Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Juni 1978

Volume 90, Issue 6

Pages cpi–fmi, i–vi, 403–502

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900601

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900602

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages i–vi)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900603

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Was wissen wir über die Metall-Metall-Bindung? (pages 403–416)

      Prof. Dr. Heinrich Vahrenkamp

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900604

      Wechselwirkungen zwischen Metallatomen können beliebig schwach sein, aber auch bis zum Grad von Vierfachbindungen reichen. Metall-Metall-verknüpfte Mehrkernkomplexe zeigen als Reservoir für überschüssige oder fehlende Elektronen eine vielseitige Reaktivität.

    2. Tetraedrische Carbonylcobalt-Cluster (pages 417–424)

      Prof. Dr. Günter Schmid

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900605

      An einem einfachen variablen Modellsystem wie den heteronuclearen Clustern (CO)9CO3E(L)n können die geometrischen und elektronischen Bedingungen für bestimmte Strukturtypen systematisch untersucht werden.

    3. Hämoglobin als Wegweiser der Forschung in der Komplexchemie (pages 425–441)

      Prof. Dr. Johann Walter Buchler

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900606

      Anreiz zur Kopie, zur Imitation und zur Variation bietet Hämoglobin dem synthetisch arbeitenden Chemiker. Auf diese Weise lernt man die Faktoren kennen, deren Zusammenwirken die Funktion des Originals („Enzym honoris causa”) begründet.

    4. Die Ladungsverteilung in Komplexverbindungen (pages 442–449)

      Prof. Dr. Joseph Chatt and Dr. G. Jeffery Leigh

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900607

      Die formalen und die realen Ladungen von Zentralatomen und Liganden in Metallkomplexen stimmen nicht überein: Der Ladungsunterschied beträgt selten mehr als ± 0.3 e.

    5. Chemische Ionisation—ein stark Bedeutung gewinnendes massenspektrometrisches Analysenverfahren (pages 449–469)

      Dr. Wilhelm J. Richter and Prof. Dr. Helmut Schwarz

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900608

      Der Informationsgehalt eines Massenspektrums hängt u. a. davon ab, auf welche Weise die Ionen des Substrats im Spektrometer erzeugt werden. Bei der chemischen Ionisation mit Reaktionspartnern wie CHmath image läßt sich die Bruchstückbildung innerhalb weiter Grenzen steuern.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Verschiedenartige Addukte von Isothiocyanaten an die λ5-Phosphazengruppe eines Azaphosphols (pages 469–470)

      Prof. Dr. Alfred Schmidpeter and Dipl.-Chem. Thomas Von Criegern

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900609

      Den neuen 1,3,2λ5-Thiazaphosphetidinring enthält die bicyclische Verbindung (2), die aus dem Azaphosphol (1) und Isothiocyanaten entsteht. Je nach Substituenten und Bedingungen bilden sich neben oder statt (2) der Bicyclus (3) und/oder ein monocyclisches Phosphonium-thiocyanat.

    2. Thermolyse des endo,exo-Tetracyclo[6.1.0.02,4.O5,7]- nonans (trans-Tris-σ-homobenzols) (pages 470–471)

      Dr. Werner Spielmann, Dr. Dieter Kaufmann and Prof. Dr. Armin De Meijere

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900610

      Die thermische Isomerisierung von trans-Tris-σ-homobenzol(1) zu (2) (ca. 400°C, Strömungssystem) interessiert u. a., weil verwandte Verbindungen sich zu andersartigen Produkten umlagern. Der Reaktionsverlauf wurde an 12C-markiertem (1) aufgeklärt. Intermediär tritt ein Cyclononatrien auf; aus cis-Analogen von (1) entstehen cis,cis,cis-Nonatriene als Hauptprodukt.

    3. Umlagerung von Tris-σ-homobenzolen zu 1,4,7-Cyclononatrienen (pages 471–472)

      Dr. Jens Spanget-Larsen and Prof. Dr. Rolf Gleiter

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900611

      Um die Umlagerungen von Tris-σ-homobenzolen besser verstehen zu lernen, wurden für das cis- und das trans-Isomer sowie für Diademan Teile der multidimensionalen Potentialfläche mit der MINDO/3-Methode berechnet. Demnach sollte neben trans-Tris-σ-homobenzol im Gleichgewicht bei höherer Temperatur das Cyclononatrien nachweisbar sein.

