Angewandte Chemie

Cover image for Angewandte Chemie

September 1979

Volume 91, Issue 9

Pages cpi–fmi, i–vi, 685–764

  1. Titelbild

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Titelbild (page cpi)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910901

  2. Impressum

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Impressum (page fmi)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910902

  3. Graphisches Inhaltsverzeichnis

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Graphisches Inhaltsverzeichnis (pages i–vi)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910903

  4. Aufsätze

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. August Kekulé – dem Baumeister der Chemie zum 150. Geburtstag (pages 685–696)

      Prof. Dr. Klaus Hafner

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910904

      Aus Kekulés Dankesrede beim „Benzolfest” der Deutschen Chemischen Gesellschaft in Berlin (s. dazu 1. Umschlagseite): „Unsere jetzigen Ansichten stehen nicht, wie man öfter behauptet hat, auf den Trümmern früherer Theorien. Keine der früheren Theorien ist durch spätere Geschlechter als vollständig irrig erkannt worden; alle konnten, gewisser unschöner Schnörkel entkleidet, in den späteren Bau aufgenommen werden und bilden mit ihm ein harmonisches Ganzes.”.

    2. Kriterien für Wirkungsgrad, Stabilität und Kapazität abiotischer photochemischer Solarenergiespeicher (pages 696–707)

      Prof. Dr. Hans-Dieter Scharf, Dr. Jörg Fleischhauer, Dr. Hans Leismann, Ingrid Ressler, Wolfgang Schleker and Robert Weitz

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910905

      Die Nutzung der Energie des Sonnenlichts zur Produktion von „Brennstoff” ist im Prinzip möglich. Beispielsweise werden (1), Norbornadiene oder NOCl durch Belichtung reversibel in energiereichere Produkte umgewandelt, deren gespeicherte Energie sich als Wärme abrufen läßt. Neuentwickelte Kriterien ermöglichen den quantitativen Vergleich von Systemen, die man auf ihre Eignung als lager- und transportierbare „Brennstoffe” prüfen möchte.

    3. Die Geschwindigkeit des reaktiven Abbaus anthropogener Emissionen in der Atmosphäre (pages 707–718)

      Prof. Dr. Heinz Georg Wagner and Dr. Reinhard Zellner

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910906

      Die Selbstreinigung der Atmosphäre durch physikalische und chemische Prozesse ist – dem Himmel sei Dank – wirkungsvoll. Trotz der Luftverschmutzung durch Energiegewinnung, Verkehrsmittel und Industrie sind global gesehen alle Emissionen (außer CO2) noch nicht wesentlich über das natürliche „Rauschen” hinausgewachsen.

    4. David Keilins Konzept der Atmungskette und dessen chemiosmotische Konsequenzen (Nobel-Vortrag) (pages 718–733)

      Dr. Peter Mitchell

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910907

      Die Entwicklung der heutigen Konzepte des Energiestoffwechsels ist eng mit dem Namen Peter Mitchells verknüpft, der 1978 den Nobel-Preis für Chemie erhielt. In seinem Vortrag anläßlich der Preisverleihung, der ungekürzt in deutscher Übersetzung veröffentlicht wird, zeichnet er seinen wissenschaftlichen Lebenslauf nach.

  5. Zuschriften

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Molekülstruktur und spektroskopische Eigenschaften des Kekulens (pages 733–735)

      Claus Krieger, Dr. François Diederich, Dr. Dieter Schweitzer and Prof. Dr. Heinz A. Staab

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910908

      Beträchtliche Bindungslokalisation im Kekulen (1) wurde durch Röntgen-Strukturanalyse nachgewiesen: Nur jeder zweite Ring ist „aromatisch”. Dieser zunächst überraschende Befund ist mit einigen spektroskopischen Eigenschaften von (1) in Einklang.

