Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

Oktober 1979

Volume 91, Issue 10

Pages cpi–fmi, i–vi, 765–866

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911001

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911002

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages i–vi)

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911003

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Anwendung von SEPIL auf die Festkörper-Defektchemie von Fluoriten und die extreme anorganische Spurenanalyse (pages 765–780)

      Prof. Dr. John C. Wright, Dr. D. R. Tallant, Dr. F. J. Gustafson, M. V. Johnston, Dr. M. P. Miller, D. S. Moore, L. C. Porter and Dr. J. R. Akse

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911004

      SEPIL bedeutet selektive Lumineszenzanregung von als Sonde dienenden Ionen („selectively exciting probe ion luminescence”); dies ist bei Lanthanoid-Ionen mit abstimmbaren Lasern möglich. Durch SEPIL kann Aufschluß über die Nahordnung z. B. in lanthanoid-dotiertem festem CaF2 gewonnen sowie bei der Spurenanalyse in günstigen Fällen der Femtogramm-Bereich erreicht werden.

    2. 1, 3-Dipolare Cycloreversionen (pages 781–798)

      Dr. Giorgio Bianchi, Dr. Remo Gandolfi and Dr. Carlo De Micheli

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911005

      Die 1, 3-dipolare Cycloreversion ist formal die Umkehrung der 1, 3-dipolaren Cycloaddition, deren Bedeutung hervorzuheben Eulen nach Athen tragen hieße. Im vorliegenden Fortschrittsbericht wird das synthetische Potential der Reaktion betont. (In (1) sind a priori alle Cycloreversionen möglich.)

    3. Neue Synthesen mit Oniumsalzen von Aza-arenen (pages 798–812)

      Prof. Dr. Teruaki Mukaiyama

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911006

      Die Aktivierung von Carboxy- und Hydroxyverbindungen z. B. mit 2-Halogenpyridiniumsalzen und die Umsetzung der Schlüsselzwischenstufe mit Nucleophilen (NuH) gelingen in praktisch neutraler Lösung, fast immer bei Raumtemperatur und in hohen bis quantitativen Ausbeuten. Die Zahl der Anwendungen ist Legion.

    4. Vielzähnige nichtcyclische Neutralliganden und ihre Komplexierung (pages 813–837)

      Prof. Dr. Fritz Vögtle and Dr. Edwin Weber

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911007

      Der Erfolg der Kronenether und Cryptanden hat das Studium der offenkettigen Analoga (, Podanden”) hinausgezögert. Wie neuere Untersuchungen zeigen, sind die Podanden nicht nur gute Komplexbildner, sondern auch relativ leicht variierbar und preisgünstig.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. 1, 1′ -Trimethylen-bis(η5-3-tert-butylcyclopentadienyl)–titan(IV)-dichlorid, ein chirales ansa-Titanocen-Derivat (pages 837–838)

      Horst Schnutenhaus and Prof. Dr. Hans H. Brintzinger

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911008

      Ein konfigurationsstabiles chirales Titanocen, das u. a. als Katalysator für asymmetrische Hydrierungen interessiert, enthält tert-Butyl-substituierte Cp-Ringe und eine —(CH2)3—Kette, die die beiden Ringe verknüpft. Die Enantiomere der erstmals synthetisierten Titelverbindung lassen sich über ein diastereomeres (S)-Binaphtholat trennen.

    2. Enzymatische Bildung von Uroporphyrinogen I und III aus einem substituierten Bilan (pages 838–840)

      Peter Kammerer, Gertrud Wörner and Dr. Gerhard Müller

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911009

      Der „umgedrehte Ring” in Uroporphyrinogen III (Uro'gen III), der Stammverbindung aller natürlichen Porphyrine etc., könnte auf zwei Wegen zustandekommen: 1. durch Isomerisierung eines Kopf-Schwanz-verknüpften Bilans wie (1) beim Ringschluß oder 2. durch Bildung einer Vorstufe mit „umgedrehtem” Ring. Nach neuen enzymatischen Studien wird der erste Weg beschritten.

    3. Stereospezifische Synthese von γ-Lactonen durch dyotrope Wagner-Meerwein-Umlagerung (pages 840–841)

      Dr. Johann Mulzer and Gisela Brüntrup

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911010

      Ein neuer Weg zu γ-Lactonen (2) geht von den stark gespannten, gut zugänglichen β-Lactonen (1) aus. Das Besondere an dieser ergiebigen Synthese ist die Möglichkeit, bei geeigneter Substitution drei Stereozentren kontrollieren zu können: (1), R1 = C6H5, R2 = H, bildet zu über 98% das Stereoisomer (2).