    4. Strukturaufklärung diastereomerer 1,3,6-Trioxacyclo-octansysteme durch gleichzeitige Relaxations- und Doppelresonanzexperimente (pages 472–474)

      Lektor Lic. techn. Klaus Bock, Dipl.-Chem. Bernd Meyer and Prof. Dr. Joachim Thiem

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900612

      Eine neuartige NMR-Methode ermöglichte die Strukturaufklärung der beiden komplizierten Zucker-Derivate (1) und (2). Erstaunlicherweise enthalten sie einen achtgliedrigen Ring.

    5. (CO)5Cr · SFeCo2(CO)9, ein metallorganischer Donor-Acceptor-Komplex (pages 474–475)

      Dipl.-Chem. Felix Richter and Prof. Dr. Heinrich Vahrenkamp

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900613

      Im neuartigen Vierkernkomplex(1) ist ein Schwefelatom mit drei Arten von Metallatomen verknüpft. Die Struktur wurde röntgenographisch bestätigt.

    6. Das erste Oxostannat(II): K2Sn2O3 (pages 475–476)

      Dipl.-Chem. Rolf Michael Braun and Prof. Dr. Rudolf Hoppe

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900614

      Eine neue SnII[BOND]O-Verbindung, das erste definierte Oxostannat(II), wurde in Form bräunlich-gelber Einkristalle erhalten. Die Röntgen-Strukturanalyse ergab, daß eine komplizierte Perowskit-Variante (Sn1O3Sn2-Doppelschichten) vorliegt, bei der die Hälfte der Anionen gesetzmäßig fehlt.

    7. Ce4O4S3, ein gemischtvalentes Ceroxidsulfid (page 476)

      Dr. Winfried Wichelhaus

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900615

      Das erste Oxidsulfid der Seltenerdmetalle mit M3+ - und M4+ -Ionen ist Cemath imageCemath imageO4S3. Die Verbindung ist ein Halbleiter und besitzt zwei kristallographisch verschiedene Positionen für M3+ und M4+.

    8. Toonacilin und 6-Acetoxy-toonacilin, zwei neue B-seco-Tetranortriterpenoide mit fraßhemmender Wirkung (pages 476–477)

      Prof. Dr. Wolfgang Kraus, Dipl.-Chem. Wolf Grimminger and Dr. Gisela Sawitzki

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900616

      Natürliche Pflanzenschutzstoffe sind Toonacilin (1), R [DOUBLE BOND] H, und sein 6-Acetoxy-Derivat, deren Struktur jetzt aufgeklärt wurde. Sie kommen in der Rinde einer Toona-ciliata-Art vor, deren Extrakt u. a. eine stark fraßhemmende Wirkung auf den mexikanischen Bohnenkäfer hat.

    9. [Fe2(NO)6]2+, ein binäres Nitrosyleisen-Kation (pages 477–478)

      Prof. Dr. Max Herberhold and Dipl.-Chem. Reinhard Klein

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900617

      Der erste binäre kationische Nitrosylmetall-Komplex(1) ist in Form seines PF6-Salzes unterhalb −20°C beständig. Besonders bemerkenswert ist die Bildung des Salzes aus Eisenpulver und NO+PFmath image in Nitromethan.

    10. Ringverengung bei der Reaktion kationischer C5H5Mo(CO)2-Chelatkomplexe mit Methyllithium (pages 478–479)

      Prof. Dr. Henri Brunner, Heinrich Schwägerl, Dr. Joachim Wachter, Dr. George M. Reisner and Prof. Dr. Ivan Bernal

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900618

      Der fünfgliedrige Chelatring im Kation(1) wird bei der Reaktion mit CH3Li überraschenderweise zu einem dreigliedrigen Ring verengt; es entstehen die Komplexe

    11. Doppelte Deprotonierung von 3-Nitropropen und 4-Nitro-1-buten: Derivate ihrer Dianionen als neuartige Reagentien zur CC-Verknüpfung (pages 479–480)

      Prof. Dr. Dieter Seebach, Dr. Rainer Henning and Dipl.-Chem. Friedrich Lehr

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900619

      Doppelt deprotoniertes 4-Nitro-1-buten(1)ist ein Crotonaldehydenolat-Äquivalent(2), das sich mit Elektrophilen bevorzugt zu γ- (3) und nicht wie normale Dienolate zu α-substituierten Produkten (4) umsetzt. Die Verbindungen (3) lassen sich durch Nef-Reaktion in die α,β-ungesättigten Aldehyde überführen.

    12. γ-Sultene und 1,3-Oxazolidinthione durch 1,3-dipolare Cycloaddition von Thioketen-S-oxiden an Azomethine (pages 480–481)

      Prof. Dr. Ernst Schaumann, Dipl.-Chem. Jörn Ehlers and Dr. Ulrich Behrens

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900620

      Das neuartige 1,2,4-Oxathiazolidinsystem(4) wurde überraschenderweise aus dem Thioketen (1) und dem Azomethin (2) erhalten. (1) reagiert dabei als 1,3-Dipol.