    2. Tris(trichlorphosphorandiylamino)carbenium-hexachloroantimonat, [C(N[DOUBLE BOND]PCl3)3]+SbClmath image (pages 735–736)

      Prof. Dr. Ulrich Müller, Inge Lorenz and Fritjof Schmock

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910909

      Die erste photochemische Reaktion des Triazidocarbenium-Ions führt zu einem substituierten Guanidinium-Ion, in dem die einander äquivalenten Bindungen laut Röntgen-Strukturanalyse praktisch gleich lang sind.

    3. Synthese von Allenen aus elektrophilen Acetylenen über neue Allenmangankomplexe (pages 736–737)

      Prof. Dr. Michel Franck-Neumann and Francis Brion

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910910

      Die Isomerisierung leicht zugänglicher Acetylene zu Allenen gelingt auf dem unten skizzierten Weg. Es überrascht, daß Allene durch Mn-Komplexe stabilisiert werden (MnL3[DOUBLE BOND](CH3C5H4)Mn(CO)2).

    4. Existenz von 1, 2, 3-Benzoxadiazol in der Gasphase (pages 737–738)

      Reinhard Schulz and Prof. Dr. Armin Schweig

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910911

      1, 2, 3-Benzoxadiazol (2) - das erste 1, 2, 3-Oxadiazol – entsteht beim Verdampfen des Valenzisomers (1), mit dem es sich laut PE-Spektrum in der Gasphase im Gleichgewicht befindet. (2) ist um etwa 1 kcal/mol energieärmer als (1).

    5. Thermische „walk”-Umlagerung im Bicyclo[2.1.0]pent-2-en-System (pages 738–739)

      Doz. Dr. Frank-Gerrit Klärner and Friedhelm Adamsky

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910912

      Bei Umlagerungen von Bicyclopentenen interessierte bisher hauptsächlich die Ringöffnung zu Cyclopentadienen. Überraschend ist der Befund, daß die thermische „walk”-Umlagerung (1a) (2a) (X[DOUBLE BOND]Me, Y[DOUBLE BOND]CO2Me) bereits bei 0°C stattfindet.

    6. Eine Carbondisulfidbrücke neuen Typs in einem zweikernigen Cobalt(I)-Komplex (pages 739–740)

      Dr. Claudio Bianchini, Dr. Carlo Mealli, Dr. Andrea Meli, Dr. Annabella Orlandini and Prof. Dr. Luigi Sacconi

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910913

      Eine unsymmetrische CS2-Brücke zwischen zwei Co-Atomen enthält das Dikation [(triphos)CoI(CS2)CoI(triphos)]2+. Laut Röntgen-Strukturanalyse ist ein Co-Atom an eine C[BOND]S-Gruppe π-gebunden, das andere bildet zwei σ-Bindungen zu den beiden S-Atomen.

    7. 2, 2, 4, 4, 6, 6-Hexamethyl-cyclotristannatelluran, ein Sn3Te3-Ring mit C2-Symmetrie (page 740)

      Axel Blecher and Prof. Dr. Martin Dräger

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910914

      Alternierende Sn- und Te-Atome bilden das Ringgerüst in (Me2SnTe)3, das auf neuem Weg synthetisiert und als erste SnIV-Te-Verbindung röntgenographisch untersucht wurde. Im Kristall findet man beide Enantiomere (C2-Symmetrie), die Sn-[BOND]Te-Bindungslänge beträgt 275(2) pm.

    8. Synthese, Trennung und Charakterisierung eines Aminophosphan-Rotamerenpaares (pages 741–742)

      Prof. Dr. Otto J. Scherer and Michael Püttmann

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910915

      Freie Drehbarkeit umchemical structure image -Bindungen ist bekanntlich oft nur eine Fiktion. Jetzt konnte erstmals ein Rotamerenpaar mit diesem Strukturelement getrennt werden: (1 a) und (1 b) unterscheiden sich erheblich; z. B. schmelzen sie bei 122 bzw. 97–100°C.