    4. Vitamin-B12s-Modell Cobalt(I)-phthalocyanin-Anion: Selektivität bei Reaktionen mit Elektrophilen (pages 841–842)

      Dr. Heiner Eckert and Annette Schier

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911011

      Um Vitamin-B12s-katalysierte Reaktionen zu verstehen und um den Anwendungsbereich des bisher einzigen bei Raumtemperatur lagerfähigen „Supernucleophils” [CoIPc] in der synthetischen Chemie zu ermitteln, muß man die Selektivität dieses Anions gegenüber funktionellen Gruppen kennen. [CoIPc] ähnelt in seinem selektiven Verhalten Nucleophilen wie I, ist aber erheblich reaktiver.

    5. Komplexe mit chiralen Alkylcyclopentadienyl-Liganden für die homogene Katalyse der asymmetrischen Hydrierung von 2-Phenyl-1-buten (pages 842–843)

      Dr. E. Cesarotti, Prof. Dr. R. Ugo and Prof. Dr. H. B. Kagan

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911012

      Chirale Kohlenwasserstoff-Gruppen als Liganden in Hydrierungskatalysatoren sind vielversprechend: So konnten im Testsystem (1) (2) Enantiomerenüberschüsse von 14.9 [S-(+)] bzw. 10% [R-(−)] erhalten werden, wenn der Katalysator (η5-(−)-Menthylcyclopentadienyl)2TiCl2 bzw. (η5-(+)-Neomenthylcyclopentadienyl)(η5-Cp)TiCl2 enthielt.

    6. Carbonsäure-isopropylester – eine neue Klasse von Insektenpheromonen (pages 843–844)

      Dr. Wittko Francke, Dr. A. R. Levinson, Dr. T.-L. Jen and Prof. Dr. H. Z. Levinson

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911013

      Das umfangreiche Pheromonbukett des Speckkäfers besteht aus Carbonsäureisopropylestern, die vorher noch nicht im Insektenreich gefunden worden waren und biologisch sehr aktiv sind. Hauptbestandteil ist Z-5-Dodecensäure-isopropylester.

    7. Direkte 13C-NMR-spektroskopische Beobachtung von Cyclopropyliden-Bromlithiumcarbenoiden (pages 844–845)

      Prof. Dr. Dieter Seebach, Dr. Herbert Siegel, Prof. Dr. Klaus Müllen and Kurt Hiltbrunner

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911014

      Die Natur der carbenoiden 1-Brom-1-lithiocyclopropane wurde an 13C-markierten Verbindungen bei – 100°C 13C-NMR-spektroskopisch erforscht. Die starken Tieffeldverschiebungen des Carbenoid-C-Signals sprechen für eine beträchtliche Lockerung der C[DOUBLE BOND]Br-Bindung (1) oder gar eine Umhybridisierung (2). Es liegt demnach eher ein LiBr-komplexiertes Carben als ein Carbanionderivat vor.

    8. 13C-NMR-Spektren von Tribrommethyl- und 1, 1-Dibromethyllithium (pages 845–846)

      Dr. Herbert Siegel, Kurt Hiltbrunner and Prof. Dr. Dieter Seebach

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911015

      Auf ungewöhnliche Bindungszustände im 13C-markierten Br3CLi (1) deutet das 13C-NMR-Spektrum bei – 100°C (THF-Lösung) hin. Aus Verschiebungen und Kopplungen wird auf drei Spezies geschlossen: (1a) mit stark polarisierten Br[DOUBLE BOND]C-Bindungen, (1b) oder (1c), die aufgrund der schrittweisen Ablösung von LiBr verzerrt sind, und Dibromcarben (1d). (1a) und (1b) sind die ersten nicht ionisierten, auf der NMR-Zeitskala monomeren Organolithiumverbindungen.

    9. S5N6(CH2)4, das erste spirocyclische (1′ λ6-Thiacyclopentan)-Derivat einer Schwefel-Stickstoff-Verbindung (pages 846–847)

      Prof. Dr. Herbert W. Roesky, Cornelia Graf, Dr. M. N. S. Rao, Bernt Krebs and Gerald Henkel

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911016

      Einem Korb mit Henkel ähnelt die Gestalt der Verbindung (3) (Röntgen-Strukturanalyse). Die Schwefelatome mit der Koordinationszahl 2 legten es nahe, die Derivatbildung des “Korbes” S5N6 zu versuchen. Die Spiroverknüpfung befindet sich an der erwarteten Position.

    10. Die Chemie der H3B(CH3)2 P-Gruppe: Ungewöhnliche Eigenschaften einfacher Standardverbindungen (pages 847–848)

      Prof. Dr. Hubert Schmidbaur and Erwin Weiß

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911017

      Die Analogie zwischen den isoelektronischen Gruppen Me3Si— und Me2(H3B)P— existiert tatsächlich nicht nur auf dem Papier. Beispielsweise ist das Me3SiCl-Analogon (1) stabil, destillierbar und wenig feuchtigkeitsempfindlich; mit Ag2O entsteht daraus das dem Disiloxan entsprechende, luft- und wasserbeständige (2).