    13. Zur Schwefel-3d-Orbitalbeteiligung in Schwefeldiimiden (pages 481–482)

      Dipl.- Ing. Richard Bartetzko and Prof. Dr. Rolf Gleiter

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900621

      Ein Elektronendezett am Schwefel wird häufig dann diskutiert, wenn S-Verbindungen unerwartete Eigenschaften haben. Jetzt wurden die PE- und Elektronenspektren von (1) mit denen von (2) verglichen: Sie sind fast deckungsgleich. Daraus wird auf eine analoge Verteilung der Valenzelektronen geschlossen. Vierbindiger Schwefel liegt offensichtlich nicht vor.

    14. Kathodische Acylierung von Arylolefinen (page 483)

      Dipl.-Chem. Rainer Engels and Prof. Dr. Hans J. Schäfer

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900622

      Die elektrochemische Acylierung, insbesondere Formylierung, ist jetzt auch bei Arylolefinen gelungen. Die Produkte aus den primär erzeugten Radikalanionen oder Dianionen und dem elektrophilen Solvens werden schließlich hydrolysiert.

    15. Cyclooctenine (pages 483–484)

      Dipl.-Chem. Hermann Petersen, Dipl.-Chem. Heinz Kolshorn and Prof. Dr. Herbert Meier

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900623

      Das hochreaktive, bei Raumtemperatur mäßig beständige 1-Cycloocten-3-in(2) wurde durch Thermolyse des Selenadiazols (1) synthetisiert. Nach quantenmechanischen Berechnungen ist (2) noch energiereicher als die beiden isomeren Cyclooctenine.

    16. SE-Reaktionen am Cmath image-Ring: π-Angriff (pages 484–485)

      Doz. Dr. Robert Weiss and Dr. Claus Priesner

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900624

      Das Repertoire der Reaktionen am hochgespannten Cyclopropenylium-System ist um zwei wesentliche Beispiele bereichert worden. So konnten erstmals Bedingungen angegeben werden, unter denen sich die klassische elektrophile Aromatensubstitution (2)(1) und der synthetisch wichtige Halogen/Lithium-Austausch (2)(3) am Cmath image-System beobachten ließen.

    17. SE-Reaktionen am Cmath image-Ring: σ-Angriff (pages 486–487)

      Doz. Dr. Robert Weiss, Dr. Claus Priesner and cand. chem. Hilmar Wolf

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900625

      Das Repertoire der Reaktionen am hochgespannten Cyclopropenylium-System ist um zwei wesentliche Beispiele bereichert worden. So konnten erstmals Bedingungen angegeben werden, unter denen sich die klassische elektrophile Aromatensubstitution (2) [RIGHTWARDS ARROW] (1) und der synthetisch wichtige Halogen/Lithium-Austausch (2) [RIGHTWARDS ARROW] (3) am Cmath image-System beobachten ließen.

    18. Synthese von donorsubstituierten Sulfoniumsalzen (pages 487–488)

      Dr. Hans-Ulrich Wagner and Dipl.-Chem. Aviv Judelbaum

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900626

      Stabile Sulfoniumsalze vom Typ (2), R2 [DOUBLE BOND] OR oder NR2, wurden durch Alkylierung der Sulfinsäure-Derivate (1) synthetisiert. Die Ausbeute ist praktisch quantitativ.

    19. Ungewöhnliche Reaktion von Nickelocen mit Bis(diphenylphosphino)maleinsäureanhydrid (pages 488–489)

      Dr. Walter Bensmann and Priv.-Doz. Dr. Dieter Fenske

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900627

      Die Einschiebung von Cyclopentadien in eine P[BOND]C-Bindung wurde zum ersten Mal bei der Reaktion von Nickelocen mit zweifach Ph2P-substituiertem Maleinsäureanhydrid beobachtet. Das Produkt (Röntgen-Strukturanalyse) gehört zu einer Stoffklasse mit ungewöhnlichen Bindungseigenschaften.

    20. 15N-NMR-Untersuchung von Lösungsmitteleffekten bei Sulfonamiden (pages 489–490)

      Dr. Hans R. Kricheldorf

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900628

      Die Deutung der 1 5N-NMR-Spektren von Amiden wird durch Kenntnisse der Lösungsmitteleffekte erleichtert. Sie ermöglichen eine einfache Identifizierung von Sulfonamid-Signalen neben den Signalen von Carbonsäureamiden, Urethanen und Harnstoffen.