    9. Mono- und Bis(η3-allylnickel)-Derivate einiger 1, 3, 5-Triketone sowie des 1, 8-Dihydroxyanthrachinons (pages 742–744)

      Prof. Dr. Borislav Bogdanović and Dr. Miguel Yus

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910916

      Zwei eng benachbarte Nickelatome und zwei daran gebundene η3-Allylgruppen enthalten die Komplexe vom Typ (1), die aus den Triketonen über deren Thalliumsalze synthetisiert wurden. Komplexe dieser Art haben möglicherweise besondere katalytische Eigenschaften.

    10. Bis(η3-allylnickel)-2, 4, 6-heptantrithiondiat (pages 744–745)

      Prof. Dr. Borislav Bogdanović, Priv.-Doz. Dr. Carl Krüger and Dr. Oleg Kuzmin

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910917

      Das erste metallorganische Derivat eines Trithioketons, der Dinickelkomplex (1), wurde wie unten gezeigt dargestellt. In (1) gibt es weder Ni[BOND]Ni- noch S[BOND]S-Bindungen; der Trithioligand ist verzerrt.

    11. Ein ortho-palladiierter Komplex des 2, 5-Diphenyl-1, 6, 6aλ4-trithiapentalens (pages 745–746)

      Prof. Dr. Borislav Bogdanović, Priv.-Doz. Dr. Carl Krüger and Dr. Paolo Locatelli

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910918

      Als Edukt zur Synthese von Komplexen mit mehreren unterschiedlichen Metallatomen kann Verbindung (1) dienen, die durch ortho-Palladiierung aus Trithiapentalen entsteht. (1) bildet z. B. mit MoCl5 quantitativ das (noch nicht näher untersuchte) [(1)·MoCl3]x.

    12. Metallkomplexe von Bredt-Olefinen: Synthese und Struktur von Bicyclo[4.2.1]non-1(8)-en-bis(triphenyl-phosphan)platin(o) (pages 746–747)

      Dr. Erich Stamm, Priv.-Doz. Dr. Konrad B. Becker, Priv.-Doz. Dr. Peter Engel, Dr. Otto Ermer and Prof. Dr. Reinhart Keese

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910919

      Die reversible Stabilisierung eines Bredt-Olefins gelang erstmals mit einer Platin(0)-Verbindung. Im Komplex (3) (Röntgen-Strukturanalyse) hat das Olefin die gleiche Konformation wie freies (2) (Kraftfeldrechnungen). CS2 bildet aus dem Komplex isomerenfreies (2) zurück.

    13. Solubilisierende, säurelabile Peptidschutzgruppen (pages 747–748)

      Hermann Anzinger, Prof. Dr. Manfred Mutter and Prof. Dr. Ernst Bayer

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910920

      Vorteile beim Arbeiten mit Peptiden bietet eine neue Schutzgruppe. In ihr sind Strukturmerkmale und Eigenschaften von Triethylenglykol-Resten (Solubilisierung) und tert-Butyl-Gruppen (Säurelabilität) vereinigt.

    14. Stereoselektive Synthese für Z-α, β-ungesättigte Aldehyde (page 748)

      Prof. Dr. Hans Jürgen Bestmann, Kurt Roth and Dr. Manfred Ettlinger

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910921

      Für cis-α, β-ungesättigte Aldehyde (2) – bisher nur in bescheidenem Umfang zugänglich – gibt es jetzt eine allgemein anwendbare, weitgehend stereoselektive Aufbaumethode. Ausgangsstoff ist der (1) zugrundeliegende Aldehyd.

    15. Ringöffnung von Lactonen und cyclischen Carbonaten mit Brom- oder Iodtrimethylsilan (page 749)

      Dr. Hans R. Kricheldorf

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910922

      Zugang zu α, ω-funktionalisierten Derivaten, z. B. den anders kaum erhältlichen ω-Halogenalkylisocyanaten (2), X[DOUBLE BOND]Br, I, bietet die Spaltung von Lactonen (1) mit Brom- oder Iodtrimethylsilan.