    11. Synthese und Kristallstruktur eines Salzes mit dem Anion [H3B(CH3)2P … CH … P(CH3)2BH3] – Vorstufen und verwandte Verbindungen (pages 848–850)

      Prof. Dr. Hubert Schmidbaur, Erwin Weiß and Beate Zimmer-Gasser

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911018

      Metallierung am zentralen C-Atom des Bis(phosphan-borans) (1) gelingt mit Alkyllithium; mit TMEDA läßt sich das Komplexsalz (2) ausfällen. Laut Röntgen-Strukturanalyse sind die Abstände in der gewinkelten PCP-Brücke nahezu gleich und kürzer als die terminalen PC-Bindungen, was die ylidische Natur der Brücke beweist.

    12. Oxidative Abspaltung der Benzylether-Schutzgruppe durch homogene Elektronenübertragung (pages 850–851)

      Werner Schmidt and Eberhard Steckhan

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911019

      Der Schutz der OH-Funktion durch die Benzylgruppe und die milde Abspaltung dieser Schutzgruppe sind von großem präparativem Interesse. Bei den Radikalkationen der neuen polybromierten Triarylamine (1), X, Y = H, Br, genügt das Oxidationspotential für die Spaltung von Benzylethern unter relativ milden Bedingungen.

    13. Selektive Deblockierung geschützter primärer und sekundärer Hydroxyfunktionen durch homogene Elektronenübertragung (pages 851–852)

      Werner Schmidt and Eberhard Steckhan

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911020

      Die selektive Spaltung von Benzyl- und p-Methoxybenzyl-(Anisyl-)ethern wird durch die neue Palette von Radikalkationen polybromierter Triarylamine ermöglicht, deren Oxidationspotentiale sich unterscheiden. Ein Anwendungsbeispiel ist die Synthese von (2) aus (1); diese Reaktion erfordert den selektiven Schutz beider OH-Gruppen und die selektive Deblockierung.

    14. Verpuffung von Benzyl(triethyl)ammoniumpermanganat (page 852)

      Dr. Horst Jäger, Johann Lütolf and Dr. Max W. Meyer

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911021

      Vorsicht mit dem Oxidationsmittel [BzEt3N]MnO4! Bei der Herstellung größerer Mengen ereignete sich während der Trocknung der kristallinen Verbindung bei 80°C/1 Torr eine Explosion. Es wird empfohlen, dieses Reagens nicht auf Vorrat herzustellen und beim Trocknen im Vakuum Raumtemperatur nicht zu überschreiten.

    15. Zur Stabilität von Benzyl(triethyl)ammoniumpermanganat (page 852)

      H.-Jürgen Schmidt and Prof. Dr. Hans J. Schäfer

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911022

      Vorsicht mit dem Oxidationsmittel [BzEt3N]MnO4! Bei der Herstellung größerer Mengen ereignete sich während der Trocknung der kristallinen Verbindung bei 80°C/1 Torr eine Explosion. Es wird empfohlen, dieses Reagens nicht auf Vorrat herzustellen und beim Trocknen im Vakuum Raumtemperatur nicht zu überschreiten.

    16. Herstellung und Chemilumineszenz von cis-1, 2-Cyclobutylendinitrit! (pages 852–855)

      Dr. Nobutaka Suzuki

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911023

      Als Modellverbindung zum Studium der Chemilumineszenz von 1, 2-Dioxetanen (1) wurde die überaus hydrolyseempfindliche Titelverbindung (2) synthetisiert, —R—R— = —(CH2)2—. (2) zeigt beim Erhitzen in Gegenwart von Dibromanthracen eine sehr schwache Lichtemission, die vom Diradikal (3) herrühren könnte. Daraus wird gefolgert, daß 1, 2-Dioxetane (1) hauptsächlich auf konzertierte Weise zerfallen.

    17. Ein 3-Imino-1, 2-dioxetan durch Singulett-Oxygenierung eines Ketenimins (pages 855–856)

      Prof. Dr. Waldemar Adam, Dr. Ottorino De Lucchi, Dr. Faris Yany, Prof. Dr. Helmut Quast and Rautgundis Recktenwald

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911024

      Im Zusammenhang mit “Photochemie ohne Licht” (oder energochemischer Elektronenanregung) interessiert das 3-Imino-1, 2-dioxetan (1), das als erstes seiner Art synthetisiert wurde. (1) ist bei tiefer Temperatur beständig. Ein homolytischer Zerfall der O—O-Bindung beim Erwärmen unter Bildung des schwer faßbaren 1, 4-Dioxylradikals konnte nicht nachgewiesen werden.