    21. σ-(Dicarbonyl-cyclopentadienyl-eisen)-Derivate von Cyclopropenen und Cyclopropenyliumsalzen (pages 490–491)

      Prof. Dr. Rudolf Gompper and Dipl.-Chem. Ekkehard Bartmann

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900629

      Als potentielles Äquivalent eines Cyclopropenyl-Anions kann das metallorganisch substituierte Cyclopropen-Derivat (3), R1 = Ph, R2 = H, angesehen werden. Mit Elektrophilen reagiert es nahezu ausschließlich zu Cyclopropenyliumsalzen (4) ([Fe] = [Fe(C5H5)(CO)2]).

    22. Koordinativ ungesättigte übergangsmetall-substituierte Cyclopropenyliumsysteme (pages 491–492)

      Doz. Dr. Robert Weiss and Dr. Claus Priesner

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900630

      Ein 14-Elektronensystem und damit möglicherweise ein neuartiger Katalysator ist das Pd-substituierte koordinativ ungesättigte Cyclopropenyliumsalz (1) (und sein CF3SOmath image-Analogon). 14-Elektronensysteme spielen in der Homogen-Katalyse eine bedeutende Rolle.

    23. Neuartige Koordinierungsweise von (Benzoylmethylen)-triphenylphosphoran in einem Nickel-Oligomerisierungskatalysator (page 493)

      Prof. Dr. Wilhelm Keim, Dr. Frank H. Kowaldt, Dr. Richard Goddard and Dr. Carl Krüger

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900631

      Der erste definierte Komplex für die Oligo- und Polymerisation von Ethylen, der ohne Cokatalysator wirkt, ist der kristalline Nickelkomplex (1). Seine Struktur wurde röntgenographisch gesichert. (1), in Toluol gelöst, ergibt bei 50°C mit Ethylen (50 bar) fast ausschließlich lineare α-Olefine; unter anderen Bedingungen entsteht lineares Polyethylen.

    24. α-Aminosäuren als nucleophile Acyläquivalente; Synthese von Ketonen und Aldehyden unter Verwendung von Oxazolin-5-onen (pages 493–495)

      Dipl.-Chem. Rainald Lohmar and Prof. Dr. Wolfgang Steglich

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900632

      Eine neue Ketonsynthese gelingt auf dem unten skizzierten Weg. Die Reaktion läßt sich auch auf Oxazolinone mit einer (substituierten) Allylgruppe an C-4 (R1 oder R3) übertragen, die auf diese Weise in Allylketone umgewandelt werden können.

    25. N-terminale Cyclisierung von Peptiden mit N,N′-Carbonyldiimidazol oder N,N′-Thiocarbonyldiimidazol (pages 495–496)

      Dr. Franz Esser and Dr. Otto Roos

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900633

      Die partielle konformative Fixierung von Peptiden durch eine sehr schonende N-terminale Cyclisierung erleichtert u. a. das Studium von Struktur-Wirkungs-Beziehungen bei Peptidhormonen und das Erkennen der ersten beiden Aminosäuren in einer Sequenz.

    26. Reduktive Eliminierungsreaktionen kationischer Acyl-cobalt-Komplexe: Umwandlung einer CoIII[BOND]COR- in eine CoI[BOND]CO-Bindung (pages 496–497)

      Prof. Dr. Helmut Werner and Dipl.-Chem. Werner Hofmann

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900634

      Die „umgepolte Acylgruppierung” in den Organocobalt-Verbindungen(1) gibt sich u. a. durch deren Beständigkeit gegen Säuren und leichte Reaktion mit Basen zu erkennen. (1), R [DOUBLE BOND] CH3, bildet mit NaH quantitativ die Co1-Verbindung (2); aus (1) mit anderen Substituenten R entstehen Verbindungen vom Typ (2) und (3).

    27. Dienylketenimine — ein Zugang zu linear konjugierten Cyclohexadieniminen (pages 497–498)

      Dipl.-Chem. Heinz H. Eckhardt and Prof. Dr. Hartwig Perst

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900635

      Das neue cyclo/seco-System(1)(2) ist durch Wasserentzug aus dem (2) entsprechenden Säureamid zugänglich. Bei dieser Reaktion isoliert man (1), das durch UV-Bestrahlung in (2) übergeführt werden kann. In THF bei Raumtemperatur ist z. B. (2), R1 = CH3, R2 = i-C3H7, tagelang haltbar.

  6. Rundschau

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Rundschau (page 498)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900636

  7. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
  8. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Rundschau
    8. Neue Bücher
    9. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (pages 501–502)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19780900641

SEARCH

SEARCH BY CITATION