Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

März 1978

Volume 90, Issue 3

Pages cpi–fmi, i–vi, 151–232

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900301

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900302

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages i–vi)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900303

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Stickstoff als Abgangsgruppe: Dediazonierungen aromatischer Diazonium-Ionen (pages 151–160)

      Prof. Dr. Heinrich Zollinger

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900304

      Zu den besten nucleofugen Abgangsgruppen zählt N2. Bei der thermischen N2-Abspaltung aus aromatischen Diazoniumsalzen kann ein reaktionslenkender Einfluß des Lösungsmittels beobachtet werden: Ob die Zersetzung homolytisch oder heterolytisch verläuft, hängt meist von der spezifischen Solvatation ab.

    2. Photochemische Umlagerungen und Fragmentierungen von Alkenen und Polyenen (pages 161–179)

      Univ.-Doz. Dr. Gerd Kaupp

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900305

      Die systematische Analyse der intramolekularen Reaktionen elektronisch angeregter Alkene ergab, daß die Wahl zwischen energetisch möglichen, konkurrierenden Reaktionen überwiegend von geometrischen Faktoren bestimmt wird.

    3. Selektive Reaktionen mit Organoaluminium-Verbindungen (pages 180–186)

      Prof. Dr. Hisashi Yamamoto and Prof. Dr. Hitosi Nozaki

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900306

      Stereo- und regioselektive Isomerisierungen, Hydrolysen und Kondensationen lassen sich vorteilhaft mit Organoaluminium-Reagentien durchführen; Beispiele sind DATMP, (iBu)2Al[BOND]O[BOND]Al(iBu)2 (TIBAO) und Zn/Et2AlCl.

    4. Herstellung und Verwendung von Aminosäuren (pages 187–194)

      Prof. Dr. Yoshiharu Izumi, Dr. Ichiro Chibata and Tamio Itoh

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900307

      Die Aufwertung pflanzlicher Nahrungs- und Futtermittel ist durch Zusatz der fehlenden essentiellen Aminosäure(n) möglich. Diese Aminosäuren werden technisch u. a. mit mikrobiologischen Verfahren sowie durch chemische Synthese erzeugt.

    5. Die Vielseitigkeit tertiärer Phosphane als Liganden in der Koordinations- und Organometallchemie (pages 195–206)

      Prof. Dr. Ronald Mason and Prof. Dr. Devon W. Meek

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900308

      Die Erforschung der Übergangsmetall-Phosphan-Komplexe konzentriert sich z. Zt. auf vier Themen: Die Natur der M[BOND]P-Bindung, sterische Effekte, spezielle Eigenschaften von Multiphosphanen und Reaktionen koordinierter Phosphane.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Ein stabiles Thiiranimin (pages 207–208)

      Prof. Dr. Gerrit L'abbé, Jean-Paul Dekerk, Dr. Jean-Paul Declercq, Dr. Gabriel Germain and Prof. Dr. Maurice van Meerssche

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900309

      Das erste Thiiranimin ist jetzt auf dem unten skizzierten Weg synthetisiert worden. In die Formel der Verbindung sind die Bindungslängen (in pm) eingetragen. Die ungewöhnlich lange S[BOND]C2-Bindung wird bei den Reaktionen des Dreirings geöffnet.

    2. Intramolekulare Cycloaddition eines „P[DOUBLE BOND]O-aktivierten” Acetylen-Allen-Derivats (page 208)

      Dr. Werner Winter, Dr. Albert Scheller, cand. chem. Thomas Butters and cand. chem. Walter Holweger

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900310

      Die Bildung des Cyclobutaoxaphosphorins(1) ist das erste Beispiel einer spontan verlaufenden Cycloaddition von nicht perhalogenierten Acetylen-Allen-Komponenten. Verbindungen vom Typ (1) waren bisher nicht bekannt.

    3. Neuartige Diylide mit Phosphor der Koordinationszahl 3 (pages 209–210)

      Prof. Dr. Edgar Niecke and cand. chem. Dirk A. Wildbredt

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900311

      Stabile Verbindungen des dreifach koordinierten λ5-Phosphors wurden jetzt aus dem SiMe3-substituierten Aminoiminophosphan (1) und α-alkylierten Diazoethanen synthetisiert. Die Verbindungen (2) enthalten zwei verschiedene ylidische Zentren.

    4. Anwendung der „Zip”-Reaktion zur Synthese eines 53gliedrigen Polyaminolactams (pages 210–211)

      Dipl.-Chem. Urs Kramer, Armin Guggisberg, Prof. Dr. Manfred Hesse and Prof. Dr. Hans Schmid

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900312

      Die Verallgemeinerungsfähigkeit der „Zip”-Reaktion wurde durch die Synthese des Decaazalactams (1) mit 53 Ringgliedern bewiesen. Die unmittelbare Vorstufe, ein 13gliedriges Lactam mit der Gruppe —[(CH2)3NH]9—(CH2)3NH2 am N-Atom, wurde nach der Fragmentkondensations-Methode erhalten. Die Ringerweiterung von 13 auf 53 Glieder verläuft als „Zip”-Reaktion stufenweise, wie Untersuchungen an Modellverbindungen ergaben.