    18. Regiospezifischer nucleophiler Angriff in γ-Stellung von 1-(2, 6-Dimethyl-4-oxo-1, 4-dihydro-1-pyridyl)pyridinium-Verbindungen; neue Synthese 4-substituierter Pyridine (pages 856–857)

      Prof. Dr. Alan R. Katritzky, Hector Beltrami, James G. Keay, Dr. David N. Rogers, Dr. Michael P. Sammes, Christopher W. F. Leung and Cheuk Man Lee

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911025

      Synthesen 4-substituierter Pyridine (3) dürften immer breites Interesse finden. Im Pyridinium-Ion (1) sind die Positionen 2 und 6 sterisch abgeschirmt; es reagiert deshalb an der aktivierten Position 4 mit C-, N- und S-Nucleophilen in hoher Ausbeute zu (2), das sich leicht in (3) und (4) zerlegen läßt oder in diese Produkte zerfällt.

    19. Synthese von cis-2-Vinylcyclopropylketonen; neue Synthese von 4-Cycloheptenonen (pages 857–858)

      Prof. Dr. Edward Piers and Dr. Hans-Ulrich Reißig

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911026

      Der Einbau des Strukturelements RR'C[BOND]C[DOUBLE BOND]O aus Acylchloriden (1) in Cycloheptenone (5) gelingt auf dem unten skizzierten Weg. Synthetisch wertvoll sind auch die cis-substituierten Cyclopropanderivate (3) und (4).

    20. Phasentransfer-katalysierte Synthese von Ferrocenderivaten (page 858)

      Dr. Marta Sališová and Prof. Dr. Howard Alper

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911027

      Der Siegeszug der Phasentransfer-Katalyse macht auch vor den Metallocenen nicht halt: (1), R = H, Me, PhCH2, n-Propyl etc., kann schnell und unter sehr milden Bedingungen hergestellt werden. Metallisches Natrium oder Kalium ist nicht nötig.

    21. Enantioselektive Synthese der Hydroxyanaloga von D- und L-Methionin (pages 858–859)

      Dr. Axel Kleemann, Dr. Bernd Lehmann and Dr. Jürgen Martens

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911028

      D, L-Methionin mit OH- statt NH2-Gruppe (“Hydroxyanalogon des Methionins”) D, L-(1) wird in Form des Calciumsalzes u. a. als Futtermittelzusatz verwendet. Die erstmalige Synthese von D-(1) und L-(1) ermöglicht nun, den Wert beider Enantiomere für die Ernährung getrennt zu prüfen.

    22. Synthese und Kristallstruktur eines chiralen Komplexes mit nichtlinearer Heterotrimetallkette: PtMn22-PPh2)2(CO)9] (pages 859–860)

      Dr. Pierre Braunstein, Dominique Matt, Dr. Odile Bars and Prof. Dr. Daniel Grandjean

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911029

      Komplexe mit Ketten aus drei Metallatomen sind immer noch rare Spezies. (2) ist die erste neutrale Verbindung mit gewinkelter M1M2M1-Kette und zudem chiral (Röntgen-Strukturanalyse).

    23. Die Morpholinogruppe als Stereoindikator in Aminobicyclo [4.1.0]heptanen (pages 860–861)

      Prof. Dr. Elmar Vilsmaier and Wolfgang Tröger

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911030

      Die exo-endo-Zuordnung bei Amino-bicyclo[4.1.0]heptanen (besonders mit zwei Brückensubstituenten) gelingt über das 1H-NMR-Spektrum der Morpholino-Derivate (1) und (2) (ABXY- bzw. AA'XX'-Muster der Morpholin-Protonen). Die Formelzeile unten zeigt den neuen Zugang zu diesen Bicyclen (X = Morpholino, OH, OCH3; Y = OH, OCH3).

    24. Morpholino-succinimido-bicyclo[n.1.0]alkane aus Enaminosulfonium-Salzen (pages 861–863)

      Prof. Dr. Elmar Vilsmaier and Claus Michael Klein

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911031

      Auch für die Konfigurationsbestimmung bei Morpholino-succinimido-bicyclo[n.1.0]alkanen (n = 3–8) ist die Morpholinogruppe geeignet. Aus Enaminosulfonium-Salzen und Succinimid entstanden ausschließlich die endo-Verbindungen (1).

    25. 1, 4-Di-tert-butylsilabenzol; Erzeugung und Abfangreaktionen (pages 863–864)

      Prof. Dr. Gottfried Märkl and Peter Hofmeister

      Article first published online: 20 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911032

      Als reaktive Zwischenstufe eindeutig nachgewiesen wurde das Silabenzol (2) jetzt durch nebenreaktionsfreie Erzeugung aus (1) und Dimerisierung zu (3) oder Diels-Alder-Addition an Diene.

  6. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
  7. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (page 866)

      Article first published online: 19 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790911036

SEARCH

SEARCH BY CITATION