich aber auch durch Erweiterung des π-Elektronensystems der Porphyrine beträchtlich senken: In Zink-tetrabenzporphyrin (mit redox-inertem Metall) beträgt die Potentialdifferenz zwischen erster Ringoxidation und -reduktion nur 1.84 V, in anderen Porphyrinen ca. 2.25 V.

    19. Carbonyl(pyridin)eisen(II)-tetrabenzporphyrin-π-Radikalkation (pages 1011–1012)

      Prof. Dr. Arnd Vogler, Dr. Birgit Rethwisch, Dr. Horst Kunkely and Prof. Dr. Jürgen Hüttermann

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901226

      „Oxidationsstufenisomerie” besteht zwischen Porphyrinen, die sich nur in der Lokalisierung der Elektronen unterscheiden. Ein Beispiel ist das Paar aus der Titelverbindung [FeII(TBP+)(CO)(py)], bei der ein Elektron aus dem Porphyrinring entfernt wurde, und dem entsprechenden (nicht bekannten) FeIII-Porphyrin.

    20. Enantiomerie und Diastereoisomerie bei bishelicalen Bilatrien-Dimeren im Kristallgitter (pages 1012–1013)

      Dr. Harald Lehner, Prof. Dr. Silvia E. Braslavsky and Prof. Dr. Kurt Schaffner

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901227

      Die Bildung stereoisomerer Bishelices im Kristallgitter unsymmetrisch substituierter Verbindungen wie (1) ist die Ursache für das röntgenographische Fehlordnungsverhalten der betroffenen Substituenten. Früher konnte dieser Effekt nicht erklärt werden.

    21. Dikaliumhexaisobutyldialuminat, ein Komplex mit Al[BOND]Al-Bindung (page 1013)

      Priv.-Doz. Dr. Heinz Hoberg and Dr. Siegfried Krause

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901228

      Der neue Dialuminiumkomplex(1) entsteht auf dem unten skizzierten Weg (Hexan, 20°C, 63% Ausbeute, braune Kristalle). Aus den Spektren und dem Verhalten von (1) wird auf eine σ-Wechselbeziehung der Al-Atome geschlossen.

    22. 2,2′-Bipyridin(tetramethylcyclobutadien)nickel(0) (page 1014)

      Dr. Udo Griebsch and Priv.-Doz. Dr. Heinz Hoberg

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901229

      Der erste Monocyclobutadien-Nickel(0)-Komplex, das bipyridin-stabilisierte Tetramethylderivat (2), wurde aus dem Nickel(II)-Komplex (1) dargestellt. (2) ist diamagnetisch, thermisch erstaunlich beständig, im Vakuum sublimierbar und nur schwer zu hydrieren.

    23. Norcaradien- und Cycloheptatrien-endoperoxide (pages 1014–1015)

      Prof. Dr. Waldemar Adam and Dr. Metin Balci

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901230

      Drei Typen von Diels-Alder-Addukten können formal im Cycloheptatrien ⇌ Norcaradien-System entstehen. Alle drei erwarteten Produkte ließen sich jetzt erstmals bei der Reaktion mit Singulett-Sauerstoff isolieren.

    24. Neuartiges Beispiel einer Dichromverbindung mit superkurzer CrCr-Vierfachbindung (pages 1015–1016)

      Prof. Dr. F. Albert Cotton, Dr. Brian E. Hanson and Dr. Gary W. Rice

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901231

      Der Einfluß der Liganden auf die Länge der CrCr-Vierfachbindung ist nicht so gut bekannt, wie man dies glaubte. So enthält Verbindung (1) eine „superkurze” CrCr-Bindung, aber keinen Benzolring - diese Strukturmerkmale sind also nicht gekoppelt.

    25. Thiooxalsäureester als Dithiabutadiene (pages 1016–1017)

      Prof. Dr. Klaus Hartke, Dr. Thomas Kissel, Dipl.-Chem. Josef Quante and Dipl.-Chem. Günter Henssen

      Version of Record online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780901232

      1,2-Dithiocarbonylverbindungen sind Heterodiene - genauer 1,4-Dithiabutadiene - und sollten als solche Diels-Alder-Reaktionen eingehen. Jetzt wurde gefunden, daß die stabilen Di- und Tetrathiooxalsäureester MeX[BOND]CS[BOND]CS[BOND]XMe (X [DOUBLE BOND] O oder S) tatsächlich Cycloaddukte bilden und dabei als 2π- oder 4π-Komponente fungieren.

  6. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher

SEARCH

SEARCH BY CITATION