    16. Bindungsverhältnisse in Bicyclo[1.1.0]butan-derivaten (page 750)

      Prof. Dr. Hermann Irngartinger and Karl Ludwig Lukas

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910923

      Die außergewöhnlichen Eigenschaften der Brückenbindung in Bicyclobutanen wurden an den Modellverbindungen (1) bis (3) untersucht. Dabei ergab sich ein linearer Zusammenhang zwischen der Länge dieser Bindung und dem Interplanarwinkel.

    17. Abietospiran, das Triterpen der Weißtannenrinde (Abies alba) (page 751)

      Prof. Wolfgang Steglich, Dr. Manfred Klaar, Dr. Lothar Zechlin and Dr. Hans Jürgen Hecht

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910924

      Der kristalline Belag auf der Rinde der Weißtanne – ein augenfälliger und in großer Menge zu isolierender Naturstoff – ist erstaunlicherweise erst jetzt untersucht worden. Dieser „Tannenfarbstoff” erwies sich als das neue Triterpen Abietospiran (1).

    18. Experimente zur HOMO-LUMO-Natur von Metall-Metall-Bindungen (pages 751–752)

      Harald Beurich, Thomas Madach, Felix Richter and Prof. Dr. Heinrich Vahrenkamp

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910925

      Elektrochemische, röntgenographische und ESR-Untersuchungen der Metall-Metall-Wechselwirkung in den Clustern (1) und (2), R[DOUBLE BOND]C6H5, führen zu konsistenten Ergebnissen und bestätigen die deutliche energetische Separation von M[BOND]M- und M[BOND]Ligand-Bindung.

    19. Ein synthetischer Zugang zum Strukturtyp des Isobakteriochlorins (pages 752–754)

      Dr. Franz-Peter Montforts, Silvio Ofner, Vittorio Rasetti, Prof. Dr. Albert Eschenmoser, Dr. Wolf-Dietrich Woggon, Keith Jones and Prof. Dr. Alan R. Battersby

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910926

      Die erste Synthese eines Isobakteriochlorins, der Modellverbindung (3), gelang durch Vereinigung der corrinoiden A/B-Komponente (1) (R[DOUBLE BOND]CN oder COO-tBu) mit dem porphinoiden Partner (2) (R[DOUBLE BOND]Br). Isobakteriochlorine interessieren u. a. im Zusammenhang mit der Biosynthese von Vitamin B12.

    20. Radikalische Komplexe von Palladium und Platin mit Bisphosphan-Derivaten des Maleinsäureanhydrids (pages 754–755)

      Dr. Walter Bensmann and Priv.-Doz. Dr. Dieter Fenske

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910927

      Eine neuartige Redoxreaktion und nicht ein einfacher Ligandenaustausch ist die unten formulierte Umsetzung für M[DOUBLE BOND]Pd oder Pt und L[DOUBLE BOND]PPh3; die äußerst empfindlichen Produkte sind als M2+[(PP)]2 anzusehen. Aus Ni(CO)4 entsteht hingegen das stabile Ni(PP)2.

    21. Neue polycyclische Phosphane und Arsane: P11(SiMe3)3 und As7(SiMe3)3 (pages 755–756)

      Prof. Dr. Hans Georg Von Schnering, Priv.-Doz. Dr. Dieter Fenske, Dr. Wolfgang Hönle, Dr. Michael Binnewies and Dr. Karl Peters

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910928

      Die überraschend einfach erhältlichen Phosphor- bzw. Arsen-Polycyclen P11R3 und As7R3 (R[DOUBLE BOND]SiMe3) könnten als Komplexbildner Bedeutung erlangen. Sie entstehen aus reinem Na3P11 oder Cs3P11 bzw. Rb3As7 durch Reaktion mit überschüssigem Me3SiCl in Toluol.

    22. [3+2]-Cycloadditionen von Azoalkenen an Enamine – „criss-cross”-Cycloadditionen an Azoalkene (pages 756–757)

      Dr. Sven Sommer

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910929

      Die Ausnahmestellung von Diazadienen bei der Cycloaddition – bei Azinen ([BOND]CH[DOUBLE BOND]N[BOND]N[DOUBLE BOND]CH[BOND]) schon länger bekannt – wurde jetzt auch bei Azoalkenen nachgewiesen. Sie reagieren unter [3 + 2]- und „criss-cross”-Cycloaddtion zu (1) bzw. (2).