    5. Komplexe kurzkettiger Oligoethylenglykolether mit nur einer starren Donor-Endgruppe (pages 211–212)

      Dipl.-Chem. Ulrich Heimann and Prof. Dr. Fritz Vögtle

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900313

      Kristalline Alkalimetallion-Komplexe entstehen nicht nur mit Kronenethern und „nicht-cyclischen Kronenethern”, die zwei Donor-Endgruppen tragen, sondern auch mit Neutralliganden wie (1) und (2), die über nur eine Donor-Endgruppe verfügen. Die Oligoethylenglykolether-Kette kann sehr kurz sein (n≥1, d.h. nur vier Donoratome pro Ligand).

    6. Erdalkalimetallion-Komplexe einfacher Oligoethylenglykolether (pages 212–213)

      Dipl.-Chem. Heinz Sieger and Prof. Dr. Fritz Vögtle

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900314

      Der Zusammenhang zwischen Struktur und Komplexierung einfacher Neutralliganden wurde am Beispiel von Liganden wie (1) und (2) untersucht. Diese Liganden, die donorlose, aber starre Arylgruppen enthalten, bilden kristalline Komplexe besonders mit Erdalkalimetall-Ionen, wenn in (1) und (2) n ≥ 1.

    7. Divinylketon als Michael-Acceptor (pages 213–214)

      Dr. Dietrich Spitzner

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900315

      Eine neue Reaktionsweise von Divinylketon(2) wurde bei seiner Umsetzung mit Anionen wie (1) gefunden: Unter aprotonischen Bedingungen reagiert (2) nicht als zweiwertiger, sondern als einwertiger Michael-Acceptor.

    8. Anodische NN-Verknüpfungen durch Oxidation von Anionen primärer und sekundärer Amine (page 214)

      Dipl.- Ing. Reinhold Bauer and Prof. Dr. Hartmut Wendt

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900316

      Die elektrochemische Synthese von Hydrazinen und Azoalkanen gelingt durch anodische Oxidation der Amid-Anionen vom Typ (1) bzw. (2). Die direkte anodische Oxidation von NH3 oder Aminen bringt meist nur sehr geringe Ausbeuten.

    9. Triazen-Gruppenübertragung mit aktivierten 2-Tetrazenen (pages 215–216)

      Dipl.- Ing. Ernst Stöldt and Prof. Dr. Richard Kreher

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900317

      N-Diazonium-Ionen wie (2) reagieren gewöhnlich wie C-Diazonium-Ionen unter Abspaltung von N2. Die unten skizzierte Reaktion der 2-Tetrazeniumsalze (1) mit anionischen Nucleophilen Z ist neu; in den Produkten (3) — formal dem Ergebnis einer Kupplung zwischen (2) und Z bleibt die N3-Sequenz von (2) erhalten.

    10. Regioselektive Synthese isomerer bicyclischer Peroxide (page 216)

      Prof. Dr. Waldemar Adam, Prof. Dr. A. John Bloodworth, Dr. Henny J. Eggelte and Dr. Mark E. Loveitt

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900318

      Zwei komplementäre Synthesen eröffnen den Zugang zu isomeren bicyclischen Peroxiden mit gesättigten mittelgroßen Ringen. Die neuen Möglichkeiten werden am Beispiel von (1) und (2) vorgestellt.

    11. Die Berson-Willcott-Umlagerung des 11,11-Dimethyltricyclo[4.4.1.01,6]undeca-2,4,7,9-tetraens und seines Radikal-Anions (pages 216–217)

      Prof. Dr. Fabian Gerson, Dipl.-Chem. Walter Huber and Priv.-Doz. Dr. Klaus Müllen

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900319

      Die Art der Frontorbitale eines Moleküls ist von ausschlaggebender Bedeutung für die Beschreibung seiner Valenzisomerisierungen. Wie sich der Übergang von einem neutralen Molekül in das Radikal-Anion dabei auswirkt, wurde am Beispiel (1) [RIGHTWARDS ARROW] (3) und der gleichsinnigen Umwandlung (1)·[RIGHTWARDS ARROW] (3)· geprüft.

    12. Intramolekulare Elektronenübertragung von Eisen(II) zu Cobalt(III) durch 2,4,6-Pyridintricarboxylat als leitenden Brückenliganden (pages 218–219)

      Dipl.-Chem. Horst Bertram and Prof. Dr. Karl Wieghardt

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900320

      Die Elektronenübertragung zwischen zwei Metallionen wurde am Beispiel des komplexen Kations (1) studiert. Es zerfällt nach einem Prozeß erster Ordnung unter Bildung eines CoII- und eines FeIII-Ions pro Kation (1). Nach den kinetischen Befunden verläuft dieser Elektronentransfer durch den organischen Liganden, der dabei reduziert wird. [(CoIII)2FeII(CoIII)2]4+ [RIGHTWARDS ARROW] [CoIICoIIIFeIII(CoIII)2]4+

    13. Regiospezifische und enantioselektive Aldol-Reaktionen (pages 219–220)

      Dipl.-Chem. Herbert Eichenauer, Dipl.-Chem. Edgar Friedrich, Dr. Werner Lutz and Dr. Dieter Enders

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900321

      Der synthetische Wert intermolekularer Aldol-Reaktionen blieb bisher durch Nebenreaktionen beschränkt. Jetzt ist die enantioselektive Umsetzung von Ketonen R 1COCH3 über die (bekannten) chiralen Hydrazone (1) mit Ketonen R2R3CO zu den Produkten (2) gelungen.