    23. [4+2]-Cycloadditionen von Azoalkenen an Azodicarbonylverbindungen, ein neuer einfacher Weg zum 1, 2, 3, 4-Tetrazin-System (pages 757–759)

      Dr. Sven Sommer and Dr. Ulrich Schubert

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910930

      Ein Schritt auf dem Weg zum „aromatischen” 1, 2, 3, 4-Tetrazin könnte die Synthese der ersten 1, 2, 3, 6-Tetrahydro-1, 2, 3, 4-tetrazine (1) sein. Sie wurden aus Azoalkenen und Azodicarbonsäureestern erhalten. Bisher waren nur 1, 4, 5, 6-Tetrahydro-Derivate bekannt, die sich nicht dehydrieren ließen.

    24. Cyclische Wasserspaltung in H2 und O2 durch sichtbares Licht mit gekoppelten Redoxkatalysatoren (pages 759–760)

      Dr. Kuppuswamy Kalyanasundaram and Prof. Dr. Michael Grätzel

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910931

      Ein komplettes System zur Wasserzerlegung durch Licht (250W-Lampe) besteht aus den Katalysatoren Pt und RuO2 sowie dem Sensibilisator Ru(bpy)math image und dem Acceptor Methylviologen (MV2+). 150 ml Lösung ergaben in 3 h 0.6 ml H2 und 0.3 ml O2.

    25. Neue Synthese von Carbonylselenid (pages 760–761)

      Dr. Kiyoshi Kondo, Satoshi Yokoyama, Noritaka Miyoshi, Dr. Shinji Murai and Prof. Dr. Noboru Sonoda

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910932

      Fast quantitativ entsteht SeCO aus dem leicht in situ erhältlichen Selenolcarbamat (1) und Schwefelsäure. Ältere Verfahren erforderten hohe Temperaturen und komplizierte Apparaturen und ergaben schlechte Ausbeuten.

    26. Reaktionen von Carbonylselenid mit Aminen und Aminoalkoholen zu Harnstoffen und cyclischen Carbamaten (page 761)

      Dr. Kiyoshi Kondo, Satoshi Yokoyama, Noritaka Miyoshi, Prof. Dr. Shinji Murai and Prof. Dr. Noboru Sonoda

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910933

      Für die ersten Umsetzungen von SeCO mit organischen Verbindungen wurden Amine und Aminoalkohole gewählt. SeCO erwies sich hierbei als Carbonylierungsreagens.

    27. Kristallstruktur von Na3NO4 (page 762)

      Priv.-Doz. Dr. Martin Jansen

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910934

      NOmath image ist das bisher „kleinste” tetraedrische Oxoanion, wie eine Röntgen-Strukturanalyse an mühsam gezüchteten Na3NO4-Kristallen ergab. Die N[BOND]O-Abstände (139 pm) sind kleiner als erwartet (ca. 150 pm); die Verkürzung kann nur auf der Einfachbindung überlagerten polaren Wechselwirkungen beruhen. Demnach ließen sich die Bindungslängen in POmath image, SOmath image oder ClOmath image auch ohne pd-π-Bindungsanteile erklären.

  6. Neue Bücher

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. pH-Wert-Berechnungen. Von C. Bliefert. Verlag Chemie, Weinheim 1978. XVI, 255 S., geb. DM 48.00 (page 763)

      Hans Rudolf Christen

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910936

  7. Neuerscheinungen

    1. Top of page
    2. Titelbild
    3. Impressum
    4. Graphisches Inhaltsverzeichnis
    5. Aufsätze
    6. Zuschriften
    7. Neue Bücher
    8. Neuerscheinungen
    1. Neuerscheinungen (page 764)

      Article first published online: 27 JAN 2006 | DOI: 10.1002/ange.19790910939

SEARCH

SEARCH BY CITATION