    14. Einfache Synthese von funktionell substituierten Cyclopentenonen und Butenoliden aus funktionellen Vinylcarbanionen (pages 220–221)

      Prof. Dr. Richard R. Schmidt and Dipl.-Chem. Jörg Talbiersky

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900322

      Ein substituiertes C3-Synthon, das Vinylcarbanion (2), entsteht überraschenderweise durch Deprotonierung des Esters (1) mit starken Basen. Durch Cycloaddition an (2) sind die Fünfringe (3) und (4) zugänglich, die für Naturstoffsynthesen Bedeutung haben.

    15. Isomerisierung unter Methylgruppenwanderung bei Trimethylphosphit-Arsenido- und -Antimonido-Übergangsmetallkomplexen (pages 221–223)

      Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Malisch and Dipl.-Chem. Reinhard Janta

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900323

      Die spontane Umlagerung der Komplexe(1), M [DOUBLE BOND] Mo oder W, E[DOUBLE BOND]As, oder M [DOUBLE BOND] W, E [DOUBLE BOND] Sb, führt langsam bereits bei Raumtemperatur zu den Komplexen (2). Triebkraft ist die ungewöhnliche basische Aktivität des E-Atoms.

    16. Das Abfangen instabiler Fulven/Singulettsauerstoff-Addukte durch Reduktion mit Diazen (page 223)

      Prof. Dr. Waldemar Adam and Dr. Ihsan Erden

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900324

      Die Reduktion instabiler Peroxide, z. B. (1) und (2), mit in situ erzeugtem Diazen bildet eine Möglichkeit zu ihrer Charakterisierung. Die reduzierten Addukte (3) bzw. (4) sind bei Raumtemperatur beständig. Erstaunlicherweise zersetzt sich sowohl das Keton (5) als auch das Lacton (4) unter Lichtemission.

    17. Das Abfangen instabiler α-Pyron/Singulettsauerstoff-Addukte durch Reduktion mit Diazen (pages 223–224)

      Prof. Dr. Waldemar Adam and Dr. Ihsan Erden

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900325

      Die Reduktion instabiler Peroxide, z. B. (1) und (2), mit in situ erzeugtem Diazen bildet eine Möglichkeit zu ihrer Charakterisierung. Die reduzierten Addukte (3) bzw. (4) sind bei Raumtemperatur beständig. Erstaunlicherweise zersetzt sich sowohl das Keton (5) als auch das Lacton (4) unter Lichtemission.

    18. Enantioselektive Synthese und thermische Reorganisation eines optisch aktiven Methylenaziridins (pages 224–225)

      Prof. Dr. Helmut Quast and Dr. Carlos A. Weise Vélez

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900326

      Für enantioselektive Metallierungen gibt es bisher nur sehr wenige Beispiele. Jetzt wurde der Dreiring (−)-(2) auf diesem Weg mit 12% optischer Ausbeute erzeugt. Die thermische Umlagerung dieses Methylenaziridins zum Cyclopropanimin (3) verläuft stereospezifisch.

    19. Tetraphenylphosphonium-tetrakis(difluorooxoschwefelimidato)borat (page 226)

      Dipl.-Chem. Rainer Eisenbarth and Prof. Dr. Wolfgang Sundermeyer

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900327

      Ausschließlich NSOF2-Gruppen als Liganden enthält das Anion der Verbindung (3). Die Tetrakoordination des Bors wurde u.a. aus dem 11B-NMR-Spektrum abgeleitet.

    20. Difluorarsorane und homologe Verbindungen R′R2EF2 (E [DOUBLE BOND] As, Sb, Bi) durch oxidative Direktfluorierung von Organoarsanen, -stibanen und -bismutanen (pages 226–227)

      Dr. Ingo Ruppert and Dr. Volker Bastian

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900328

      Die oxidative Fluorierung mit gasförmigem Fluor, die bei tertiären Phosphanen ohne nennenswerte Bildung von Nebenprodukten verläuft, wurde jetzt auf die höheren Homologen übertragen. Daß sich auch bei diesen Verbindungen die Spaltung der Element-Kohlenstoff-Bindung weitgehend unterdrücken läßt, überrascht angesichts einer Abnahme der E[BOND]C-Bindungsstärke in der Gruppe von P bis Bi.

  6. Rundschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (page 228)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900329

  7. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
  8. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (pages 231–232)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900336

SEARCH

SEARCH BY CITATION